Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Darksiders: Warmastered Edition - Wii U

  • Deutschland Deutschland: Darksiders: Warmastered Edition
  • USA USA: Darksiders: Warmastered Edition
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
23.05.2017
Vertrieb
THQ Nordic
Entwickler
Kaiko, Vigil Games
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Der höllische Reiter erlebt sein Revival!

Von Daniel Busch ()
Es darf wieder gemetzelt werden! In der Rolle des apokalyptischen Reiters Krieg stellt ihr euch zahlreichen Dämonen entgegen und kämpft euch durch eine ausgerottete Welt. Darksiders erschien ursprünglich für die PlayStation 3 und Xbox 360, blieb den Nintendo-Fans vorerst leider verwehrt. Dabei mauserte sich das Action-Adventure zur einer richtigen Spieleperle und gilt gemeinhin als „Zelda für Erwachsene“. Das Lob kommt nicht von Ungefähr. Viele aufrüstbare Fähigkeiten, knifflige Dungeons und grandios inszenierte Bosskämpfe – Darksiders bedient sich vieler Elemente aus den Zelda-Spielen und vermischt sie mit einer gehörigen Portion Blut und Verderben á la God of War. Mit der Warmastered Edition von Darksiders kommen nun auch Nintendo-Fans in den Genuss von Kriegs blutrünstigem und düsterem Abenteuer – komplett für die aktuelle Generation aufbereitet und technisch gehörig aufgehübscht. Im Herbst 2016 bereits für PlayStation 4, Xbox One und PC erschienen, erlebt das beliebte Action-Adventure sein Revival seit dem 23. Mai auch auf der Wii U. Da uns die Wii U-Fassung jedoch nicht zur Verfügung gestellt wurde, beruht dieser Test auf der PS4-Version von Darksiders Warmastered Edition.

Krieg wird für die Apokalypse verantwortlich gemacht. Nun sinnt der höllische Reiter auf Rache.

Am Tag des Jüngsten Gerichts wird die Menschheit ausgelöscht und die Welt ins Verderben gestürzt. Durch die List eines mächtigen Dämons wird Krieg – einer der apokalyptischen Reiter, die eigentlich im Kampf zwischen den Wesen aus der Hölle und den Engeln Einhalt gebieten sollen – für das Ende der Welt verantwortlich gemacht und vom „Feurigen Rat“ für 100 Jahre in die Hölle verbannt. Nach seiner Freilassung sinnt Krieg auf Rache und Vergeltung. Sein Name soll wieder reingewaschen werden. Er findet sich in einer zerstörten, post-apokalyptischen Welt wieder, beherrscht von untoten Monstern und dämonischen Wesen. Niemandem kann man trauen. Metropolen gleichen Trümmerfeldern und von der einstigen Menschheit ist keine Spur mehr vorhanden. Seinen einstigen Fähigkeiten und Kräften beraubt, besteht Kriegs Aufgabe darin, wieder zu seiner alten Macht zurückzufinden, und die wahren Schuldigen des Weltuntergangs niederstrecken zu können.

Ein packendes und brachiales Abenteuer

Die Spielwelt ist wirklich schön gestaltet. Mit fortschreitendem Abenteuer entdeckt ihr immer neue Gebiete.

Nur sein imposantes Schwert „Chaosfresser“ ist dem apokalyptischen Reiter geblieben, mit dem ihr euch durch die Monsterpest kämpft. Durch verschiedene Kombos könnt ihr die Gegner nach Belieben aufschlitzen und zerteilen. So könnt ihr eure Gegner zum Beispiel mit dem Schwert in die Luft schleudern und sie dort mit einer Vielzahl an Hieben bearbeiten. Im Laufe des Abenteuers erweitert ihr euer Arsenal mit weiteren Waffen wie zum Beispiel einer Sense. Diese eignet sich aufgrund ihrer Reichweite besonders für ganze Gegnerhorden. Habt ihr den Gegner weit genug geschwächt, könnt ihr ihn per angezeigtem Knopfdruck mit einem imposanten Finisher den Rest geben. Dabei bleibt dann definitiv nicht mehr jedes Körperteil an seinem Platz. Die Animation ist bei jedem Gegnertyp unterschiedlich und ist besonders bei größeren Brocken oder Bossgegnern sehr blutig und actionreich inszeniert. Kleinere Gegner könnt ihr dank eures gepanzerten Handschuhs direkt mit einem Finisher den Kopf einschlagen oder die Eingeweide herausreißen. In Darksiders endet alles in einem Blutbad, jedoch erscheint die Warmastered Edition wie auch schon das Original vollkommen ungekürzt und unzensiert in Deutschland.

