Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Sky Force Anniversary - Wii U

  • Deutschland Deutschland: Sky Force Anniversary
  • USA USA: Sky Force Anniversary
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
16.03.2017
Vertrieb
Infinite Dreams
Entwickler
Infinite Dreams
Genre
Shooter
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Über den Wolken kann das Geballer so grenzenlos sein

Von Marco Kropp ()
Vielleicht kennt jemand von euch Sky Force? Denn ich kannte es nicht. Obwohl ich das Spielprinzip schon in anderer Form erlebt hatte, habe ich bis zu diesem Test noch nie etwas von Sky Force gehört. Mit Sky Force Anniversary erscheint ein Spiel vom polnischen Entwicklerstudio Infinite Dreams Inc. auf der Wii U, in welchem es um das Fliegen, Schießen und Ausweichen geht.

In einer Top-Down-Perspektive fliegt ihr als kleines Flugzeug über Ozeane, Wälder und feindliche Militärbasen. Natürlich ist dies nicht so einfach, denn mehrere feindliche Maschinen kommen euch entgegen. Vom einfachen Flugzeug in verschiedenen Varianten, über Helikopter bis hin zu Panzern und stehenden Geschützen ist alles dabei. Die Handlung: Ihr fliegt herum um verschiedene böse Militärs abzuschießen. Okay, vielleicht ist sie doch etwas komplexer, aber viel bekommt ihr nicht mit. Lediglich ein paar Dialogzeilen beim ersten Spielen einer Mission kommen euch unter, aber sonst geht es nur ums Schießen und Ausweichen. Fast am Ende jeden Levels gibt es eine Art Bosskampf gegen ein oder zwei stärkere Maschinen (entweder große Schiffe, Flieger oder sogar Panzer).

Eine wunderschöne Grafik mit allerhand Effekten.

Dabei sieht der Titel auf der Wii U echt gut aus. Von den Explosionen, den Gegnern, dem eigenen Flieger und den Hintergründen wirkt alles stimmig. Man hat nirgendwo das Gefühl, dass eine matschige Textur oder ein Grafikfehler euch aus dem Erlebnis hinausreißt. Die Grafik wirkt harmonisch, ist aber zugleich eine Schwäche für den Titel. Während alles hochauflösend wirkt, kommt euch bei dem ganzen Gewusel um feindliche Maschinen und deren Projektile oft einmal die Übersicht abhanden, und manchmal erkennt man der Grafikeffekte wegen nicht ganz, wo was ist. Ansonsten kommen Grafikfanatiker voll auf ihre Kosten.

Außer dem Herumfliegen und Schießen macht ihr nicht viel. Die einfachen Mechaniken machen Spaß. In jedem Level, es gibt insgesamt neun sogenannte Stages, müsst ihr zum Erhalt von Medaillen minedstens 70 Prozent oder alle Gegner abschießen, die schiffbrüchigen Piloten einsammeln sowie keinen Schaden nehmen. Das ist einfacher gesagt als getan, obwohl ihr nach ein paar Mal Spielen die Zyklen der Gegner und deren Muster draufhaben solltet. Und falls ihr Hilfe braucht: Es gibt einen Zwei-Spieler-Modus.

Mit einem Freund oder einer Freundin und einem weiteren Controller steuert einer den roten, der andere einen lilanen Flieger. Dadurch ist das Erreichen drei der vier Medaillen pro Level einfacher, jedoch ist es umso wahrscheinlicher, dass einer der beiden Spieler unvorsichtig ist und Schaden nimmt. Ich hatte mit meinem zweiten Spieler viel Spaß und er war deutlich besser als ich. Frust und Freude sind natürlich vorprogrammiert, denn die Level haben es zum Teil mit der Schwierigkeit intus. Aber mit ansteigender Spielzeit, verdient ihr mehr und mehr Münzen. Doch was macht man damit?

Bosse wie diese tauchen am Ende fast jeder Stage auf, nur sind sie selten die Gleichen.

