Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu The Jackbox Party Pack 3 - Nintendo Switch

Germany Deutschland: The Jackbox Party Pack 3 | USA USA: The Jackbox Party Pack 3
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
13.04.2017
Vertrieb
Jackbox Games
Entwickler
Jackbox Games
Genre
Party
Spieleranzahl
Lokal: 8 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Das Party-Highlight für große Gruppen

Von Roman Dichter ()
Es gibt viele Gründe, ein Fan von Nintendo-Konsolen zu sein. Häufige Gründe sind die großen Nintendo-Spiele-Reihen rund um Mario, Zelda & Co. oder die kreativ designten Konsolen, die nicht einfach nur auf Grafik-Power setzen, sondern auch immer einen neuen, außergewöhnlichen Ansatz bieten. Ein dritter Grund: Nintendo-Konsolen sind häufig gute Anlaufstellen, um unterhaltsame Party-Spiele zu finden, die mit lokalen Multiplayer-Matches punkten können. Auch die nagelneue Nintendo Switch enttäuscht in dieser Hinsicht nicht und hält im Nintendo eShop jetzt auch The Jackbox Party Pack 3 für euch parat. Damit ist erstmals ein Nachfolger der beliebten Party Pack-Reihe und des legendären YOU DON’T KNOW JACK auf einer Nintendo-Konsole erhältlich. Erfahrt jetzt alles, was ihr über den Party-Spaß wissen müsst!

Was ist das Jackbox Party Pack?

The Jackbox Party Pack 3 ist eine Spiele-Sammlung – nicht zu verwechseln mit der im Videospielbereich häufig anzutreffenden Minispiele-Sammlung. Hier steht euch nämlich eine begrenzte Anzahl an Spielen zur Verfügung (fünf Stück, um genau zu sein), die allerdings nicht „Mini“ sind, also durchaus mehr als zwei Minuten am Stück unterhalten. Jedes Spiel hat einen anderen Ansatz und auch einen ganz eigenen Charme, darum möchte ich euch alle Spiele im Folgenden vorstellen. Beginnen wir aber zunächst mit ein paar allgemeinen Anmerkungen, die auf das gesamte Party Pack zutreffen.

Im Hauptmenü könnt ihr jederzeit nach Lust und Laune eines der fünf Partyspiele auswählen.

Der Spaß ist vor allem auf größere Gruppen ausgelegt. Zwar variiert die Spieleranzahl je nach Spiel (eines kann sogar allein gespielt werden), aber allgemein ist es empfehlenswert, die Software zu starten, wenn mindestens drei Personen startklar sind! Mit der Anzahl der Spieler steigt auch meist der Spaß und bis zu acht Personen können teilnehmen! Nicht genügend Controller im Haus? Kein Problem! Tatsächlich braucht ihr den klassischen Controller nur zum Auswählen im Menü. Die Spieler nutzen einfach ihre Smartphones zum Spielen! Und wer keines hat, kann auch ein Tablet, ein Laptop oder sogar das Wii U GamePad benutzen (der Nintendo 3DS hat im meinem Test leider nicht funktioniert). Ihr startet einfach einen Browser, besucht jackbox.tv, gebt einen angezeigten, vierstelligen Code und einen Spieler-Namen ein und schon seid ihr dabei!

Übrigens gibt es für einige Spiele noch erwähnenswerte Optionen. So könnt ihr als Zuschauer auf gewisse Weise eingreifen, ohne selbst ein Mitspieler zu sein, der um Punkte und den Sieg kämpft. Allerdings ist das eher ein unbedeutender Zusatz, denn wer Spaß haben will, kann auch direkt richtig mitmachen. Schön ist es natürlich, wenn tatsächlich mehr als acht Leute anwesend sind, dann müssen sie nicht ganz tatenlos zusehen. In der Praxis ist das wohl höchstens für über das Internet gestreamte Sessions interessant. Eine weitere Option: Ihr könnt den optionalen family-friendly Filter einstellen, um bestimmte Themen herauszufiltern, denen man vielleicht nicht im Spiel mit den eigenen Kindern begegnen möchte. Im Umkehrschluss werden den Erwachsenen unter uns auch schon einmal Fragen präsentiert, die sich zum Beispiel mit dem Alter der eigenen Entjungferung befassen. Die Nische der nicht zu 100 Prozent jugendfreien Partyspiele wird also jetzt auch auf einer Nintendo-Konsole abgedeckt. Allerdings möchte ich direkt die größten Erwartungen (oder Befürchtungen) dämpfen: Derartige Inhalte sind eher die Ausnahme und auch inhaltlich nicht extrem. Alles in allem bewegen wir uns im Bereich der „harmlosen“ Unterhaltung.