Mit eurem Schwert schlitzt ihr den Untoten geradezu die Seele aus dem Leib. Denn mit jedem erledigten Gegner, sammelt ihr Seelen auf. Deren Funktion hängt von der Farbe der freigesetzten Seele ab. Blaue Seelen dienen als Währung, grüne Seelen geben euch Lebensenergie wieder und gelbe Seelen füllen eure Zornanzeige. Und euer Zorn ist ein essentielles Gut im Kampf. Krieg kann eine Reihe von Zorn-Fähigkeiten beherrschen, mit denen ihr Gegnern im Umkreis besonders heftigen Schaden zufügen könnt, beispielsweise indem ihr Steinspitzen aus dem Boden emporschießen lasst. Andererseits kann Krieg seine Zornfähigkeit auch dafür nutzen, um sich mit einer schützenden Steinhaut zu verteidigen. All diese Fähigkeiten sind auf Knopfdruck schnell anwendbar und können einen gehörigen Vorteil im Gemetzel bringen, leeren allerdings auch eure Zornanzeige. Diese lädt sich nur langsam mit neuen Seelen wieder auf, lässt sich aber durch das Sammeln von Zorngefäßen erweitern.

Während eures Abenteuers bekämpft ihr Scharen von Monstern und Zombies. Euer Schwert "Chaosfresser" wird dabei zu eurem engsten Verbündeten

Je mehr Schaden ihr Gegnern zufügt, desto mehr steigt eure Chaosanzeige. Ist diese komplett gefüllt, könnt ihr euch für kurze Zeit in die Chaosgestalt verwandeln. Mit diesem Brocken voller flammendem Hass und Macht, besiegt ihr selbst große Monster mit einigen Hieben. Diese Übermacht dauert einige Sekunden, danach ist die Chaosenergie aufgebraucht.

Der Dämon Vulgrim handelt mit euch. Im Austausch für blaue Seelen, könnt ihr bei ihm auflevelbare Kampftechniken, verschiedene Heilgegenstände oder Waffen erstehen. Er lauert an verschiedenen Orten in der Spielwelt. Dank dem Schlangenloch-System sind all diese Orte mit unterirdischen Pfaden verbunden – quasi eine Schnellreise-Funktion. Dadurch könnt ihr euch in Sekundenschnelle zu den verschiedenen Vulgrim-Positionen begeben, die ihr bereits besucht hattet, und auf diese Weise lange Laufwege sparen.

Während des Kampfes könnt ihr schnell zwischen Verschiedenen Waffen hin- und herwechseln und je nach Waffe verschiedene Kombos ausführen. Dadurch erinnert das Kampfgeschehen ein wenig an die God of War-Reihe. Prinzipiell benötigt ihr für die Kombos nicht mehr als zwei verschiedene Tasten, womit das Gameplay vor leicht eingänglicher, actionreicher Raffinesse strotzt. Ein Fünkchen Zelda findet sich ebenfalls im Kampfgeschehen wieder, denn wie auch unser allseits geliebter Hylianer Link kann auch Krieg seine Gegner gezielt anvisieren und fixieren. Dabei wird der Gegner stets im Bildmittelpunkt behalten, während ihr euch um ihn herumbewegt bzw. gezielt das markierte Monster angreift.

Darksiders ist das Zelda für Erwachsene

Die Dungeons geben euch das Gefühl in einem Zelda-Spiel zu stecken. Auch viele Rätseleinlagen erwarten euch.

