Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister
  • USA USA: YO-KAI WATCH 2: Psychic Specters
  • Japan Japan: YO-KAI WATCH 2: Shinuchi
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
29.09.2017
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Level-5
Genre
RPG
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Die Geisterjagd wird noch umfangreicher!

Von Daniel Busch ()
Wir kennen es bereits von Pokémon: Nicht nur erscheinen die Spiele stets in zwei Ausführungen, mitunter bringt man noch eine dritte Version heraus. Eine Special Edition mit einigen inhaltlichen Extras. Mit YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister erwartet uns eine solche zusätzliche Version der beiden bereits seit April erhältlichen Spiele YO-KAI WATCH 2: Knochige Gespenster und YO-KAI WATCH 2: Kräftige Seelen. Ihr werdet also dieselbe Story erleben und auch größtenteils dieselben Gebiete wieder besuchen, doch diese zusätzliche Version bietet so einige interessante Erweiterungen gegenüber den beiden vorherigen Versionen. Geistige Geister vereint die Inhalte beider Versionen und fügt noch viele weitere Gameplay-Elemente hinzu.

Genau wie bei YO-KAI WATCH 2: Knochige Gespenster und YO-KAI WATCH 2: Kräftige Seelen verschlägt es euch in ein Abenteuer rund um die dämonischen Wesen aus der japanischen Mythologie. Die boshafte Frau Fergällt will die Welt in Finsternis hüllen und zwischen den Yo-kai bilden sich zwei Lager, die sich erbittert bekämpfen. Doch bevor Protagonist Nathan sich mit seinen Yo-kai-Freunden um diese Bedrohungen kümmern kann, muss er erst noch ein ganz eigenes Problem lösen: Denn seine Yo-kai Watch, mit der er die unsichtbaren Geister sehen kann, ist auf einmal verschwunden – als ob sie nie existiert hätte.

Nathans Yo-kai Watch ist auf einmal spurlos verschwunden. Zusammen mit Hovernyan reisen wir 60 Jahre in die Vergangenheit zurück zur Geburtsstunde dieser besonderen Uhr. Die Handlung unterscheidet sich nicht von den anderen beiden Versionen des Spiels.

Um das Geheimnis hinter dem Verschwinden seiner Yo-kai Watch zu lüften und zu erfahren, inwiefern dies mit den Geschehnissen zusammenhängt, die die Welt ins Unheil stürzen sollen, reist Nathan 60 Jahre in die Vergangenheit – zur Geburtsstunde der Yo-kai Watch. Ganz nach altbekannter Rollenspiel-Manier lauft ihr durch die Umgebung, kämpft gegen die dämonischen Wesen, erweitert euer Team, sucht nach Geheimnissen und erledigt eine ganze Reihe an Quests.

In Geistige Geister wird es genauso sein. So besucht ihr neben eurer großen Heimatstadt Lenzhausen noch viele andere Gebiete wie das ländliche Petzlingen, das Hafendorf Stadenstett und natürlich auch die Yo-kai-Welt. Dabei wechselt ihr nach Belieben zwischen der Jetzt-Zeit und der 60 Jahre alten Vergangenheit und erlebt die Gebiete von einer völlig anderen Seite. Spieler der beiden anderen Versionen werden hier keine Änderungen entdecken. Alle Orte sind wirklich wunderschön designt und strotzen vor Details. Es macht einfach Spaß durch die Gegend zu laufen und sich alles anzusehen. Die Entwickler haben wirklich viel Liebe zum Detail in die Umgebungen gesteckt. Das zeigt sich auch an Kleinigkeiten, wie zum Beispiel, dass Nathan stets die Schuhe auszieht, wenn er ein Haus betritt.