Kritisch anzumerken ist leider die fehlende Lokalisierung. The Jackbox Party Pack 3 ist nur auf Englisch spielbar. Das bringt zwei Probleme mit sich: Zum einen werden (natürlich) Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Wenn in eurer Partygruppe Leute sind, die sich in der englischen Sprache nicht zuhause fühlen, dann kann es ihnen sicherlich den Spaß verderben. Doch die Sprache ist nicht das einzige Problem: Selbst, wenn alle Spieler die Texte verstehen, sind die Inhalte mancher Quizfragen beispielsweise sehr auf die USA zugeschnitten. Die fehlende Lokalisierung wirkt sich aber je nach Spiel unterschiedlich stark aus. Werfen wir also einen näheren Blick auf die fünf Partykracher.


Quiplash 2 (3-8 Spieler)

Wie die „2“ im Titel schon andeutet, gab es für dieses Spiel einen Vorgänger, der auch eigenständig (nicht in einem Party-Bundle) für verschiedene Plattformen erschienen ist. Quiplash 2 ist besonders für die Kreativen unter euch interessant. Ihr bekommt Fragen gestellt, die allerdings keine klassische Wissensabfrage darstellen. Vielmehr sind es Anregungen, euch kreative, coole oder lustige Antworten auszudenken.

Zwei Antworten, die sich die Spieler ausgedacht haben, stehen zur Wahl. Welche gefällt euch besser?

Alle Spieler schnappen sich also ihr Smartphone oder sonstiges Gerät, das als Controller dient, und tippen eine Antwort ein. Wie ihr euch denken könnt, gibt es hier nicht einfach „richtig“ oder „falsch“. Wenn alle Antworten eingegeben wurden, könnt ihr eine Frage sehen und dazu verschiedene Antworten eurer Mitspieler. Jetzt stimmt ihr darüber ab, welche Antwort euch am besten gefallen hat! Entsprechend gute Antworten erhalten so mehr Punkte und bringen euch dem Sieg näher. Zunächst erhalten verschiedene Spieler auch verschiedene Fragen, wobei immer auch zumindest zwei Spieler dieselbe Frage präsentiert bekommen, damit die Antworten vergleichbar sind. In einer späteren Runde bekommen alle Teilnehmer dieselbe Frage gestellt.

Die fehlende Lokalisierung wirkt sich hier vergleichsweise schwach auf den Spielspaß aus. Klar: Auch hier sind Englischkenntnisse Voraussetzung, aber zumindest die Antworten können auch auf Deutsch geschrieben werden, zumal ja nicht der Computer, sondern die Mitspieler über die Qualität der Antwort entscheiden. Außerdem gibt es die ziemlich coole Funktion, eigene Fragen zu erstellen. Auf diese Weise könnt ihr tatsächlich eine komplett deutschsprachige Partie basteln. Zudem nimmt es eurer inhaltlichen Kreativität alle Grenzen. Und zumal es kein richtig oder falsch gibt, hat auch niemand einen unfairen Vorsprung, wenn er die Fragen selbst ausgedacht hat. Unterm Strich haben wir hier also ein kurzweiliges, unterhaltsames Partyspiel für kreative Köpfe!

Trivia Murder Party (1-8 Spieler)

Dieses Spiel geht stark in die Richtung der klassischen Quiz-Runde und erinnert an den Klassiker YOU DON’T KNOW JACK. Im Zentrum stehen Wissens-Fragen, die ihr richtig beantworten müsst. Allerdings ist es kein eintöniges Frage-Antwort-Spiel, wie man es schon oft genug gesehen hat. Präsentiert wird es in gruseliger Halloween-Horror-Atmosphäre, wobei es schon eher in Richtung Halloween-Party geht. Zarte Gemüter müssen also keine Angst vor schlimmen Schock-Momenten haben. Jedenfalls werden euch Fragen gestellt, die allerdings teilweise schon recht stark auf amerikanische Spieler zugeschnitten sind. Wenn also Wissen über US-Sport-Teams oder TV-Shows abgefragt wird und man nicht zufällig ein Experte auf dem Gebiet ist, wird es eher zur fröhlichen Raterunde. Das ist aber immerhin möglich, denn die Antworten werden im Multiple-Choice-Verfahren vorgegeben.