Die größte Gemeinsamkeit mit The Legend of Zelda teilt sich Darksiders jedoch in den Dungeons, in die sich beide Videospielprotagnisten auf ihrem Abenteuer wagen müssen. Dort warten in gewohnter Zelda-Manier verzweigte Labyrinthe, die euch mit kniffligen Kopfnüssen den Weg erschweren wollen. Die Rätsel werden mit fortschreitender Spieldauer natürlich schwerer. Es gilt unter anderem Plattformen zu verschieben oder bestimmte Gegenstände zu finden, die für das Weiterkommen nötig sind. Dazu gehören nicht nur clever versteckte Schlüssel, sondern auch Items die euch den Zugang zu vorher nicht erreichbaren Gebieten ermöglichen und zum Teil auch durch neu hinzugekommene Taktiken im Kampf gegen Gegner behilflich sein können. Im ersten Dungeon findet ihr beispielsweise die Kreuzklinge. Mit diesem gigantischen Wurfstern könnt ihr die Monster nicht nur aus der Ferne aufschlitzen, sondern auch hoch gelegene Schalter aktivieren bzw. dank der Anvisierungsmöglichkeit verschiedene Wurfziele auswählen, die von der Kreuzklinge auf ihrem Flug nacheinander getroffen werden. Mit einem Wurf trefft ihr damit dann mehrere Gegner oder aktiviert mehrere Schalter gleichzeitig, sofern es erforderlich ist. Kenner der Zelda-Spiele erinnern sich sofort an Links Bumerang. Und der Vergleich ist auch gar nicht weit hergeholt. Genau wie in den Zelda-Spielen benutzt Krieg auch in Darksiders seinen Wurfstern dazu, sie durch eine Flamme fliegen zu lassen, um den nun selbst brennenden Wurfstern auf eine weiter entfernte Bombe oder Fackel zusteuern zu lassen. Zugegeben, Darksiders erfindet das Genre-Rad nicht neu, dennoch erweisen sich die Dungeons und besonders die Rätsel darin als sehr kurzweilig und geben euch stets ein Gefühl der Motivation bei jeder gemeisterten Hürde.

Am Ende eines jeden Dungeons erwartet euch ein brachial in Szene gesetzter Bosskampf.

Ebenfalls hilft euch wie in Nintendos berühmter Action-Adventure-Reihe eine Karte durch den Dungeon. Mit ihr werden nicht nur alle Räume angezeigt, sondern auch alle noch nicht eingesammelten Truhen. Ein Blick darauf, lohnt sich also. Insgesamt werdet ihr in Darksiders fünf Dungeons durchqueren, bevor ihr euch dem finalen Endgegner stellt. Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Bossgegner ist ebenfalls sehr ausgewogen – herausfordernd, aber nicht zu schwer. Am Anfang ist euer Abenteuer noch recht linear aufgebaut, mit dem Erwerb immer weiterer Gegenstände aus den Dungeons eröffnen sich Krieg aber immer weitere Wege durch die riesige Oberwelt. An bestimmten Greifpunkten könnt ihr euch zum Beispiel die Abgrundkette zu Hilfe nehmen, um euch über einen größeren Graben zu schwingen. Das motiviert, bereits besuchte Orte erneut aufzusuchen, um dort einige versteckte bzw. vorher nicht passierbare Wege zu entdecken. Eventuell findet ihr dort einige Geheimnisse, wie zum Beispiel versteckte Seelentruhen oder Rüstungsteile.

Vor jedem neuen Gebiet hindert euch ein Steinriese am Weitergehen und schickt euch in eine Prüfung. Während dieser Prüfung findet ihr euch in einer Art Schattenwelt wieder, sucht verschiedene Portale und werdet in Arenen teleportiert. Dort gilt es, Gegnerhorden auf verschiedene Weisen zu töten, beispielsweise nur mit Kontern oder Finishern. Nicht nur sind die Aufgaben ziemlich abwechslungsreich, sie dienen auch gut als Tutorial, um euch nach und nach die Kampfdynamik zu vermitteln. Zudem erwarten euch neben dem normalen Action-Adventure-Stil auch kurzweilige Spielabschnitte, in denen ihr euch zum Beispiel auf einem geflügelten Pferd wie in einem Railshooter gegen zahlreiche Engel stellen müsst oder, mit einem schweren und behäbigen Großgewehr bewaffnet, zu Fuß gegen die himmlischen Wesen vorgehen müsst.