Die Nebenquests sorgen für zahlreiche Vielfalt abseits der Haupthandlung und laden nicht nur zum weiteren Entdecken der Umgebung ein, sondern erzählen uns auch immer kleine und interessante Episoden aus dem Alltag der Bürger – fast wie eine Serie mit lose zusammenhängenden Episoden, in der ihr selbst der Protagonist seid. Das Kampfsystem und die facettenreichen Eigenheiten der ganzen Yo-kai sorgen mitunter auch für viel Tiefe. Am Kampfsystem hat sich ebenfalls nichts im Gegensatz zu Knochige Gespenster und Kräftige Seelen verändert. Geistige Geister dürfte am ehesten für diejenigen interessant sein, die noch nicht Kräftige Seelen oder Knochige Gespenster gespielt haben. Für Kenner dieser Spiele werden nur die weiteren Inhalte neu sein, die nach der Haupthandlung bei Geistige Geister zugänglich sind. Und diese sehen wir uns jetzt an!

Wir erhalten unter anderem Einblicke in Whispers Vergangenheit und reisen ins frühe Japan zurück. Die kurzweiligen Geschichten werden natürlich stets mit viel Humor erzählt.

Was unterscheidet Geistige Geister von den beiden anderen Versionen Knochige Gespenster und Kräftige Seelen? Nach dem Abschluss der Haupthandlung ist bei Kräftige Seelen und Knochige Gespenster größtenteils Schluss. Ihr könnt zwar noch wie gewohnt durch die Gegend laufen, alle übrigen Nebenquests abschließen und weiterhin versuchen, euch mit so vielen Yo-kai wie möglich anzuschließen.

Spielt ihr jedoch Geistige Geister, so werden euch noch eine Menge weiterer Story-Abschnitte und zusätzliche Gebiete offenbart! Die Welt scheint wieder in Frieden, jedoch ist nicht alle Gefahr gebannt. So tüfteln die beiden Hexen Silvie und Goldie einen neuen Plan aus, um Nathan und seine Yo-kai Watch von ihren Machenschaften fernzuhalten. Und ihr neues Ziel ist Whisper. Denn wäre Nathan nie seinem treuen weißen Freund begegnet, hätte Nathan auch nicht die Yo-kai Watch bekommen. Schnurstracks schicken die beiden dämonischen Schwestern den Yo-kai Butler in die Vergangenheit zurück und eröffnen uns als Spieler somit Einblicke in Whispers Vergangenheit.

Durch einen Zufall wird auch Jibanyan mitgerissen und begleitet Whisper in der Gestalt von Rosti (Jibanyans Name, als er im früheren Leben noch eine normale Katze war) Wir finden uns im alten Japan während der Samurai-Zeit wieder und steuern Whisper durch verschiedene Episoden seines Lebens, bevor er ein treuer Freund von Nathan wurde. Diese Geschichten sind mit viel Witz erzählt – so erfahren wir auch welche spezielle Yo-kai-Fähigkeit Whisper besitzt und warum er sie seit vielen Jahren nicht mehr einsetzt. Besonders Fans der Reihe und der Charaktere werden sich gut unterhalten fühlen. Leider sind die Epsioden recht kurz und es gibt außer vieler NPC-Dialoge nicht viele Interaktionsmöglichkeiten. Besondere Überraschung war ein wirklich unterhaltsames und schön gestaltetes Intro im Stil alter Kinofilme.

Die größte Neuerung, die euch in YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister erwartet, ist ohne Zweifel das Gera-Gera-Resort. Dieser große Vergnügungskomplex besteht aus vier großen Arealen, die von euch frei begehbar sind und ebenfalls wie auch alle anderen Gebiete mit viel Detailreichtum punkten. Das Gera-Gera-Resort ist eine Anlaufstelle für viele Yo-kai um zu Entspannen und viel Spaß zu haben.

Das Gera-Gera-Resort wird exklusiv in Geistige Geister auffindbar sein und stimmungsvolle Areale und Aufgaben bieten. Ihr erreicht das Resort mit dem Dämonenzug "Hexpress"!

Ihr gelangt mit dem Hexpress dorthin, doch so beliebt wie das Gera-Gera-Resort bei Yo-kai ist, so schwer ist es auch, ein Ticket dafür zu ergattern. Wie gut, dass ihr einen treuen Yo-kai-Butler habt, der euch klammheimlich an einem Gewinnspiel dafür angemeldet hat…! Im Hexpress wie auch im Gera-Gera-Resort selbst erwarten euch dann eine Menge Quests, Aufgaben und Kämpfe.

