Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu LEGO City Undercover - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: LEGO City Undercover
  • USA USA: LEGO City Undercover
  • Japan Japan: LEGO City Undercover
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
06.04.2017
Vertrieb
Warner Bros. Interactive Entertainment
Entwickler
TT Games
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Der Pharao ist zurück: Kann ihn die Nintendo Switch-Version von LEGO City Undercover ebenfalls überzeugen?

Von Niels Uphaus ()
Ich habe es geschafft: LEGO City Undercover ist durchgespielt. Was ein geiles Ende! Nun setze ich mich mal ran an den Spieletest, damit unsere User kurz nach Release einen Testbericht vorliegen haben. Aber erstmal brauche ich eine Grundidee. Was kann ich machen?

25 Minuten später…

Mir fällt einfach nichts ein. Ich lege mich mal eine Runde ins Bett. Vielleicht fällt mir danach etwas ein.

Chase auf dem Spielplatz neben dem Polizei-Hauptquartier.

Ein Klopfen! Was ist denn hier los? Lauter kleine Schritte und Schläge schallen aus der Decke. Wahrscheinlich wieder dieser Marder. Den krall ich mir, also Dachbodenklappe öffnen, hochklettern, feststellen, dass ich noch den Pikachu-Pyjama trage, und die staubigen Boxen verschieben. Auf einer der Kisten steht fett „LEGO“ geschrieben. Mit einem Messer öffne ich den Karton und fliege zurück. “ ARGHH! Runter von mir. Ihhh… Ärghhh.“ Auf mir liegen um die 50 LEGO-Figuren. Alle reden durcheinander. Moment? Reden? LEGO-Figuren? Habe ich heute Morgen irgendetwas Verbotenes konsumiert? Um mich herum stehen nun die kleinen Gesellen und rufen im Chor: „LEGO City Undercover! Wir wollen LEGO City Undercover!“ Ich renne schnell zur Treppe, doch zu spät. Die vielen Figuren und ihr Anführer, Ramses I, sitzen bereits auf meiner Coach. „Was macht ihr da?“, frage ich sie und komme mir dabei reichlich blöd vor. „Hast du es nicht verstanden? Endlich haben wir auch eine große Stadt, in der wir leben können. LEGO City! Wir möchten sie sehen!“, werde ich angeschrien. „Aber ihr seid doch nur Plastik in einer Form…“, gebe ich lahm zurück. Verärgert werden die Stimmen lauter: „…und du redest mit dem Plastik, also stell dich nicht so an. Du kannst unser Gespräch ja gerne als deinen Review-Text verwenden, die User halten dich eh für durchgedreht“, antwortet Ramses I schnippisch…
„…“ taucht über meinem Kopf auf. Nun gut.

Niels: Gut, dann starten wir mal die Nintendo Switch und wählen das Spiel aus.
Zappelphilipp: Das dauert aber.
Niels: Ja, das sind die Ladezeiten für das Startmenü.
Figur A: Die dauern aber ziemlich lange.

Der erste der vier Spielstände wird ausgewählt.

Angeber: Haha, du hast ja beim Durchspielen noch nicht mal 20 % geschafft.
Niels: Ich wollte ja auch erstmal nur die Story abschließen.
Figur B: Warum lädt er denn schon wieder?
Niels: Die Ladezeiten sind schon recht lang in LEGO City Undercover. Das war bei der Wii U schon so und hat sich bei der Nintendo Switch nur bedingt verbessert. Wobei ich euch beruhigen kann: Geladen wird nur beim Start des Spiels und beim Beginn und Ende der Spezialmissionen.
Ramses I: Spezialmissionen? Was ist das, Sklave?

Um schneller voranzukommen, könnt ihr auch Nitros zünden, um euer Fahrzeug ans Limit zu treiben.

Niels: Sklave? Also das verbitte ich mir. Aber nun gut. Wie ihr wisst, woher auch immer, dreht sich die Geschichte um Chase McCain, einen talentierten Cop, der nach langer Zeit wieder zurück in die Großstadt LEGO City kommt. Der Grund: Die Bürgermeisterin der Stadt berichtete ihm, dass Rex Fury, ein Erzschurke, aus dem Gefängnis entkommen ist. Chase war damals für die Verhaftung verantwortlich, doch hat er einen schweren Fehler gemacht und den Namen der Kronzeugin ausgeplaudert. Dadurch war er für die Polizei nicht mehr haltbar. Nun ist er zurück, nicht zuletzt auch, um das Mädchen zu beschützen, das im Zeugenschutzprogramm ist. Nachdem er nun also im Polizeirevier angekommen ist und seine Polizeiuniform erhalten hat, wird er auch gleich mit einem Polizeikommunikator ausgestattet, der verschiedenste Möglichkeiten hat. Er bietet nicht nur Video-Telefonie, sondern kann gleichzeitig eine Karte der Stadt anzeigen, unsichtbare Spuren sichtbar machen und die Umgebung nach Menschen und Gegenständen scannen. Nach der Dienstbesprechung mit eurem ehemaligen Chef, der die gleiche Leidenschaft wie Homer Simpson zu teilen hat (Donuts) und Chase nicht gerade mag, brecht ihr auch gleich schon auf, um einen von Clowns verübten Bankraub zu unterbinden.

Ramses I: Okay, okay, du sollst mir nicht den Anfang spoilern. Lass uns lieber mal in eine Mission einsteigen, denn die Ladezeiten sind ja endlich vorbei.
Niels: Okay, glücklicherweise kann man jede Mission erneut spielen. Gehen wir also mal ins Kapitel 3, okay?
Alle: Ja!
Niels: Okay. Chase hat einen brandheißen Tipp erhalten. Ein Häftling auf der Albatrosinsel (ein Verschnitt von Alcatraz) scheint zu wissen, wie Rex ausbrechen konnte. Nun wollt ihr also auf die Gefängnisinsel, doch steht ihr vor einem Problem: Das Schiff, welches euch dort abliefern sollte, ist gekentert. Ein sogenannter Superbau ist nun erforderlich. Dafür braucht ihr mehrere Tausend LEGO-Steine. Doch woher bekommt ihr die? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir entfernen uns also vom Pier und gehen in die Stadt. Mit der Trillerpfeile halten wir einen Wagen an und fahren los. Steine erhalten wir nun beispielsweise, indem wir andere Bauten zerstören. Also rammen wir schnell andere Verkehrsteilnehmer, die Bauteile brechen ab und wir sammeln sie automatisch ein. Dann springen wir aus dem Wagen und zerstören einige Bänke. Leider steigt die Anzahl der Bauklötze nur sehr langsam. Wir machen uns daher auf die Suche nach besonderen Steinen, die nur in begrenzter Anzahl über die ganze Stadt verstreut sind. Diese sind 1.000 oder sogar 10.000 Steine wert. Falls ihr sie nicht sofort entdecken solltet, könnt ihr euren Kommunikator nutzen, um die Umgebung abzuscannen.

In LEGO City gibt es etliche kleinere Nebenaufgaben, die euch oft jedoch nur Studs, die Währung in der LEGO-Welt, einbringen

Wenn ihr genügend Steine beisammen habt, fahrt ihr zurück zum Hafen, baut das Schiff und fahrt auf die Insel. Dies funktioniert alles ohne Ladezeiten. Auf der Insel angekommen, brecht ihr nun ins Gefängnis ein (auch eine interessante Möglichkeit, um hinter Gittern zu wandern) und sucht den Gefangenen auf. Er schickt euch weiter ins Gefängnis, wo ihr euch das Ganoven-Outfit besorgt, welches euch das weitere Erkunden des Knasts ermöglicht. Beim Betreten der Räumlichkeiten gibt es nun die Ladezeit, eine Spezialmission beginnt. Ihr besorgt euch hier dann das angesprochene Kostüm und findet heraus, wie Rex entkommen konnte. Wie genau, das verrate ich nicht, aber ich kann euch das Grundprinzip einer jeden Spezialmission erläutern: Immer ist es eure Aufgabe, Bösewichte zu verprügeln, alles, was nicht niet- und nagelfest ist, zu zerstören, und Bauklötze zusammenzubauen, um weiter voranzuschreiten und schlussendlich am Ziel anzukommen. Innerhalb der Missionen gibt es noch vier verschiedene Aufgaben, die ihr optional erreichen könnt. Diese sind recht unterschiedlich. Manchmal müsst ihr bestimmte Sachen zerstören oder Pflanzen gießen, Feuer löschen oder sonstiges. Dafür gibt es dann eines von vier Teilen einer Polizeimarke.

Außerdem sind in diesen Missionen auch weitere geheime Kostüm- und Fahrzeugzeichen versteckt. Neben den LEGO-Steinen könnt ihr sowohl in den Missionen als auch auf der Oberwelt kleine Münzen einsammeln. In den Missionen solltet ihr möglichst viele von ihnen einsacken, um den Rang des Helden zu erreichen. Sowohl bei Abschluss der Mission als auch beim Sammeln aller vier Teile der Polizeimarke und dem Heldenrang erhaltet ihr einen goldenen LEGO-Stein. Insgesamt gibt mehrere hundert solcher goldenen Steine, die ihr aber auch außerhalb der Missionen finden könnt. Dazu komme ich aber gleich. Wie ich bereits erwähnte, ähneln sich die Missionen im Grundprinzip. Durch die vielen verschiedenen Orte und die diversen Abwandlungen der Aufgaben machen sie aber dennoch alle Spaß. Eine Spezialmission dauert im Durchschnitt 30 Minuten. Kommen wir zu einem Kritikpunkt…

Zugfahrer: KRITIKPUNKT?!? Bei LEGO-Produkten gibt es keine Kritik.
Niels: Dem kann ich persönlich leider nicht zustimmen. Und bitte unterbrechen Sie mich nicht. Es ist nämlich nicht möglich, eine Mission auf Anhieb perfekt abzuschließen und alles zu erreichen. Das hat einen einfachen Grund: Chase erhält im Laufe des Spiels verschiedene Fähigkeiten. So wird er später zu einem Bauarbeiter, Feuerwehrmann oder eben Dieb. Jede dieser Verkleidungen hat ihre eigenen Fähigkeiten. Ein Feuerwehrmann kann Feuer löschen oder verbarrikadierte Türen öffnen, während ein Dieb Türen aufbrechen und mit einer Farbpistole schießen kann oder Safes knackt. In jeder Spezialmission werden eigentlich alle Fähigkeiten benötigt, um alles zu erhalten. Weil man aber erst ganz zum Schluss alles beisammen hat, muss man die Missionen nochmal spielen, um alles zu erhalten. Dadurch verdoppelt sich für Perfektionisten die Spielzeit einfach mal.

Stunts und waghalsige Manöver werden in Slow-Mo dargestellt, damit sie noch epischer wirken.

Zugfahrer: Ist doch super. Gibt es mehr fürs Geld. Immer nur am meckern. Du warst so ein süßes Kind.
Niels: Psst, sonst kommt gleich noch die Verwertungsgesellschaft und sperrt den Spieletest. Naja, außerhalb dieser Spezialmissionen gibt es auch noch Aufträge, die in der Stadt stattfinden und keine Ladezeit benötigen. In denen bekomme ich das Gefühl, Assassin's Creed zu spielen, denn Chase ist ein wahrer Kletterfreak. So hüpft er über Dächer, schwingt sich mit sich mit einem Seil über Häuserschluchten und verhaftet so Verbrecher. Die Sprungpassagen werden auf Matrix-Art verlangsamt. Sehr cool.
Forscherin: Apropos Matrix, ich habe gehört, dass es viele Zwischensequenzen und Filmreferenzen geben soll. Ich frage Sie einfach mal, Herr Professor. Kann das stimmen?
Niels: In der Tat. LEGO City Undercover enthält viele Filmreferenzen. Gleich am Anfang, wenn Chase mit dem Schiff in die Stadt kommt, könnte man glatt meinen, auf der Titanic zu sein und schon wenig später trifft man auf Sherlock Holmes und Gehilfen. Die Cutscenes sind eines der Highlights des Spiels. Selten habe ich so viel bei einem Videospiel gelacht wie bei dem Open World-Titel von TT Games. Dazu trägt auch die tolle deutsche Sprachausgabe des Spiels bei, die man auch mit Untertiteln genießen kann, wenn man will. Selbst die Stadt hat viele Filmreferenzen. Wenn ihr zum Beispiel ein Schild am Strand seht, das vor Haien warnt, solltet ihr nicht unbedingt ins kühle Nass springen.

Ramses I: Gut, Untergebener. Du hast genug von den irrelevanten Dingen geredet. Nun sag es endlich. Wie ist die Oberwelt?
Niels: Sie ist wirklich klasse und wahrscheinlich das beste am Spiel. LEGO City besteht im Großen und Ganzen aus drei Gebieten: einem San Francisco, einem New York und einem großen Naturgebiet. Damit ist es GTA IV beim Thema Setting überlegen, denn dies hat eigentlich nur eine große Stadt. Natürlich ist GTA IV beim Thema Details dem LEGO-Spiel weit voraus, aber man sollte beide Titel auch nicht unbedingt miteinander vergleichen.
McDive: Warum redest du eigentlich die ganze Zeit von GTA IV und nicht GTA V? Du bist so 2013, eh.
Niels: Ruhe! Zurück zu LEGO City. Am Anfang stehen euch lediglich San Francisco und das Naturgebiet zur Verfügung, später kommt der größte Teil, New York, hinzu. Alle Gebiete sind mit viel Liebe zum Detail entworfen worden, in jeder Ecke gibt es etwas zu sehen und zu finden. Besonders das Sammeln von Gegenständen ist ein elementarer Bestandteil. Mit dem Erhalten von Verkleidungen könnt ihr auf neue Gebiete zugreifen, um dort neue Kostüme sammeln (Kostüme haben keinerlei neue Funktionen, sie ändern nur das Aussehen), aber auch seltene rote Steine sowie die wertvollen Bausteine sind versteckt. Für Nintendo-Fans sind sicherlich auch die vielen Nintendo-Anspielungen toll, die in der ganzen Stadt verstreut sind. Es gibt zudem viele kleine Aufgaben zu erledigen. Baut Sandburgen, findet Schweine, gießt Pflanzen, zerstört Gegenstände usw.

LEGO City Undercover glänzt mit wunderschönen Panoramen, wie beispielsweise auf diesem Bild.

Der Umfang ist einfach überwältigend. Für das Absolvieren solcher Mikroaufgaben erhaltet ihr wieder goldene LEGO-Steine, von denen es, wie oben erwähnt, etliche hundert gibt. Ihr habt also viiiiieeeeel zu tun. Zu erwähnen sind auch die Parcours. Klettert ihr bestimmte Gebäude hoch und kommt oben an, könnt ihr das ganze nochmal unter Zeitdruck machen, um noch mehr Dinge zu erhalten. Neben diesen ganzen kleineren Sammeleien ist euer Hauptziel natürlich, die Münzen und Steine einzusammeln. Die Münzen benötigt ihr, um die Kostüme- und Fahrzeugplatten endgültig zu aktivieren. Dafür geht ihr in die Polizeistation und kauft sie frei. In der Station könnt ihr euch auch umziehen, die Fahrzeuge holt ihr aber an bestimmten Plätzen in der Stadt ab, nachdem ihr die Superbauten dafür gebaut habt. Superbauten gibt es nämlich nicht nur in den Spezialmissionen, sondern auch in der Stadt. Das kann alles Mögliche sein: Brücken, Türme, etc. Neben Autos könnt ihr auch Hubschrauber und Schiffe steuern. Die Hubschrauber sind meiner Meinung nach nicht so gelungen, da ihr nicht überall, sondern nur an bestimmten Positionen landen könnt. Noch schlimmer: In der Mitte des New York nachempfundenen Gebiets ist ein großer Berg bzw. Wolkenkratzer, über die ihr nicht drüber fliegen könnt. Ihr müsst also umständlich herumfliegen. Alle drei Fahrzeugtypen lassen sich nach einiger Zeit der Eingewöhnung ganz gut steuern.

(Grafik-)Hure: Technik, Technik! *sabber sabber*
Niels: Das Spiel sieht gar nicht so schlecht aus. Der Grafikstil mit den Bauklötzen ist auch heute noch schön anzusehen, wenn auch nicht so überragend wie damals. Was mich ein wenig stört ist die Tatsache, dass das Spiel im Handheld-Modus nicht ganz flüssig läuft, was nicht so klasse ist. Die Musik ist überraschenderweise sehr gut gelungen. Während ältere LEGO-Spiele ja auf Filmlizenzen basierten, die Musik also quasi bereits vorhanden war, sind es nun zum großen Teil eigene Kompositionen. Die deutschen Synchronsprecher machen ihre Sache auch sehr gut.

Jede Fähigkeit kann einzigartige Aktionen ausführen. Der Bergarbeiter kann beispielsweise Felsen mit einer Spitzhacke beseitigen.

Ramses I: Zu meinen Zeiten als großer Herrscher habe ich ja noch die Wii U-Version gespielt. Doch ihr jungen Leute mit euren Handheld-Fetisch braucht ja alle paar Jahre eure Remaster. Was kann die Nintendo Switch-Version denn besser?
Niels: Die wohl größte Neuerung in LEGO City Undercover für Nintendo Switch ist ein neuer Zweispielermodus. Per Knopfdruck kann sich eine zweite Person einloggen und die Welt miterkunden. Im jeweiligen Spielfeld könnt ihr euch frei bewegen. So können beide Spieler die Stadt selbst erkunden, werden aber beim Start einer Mission automatisch in das neu geladene Gebiet geschickt. Ihr könnt also nicht gleichzeitig verschiedene Herausforderungen starten. Das geht schon allein aus technischen Gründen nicht. Generell geht die Framerate im Zweispielermodus oftmals in den Keller. Es ist nicht unspielbar, aber dennoch eine Tatsache, auf die ich hinweisen möchte. Doch nicht nur das. Auch im Einzelspieler läuft der Titel nicht ganz rund. So werden nicht immer 30 FPS erreicht, was schade ist, da die Wii U-Version damit meistens kein Problem hatte. Ansonsten bekommt ihr das gleiche gelungene Spiel wie 2013 auf Nintendos erster HD-Konsole.

Ramses I: LEGO City Undercover ist also das beste Spiel aller Zeiten, nicht wahr?

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu LEGO City Undercover

Meinung von Niels Uphaus
Nicht so ganz, mein lieber skelettierter Pharao. Die Ladezeiten sind bei einer so großen Oberwelt zwar gerechtfertigt, im Vergleich zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild sind sie aber auch weiterhin viel zu lang. Die Missionen sind zum Teil doch recht eintönig und auch sonst fehlen wirkliche Innovationen. Die imposante Stadt, die liebevollen Charaktere und die sehr, sehr lustigen Dialoge gleichen diese Mankos aber aus. Spieler, die es lieben, über 100 Fahrzeuge, viele Kostüme und Steine zu sammeln und Eastereggs zu entdecken, werden für eine lange Zeit ihre Freude haben. LEGO City Undercover ist auch nach vier Jahren immer noch ein sehr gutes Spiel.
Mein persönliches Highlight: Als Open-World-Fan ist natürlich LEGO City mein absolutes Highlight aus dem ehemaligen Wii U-Exklusivspiel.