Warmastered - Technisch aufgemöbelt, aber nicht perfekt

Inhaltlich unterscheidet sich die Warmastered Edition nicht vom Original. Zudem ist auch die Wii U-Version vollkommen ungekürzt und unzensiert. Der ohnehin schon bildgewaltige Blockbuster-Titel wurde technisch für die Warmastered Edition nochmal gehörig aufgehübscht und erstrahlt in einer nativen Auflösung von 1080p und mit verbesserten Render- und Schatteneffekten. Die Auflösung aller Texturen wurde im Vergleich zum Original verdoppelt. Während die getestete PlayStation 4-Variante mit 60 Bildern pro Sekunde läuft, müssen sich Wii U-Besitzer mit der halben Bildwiederholungsrate zufriedengeben. Das mindert den Spielspaß aber keineswegs. Der Grafikstil ist dank seinem kreativen Look zwar gut gealtert, man sieht dem Titel sein Alter dennoch an. Besonders, wenn ihr kurz vorher einen Titel der aktuellen Videospielgeneration gezockt habt.

Technisch wurde die Warmastered Edition gehörig aufgemöbelt - dennoch sieht man dem Spiel sein Alter an.

Nichtsdestotrotz braucht sich die Warmastered Edition keinesfalls zu verstecken, vor allem aufgrund des hervorragenden Gameplays. Kriegs Abenteuer ist spielerisch und visuell auf packende Weise in Szene gesetzt, wenn auch nicht auf Höhe der aktuellen Technik. Somit kann sich der Titel für einen Preis von knapp 20 Euro definitiv auf der Wii U sehen lassen. Zudem bieten die GamePad-Features der Wii U – wie zum Beispiel das Off-TV-Play – einen netten Zusatz gegenüber der Konkurrenz-Versionen.

An der hervorragenden Synchronisation hat sich glücklicherweise nichts geändert, sowohl die deutsche als auch die englische Vertonung überzeugen. Allerdings ist der Ton in den Zwischensequenzen manchmal asynchron zu den Lippenbewegungen der Charaktere. Das nervt manchmal. Darksiders Warmastered Edition unterhält euch über 20 Stunden lang auf sehr kurzweilige und unterhaltsame Weise. Das Action-Adventure vermischt Inhalte einiger großer Genreperlen zu einem runden Abenteuer und packt selbst Jahre nach dem Original noch. Welcher Nintendo-Fan bislang von nicht Kriegs brachiales Abenteuer miterlebt hat, sollte seine Wii U-Sammlung nun um einen weiteren lohnenswerten Titel ergänzen.

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Darksiders: Warmastered Edition

Meinung von Daniel Busch
Es gibt zwar durchaus schönere Spiele auf der Wii U, doch Darksiders Warmastered Edition kann durch seinen zeitlosen und zwischen Farbenpracht und Düsternis einhergehenden Grafikstil auch heute noch punkten – speziell durch die aufgemöbelte Technik im Vergleich zum Original. Nichtsdestotrotz sieht man dem Titel sein Alter durchaus an. Auf alle Fälle sollten nicht nur Genre-Fans einen Blick auf den wohl letzten großen Blockbuster-Titel für die Wii U werfen. Die Bezeichnug „Zelda für Erwachsene“ hat sich Darksiders redlich verdient. Das Gameplay motiviert, besonders in den großen Dungeons zeigt sich die große Stärke des Spiels. Die kreativen Rätsel und das actionreiche wie auch leicht zu beherrschende Kampfsystem machen Darksiders zu einem lohnenswerten Titel auf der Wii U.
Mein persönliches Highlight: Wie Krieg den imposanten Bossgegnern auf blutrünstige und brachiale Art den Rest gibt – super in Szene gesetzt!

Kommentare 23

  • DatoGamer1234 Odyssee,ya see! - 09.06.2017 - 18:00

    Hätte nie erwartet, dass noch ein Wii U Spieletest kommen würde :D

    Ist wohl der letzte seiner Art...
  • ElitecoastX Turmritter - 09.06.2017 - 18:14

    Hab jetzt Teil 1&2 auf der Wii U durch und würde mich echt freuen wenn Teil 3 auf der Switch erscheint!
  • Tisteg80 Turmbaron - 09.06.2017 - 18:25

    Ich habe es mir gekauft, einfach zur Vervollständigung der Wii U Sammlung. Bin auf jeden Fall gespannt, wie es mir gefällt.
  • Solaris Think you can take me? - 09.06.2017 - 19:14

    Schade, dass der 3. Teil bisher nur für PC, Xbox One, PS4, 3DS und die Dreamcast angekündigt wurde. :P
  • Sperlink Turmheld - 09.06.2017 - 22:49

