Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu R.B.I. Baseball 17 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: R.B.I. Baseball 17
  • USA USA: R.B.I. Baseball 17
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
05.09.2017
Vertrieb
Noch keine Angaben
Entwickler
Noch keine Angaben
Genre
Baseball, Sport
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

R.B.I. Baseball: Fast ein Homerun

Von Dirk Apitz ()
Baseball ist in Deutschland eine sehr unbeliebte Sportart und viele, wie ich, brauchen sehr lange, um sich von dieser Sportart begeistern lassen zu können. Als Videospiel gibt es allerdings viele Varianten von diesem Sport. So auch die R.B.I. Baseball-Serie, die mit einer offiziellen Lizenz der MLB daherkommt und sich nur auf das Wesentliche konzentriert.

Zu Beginn werdet ihr nicht immer den Ball treffen. Mut zur Übung!

Mit R.B.I. Baseball 17 kommt nun diese Reihe auch für die Nintendo Switch auf den Markt und ist damit das erste Nintendo Switch-Spiel, das diese Sportart abdeckt. Auf den anderen Konsolen kommt dieses Spiel sehr schlecht weg. Doch wer nicht zu viel erwartet, der wird ein solides Sport-Spiel bekommen, das kleinere Veränderungen gut vertragen könnte.

Loben muss man in erster Linie natürlich, dass wirklich die komplette MLB-Lizenz dabei ist. Also alle Teams der nordamerikanischen Profi-Liga, wie auch die Spieler und sogar Stadien. Das Spiel wird zudem immer wieder mit Updates gefüttert, so dass die Teams aktuell bleiben. Der Clou dabei ist aber, dass man für diese Updates eigene Speicherstände anlegen kann. Wenn man also mit einem Draft in der echten Liga nicht einverstanden ist, dann kann man einfach das ältere Spieleupdate benutzen. Ein eigenes Team oder einen eigenen Spieler zu erstellen, ist aber leider nicht möglich. Auch andere Teams aus anderen Ländern sind nicht verfügbar. Wer also nicht mit den Teams aus der MLB spielen will, ist hier an der falschen Adresse.

Einmal nur das Nötigste, bitte!

Verfügbar sind leider auch nur die nötigsten Modi. Das klassische Freundschaftsspiel ist dabei, wie die Möglichkeit, eine normale Saison zu spielen oder die Playoffs. Einen Karrieremodus bzw. einen Manager-Modus gibt es nicht. Dies ist besonders ärgerlich, da hier im Grunde nur die Spiele nach und nach abgeschlossen werden und es ansonsten keinerlei Anreize gibt. Die Möglichkeit Drafts zu tätigen oder eine kleine Spielerkarriere zu starten, wäre für die Langzeitmotivation enorm wichtig gewesen. So wird man immer wieder die eine oder andere Partie zwischendurch spielen, aber ein intensives und langes Spielen ist eher nicht gegeben. Da ein Baseball-Match richtig lange gehen kann, kann man auch eine Partei selbst abspeichern und später fortsetzen. Wer also gern unterwegs zockt, kann dies ohne Bedenken und Zeitdruck tun. Tja – und mehr gibt es am Ende nicht. Nur das Nötigste ist in diesem Spiel definitiv keine Übertreibung. Wenigstens das Tutorial, das sich direkt im ersten Spiel einklinkt, erklärt wirklich die komplette Steuerung.

Einen Homerun kann man auch spannender feiern...

Diese geht meistens dann auch gut von der Hand. Der Schläger schwingt sich mit einem Tastendruck und mit dem Steuerkreuz könnt ihr euren Spieler ausrichten. Alles, was ihr beim "batting" (Schlagen) beachten müsst, wird euch keine Probleme verschaffen. Auch nicht als sogenannter "Runner", also die Person, die dann von Base zu Base rennt. Ihr könnt die Spieler auswechseln, vorgeben, ob sie nun vielleicht doch zurück laufen sollen, oder auch die Base "stealen". Als "Pitcher" (Werfer) spielt sich, trotz ungewöhnlicher Kamera-Einstellung, das Ganze ebenfalls sehr einfach. Mit dem Stick bestimmt ihr die Position des Pitchers und ob ihr normal, schnell oder eher langsam werfen wollt. Dabei ist dann auch die Ausdauer zu beachten. Wenn ihr in den Stick drückt, könnt ihr zudem den Ball lenken. Auch dies braucht zwar etwas Gewöhnung, geht aber bald gut von der Hand. Wenn ihr aber die Field-Spieler steuern müsst, wird es schwierig. Diese steuern sich sehr träge und auch der Wechsel der einzelnen Spieler geht nicht so gut von der Hand. Hier schafft das Spiel allerdings auch etwas Abhilfe, denn durch eine Hilfe geht es auch hier leichter von der Hand.

Regeln ja, Bankspieler nein!

