Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Mario + Rabbids Kingdom Battle - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Mario + Rabbids Kingdom Battle
  • USA USA: Mario + Rabbids Kingdom Battle
  • Japan Japan: Mario + Rabbids Kingdom Battle
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
29.08.2017
Vertrieb
Ubisoft
Entwickler
Ubisoft
Genre
Strategie
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Im Pilzkönigreich sind die Hasen los!

Von Max Kluge ()
Erste Gerüchte um Mario + Rabbids Kingdom Battle kamen uns schon vor dem großen Nintendo Switch-Event im Januar 2017 zu Ohren, doch zunächst war man sich nicht sicher, ob die ans Licht getragenen Informationen der Wahrheit entsprachen. Spätestens auf der diesjährigen E3 hatten wir dann Gewissheit: Das Spiel existiert wirklich und stellt eine sehr wichtige Kollaboration zwischen Ubisoft und Nintendo dar. Umso interessanter ist es da natürlich, wie sich das Spiel als Gesamtpaket präsentiert.

Im Pilzkönigreich warten viele Geheimnisse und Rätsel auf euch.

Der Titel startet mit einer Videosequenz, die euch ins Geschehen einleitet. Was bereits ab der ersten Sekunde auffällt, ist, dass die Qualität der Animationen wirklich wunderbar ist. So hat man das Gefühl der Prolog könnte glatt aus einem Animationsfilm stammen, der uns die Geschichte von Mario und den Rabbids zeigt, welche durch einen blöden Zufall im gleichen Universum landen. Aufgrund von Spoilergründen, werde ich nicht genauer auf die Handlung eingehen, sondern ausschließlich auf die Prämisse.

Die tollwütigen Rabbids finden sich also im Pilzkönigreich wieder und haben teilweise allerhand seltsame Formen angenommen. Einige wurden durch diese Verwandlung sogar noch aggressiver und müssen aufgehalten werden. Mit ein paar Rabbids zieht Mario schließlich aus, um den Urheber der Katastrophe ausfindig zu machen und einen Weg zu finden, um die pelzigen Invasoren in ihre Heimat zurückzuschicken. Die Handlung beginnt dabei recht interessant, verläuft sich allerdings nach einigen Spielstunden ein wenig im Sand und bietet leider eher wenig Überraschungsmomente oder Spannung. Durch den Charme der Charaktere und der Präsentation des Spiels, möchte man trotzdem stets wissen, wie es weitergeht.

Im Kern ist Mario + Rabbids Kingdom Battle ein taktisches Rollenspiel, welches auf ähnlichen Prinzipien basiert, wie XCOM oder Fire Emblem. Euer Team besteht dabei aus drei verschiedenen Charakteren, die ihr zusammenstellen könnt, wie ihr möchtet. Jeder Charakter weißt dabei eigene Eigenschaften auf und bezieht eine ganz eigene Rolle im Team. So ist Luigi, den man bereits relativ früh im Spiel findet, ein Fernkämpfer mit hoher Reichweite, der wiederum im Nahkampf nicht viel reißen kann. Rabbid-Peach hingegen ist eine Art Brawler, der sich gerne mal mit den Gegner im Nahkampf prügelt und einen Heilzauber parat hat, um seine Teamkollegen zu heilen.

Das Kampfsystem ist dynamisch und macht schnell süchtig.

Die Kämpfe spielen sich, je nach Abschnitt, immer etwas anders. Das liegt daran, dass bestimmte Umgebungen Besonderheiten mit sich bringen, aber auch das Ziel einer jeden Mission wechselt. Meistens müsst ihr schlicht und einfach alle Gegner besiegen, manchmal reicht bereits eine bestimmte Anzahl an erledigten Feinden. Dann wiederum gibt es Kämpfe, in denen ihr nur einen markierten Bereich erreichen müsst oder ihr bekommt den Auftrag, jemanden zu eskortieren. Die Auswahl ist hierbei ganz gut ausgefallen, man hätte allerdings noch mit verschiedenen Prinzipien spielen können.

Das Gameplay ist im Kampf in Runden unterteilt, sodass ihr zuerst euren Zug mit all euren Charakteren macht und schließlich der Gegner an die Reihe kommt. Hierbei gilt es durch besonders geschicktes Positionieren der Einheiten und das Verketten von Aktionen möglichst viel Schaden anzurichten, ohne dabei seine Deckung zu verlieren. Grundsätzlich stehen euch immer drei verschiedene Aktionen zur Verfügung: Laufen, Angreifen, Spezialfähigkeit einsetzen, wobei man während des Laufens auch noch einen Gegner rammen, oder eine Röhre zur Fortbewegung nutzen kann.

In der Taktik-Ansicht könnt ihr die Positionen und Reichweite eurer Gegner studieren.

So kann es in einem einzigen Zug sein, dass ihr eine Röhre benutzt, einen Gegner rammt, in Deckung geht und einen Schuss auf einen beliebigen Feind abgebt. Anschließend dürft ihr meist noch aus zwei verschiedenen Sonderfähigkeiten wählen, die je nach Charakter anders ausfallen. Rabbid-Peach kann zum Beispiel ein Schild generieren, mit dem sie weniger Schaden abbekommt, wohingegen Mario durch eine seiner Sonderfähigkeiten den Schaden jedes Verbündeten im Umkreis um eine gewisse Prozentzahl anhebt. Durch die hohe Kombinationsrate der verschiedenen Elemente, macht das Kampfsystem sehr viel Spaß und fühlt sich unheimlich dynamisch an.