    Die gute alte Wii U <3

    Vielleicht werde ich mir das Spiel noch gönnen.
  • EmpireOfSilence Turmheld - 10.06.2017 - 00:15

    Schade das Teil 3 nicht für die Switch erscheint, falls es doch noch angekündigt wird bringen sie die Warmaster bestimmt auch noch vorweg. Nordic macht ja auch ganz gerne remaster Edition, zumindest bei Steam.
    Eine die auch wünschenswert wäre ist Summoner, aber nur der erste Teil, der zweite auf der PS2 und NGC war net so toll. Teil 1 war sehr gut, tolle Story usw .
  • Murasaki 只のゲーマー - 10.06.2017 - 11:51

    Finde den Ausdruck "Zelda für Erwachsene" alles andere als passend aber gut... Ich würde es eher als Ein Zelda mit düsterer Atmosphäre bezeichnen, denn Zelda ist für mich nicht unbedingt ein Kinderspiel bzw. Spiel für Kinder ^^
  • ★Drγ aka. the Gank Spank - 10.06.2017 - 12:05

    @Murasaki

    The Legend of Zelda wurde von USK noch nie "ab 16 Jahren" eingestuft.
    Von daher ist das Spiel auch eher an die jüngeren Spieler gerichtet, also ist Darksiders wohl doch ein Zelda für Erwachsene.
  • Murasaki 只のゲーマー - 10.06.2017 - 12:20

    @★Drγ Es kann AUCH von Jüngeren gespielt werden, jedoch sind die meisten eher älter würde ich behaupten. Ist für mich schon ein Unterschied
  • BANJOKONG Turmfürst - 10.06.2017 - 12:34

    Teil 2 habe ich geliebt durch zu spielen.
    Teil 1 noch nicht gespielt.....
    Soll ich wirklich noch ein wiiu spiel kaufen?????
  • kakiss4 Turmbaron - 10.06.2017 - 13:13

    @★Drγ

    Naja, die USK Altersempfehlung sagt nicht aus, dass ein Spiel nur für genau diese Altersgruppe ist.
    Die Altersempfehlung geht meist durch Blut und Sex hoch.
    Ich persönlich finde, dass nicht nur diese beiden Faktoren ein Spiel an Erwachsene richtet, sondern vor allem die Thematik, diese ist bei Zelda zu 100% gegeben.
  • Tisteg80 Turmbaron - 10.06.2017 - 13:53

    @BANJOKONG Unbedingt. :) Wie oft reden wir von Fanservice und dass wir Third Party Spiele auf den Nintendo Konsolen wollen. Nicht zuletzt deshalb habe ich die 18 € investiert.
  • Masters1984 - 10.06.2017 - 16:58

    Der zweite Teil geht sogar noch mehr in Richtung The Legend Of Zelda, sehr cooles Spiel.
    Es ist quasi das Zelda für erwachsene.
  • saurunu Turmfürst - 10.06.2017 - 17:43

    Zitat von Masters1984:

    Der zweite Teil geht sogar noch mehr in Richtung The Legend Of Zelda, sehr cooles Spiel.
    Es ist quasi das Zelda für erwachsene.
    Das Original ist also nur für Kinder?
  • ★Drγ aka. the Gank Spank - 10.06.2017 - 18:51

    Wieso versteht hier eigentlich der Großteil nicht was mit "Zelda für Erwachsene" gemeint ist? Ist ja grausam...
  • Murasaki 只のゲーマー - 10.06.2017 - 20:53

    @★Drγ Vielleicht kannst du den anderen Standpunkt auch nicht verstehen. Also mal als Beispiel: Ich konnte Zelda Links Awakening damals als kleines Kiddy nicht durchspielen und heutzutage ist das nicht anders, habe schon öfters von Kindern gehört oder gelesen dass ihnen Zelda zu anspruchsvoll ist. Also wie kann man dann von einem Zelda "klon", das eigentlich sogar viel leichtere Rätsel hat als viele Zelda Titel, sagen dass es das erwachsene Zelda ist ? Die dunkle Atmosphäre sticht hervor, es ist ein Zelda Klon mit düsterer Atmosphäre
  • Masters1984 - 10.06.2017 - 23:57