Kommentare 124

  • Deny Turmheld - 11.04.2017 - 21:45

    Großartiger Newstext auf jeden Fall^^
  • hodrim - 11.04.2017 - 21:49

    Ich kann die recht guten Tests im Netz nicht nachvollziehen. Habe das Game bei einem Freund angespielt:

    - laaaaange Ladezeiten
    - fps-Einbrüche, dass es nur so kracht
    - Split-Screen bei gefühlten 10-15fps unspielbar

    Alleine der Splitscreen schrie nur nach hemmungslosen Nachtorgien - so endet diese, bevor sie überhaupt begonnen kann.

    Fazit: Einfach schlecht!
  • prog4m3r Nintendo I've come to bargain - 11.04.2017 - 21:57

    Moment was? 9 von 10 Punkten?

    Also ich habe die Wii U Version gespielt und würde dieser maximal 8 Punkte zugestehen (persönlich eher weniger), aber davon mal ab habe ich bisher von diversen Problemen der Switch Version gehört (die allerdings auch bei den anderen Ports auftreten sollen).

    @Hodrim die Ladezeiten sind bei der Switch Version zwar immer noch laaaaaaaaaaaaaaaaaang, aber tatsächlich kürzer als in der Wii U Version.
  • billy_blob aka DelPadio - 11.04.2017 - 21:57

    Ich wollt es echt mit dem Spiel probieren und ich bin auch kein FPS Junkie. Aber das Spiel läuft selbst für meine Verhältnisse einfach auf einem Grad der Unspielbarkeit :(

    Werde das Spiel auslassen.
    Allein schon weil es auf Steam bestimmt schnell im Preis fallen wird.
  • Brokenhead Turmfürst - 11.04.2017 - 22:21

    Soviel dazu das durch module bessere ladezeiten gibt. Ja sie sind schneller als bei wiiU aber die ps4 schafts fast doppelt so schnell
  • Cardinal Turmritter - 11.04.2017 - 22:26

    9 von 10.. finde ich, da es ja praktisch eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ist auch nicht angemessen. Dieses Spiel wird nicht inhaltlich, und schon gar nicht technisch eine so breite Masse ansprechen. 7-8 würde ich geben, keinesfalls mehr.
    Aber der Test ist wirklich schön geschrieben :)
  • Generation6amer Turmheld - 11.04.2017 - 22:28

    Lego City Undercover für die PS4 hat einen Metascore von 75 und User Score von 6.9! Die Wii U Version von 2013 hat einen Metascore von 80 und User Score von 8.2. Auf der Switch liegt im Coop die FPS dauerhaft ohne das auf dem Bildschirm was groß passiert zwischen 18 - 20 FPS! Und die Ladezeiten haben sich von 65 Sekunden (Wii U) auf 52 Sekunden verbessert! WOW! Und Ihr haut eine 9/10 Wertung raus?
  • Zinga Weltenbummler - 11.04.2017 - 22:35

    9 / 10? Wollt ihr uns wieder veräppeln? Verstehe eure Scores absolut nicht. Habe das Spiel gestern bei einer guten Freundin ausprobiert im Ko-op. Das war fast unspielbar. Am ruckeln ohne Ende und die Ladezeiten machen einen auch den Spielspaß im großen kaputt. Das Spiel als solches war damals echt toll und auf der Wii U hat man gewisse technische Fehler eher verziehen. Aber selbst damals lief das Spiel besser als heute. Und für 2017 , auf einer neuen Konsole, ist das nicht mehr akzeptabel... Das ist ein schnell aufgewärmter Port der zum Vollpreis verkauft wird.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 11.04.2017 - 22:40

    Wer den Test gekesen hätte wüsste, dass das auch kritisiert wurde :)
  • Blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 11.04.2017 - 22:44

    Bitte Regt euch nicht wegen der Bewertung auf Danke...
  • Zinga Weltenbummler - 11.04.2017 - 22:57

    Zitat von Dirk Apitz:

    Wer den Test gekesen hätte wüsste, dass das auch kritisiert wurde :)

    Habe ich gelesen. Kritik kann man es kaum nennen. Es wurde kurz erwähnt. Und selbst wenn, verstehe trotzdem dann nicht, warum sich so gravierende Mängel nicht in der Wertung ablesen lassen. Euer Zahlensystem ist absoluter Müll, sorry. Ein Spiel, was so schlecht läuft, kann zu diesem Zeitpunkt einfach keine 9/10 bekommen. Das bedeutet für mich als Käufer das Spiel sei fast perfekt und es gibt im Grunde kaum was zu meckern. Das stimmt aber einfach nicht. Habe auch noch keinen test oder Review zu dem neuen Port gesehen, was so eine Wertung (außer bei euch mal wieder) bekommen hat.
  • Hershel Layton Mitglied der Fringe Division - 11.04.2017 - 23:07

    Zitat von blackgoku:

    Bitte Regt euch nicht wegen der Bewertung auf Danke...
    Wieso? Muss man eine Bewertung einfach so hinnehmen? User haben auch das Recht darauf, ihre Meinung zu einem Spielebericht zu abzugeben. Es kann ja nicht jeder, so wie du, unnötige Kommentare zu jedem Newsbeitrag posten. Manche entscheiden sich dazu auch mal etwas konstruktive Kritik zu äußern.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 11.04.2017 - 23:07

    10/10 ist aber nicht perfekt. Wenn du unser System Müll nennst, solltest du das System auch verstehen :)
  • cedrickterrick #ShantaeForSmash - 11.04.2017 - 23:08

    Habs grade durchgespielt! Wertung ist gerechtfertigt! :thumbup:
    Ladezeiten sind noch voll ok!
  • Blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 11.04.2017 - 23:19

    @'Hershel Layton mein Gott ist doch ok, Kritik muss auch sein. aber Bringt es uns sich Überhaupt Reinzusteigern, also bei 1.2 Switch konnte ich es schon Verstehn, aber musst das Echt bei jeden Game sein wegen Frame drops, Bugs, und Das Spiel ist Eingefroren :| und blablabla... Kritik ist auch Berechtigt, Wäre für dich eine 7 oder eine 6 besser Gewesen?

    (OK wen es ein Spiel ist das sowas hat dann ist die Aufregung ok)
  • Closed Turmfürst - 11.04.2017 - 23:57

    Das Spiel ist toll, für alle die keine Wii U besitzen eine gute Gelegenheit sich in die Weiten von Lego City zu stürzen.

    Ich hingegen brauche das Spiel nicht nochmal, Koop Modus nett aber technisch ja anscheinend ernüchternd und ein wenig aufpolierte Grafik locken mich nicht hervor^^
  • Raiser Mit dem Herzen der Bestie. - 12.04.2017 - 00:07

    Mir reicht auch weiterhin die Wii U Version, den Mehrspielermodus würde ich eh nicht großartig nutzen.
    Inhaltlich würde ich dem Spiel wohl auch eine 8-9 geben.
    Aber es ist schade, dass es solche Performance Probleme gibt, bei einem so direkten Port.

    Zitat von Niels Uphaus:

    Die Musik ist überraschenderweise sehr gut gelungen. Während ältere LEGO-Spiele ja auf Filmlizenzen basierten, die Musik also quasi bereits vorhanden war, sind es nun zum großen Teil eigene Kompositionen.
    Schon vor den ganzen Lego-Film-Spielen gab es ja diverse Lego Spiele, die sowohl vom Inhalt, als auch von der Musik her eigenständig waren. Vor allem den Soundtrack von Lego Insel höhre ich mir noch immer gern an. Diese ganzen auf Filmen basierenden Spiele haben mir persönlich, aufgrund ihrer "Gleichheit", die Lego Spiele ziemlich kaputt gemacht.
    Dabei hatten sie vorher echt ordentliche Spiele in allen möglichen Genres.
    Lego City Undercover auf der Wii U war daher ein kleiner Hoffnungsschimmer für mich. Ein bisschen "back to the roots".
  • DaRon - 12.04.2017 - 01:02

    Die technisch eher durchschnittliche Umsetzung hätte man auch in der Wertung ablesen müssen. Und diese Dinge müssen in den Tests auch besser hervorgehoben werden bzw. mehr Gewicht bekommen. Ihr erwähnt solche Sachen immer so beiläufig, dass man das schon fast überlesen könnte. Singleplayer läuft es nicht immer rund. Die Performance im Koop kann schon fast als Witz betrachtet werden. Das die Ladezeiten in der HD-Auflage fast nicht verbessert wurden, ist ebenso nicht gut. Eine 8 hätte wohl auch gereicht. Wir haben ja nicht mehr 2013.

    Der Textstil war aber lustig.
  • Shinderu Glaziola-Fan - 12.04.2017 - 02:56

    Ich hab das Spiel mir gestern gekauft ( auch wenn ich die Wii U Version auf 100% habe ist mir egal ) und muss echt sagen, es ist echt sein Geld wert ( Ok 60€ ist schon etwas übertrieben für ein Remastered Spiel aber egal ist ja nicht euer Geld ^^ ). Bin jetzt ca. mit der Hälfte des Spiels durch ( mir wird 53% Fortschritt angezeigt ) und kann leider nicht mit allen Kritikpunkten die genannt wurden übereinstimmen, denn ich hatte in der Zeit nicht einen Einzigen FPS einbruch und selbst im Multiplayer, denn ich mal so an getestet habe ( ja ich hab keine Freunde ich mach sowas alleine ) habe ich keine FPS Drops gehabt. Ich geb dem Spiel so wie NTower 9/10 Punkten ( den einen Letzten Punkt zieh ich ab weil es nur ein einfacher Port von der Wii U ist und keine Zusatzinhalte dabei sind und ja ich hab der Wii U Version damals 10/10 Punkten gegeben weil es mich so begeistert hat ).
  • FALcoN Hüter der Spiele-Datenbank - 12.04.2017 - 07:15

    Ich hatte auf der Wii U viel Spass mit Lego City. Es ist auch eines der sehr wenigen Spiele auf der Wii U, das mich dazu motiviert hat die 100% zu erreichen. Aber nur wegen dem Koop-Modus eine technisch unsaubere Portierung zu kaufen, lohnt sich aus meiner Sicht nicht.

    Warner Bros. scheint sich die Testabteilung zu sparen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass sie abseits der Entwicklungsplattform fragwürdige und manchmal kaum spielbare Portierungen abliefern. Denn inhaltlich sind die Spiele meist sehr gut. Warner Bros. sollte es daher nicht nötig haben seinen guten Ruf und den seiner Entwickler auf diese Weise zu beschädigen.

    Vielleicht arbeiten sie noch an einem Patch für Switch, PC und Co.. Denn ich finde es schön, dass eines der wenigen Wii U Highlights nun auch Spielern zur Verfügung steht, die aus verständlichen Gründen sich keine Wii U ins Haus geholt haben. Und da wäre es wirklich schade, wenn das spielerisch und inhaltlich großartige Lego-Abenteuer wegen technischer Unzulänglichkeiten bei vielen als schlechtes Spiel in Erinnerung bleibt.
  • DatoGamer1234 E3 und Smash Hype! - 12.04.2017 - 07:15

    ,,So werden nicht immer 30 FPS erreicht, was schade ist, da die Wii U-Version damit meistens kein Problem hatte.'' Das heißt, dass die Wii U Version sogar besser ist? :D Der Zweispielermodus interessiert mich nämlich 0.
  • Raffael SAP Guru - 12.04.2017 - 07:37

    Die Performance im Handheld, oder Tabletop Modus ist unterirdisch. Wandert wirklich am Grad der Unspielbarkeit, am TV läuft es annehmbar.
  • BobbyMC Chirurg der Videospiele - 12.04.2017 - 08:06

    @Brokenhead
    Nimm doch bitte kein schlechten Port als Non-Plus-Ultra. Danke!

    @ Topic
    Schlechter Port hin oder her, aber man merkt einfach wie sich die Spielergemeinschaft im Laufe der Zeit geändert hat. Es geht nur noch um FPS und wieviele Einbrüche man erkennen konnte. Um das eigentliche Spiel geht es schon lange nicht mehr. Hauptsache die Performance ist tadellos, erst dann gibt man einem Spiel eine Chance. Früher wurde da auch nie großartig Wert daraufgelegt. Auch liest man was von "Unspielbarkeit". Bitte was?!! Schon mal E.T. auf'm Atari gespielt? DAS ist nahezu unspielbar.
  • Lahuda Turmheld - 12.04.2017 - 08:09

    Egal wie man es dreht. Das Spiel ansich ist gut aber wie immer bei WB Spielen grottenschlecht programiert. Arkham Knight ist da ein weiteres gelungenes Beispiel. Für mich wirkt es immer so, als würden sie ihre Spiele lediglich für 1-Kern Prozessoren entwickelt. Lediglich die Mhz scheint hier entscheident zu sein. Daher ist es auch kein Wunder, dass das Spiel in gleicher Auflösung von 720P im handhaldmodus nicht rund läuft. Wäre es sauber programiert und würden sämtliche Kerne auch genutzt, würde es anders aussehen. Da für mich der handheldmodus aber den Ausschlag gegeben hätte, werde ich es wohl eher für den PC kaufen.
  • Brokenhead Turmfürst - 12.04.2017 - 09:01

    @BobbyMC
    Hast du Halluzination, wo hab ich das als non plus ultra bezeichnet? Ich wollte nur drauf aufmerksam machen. Abgesehen davon ist die xbox und ps fassung genauso schlecht geportet wie die switch...
    allerdings hat die switch paar technische probleme mehr.
    Test von 4players
  • Flipperkugel Turmbaron - 12.04.2017 - 09:07

    Zitat von BobbyMC:

    @Brokenhead
    Nimm doch bitte kein schlechten Port als Non-Plus-Ultra. Danke!

    @ Topic
    Schlechter Port hin oder her, aber man merkt einfach wie sich die Spielergemeinschaft im Laufe der Zeit geändert hat. Es geht nur noch um FPS und wieviele Einbrüche man erkennen konnte. Um das eigentliche Spiel geht es schon lange nicht mehr. Hauptsache die Performance ist tadellos, erst dann gibt man einem Spiel eine Chance. Früher wurde da auch nie großartig Wert daraufgelegt. Auch liest man was von "Unspielbarkeit". Bitte was?!! Schon mal E.T. auf'm Atari gespielt? DAS ist nahezu unspielbar.
    Also ich weiß ja nicht in welcher Welt Du lebst, kommst hier mit Atari-Zeugs von vor Jahrzehnten.. Falls Du es nicht weißt, wir haben 2017. Du kannst doch die Anfangstechnologien des Videospielzeitalters nicht mit den heutigen Konsolen vergleichen. Man kann ja wohl erwarten, dass ein Game in 2017 wenigstens mit konstanten 30fps läuft. Und wie ich schon einmal hier bei ntower geschrieben habe, müssen solche gravierenden technischen Mängel zu einer gnadenlosen Abwertung führen.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.04.2017 - 09:12

    Zitat von Flipperkugel:

    Also ich weiß ja nicht in welcher Welt Du lebst, kommst hier mit Atari-Zeugs von vor Jahrzehnten.. Falls Du es nicht weißt, wir haben 2017. Du kannst doch die Anfangstechnologien des Videospielzeitalters nicht mit den heutigen Konsolen vergleichen. Man kann ja wohl erwarten, dass ein Game in 2017 wenigstens mit konstanten 30fps läuft. Und wie ich schon einmal hier bei ntower geschrieben habe, müssen solche gravierenden technischen Mängel zu einer gnadenlosen Abwertung führen.
    hat es, sonst 10/10
  • Flipperkugel Turmbaron - 12.04.2017 - 09:19

    @Dirk Apitz

    Sorry, eine 9/10 drückt keine gravierenden technischen Mängel aus. Nach Eurem System liegt Lego city für Switch wohl eher hier:

    7: Spaßgarant
    Gute Umsetzung des jeweiligen Genres, die jedem Zocker Spaß machen dürfte. Es fehlt aber vielerorts der Feinschliff und das Spielprinzip hat Hänger oder Macken, auch tritt das Genre auf der Stelle und hat nichts Neues zu bieten

    Nicht zu vergessen, wir sprechen hier von einem 4 Jahre alten Game, das sozusagen ohne großen Aufwand auf die aktuellen Konsolen geportet wurde. Und WB wollen 60 Euro dafür.. Ein wenig mehr Feinschliff kann ich zum Vollpreis schon verlangen, oder!??
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 09:24

    Zitat von prog4m3r:

    Moment was? 9 von 10 Punkten?

    Also ich habe die Wii U Version gespielt und würde dieser maximal 8 Punkte zugestehen (persönlich eher weniger), aber davon mal ab habe ich bisher von diversen Problemen der Switch Version gehört (die allerdings auch bei den anderen Ports auftreten sollen).

    Diese Einstellung muss ich aber kritisieren. Ich kenne auch die Wii U-Version und finde sie phantastisch! :) LEGO-Spiele allgemein finde ich ja ganz gut, aber dieses hebt sich nochmal von den anderen ab. Insofern finde ich persönlich eine 9er-Wertung gerechtfertigt. Wenn man (wie wir beide) die Switch-Version nicht kennt, sondern nur Dinge "gehört" hat, finde ich es aber ein Unding, sich über Tests zu beschwerden, die Leute geschrieben haben, die das Spiel intensiv gespielt haben!


    Zitat von Cardinal:

    7-8 würde ich geben, keinesfalls mehr.

    Da verweise ich gerne auf die Möglichkeit, das zu tun. :) Wir behaupten ja nicht, dass die Meinung eines Testers die einzig wahre ist. Jeder User kann das Spieleprofil eines Spiels aufrufen und dort seine eigene Wertungszahl eintragen. So findet ihr dort dann auch die durchschnittliche User-Wertung. Oder ihr verfasst direkt einen User-Test zum Spiel. Alles sehr schöne Möglichkeiten, die eigene Meinung mitzuteilen, ohne einfach nur über eine andere Meinung zu meckern...


    Zitat von Zinga:

    Habe auch noch keinen test oder Review zu dem neuen Port gesehen, was so eine Wertung (außer bei euch mal wieder) bekommen hat.

    Und? Was heißt das jetzt? Sollen wir unsere Wertungen ab sofort von der allgemeinen Stimmung abhängig machen? Vielleicht gar nicht mehr selbst bewerten, sondern einfach den Meta-Score abschreiben? Da würden wir es uns aber ziemlich leicht machen und auch einfach mal auch unsere Meinungsfreiheit verzichten. Manche Leute schreien ja gerne schnell, eine Wertung sei gekauft, bloß weil sie höher ist, als es jemandem persönlich gefällt. Die Wahrheit ist doch umgekehrt: Wenn wir nur darauf hören würden, wie die lautesten Meckerer es gerne hätten, wäre das eine gekaufte Wertung. Nicht für Geld, sondern um Ruhe und Frieden zu haben... Wir werden uns davon jedenfalls nicht einschüchtern lassen und auch mal eine 10 oder eine 1 vergeben, wenn WIR es für richtig halten!


