Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Urban Trial Freestyle 2 - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Urban Trial Freestyle 2
  • USA USA: Urban Trial Freestyle 2
  • Japan Japan: Urban Trial Freestyle 2
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
30.03.2017
Vertrieb
Tate Multimedia
Entwickler
Teyon, Tate Interactive
Genre
Rennspiel, Kreativ
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Von Motorrädern, Frustmomenten und Glücksgefühlen

Von Max Kluge ()
Urban Trial Freestyle 2 in ein Genre zu pressen und euch somit direkt zu vermitteln, woran ihr bei dem Titel seid, ist gar nicht so einfach. Entgegen dem Bild, welches das Spiel nach außen hin vermittelt, handelt es sich hierbei nämlich nicht um ein Rennspiel, sondern eher um ein Geschicklichkeits- und Physikspiel mit Sidescroller-Elementen. Aber gehen wir doch einfach mal ins Detail, schauen wie das Spiel aufgebaut ist, und wie es mir im Endeffekt gefallen hat.

Rampen sind noch das einfachste Hindernis in Urban Trial Freestyle 2.

Grob gesagt verkörpert ihr in Urban Trial Freestyle 2 einen Motorradfahrer, der seine Maschine von einem Ende eines Parcours zum anderen befördern muss, ohne dabei auf den Kopf zu fallen. Hierbei stehen euch allerhand Hindernisse im Weg, welche es zu überwinden gilt. Scheitert ihr an einem solchen Hindernis, stürzt in den Tod oder kommt anderweitig ums Leben, werdet ihr zum letzten Checkpoint, den ihr aktiviert habt, zurückgesetzt. Kennt ihr euch auf dem jeweiligen Parcours aus, kann es somit gut sein, dass ihr nur einen Versuch benötigt und bereits nach wenigen Sekunden das Ende erreicht. Fahrt ihr eine Strecke jedoch zum ersten Mal, werdet ihr sicherlich häufiger den Asphalt küssen.

Das Spiel kommt dabei mit einer sehr simplen Steuerung daher. Mit „A“ beschleunigt ihr, mit „B“ wird gebremst, „Y“ ist der Rückwärtsgang und „X“ setzt euch manuell zum letzten Checkpoint zurück. Per Steuerpad verlagert ihr euer Gewicht auf der Maschine und könnt so das Flugverhalten oder die Bodenhaftung der Spielfigur steuern. Das Ganze geht sofort in Fleisch und Blut über und lässt beinahe keine Fragen offen. Bei vielen Hindernissen muss man sich schließlich trotzdem den Kopf zermartern, wie genau man sie mit Hilfe dieser Steuerungsmöglichkeiten überwinden kann. Genau das macht den Reiz und auch den Wiederspielwert von Urban Trial Freestyle 2 aus. Hat man nämlich erst einmal eine unüberwindbare Hürde hinter sich gebracht, freut man sich umso mehr. Zudem steigt der Schwierigkeitsgrad fließend an, sodass man wirklich das Gefühl hat, seinen Fahrstil durch jedes Level zu verbessern. Einsteiger seien an dieser Stelle trotzdem gewarnt, sollte es sonst noch nicht klar geworden sein: Urban Trial Freestyle 2 ist ein schweres Spiel, welches euch an vielen Stellen fluchen und zetern lässt!

Urban Trial Freestyle 2 ist fordernd, abwechslungsreich und belohnend.

Am Ende jedes Levels erhaltet ihr eine Punktezahl, welche ihr schließlich, solltet ihr euren Nintendo 3DS mit dem Internet verbunden haben, im globalen Ranking vergleichen könnt. Das ist ein äußerst schönes Merkmal des Titels, welches euch dazu ermutigt, die jeweiligen Strecken immer und immer wieder zu spielen, um eure Wertung zu verbessern. Innerhalb der jeweiligen Strecke gibt es dafür auch Herausforderungen, mit denen ihr massig Punkte absahnen könnt. Hierbei wird die Herausforderung zuvor von einem kleinen weißen Schriftzug angekündigt, welcher euch preisgibt, was genau verlangt wird. So müsst ihr entweder besonders schnell an einem bestimmten Abschnitt vorbeisausen, oder möglichst gewagte Saltos in der Luft drehen. Die Ankündigung lässt sich dabei leider meistens nur sehr schwer erkennen, sodass ihr häufig raten müsst, welche Disziplin euch grade abverlangt wird. Kennt man die Level auswendig, ist dies aber kein Problem mehr.


Mit dem Passieren von Checkpoints sichert ihr euren Fortschritt.