    @★Drγ
    Weil sich manche extra blöd stellen um zu trollen.
    Dabei ist das doch gar nicht schwer zu verstehen, wenn man nur mal nachdenken würde.
    Die Zelda-Reihe kann von jederman in der Familie gespielt werden, auch wenn für kleinere Kinder eventuell einige der Rätsel noch zu schwer sein könnten, aber diese Spiele sind sehr kindgerecht gestaltet und haben in der Regel eine Altersfreigabe ab 6 Jahren, während die Darksiders-Reihe bedeutend düsterer daherkommt und auch deutlich brutaler ist und mit einer Altersfreigabe ab 16 versehen wurde und es daher nicht in Kinderhände gehört. Da es in der Darksiders-Reihe ansonsten sehr viele Parallelen zur Zelda-Reihe gibt spricht man dann von einem Zelda für erwachsene.
  • saurunu Turmfürst - 11.06.2017 - 00:13

    Zitat von Masters1984:

    @★Drγ
    Weil sich manche extra blöd stellen um zu trollen.
    Dabei ist das doch gar nicht schwer zu verstehen, wenn man nur mal nachdenken würde.
    Die Zelda-Reihe kann von jederman in der Familie gespielt werden, auch wenn für kleinere Kinder eventuell einige der Rätsel noch zu schwer sein könnten, aber diese Spiele sind sehr kindgerecht gestaltet und haben in der Regel eine Altersfreigabe ab 6 Jahren, während die Darksiders-Reihe bedeutend düsterer daherkommt und auch deutlich brutaler ist und mit einer Altersfreigabe ab 16 versehen wurde und es daher nicht in Kinderhände gehört. Da es in der Darksiders-Reihe ansonsten sehr viele Parallelen zur Zelda-Reihe gibt spricht man dann von einem Zelda für erwachsene.
    Die Darksiders-Reihe ist kein Zelda und kann daher kein Zelda für Erwachsene oder - nach deiner Definition - kein Zelda für Möchtegern-Erwachsene sein. Sondern sie ist eben Darksiders.
  • Masters1984 - 11.06.2017 - 00:24

    @saurunu
    Von Redewendungen hast du wohl noch nie etwas gehört, hier mal ein Bericht um das zu verdeutlichen, was damit gemeint ist. Dass es natürlich kein Spiel aus der Zelda-Reihe ist, das ist hier jedem bewusst, aber darum geht es ja nicht. Lies es, dann verstehst du was wir damit meinen, kann doch echt nicht so schwer sein.

    Zitat von spieletipps:

    Zelda trifft Assassin's Creed trifft Prince of Persia
    Es geht darum, dass es ein Sammelsurium bekannter Spielelemente ist und ein großer Zelda-Anteil ist nicht zu leugnen.
  • saurunu Turmfürst - 11.06.2017 - 00:34

    @Masters1984
    Nur weil es ein paar Elemente von Zelda enthält ist es immer noch Darksiders und kein Zelda. Und schon gar kein "Zelda für Erwachsene".

    Ein Käsekuchen ist ja auch kein Marmorkuchen, nur weil beide Eier und Zucker enthalten.
  • Masters1984 - 11.06.2017 - 00:38

    @saurunu
    Lies den Bericht, es ist "nur" eine Redewendung, nicht immer alles so ernst nehmen, werd' mal lockerer. ;)
    Unter dem Gesichtspunkt vieler Gemeinsamkeiten der Zelda-Reihe ist es nur von der Redewendung her ein Zelda für erwachsene. Wenn du es selbst spielst, dann wirst du auch die Parallelen deutlich erkennen, es sind nicht nur Kleinigkeiten, nein vieles vom bekannten Gameplay wurde direkt mit übernommen, auch wenn immer noch genug Eigenständigkeit vorhanden ist. Natürlich ist Darksiders eben Darksiders, aber für viele, mich eingeschlossen eben das Zelda für erwachsene.
  • ★Drγ aka. the Gank Spank - 11.06.2017 - 12:45

    @Masters1984

    Viel besser hätte ich meinen/unseren Standpunkt nicht vertreten können, danke dafür!
  • Daniel Busch Redakteur - 11.06.2017 - 17:35

    Wie ihr richtig erkannt habt, ist es nur eine Redewendung, aufgrund der vielen Ähnlichkeiten und der düsteren und blutigen Atmosphäre. Die Darksiders Warmastered Edition hat übrigens gar keine Jugendfreigabe - sie ist USK 18. Also auch aus diesem Grund nur für Erwachsene ;)