Die Möglichkeiten sind im Kampf also sehr zahlreich und ein Team will je nach Missionsziel oder Terrain sorgfältig ausgewählt werden, vor allem ab der zweiten Hälfte des Spiels. Da zieht der Schwierigkeitsgrad nämlich ganz schön an und fordert euer taktisches Denken heraus. Um das Ganze noch ein wenig tiefgründiger zu machen, hat jeder Charakter noch einen Fähigkeitenbaum, in dem ihr Punkte aufwenden könnt, um weitere passive und aktive Eigenschaften für die jeweilige Figur freizuschalten. Hierbei unterscheiden sich die erlernbaren Fähigkeiten allerdings nur bedingt, da viele der Figuren ähnliche oder gleiche in ihrem Repertoire aufweisen. Ein bisschen mehr Individualität hätte hier vielleicht noch gut getan.

Wer seine Charaktere weiter verbessern möchte, muss also wohl oder übel auf neue Waffen zurückgreifen, die man mithilfe von Münzen, die man in der Umgebung findet oder durch das Abschließen bestimmter Missionen bekommt, kaufen kann. Hier entfaltet sich eine weitere interessante Komponente des Spiels. Neben normalem Schaden haben eure Schießeisen nämlich auch verschiedene Effekte. Kleistert ihr eure Gegner mit Honig ein, so kann er für eine Runde nicht laufen, überzieht ihr ihn mit Tinte, kann er nicht angreifen, Eis lähmt alle Spezialattacken und so weiter. Durch dieses System bieten sich allerhand Kombinationsmöglichkeiten mit seinen sonstigen Fähigkeiten.

Die Welten in Mario + Rabbids Kingdom Battle sind voll von kleinen Geheimnissen und verborgenen Schatztruhen.

Die Areale, in denen man kämpft, kommen über große Teile des Spiels leider doch recht ähnlich daher. Natürlich ändert sich das Farbschema, die Vegetation und die Musik, jedoch findet man überall die gleichen Blöcke und die gleichen Röhren. Das führt dazu, dass sich manche Maps ziemlich gleich anfühlen und einzelne Abschnitte eher weniger in Erinnerung bleiben. Hier ist für eine potenzielle Fortsetzung noch Luft nach oben.

Abseits des Kämpfens gibt es für euch verschiedene Umgebungen zu entdecken, die mit allerhand Rätseln gefüllt sind. Diese bestehen meistens aus Logikaufgaben in guter alter Mario- oder Zelda-Manier. Viel zum Knobeln gibt es vor allem in der ersten Hälfte zwar nicht, dafür winken hinter jedem optionalen Geheimnis verschiedene Collectables oder Waffen auf euch. Einige Passagen könnt ihr zudem erst begehen, wenn ihr eine bestimmte Fähigkeit freigeschaltet habt. Somit lohnt sich ein Abstecher in frühere Gebiete auch nach dem ersten Durchspielen, wenn man denn alles einsammeln möchte.

Im Skill-Tree schaltet ihr neue Fähigkeiten für eure Charaktere frei.

Die verschiedenen Areale, es gibt insgesamt vier, sind dabei etwas gradlinig ausgefallen. Es gibt zwar ab und zu Abzweigungen, diese führen aber eigentlich nur zu weiteren Rätseln, bei denen man oben erwähnte kleine Schätze finden kann. Wirkliche Nebenquests gibt es nicht, die Kämpfe werden quasi in Reihe hintereinandergeschaltet. Hier hätte man sich noch ein bisschen mehr austoben können, um dem Spieler den Drang zum Erforschen zu entlocken, vor allem durch optionale Kämpfe oder Nebenquests.

Seid ihr weder am Kämpfen noch am Erforschen, könnt ihr euch im Pilz-Palast ausruhen und diverse Rabbid-Bauten besuchen. Im Museum könnt ihr so zum Beispiel eure gesammelten Collectables, die aus 3D-Modellen, Konzeptzeichnungen, Tarot-Karten und Musikstücken bestehen, begutachten. Beim amiibo-Labor hingegen könnt ihr vom Spiel unterstützte Sammelfiguren scannen und exklusive Waffen für den jeweiligen Charakter freischalten. Besonders interessant ist jedoch die Freunde-WG, in der ihr mit einem Freund eurer Wahl im lokalen Multiplayer vor der Konsole verschiedene Herausforderungen bewältigen könnt.

Hierzu nimmt jeder von euch einen Joy-Con in die Hand und wählt zwei Charaktere aus, die ihr bereits freigeschaltet habt. Schließlich entscheidet ihr euch für eine Umgebung und wählt einen Schwierigkeitsgrad aus, den ihr für angemessen haltet. Dieser Modus spielt sich sehr ähnlich wie der Einzelspielermodus und macht vor allem durch die Teamwork-Komponente viel Spaß. Auch die Auswahl der spielbaren Level ist nicht grade klein und kann euch für ein paar Stunden mehr vor der Konsolen fesseln. Zudem funktioniert die Steuerung mit einem Joy-Con erstaunlich gut. Zwar wurden ein paar Änderungen vorgenommen, man kommt aber schnell rein und kann die Befehle ausführen, die man geben möchte.

Auch die Gegnerauswahl kommt ein ganz klein wenig schmal daher. In den ersten Leveln begegnet ihr bereits einigen Prototypen, die euch das ganze Spiel hindurch verfolgen werden. Natürlich gibt es wiederum aber auch Feinde, die je nach Abschnitt einzigartig sind. Manche davon können ganz schön nerven, andere wiederum bieten eine runde Herausforderung und zwingen euch dazu umzudenken. Ein bisschen mehr Varianz hätte bestimmt auch hier gut getan, wobei der Grat zwischen Abwechslung und Unübersichtlichkeit eine schmale Angelegenheit ist.

Worüber man hingegen überhaupt nicht meckern kann, ist das Design aller Charaktere, also auch der Gegner, von Mario + Rabbids Kingdom Battle. Jede der erdachten Rabbid-Kreuzungen ist dermaßen kreativ gestaltet und bringt äußerst detaillierte Animationen mit sich, sodass man merkt, wie viel Herzblut in den Titel geflossen sein muss. Besonders bei einigen Bosskämpfen oder in den Zwischensequenzen zaubert euch der Titel ein Dauergrinsen ins Gesicht und fühlt sich einfach nur unfassbar „schön“ an.