Überall in den Leveln sind neben den herausfordernden Hindernissen auch Geldsäcke versteckt, welche ihr beim Berühren aufnehmt. Diese stellen eure Haupteinnahmequelle dar und bieten euch das Kapital, später in der Werkstatt neue Motorradteile oder kosmetische Items zu erwerben. Vor allem die neuen Motorradteile wirken sich deutlich auf das Fahrverhalten eurer Maschine aus und sind in den späteren Parcours eine echte Erleichterung. Um diese Geldsäcke zu finden, lohnt es sich, auch mal abseits der eingeschlagenen Route zu schauen, sie befinden sich nämlich meist an relativ unzugänglichen Orten. Auch das macht Urban Trial Freestyle 2 wirklich wunderbar: Jede Strecke kommt mit alternativen Routen daher und steigert somit den Wiederspielwert.

Das Spiel bietet für seinen doch recht geringen Preis zudem einen durchaus respektablen Umfang: Nach und nach schaltet ihr neue Areale des Stadtgebiets frei, welche euch jeweils mit acht neuen Strecken belohnen. Da es insgesamt fünf Stadtgebiete gibt, kommt man auf eine Gesamtanzahl von 40 Strecken, welche ihr in Urban Trial Freestyle 2 befahren könnt. Hinzu kommen noch besondere Herausforderungen, wenn ihr in den vorherigen Stadtgebieten besondere Wertungen bekommen habt. Dieses Paket dürfte euch für mehrere Stunden Unterhaltung bieten.

40+ Strecken halten euch auf Trab und sorgen für ein umfangreiches Spielerlebnis.

Aber auch danach ist, wenn ihr denn so möchtet, noch nicht Schluss, denn der Titel enthält diverse zusätzliche Modi. Im Streckeneditor könnt ihr zum Beispiel eigene Parcours gestalten. Hierbei steht euch ein Limit von bis zu 200 Hindernissen zur Verfügung und er lädt euch zum Experimentieren ein. Leider ist die Steuerung des Editors sehr hakelig ausgefallen, mit ein wenig Einarbeitungszeit, kann man das Level allerdings seinen Wünschen nach gestalten. Auch die Auswahl der unterschiedlichen Hindernisse ist sehr gut. Hat man so eine Strecke erstellt, kann man diese per integriertem Online-Modus mit der ganzen Welt teilen. Leider muss man hierbei auf Codes zurückgreifen, welche man seinen Freunden zur Verfügung stellt, damit diese in den Genuss der Eigenkreationen kommen. Ein simples Register aller erstellter Strecken hätte hier irgendwie mehr hergemacht, da man so nur schwer an spielergenerierte Parcours herankommt.

Grafik und Soundtrack bieten Nintendo 3DS-Standardkost. Besonders, wenn eure Spielfigur einen grausigen Tod stirbt, sind die Animationen alles andere als physikalisch korrekt, was dem Ganzen aber auch irgendwie Charme verleiht. Anderweitig ist die Physik des Titels aber sehr gut und fühlt sich niemals seltsam oder gar falsch an. Die musikalische Untermalung rangiert irgendwo zwischen Rock, Metal und Hip Hop und passt sich dem jeweiligen Gameplay an, ohne besonders negativ oder positiv aufzufallen. Hier hätte ein etwas schmissigerer Soundtrack vielleicht noch ein paar Wunder gewirkt.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Urban Trial Freestyle 2

Meinung von Max Kluge
Urban Trial Freestyle 2 bietet euch für seinen kleinen Preis einen wahnsinnig guten Umfang, einen perfekt ansteigenden Schwierigkeitsgrad, allerhand Erfolgsmomente und obendrein noch einen Online-Modus. Die schwer zu sehenden Ankündigungen der Herausforderungen auf den Strecken, die hakelige Kamera im Editor-Modus und das komplizierte Teilen eigener Strecken sind hierbei kleine Wermutstropfen. Schluckt man diese allerdings bereitwillig, bekommt man ein beinahe perfektes Spiel, was durch seine Kreativität und das fordernde Leveldesign unheimlich viel Spaß macht. Bitte mehr davon!
Mein persönliches Highlight: Das Gefühl, wenn man ein schwieriges Hindernis hinter sich gelassen hat.

Kommentare 1

  • wonderboy Turmbaron - 11.04.2017 - 17:57

    vielen dank für den kompetenten test, Max Kluge!

    der erste teil von Urban Trial hat mich Rennspiel- und dabei kunststücke vollbringen müßen Muffel, schon positiv überrascht!

    den Nachfolger werde ich mir da, wohl oder übel, ebenso zulegen müßen..