Ohne viel vorweg zu nehmen: Der Umfang, der euch im Gera-Gera-Resort erwartet, ich nicht gerade klein. Ihr werdet durchaus einige Stunden mit den dortigen Quests und Kämpfen verbringen. Das Gera-Gera-Resort besteht aus den folgenden vier Arealen: dem Vergnügungspark Gera-Gera-Land, den Schöntaler Bädern, dem Kaibuki Theater, und dem Luxus-Restaurant „Zum Schlinger“. Nachdem ihr alle Aufgaben im Gera-Gera-Resort absolviert habt, stehen euch dort noch einige weitere Features in einzelnen Arealen zur Verfügung, doch dazu soll an dieser Stelle nicht zu viel vorweggenommen werden. Besonders, wer die japanische Kultur mag, wird in YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister viele schöne Anleihen finden: Natürlich sind die Spiele so konzipiert, dass das Design der Yo-kai auf bunte und verspielte Art die Wesen in mythischen japanischen Erzählungen wiederspiegeln, aber auch die Kultur entdecken wir in dem Spiel wieder. So reisen wir exklusiv in Geistige Geister in das alte Japan zur Zeit der Samurai, entspannen in den wunderschön japanisch angehauchten Schöntaler Quellenbädern oder nehmen an einem traditionellen japanischen Theater teil.

Eine neue, erweiterte Version von YO-KAI WATCH Blasters fügt dem kooperativen Multiplayer-Spaß neue Bosse und Gameplay-Elemente hinzu.

YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister erweitert auch die Multiplayer-Aspekte und führt eine neue und erweiterte Version von Yo-kai Watch Blasters ein. Darin könnt ihr mit bis zu drei weiteren Freunden jeweils in die Rolle eines Yo-kai schlüpfen und gemeinsam gegen zahlreiche Gegner und Bosse kämpfen. In diesem Action-Spiel geht es darum, möglichst viele Onikugeln zu sammeln und heil den Ausgang zu erreichen. Mit euren Angriffen, könnt ihr euch gegen die Gegner wehren, die überall auf der Karte verteilt sind. Sieht euch einer der kleineren Gegner, alarmiert er sofort einen der großen Bosse, also solltet ihr den kleinen Tunichtgut entweder schnell ausschalten oder euch gemeinsam um den großen Boss kümmern.

Besiegt ihr einen solchen, kann eine große Oni-Kugel dafür herausspringen. Benutzt ihr in Vorfeld eine der verfügbaren Marken, lässt der Boss auch mehr Onikugeln fallen. Je mehr Onikugeln ihr gemeinsam erbeutet habt, desto mehr Glück könnt ihr anschließend beim Oni-Yo-kaimaten haben und einen seltenen Preis ergattern. In der neuen Version dieses kooperativen Spielmodus stellen sich euch ganz neue Bosse in den Weg. Zudem sind die Yo-kai in eine von vier Klassen unterteilt: Krieger, Wächter, Heiler und Schütze. Krieger setzen ihre Stärken in den direkten Angriff, Wächter besitzen eine sehr gute Verteidigung, Heiler können verwundeten Team-Mitgliedern schnell zur Hilfe kommen und Schützen nutzen diverse Techniken im Kampf. Ein ausgewogenes Team kann hier von großem Vorteil sein. Das hängt natürlich von eurer Spielweise ab – vielleicht lautet eure Taktik ja auch „Angriff ist die beste Verteidigung“. Die neuen Bosse stellen jedenfalls eine nicht zu unterschätzende Bedrohung dar und sind stärker als die gewohnten Bosse.

Wir ergründen das Geheimnis hinter dem mysteriösen Darknyan! Die Ähnlichkeiten zu Hovernyan sind unüberschaubar. Ob da ein Zusammenhang besteht?