Das Design der Charaktere, dessen Animationen und der Soundtrack sind die Highlights des Spiels.

Was damit einhergeht, ist der quirlige und teils etwas derbe Humor der kleinen weißen Pelzknubbel, der in der Videospielszene nicht überall auf offene Arme und Enthusiasmus stößt. Machen wir es kurz: Wer mit den Rabbids nichts anfangen kann, wird vermutlich auch an Ubisofts neuem Rabbids-Mashup nicht viel Freude haben. Obwohl man auch hier erwähnen muss, dass der Humor gut eingesetzt ist und mit allerhand abgedrehten Ideen daherkommt, die allein schon aufgrund ihrer Ausgefallenheit und Kreativität gefeiert werden können. Aber Humor ist nun mal Geschmackssache.

Kommen wir als nächstes zu den audiovisuellen Komponenten des Titels: Die Grafik von Mario + Rabbids Kingdom Battle ist wirklich ausgesprochen hübsch ausgefallen. Die Farben sind knallig, Mario und Co. authentisch umgesetzt und die Licht- und Umwelteffekte hauchen den verschiedenen Umgebungen Leben ein. Besonders faszinierend ist das, da Nintendo selbst nicht viel an der Produktion des Spiels beteiligt war und sämtliche Designs aus der Feder des Teams von Ubisoft Mailand stammen. Hier dürfte jeder eingefleischte Nintendo-Fan seinen Hut ziehen.

Schrägen Humor und Anspielungen auf andere Videospiele und Filme findet man in Mario + Rabbids Kingdom Battle an jeder Ecke.

Der Soundtrack des Spiels ist ein weiteres Highlight. Grant Kirkhope, Komponist von Banjo-Kazooie oder Donkey Kong 64, ist definitiv nicht ohne Grund als ein Meister seiner Zunft bekannt und stellt seine Expertise in Mario + Rabbids Kingdom Battle erneut unter Beweis. Besonders die hektischen Xylophon-Parts dürften Zocker älterer Semester an die goldene Ära der Rare-Spiele erinnern, während das Hauptthema im Kampf jeden mit seinem besonderen Gespür für Epik in den Bann ziehen dürfte. Zwar sind vielleicht keine absoluten Ohrwürmer dabei, allerdings kann ich mich nicht entsinnen, wann ich das letzte Mal eine derartig in sich geschlossene musikalische Untermalung genießen durfte.

Von einem technischen Standpunkt weiß das Spiel über weite Strecken ebenfalls zu überzeugen. Die Bildrate wird relativ stabil gehalten, es kommt allerdings in Gefechten manchmal dazu, dass die FPS-Anzahl absinkt. Da das vor allem in actionreichen Kamerafahrten passiert, welche die Dynamik der Szene eigentlich unterstreichen sollten, fällt es leider doch etwas negativ auf. Auch gehen manche Schüsse gerne mal durch einen Block hindurch, weil die Sichtlinie es nicht anders zulässt. Da sind kleine Schönheitsfehler, über die man allerdings wegen der ansonsten grandiosen Präsentation hinwegsehen kann.

Zu guter Letzt noch ein paar Angaben zum Umfang des Spiels: Mit der Haupthandlung von Mario + Rabbids Kingdom Battle habt ihr rund 10-15 Stunden euren Spaß, je nach dem, wie vielen Geheimnissen ihr nachgeht und wie genau ihr die Umgebungen erkundet. Anschließend lädt euch das Spiel allerdings noch dazu ein, diverse Items zu sammeln und in der Freunde-WG mit einem Mitspieler bestimmte Herausforderungen zu bestehen. Auf die Spielzeit könnt ihr also ruhig noch ein paar Stunden draufrechnen, weswegen das Spiel einen grundsoliden Umfang aufweisen kann.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Mario + Rabbids Kingdom Battle

Meinung von Max Kluge
Mario + Rabbids Kingdom Battle ist ein rundum gelungenes Taktik-RPG. Vor allem die sehr stimmige Grafik, der grandiose Soundtrack und die quirligen, leichtherzigen und abgefahrenen Animationen der Charaktere machen richtig viel Spaß und fesseln einen mit einem Dauergrinsen vor dem Bildschirm. Der Umfang ist solide und bietet für Sammler auch nach dem ersten Durchlauf noch einiges an Spielzeit. An manchen Ecken und Enden hätte man das Spiel allerdings noch ein wenig erweitern können. Vor allem das lineare Leveldesign und der ähnliche Aufbau der Kampf-Areale wirken etwas repetitiv.
Mein persönliches Highlight: Grant Kirkhope's toller Soundtrack und die Animationen der Charaktere

Kommentare 70

  • Rief Best Match! - 28.08.2017 - 14:03

    Was kann man sagen?







    Bwah.
  • Frog24 YER DONE! - 28.08.2017 - 14:11

    Also ist es genau so gut wie 1-2 Switch und Metroid: Prime Federation Force? :troll:

    Gutes Review. Als jemand, der runden basierende Strategiespiele mag, werde ich es in Zukunft wahrscheinlich mitnehmen
  • Zalpha - 28.08.2017 - 14:14

    Schon morgen halte ich (sowie viele andere auch) endlich das Spiel in der Hand :kirby_happy:
    So ein schöner Gedanke.Ich kann es kaum noch erwarten! :thumbsup:
  • Max Kluge Damn Good Coffee... - 28.08.2017 - 14:14

    @Frog24

    Stimmt, die drei kann man in der Tat gut vergleichen, weil sie ja auch alle im gleichen Genre angesiedelt sind :ugly: Ne Spaß, wenn dir das Taktik-Genre liegt, wirst du definitiv deinen Spaß an Mario + Rabbids haben ^^
  • Feena The Switcher - 28.08.2017 - 14:17