    Zitat von Hershel Layton:

    Muss man eine Bewertung einfach so hinnehmen?

    Ja! Du hast keine Rechtsmittel gegen eine solche Ungeheuerlichkeit! :D


    Zitat von Hershel Layton:

    User haben auch das Recht darauf, ihre Meinung zu einem Spielebericht zu abzugeben.

    Ebenfalls ja! Es geht aber nicht darum, was man sagt, sondern wie man es sagt. Und da gibt es auch in den Kommentaren hier wieder einmal einige Beispiele, wo es in eine unangenehme, konfrontative Richtung geht. Dazu empfehle ich meinen Blog-Artikel, den ich vor Kurzem geschrieben habe.


    Zitat von Hershel Layton:

    Manche entscheiden sich dazu auch mal etwas konstruktive Kritik zu äußern.

    Das ist auch gut so. Alerdings sollten manche auch nochmal nachschlagen, was das Wort "konstruktiv" bedeutet.


    Zitat von cedrickterrick:

    Habs grade durchgespielt! Wertung ist gerechtfertigt!

    Und da zeigt sich mir mal wieder, dass sich hier eine gruppensynamisch negative Stimmung verbreitet, die schlicht und einfach überzogen ist. Es gibt nämlich Stimmen, die keinesfalls so negativ sind. Wenn ein Spiel wirklich "unspielbar" wäre, würde sich niemand positiv äußern, auch Niels nicht. Aber es wird ja so gerne übertrieben. Das Parade-Beispiel war ja Zelda, bei dem nach einem Video Weltuntergangsstimmung verbreitet wurde. Darauf war kaum ein Ruckeln zu erkennen (vielleicht hat bei manchen auch einfach das Video selbst geruckelt?). Vor allem aber: Als ich Zelda dann selbst gespielt habe, sind mir durchaus an manchen Stellen Ruckler aufgefallen, aber hat das den Spielspaß versaut? Nein, überhaupt nicht! Man muss doch mal an das denken, worauf es ankommt und nicht so tun, als würde ein Gesamtfazit von den FPS abhängen...


    Zitat von DaRon:

    Die technisch eher durchschnittliche Umsetzung hätte man auch in der Wertung ablesen müssen.

    Warum? Die Wertung beschreibt den Spielspaß. Die Technik kann darauf einen Einfluss haben, aber nur in geringem Maße, nämlich wenn sie 1. so beeindruckend ist, dass sie den Spielspaß erhöht oder 2. so mies ist, dass sie einem den Spaß verdirbt. Bei einer "durchschnittlichen" Umsetzung ist beides wohl nicht gegeben. Bei LEGO geht es doch nicht darum, über die Grafik zu staunen, es geht um Puzzle, die Story, die genialen Gags!


    Zitat von DaRon:

    Und diese Dinge müssen in den Tests auch besser hervorgehoben werden bzw. mehr Gewicht bekommen. Ihr erwähnt solche Sachen immer so beiläufig, dass man das schon fast überlesen könnte.

    Mit Absicht machen wir das so. Wir sind ja nicht bei grafikhure.de. Natürlich darf jeder selbst einen User-Test schreiben und dabei eigene Schwerpunkte setzen. Wir finden aber, dass ein Test, der die Technik in den Vordergrund stellt, in der Regel das Thema verfehlt. Und das lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Spielspaß. Den ziehen wir selten aus der technischen Umsetzung...


    Zitat von DaRon:

    Eine 8 hätte wohl auch gereicht. Wir haben ja nicht mehr 2013.

    Und die Wertungszahl soll an die Jahreszahl gekoppelt werden, weil ...?


    Zitat von DaRon:

    Der Textstil war aber lustig.

    Volle Zustimmung! :) Toller Text von Niels!
  • Flipperkugel Turmbaron - 12.04.2017 - 09:27

    Zitat von Lahuda:

    Egal wie man es dreht. Das Spiel ansich ist gut aber wie immer bei WB Spielen grottenschlecht programiert. Arkham Knight ist da ein weiteres gelungenes Beispiel. Für mich wirkt es immer so, als würden sie ihre Spiele lediglich für 1-Kern Prozessoren entwickelt. Lediglich die Mhz scheint hier entscheident zu sein. Daher ist es auch kein Wunder, dass das Spiel in gleicher Auflösung von 720P im handhaldmodus nicht rund läuft. Wäre es sauber programiert und würden sämtliche Kerne auch genutzt, würde es anders aussehen. Da für mich der handheldmodus aber den Ausschlag gegeben hätte, werde ich es wohl eher für den PC kaufen.
    Und genau das ist das Problem, dessen Nintendo sich bewusst sein sollte.. Multiplattform-Titel der 3rds laufen vermutlich auf den anderen Konsolen immer besser (auf PC sowieso) und das führt wieder dazu, dass kaum jemand die entsprechende Switch Version kauft. Dazu kommt bei den Switch-Versionen möglicherweise ein kleiner Aufpreis für das Modul, der das Game teurer macht bzw. der einen Preisverfall wie bei den anderen Konsolen Versionen verzögert. Die Bewährungsprobe wird wohl Skyrim werden.. Wenn das Spiel auch nicht rund läuft, dann können wir ordentlichen 3rd-Party-Support vergessen.
  • hodrim - 12.04.2017 - 09:33

    @BobbyMC


    Der Statement ist hier nicht angebracht.
    Das Spiel ist kein Spiel, weil es nicht zu bespielen ist.

    Es geht nicht um fps. Es geht darum, dass dieser angebliche Test von ntower keineswegs seriös ist. Für ein Portal von und für Spieler erwarte ich ehrliche Meinungen und objektive Wertungen.

    Kauf dir das Spiel und vergewissere dich. Danach wäre es schön, wenn du deinen Kommi anpasst - der Seriösität wegen.
  • Cardinal Turmritter - 12.04.2017 - 09:34

    Naja ich denke es ist müßig. darüber zu diskutieren. Ich spreche dem Autor ja nicht das Recht ab, diese Wertung zu vergeben, ich teile sie nur nicht, und denke das kann man unter so einen Test ja mal (sachlich) schreiben.
    Ich denke halt nur, wenn so ein Spiel, welches mmn. noch so viel Luft nach oben hätte 9 von 10 bekommt, dann gibt es kaum noch Raum irgendwelchen größeren Titeln aufgrund offensichtlicher Mängel eine 7-8 zu geben, was ja immernoch eine tolle Wertung, aber jetzt dann einfach unfair wäre.
    Ich bin sowieso eher ein Fan von dem %-System, weil man da weniger Schnell Titel, die sich doch deutlich qualitativ unterschieden auf die exakt gleiche Wertungsstufe stellen muss.

    Aber danke für den Hinweis auf die Möglichkeit, eigene Tests zu verfassen => Darauf werde ich gerne mal zurückkommen :)
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.04.2017 - 09:37

    @Flipperkugel

    Wenn du schon drauf verweist bitte ich dich aber auch zu kopieren, dass der Spielspaß in Vordergrund bei uns steht und wir keine Technikseite sind. Wie genau wir das meinen kannst du bei Roman lesen.

    Wie Roman auch schrieb ist auch interessant das immer nur gemeckert wird aber selbst bringt man nichts. Dafür gibt es usertests. Dazu müsste man das Spiel aber auch erstmal selbst spielen aber daran scheitert es bei den meisten ja schon.

    "Wir leben im Jahr 2017" ja leider, denn heute dreht sich wohl alles nur noch um Zahlen.

    @Hodrim

    Seriösität verlangen aber selbst unseriös Forderungen stellen.
  • Flipperkugel Turmbaron - 12.04.2017 - 09:40

    @Dirk Apitz

    Mir ist schon mehrmals aufgefallen, dass diskutieren mit Dir nichts bringt. "DANN WECHSEL DOCH ZUM PC.." .. sowas sind Trotzreaktionen wie von einem Kleinkind. Hättest du meine Kommentare genau gelesen, hättest Du bemerkt, dass es mir nicht um Optik geht, sondern lediglich um dauerhaft konstante FPS. Seid Ihr ehrlich so anspruchslos und nehmt jeden Mist, den man Euch hinwirft kritiklos hin? Lego city undercover habe ich auf Wii U gespielt und fand den Titel gut. Es war nie der Super-Hammer-Titel, als der er damals von einigen Fanboy gefeiert wurde, nur weil er Wii U exclusiv war. Dafür ist das Lego Gameplay einfach zu eintönig und billig. Aber es hatte einen gewissen Charme. Aber ich kann doch erwarten, dass ein Remake eines alten Games auf einer 330 Euro-Konsole ordentlich läuft. Vor allem, wenn der Hersteller volle 60 Euro dafür verlangt. Und selbstverständlich sind das Kriterien, die in eine ernstzunehmende Bewertung einfließen und im Zweifelsfall zu einer Abwertung führen müssen. Eine 9/10 drückt überhaupt keine Kritik aus und klingt eher nach Fanboy-Wertung. Da ist 4players mit seiner 76%-Wertung schon glaubwürdiger.
  • Skywind Turmritter - 12.04.2017 - 09:43

    Ich will gar nicht die beste Version von einem Spiel aber eins das zumindest flüssig läuft- Wenn man wegen FPS einbruch ein Sprung verkackt und nochmal von vorne anfangen muss ist das schon sehr ärgerlich und trübt den Spielspaß. Wenn Spielspaß bei euch an erster Stelle steht muss auch das mit einbezogen werden. Das Spiel macht auf der Wii U mehr spaß als auf der Switch. Die Wii U Version hat 9 Punkte zurecht bekommen die Switch hat es halt einfach nicht verdient...

    Wichtig dabei zu sagen ist auch das der Handheld Mode einfach nur Grottig läuft. In kleinen gebieten läuft es noch okay aber sobald man in der stadt ist...
  • Blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 12.04.2017 - 09:47

    und das ist es was mich so Traurig macht, ich Lese ein Test er gefällt mir die Wertung ist Haargenau richtig aber... Das genau wegen Diese ganzen Technische Probleme, Ladezeiten sind zu lang, der Multiplayer geht nicht, und noch so Viele Dinge wo genau immer so ein Fass auf gemacht wird?

    Wir sollten uns mal echt zusammen Reissen, Spielt das Spiel wo ihr eigentlich auch spielt, und bewertet es Selber das ist ntowers Wertung und damit hats' sich.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.04.2017 - 09:50

    Zitat von Flipperkugel:

    @Dirk Apitz

    Mir ist schon mehrmals aufgefallen, dass diskutieren mit Dir nichts bringt. "DANN WECHSEL DOCH ZUM PC.." .. sowas sind Trotzreaktionen wie von einem Kleinkind. Hättest du meine Kommentare genau gelesen, hättest Du bemerkt, dass es mir nicht um Optik geht, sondern lediglich um dauerhaft konstante FPS. Seid Ihr ehrlich so anspruchslos und nehmt jeden Mist, den man Euch hinwirft kritiklos hin? Lego city undercover habe ich auf Wii U gespielt und fand den Titel gut. Es war nie der Super-Hammer-Titel, als der er damals von einigen Fanboy gefeiert wurde, nur weil er Wii U exclusiv war. Dafür ist das Lego Gameplay einfach zu eintönig und billig. Aber es hatte einen gewissen Charme. Aber ich kann doch erwarten, dass ein Remake eines alten Games auf einer 330 Euro-Konsole ordentlich läuft. Vor allem, wenn der Hersteller volle 60 Euro dafür verlangt. Und selbstverständlich sind das Kriterien, die in eine ernstzunehmende Bewertung einfließen und im Zweifelsfall zu einer Abwertung führen müssen. Eine 9/10 drückt überhaupt keine Kritik aus und klingt eher nach Fanboy-Wertung. Da ist 4players mit seiner 76%-Wertung schon glaubwürdiger.
    Also unter Technik sehe ich auch die FPS.

    Ja ist ne Trotzreaktion weil die Entwicklung so besxheuert ist. In einem Video gab es nen framedrop, ich habe keine Ahnung davon aber ich geh trotzdem an die Decke. Grandiose Spiele werden völlig übertrieben zerrissen und dann spielt man es selbst und merkt, dsss das alles gar nicht so schlimm ist.

    Es ist auch traurig wie man heute nur um Wertungen spricht. Eigene Meinungen oder ähnliches zählt nicht mehr. Wertung ist wichtig. Ich bin mir ziemlich sicher dsss jeder aus dem Team höher oder niedriger bewertet hätte. Denn die einzelnen Kriterien und auch das eigene Empfinden spielen dabei eine ganz große Rolle.

    LCU war ein schneller Port und das merkt man auch an, daran sind wir uns alle einig. Aber es ist nicht so schlimm wie alle sagen und macht ein großartiges spiel nicht zur einer Gurke.

    Ich finde du beweist auch wieder deine pure Arroganz, wenn du andere als Fanboy bezeichnest nur weil sie ein Spiel höher bewerten als du. Was nimmst du dir eigentlich ständig raus für alle zu sprechen oder dass deine Meinung die einzige Wahrheit ist?
  • Skywind Turmritter - 12.04.2017 - 09:50

    Zitat von blackgoku:

    und das ist es was mich so Traurig macht, ich Lese ein Test er gefällt mir die Wertung ist Haargenau richtig aber... Das genau wegen Diese ganzen Technische Probleme, Ladezeiten sind zu lang, der Multiplayer geht nicht, und noch so Viele Dinge wo genau immer so ein Fass auf gemacht wird?

    Wir sollten uns mal echt zusammen Reissen, Spielt das Spiel wo ihr eigentlich auch spielt, und bewertet es Selber das ist ntowers Wertung und damit hats' sich.
    Weil durch so große Technische Mängel das Spiel diese Wertung nicht verdient hat. Wenn es die Schlechtere Version zu der Wii U Version ist dann MINDESTENS 1 Punkt weniger.
  • hodrim - 12.04.2017 - 09:54

    @Dirk Apitz

    Lieber Dirk,

    mir scheint, du selbst hast das Spiel noch gar nicht angespielt und führst im Vorbilde Trumps einen regelrechten protektonischen Krieg gegen meinungsspaltende Kommentare. Vielleicht bringt auch hier eine Mauer etwas? In Amerika soll sie gegen Mexiko angeblich Wohlstand und Gerechtigkeit bedeuten. Das wäre doch was, um diese schrecklichen User, die keine ntower-Brille tragen, abzuschirmen.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.04.2017 - 09:55

    Zitat von Hodrim:

    @Dirk Apitz

    Lieber Dirk,

    mir scheint, du selbst hast das Spiel noch gar nicht angespielt und führst im Vorbilde Trumps einen regelrechten protektonischen Krieg gegen meinungsspaltende Kommentare. Vielleicht bringt auch hier eine Mauer etwas? In Amerika soll sie gegen Mexiko angeblich Wohlstand und Gerechtigkeit bedeuten. Das wäre doch was, um diese schrecklichen User, die keine ntower-Brille tragen, abzuschirmen.
    Danke für diesen konstruktiven und seriösen Beitrag^^

    P.s

    Mir unterstellen andere Meinungen nicht zuzulassen aber andere auffordern ihre Posts zu ändern. Merkst du hoffentlich selbst oder?
  • hodrim - 12.04.2017 - 10:04

    @Dirk Apitz

    Wenn in einem öffentlichen Forum nur Moderatoren ihre Stimmen erheben, und meistens erst, wenn sie selbst persönlich betroffen sind...

    Ach, egal. Behalte deine Demarkationslinie ruhig bei.

    Mir geht es nicht um Gleichmachung, sondern um Ehrlichkeit... 9/10? Manche User geben ihr gutes Geld wegen solcher Tests aus und werden hinterher enttäuscht nach Hause gehen.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.04.2017 - 10:06

    Zitat von Hodrim:

    @Dirk Apitz

    Wenn in einem öffentlichen Forum nur Moderatoren ihre Stimmen erheben, und meistens erst, wenn sie selbst persönlich betroffen sind...

    Ach, egal. Behalte deine Demarkationslinie ruhig bei.

    Mir geht es nicht um Gleichmachung, sondern um Ehrlichkeit... 9/10? Manche User geben ihr gutes Geld wegen solcher Tests aus und werden hinterher enttäuscht nach Hause gehen.
    Du schreibst doch anderen gerade die Meinung vor und unterstellst sogar dass Niels nicht ehrlich ist. Wer fährt denn hier welche Linie?
  • Meta Knight Hüter des Galaxia - 12.04.2017 - 10:08

    wenn die Performance wirklich so schlecht ist, dann sollte die Bewertunf wirklich mindestens einen Punkt aeniger bekommen..
  • Limoncello Echt sauer! - 12.04.2017 - 10:14

    Wann lernt ihr es liebe Leute?

    Ntower ist eine Fanseite von Nintendo-Fans für Nintendo-Fans und deshalb ist bei den meisten Tests (gefühlt) noch ein kleiner Bonus dabei wenn ein Spiel für eine Nintendo-Platform kommt.
    Wenn sich hier die Kritik an der Technik ständig in den Wertungen wiederspiegeln würde, dann wäre das gleichzeitig immer und immer wieder auch Kritik an Nintendos schwachbrüstiger Hardware und das passt einfach nicht zum Selbstverständnis dieser Seite.

    Für News nutze ich persönlich ntower und Tests lese ich auf nplusx, weil sie dort wesentlich objektiver sind.
  • hodrim - 12.04.2017 - 10:14

    @Dirk Apitz

    Wir beenden unseren kleinen Diskurs. Wie so manche EU-Gipfel lässt sich hier nichts bewegen.

    9/10 sagt ntower.

    Ich sage: Hände weg, bis ein Performance-Patch nachgeliefert wird.
  • FALcoN Hüter der Spiele-Datenbank - 12.04.2017 - 10:23

    @Hodrim

    Bei einer Person, die sehr häufig das Wort seriös verwendet und Seriosität einfordert, verwundert es mich doch sehr, dass sie selbst sich nicht an diesen Grundsatz hält. Aber vielleicht verstehst du auch einfach nicht die genaue Beudeutung des Wortes und solltest einmal im Duden nachschlagen. Es könnte schliesslich sein, dass du das Wort mit einem anderen verwechselst.

    Unabhängig davon möchtest du vielleicht einen eigenen Test dazu verfassen, der mehr Seriosität, Objektivität und Professionalität bietet wie dieser "seriöse" Beitrag von dir:
    "Ich kann die recht guten Tests im Netz nicht nachvollziehen. Habe das Game bei einem Freund angespielt:

    - laaaaange Ladezeiten
    - fps-Einbrüche, dass es nur so kracht
    - Split-Screen bei gefühlten 10-15fps unspielbar

    Alleine der Splitscreen schrie nur nach hemmungslosen Nachtorgien - so endet diese, bevor sie überhaupt begonnen kann.

    Fazit: Einfach schlecht!"