Die Fragen sind nicht auf den deutschen Markt abgestimmt. Wenn ihr trotzdem das Time magazine verfolgt, habt ihr gute Karten.

Und wenn ihr danebenliegt? Dann geht es Richtung „killing floor“! Dort erhaltet ihr eine Bestrafung für euer Scheitern. Beispielsweise werdet ihr gezwungen, einen eurer virtuellen Finger auszusuchen, der euch abgeschnitten wird. Dies hat allerdings keine Blutfontänen zur Folge, sondern streicht euch eine Antwortmöglichkeit in den kommenden Multiple-Choice-Aufgaben. Das ist allerdings keine Belohnung, denn es kann durchaus passieren, dass nun die richtige Antwort nicht mehr wählbar ist. Und diese Bestrafung ist noch nicht einmal die Schlimmste, denn euch können auch Aufgaben gestellt werden, die (wenn ihr versagt) euren Bildschirmtod zur Folge haben. So müsst ihr etwa eine bestimmte Anzahl von Mathe-Aufgaben korrekt lösen oder zumindest mehr als euer Gegenspieler, wenn sich zwei zugleich auf dem „killing floor“ befinden. Oder ihr müsst euer gutes Gedächtnis einsetzen und euch Dinge, wie die Reihenfolge von Farben und Gegenständen merken. Vielleicht sollt ihr auch aus vorgegebenen Buchstaben ein (englisches) Wort mit mindestens fünf Buchstaben bilden. Welches Minispiel ihr auch immer absolvieren müsst: Wer versagt, stirbt und spielt als Geist weiter.

Anschließend geht es zur nächsten Quizfrage und das Spiel wiederholt sich, bis ihr in der finalen Runde den Ausgang erreichen müsst, um diesem Horror-Quiz als erster zu entkommen. Hier gibt es erneut Fragen, bei denen aber auch mehrere Antwortmöglichkeiten richtig sein können – oder sogar keine. Für jede richtig gewählte Antwort-Option nähert ihr euch dem rettenden Ausgang einen Schritt. Später schreitet von hinten aber auch ein bedrohlicher Schatten voran, der euch einholt, wenn ihr zu oft danebenliegt – und dann habt ihr verloren! Lustig ist es, wenn beispielsweise ein Spieler überlebt hat, ein anderer aber zuvor gescheitert, also verstorben ist. Dann dürfen beide am Finale teilnehmen. Wenn der Geist des gescheiterten Spielers gut ist und den Konkurrenten einholt, übernimmt er nicht nur die Führung, sondern stiehlt auch dessen Körper und ist nun selbst wieder unter den Lebenden.

Zusammengefasst: Trivia Murder Party ist ein abwechslungsreich und unterhaltsam präsentiertes Quiz-Spiel, das sehr viel Spaß macht, aber auch relativ stark unter der fehlenden Lokalisierung leidet, sodass für den Durchschnitts-Deutschen häufig der Zufall über Sieg und Niederlage entscheidet.

Guesspionage (2-8 Spieler)

Einen wiederum ganz anderen Ansatz liefert uns das Spiel Guesspionage. Hier geht es ums Schätzen! Es werden euch Schätzfragen gestellt, bei denen ihr immer eine Antwort in Prozent geben sollt. Genau genommen ist immer ein Spieler an der Reihe, der dann beispielsweise angeben soll, wieviel Prozent der Leute ihrem Ehepartner in der letzten Woche einen Zungenkuss gegeben haben oder sich schon einmal an Toilettenwänden verewigt haben. Wurde eine Zahl festgelegt, sind die anderen Spieler an der Reihe: Sie entscheiden nun, ob der tatsächliche Wert in ihren Augen höher oder niedriger liegt, als Spieler 1 geschätzt hat. Anschließend kommt es zur Auflösung und der erste Spieler erhält mehr oder weniger Punkte, je nachdem, wie nah sein Tipp an der richtigen Prozentzahl liegt. Die anderen Spieler erhalten ebenfalls Punkte, wenn sie mit ihrer Einschätzung („higher“ oder „lower“) richtigliegen.