    Morgen kann ich auch endlich spielen. Ich freu mich schon ewig drauf. :wario:
  • DatoGamer1234 Odyssee,ya see! - 28.08.2017 - 14:18

    Hatte auf 7/10 gewettet :D
  • Solaris Praise The Sun - 28.08.2017 - 14:24

    Wenn das Spiel ein Erfolg wird, dürfen wir uns sicher irgendwann an einem Zelda/Assassines Creed oder Metroid/FarCry Crossover erfreuen. :thumbsup:
  • Nebura Hoppeldihopp auf ntower! - 28.08.2017 - 14:25

    Dickes Lob an den Autor, der Test las sich sehr angenehm! :thumbsup:


    Alles in allem scheint Mario + Rabbits Kingdom Battle den wirklich positiven Eindruck beizubehalten, den es bei der Präsentation auf mich ausgeübt hat.
  • Sakura Turmbaronin - 28.08.2017 - 14:40

    Schön das das Spiel gut geworden ist :) jetzt müssen nur noch die Verkaufszahlen Stimmen, damit Ubi auch fleißig Nachschub bringt :moneylink:
  • FloX99 Lokale Gottheit - 28.08.2017 - 14:41

    lange von Ubi und Nintendo geplant und nun endlich da... ich frage mich wie es so auf der WiiU ausgesehen hätte... ich bin einer der Verschwörungstheoretiker die glauben es gab mal eine Version für die U wo Nintendo und/oder Ubisoft dann sagten.... ne das lassen wir mal und bringen es auf die Switch.... :D ... Schöner Test...
  • billy_blob aka DelPadio - 28.08.2017 - 14:46

    @FloX99

    Es gab sogar Mal eine Aussage vom Ubisoft Boss dass noch ein Spiel zurückgehalten wird.

    Und ich denke wie du, dass es Rabbids Kingdom Battle war.

    Allein ein strategisches Game was sich über das Wii U gamepad hätte steuern lassen. Ich glaub da kann man schon stark von ausgehen.
  • Pyro Ranger Dai Shogun - 28.08.2017 - 14:47

    Danke das ihr mit angegeben habt wie lang man in etwa zum Durchspielen braucht.
    Ich muss sagen für mich sind 10-15 Stunden bei so nem Game etwas wenig als das ich dafür 55 Euro ausgeben möchte. Auch weil die Hasen nunmal nicht ganz meinen Humor treffen.

    Denke ich werde da erst mal abwarten, aber irgendwann vielleicht in nem Weihnachtsangebot könnt ich mir vorstellen das Game mitzunehmen :)
  • CloudAC In love with Xenob. Chro. 2 <3 - 28.08.2017 - 14:53

    Spiele es auch seit Samstag und bin positiv überrascht. Hat auch mehr Videosequenzen und Text als ich dachte. Ist jedenfalls recht spaßig das Spiel.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 28.08.2017 - 14:54

    Zitat von Pyro Ranger:

    Ich muss sagen für mich sind 10-15 Stunden bei so nem Game etwas wenig
    Ich habe auch schon andere Zahlen nur für das reine Durchspielen gelesen (ohne 100 % Erkundungen und Wiederholen der Level), 17 - 20 Stunden oder 20 - 25 Stunden, das kommt wohl auf den eigenen Spielstil an und wie vertraut man mit den Spielmechaniken ist.

    Wenn man total neugierig ist oder Level lieber mit einer besonders guten Bewertung abschließt, dürfte man wohl noch deutlich länger am Spiel sitzen.
  • FloX99 Lokale Gottheit - 28.08.2017 - 14:57

    @billy_blob

    eben.... Genau an diese Aussage denke ich dabei auch, hat man glaube ich sogar öfters Kommuniziert und M&RKB passt halt, wenn man was für das U-Tab macht könnte es genau so etwas sein...
  • Pyro Ranger Dai Shogun - 28.08.2017 - 14:58

    @Splatterwolf

    Ich denke mal groß erkunden würde ich gar nicht wenn ichs spielen werd. Denke ich bin da echt eher jemand ders durchspielt und eventuell noch durch den Coop Modus etwas dazu bekommt.
    Aber danke für die Info. Das mit den Spielmechaniken war n guter Einwand.
    Fire Emblem kenn ich ja, aber XCOM hab ich noch nie gespielt. Denke ich könnt schon deswegen bei mir ein wenig drauf rechnen XD
  • felix #PhoenixWright4Smash - 28.08.2017 - 15:05

    Zitat von Frog24:

    Also ist es genau so gut wie 1-2 Switch und Metroid: Prime Federation Force?
    Und gleich gut wie Zelda Skyward Sword =O :ugly:
  • Crimsmaster_3000 Bastardo de Crimson - 28.08.2017 - 15:17

    sehr gut :)
  • Rincewind Bergungstaucher - 28.08.2017 - 15:18

    @Frog24

    Federation Force ist kein schlechtes Spiel. Es leidet nur unter dem Druck ein Metroid sein zu sollen und somit hohe Erwartungen erfüllen zu müssen. Das eigentlich schockierende ist, dass 1-2-Switch 8 von 10 Punkten bekommen hat. Eine klare Kaufempfehlung. Stolze Wertung für eine überteuerte Techdemo.

    Der Test des Spiels liest sich gut. Das heißt wohl zugreifen.

    @Pyro Ranger

    Es klingt tatsächlich ziemlich kurz (Egal ob es nun 15 oder 20 Stunden bietet), aber das ist heute durchaus üblich. Spiele in die man wirklich 50 bis 100 Stunden investieren muss, sind eine Seltenheit. Als Taktikfan ist man da eh notgedrungen genügsam. Das Genre wird schließlich sträflich vernachlässigt.
  • sleuftdude Turmritter - 28.08.2017 - 15:22

    Hab meine CE seit Samstag. Finde es super. Humor klasse, Qualität stimmt und Story passt.