Allgemein sei gesagt, dass man am Anfang wohl viele Punkte verschenkt und als Batter kaum einen Ball trifft. Doch wer nicht aufgibt, wird schnell den Dreh raushaben und diese komplexe Abfolge verinnerlichen. Dabei ist es schön, dass das komplette Regelwerk beachtet wird und man die Steuerung etwas variieren kann. Auch im Multiplayer funktioniert das alles ganz gut. Dass ein Online-Modus fehlt, ist bei so einem Spiel wirklich ärgerlich und ist der wohl ärgerlichste fehlende Inhalt. Auch die Möglichkeit, eine Saison im Multiplayer zu zocken, ist nicht gegeben. Auch freischaltbare Inhalte, wie zum Beispiel Legenden oder eine Galerie, wird man vermissen. So haben wir ein eigentlich gutes Baseball-Spiel, was kaum ausgereizt wird.

Die Steuerung auf dem Field ist sehr fragwürdig. Mit der Hilfe geht es aber.

Dies kann man auch auf technischer Seite sagen. Zwar sind die Stadien detailliert nachgestellt, aber das war es dann auch mit der Detailtreue. Die Spieler, eh nicht so realistisch dargestellt, wird man nicht wirklich erkennen und die Animationen sind oft sehr komisch, wenn sie denn überhaupt Animationen haben. Auch wirkt die Umgebung sehr kalt. So sieht man keine Menschen auf den Trainerbänken zum Beispiel. Die Zuschauer aus der 16 Bit-Ära sind dabei geschenkt. Allgemein hat man bei der Inszenierung eingespart wo es nur ging. Selbst ein Homerun wird mit einer einfachen Punkttafel abgefertigt. Keine Wiederholungen, was bei diesem Anblick dann aber auch wohl besser ist, oder Einblendungen. Im Spiel sieht man allerdings unter dem Spielerbild immer wieder kleinere Statistiken. Kommentatoren sind ebenfalls nicht da. Die Soundkulisse selbst ist zwar auch eher eintönig, aber wenigstens stimmungsvoll. Auch in der Präsentation beschränkte man sich also nur auf das Wesentliche. Ansonsten gab es leider auch hier und da einen Ruckler und gar einen kompletten Absturz. Dies ist bei dieser technischen Leistung nun wirklich nicht zu erklären.

Redaktionswertung

6

Überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu R.B.I. Baseball 17

Meinung von Dirk Apitz
In erster Linie sollte man natürlich beachten, dass wir hier keinen Vollpreistitel haben. Hat man das verinnerlicht und seine Erwartungen heruntergeschraubt, bekommt man ein solides Spiel, dessen Gameplay sich meist gut spielen lässt. Vielleicht sollten die Entwickler sich aber Gedanken über die Präsentation machen. Etwas mehr Leben würde dem Spiel wirklich guttun. Auch die fehlenden Modi bzw. der allgemeine Umfang schmälern ebenfalls den Eindruck. R.B.I. Baseball 17 kann ich, da es auch noch keine Alternativen gibt, nur für die Baseball-Fans empfehlen. Alle anderen bleiben dem Spiel lieber fern.
Mein persönliches Highlight: Die einzelnen Arenen

Kommentare 8

  • puLse2D Nintendo 64 - 11.09.2017 - 20:09

    Im Vergleich zu All Star Baseball (N64) ist das eher ein kleines Spielchen für zwischendurch. Aber trotzdem macht es irgendwie Spaß. Für 30€ eigentlich Recht OK obwohl es nen takken hätte besser sein dürfen.

    Entweder voll freaky mit geilen Effekten oder noch nen Hauch realistischer.
  • Cyd Turmheld - 11.09.2017 - 20:57

    Weiß jemand wie groß die Unterschiede zur Handy Version sind, die nur 5€ kostet?
  • Rikuthedark Melinda <3 - 11.09.2017 - 21:07

    @Cyd Ich denke Mal bis auf Auflösung, Details, FPS und Ladezeiten wird es kaum n Unterschied geben. Die Steuerung wird sicher sehr viel simpler und automatischer sein, aber ansonsten kann man bei dem Spiel ja nicht wirklich abspecken.

    Gebe dem Spiel auch ne 6-7. 30 Euro sind okay, es ist n simples baseballspiel ohne bling bling.

    Fehlender Onlinemodus ist natürlich sehr bitter...

    Für rbi 18 sollten sie dann n Onlinemodus und ein paar nettere/bessere Details, Wiederholungen/Zoom einbauen, dann Zahl ich auch gerne 40 Euro.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 11.09.2017 - 21:35

    @Cyd

    Inhaltlich gibt es keine Unterschiede.
  • Cyd Turmheld - 11.09.2017 - 21:54

    Danke euch für die Infos!
  • Cannachris Turmknappe - 12.09.2017 - 00:00

    Ich bin bis dato sehr zufrieden... Hat wer schon ne season fertig gezockt? Hab glaub noch 30 Spiele... Geht es dann falls man es geschafft hat direkt in die playoffs oder season rum und fertig 8|
  • Emme Words of wisdom - 12.09.2017 - 08:09

    "Auff den anderen Konsolen kommt dieses Spiel sehr schlecht weg. "

    Fazit: Aber weils portabel ist und für Switch isses nicht ganz schlecht (obwohl 6 mal so teuer wie fürs Handy).

    Was soll man sagen :)
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.09.2017 - 08:33

    @Emme

    Habe ich so nicht geschrieben. Wollte eher drauf aufmerksam machen, dass ich die schlechten Wertungen nicht verstehen kann. Wenn das Spiel genau so auf der One oder PS4 ist, dann würde es die gleiche Wertung und fast den gleichen Text bekommen.