Wie viele Leute glauben wohl an Alien-Experimente in der Area 51? Eure Vermutung gebt ihr in Prozent an.

In der zweiten Runde kommen noch die Optionen „much higher“ und „much lower“ hinzu. Wer also glaubt, dass der erste Spieler völlig danebenliegt und sich um mehr als 15 Prozent verschätzt hat, kann diese Optionen wählen. Abschließend gibt es noch eine dritte Raterunde, die vielleicht den älteren unter uns noch aus der Show „Familienduell“ bekannt vorkommt. Dort hieß es immer „Wir haben 100 Leute gefragt…“ und die Kandidaten mussten die häufigsten Antworten herausfinden. So werden auch bei Guesspionage Fragen gestellt und dazu eine Reihe passender Antworten präsentiert. Die Spieler suchen nun drei davon aus, die aus ihrer Sicht die populärsten sind. Je populärer die Antwort, desto mehr Punkte gibt es, wenn diese ausgewählt wurde.

Ein solches Schätzspiel eignet sich hervorragend als Partyspiel, weil es niemanden bloßstellt (wie es reine Wissensabfragen im schlimmsten Fall machen können), aber zugleich auch nicht nur von Glück und Zufall abhängt. Man stellt Abwägungen und Überlegungen an, ist manchmal stolz, so gut geraten zu haben oder erstaunt, wie sehr man doch danebenliegen kann.

Fakin‘ It (3-6 Spieler)

Bist du ein Lügner? Wenn du mit „ja“ antwortest, hast du völlig Recht, bist aber so ehrlich, es zuzugeben. Wer „nein“ sagt, hat in diesem Moment wohl gelogen. Immer nur die Wahrheit zu sagen schafft niemand, und eigentlich will das auch niemand („Schatz, wie sehe ich in dem Kleid aus?“ „Ziemlich fett!“). Die interessantere Frage ist also eher: Bist du ein guter Lügner? Das könnte dir jedenfalls bei Fakin‘ It helfen. Hier bekommen immer mehrere Spieler eine Aufgabe zugeteilt, einer erhält aber andere Informationen und muss so tun, als wäre er nicht der Lügner. Die Aufgabe ist es dann den Lügner zu enttarnen.

Dies geschieht auf verschiedene Arten. Bei „hands of truth“ wird eine persönliche Frage gestellt. Wer sie für sich mit ja beantwortet, zeigt einfach auf. Das sehen natürlich alle anderen Spieler, die ebenso auf dieselbe Frage antworten. Nur einer weiß gar nicht, um welche Frage es sich handelt und tut nun so, als wüsste er es. Jetzt könnte beispielsweise gefragt werden, ob man gerne Pizza isst. Nehmen wir an, unser „Faker“ entscheidet sich dafür, nicht aufzuzeigen, aber ein Mitspieler kennt ihn gut und weiß, dass er Pizza liebt, dann kann dieser nun tippen, dass er der Gesuchte ist. Wer richtig rät, erhält Punkte, aber enttarnt wird unser Lügner erst, wenn alle auf ihn tippen. Klappt das nicht im ersten Versuch, gibt es noch eine zweite Chance.

Ein "Faker" gibt nur vor, die Aufgaben zu kennen. Aber wer ist es?

Im Spiel „you gotta point“ wird eine Frage gestellt, die darauf abzielt, auf wen in der Runde etwas am ehesten zutrifft. Die Aufgabe ist dann sozusagen: Zeige mit nacktem Finger auf angezogene Leute. Erneut gibt aber ein Spieler nur vor, die Frage zu kennen und macht sich durch seinen Fingerzeig vielleicht verdächtig. Beispiel: Wer in der Runde ist wohl am häufigsten geblitzt worden? Bestimmt nicht die Person ohne Führerschein, lieber Lügner!