    Wer rundenbasierte Games mag sollte auf jeden Fall zuschlagen!
  • Nico.98 Meister des Turms - 28.08.2017 - 15:31

    Gute Wertung. Nächste Woche werde ich es endlich holen.
  • Zizou99 Turmknappe - 28.08.2017 - 15:39

    Ich habs seit Samstag schon und finde es sehr unterhaltsam.
  • eatfrishkirby Fufufu - 28.08.2017 - 15:48

    Vielleicht ist das nur mein Eindruck, aber es kommt mir so vor, als hätten sie diesen penetranten, nervigen Humor der Rabbits runtergeschraubt für das Spiel. Sie bleiben der einzige Punkt, der mir am Spiel überhaupt nicht gefällt, allerdings finde ich sie hier ertragbar (Mario-Rabbit finde ich tatsächlich sogar lustig).
    Ich muss es mir schon allein wegen der Musik holen, zu Grant Kirkhope kann ich doch nicht nein sagen^^
  • Telchar - 28.08.2017 - 15:52

    Habe meine CE direkt von Ubisoft seit Samstag. Und mich und meinen Sohn unterhält es bis jetzt super.
  • Max Kluge Damn Good Coffee... - 28.08.2017 - 15:59

    @Pyro Ranger

    10 Stunden sind wirklich die äußerste Untergrenze, wenn du das Spiel auch nur im "Easy Mode" zockst. Sonst sind 15+ denke ich relativ realistisch, allerdings auch nur fürs Durchspielen der Kampagne. Sammeln und lokaler Multiplayer kommen da dann noch drauf ^^ Das Abschätzen der Spielzeit ist aber auch etwas fummelig, da die Switch ja erst nach 10 Tagen anzeigt, wie viel man wirklich gezockt hat. Ich hab nur grob mal die Zeiten nachgerechnet, die ich in den letzten Tagen dran saß.
  • zocker-hias Turmbaron - 28.08.2017 - 16:08

    Ich freu mich schon drauf!
    Richtg gut Strategiespiele gibt es leider eh zu wenig auf Konsolen... und das neue Fire Emblem für die Switch wird noch einige Zeit auf sich warten lassen...
    Hoffentlich wird das Game der erhoffte Erfolg.
  • Tim Czerwinski Halo I bims 1 Lektor - 28.08.2017 - 16:35

    @FloX99 und @billy_blob

    Im Interview mit Andrea Babich hat er mir zumindest gesagt, dass es von Anfang an für die Nintendo Switch geplant war. Gut, das beweist natürlich gar nichts aber er machte nicht den Eindruck, als würde er lügen.

    Ansonsten ein sehr guter Test und passt zu meinem Eindruck vom Event.
  • Spiderwork Zocker-Spinne - 28.08.2017 - 16:52

    Jetzt bin ich platt: GameSpot bewertet ein Spiel höher als ihr! WOW! ... Irgendwann werde ich mir das Spiel auch noch holen.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 28.08.2017 - 16:56

    @Tim Czerwinski
    Heißt also explizit, die sollen Ende 2013/Anfang 2014 bereits schon ein Spiel für die Switch entwickelt haben? :D

    Das glaube ich nicht wirklich, dann müsste Nintendo ja da schon gewusst haben, dass sie die Wii U trotz noch erscheinender Spiele wie Mario Kart 8, Smash Bros. und Co. nicht mehr über 2016 hinaus halten können.

    Das wäre schon echt krass.
  • RhesusNegativ Meister des Turms - 28.08.2017 - 17:14

    Also weiteres exklusives Highlight für die Switch.
    Bin Ubisoft sehr dankbar für den Support.
  • Emme Words of wisdom - 28.08.2017 - 17:15

    "Das Design der Charaktere, dessen Animationen und der Soundtrack sind die Highlights des Spiels."

    Ich würde das nochmal korrigieren.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 17:18

    @Splatterwolf

    Ist doch nicht unwahrscheinlich. Die Entwicklung ging da los und wann das Spiel überhaupt erscheint, steht da doch bestimmt noch lange nicht fest und damit auch nicht das System.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 28.08.2017 - 17:32

    Welche Wahrscheinlichkeit ist wohl höher?

    1. Man entwickelt ein Spiel und schließt sofort aus, dass man es für Wii U entwickelt.
    2. Man entwickelt ein Spiel und bringt es dann auf der laufenden Plattform raus.

    Wenn die Wii U jetzt noch "leben" würde, hätte man wohl kaum bis zum Lebensende der Wii U gewartet, sondern das Spiel dann eben darauf rausgebracht.

    Dass das Spiel von Anfang an für die Switch geplant war, nehme ich denen einfach nicht ab und klingt für mich aus keiner Argumentation heraus plausibel, das wirft eher noch ein schlechtes Licht auf Ubisoft sowie Nintendo.
  • Tim Czerwinski Halo I bims 1 Lektor - 28.08.2017 - 17:45

    @Splatterwolf Ich sage ja, dass das keine Garantie ist und ich gebe ja nur wieder, was der Lead Narrative Designer zu mir gesagt hat. Ich habe nämlich genau die Frage gestellt (s. u.).

    War das Spiel schon immer für die Nintendo Switch geplant oder gab es auch Pläne das Spiel auf die Wii U zu bringen?

    Als wir mit der Entwicklung begannen, taten wir das mit dem Wissen,
    dass das Spiel auf Nintendos neuestem Projekt, damals als NX bekannt,
    veröffentlicht werden würde. Je mehr wir über die Nintendo Switch
    erfuhren, desto begeisterter waren wir, da Mario + Rabbids Kingdom
    Battle mit dem rundenbasierten Kampfsystem gut auf die Konsole passt.
    Man kann das Spiel für ein paar Minuten starten und dann nach jeder
    Runde pausieren, ohne hinterher einen Nachteil davon zu haben.