    Wer weiß. Vielleicht wird er sogar besser wie der von Niels.
  • hodrim - 12.04.2017 - 10:35

    @FALcoN

    :D

    Mir fällt schon gar nichts mehr ein. Ihr habt gewonnen.
  • DaRon - 12.04.2017 - 10:52

    Zitat von Roman Dichter:

    Zitat von DaRon:

    Die technisch eher durchschnittliche Umsetzung hätte man auch in der Wertung ablesen müssen.
    Warum? Die Wertung beschreibt den Spielspaß. Die Technik kann darauf einen Einfluss haben, aber nur in geringem Maße, nämlich wenn sie 1. so beeindruckend ist, dass sie den Spielspaß erhöht oder 2. so mies ist, dass sie einem den Spaß verdirbt. Bei einer "durchschnittlichen" Umsetzung ist beides wohl nicht gegeben. Bei LEGO geht es doch nicht darum, über die Grafik zu staunen, es geht um Puzzle, die Story, die genialen Gags!

    Eine Wertung beschreibt nie nur den Spielspaß, denn ein Spiel besteht aus weit mehr Komponenten als diesem. Als professionelle Redaktion testet man doch Spiele für interessierte Spieler und potenzielle Käufer. Da gehört weit mehr getestet als nur der Spielspaß. Ein Spiel ist Technik, es besteht daraus. Also sollte dies zumindest unter Beachtung der Spielbarkeit berücksichtit werden und auch unter dem Aspekt, was der Anbieter vom Kunden dafür verlangt. Das macht einen Spiele-Redakteur aus. Ansonsten testest du die Spiele nur für dich selbst.

    Zitat von Roman Dichter:

    Zitat von DaRon:

    Und diese Dinge müssen in den Tests auch besser hervorgehoben werden bzw. mehr Gewicht bekommen. Ihr erwähnt solche Sachen immer so beiläufig, dass man das schon fast überlesen könnte.
    Mit Absicht machen wir das so. Wir sind ja nicht bei grafikhure.de. Natürlich darf jeder selbst einen User-Test schreiben und dabei eigene Schwerpunkte setzen. Wir finden aber, dass ein Test, der die Technik in den Vordergrund stellt, in der Regel das Thema verfehlt. Und das lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Spielspaß. Den ziehen wir selten aus der technischen Umsetzung...
    Es geht weder um Grafikhuren noch darum, Technik in den Vordergrund stellen. Durch die technische Umsetzung kann Spielspaß überhaupt erst entstehen. Schließlich besteht ein Videospiel nicht aus Plüsch. Und dabei geht es nicht darum, Framerate in Einerschritten zu messen oder Polygone und Pixel zu zählen, sondern die Technik zu berücksichtigen, wie sie sich auf die Spielbarkeit auswirkt. Dabei fallen Dinge wie Eingabeverzögerungen genauso rein wie auch z.B. extremes Kantenflimmern, dass für die Augen anstrengend wird oder eine Framerate, die so niedrig und unkonstant ist, dass darunter eben die Spielbarkeit leidet. Und dabei denkt man nicht nur 5 min voraus, sondern betrachtet, dass Spieler das ggf. 10-20h und mehr durchhalten sollen.
    Und Lego City Undercover hat hier klare Defizite. Nicht unbedingt im Singleplayer, aber auf jedem Fall im Multiplayer. Dem Modus, den der Hersteller als Neuveröffentlichung ja besonders anpreist und für den der Hersteller im Jahr 2017 genau dasselbe Geld nochmal haben will wie 2013. Der Multiplayer läuft in durchschnittlich 20fps. Das ist witzlos verglichen mit vielen Konkurrenzprodukten (was man beim Testen von Spielen auch berücksichtigt) und vor allem in Anbetracht dessen, dass aus dem eigenen Hause weit bessere Umsetzungen kommen. 10, 20 oder 30h bei durchschnittlich 20fps ist ne Katastrophe für die Spielbarkeit. Sell dir vor, du müsstest Breath of the Wild so spielen und dann erzähl mir, dass das keine Auswirkungen auf den Spielspaß hat.


    Zitat von Roman Dichter:

    Zitat von DaRon:

    Eine 8 hätte wohl auch gereicht. Wir haben ja nicht mehr 2013.
    Und die Wertungszahl soll an die Jahreszahl gekoppelt werden, weil ...?

    Weil das Spiel zum Vollpreis bereits 2013 erschienen ist und der Hersteller 4 Jahre später wieder Vollpreis dafür verlangt. Da testet man doch, welchen Mehrwert das Spiel 4 Jahre später mitbringt. Mehrwert ist mehr als nur Spielspaß. Und wenn der Mehrwert daraus besteht, dass man die Grafik etwas aufpoliert hat und das Hauptargument, der Koop-Modus für zwei Spieler, technisch miserabel integriert wurde, dann kann man das Spiel doch nicht mit derselben Wertung abwälzen wie vor 4 Jahren.

    Es sei denn, dass ihr wirklich NUR den Spielspaß bewertet. Aber das sehe ich als viel zu oberflächlich an für ein Spielemagazin. Als Spieleredaktion hat man doch auch eine gewisse Verpflichtung dem Leser gegenüber (würde ich jetzt meinen) und muss auch den Markt betrachtet, in dem man agiert. Die Konkurrenz, die hauseigenen Produkte derselben Serie etc. Und da reicht es nicht, dem Leser zu beschreiben, wie toll doch die Rätsel in dem Spiel sind und wie lustig es ist, zu zweit in der Welt umherzulaufen, während man sich bei 20fps durch die Stadt ruckelt und das im Test kurz vorbeipflüstert.

    Ich bin trotzdem der Meinung, dass das ein tolles Spiel ist und auch hier das Lego-Universum sehr gut funktioniert....als Singleplayer. Aber als Spiel im Jahre 2017 für das 50-60€ verlangt werden, das aber "nur" eine HD-Auflage von 2013 ist mit einem neuen Modus, der so beschissen läuft, dass man ihn auch hätte draußen lassen können und die Konkurrenz seit Erstrelease 2013 schon etliche spektakuläre Remastered-Neuauflagen auf den Markt gebracht hat, wäre ich viel kritischer an den Test gegangen und hätte dem Spiel einen weiteren Punkt abgezogen, weil das Hauptargument der Neuveröffentlichung "kundenunfreundlich" ist.


    Zitat von Limoncello:

    Wann lernt ihr es liebe Leute?

    Ntower ist eine Fanseite von Nintendo-Fans für Nintendo-Fans und deshalb ist bei den meisten Tests (gefühlt) noch ein kleiner Bonus dabei wenn ein Spiel für eine Nintendo-Platform kommt.
    Dann sollte sich nTower aber vielleicht Gedanken darüber machen, wie sie noch lange Jahre weiter bestehen wollen auf dem recht hart umkämpften Markt, wenn sie als Fanboys für Fanboys bewerten, nach außen aber so tun, als wären sie seriös und ernst zu nehmen.
  • David Pettau Mugiwara no Maeve - 12.04.2017 - 11:23

    Zitat von DaRon:

    Eine Wertung beschreibt nie nur den Spielspaß, denn ein Spiel besteht aus weit mehr Komponenten als diesem. Als professionelle Redaktion testet man doch Spiele für interessierte Spieler und potenzielle Käufer. Da gehört weit mehr getestet als nur der Spielspaß. Ein Spiel ist Technik, es besteht daraus. Also sollte dies zumindest unter Beachtung der Spielbarkeit berücksichtit werden und auch unter dem Aspekt, was der Anbieter vom Kunden dafür verlangt. Das macht einen Spiele-Redakteur aus. Ansonsten testest du die Spiele nur für dich selbst.
    Stimmt, eine Wertung besteht nicht nur aus “Spielspaß“. Eine Wertung besteht aus dem Gesamtpaket, da spielen, wie du schon sagst, viele Komponenten mit rein, beispielsweise die Optik, der Sound etc (all das hat übrigens auch direkten Einfluss auf das, was du “Spielspaß“ nennst). Was du aber vollkommen vergisst ist, dass jedes Spiel diese verschiedenen Aspekte unterschiedlich stark gewichtet. Ein Battlefield stellt das Sounddesign und die grafische Aufmachung sehr in den Fokus, bei einem Mario Bros. macht die grafische Aufmachung allerdings einen viel kleineren Bruchteil vom Gesamterlebnis aus, das das Spiel bieten will. Man darf nicht jedes Spiel mit dem selben Schablone bewerten – man muss schauen, wie sich das Spiel präsentiert und was es überhaupt sein will. Will LEGO City eine Grafikbombe sein? Nein. Es spielt für die Spielerfahrung, die es bieten will, keinerlei Rolle und funktioniert dafür super.

    Edit: Und der Preis eines Spiels sollte in einer Bewertung/einem Test sowieso niemals eine Rolle spielen. Man will als Tester nicht das Preis/Leistungs-verhältnis herausfinden, sondern das Spiel auf seine Qualität prüfen.
  • Skywind Turmritter - 12.04.2017 - 11:59

    Zitat von David Pettau:

    Zitat von DaRon:

    Eine Wertung beschreibt nie nur den Spielspaß, denn ein Spiel besteht aus weit mehr Komponenten als diesem. Als professionelle Redaktion testet man doch Spiele für interessierte Spieler und potenzielle Käufer. Da gehört weit mehr getestet als nur der Spielspaß. Ein Spiel ist Technik, es besteht daraus. Also sollte dies zumindest unter Beachtung der Spielbarkeit berücksichtit werden und auch unter dem Aspekt, was der Anbieter vom Kunden dafür verlangt. Das macht einen Spiele-Redakteur aus. Ansonsten testest du die Spiele nur für dich selbst.
    Stimmt, eine Wertung besteht nicht nur aus “Spielspaß“. Eine Wertung besteht aus dem Gesamtpaket, da spielen, wie du schon sagst, viele Komponenten mit rein, beispielsweise die Optik, der Sound etc (all das hat übrigens auch direkten Einfluss auf das, was du “Spielspaß“ nennst). Was du aber vollkommen vergisst ist, dass jedes Spiel diese verschiedenen Aspekte unterschiedlich stark gewichtet. Ein Battlefield stellt das Sounddesign und die grafische Aufmachung sehr in den Fokus, bei einem Mario Bros. macht die grafische Aufmachung allerdings einen viel kleineren Bruchteil vom Gesamterlebnis aus, das das Spiel bieten will. Man darf nicht jedes Spiel mit dem selben Schablone bewerten – man muss schauen, wie sich das Spiel präsentiert und was es überhaupt sein will. Will LEGO City eine Grafikbombe sein? Nein. Es spielt für die Spielerfahrung, die es bieten will, keinerlei Rolle und funktioniert dafür super.
    Edit: Und der Preis eines Spiels sollte in einer Bewertung/einem Test sowieso niemals eine Rolle spielen. Man will als Tester nicht das Preis/Leistungs-verhältnis herausfinden, sondern das Spiel auf seine Qualität prüfen.
    Es geht doch gar nicht darum das Lego City eine Grafikbombe sein soll. Es soll nur flüsslig laufen. Das tut es halt nicht. Ich nehme schlechtere Grafik sehr gerne in kauf wenn es flüssig läuft. Siehe 3DS, weniger Hardware weniger Grafik aber selbst da läuft Lego City (Ich weiß es ist eine eigene version für sich dort) flüssig. Die schlechtere Grafik beeinträchtigt null den Spielspaß aber wenn ich plötzlich starkes ruckeln habe beim Autofahren oder Sprungpassagen dann schon!
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 12:08

    Zitat von DaRon:

    Eine Wertung beschreibt nie nur den Spielspaß, denn ein Spiel besteht aus weit mehr Komponenten als diesem.

    Warum "nur"? Der Spielspaß ist doch das zentrale Kriterium, in dem alles andere zusammenfließt. Im Spielspaß steckt die Technik ebenso drin wie der Humor in der Story. Der Soundtrack sowie die Steuerung können dort einfließen, ebenso wie Umfang und alles andere. Spielspaß ist das, was sich aus allen Komponenten ergibt. Darum kann man Spielspaß auch mit Fazit gleichsetzen, was sich in einer Wertungszahl wiederspiegelt. Dass so eine Zahl immer subjektiv geprägt ist, ist ein anderes Thema, das ich auch schon oft besprochen habe...

    Der Punkt ist hier aber, dass es keine einfache Berechnungsformel gibt, aus der sich Spielspaß bzw. Gesamtnote zusammensetzt. Für jedes Spiel sind andere Kriterien wichtig. Bei einem Party-Spiel ist der Multiplayer-Modus zentral und wirkt sich darum stark auf den Spielspaß aus. Bei vielen Spielen gibt es gar keinen Multiplayer, das kann man aber nicht negativ auslegen. Sie sind halt nicht darauf ausgelegt. (Wir sagen ja auch nicht, das Zelda eine 5 kriegt, weil man es nur alleine spielen kann). Und wieder andere Spiele haben beides, aber mit einem Fokus auf der einen oder anderen Seite.

    Ebenso kann z.B. Grafik für manche Spiele wichtg sein (Dass die Uncharted-Reihe aus der PlayStation so schick aussieht, bereitet schon vielen Spielern Spaß, auch mir...). Für andere Spiele tendiert die Bedeutung gegen Null (Tetris hab ich noch nie wegen seiner Schatteneffekte bewundert, aber trotzdem ist es genial). Und was wir nicht vergessen sollten: Nicht nur die Spiele sind unterschiedlich, auch die Spieler sind es. Es ist völlig in Ordnung, wenn jemand so begeistert vom FPS-Thema ist, dass es für ihn persönlich eine große Bedeutung hat. Was dieser allerdings dann als katastrophalen Einbruch der Bildwiederholungsrate empfindet, ist einem anderen wiederum so unwichtig, dass er es gar nicht bemerkt.

    Daran sieht man: Eine Meinung oder auch ein Test kann nie alle Leser zufriedenstellen. Er ist subjektiv geprägt, weshalb er aber noch lange nicht verlogen, unseriös oder schlampig ist! So wie es Menschen gibt, die ganz auf der Linie des Testers liegen, gibt es auch immer Menschen, die eine andere Meinung vertreten. Und wer sich in seiner Meinung z.B. bei unseren Tests nicht zu Hause fühlt, darf wie gesagt immer seine eigene Meinung einbringen, nur bitte nicht vorwurfsvoll gegenüber einem Redakteur, der einen ehrlichen Test geschrieben hat. Auch verbieten wir niemandem, auch andere Tests auf anderen Seiten zu lesen, um breiter informiert zu sein und verschiedene Meinungen zu lesen, um sich besser eine eigene bilden zu können.

    Glaubt nur nicht, dass ein Test, der euch persönlich am besten gefällt, automatisch auch für alle anderen perfekt ist. Würden wir z.B. viel strenger auf Framerateeinbrüche achten, würden sich andere die Augen reiben und fragen, warum wir so kleinlich sind, zumal es sie überhaupt nicht gestört hat und es darauf nicht ankommt.


    Zitat von DaRon:

    Ein Spiel ist Technik, es besteht daraus. Also sollte dies zumindest unter Beachtung der Spielbarkeit berücksichtit werden

    Wird es auch. Und offensichtlich gibt es verschiedene Ansichten darüber, wie sehr die Spielbarkeit beeinträchtigt wird. Ich finde es gut, wenn einige sagen, dass es sie bei LEGO sehr stört, denn so bekommen wir ein breiteres Meinungsbild und man kann sich selbst fragen, ob man in dieser Hinsicht zur empfindlichen Sorte Spieler gehört oder nicht. Nur bitte glaubt doch auch den Leuten, die sagen, dass sie solche Kritik für übertrieben halten und sich selbst nicht gestört fühlen. Respektieren wir doch die Meinungen der anderen, anstatt zu behaupten, die eigene wäre eine allgemeine Wahrheit.


    Zitat von DaRon:

    Dabei fallen Dinge wie Eingabeverzögerungen genauso rein wie auch z.B. extremes Kantenflimmern

    Klar - aber auch hier ist wieder Subjektivität im Spiel. Bei Eingabeverzögerungen kommt es sehr auf das Genre und das Ausmaß an, zudem auch auf den Spieler. Kantenflimmern hat sogar eine sehr große subjektive Bandbreite von "das kann man kaum ertragen" bis "mir doch egal". Insofern ist es gut, solche Themen anzusprechen (ob im Test, in Kommentaren oder sonstwo), aber ob und wie stark das die Wertung beeinflussen soll, darüber kann man endlos streiten.


    Zitat von DaRon:

    Weil das Spiel zum Vollpreis bereits 2013 erschienen ist und der Hersteller 4 Jahre später wieder Vollpreis dafür verlangt. Da testet man doch, welchen Mehrwert das Spiel 4 Jahre später mitbringt.

    Sehe ich komplett anders. Ein Spiel hat einen Wert. Und auch, wenn es üblich ist, dass ein Spiel mit der Zeit günstiger zu haben ist, hat der Kunde noch lange keinen Anspruch darauf. Man könnte ja auch nach Gerechtigkeitsüberlegungen fragen: Warum soll eigentlich ein Kunde jetzt weniger zahlen als ein anderer vor vier Jahren? Es ist (im Wesentlichen) dasselbe Spiel, das dieselbe Unterhaltung liefert. Weniger zahlen, weil es schon zuvor woanders erschienen ist? Warum? Klar: Wer schon eine andere Version hatte, wird nicht nochmal den vollen Preis zahlen wollen. Aber muss er ja auch nicht, keiner wird gezwungen, sich ein Spiel doppelt zu kaufen. Als Neukunde kann es aber doch im Prinzip egal sein, wann ich ein Spiel kaufe. Ich kann darauf spekulieren, dass der Preis fällt, aber verlangen kann ich es nicht.

    Und aus Entwickler-Perspektive? Sehen wir es doch einmal so: Klar war das Spiel im Wesentlichen fertig, trotzdem bringt eine Neuveröffentlichung Kosten mit sich. Und wie sollen die wieder reinkommen? Wir haben eine recht neue Konsole (also vergleichweise wenig Hardware im Umlauf) und ein Spiel, das viele, die sich grundsätzlich dafür interessieren, schon auf einer anderen Konsole haben (und wohl nicht doppelt kaufen). Werden also viele Einheiten verkauft? Eher nicht! Wenn es dann noch zum Schleuderpreis angeboten wird, lohnt sich das Ganze wohl gar nicht mehr. Seien wir also froh, dass es überhaupt einen Port gibt und Switch-Spieler die Möglichkeit haben, es zu spielen!


    Zitat von DaRon:

    Dann sollte sich nTower aber vielleicht Gedanken darüber machen, wie sie noch lange Jahre weiter bestehen wollen auf dem recht hart umkämpften Markt, wenn sie als Fanboys für Fanboys bewerten, nach außen aber so tun, als wären sie seriös und ernst zu nehmen.