Dann hätten wir noch „face value“ im Angebot, bei dem die Spieler mit bestimmten Grimassen antworten müssen. So kann die Aufgabe kommen, man solle gucken wie ein müder Hund. Ein Spieler kennt diese Aufgabenstellung nicht und überlegt sich, welche Mimik er der Runde wohl darbieten kann. Ein breites Grinsen würde wohl nicht so zum müden Hund passen…

Ebenfalls zur Auswahl steht „number pressure“. Hier werden Aufgaben gestellt, die man mit den Fingern beantworten soll. Dabei gibt es zum Beispiel die Anweisung, man soll so viele Finger hochhalten, wie man groß ist. Als Maßeinheit dienen allerdings nicht unsere Meter, sondern „Fuß“ – womit wir wieder ein Beispiel für Schwierigkeiten aufgrund fehlender Lokalisierung haben. Wie auch immer: Wer nur wahllos eine bestimmte Anzahl zeigen kann und sich damit als Riese oder Zwerg outet, macht sich sicherlich verdächtig.

Kommen wir zur Finalrunde. Hier wird als Antwort auf eine Frage ein Text eingetippt, wobei der Lügner eine andere, widersprüchliche Frage erhält. Während also beispielsweise die meisten Spieler den Titel ihrer Lieblings-Fernsehserie eingeben, antwortet eine Person auf die Frage, welche bekannte Serie er noch nie gesehen hat. Wer also die Vorlieben der Freunde gut kennt, ist dem Lügner schnell auf der Spur, wenn er die Antworten der anderen Teilnehmer sieht.

Tee K.O. (3-8 Spieler)

Das letzte Spiel in The Jackbox Party Pack 3 ist wieder eine Herausforderung für die kreativen Köpfe unter euch. Die Aufgabe ist hier: Designt ein T-Shirt!

Ihr gestaltet T-Shirts mit Bildern und Sprüchen. Welches kommt in der Gruppe wohl besser an?

Das Prinzip ist einfach und schnell erklärt: In verschiedenen Runden habt ihr etwas Zeit um auf einer kleinen Fläche Bilder zu malen. Das können kleine Herzen, Tiere, Menschen, Körperteile (ich meine natürlich Augen oder so…) oder was auch immer sein! Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, allerdings habt ihr nicht ewig Zeit und auch keine komplexen Zeichentools zur Verfügung (es ist immer noch ein Partyspiel und kein Zeichenprogramm). Am ehesten lassen sich die Bilder wohl mit den Zeichnungen vergleichen, die Wii U-Besitzer im Miiverse anfertigen können. Natürlich kommt es immer auf das eigene Talent an, ob ein Kunstwerk oder Gekritzel entsteht. Neben den Bildern sollt ihr euch zudem kurze Sprüche ausdenken, die ihr in ein Textfeld eintippt. Ob clever, witzig, stumpf oder romantisch – auch hier liegt es ganz bei euch!

Habt ihr dann Bilder und Sprüche erstellt, werden diese kombiniert und auf T-Shirts abgebildet. Natürlich haben alle anderen Spieler auch ihre T-Shirts entworfen, also kommt es jetzt zur Abstimmung. Im direkten Vergleich entscheidet ihr, welches T-Shirt euch am besten gefällt. Die Mehrheitsmeinung entscheidet und bestimmt so den Gewinner! Spaß an diesem Spiel haben in erster Linie kreative Leute. Besonders lustig wird es, wenn ganz verschiedene Ansätze aufeinandertreffen. Während ein T-Shirt durch eine kunstvolle Zeichnung besticht, überzeugt das nächste durch einen lustigen Spruch. Die romantische Botschaft trifft auf die infantile Kritzelei. So unterschiedlich wie die Kunstwerke sind dabei auch die Bewertungsgrundlagen der Jury, also seid gespannt, wer diesmal gewinnt! Schön ist übrigens auch, dass die Sprach- und Kultur-Barriere bei diesem Spiel keine Rolle spielt! Ist das Prinzip einmal verstanden, kann jeder mitmachen.