    Letztendlich werden wir wohl nicht erfahren, was wirklich stimmt aber wie gesagt, er wirkte aufrichtig.

    Das ganze Interview findest du übrigens hier.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 28.08.2017 - 17:48

    Danke @Tim Czerwinski
    Das hatte ich sogar gelesen und glaube auch direkt darunter schon was Ähnliches kommentiert.

    Ich meine auch, dass es im Prinzip ja sowieso egal ist, mir erscheint das nach wie vor nicht wirklich plausibel und die Aussage hat mich einfach stark gewundert. Die Wii U war gerade mal ein Jahr da, im Prinzip konnte man noch nicht richtig absehen, ob man das Ruder mit den Top Titeln nicht noch rumreißen könnte.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 17:49

    @Splatterwolf

    Beides ist unwahrscheinlich. Wenn die erst 2014 angefangen haben, konnten die weder wissen wann es erscheint und ob die wii u noch relevant sein wird oder nicht. Spätestens 2015 aber wird klar gewesen sein, dass man das Spiel für die Nintendo Switch bringen will (was in dem Interview auch so gesagt wurde, so wie gesagt wurde). Wenn man dann noch die Gerüchte nimmt, dass man eigentlich die Switch schon für Ende 2016 plante, dann passt der Zeitraum schon.

    P.S

    Und Iwata hat ja 2014 schon etwas von NX gelabert. Daher auch nicht so unwahrscheinlich, zudem 2014 ubisoft den support auch runter schrauben wollte, bis die Zahlen wieder stimmen. Auch deswegen macht es shcon Sinn.
  • MatzeAtze Turmritter - 28.08.2017 - 18:42

    das Spiel ist zwar schön anzusehen aber die Steuerung und wie man dort kämpft sieht extrem langweilig aus ich werde es mir wohl nicht holen
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 28.08.2017 - 18:55

    @PummeluffGamer1234

    Ich 9/10 da ja fast jedes Indie mit 5 Stunden Inhalt und gammel Grafik 8 Punkte kassiert.

    :)




    Ich weiß Suggestive Wahrnehmung und so
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 19:01

    Du siehst es aber ganz sicher nie schwarz-weiß @EdenGazier :D
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 28.08.2017 - 19:15

    @Dirk Apitz

    Wenn es nachts kälter ist als draußen, sollte
    man lieber zu Fuß, als Bergauf gehen, weil es
    dann nicht so dunkel ist. Obwohl Bergauf ist
    eigentlich näher, als zu Fuß. Und vor allem ist
    es wärmer, als Bergab. Aber für schwangere
    Jungfrauen ist es immer weiter, als tagsüber.

    Sowohl Schwarz oder Weiß ist ein Zustand. Ich müsste lügen wenn ich keine Meinung hätte :*

    Quatsch beiseite. ich bilde mir grade selbst vom Spiel ne Meinung. Mal schauen was Ende mich wieder Juckt zu bemängeln :D
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 19:21

    @EdenGazier

    Alles ist schlecht. Spiel ist schrott. Alles ok. Alles eine Meinung. Ob sie diffrenziert ist oder man sie ernst nehmen kann, wage ich aber dann zu bezeweifeln :)

    So auch dein Kommentar zu unseren Wertungen. Gab genug Spiele die keine 8 bekommen haben ;)
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 28.08.2017 - 19:41

    @Dirk Apitz

    Sehe nichts was dagegen spricht zu dem was du kommentiert hast. Ich denke ja genau so über dich :thumbsup:

    aber das macht dich nicht weniger unsympathisch. :)
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 19:52

    @EdenGazier

    Dein Post ergibt leider keinen Sinn und willst nur die Flasche drehen. Ich wüsste nicht wann ich ein Spiel als Schrott bezeichne, nur weil mir die Grafik nicht gefällt aber gut.

    Ging mir nur um deine undiffrenzierte Aussage über unsere Wertungen. Ich kann dir alleine 3 Spiele, getestet von mir, aus dem indiebereich nennen, die keine 8/10 bekommen haben. Aber du siehst nur das, was du sehen willst.

    Ob ich unsympathisch bin oder nicht, hat leider damit nichts zu tun und ist mir herzlich egal. Ich denke nämlich schon, dass ich Spiele diffrenzierter und fairer beurteilen kann als du. :)
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 28.08.2017 - 20:06

    Puh wie kann man nur wieder in so wenig so viel hin ein interpretieren. Da hab ich wieder nicht gut genug aufgepasst.

    Ich denke nicht das du besser Spiele bewerten kannst als z.B ich

    Aber das ist mir wie dir auch egal.

    Immerhin in einer Sache sind wir uns einig. Es ist uns beiden egal.

    Und schön das dir 3-5 Stunden Spiele für 15-20 € 8 Punkte Wert sind. Aber ein gutes Spiel zeichnet sich nicht nur als gutes Spiel aus, weil grad nichts besseres gibt

    Ich will nur das sehen was ich will. Den Schon h ziehe ich mir sicherlich nicht an. Und das von den richtigen.
    Wo bitte hab ich bisher ein spiel als Schrott bezeichnet hast du da ein Beispiel?

    War ich wieder nur schwarz oder Weiß?
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 20:17

    @EdenGazier

    Ja du liest nur das, was du lesen willst.


    Und schön das dir 3-5 Stunden Spiele für 15-20 € 8 Punkte Wert sind. Aber ein gutes Spiel zeichnet sich nicht nur als gutes Spiel aus, weil grad nichts besseres gibt
    Ich habe damit:


    Ging mir nur um deine undiffrenzierte Aussage über unsere Wertungen. Ich kann dir alleine 3 Spiele, getestet von mir, aus dem indiebereich nennen, die keine 8/10 bekommen haben. Aber du siehst nur das, was du sehen willst.
    Eigentlich eher das Gegenteil gesagt aber wayne. Hätte dich gar nicht ansprechen dürfen, du kannst leider nicht bewerten, diffrenzieren und kritisieren.