    Mach dir mal keine Sorgen um uns, in Sachen Erfolg geht es bei uns gerade steil bergauf! :) Außerdem sind wir nicht so sehr auf Zahlen angewiesen, wir arbeiten größtenteils ehrenamtlich. Das Ganze machen wir aber tatsächlich seriös und bewerten auch (ganz seriös) unabhängig und nach bestem Gewissen. Unabhängig von Herstellern und unabhängig von kritischen Stimmen. Alles transparent, offen und ehrlich. Man muss nur verstehen, dass es nicht nur eine Art oder nur eine Meinung gibt, sondern jedes Magazin, auch jeder Tester, einen eigenen Stil hat. Das führt zu unterschiedlichen Meinungen und auch Wertungen, die unterschiedliche Menschen geben. Wenn das alle verstehen würden, gäbe solche Diskussionen nicht, aber das ist eher ein Wunschtraum. :D Ich hoffe trotzdem immer, etwas aufklären zu können.
  • DaRon - 12.04.2017 - 12:10

    Zitat von David Pettau:

    Was du aber vollkommen vergisst ist, dass jedes Spiel diese verschiedenen Aspekte unterschiedlich stark gewichtet. Ein Battlefield stellt das Sounddesign und die grafische Aufmachung sehr in den Fokus, bei einem Mario Bros. macht die grafische Aufmachung allerdings einen viel kleineren Bruchteil vom Gesamterlebnis aus, das das Spiel bieten will. Man darf nicht jedes Spiel mit dem selben Schablone bewerten – man muss schauen, wie sich das Spiel präsentiert und was es überhaupt sein will. Will LEGO City eine Grafikbombe sein? Nein. Es spielt für die Spielerfahrung, die es bieten will, keinerlei Rolle und funktioniert dafür super.
    Es geht ja auch nicht um das Art Design oder Sound Design. Natürlich will ein Lego keine Grafik bieten wie ein Uncharted 4. Muss es auch nicht. Es hat sein eigenes Art Design, seine eigene Aufmachung und seine eigenen Schwerpunkte. Da muss ich auch nicht die gleiche Schablone ansetzen, weil das Art Design und der Look des Spiels unabhängig ist von der technischen Umsetzung. Denn der technischen Umsetzung dessen muss sich jedes Spiel stellen, auch für das, was es sein will und was es bietet. Und wie gesagt, es geht nicht um Pixel- und Polygonezählerei, sondern wie sauber ein Spiel umgesetzt ist. Und da kann man bei einem Lego nicht ignorieren, was bei anderen Spielen kritisiert wird, nur weil es Lego ist. Und für die Spielerfahrung spielt eben auch eine Rolle, wie sauber es läuft und ob man Bugs begegnet, die das Spielerelbnis beeinflussen. Kann man alles ignorieren, wenn es einem nur auf die Spielinhalte ankommt. Seriös ist das aber nicht.


    Zitat von David Pettau:

    Edit: Und der Preis eines Spiels sollte in einer Bewertung/einem Test sowieso niemals eine Rolle spielen. Man will als Tester nicht das Preis/Leistungs-verhältnis herausfinden, sondern das Spiel auf seine Qualität prüfen.
    Da stimm ich dir zu. Der Preis als Zahl spielt in den meisten Fällen keine Rolle oder sollte es nicht. Jeder kann ja selbst entscheiden, was er bereit ist auszugeben. Ob es jetzt 30, 40 oder 50€ kostet, ist für einen Test unerheblich.
    Man sollte aber trotzdem im Auge behalten, was man als Gegenwert geboten bekommt. Denn wenn sich ein Spiel z.B. als totale Abzocke herausstellt, z.B. weil man forciert wird, nach dem Kauf zusätzliches Geld auszugeben oder der Kaufpreis nicht in Relation steht zum Inhalt, kann man das dem Spiel auch negativ ankreiden. Da ist nichts falsches dran. Schließlich ist das Spiel nicht nur ein Spiel, sondern ein Produkt, dass von jemandem gekauft werden soll. Und als Redakteur, der für Spieler testet, gehört auch die Fähigkeit dazu, einzuschätzen, ob der Wert des Spiels angemessen erscheint.

    Zitat von Roman Dichter:

    Wird es auch. Und offensichtlich gibt es verschiedene Ansichten darüber, wie sehr die Spielbarkeit beeinträchtigt wird. Ich finde es gut, wenn einige sagen, dass es sie bei LEGO sehr stört, denn so bekommen wir ein breiteres Meinungsbild und man kann sich selbst fragen, ob man in dieser Hinsicht zur empfindlichen Sorte Spieler gehört oder nicht. Nur bitte glaubt doch auch den Leuten, die sagen, dass sie solche Kritik für übertrieben halten und sich selbst nicht gestört fühlen. Respektieren wir doch die Meinungen der anderen, anstatt zu behaupten, die eigene wäre eine allgemeine Wahrheit.
    Das, was ich falsch daran sehe ist, dass die Redaktion eher auf der Seite der "ist mir egal, ob das Spiel nicht bei 60fps läuft und Kantenflimmern hat"-Nutzer steht und so auch die Tests geschrieben sind. Ich gebe dir recht, dass die Empfindlichkeit für Kantenflimmern und Framerates unterschiedlich sind. Ich selbst bin da relativ unempfindlich, was normales Kantenflimmern angeht. Und wenn ich bei 30fps spielen soll, komm ich sehr gut klar damit. Wenn es konstant ist. Es gibt kritische Nutzer und tollerante Nutzer.

    ABER: Ich sehe das so, dass wir im Jahr 2017 sind. Auf Konkurrenzkonsolen und sogar auf den Nintendo-eigenen Plattformen werden schon sehr hohe Qualitäten geboten, was technische Umsetzungen angeht, gewisse Auflösungen und Framerates haben sich mittlerweile etabliert. Meiner Meinung nach sind da 20fps eine Frechheit. Egal wie rum man es betrachtet. Und aus diesem Standpunkt heraus sollte man dann auch alle Spiele betrachten.
    Und da finde ich es sinniger, der technischen Umsetzung mehr Raum in den Tests zu geben und Auffälligkeiten und Negatives hervorzuheben. Wen das nicht interessiert oder wer damit zurecht kommt, kann ja immer noch drüber hinwegsehen. Aber die, die kritischer sind, haben ja fast gar keine Chance, dies aus den Tests überhaupt zu erfahren, weil so gut wie gar nicht darauf eingegangen wird.
  • gerdsen Turmritter - 12.04.2017 - 12:23

    Kritik der User ist wie immer egal und man verteidigt sich auf Teufel komm raus :(
    Ganz ehrlich wieso klemmt ihr euch die Wertungen nicht oder passt das System einmal an?
    Eure Top Wertungen sind inflationär...
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 12:30

    @gerdsen Wie sollen wir unser System denn anpassen? Bei jedem Spiel 2 Punkte in der Wertung abziehen, damit sie dir gefällt? Das ist doch lächerlich! Die Wertungen sind nicht inflationär, sondern individuell. Das ist der Punkt, der schwer zu verstehen ist...
  • Emme Words of wisdom - 12.04.2017 - 12:51

    Das Hauptproblem: es gibt keine Demoversionen mehr. Gäbe es Demoversionen, bräuchte man kaum noch Testberichte wie diesen. Da kann sich jetzt jeder selber seinen Reim drauf machen.
  • Klack3er :-P - 12.04.2017 - 13:04

    Zitat von Roman Dichter:

    @gerdsen Wie sollen wir unser System denn anpassen? Bei jedem Spiel 2 Punkte in der Wertung abziehen, damit sie dir gefällt? Das ist doch lächerlich! Die Wertungen sind nicht inflationär, sondern individuell. Das ist der Punkt, der schwer zu verstehen ist...

    Ich denke mal Ihm ging es eher darum, dass so ein System mit 10 Punkten nicht sonderlich gut funktioniert. Das sehe ich im allgemeinen so, egal ob bei Bewertungen wie hier oder auf Youtube oder sonst wo. Das sagt im Grunde erstmal nicht viel aus und wird falsch interpretiert. Es wäre sinnvoll, wenn man denn unbedingt bei Zahlen bleiben will, das Ganze etwas aufzufächern und zu unterteilen. Sprich jeweils eine Wertung für Spielspaß, technische Umsetzung, Soundtrack usw. Dann kann jeder eher ablesen, wie sich eine Endnote zusammensetzt.


    Für mich sagt eine 9/10 aus, dass das Spiel kaum mehr Luft nach oben hat. Aber das scheint hier ja wohl nicht der Fall zu sein, wenn man die technische Umsetzung des Spieles mit der 4 Jahre alten Wii U Version vergleicht. Und nur einen Punkt dafür abzuziehen, halte ich dann auch für viel zu wenig. Ist halt meine Meinung. Man bewertet hier schließlich ein Videospiel, und nicht etwa ein Brettspiel. Bei einem Videospiel muss nicht alles immer grafisch perfekt sein, aber flüssig und sauber laufen sollte es schon. Sonst macht mir das die Spielerfahrung kaputt.

    Und im Allgemeinen fände ich es auch mal etwas "angenehmer" hier fürs Klima, wenn die Mods, Betreiber usw nicht immer gleich allen an den Hals springen, nur weil mal Kritik geäußert wird. Das ist mir mittlerweile schon oft hier aufgefallen. Ich habe hier im Thread nirgens etwas gelesen, was beleidigent oder so gewesen wäre. Trotzdem reagieren einige von euch Ntower-Leuten immer extrem sensibel und so, als wolle man euch das Spielzeug wegnehmen. Mods sollten für mich etwas neutraler sein.
  • Dennis Meppiel Administrator - 12.04.2017 - 13:04

    @Emme Ahja, deswegen hatten Redaktionen, die damals Spiele für die Xbox 360 getestet haben, Berichte geschrieben, obwohl es so viele Demos gab. Logisch. :ugly:

    Ihr übertreibt alle immer wegen einer Wertung. Wenn Niels fand, dass die 9, wie bei der Wii U-Version, berechtigt ist, dann ist es halt eben so. Gibt viel schlimmeres auf der Welt.

    Wer die Wii U-Version hat und sich Gründe suchen will, die Nintendo Switch-Version zu holen, wird hier im schwarzen Loch landen. Wer bislang noch nicht das Spiel zocken konnte, hat hier auf jeden Fall seinen nächsten Blockbuster gefunden.

    So Mahlzeit und weitermachen.
  • Skywind Turmritter - 12.04.2017 - 13:08

    Zitat von Emme:

    Das Hauptproblem: es gibt keine Demoversionen mehr. Gäbe es Demoversionen, bräuchte man kaum noch Testberichte wie diesen. Da kann sich jetzt jeder selber seinen Reim drauf machen.
    Bei Demos haben wir das Problem das die einen Aufwand darstellen für den Entwickler und somit weniger Zeit haben am Fertigen Spiel zu arbeiten. Dadurch entstehen kosten die irgendwie gedeckt werden müssen. Ist ein Teufelskreis.
  • DaRon - 12.04.2017 - 13:12

    Zitat von Dennis Meppiel:

    Ihr übertreibt alle immer wegen einer Wertung. Wenn Niels fand, dass die 9, wie bei der Wii U-Version, berechtigt ist, dann ist es halt eben so. Gibt viel schlimmeres auf der Welt.
    Die Argumentation von wegen "in Afrika sterben Kinder" einzubringen ist aber auch nicht angemessen.
  • Ninwed Turmfürst - 12.04.2017 - 13:17

    Ich finde es mittlerweile immer mehr traurig, dass ich mich hier als Nintendo Fan(boy) nicht mehr wirklich wohl fühle. Lobt man Nintendo muss man sofort Kritik einstecken. Klar ist ein Forum zum Diskutieren da, aber wie frech hier manche zu den FREIWILLIGEN Redakteuren sind ist echt schlimm...
    Der Wii U Version hätte ich ebenfalls eine 9 gegeben und von der Switch Version habe ich mir schon mehrere Videos angeschaut und es läuft auf keinen Fall so schlimm wie manche hier wieder behaupten. Und für mich persönlich ist die Wertung der Spielspaß. Das Spiel mag zwar nicht zu 100% flüssig laufen und hat seine Bugs, aber wenn der Spaß dadurch nicht beeinträchtigt wird, dann kann mir das sowas von scheiß egal sein. Was nützt mir ein Spiel mit guter Grafik, konstanter Framerate etc., wenn es mir einfach keinen Spaß macht? Dafür sollte es ja dann auch nicht eine bessere Wertung geben, obwohl man keinen Spaß daran hat. Die Grafik kann natürlich den Spielspaß beeinflussen, da man lieber durch eine gestochenscharfe Umgebung läuft, als sich matschige Texturen anzuschauen, muss sie aber nicht. Schlussendlich ist der Test ja auch die Meinung des jeweiligen Redakteurs und nicht unbedingt eure bzw. die der Masse (was auch gut so ist!). Und wie Roman schon sagte könnt ihr immer noch selber einen Test schreiben, wenn ihr anderer Meinung seid. Dem Team dann Sachen zu unterstellen ist aber einfach falsch...
  • Dennis Meppiel Administrator - 12.04.2017 - 13:20

    @DaRon Habe ich das geschrieben?
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 13:26

    Zitat von Klack3er:

    Ich denke mal Ihm ging es eher darum, dass so ein System mit 10 Punkten nicht sonderlich gut funktioniert.

    Ob es 10 Punke sind, 100 (Prozent), Schulnoten oder sonstwas: Es macht ehrlich gesagt kaum einen Unterschied. Unstimmigkeiten darüber, welche Wertung jetzt "gerecht" wäre, gibt es in allen Systemen.


    Zitat von Klack3er:

    wenn man denn unbedingt bei Zahlen bleiben will,

    Guter Punkt. Zahlen sind grundsätzlich irreführend, unpräzise und individuell interpretierbar. In meinen Augen sind sie sogar ungeeignet als Mittel in Spieletests. Darüber könnte ich lange reden, aber spare mir das mal an dieser Stelle (hab ich auch früher schon öfter gemacht).

    Trotzdem haben Zahlen Vorteile und werden auch von den meisten Menschen gewünscht! Darum behalten wir sie, wobei ich persönlich das auch mit einem weinenden Auge sehe, denn die Zahlen sind die eigentliche Ursache solcher Unstimmigkeiten.


    Zitat von Klack3er:

    das Ganze etwas aufzufächern und zu unterteilen. Sprich jeweils eine Wertung für Spielspaß, technische Umsetzung, Soundtrack usw.

    Das ist aber vor dem Hintergrund der Unzulänglichkeit von Wertungszahlen ein Schritt in die falsche Richtung. Statt einer subjektiv gefärbten Zahl, über die man sich immer streiten kann, hätten wir dann mehrere. Und glaube mir: Alle wären subjektiv geprägt und die Zankerei um die Zahlen hätten wir noch öfter als ohnehin jetzt schon...


    Zitat von Klack3er:

    Für mich sagt eine 9/10 aus, dass das Spiel kaum mehr Luft nach oben hat.

    Und der Punkt ist das "für mich". Auf den ersten Blick ist ein Zahlen-Wertungs-System ja ganz einfach und klar, aber wenn man anfangen möchte, konkret zu definieren, wo die Grenzen sind, dann ist man sehr schnell an den eigenen Grenzen angelangt. Es gibt einfach zu viele Aspekte, die in die Wertung einfließen, von denen dann auch noch alle einen mehr oder weniger subjektiven Touch haben.

    Übrigens: Nach meinen Erfahrungen auf der Wii U ist LCU für mich und für das was es ist (und sein will) so gut, dass wirklich kaum mehr Luft nach oben da ist. Das können andere anders sehen und dürfen es auch. Es gibt halt nicht nur "die eine" Meinung oder Wertung.


    Zitat von Klack3er:

    Bei einem Videospiel muss nicht alles immer grafisch perfekt sein, aber flüssig und sauber laufen sollte es schon. Sonst macht mir das die Spielerfahrung kaputt.

    Ja, aber selbst da ist die subjektive Empfindung entscheidend. Nicht jeder ist der Ansicht, dass LCU so unflüssig läuft, dass die Spielerfahrung kaputt geht.


    Zitat von Klack3er:

    Und im Allgemeinen fände ich es auch mal etwas "angenehmer" hier fürs Klima, wenn die Mods, Betreiber usw nicht immer gleich allen an den Hals springen, nur weil mal Kritik geäußert wird. Das ist mir mittlerweile schon oft hier aufgefallen. Ich habe hier im Thread nirgens etwas gelesen, was beleidigent oder so gewesen wäre.

    Ich gebe dir Recht, dass es gut wäre, wenn alle besonnen und friedlich diskutieren würden (egal wer). Das ist leider nicht mit dem Temperament von allen Beteiligten zu vereinbaren. Hier im Thread habe ich zumindest Dinge gelesen, die grenzwertig sind, und wir wissen ja, wie schnell das im Netz ausarten kann...

    Und @Emme Demos sind gut, ebenso wie Videos und andere Informationsquellen, die bei der Kaufentscheidung helfen. Aber sag doch nicht, dass wir dann keine Tests mehr bräuchten - das will ich schon als Leser nicht drauf verzichten! :)
  • DaRon - 12.04.2017 - 13:32

    Zitat von Roman Dichter:

    Das ist aber vor dem Hintergrund der Unzulänglichkeit von Wertungszahlen ein Schritt in die falsche Richtung. Statt einer subjektiv gefärbten Zahl, über die man sich immer streiten kann, hätten wir dann mehrere. Und glaube mir: Alle wären subjektiv geprägt und die Zankerei um die Zahlen hätten wir noch öfter als ohnehin jetzt schon...
    Macht doch stattdessen unter das Fazit sowas wie Pro und Contra, um die Schlüsselpunkte noch mal aufzulisten. Dann muss man keine zusätzlichen Wertungen aufbringen, kann aber im Zusammenhang mit dem Fazit nochmal die guten und schlechten Punkte zusammenfassen.


    Zitat von Dennis Meppiel:

    @DaRon Habe ich das geschrieben?
    Nein, aber die Haltung war klar erkennbar.
  • David Pettau Mugiwara no Maeve - 12.04.2017 - 13:33

    Zitat von DaRon:

    Und für die Spielerfahrung spielt eben auch eine Rolle, wie sauber es läuft und ob man Bugs begegnet, die das Spielerelbnis beeinflussen. Kann man alles ignorieren, wenn es einem nur auf die Spielinhalte ankommt. Seriös ist das aber nicht.
    Das stimmt. Hier muss man aber eben auch wieder abwägen. Nehmen wir beispielsweise Breath of the Wild, so haben mich persönlich die Framedrops etc in meiner Spielerfahrung kaum beeinträchtigt (obwohl ich eigentlich sehr allergisch auf so etwas reagiere). Ein extremes Gegenbeispiel für mich wäre Dark Souls 1 auf der Xbox 360 – dieses Spiel habe ich aufgrund der katastrophalen technischen Umsetzung abgebrochen. Das Spiel an sich ist super, doch beeinträchtigt die technische Umsetzung in diesem Spiel für mich so stark den Spielspaß, dass das eigentliche Spiel nichtmehr zur Geltung kommt. Selbst wenn ein Spiel nicht reibungslos läuft, muss das mMn nicht direkt eine Abwertung zur Folge haben. Wie es in LEGO City aussieht, kann ich nicht beurteilen – Niels hat besagte Probleme aber wahrgenommen, hat sie im Test erwähnt und sie wohl nicht für derart beeinträchtigend empfunden, dass sie den Spielspaß mindern. Da muss natürlich auch der Leser des Tests ins Spiel kommen – wenn ich als Leser weiß, dass ich Framedrops verabscheue, dann kann ich für mich persönlich 1, 2 Punkte von der finalen Wertung abziehen.

