Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Shift DX - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Shift DX
  • USA USA: Shift DX
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
12.01.2017
Vertrieb
Choice Provisions
Entwickler
Choice Provisions
Genre
Puzzle
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

In Shift DX ist die Welt eben doch in schwarz und weiß aufgeteilt

Von Niels Uphaus ()

Ihr wollt wissen, was im schwarzen Bereich steht? Da müsst ihr wohl den Bildschirm um 180 Grad drehen.

Seit 2011 begleitet uns der Nintendo eShop nun schon. Viele große und kleine Titel sind seitdem für den Nintendo 3DS erschienen. Nun, sechs Jahre später, blicken wir auf eine enorme Anzahl von Spielen. In diesem Spieletest werfen wir nun einen Blick auf einen der neuesten Titel: Shift DX.

Shift, angefangen als Flash-Spiel hat es über diverse Ports für iOS nun auch auf den Nintendo 3DS geschafft. Die DX (Deluxe)-Version enthält neben allen Leveln von Teil 1 und 2 mehr als 100 neue Herausforderungen. Doch von welchen Aufgaben reden wir überhaupt?

Ihr selbst spielt eine namenlose weibliche Person, die in verschiedenen Räumen in schwarz und weiß unterwegs ist und versucht, den Ausgang zu erreichen. Schnell werdet ihr jedoch feststellen, dass einfache Sprünge zwar hilfreich sind, aber nicht unbedingt immer direkt zum Ziel führen, doch da hilft das „Shiften“. Ist eure Person schwarz, sind alle schwarzen Böden und Objekte fest, während die weißen Bereiche nicht existieren. Ihr könnt nun in den weißen Bereich wechseln. Danach drehen sich die Räume um 180 Grad. In eurer „neuen“ Welt sind dann auf einmal alle schwarzen Flächen durchlässig und ehemalige Hindernisse nicht existent. Da könnte es natürlich das Problem geben, dass ihr zwar nun durch die schwarzen Sektoren durchlaufen könnt, aber euer Ziel aufgrund der Rotierung unerreichbar ist. Um das zu lösen, gibt es meistens zwei Möglichkeiten. Entweder ihr wechselt an dem neuen Ort zurück in die schwarze Welt oder ihr findet ein Pfeilobjekt, das die Welt dreht. Das ist jedoch nicht das einzige interagierbare Objekt. Im Laufe des Spiels erhaltet ihr weitere verschiedene Mechaniken, auf die ich hier jedoch nicht eingehen will. Schlussendlich ist das größte Gameplay-Element jedoch das Wechseln zwischen schwarz und weiß.

Eine wirklich ausgereifte Story hat Shift DX nicht. Lediglich einige Textfelder in englischer Sprache tauchen in manchen Leveln auf, die versuchen, ein wenig Humor im Stile des Schildermalers von World of Goo oder GLaDOS von Portal hineinzubringen. Das Ganze ist jedoch nicht ganz so gut gelungen wie in den Beispielen zuvor.

Wie kommt man wohl am effektivsten an diesen Schlüssel heran...?

Die Levelauswahl des Puzzlers ist durchaus üppig und relativ einsteigerfreundlich. Der Schwierigkeitsgrad ist jedoch nicht unbedingt immer konstant. Manchmal taucht ein besonders anspruchsvolles Level auf, während die fünf danach folgenden Aufgaben deutlich schneller und einfacher zu lösen sind. Zudem bekommt ihr recht früh die Möglichkeit, eine Flagge im Level zu positionieren, die als Checkpoint dient, jedoch rein optional ist.

Neben dem Kernmodus des Spiels schaltet ihr im Laufe des Abenteuers Funktionen wie einen Leveleditor frei, dessen selbst kreierte Aufgaben ihr sogar per QR-Code teilen könnt. Auch einen Challenge-Modus könnt ihr finden, der eure Anzahl an Shifts und Sprüngen in bereits bestandenen Leveln begrenzt. Zudem existieren verschiedene Charaktermodelle und -farben, die ihr auswählen könnt, darunter sogar von einem gewissen Star einer Indie-Spielereihe. Mehr will ich dazu aber nicht sagen.

Etwas, das mich persönlich gestört hat, sind die nicht ersichtlichen Grenzen der Räume auf dem oberen Bildschirm. Die Aufgaben nutzen nicht die volle Bildbreite des 3D-Screens. Stattdessen hat man diverse Schwarz-Weiß-Muster an den Rändern. Oft konnte ich so nicht erkennen, ob der Bereich noch zum jeweiligen Level gehört oder nicht. Zudem sollte erwähnt werden, dass der Titel keinen 3D-Effekt hat. Die Musik hingegen ist zwar nicht bahnbrechend, hat das Gameplay aber gut untermalt.