    Wo bitte hab ich bisher ein spiel als Schrott bezeichnet hast du da ein Beispiel?
    Gerade was da an Indie Schrott der letzten Vier Wochen erschien ist. War nur ein Spiel ein Hit und das kam noch von einen großen Publisher,
    Und das was August released bisher ist sogar Mega Schrott

    Phantom trigger Schrott nicht 6 Punkte Wert
    Served Schrott nur und nimmer 8 Punkte wert




    War ich wieder nur schwarz oder Weiß?
    Alleine dass du es nicht mehr merkst, ist traurig genug.
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 28.08.2017 - 20:40

    Ach ja der besagte Tag.
    Aber du musst schon ehrlich sein und nicht nur einzelne Phrasen nutzen, Der Kontext der das Gebilde komplementiert hatte war schon komplexer, obwohl ich ja nicht stolz darauf war.

    Aber ich finde das du dir mühe gibst. Bist schon ein kleiner Fuchs ;)

    Aber keines der Spiele hat von mir weniger als 5 bekommen. Aber selbst dein Phantom Trigger hat keine 6 Punkte für das hin geworfenes friss oder stirb Spiel verdient :)

    Schön wie du wie ein tollwütiges kapuzineraffe immer auf nur den kleinsten firdefanz Kommentar abgehst.
    Sobald nicht nach euer Meinung ist basht du.

    Herrlich.

    Am besten du lässt mich in ruh und alles ist gut.
    Man kann nicht 100% zufrieden stellen, das sollte ein Redakteur der auch noch Wertungen abgibt eigentlich wissen, zumindest dachte ich das immer :huh:

    Zurück zum Tonic
    8 ist super Punkt. Deckt meine Meinung zu "diesen" Spiel bisher ab nur nicht im Equivalent zu den letzten Spielen die ihr so getestet hattet. Egal ob du oder anderen. Ist das denn so schlimm? Dann muss man nicht gleich persönlich werden finde ich

    P.S nimm nicht alles ernst. Es ist nicht immer alles Gold was glänzt, oder schwarz Weiß
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 28.08.2017 - 21:28

    @EdenGazier

    Schon witzig wie du gleich nach ausreden suchst :D

    Für dich ist gleich alles Schrott was dich nicht anspricht und das meine ich mit du kannst nicht differenziert bewerten.

    Und ja es ist schlimm. Weil du einfach die Spiele ignorierst, denen wir keine 8 Punkte geben

    P.s

    Merkst du eigentlich selbst nicht dass deine erste Aussage einfach nur Müll ist, wenn du wenig später anhand von Phantom trigger das Gegenbeispiel hast?
  • Rincewind Bergungstaucher - 28.08.2017 - 23:15

    Es ist doch müßig über Wertungen zu diskutieren. Es werden niemals alle zufrieden sein. Man muss ja auch nicht jede Meinung teilen.

    Es sei allerdings angemerkt, dass Severed von anderen Redaktionen ähnlich gute Wertungen bekommen hat. Phantom Trigger wurde von vielen Redaktionen noch nicht getestet, aber auch hier zeichnet sich ein ähnlicher Durchschnitt ab. So daneben können diese Wertungen also nicht liegen.
  • Rief Best Match! - 29.08.2017 - 07:39

    @Rincewind
    Kommt alles darauf an, wie viel die Publisher bereit sind zu zahlen : P
  • Rincewind Bergungstaucher - 29.08.2017 - 10:35

    @Sebastian Schewe

    Wir sprechen hier von Indie Produktionen. Da sind die finanziellen Mittel begrenzt. Zudem würde nur ein Depp für eine 6 von 10 Punkten Wertung bezahlen.

    Solange es keine Beweise gibt, gehören solche Behauptungen ins Reich der Verschwörungstheorien. Ich meine was sollen die Redakteure tun alle Spiele vorsorglich schlecht bewerten, damit auch niemand solche kruden Theorien in die Welt setzt.

    Sicherlich wird es in vereinzelten Fällen durch große Publisher gekaufte Wertungen geben, aber das dürfte selten sein und man kann davon ausgehen, dass sich die meisten Redaktionen gar nicht laufen lassen.

    Bei Severed wird dieser Vorwurf auch dadurch absurd, dass es auch viele Gamer gibt, die das Spiel mögen. Oder wird auch jeder Gamer gekauft, der ein Spiel gut findet, dass einigen Leuten nicht gefällt.. :wario:

    Alles in allem würde ich heute nicht mit Bewertern und Kritikern tauschen wollen. Man muss sich rechtfertigen sobald auch nur ein Gamer anderer Meinung ist. :facepalm:
  • Rief Best Match! - 29.08.2017 - 10:41

    @Rincewind
    Das war doch nur ein Scherz XD
    Mir gibt leider keiner Geld für meine Wertungen T_T
  • MatzeAtze Turmritter - 29.08.2017 - 11:53

    meine Wertung für das Spiel ist 4/10
  • Rincewind Bergungstaucher - 29.08.2017 - 18:45

    Von mir bekommt es 9 von 10.
  • Fonce Turmbaron - 30.08.2017 - 08:59

    @Sebastian Schewe
    Oh, gut zu wissen, dann kann man ja mit kleinen Beträgen anfangen. Ich biete mal 1€ für eine 12/10 bei Mario Odyssey. :D
  • Drizzt195 Turmritter - 31.08.2017 - 13:08

    Schwierig kaufen oder nicht kaufen.
    Hatte das Spiel erst komplett abgelehnt wegen den Rabbids.
    Dann sagte ein Kumpel das Spiel ist Super,
    also habe ich mir Gameplay-Videos angesehen und dachte ja hole ich mir.
    Jetzt lese ich hier von 10-20 Stunden Spielzeit :(
    das ist ja Garnichts, und das für 50€.