    Zitat von DaRon:

    Man sollte aber trotzdem im Auge behalten, was man als Gegenwert geboten bekommt. Denn wenn sich ein Spiel z.B. als totale Abzocke herausstellt, z.B. weil man forciert wird, nach dem Kauf zusätzliches Geld auszugeben oder der Kaufpreis nicht in Relation steht zum Inhalt, kann man das dem Spiel auch negativ ankreiden.
    Auch hier gebe ich dir prinzipiell Recht, aber das sollte man erst einmal aufteilen: Sprechen wir von dem Preis des Spiels, so sollte dessen Umfang/Qualität nicht anhand seines Preises gemessen werden. In der Regel bringen wir (oder zumindest ich) es in Tests aber auch immer an, wie viel Umfang in dem jeweiligen Spiel steckt oder ob die Spiele trotz kurzem Umfang ihr Geld wert sind.

    Ingame-Transaktionen oder auch DLC sind aber eine völlig andere Geschichte. Diese haben aber auch nicht nur mit dem reinen Geld, sondern auch dem Gamedesign zu tun – und sollte das Gamedesign wegen kostenpflichtigen Inhalten Mängel aufweisen, dann muss man das natürlich kritisieren.
  • Guybrush Mighty Pirate - 12.04.2017 - 13:40

    Ich verstehe nicht wieso man sich hier so aufregt? Wenn ihr ausführliche Tests lesen wollt tut es auf Eurogamer, 4Players oder Gamepro usw xD
  • Rob64 Turmheld - 12.04.2017 - 13:45

    @DaRon @Dennis Meppiel haha ihr Zwei :thumbsup: Ich amüsier mich, fehlt nur noch ein Nazi vergleich und wir sind komplett.
    Topic: Wie wärs mal mit einem peer-Review Prozess für Tests oder einer "Reflektionsmechanik" insofern muss der Reviewer seinen Test 1-2 Tage Ruhen lassen und Revue passieren lassen um sich dann für eine angemessene Bewertung zu entscheiden.
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 13:47

    Zitat von DaRon:

    Macht doch stattdessen unter das Fazit sowas wie Pro und Contra, um die Schlüsselpunkte noch mal aufzulisten.

    Könnte man und hat auch seinen Reiz, trotzdem ist auch dieses Verfahren nicht perfekt. Z.B. bleibt es dabei, dass eine Bewertung erfolgt (als besonders positiver oder eben negativer Punkt), nur halt nicht mit einer Zahl. Und auch das kann wieder unterschiedlich beurteilt werden. Beispiel: Schwierigkeitsgrad. Sehr einfach ist auf perspektive des Anfängers genau richtig, auf Sicht des Profis zu wenig fordernd und langweilig. Beispiel Framerate: Würde das als Negativpunkt aufgenommen, wäre das genau richtig für diejenigen, die es jetzt so sehr stört. Für die, die sich nicht gestört fühlen, wäre es aber eine Verunsicherung, weil das Spiel in einem negativeren Licht erscheint, als es aus ihrer Perspektive sein müsste.

    Außerdem würden die verschiedenen Punkte, selbst wenn sie inhaltlich gut ausgewählt und zugeordnet wären, den Eindruck vermitteln, als könnte man sie anzahlmäßig gegeneinander aufwiegen. Wenn z.B. viele kleine Positivpunkte da sind, aber nur ein schwerer Negativpunkt, sieht es zunächst so aus, als wäre es ein klasse Spiel. Doch wenn der Negativpunkt so gravierend ist, dass er eben der Spielspaß massiv beeinträchtigt, wird das ganze Bild wieder verzerrt.

    Es gibt nicht das perfekte System für Tests, es gibt nur verschiedene Systeme mit Vor- und Nachteilen. Wir haben unser System, bleiben auch in Absehbarer Zeit dabei und können damit leben. Das Herz ist sowieso der Text. Zusätze wie Pros, Contras oder Wertungszahlen kann man kritisch sehen. Ich sage: Lieber nicht zu viel davon. Eine Wertungszahl als notwendiges Übel reicht...
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 13:53

    @Rob64 Wenn du mit peer-Review meinst, dass mehrere Leute am Test beteiligt sind: Das ist in der Praxis nicht umsetzbar, weil wir nicht von einer zentralen Redaktion aus testen, sondern im Land (und Ausland) verteilt. Aber eigentlich ist es auch nicht unbedingt nötig: Sieh einen Test einfach als Teil der gesammelten Meinungsäußerungen. Zieh zum Vergleich die User-Meinungen und andere Tests heran, schon hast du einen weiter gefächerten Blick auf das Ganze.

    Und ruhen lassen können wir die Texte auch. Keine Sorge, wir haben mehr als einen Tag zum Verfassen Zeit. ;) Auch hier sehe ich allerdings nicht die Notwendigkeit für den Vorschlag. Ich wüsste nicht, dass einer von uns schonmal nach zwei Tagen fürchterlich bereut hat, welche Wertung er gegeben hat.
  • Rief Best Match! - 12.04.2017 - 13:58

    Also ich mag LEGO City Undercover, verdiente Wertung.
  • Rob64 Turmheld - 12.04.2017 - 14:06

    @Roman Dichter Hey danke für die Antwort. Das ein peer Review schwer umsetzbar ist, auch da mehrere Versionen des Spieles vorliegen müssen ist verständlich. Man hat ja oft bei Texten 2-3 Tage später das Gefühl noch etwas ändern zu müssen/wollen ; meine MA lag vor Abgabe auch erst einmal eine Woche rum und dann habe ich sie nochmal gelesen. Ich will einfach nur darauf hinaus, dass es in letzter Zeit vermehrt zu einem "gezeter" der Community aufgrund diverser Tests kommt und Ihr doch einmal eurer Bewertungssystem reflektiert - kommt Ihr zu dem Schluss das alles so bleiben kann ist das auch gut! Nur dann habt ihr eine Bestätigung euch damit auseinandergesetzt zu haben. So und ich geh jetzt "Vroom ab nach draußen" ;)
  • Brokenhead Turmfürst - 12.04.2017 - 14:07

    Ich drück mich mal allgemein aus.
    Ich bin der meinung technische probleme haben sehr wohl was in einer wertung zu suchen. Ich vergleichs mal mit Filmen und die allseits geliebten amazon pre release bewertung mit 5stern.
    Also ja Film X Y ist der hammer aber man werwertet nicht nur den film an sich sondern auch das medium an sich. Bei filmem kommt es auch vor das es mehrere releases gibt und die können sich auch unterscheiden zB kommt es dazu das die erst veröffentlichung vll zu starkes bildrauschen hat oder der ton ist an einer stelle A Synchron. Gebe ich dem film dann genauso viel punkte wie der kinofassung die perfekt war? Vll kommt ne zweit veröffentlichung wo das gefixt wurde bekommt diese dann mehr punkte?
    Lego city undercover ist ein gutes spiel, die wiiU version technisch etwas besser wenn aber mit längeren ladezeiten. Die switch version wurde leider nicht optimal portiert , den es fehlt optimierungen, da ist die ps4 und xbox version besser.
    Man könnte zumindest darauf hinweisen und 8 punkte aktuell geben und darauf hinweisen wenn dies gepatcht wurde gibts 9punkte.
    Wo kommen wir bitte hin... entwickler machen was sie wollen spielen kommen immer unfertig auf den markt und man bekommt vom redakteur die antwort aber man hat den spielspaß bewertet. Ja schön aber technische mängel trüben den spielspaß. Ist auch von der eigenen Toleranzgrenze verbunden genauso wie geschmack gehört aber zu der aufgabe eines redakteurs den geschmack des lesers zu finden und nicht sein eigen geschmack. Und 9 punkte ok kann ich akzeptieren aber dann muss das spiel technisch einwandfrei sein! Was es nicht ist.
  • Tisteg80 Turmfürst - 12.04.2017 - 14:15

    Zum Test und zum Spiel an sich: Eurogamer vergibt ein "Empfehlenswert" - und liegt damit, zumindest was die Switch angeht, vielleicht auch daneben. Aber vermutlich wurde dort nicht mal die Switch Version getestet, also was sagt das schon aus.

    Zur Wertungsdiskussion, auch an @Roman Dichter: Bitte schwenkt bloß nicht auf ein reines Text-Fazit um. Ich hasse es, Spiele-Wertungen nicht mehr richtig vergleichen zu können.

    Trotzdem könnte man darüber nachdenken, das Wertungssystem zu überarbeiten. Ein Beispiel wäre das Gamepro-System. Indem man verschiedene Bereiche wie Präsentation, Spieldesign etc. einzeln bewertet und daraus dann eine Summe bildet, ergibt sich ein nachvollziehbareres Gesamtbild. Und der Leser kann sich sagen "Story ist mir nicht so wichtig, da kann ich ruhig ein paar Prozentpunkte noch draufrechnen".

    Oder wiig.de zum Beispiel: Dort kann man seine eigenen Spiele bewerten. Die Gesamtsumme, auch XX von 100, bildet sich aus:

    Grafik in Schritten von 0 - 10, mal 1,25.
    Sound in Schritten von 0 - 10, mal 1,25.
    Steuerung in Schritten von 0 - 10, mal 2,5.
    Spielspaß in Schritten von 0 - 10, mal 5.

    Halbe Schritte sind auch möglich. Ein Rechenbeispiel:

    Grafik 8,5 x 1,25 = 10,625
    Sound 9,0 x 1,25 = 11,25
    Steuerung 8,0 x 2,5 = 20
    Spielspaß 7,0 x 5 = 35

    Ergibt gerundet 77%.

    Mit diesem System kann man z.B. FPS-Einbrüche im Grafik-Bereich berücksichtigen, damit verbunden eine schwierigere Steuerung in jenem Bereich. Wenn aber trotzdem der Spielspaß stimmt, fließt das auch in die Wertung ein. Zumal Spielspaß am stärksten gewichtet ist, während Sound und Grafik wichtig sind, aber im Vergleich doch am unwichtigsten. Damit hätte man ein nachvollziehbares System und eine genauere Wertung mit feineren Abstufungen.

    Ich weiß, auch dieses System wird nicht auf hundertprozentige Gegenliebe stoßen. Und ich weiß, dass es dann wieder heißt "Ist jetzt ein Spiel mit 82% so viel schlechter als eines mit 83%?". Das ist schon richtig. Aber diese Prozentabstufungen ermöglichen dafür z.B. Jahres-Bestenlisten, präsentiert von ntower. Und wer es nicht mag, macht halt in obigem Beispiel einfach eine 8 aus den 77% und fertig.
  • DaRon - 12.04.2017 - 14:16

    Zitat von Roman Dichter:

    Beispiel Framerate: Würde das als Negativpunkt aufgenommen, wäre das genau richtig für diejenigen, die es jetzt so sehr stört. Für die, die sich nicht gestört fühlen, wäre es aber eine Verunsicherung, weil das Spiel in einem negativeren Licht erscheint, als es aus ihrer Perspektive sein müsste.
    Versteh ich nicht. Schlechte Framerate bleibt schlecht und sollte als Negativpunkt aufgelistet werden. Für die, die es nicht stört, wäre es auch keine Verunsicherung. Wenn sie das nicht interessiert, sehen sie darüber hinweg. Wenn sie sich darüber verunsichert fühlen, dass macht ihnen Framerate ja doch was aus und dann ist es auch zu Recht als Negativpunkt aufgelistet.
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 14:32

    @Brokenhead
    Ja, bei Amazon und Filmen stört mich auch, dass alle Bewertungen durcheinandergewürfelt sind. Die einen bewerten den Film, andere die Technik (Ist die Blu-ray gelungen oder totkomprimiert? Ist 3D beeindruckend oder belanglos?) und wieder andere bewerten die Lieferung von Amazon.

    Das ist bei Spieletests aber noch etwas anderes. Dass wir nicht die Lieferung bewerten, sollte klar sein. ;) Die Technik bewerten wir nicht im Vergleich zwischen zwei verschiedenen Konsolen. In der Regel hat ja sowieso nicht jeder mehrere Konsolen und überlegt, für welche er das Spiel nun kaufen soll (höchstens auf der Multiplatform-Ebene, aber die bedienen wir ja nicht). Wer also überlegt, die Switch-Version zu kaufen, liest den Switch-Test und denkt wohl nicht unbedingt an die Wii U.

    Wir bewerten ein Spiel für sich betrachtet, denn das ist für die meisten Leser wichtig. Ich interessiere mich für ein Switch-Spiel, was soll es mich stören, wann es das auch in welcher Qualität auch welchen anderen Konsolen gegeben hat? Klar kann man das auch erwähnen, aber nicht als Punkt, der sich auf das Fazit auswirkt! Im Fazit möchte ich (als Leser) wissen, ob dieses Spiel, so wie ich es kaufen kann, für mich das Richtige sein könnte! Wenn extreme Ruckler auftreten, möchte ich das vielleicht auch wissen, aber ob das aus einer schlechten Portierung hervorgeht, ist an dieser Stelle egal.

    @Tisteg80
    Wie gesagt: Alles hat Vor- und Nachteile. Das von dir vorgeschlagene System gefällt mir persönlich gar nicht. Einzelnen Punkten wie Grafik und Sound einen festen Prozenanteil zuzusprechen, wird der Unterschiedlichkeit der Spiele heutzutage nicht gerecht. Soll ein Puzzle-Spiel schlecht bewertet werden, weil es keinen Wert auf Grafik legt? Finde ich gar nicht! Man muss jedes Spiel für sich betrachtet beurteilen, und da machen es Teilbewertungen nur komplizierter und nicht genauer oder gerechter.
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 14:38

    Zitat von DaRon:

    Versteh ich nicht. Schlechte Framerate bleibt schlecht und sollte als Negativpunkt aufgelistet werden. Für die, die es nicht stört, wäre es auch keine Verunsicherung. Wenn sie das nicht interessiert, sehen sie darüber hinweg. Wenn sie sich darüber verunsichert fühlen, dass macht ihnen Framerate ja doch was aus und dann ist es auch zu Recht als Negativpunkt aufgelistet.

    Es geht nicht darum, ob schlechte Framerate jemanden stört, sondern ab welchem Ausmaß sie stört. Mit anderen Worten: Was heißt eigentlich schlecht? Manche sind erst ab 60 fps zufrieden, andere haben keine Probleme mit 25. Manche stören sich eher an Konstanz und können es schwer ertragen, wenn es zu Einbrüchen könnt. Andere sehen über gelegentliche Einbrüche hinweg.

    Man kann es ja hier in den Kommentaren sehen. Die einen stört es bei LCU (da wäre stärkeres "Meckern" im Test gerechtfertigt gewesen), andere sehen es überhaupt nicht so (da wäre eine drastische Abstrafung der Framerate im Test nur eine Verunsicherung gewesen, die Leser abschreckt, obwohl es für sie persönlich nicht schlimm gewesen wäre).
  • DaRon - 12.04.2017 - 14:48

    @Roman Dichter
    Es geht nicht darum, ab wann einen Ruckeln wirklich stört und ab wieviel FPS man zufrieden ist. Solch individuelle Einstellungen hat man im Test nicht zu berücksichtigen. Es geht darum, dass man das Ruckeln wahrnehmen kann. Und das kann man, teils sogar erheblich. Selbst ein blinder mit nem Krückstock. Und das ist eine technisch unsaubere Umsetzung, die man nicht mit drei Worten im Test wegredet.

    Was ist denn das für einen Einstellung, wenn eine Redaktion Framerates weit unter 30fps schöngeredet, (das Spiel läuft durchschnittlich bei 20fps, erreicht die magischen 30fps NIE) ignoriert oder relativiert, weil es ja angeblich viele gibt, die das nicht stören könnte.
  • Rief Best Match! - 12.04.2017 - 14:59

    @DaRon
    Das Problem ist eher, dass es für manche ein Negativ-, für andere aber ein "mir egal"-Punkt ist, wo kategorisieren wir den also ein?
    Er wurde ja erwähnt, und warum soll man das groß umschreiben, wenn es mit dem Satz getan ist. Es ruckelt, was soll man weiter sagen?
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 15:00

    Zitat von DaRon:

    Und das ist eine technisch unsaubere Umsetzung, die man nicht mit drei Worten im Test wegredet.

    Sie wird nicht weggeredet, sondern erwähnt. Pflicht erfüllt.


    Zitat von DaRon:

    Was ist denn das für einen Einstellung, wenn eine Redaktion Framerates weit unter 30fps schöngeredet, (das Spiel läuft durchschnittlich bei 20fps, erreicht die magischen 30fps NIE) ignoriert oder relativiert, weil es ja angeblich viele gibt, die das nicht stören könnte.

    Nicht angeblich, sondern tatsächlich. Davon rede ich doch die ganze Zeit. Wenn es ALLE stören würde, müssten wir uns doch gar nicht darüber unterhalten! Ich möchte nur, dass alle auch mal den Blick für die andere Seite sensibilisieren und nicht stur behaupten, nur sie hätten Recht.

    Ich vergleiche es mal, inspiriert von @Brokenhead, mit einem Film. Man kann sich als Technik-Freak aufrüsten, auf 4K-Auflösung hinarbeiten, sich eine fette Surround-Anlage aufbauen, Komprimierung verteufeln und über Leute lästern, die Filme über Straming-Portale zu schauen anstatt per Blu-ray. Alles in Ordnung (ich gehöre selbst zu dieser Gattung, zumindest teilweise). Aber es gibt halt auch Leute, die holen sich die alte VHS-Kassette raus, gucken einen Film auf ihrer alten Röhrenglotze und sind zufrieden, weil der Film einfach gut ist.

    Wenn also die Framerate einigen Leuten den Spaß trübt, tut es mir Leid für sie. Aber akzeptiert doch einfach, dass andere es nicht so dramatisch sehen. Es ist eine Glaubensfrage. Man könnte wohl jedes Spiel in der Framerate verbessern, wenn in anderen Bereichen deutliche Abstriche gemacht würden. Aber macht man das? Nein, weil Dinge wie Auflösung oder Details in den Augen anderer viel wichtiger sind.
  • DaRon - 12.04.2017 - 15:05

    @Sebastian Schewe
    Aus dem, was im Text steht hätte im Fazit stehen sollen "Man bekommt dasselbe gute Spiel, wie auch auf der WiiU in leicht aufpolierter Form, aber in einer technisch nicht ganz sauberen Umsetzung".

    Steht ja sogar im Test, dass die Version insgesamt sogar schlechter läuft als die WiiU-Version.
  • Brokenhead Turmfürst - 12.04.2017 - 15:09

    Zitat von Roman Dichter:

    @Brokenhead
    Ja, bei Amazon und Filmen stört mich auch, dass alle Bewertungen durcheinandergewürfelt sind. Die einen bewerten den Film, andere die Technik (Ist die Blu-ray gelungen oder totkomprimiert? Ist 3D beeindruckend oder belanglos?) und wieder andere bewerten die Lieferung von Amazon.