Redaktionswertung

8

Cooles Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Shift DX

Meinung von Niels Uphaus
Shift DX konnte mich durchaus unterhalten. Die Level wirken zwar oftmals simpel, doch gerade zum Ende hin fordert das Spiel die eigenen grauen Zellen. Für einen Preis von gut fünf Euro bekommt ihr einen umfangreichen Titel, welcher gerade Puzzler-Freunde über einen langen Zeitraum unterhalten wird. Durch den simplen Grafikstil beschränkt sich das Spiel zudem auf das Wichtigste: Spaßiges Gameplay, das sich auch in kurzen Spielesessions genießen lässt.

Kommentare 7

  • WiiSwitchU Liberté, égalité, fraternité pour TOUTE l'humanité! - 08.02.2017 - 15:33

    Haha, was eine Einleitung! xD
  • Ilja Rodstein Odyssey, Odyssey! - 08.02.2017 - 15:52

    1+ für die Kreativität
  • Düstermond Turmheld - 08.02.2017 - 17:17

    Ich musste zweimal lesen, habe zuerst das "f" in Shift übersehen.
    Unglücklich gewählter Titel :S
  • Tarik Turmheld - 09.02.2017 - 09:53

    Zitat von Düstermond:

    Ich musste zweimal lesen, habe zuerst das "f" in Shift übersehen.
    Unglücklich gewählter Titel :S
    Shift ist ein ganz normales Wort des englischen Wortschatzes.
    So wie Scheibe eins des deutschen ist.
  • Düstermond Turmheld - 09.02.2017 - 11:21

    Zitat von Tarik:

    Zitat von Düstermond:

    Ich musste zweimal lesen, habe zuerst das "f" in Shift übersehen.
    Unglücklich gewählter Titel :S
    Shift ist ein ganz normales Wort des englischen Wortschatzes.So wie Scheibe eins des deutschen ist.
    "Urinstinkt" ist ein ganz normales Wort des deutschen Wortschatzes.
    Wenn man es aber zum Beispiel grafisch falsch aufbereitet wird es auch unglücklich.

    Es tut mir sehr leid, aber beim ersten Blick habe ich mich nun mal verlesen. Belehren macht es nicht rückgängig. ;)
  • Tarik Turmheld - 09.02.2017 - 12:13

    Zitat von Düstermond:

    Zitat von Tarik:

    Zitat von Düstermond:

    Ich musste zweimal lesen, habe zuerst das "f" in Shift übersehen.
    Unglücklich gewählter Titel :S
    Shift ist ein ganz normales Wort des englischen Wortschatzes.So wie Scheibe eins des deutschen ist.
    "Urinstinkt" ist ein ganz normales Wort des deutschen Wortschatzes.Wenn man es aber zum Beispiel grafisch falsch aufbereitet wird es auch unglücklich.

    Es tut mir sehr leid, aber beim ersten Blick habe ich mich nun mal verlesen. Belehren macht es nicht rückgängig. ;)
    Mein von dir fälschlich als "Belehrung" gedeuteter Post kam nur wegen deines zweiten Satzes zustande, nicht wegen deines ersten. :P
  • Düstermond Turmheld - 09.02.2017 - 14:47

    Zitat von Tarik:

    Mein von dir fälschlich als "Belehrung" gedeuteter Post kam nur wegen deines zweiten Satzes zustande, nicht wegen deines ersten. :P
    Das meinte ich eigentlich so:
    Man liest ja nicht immer das gesamte Wort, sondern springt nach Beginnt irgendwann direkt zum letzten Buchstaben, wenn man sich sicher ist, dass man das Wort erfasst hat. Ssnot köntne man zum Biepsiel das heir nchit so gut lseen.
    Liest man jetzt "Shift Deluxe" als alleinstehenden Titel, also ohne Kontext, in dem das Wort benutzt werden könnte, ist das verlesen in den ersten Millisekunden gar nicht sooo unwahrscheinlich, vor allem wenn man nicht konzentriert ist.

    Gerade habe ich mit einem Kollegen das Experiment gemacht. Ich hab ihm nur das Bild gezeigt und gesagt, er soll mir sofort sagen, was ihm dazu einfällt. Er hat sich ebenfalls zuerst verlesen und sich gewundert, was ich da wieder für einen Scheiss gefunden (haha :ugly: ) habe.

    Und weil es eben zu unglücklichen assoziationen kommen kann(!), habe ich im vorvorigen Beitrag angemerkt, dass der Titel unglücklich gewählt ist.

    (Ein alternatives Beispiel wäre zum Beispiel der Titel "Der Spasstiger" für ein Jump&Run mit Tiger als Hauptfigur.)