    Also wird das Spiel wohl nur ausgeliehen, oder erst gekauft wenn es deutlich günstiger wird.
    (Schade hatte schon angefangen mich auf das Spiel zu freuen)
  • Rincewind Bergungstaucher - 31.08.2017 - 14:10

    @Drizzt195

    Es gibt viel in der Welt von Kingdom Battle zu entdecken und viele Zusatzherausforderungen, die durchaus abwechslungsreich sind. Und selbst wenn am Ende nur 20 Stunden heraus kommen (wobei ich mir da noch nicht sicher bin), so ist das Spiel imho definitiv seinen Preis wert. Das was Ubisoft in Zusammenarbeit mit Nintendo hier geschaffen hat, macht definitiv Lust auf mehr. Zudem beweist Ubisoft hier wieder mal, wie schon bei Child of Light, dass sie noch Potenzial haben und mehr können als den X-ten AC Aufguss oder mittelmäßige Spiele WD.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 31.08.2017 - 14:16

    Also ich bin ca. bei 10 Stunden nun und habe noch nicht mal die zweite Welt abgeschlossen. Nach dem Abschließen einer Welt kann man die Welten nochmal besuchen, weil man neue Fähigkeiten dazu bekommt, die dann Hindernisse öffnen, wo man vorher nicht weiterkam.

    Zudem bietet jede Welt nach dem Durchspielen die Möglichkeit, sich Herausforderungen zu stellen, die wirklich sehr knackig sind, bspw. in drei Runden 14 Gegner besiegen.

    Wenn man da so durchrast und wirklich nur schaut, wie man es möglichst schnell durchspielen kann ohne auch nur irgendwas Optionales mitzunehmen, würde ich auch schätzen, dass man maximal auf 15 Stunden kommt. Heißt aber auch, dass man versuchen muss, locker durch die Kämpfe durchzukommen.

    Es gab da bei mir schon die ein oder andere Stelle, wo ich durchaus mal gescheitert bin.
  • Hummingtide Turmheld - 05.09.2017 - 08:41

    Ich hätte es sehr cool gefunden, wenn zu diesem Game zwei Tests gekommen wären. Einmal von jemandem, der die Rabbids mag und einmal von jemandem, der sie auf den Tod nicht ausstehen kann.

    Ich denke die Dinger spalten die Meinung der Community nämlich ziemlich :D
  • megasega1 Zocker seit 1992 - 05.09.2017 - 08:55

    @Drizzt195 Habe jetzt Welt 2 abgeschlossen und bin auch bei über 20 Stunden. Man muss ja nicht durchrauschen und alles am Stück machen, auch wenn das Spiel so süchtig macht ;) Eine Welt am Tag plus Prüfungen ist ja schon genug, was man machen kann.

    Ich teile mir selbst Indiegames so ein, das ich nicht alles am Stück zocke, sonst ist ja dann ne Lücke zum nächsten interessanten Spiel.
  • Rief Best Match! - 05.09.2017 - 11:09

    Ich habe es gerade durchgespielt (Story, nix Post-Game und keine 100%) und bis auf die langweiligen Credits, wo man von den Rabbids mehr erwarten könnte, war das Spiel echt klasse und überaschend fordernd.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 05.09.2017 - 11:11

    @Sebastian Schewe
    Was hast du ungefähr für eine Zeit und hast du optionalen Kram gemacht?
  • Rief Best Match! - 05.09.2017 - 11:26

    @Splatterwolf
    Mindestens 30 Stunden, optionalen Kram nur ein wenig, es ist noch einiges offen davon^^
    Habe bisher keine Welt zu 100% abgeschlossen.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 05.09.2017 - 11:29

    @Sebastian Schewe

    Im Test ist ja die Rede von 10-15 Stunden, deshalb wundert mich das doch sehr, weil ich die 15 Stunden auch längst überschritten habe. Da muss man ja schon total am Rennen sein und die Kämpfe beinahe alle beim ersten Mal zügig lösen. :D
  • Rief Best Match! - 05.09.2017 - 11:42

    @Splatterwolf
    Unser Max ist halt Maximal schnell XD
    Keine Ahnung, wie genau er das angestellt hat XD
    Aber er hat durchaus auch, zumindest stellenweise, den Einfach-Modus verwendet, auf den ich gänzlich verzichtet habe.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 05.09.2017 - 11:44

    Zitat von Sebastian Schewe:

    Aber er hat durchaus auch, zumindest stellenweise, den Einfach-Modus verwendet, auf den ich gänzlich verzichtet habe.
    Ich wusste es.
    Gut, wenn man den benutzt, kommt man bestimmt durch jeden Kampf relativ locker durch, dann könnte das sogar sein, dass man so dermaßen schnell durchrennt. :D
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 05.09.2017 - 11:45

    Wir sehen Max dann beim nächsten Speedrun-Contest. :ugly:
  • Loco4 It all started with the NES - 05.09.2017 - 11:48

    was genau passiert denn, wenn man den einfach-Modus auswählt?
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 05.09.2017 - 11:50

    Zitat von Loco4:

    was genau passiert denn, wenn man den einfach-Modus auswählt?
    Man kriegt vor dem Kampf wieder die volle KP, falls man vorher welche verloren haben sollte und nochmal 50 % KP obendrauf. Im Prinzip hältst du dann einfach nur mehr aus.
  • Drizzt195 Turmritter - 05.09.2017 - 18:46

    Schön schön schön, die Spieldauer scheint ja laut den Kommentaren doch eher in den 30-40 Stunden Bereich zu gehen.
    In dem Bericht hörte sich das ja so an als würde man damit nicht mal ein verregnetes Wochenende füllen können.

    Das freut mich zu hören dann wird das Spiel wohl doch gekauft. :)
  • Drizzt195 Turmritter - 21.09.2017 - 17:48

    So, habe das Spiel jetzt gebraucht gekauft, und werde es nächste Woche in meinem Urlaub zocken.