    Das ist bei Spieletests aber noch etwas anderes. Dass wir nicht die Lieferung bewerten, sollte klar sein. ;) Die Technik bewerten wir nicht im Vergleich zwischen zwei verschiedenen Konsolen. In der Regel hat ja sowieso nicht jeder mehrere Konsolen und überlegt, für welche er das Spiel nun kaufen soll (höchstens auf der Multiplatform-Ebene, aber die bedienen wir ja nicht). Wer also überlegt, die Switch-Version zu kaufen, liest den Switch-Test und denkt wohl nicht unbedingt an die Wii U.

    Wir bewerten ein Spiel für sich betrachtet, denn das ist für die meisten Leser wichtig. Ich interessiere mich für ein Switch-Spiel, was soll es mich stören, wann es das auch in welcher Qualität auch welchen anderen Konsolen gegeben hat? Klar kann man das auch erwähnen, aber nicht als Punkt, der sich auf das Fazit auswirkt! Im Fazit möchte ich (als Leser) wissen, ob dieses Spiel, so wie ich es kaufen kann, für mich das Richtige sein könnte! Wenn extreme Ruckler auftreten, möchte ich das vielleicht auch wissen, aber ob das aus einer schlechten Portierung hervorgeht, ist an dieser Stelle egal.

    @Tisteg80
    Wie gesagt: Alles hat Vor- und Nachteile. Das von dir vorgeschlagene System gefällt mir persönlich gar nicht. Einzelnen Punkten wie Grafik und Sound einen festen Prozenanteil zuzusprechen, wird der Unterschiedlichkeit der Spiele heutzutage nicht gerecht. Soll ein Puzzle-Spiel schlecht bewertet werden, weil es keinen Wert auf Grafik legt? Finde ich gar nicht! Man muss jedes Spiel für sich betrachtet beurteilen, und da machen es Teilbewertungen nur komplizierter und nicht genauer oder gerechter.
    du verstehst nicht so ganz was ich meine.
    Also wenn zelda twilight princess auf die switch geportet werden würde und verbugt und dauernt abstürzen würde würde es immer noch volle punktzahl bekommen? Auch wenn der port schlechter ist als das orginal? Weil das spiel ist ja gut, dadrauf kommt es ja an sagst du. Es macht nicht wirklich sinn stumpf wertungen nach den FF rauszuhauen... ich finde ja wertungssysteme viel zu veraltet
  • Roman Dichter Redakteur - 12.04.2017 - 15:14

    Zitat von Brokenhead:

    Also wenn zelda twilight princess auf die switch geportet werden würde und verbugt und dauernt abstürzen würde würde es immer noch volle punktzahl bekommen? Auch wenn der port schlechter ist als das orginal?

    Die Frage ist nicht, ob es schlechter wäre, sondern wie viel schlechter. Wenn ein Spiel einmal abstürzt, ist das noch kein Grund für eine Abwertung. Wenn es alle 5 Minuten passiert, ist es einer. Man muss nicht ständig Versionen miteinander vergleichen um zu sehen, ob ein Spiel, so wie es vorliegt, unter technischen Problemen massiv leidet oder nicht.
  • FriXion - 12.04.2017 - 15:34

    Zitat von Roman Dichter:

    Wenn ein Spiel einmal abstürzt, ist das noch kein Grund für eine Abwertung.
    Wenn das Spiel fast 60€ kostet eigentlich schon. Ich habe nicht Geld wie Heu, um mir alle Sachen zu kaufen oder bekommen tue auch nichts geschenkt.
  • Tisteg80 Turmfürst - 12.04.2017 - 15:40

    Zitat von Roman Dichter:

    Das von dir vorgeschlagene System gefällt mir persönlich gar nicht. Einzelnen Punkten wie Grafik und Sound einen festen Prozenanteil zuzusprechen, wird der Unterschiedlichkeit der Spiele heutzutage nicht gerecht. Soll ein Puzzle-Spiel schlecht bewertet werden, weil es keinen Wert auf Grafik legt? Finde ich gar nicht! Man muss jedes Spiel für sich betrachtet beurteilen, und da machen es Teilbewertungen nur komplizierter und nicht genauer oder gerechter.
    Da hast du recht. Solche Spiele kommen bei diesem System schlechter weg, vielleicht zu schlecht. Allerdings muss man dann wieder sagen: Wie oft heißt es, eine 7 von 10 ist keine schlechte Wertung? Wenn so ein Puzzle Spiel nicht die Megagrafik und tollen Sound hat, dann steht am Ende vielleicht eine 72% als Endwertung da. Aber mit Blick auf die getrennt aufgeführte Grafik- und Soundwertung weiß man dann wenigstens, warum das so ist und damit ist es nachvollziehbar.

    Zudem kann man ja auch die Grafik mit Genrekollegen vergleichen, statt mit Grafikbomben wie dem neuesten supertoll aussehenden 3D Spiel. Wenn ich also ein Boxboy bewerte, dann darf das bei der Grafik ruhig eine 3 von 10 bekommen, während ein Puyo Puyo Tetris durch den bunten Look vielleicht mit einer 6 oder 7/10 davon kommt. Zumal die Grafikwertung ja nur zu einem geringen Teil in die Endwertung einfließen würde.

    Ich weiß, es ist trotzdem kein perfektes System. Das dürfte nämlich auf gar kein System zutreffen, so wie es auch kein perfektes Spiel gibt. Aber ich fände es halt fairer und nachvollziehbar, plus die Möglichkeit, Bestenlisten zu erstellen. Da könnte es Alltime-Bestenlisten z.B. ab der Switch-Ära geben, Jahres-Bestenlisten, ggf. getrennt nach Genre.
  • Rief Best Match! - 12.04.2017 - 15:45

    @Tisteg80

    Wieso soll Boxboy denn nur eine 3 bekommen?
    Die Grafik passt super zum Spiel und funktioniert im Kontext mit diesem wunderbar.
    Nur weil es wenig Farbe und 2D ist? Ich würde Boxboy da schon eher eine 7 oder 8 geben, weil man halt das Spiel als dieses bewertet, nicht im Vergleich.
    Wir testen ein Spiel, wir vergleichen es nicht.
  • Brokenhead Turmfürst - 12.04.2017 - 16:04

    Zitat von Roman Dichter:

    Zitat von Brokenhead:

    Also wenn zelda twilight princess auf die switch geportet werden würde und verbugt und dauernt abstürzen würde würde es immer noch volle punktzahl bekommen? Auch wenn der port schlechter ist als das orginal?
    Die Frage ist nicht, ob es schlechter wäre, sondern wie viel schlechter. Wenn ein Spiel einmal abstürzt, ist das noch kein Grund für eine Abwertung. Wenn es alle 5 Minuten passiert, ist es einer. Man muss nicht ständig Versionen miteinander vergleichen um zu sehen, ob ein Spiel, so wie es vorliegt, unter technischen Problemen massiv leidet oder nicht.
    Bei einem vollpreis spiel das nur ein port darstellt und zudem noch nicht fehlerfrei ist und fps einbrüche hat da man zu bequem war noch etwas feinschliff zu investieren. Fps einbrüche die aufgrund von faulheit enstehen. Es ist kein neu programmiertes game wo man von fehlender zeit aufgrund einer langen entwicklungszeit redet... 59€ bischen teur für ein 4 jahre alten port da darf man auch arbeit hinter erwarten, ich bin bessere und günstiger ports gewohnt, aber das tut nix zur sache
  • Tisteg80 Turmfürst - 12.04.2017 - 16:43

    @Sebastian Schewe War nur ein Beispiel. Es liegt natürlich im Ermessen jedes Testers, das Spiel nach seinen Vorstellungen zu bewerten. Und dazu gehört ganz klar die Einschätzung, wie stimmig der Grafikstil ist.

    Natürlich gibt es immer unterschiedliche Meinungen, egal bei welchem Wertungssystem. Es bleibt jedoch jedem selbst überlassen, Wertungen zur Orientierung heranzuziehen. Letztendlich entscheidet immer noch der persönliche Geschmack.
  • prog4m3r Nintendo I've come to bargain - 12.04.2017 - 18:56

    @Roman Dichter

    Naja, aus erster Hand gehört von Leuten denen ich natürlich glaube wenn diese mir erzählen das LCU Switch be...scheiden läuft, ist IMO fast genauso gut wie selbst gespielt zu haben. ;)

    Da ich LCU jetzt auch nicht als überragend empfand, habe ich an der Switch Umsetzung aber ohnehin kein Interesse und spare mir lieber das Geld.
  • Emme Words of wisdom - 12.04.2017 - 22:57

    Es macht schon Sinn die Switch Version mit der Wii U zu vergleichen, weil beide erhältlich sind. Bayonetta 1 war zBsp fuer ps3 und 360 zu haben, und im Test wurde die 360er Version bevorzugt. Wer also mehr als eine Konsole hatte, und die beste Version vom Game wollte, wusste welche er sich holen musste.
    Wer nur ne PS3 hatte, hatte das Problem nicht. Wenn ich mir ne Bluray hole, checke ich oft auch Testberichte, und wenn die DVD genauso gut ist, spar ich mir den Aufpreis. Gott sei Dank gibts fuer Games twitch und youtube, das sagt mir mehr als die meisten "Testberichte".
  • Masters1984 - 13.04.2017 - 01:44

    Ich selber bin Fan der Lego-Games und mochte Lego City Undercover sehr, aber wenn die Switch-Version schlechter läuft (Performance) und starke Framedrops unter anderem im Coop-Modus und der Stadt hat, dann sollte es weniger als die Wii U-Version bekommen. 9 von 10 suggeriert 90% und das ist wertungsmäig nahe der Perfektion. Bei den technischen Mängeln wäre ein Punktabzug eigentlich das einzig richtige und wenn es nach dem Patch stabil läuft, kann gerne wieder die fast volle Punktzahl gegeben werden. 30 FPS sollten schon gehalten werden können, vorallem für ein 4 Jahre altes Spiel. 2017 sollten 30 FPS eigentlich kein Problem mehr sein. 20 FPS oder darunter ruckelt einfach zu stark.
  • cedrickterrick #ShantaeForSmash - 13.04.2017 - 13:51

    Hahaha, schon lustig, was hier abgeht. Keine Ahnung von welchem Spiel ihr hier redet! :ugly:
    Meins läuft auf der Switch flüssig und bugfrei. Vllt besser mal selbst spielen, als nur irgendwelche schlecht gemachten Yt-Videos schauen! :whistling:

    Von mir gibt's ne 9/10.
    Technisch besser als auf der WiiU, keine 10 da mir die Karten-Features der WiiU fehlen. Sonst Top! :thumbup:
  • Sizi Turmheld - 14.04.2017 - 04:39

    8 von 10 ist gerechtfertigt da der Port nicht ganz gelungen aber das Spiel für alle Altersgruppen geeignet ist. Der Schwierigkeitsgrad ist für ältere Spieler wie mich zu leicht aber das Spiel ist einfach toll gemacht, hat viel Humor und eine Spielwelt mit einer Tonne an Entdeckungen. Lohnt sich auf alle Fälle, Kaufempfehlung von mir .
  • maui Turmknappe - 21.04.2017 - 16:34

    also ich hab mir das spiel auch geholt - allerdings direkt am 2. tag wieder zurück gebracht...

    unglaublich was das ding doch für ein schlechter port ist - und wenns hier wirklich eine 8 oder 9 als wertung gibt, dann kann ich nur von fanboy wertung ausgehen...

    das spiel macht spass - ja
    das spielkonzept ist top

    aaaaber die umsetzung ist zumindest auf der switch so schlecht, dass dies erheblich auf die wertung zurückgeführt werden muss!

    daher kann man diesem spiel auch wenns eigentlich gut wäre nur max. eine 6 geben, da es technisch im handheld mode sowie im coop mode einfach unbrauchbar ist.

    ich hatte hier framedrops im handheld mode dass es nimmer schön ist - da läuft eine emulierte version auf dem pc vermutlich besser...
  • Masters1984 - 21.04.2017 - 16:46

    @maui
    Ja das stimmt leider. So sehr ich Lego City Undercover auch mag, aber wenn ein Spiel schlechter läuft als die Originalversion, dann sind 9 Punkte keinesfalls gerechtfertigt. Ich weiß nicht, inwieweit da schon ein Patch erschienen ist, denn falls diese Ungereimtheiten inzwischen behoben worden sind kann man sehr gerne wieder volle 9 Punkte vergeben, vorher wären maximal 6-7 Punkte drin, da es in dieser technisch schlechten Form einfach keinen Spaß macht, wenn das so sehr ruckelt.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 21.04.2017 - 17:03

    @Masters1984

    Spiel doch das Spiel

    @maui

    Andere haben nicht so ein starkes Problem
  • Masters1984 - 21.04.2017 - 23:40

    @Dirk Apitz
    Wer sind andere? - Ich habe den Thread jetzt eine Weile verfolgt und da waren schon einige User dabei, die die technische Seite der Switch-Portierung bemängeln. Wenn die Fehler jetzt alle weg sind, dann ist ja alles cool, dann sind auch die 9 Punkte vollkommen gerechtfertigt, andernfalls eben nur 6-7 Punkte. Auch habe ich das Spiel auf der Wii U rauf und runter gespielt, war echt sehr cool und zurecht eines der besten Lego Games gemeinsam mit Lego Marvel Super Heroes.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 21.04.2017 - 23:43

    @Masters1984

    Dann ist dir cederrick aufgefallen zB, der es als flüssig empfindet?
  • Masters1984 - 21.04.2017 - 23:53

    @Dirk Apitz
    Ja habe ich auch gelesen. Wie kann es sein, dass manche es als flüssig und gut spielbar empfinden und andere wiederum absolut gar nicht? - Falls es wirklich so flüssig läuft und es keine Probleme gibt, dann sagte ich ja, dass ich mit den 9 Punkten absolut einverstanden bin, da es ja ein sehr schönes Spiel ist. Nur für den Fall, wenn es tatsächlich technische Probleme gäbe wären 6-7 Punkte angebracht.

    Edit: Man möchte ja nicht die Katze im Sack kaufen, wenn man nicht weiß, wie die technische Umsetzung wirklich ist. Anspielen kann ich es mangels Konsole auch nicht, sondern bin auf Erfahrungsberichte anderer angewiesen.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 22.04.2017 - 00:01

    @Masters1984

    Liegt vielleicht daran, dass das jeder anders wahr nimmt. Der eine sieht dass es nicht flüssig läuft, ein anderer bemerkt es gar nicht und andere sagen es ist unspielbar. Unterschiedliche Wahrnehmung und unterschiedliche Meinungen ;)
  • Raffael SAP Guru - 22.04.2017 - 08:15

    So nach 30 h Spielzeit und momentaner Beschäftigung die 100% zu erreichen, muss ich sagen, dass die Ungleichmäßigkeit bei der Performance tatsächlich ermüdend auf die Augen wirkt. Dazu muss ich aber sagen, dass es im Dockmodus bei weitem angenehmer ist, als im Handheld/Tabletop Modus.

    Insgesamt leider schwerer Bedarf an Optimierung vorhanden, zugleich auch die Lüftersteuerung hier suboptimal arbeitet, da im gedockten Zustand die Switch schon fast abhebt, wohingegen Zelda beipsielsweise nicht annähernd deratige Allüren an den Tag legt.

    Man kann es hier schönreden, oder nicht, aber es ist klar, dass beim Port geschludert wurde. Ob ntower hier aus wirtschaftlichen Interessen, oder aus welchen Gründen auch immer diese hohe Wertung vergibt sei jetzt auch nicht Kern des Themas.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 22.04.2017 - 10:41

    Zitat von Raffael:

    So nach 30 h Spielzeit und momentaner Beschäftigung die 100% zu erreichen, muss ich sagen, dass die Ungleichmäßigkeit bei der Performance tatsächlich ermüdend auf die Augen wirkt. Dazu muss ich aber sagen, dass es im Dockmodus bei weitem angenehmer ist, als im Handheld/Tabletop Modus.

    Insgesamt leider schwerer Bedarf an Optimierung vorhanden, zugleich auch die Lüftersteuerung hier suboptimal arbeitet, da im gedockten Zustand die Switch schon fast abhebt, wohingegen Zelda beipsielsweise nicht annähernd deratige Allüren an den Tag legt.

    Man kann es hier schönreden, oder nicht, aber es ist klar, dass beim Port geschludert wurde. Ob ntower hier aus wirtschaftlichen Interessen, oder aus welchen Gründen auch immer diese hohe Wertung vergibt sei jetzt auch nicht Kern des Themas.
    Wir bekommen pro Punkt, 10 Euro. Warner hat einfach mehr gezahlt.
  • rongar Turmbaron - 22.04.2017 - 11:46

    Zitat von Dirk Apitz:

    Zitat von Raffael:

    So nach 30 h Spielzeit und momentaner Beschäftigung die 100% zu erreichen, muss ich sagen, dass die Ungleichmäßigkeit bei der Performance tatsächlich ermüdend auf die Augen wirkt. Dazu muss ich aber sagen, dass es im Dockmodus bei weitem angenehmer ist, als im Handheld/Tabletop Modus.

    Insgesamt leider schwerer Bedarf an Optimierung vorhanden, zugleich auch die Lüftersteuerung hier suboptimal arbeitet, da im gedockten Zustand die Switch schon fast abhebt, wohingegen Zelda beipsielsweise nicht annähernd deratige Allüren an den Tag legt.

    Man kann es hier schönreden, oder nicht, aber es ist klar, dass beim Port geschludert wurde. Ob ntower hier aus wirtschaftlichen Interessen, oder aus welchen Gründen auch immer diese hohe Wertung vergibt sei jetzt auch nicht Kern des Themas.
    Wir bekommen pro Punkt, 10 Euro. Warner hat einfach mehr gezahlt.
    So ist es nun mal im Leben: Wer die Musik bezahlt, der sagt was gespielt wird!
  • USER0815 Loading... - 22.04.2017 - 13:45

    Einfach enttäuschend!
    Die Wertung ist doch unsinn!
    Da kann man ja gleich auf 4players seine Information zu Spielen besorgen... X/
  • Roman Dichter Redakteur - 22.04.2017 - 14:03

    OK, dann leake ich mal unsere Preisliste:

    6 Punkte: 100 Euro
    7 Punkte: 1200 Euro
    8 Punkte: 1700 Euro
    9 Punkte: 2000 Euro und ein Kurzurlaub am Meer
    10 Punkte: 7,25 Euro, ein Ferrari und ein Date mit Lara Croft

    Weil wir aber fair und konsequent sind, werden schlechte Wertungen unsererseits auch entschädigt:

    5 Punkte: Wir bauen "Sorry, Alter" ins Fazit ein
    4 Punkte: Ein Autogramm von Dennis
    3 Punkte: 1. Platz in einem Gewinnspiel nach Wahl
    2 Punkte: Gegen uns Mario Kart spielen (und wir verlieren mit Absicht)
    1 Punkt: Ein Redakteur nach Wahl gibt eine zweistündige Fußmassage ohne zu meckern (optional: 3 Stunden mit meckern) und ein Redakteur antwortet unter einem Fake-Profil in den Kommentaren und behauptet, dass er das Spiel liebt.

