Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Alchemic Dungeons - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Alchemic Dungeons
  • USA USA: Alchemic Dungeons
  • Japan Japan: Alchemic Dungeons
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
06.07.2017
Vertrieb
Circle Entertainment
Entwickler
Q-Cumber Factory
Genre
Adventure, Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Alchemie für Einsteiger

Von Sebastian Schewe ()

Viele Schatztruhen, viele Gegner... Strategie-Zeit!

Die Geschichte von Alchemic Dungeons ist schnell erzählt: Es gibt gar keine! Alchemic Dungeons ist reines Gameplay des Mystery Dungeon-Genres. Ihr startet das Spiel, wählt eure Stage, danach einen von vier Charakteren und los geht es. Ihr durchstreift einen zufallsgenerierten Dungeon mit Feinden und Material. Mehr gibt es eigentlich nicht zu tun. Schauen wir uns das also mal genauer an.

Widmen wir uns zunächst den vier Charakteren: Fighter, Hunter, Dwarf und Mage. Ihr Hauptunterschied liegt hierbei im Design und in den Werten. Der Fighter ist ausgeglichen und gut im Umgang mit jeder Waffe. Der Hunter ist ein Fernkämpfer, der mit Bögen am meisten glänzt. Dem Dwarf verpasst man am besten die Axt, denn er kann mit seiner Stärke eine Menge Schaden austeilen. Dem Mage gibt man Stäbe, denn seine hohe Intelligenz verstärkt magische Angriffe. An sich können alle Charaktere dasselbe ausrüsten, doch sind für jeden Charakter andere Fähigkeiten besser. Darauf kommen wir später zurück.

Im Zentrum des Spiels steht das Crafting-System. Dieses erlaubt es euch, Materialen zu vermischen um neue Gegenstände zu erhalten. Das gilt für alle Arten von Gegenständen, Waffen, Ausrüstung, Tränken und so weiter. Euer Inventar ist limitiert, ihr könnt von jedem Item maximal 5 mitnehmen (Ausnahme sind Tränke und Ausrüstung, die alle jeweils einen Slot verbrauchen und sich nicht stapeln), was dazu animiert viel zu vermischen. Besonders wichtig sind hier die Magic Stones, denn diese können eurer Ausrüstung oben erwähnte Fähigkeiten verleihen. So könnt ihr zum Beispiel mit einem Magic Stone und einem Potion of Healing einen Stone of Healing erschaffen. Bindet ihr diesen an eine Waffe, heilt er euch immer, wenn ihr angreift. An einem Schild gebunden werdet ihr hingegen geheilt, wenn ihr angegriffen werdet.

Die richtige Ausrüstung ist die halbe Miete!

Die Möglichkeiten mit diesen Steinen und den verschiedenen Kombinationen machen das Spiel tiefer, als es zunächst erscheint. Manche Waffen und Ausrüstungsgegenstände können sogar zwei Fähigkeiten erhalten. Rezepte für neue Gegenstände erhaltet ihr, wenn ihr einen Dungeon meistert, was auch einen neuen Dungeon freischaltet. Dies passiert nur beim ersten meistern des Dungeons, auch mit anderen Charakteren passiert nichts. Ihr könnt sogar in alten Dungeons neue Materialien finden auf diesem Wege, allerdings sind sie dort wesentlich seltener. Jeden Dungeon startet ihr auf Level 1, jedoch variiert die Startausrüstung je nach Dungeon und Charakter. Die Gegner sind natürlich besiegbar.

Alles, was ihr in einem Dungeon tut, verbraucht einen Zug, auch das Erschaffen neuer Gegenstände. Agiert ihr, agieren danach auch alle Gegner. Dies kann man sich natürlich zunutze machen, indem man zum Beispiel, wenn der Gegner nur zwei Felder weg ist, ins Leere schlägt, damit der Gegner einen Schritt zu euch macht und ihr somit nun den ersten Angriff habt. Wäret ihr zum Gegner gelaufen, hätte er zuerst angegriffen. Das funktioniert bei den meisten Gegnern, aber manche bewegen sich anders oder haben Distanzwaffen. Diesen muss man sich natürlich anpassen.

Alles in allem ist es ein sehr simples Spiel, dass aber Fans des Genres sehr viel Spaß machen wird. Personen, die das Genre der Mystery Dungeons kennenlernen wollen, haben hier für einen niedrigen Preis einen sehr guten Eindruck von diesem. Man darf nur nicht zu viel erwarten.

Redaktionswertung

6

Überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Alchemic Dungeons

Meinung von Sebastian Schewe
Anfangs wusste ich nicht, was ich von Alchemic Dungeons halten soll, da eine Story komplett fehlt. Aber es fing mich und machte mir im Endeffekt wirklich großen Spaß, gerade weil es als storyloses Spiel einfach super für Zwischendurch ist. Dazu sei gesagt, dass ich das Mystery Dungeon-Genre wirklich sehr gerne mag und auch generell Fan der Spiele von CIRCLE Ent. bin, wie Kamiko oder Fairune. Dementsprechend habe ich auch gefallen an dem minimalistischen Grafikstil.
Mein persönliches Highlight: Meine Kombo, bei der mein Fighter durch Fähigkeiten sowohl beim Angreifen als auch beim angegriffen werden geheilt wurde.

Kommentare 2