In der Werkstatt könnt ihr für eine gewisse Zahl an Münzen euren Flieger aufrüsten. Sowohl die Waffenstärke, als auch die Panzerung sowie das Hinzufügen neuer Waffen ist möglich. An den Flügeln Geschütze angebracht, den Laser freigeschaltet und zack! Schon ging es in die nächste Mission. Nur gibt es einen Nachteil beim Laser, der Mega-Bombe und beim Schild. Ihr müsst euch entweder vorher die Munition dafür mit ein paar Münzen kaufen oder aber im Level sammeln. Und dort ist diese sehr rar. Ich hatte bislang nur einmal vier Stück Munition in einem Level gefunden. Und apropos Waffen verstärken: Durch den Abschuss von leuchtenden Gegnern, verstärkt ihr eure Schussrate und Durchschlagskraft im jeweiligen Level.

Aber die Missionen sind mitnichten monoton. Man muss nur Durchhaltevermögen und den Willen für das Einsammeln der Medaillen haben. Wenn man alle vier eines Levels eingesammelt hat, erhält man einen neuen Schwierigkeitsgrad und darf nochmal die vier Medaillen bei stärkeren Gegnern mit zum Teilen neuen Geschossen einsacken. Und in einer Stage werden auch eure Waffen zum Beginn deaktiviert, sodass eure Ziele das Einsammeln aller Münzen und das Überleben sind. Geschütztürme versuchen natürlich, euch abzuschießen, sodass ihr hier eine ruhige Hand entgegen vorheriger Level beweisen müsst. Oder aber, ihr versucht den einen Schuss, der eure Waffensysteme deaktiviert, die Stage lang über auszuweichen, was schwer sein dürfte, wenn ihr alle Medaillen haben wollt.

Auch gilt es, Karten einzusammeln, die euch verschiedene Boni dauerhaft gewähren. Doch diese sind sehr rar gesät und man benötigt wirklich Ausdauer und Energie, um alles zu sammeln. Ab und an gibt es auch VIP-Personen zu retten, was allerdings keinen sichtbaren Effekt hat und nur in der Statistik aufgeführt wird. Während des gesamten Gameplays läuft der Bildschirm des Wii U-Gamepads mit. Bei einem Tappen auf den Touchscreen stellt ihr ihn aus, bei einem erneuten Tappen erscheint wieder dasselbe Bild, das ihr aufm TV seht. Wenn ihr für eine kurze Pause ins Menü geht und dann dasselbe Level weiterspielt, geht es nicht sofort rasant zu, sondern für eine oder zwei Sekunden wird das Spielgeschehen verlangsamt, sodass man nicht sofort wieder hektisch irgendwelchen Projektilen ausweichen muss.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Sky Force Anniversary

Meinung von Marco Kropp
Sky Force Anniversary macht Spaß und die Level sind kurz, jedoch sorgt das Spiel für eine Menge Frust, wenn man kurz vorm Abschluss doch die letzte Medaille versäumt oder beim Boss stirbt. Dadurch ist das Spiel nur ein Gelegenheitsspiel, wenn ihr keine Achiever seid und es euch nicht wichtig ist, alle Medaillen und Karten zu sammeln. Dank der schönen Grafik sollte es den Medaillenjägern unter euch nicht schwerfallen, das Spiel intensiver zu spielen. Alle anderen können sich mit einem ehrgeizigen Freund zusammen dem Spiel widmen oder aber mal kurz eintauchen.
Mein persönliches Highlight: Als beim Abschuss eines Atomreaktors dessen Luke gegen die Kamera flog.

Kommentare 2

  • Zettmaster Turmheld - 28.04.2017 - 16:04

    Das ist eines der besseren Spiele im e-Shop. Ich habe es auf Android durch und es hat mich Wochen gefesselt. Für die WiiU werde ich es mir nicht holen da ich mittlerweile auf die Switch plus Games spare.
  • rongar Turmbaron - 28.04.2017 - 17:42

    Für mich neben Zelda das beste Spiel auf der Wii U die letzte Zeit. Hat mich unheimlich Stunden gekostet, dafür aber wahnsinnig Spaß gebracht. Endlich auch mal wieder zu Zweit in 2D ballern. Dazu richtig gute Grafik, Soundeffekte und Musik - einfach nur Arcade! Von mir 8 Punkte!