Zusätzlich werden euch in Geistige Geister noch weitere Quests und neue Yo-kai begegnen, die den Spielspaß strecken. Es warten über 350 verschiedene Yo-kai und über 100 Nebenquests auf euch. Zudem könnt ihr euch auch mit einigen Fiesa-Yo-kai anfreunden und sie für euer Team gewinnen, wie auch einige neue Geheimnisse und besondere Orte entdecken. Exklusiv in Geistige Geister könnt ihr auch Komajiro S auffinden, ihr findet ihn in keiner der anderen Spielversionen.

Zudem wird sich auch ein Story-Abschnitt der Vergangenheit um das mysteriöse Darknyan widmen, das ihr auf dem Cover des Spieles sehen könnt. Selbst für Kenner einer der anderen beiden Versionen des Spiels gibt es hier noch eine Menge zu entdecken, ob dies aber den Aufpreis eines komplett neuen 3DS-Spieles rechtfertigt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Neulinge werden mit dem bis dato umfangreichsten YO-KAI-WATCH-Spiel überrascht, das es in Deutschland gibt. Dank der neuen Updates für Knochige Gespenster und Kräftige Seelen, sind diese Spiele übrigens auch mit Geistige Geister kompatibel. So könnt ihr nicht nur miteinander tauschen oder kämpfen, sondern auch miteinander die neue Version von YO-KAI WATCH Blasters genießen, wobei je nach verbundener Spieleversion exklusive neue Yo-kai auftauchen.

Dies gilt auch für so einige (seltene) Yo-kai, die ihr im Hauptspiel antreffen werdet. Das Tauschen mit euren Freunden ist also unerlässlich, um alle Wesen zu ergattern. Für alle, die bereits einen Spielstand bei Knochige Gespenster oder Kräftige Seelen besitzen, wird die Möglichkeit geboten, diesen Spielstand auf Geistiger Geister zu übertragen, um dort weiterzumachen, wo ihr in der vorherigen Version aufgehört habt. Solltet ihr also schon die Haupthandlung beendet haben, könnt ihr auf diese Weise direkt zu den exklusiven Neuerungen in Geistige Geister springen.

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister

Meinung von Daniel Busch
YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister strotzt nur so von Umfang! Mein Spielstand hat schon die 64 Stunde-Marke überschritten und ich habe noch lange nicht alles entdeckt, was dieses Rollenspiel zu bieten hat. Etwa 8 Stunden davon verbrachte ich schon mit den exklusiven Neuerungen aus Geistige Geister wie dem Gera-Gera-Resort, den Quests um die Vergangenheit von Whisper und Darknyan und dem neuen YO-KAI WATCH Blasters. Zudem warten noch eine Menge ungelöster Quests, einige Bosse und das letzte der vier großen Portale der Launen auf mich. Es macht unglaublich viel Spaß die Gegenden zu erkunden und alles zu entdecken. Ich bin immer wieder davon begeistert, wie viel Liebe zum Detail die Entwickler bei Level-5 in die Gestaltung der Areale gesteckt haben. Das Kampfsystem ist nicht zu kompliziert, so werden Kinder und Erwachsene gleichermaßen ihren Spaß daran finden – dennoch kann es aufgrund der Echtzeit-Kämpfe manchmal ziemlich hektisch zur Sache gehen, besonders bei Bosskämpfen. Und der Witz kommt in YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister auch nicht zu kurz. So musste ich auch schon das eine oder anderen Mal bei den Dialogen und Zwischensequenzen schmunzeln. Euch erwartet das bislang beste YO-KAI WATCH-Abenteuer! Neulinge sollten definitiv einen Blick riskieren; ob sich der erneute Kauf bei Serienkennern lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich bin in Kräftige Seelen ebenfalls schon sehr weit fortgeschritten und hatte mit Geistige Geister dennoch unglaublich viel Spaß! Aufgrund der vielen Erweiterungen in den Story-Segmenten, spielerischen Features und dem Multiplayer-Aspekt mit dem erneuerten Blasters-Modus, springt YO-KAI WATCH 2: Geistige Geister gekonnt auf eine höhere Wertung als die beiden Vorgänger Knochige Gespenster und Kräftige Seelen.
Mein persönliches Highlight: Wie viel Liebe zum Detail in diesem Spiel steckt!

Kommentare 4