    P.S.: Wer von mir ein "Yeah" für seinen Kommentar erhalten möchte, ist mit nur einem Euro pro Yeah dabei! Einfach ne PN schicken! :thumbsup:
  • rongar Turmbaron - 22.04.2017 - 14:07

    Zitat von Roman Dichter:

    OK, dann leake ich mal unsere Preisliste:

    6 Punkte: 100 Euro
    7 Punkte: 1200 Euro
    8 Punkte: 1700 Euro
    9 Punkte: 2000 Euro und ein Kurzurlaub am Meer
    10 Punkte: 7,25 Euro, ein Ferrari und ein Date mit Lara Croft

    Weil wir aber fair und konsequent sind, werden schlechte Wertungen unsererseits auch entschädigt:

    5 Punkte: Wir bauen "Sorry, Alter" ins Fazit ein
    4 Punkte: Ein Autogramm von Dennis
    3 Punkte: 1. Platz in einem Gewinnspiel nach Wahl
    2 Punkte: Gegen uns Mario Kart spielen (und wir verlieren mit Absicht)
    1 Punkt: Ein Redakteur nach Wahl gibt eine zweistündige Fußmassage ohne zu meckern (optional: 3 Stunden mit meckern) und ein Redakteur antwortet unter einem Fake-Profil in den Kommentaren und behauptet, dass er das Spiel liebt.

    P.S.: Wer von mir ein "Yeah" für seinen Kommentar erhalten möchte, ist mit nur einem Euro pro Yeah dabei! Einfach ne PN schicken! :thumbsup:
    Sucht ihr noch jemanden?
  • Horsti12 Horsti12 / Larry98 - 22.04.2017 - 22:06

    Ich kann die Kritik auch nicht nachvollziehen. Das Spiel ist definitiv bei mir nicht unspielbar. Ich habe das Spiel jetzt schon über 20 Stunden lang gespielt und bin bei 40% und das Spiel macht einfach Spaß und die leichten FPS einbrüche nerven nicht. Die meisten die sich hier aufregen haben es ja nicht einmal gespielt sondern urteilen nur nach anderen Meinungen die das Spiel gespielt haben.
  • Raffael SAP Guru - 23.04.2017 - 14:16

    @Horsti12

    Dann Spiel mal im Handheld Mode ;) Derartige Aspekte müssen einfach berücksichtigt werden.
  • Emme Words of wisdom - 23.04.2017 - 18:09

    Ich frag mich langsam ob die unterschiedliche Wahrnehmung von flüssig" am TV liegen könnte ? Meiner hat zBsp ne dejudder Funktion mit der er Zwischenframes einfügt.
  • Chris2010 Winter is coming - 23.04.2017 - 18:22

    Die Zwischenbildberechnung führt aber zu einem ziemlich hohen Input Lag. Im Spielemodus ist sie deswegen immer deaktiviert.
  • maui Turmknappe - 24.04.2017 - 11:53

    Zitat von Dirk Apitz:

    @maui


    Andere haben nicht so ein starkes Problem
    Andere haben das Problem nicht? Du meinst mit andere dich selbst? Wenn man als Fanboy das ganze vlt. nicht wahr haben möchte, sollte man nicht Redakteur werden. Von einem Redakteur erwarte ich eine neutrale Wertung...

    Und zum Thema andere haben das nicht:
    reddit.com/r/NintendoSwitch/co…dercover_undocked_on_the/
    hier liest man von 20-30 Leuten dass sie das Problem haben

    amazon.de/Lego-City-Undercover…er+switch#customerReviews
    hier liest man ebenfalls von Leuten die das Problem haben

    Hier im Forum beklagen viele dass sie das Problem haben!

    Sorry aber ich dachte zuerst auch dass es mich nicht stören würde, aber wenn ich mich drehe und dann nur mehr 20 FPS habe, dann nimmt man das ob man möchte oder nicht möchte wahr - außer natürlich man möchte das nicht wahr haben...

    Ich bin beim besten Willen nicht jemand der geil auf hohe Auflösungen oder FPS wäre - aber flüssig solls auf einer Konsole sein - sonst kann ich gleich schon schlechte PC Ports spielen (die mich wohlgemerkt keine 60 Euro kosten).

    Hier sollte man mal Technik, Produkt und Preis gegenüberstellen - dann ist eure Wertung einfach nur eine Frechheit!

    und wie schon gesagt - ich habe explizit darauf hingewiesen dass es im Mobilen Modus und im Co-Op Mode diese Probleme gibt. Im Docked Modus soll es wohl zumindest Single-Player halbwegs flüssig sein - aber auch hier muss man sagen - wenn ein Lego Spiel nicht mit 30FPS läuft, dann ist es einfach schlecht entwickelt - da die Hardware das locker hergeben würde...

    Außerdem erwarte ich von einem Spiel das für eine Hybrid Konsole entwickelt wird, dass es in jedem Modus spielbar ist oder dass man zumindest drauf hinweist - unspielbar im Mobilen bzw. Table-Top Mode...

    Mehr muss ich dazu hoffentlich nicht mehr sagen
  • Rief Best Match! - 24.04.2017 - 12:03

    @maui
    Will er als Fanboy alles besser sehen oder willst du als Hate alles schlechter sehen?
    Nur mal ein Denkanstoß dazu, dass man Leute wegen ihrer Meinung bzw. wegen ihres Empfindens nicht gleich als Fanboy bezeichnen sollte. Solange du andere als Fanboys betitelst werde ich dich als Hate betiteln, danach nicht mehr.
    Wenn du dich jetzt beleidigt fühlst, denk mal drüber nach, dass Dirk sich vielleicht auch von dir beleidigt fühlt, weiterdenken ist dann dafür da, herauszufinden, warum du glaubst andere beleidigen zu dürfen dich aber niemand beleidigen darf und warum eine solche Art zu denken asozial ist.
  • Meta Knight Hüter des Galaxia - 24.04.2017 - 12:08

    Habe es mir gestern bestellt . mal sehen wie es läuft. ich werde mich dann melden :)
  • TrippleF Turmbaron - 24.04.2017 - 12:11

    Und bitte bleibt dabei den Preis nicht in eure Wertung mit einzubeziehen. Im Text meinetwegen gerne, aber nicht bei den Punkten.
  • flxwitte Turmheld - 24.04.2017 - 12:11

    Hab zwar jeweils erst 1-2h im Singleplayer & Coop gezockt, hauptsächlich im Handheldmodus aber bis hierhin finde ich die Performance auch eher zweifelhaft.
    Also im Gegensatz zu Zelda, wo es mal ab und zu nicht ganz so Rund läuft ist das bei Lego City schon deutlich schlechter meiner Meinung nach, fand das Spiel Inhaltlich auch ganz witzig soweit, aber gerade im Coop und Handheldmodus ist das schon fast frech, das an den Kunden zu bringen.


    Ich zocke eigentlich auch nur auf Konsolen, also ich bin 30 Fps mit Einbrüchen gewohnt aber die Herren von WB hätten sich vielleicht noch ein bisschen mehr Arbeit machen sollen.
    (Last Guardian hat ja auch seine Abwertungen bekommen auf der normalen PS4, aber das lief meiner Meinung nach noch besser als Lego City, bei ungleich besserer Grafik)

    Werde den Coop demnächst noch mal am TV testen und wenn es da auch nicht deutlich runder läuft, wird es wohl seinen Weg in die Kleinanzeigen finden.
  • Meta Knight Hüter des Galaxia - 24.04.2017 - 12:18

    Coop brauche ich nicht. Mir ist nur der Singleplayer wichtig. Hoffe dass der EINIGERMAßEN rund läuft^^
  • Gast - 24.04.2017 - 12:48

    @Meta Knight
    Unspielbar ist er nicht. Aber sofern man nicht völlig was an den Augen hat, bemerkt man eben auch das mal stärkere mal leichtere Ruckeln. Es ist auch etwas nerviger als bei BotW. Inhaltlich ist es aber gut gemacht, da kann man echt nicht meckern.
    Aufgrund meiner Überempfindlichkeit musste ich das aber jetzt erstmal beiseite legen und warte auf einen Patch. Wäre verschenktes Potential, falls da keiner kommen sollte, aber würde mich auch wenig überraschen. Dieses starke Ruckeln wurde ja vom Publisher so verkauft und ist allgegenwärtig. Dass das bei denen niemand bemerkt haben will, ist eigentlich ausgeschlossen.
    Dennoch: Das Spiel fetzt! Wenn du bei BotW (vor den Patches) keine Ruckler gesehen hast, wirst du LEGO CU nicht besonders schlimm finden. Es ist eben immer eine Frage der persönlichen Wahrnehmung. Meine beiden anderen Freunde, die das Spiel haben, finden das Ruckeln "noch im Rahmen".
  • Meta Knight Hüter des Galaxia - 24.04.2017 - 12:55

    @MAPtheMOP Ich habe die Ruckler bei Zelda schon bemerkt, gestört haben sie mich nur am Anfang. Hatte mich dann dran gewöhnt und konnte in Ruhe spielen :)
    Mal sehen ich bin echt gespannt :D
    Danke für deine Antwort :)
  • maui Turmknappe - 24.04.2017 - 13:32

    Zitat von Sebastian Schewe:

    @maui
    Will er als Fanboy alles besser sehen oder willst du als Hate alles schlechter sehen?
    Nur mal ein Denkanstoß dazu, dass man Leute wegen ihrer Meinung bzw. wegen ihres Empfindens nicht gleich als Fanboy bezeichnen sollte. Solange du andere als Fanboys betitelst werde ich dich als Hate betiteln, danach nicht mehr.
    Wenn du dich jetzt beleidigt fühlst, denk mal drüber nach, dass Dirk sich vielleicht auch von dir beleidigt fühlt, weiterdenken ist dann dafür da, herauszufinden, warum du glaubst andere beleidigen zu dürfen dich aber niemand beleidigen darf und warum eine solche Art zu denken asozial ist.
    nicht Hate sondern Hater ;) aber selbst das lass ich mir ankreiden und stört mich nicht - in diesem Fall bin ich sogar gern ein Hater, da man nicht einfach etwas besser machen kann als es wirklich ist.

    Wenn ihr euch heute ein Auto kauft bei dem euch versprochen wird dass es 140 fahren kann - ihr dann auf die Autobahn fahrt und das Auto schafft keine 100 dann werdet ihr das Auto sicherlich nicht mit einer 9/10 bewerten sondern Fluchen was das Zeug hält und den Verkäufer als Betrüger bezeichnen, etc. Wieso macht ihr das dann nicht bei einem Spiel auch? Weil es halt keine 20000 Euro kostet? Sollte Nintendo Junge Menschen noch ansprechen wollen und sich diese Jungen Menschen nun für ihr Taschengeld eine Switch kaufen und am Schluss noch 60 Euro übrig haben und entscheiden müssen - kaufe ich mir Super Bomberman R oder Lego City Undercover, dann werden die sich aufgrund eurer Wertung ein Undercover kaufen und am Schluss denken "Nein, wieso habe ich nur auf die gehört"...

    Ein Bomberman mag spielerisch nicht das beste Spiel sein - aber technisch ist es dem Lego City einfach nur Meilenweit voraus - und im Gegensatz zu WB scheint es Konami zumindest zu interessieren, ihr Spiel besser zu machen...

    Eine neutrale Bewertung sieht meiner Meinung nach einfach anderst aus... und am wichtigsten ist immer noch dass ein Spiel wirklich funktioniert und nicht abstürzt oder nicht flüssig spielbar zu sein - vor allem nicht auf einer KONSOLE...

    und vergesst bitte nicht - mit einer 9 - was gibts da noch so an Spiele? Donkey Kong Tropical Freeze, Mario Kart 8, Pikmin 3, Super Mario 3D World, uvm.

    und jetzt die große Frage -> hatte eines dieser Spiele auch nur ansatzweise so technische Mankos wie ein Lego City Undercover? Nein? Dann frage ich mich womit es diese Spiele verdient haben auf einem Level mit diesem Titel zu sein...
  • Rief Best Match! - 24.04.2017 - 13:47

    @maui
    Niemand hat versprochen, dass es ruckelfrei ist, anders als beim Autobeispiel.
    Dass es das sein sollte, da stimme ich dir zu.

    Bomberman funktioniert technisch besser?
    Also, nahezu unbesiegbare COM-Spieler finde ich technisch auch miserabel. Gut, Konami tut was dagegen, immerhin.

    Aber wie schlimm die Ruckler sind bleibt eben im Auge des Betrachters, und wer glaubt eine rein objektive Wertung ist möglich, der sollte aufhören zu Träumen. Jeder Mensch empfindet anders, und in so eine Wertung spielen eben sehr viel mehr Faktoren mit rein.


    Mir scheint auch, dass es irgendwie schlechtere Versionen gibt, da das Spektrum der Ruckel-Empfindungen irgendwie extrem breit ist.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 24.04.2017 - 13:50

    Zitat von maui:

    nicht Hate sondern Hater ;) aber selbst das lass ich mir ankreiden und stört mich nicht - in diesem Fall bin ich sogar gern ein Hater, da man nicht einfach etwas besser machen kann als es wirklich ist.
    Wenn ihr euch heute ein Auto kauft bei dem euch versprochen wird dass es 140 fahren kann - ihr dann auf die Autobahn fahrt und das Auto schafft keine 100 dann werdet ihr das Auto sicherlich nicht mit einer 9/10 bewerten sondern Fluchen was das Zeug hält und den Verkäufer als Betrüger bezeichnen, etc. Wieso macht ihr das dann nicht bei einem Spiel auch? Weil es halt keine 20000 Euro kostet? Sollte Nintendo Junge Menschen noch ansprechen wollen und sich diese Jungen Menschen nun für ihr Taschengeld eine Switch kaufen und am Schluss noch 60 Euro übrig haben und entscheiden müssen - kaufe ich mir Super Bomberman R oder Lego City Undercover, dann werden die sich aufgrund eurer Wertung ein Undercover kaufen und am Schluss denken "Nein, wieso habe ich nur auf die gehört"...

    Ein Bomberman mag spielerisch nicht das beste Spiel sein - aber technisch ist es dem Lego City einfach nur Meilenweit voraus - und im Gegensatz zu WB scheint es Konami zumindest zu interessieren, ihr Spiel besser zu machen...

    Eine neutrale Bewertung sieht meiner Meinung nach einfach anderst aus... und am wichtigsten ist immer noch dass ein Spiel wirklich funktioniert und nicht abstürzt oder nicht flüssig spielbar zu sein - vor allem nicht auf einer KONSOLE...

    und vergesst bitte nicht - mit einer 9 - was gibts da noch so an Spiele? Donkey Kong Tropical Freeze, Mario Kart 8, Pikmin 3, Super Mario 3D World, uvm.

    und jetzt die große Frage -> hatte eines dieser Spiele auch nur ansatzweise so technische Mankos wie ein Lego City Undercover? Nein? Dann frage ich mich womit es diese Spiele verdient haben auf einem Level mit diesem Titel zu sein...
    Die Spiele wurden oft von jemanden anderen getestet.

    Dass es Ruckler gibt wird im Test erwähnt, angesprochen und kritisiert. Wie weit es sich auf die Wertung ausschlägt ist jeder Person selbst überlassen. Nennt man Meinung und Wahrnehmung und die ist unterschiedlich. Andere als Fanboy zu bezeichnen oder als Hater negiert die Meinung des anderen und verhindert damit eine sachliche Diskussion.

    P.S

    Ich habe Lego City Undercover wegen der Preispolitik und der komischen Portierung allgemein nicht gekauft. Auch bin ich mir sicher, dass das Spiel von mir keine 9 bekommen würde. Aber ich akzeptiere und respektiere die Meinung von Niels. Das hat nichts mit Fanboy zu tun, dazu müsste ich das Spiel selbst kaufen. Aber eine sachliche Diskussion ist in diesem Foum schon lange nicht mehr möglich ohne gleich als Fanboy oder Hater bezeichnet zu werden, nur weil man das alles anders sieht.
  • Emme Words of wisdom - 24.04.2017 - 21:44

    Du kannst schlechte Performance zwar anders sehen, aber Du kannst sie nicht NICHT sehen.
  • cedrickterrick #ShantaeForSmash - 25.04.2017 - 08:22

    @Emme Ich hab mir heute von Gamexplain ein Video zu MK8 angeschaut, wo der mir erklären wollte, dass in der WiiU Version ein Frame weniger pro Sekunde als auf der Switch angezeigt wird. Ich hab das Video auf dem Fernseher auf meiner PS4 gesehen und wirklich KEINEN Unterschied gesehen.
    Entweder bin ich also ein Fanboy oder optisch behindert! :facepalm:
    Eigentlich hab ich eine sehr gute Sehstärke! :whistling:
  • Meta Knight Hüter des Galaxia - 25.04.2017 - 08:53

    DIe WIi U konnte wirklich nur 59 FPS bei MK8 anzeigen. Und ja der Unterschied ist seeeeehr gering und kaum wenn garnicht bemerkbar^^
  • Emme Words of wisdom - 25.04.2017 - 18:27

    @cedrickterrickIch sagte ja auch *schlechte Performance*, nicht ein Frame weniger :D
  • maui Turmknappe - 26.04.2017 - 11:18

    Zitat von cedrickterrick:

    @Emme Ich hab mir heute von Gamexplain ein Video zu MK8 angeschaut, wo der mir erklären wollte, dass in der WiiU Version ein Frame weniger pro Sekunde als auf der Switch angezeigt wird. Ich hab das Video auf dem Fernseher auf meiner PS4 gesehen und wirklich KEINEN Unterschied gesehen.
    Entweder bin ich also ein Fanboy oder optisch behindert! :facepalm:
    Eigentlich hab ich eine sehr gute Sehstärke! :whistling:
    also sorry aber wenn es sich bei lego nur um 1 fps handeln würde, dann würd wohl auch niemand jammern :P

    man gucke sich einfach dieses video an:


    hier ist das spiel im docked mode - und selbst da gibts ab und zu mal fps drops - allerdings bleibt das spiel auf alle fälle spielbar...

    wenn man das ganze aber nun im handheld mode spielt - dann sieht das die ganze zeit aus als würds fps drops geben - da gehen die fps dann auch mal unter 20 runter.

    so und das eigentliche problem fängt eigentlich dabei an, dass das menschliche auge bei spielen alles ab ca. 30 fps als flüssig empfindet - und alles drunter als störend und nicht flüssig... wenn nun die bilder auf 20 pro sekunde runter gehen, dann sind das weniger als man bei einem film hat und es ist definitiv nicht mehr flüssig wahrnehmbar!