Redaktionswertung

8

Cooles Spiel

So werten wir

Unser Fazit zu The Jackbox Party Pack 3

Meinung von Roman Dichter
The Jackbox Party Pack 3 ist zweifellos ein tolles und unterhaltsames Partyspiel! Ihr solltet für die Kaufentscheidung jedoch gut darauf achten, ob ihr zur Zielgruppe gehört. Nicht empfehlen würde ich es Spielern, die nur alleine oder zu zweit spielen wollen. Die meisten Spiele dieser Sammlung setzen mindestens drei Teilnehmer voraus. Außerdem sollte eure Party-Runde Englischkenntnisse besitzen, da leider keine deutsche Fassung existiert. Das betrifft nicht nur die Sprache, sondern auch die kulturellen Inhalte. Manche Themen sind hierzulande eher unbekannt und erschweren somit beispielsweise das Verständnis einzelner Quizfragen. Bestens geeignet ist The Jackbox Party Pack 3 dagegen für größere Gruppen von bis zu acht Spielern, die dafür auch nicht spezielle Controller, sondern einfach Smartphones oder andere Geräte mit Browser benötigen. In fünf unterschiedlichen und unterhaltsamen Spielen findet ihr mit Sicherheit eure Favoriten für kurzweilige Unterhaltung. Dank der Mobilität der Nintendo Switch kann die Party überall dort steigen, wo ihr eine Internet-Verbindung herstellen könnt (das kann auch einfach mithilfe eines Smartphones geschehen, das zugleich als Controller verwendet wird). Wer gerne viele Freunde einlädt, sollte also unbedingt zuschlagen!
Mein persönliches Highlight: Trivia Murder Party ist mörderisch lustig und sicher ein Highlight auf der nächsten Halloween-Party!

Kommentare 8

  • wonderboy - 20.04.2017 - 14:22

    also ich hab hier nen 4-Spieler-Adapter für SNES rumliegen..
  • Lunarbaw - 20.04.2017 - 14:49

    Schade, dass es wieder nur englisch ist.
  • Zinga - 20.04.2017 - 15:20

    Zitat von Lunarbaw:

    Schade, dass es wieder nur englisch ist.
    Und leider auch nur digital und mal wieder kein Retail-Release. Wird deswegen nicht gekauft
  • Mofte - 20.04.2017 - 16:04

    Ich hätte schon Bock drauf, aber der Preis ist für mich doch zu hoch um es auf gut Glück zu kaufen, weiß einfach nicht, ob ich dafür genug Leute finden würde.
  • air - 20.04.2017 - 19:36

    @Mofte Druck dir cards against humanity aus und schaue ob das mit deinem Freundeskreis auf englisch Spielball ist oder nicht.
  • Coolgert - 21.04.2017 - 14:47

    Schön geschriebener Test, danke!
    Finde es schade, dass keine deutsche Version erscheint, denn auf gerade ein gutes und schnelles Verständnis der Fragen kommt es an, was auf englisch schon ne Herausforderung ist! Besonders wenn es dann noch Länderspezifische Fragen sind :S
  • TennoNoMj - 22.04.2017 - 02:00

    Ich habe mir nachdem ich euren Test gelesen habe das Spiel gegönnt und es heute abend mit 3 Freunden gespielt. 2 von uns waren nich so gut in englisch und 2 etwas besser. Das spiel hat uns gut unterhalten und ich kann dem Test in den meisten punkten nur zustimmen (guter Test übrigens). Wir haben ca. 3 Stunden gespielt, was uns aber sehr viel kürzer vorkam.
    Das Game Fakin it würde ich favoriesieren aber die andern spiele sind auch sehr lustig.
    Auch die Verbindung mit den Handys war sehr einfach und ist eine echt gute Idee. Das spiel wird das nächste mal in größerer Runde gespielt und bringt so bestimmt nochmeh spaß.
    Die 8 Punkte sind gerechtfertigt, ich würde vieleicht sogar 9 Punkte geben.
  • Shoryuken - 24.04.2017 - 10:24

    Ich hatte mir das Spiel auch zugelegt, da ich bereits vor Jahren großer Fan der "You don't know Jack"-Reihe auf dem PC war. Jedenfalls stand nun ein Spielabend mit 8 Spielern an und es musste was neues her, sodass mir der Release von Jackbox Party Pack einfiel. Also - gekauft und das Beste für den kommenden Abend gehofft. Das Ergebnis war, dass wir in der 8-köpfigen Runde, insbesondere von Quiplash, nicht genug bekommen konnten und Runde für Runde verstreichen ließen. Viele Lacher, viele skurrile Antworten und viel Spaß!
    War bestimmt nicht das letzte Mal, dass auf das Spiel zurückgegriffen wurde. Und mal ehrlich - das Smartphone als Device zu nutzen stellt wohl für niemanden ein Problem dar. :D
    Insgesamt ein gutes Spiel mit Tendenz nach oben!