Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Golf Story - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Golf Story
  • USA USA: Golf Story
  • Japan Japan: Golf Story
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
28.09.2017
Vertrieb
Sidebar Games
Entwickler
Sidebar Games
Genre
Golf, RPG
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Mit einem Hole-in-one auf die Nintendo Switch

Von Daniel Busch ()
Rollenspiele können mit so einigen Genres verbunden werden, aber mit Golf? Auf den ersten Blick scheint diese Mischung nicht viel Sinn zu machen. Doch Camelot hat bereits in den 90er-Jahren mit Mario Golf vorgemacht, dass diese Rechnung aufgehen kann. Auch wenn das Spiel eher ein Nischentitel war, so haben die Entwickler bei Sidebar Games dieses Konzept nun für Golf Story übernommen und mit viel Liebe zum Detail erweitert. Golf Story ist exklusiv im Nintendo eShop der Nintendo Switch erhältlich und bietet ein RPG, das mit der Golf-Thematik und der charmanten Darstellung eine wirklich kurzweilige Mischung verspricht.

In Golf Story besucht ihr verschiedene Areale – alle mit ihren speziellen Eigenheiten. So schwingt ihr euren Schläger unter anderem in einer prähistorisch anmutenden Umgebung, einer Spuk-Welt oder auch an einem sonnigen Strand.

Zu Anfang des Spiels seid ihr als Kind mit eurem Papa auf dem Golfplatz und lernt die Grundzüge des Golfsports. Ein Publikum habt ihr auch: nämlich eine Gruppe wilder Gänse, die laut und nervend eure Konzentration stören wollen. Ihr lasst euch von dem Federvieh aber nicht aus dem Konzept bringen und zeigt eurem Papa, was ihr auf dem Kasten habt. Dies ist der Beginn eures Traumes, den ihr von nun an verfolgen wollt. Die Geschichte macht einen 20-jährigen Sprung in die Zukunft und wir befinden uns nach diesem kleinen, liebenswerten Intro nun im eigentlichen Spiel. Auf eurem Weg ein Profi-Golfer zu werden, versucht ihr als junger Erwachsener dem Wellworn Golfclub beizutreten. Dort werdet ihr aber erstmal ziemlich belächelt und der Coach weigert sich euch aufgrund von mangelndem Talent zu trainieren. Also fordert ihr erstmal all seine Schüler heraus, vollführt alle Aufgaben, die sie euch stellen und beweist dem Coach, wie viel Talent in euch steckt. Dies ist ebenfalls als Tutorial gedacht, welches euch in die Spielmechaniken von Golf Story einführt. Nachdem ihr also nun in der Gunst des Coaches steht, eröffnet sich die weite Welt von Golf Story. Euch erwarten zahlreiche verrückte Kurse, eine stimmige Story und ein wirklich trockener Humor. Auf eurem Weg zum Golfprofi werdet ihr euer Können bei zahlreichen Matches und Turnieren unter Beweis stellen.

Wer nur normale Golf-Spiele kennt, der wird sehr überrascht sein, mit welchen Ideen die Macher von Golf Story aufwarten. Ihr spielt in diesem charmanten Pixel-Abenteuer auf prähistorisch anmutenden Kursen mit Dinoschädeln auf dem Boden und auch eine Spuk-Welt werdet ihr besuchen. Während der Matches und Turnieren werdet ihr mit nicht ganz alltäglichen Hindernissen konfrontiert. So gibt es gewiefte Maulwürfe oder exotische Vögel auf den Kursen, die euch eure Bälle klauen und woanders hintragen, wenn ihr den Ball in ihre Nähe schlagt. Das kann zu euren Gunsten, aber auch zu eurem Pech vonstattengehen.

Auf eurem Weg zum Golfprofi durchlebt ihr eine charmante, humorvolle Handlung und nehmt an vielen Matches und Turnieren teil.

So kann es passieren, dass einer dieser Racker euren Ball ein paar Yards weiter nach vorne trägt oder aber in den nächsten Bunker platziert. Im Wasser lauern Krokodile oder Schildkröten, ebenfalls in gekennzeichneten Bereichen. Während Schildkröten den im Landeanflug befindlichen Ball durch ihren Panzer einen erneuten Flug bescheren können, haben die Krokodile einfach nur Heißhunger auf die Golfbälle. Bereitet euren Schlag also gut vor, damit er dort hingeht, wo ihr den Ball haben wollt. Denn die Spielmechanik, die man aus anderen Golfspielen kennt, wird auch hier angewandt. Der scheinbar optimale Schläger für euren nächsten Schlag wird automatisch ausgewählt, danach liegt es bei euch. Unter Beachtung der Windrichtung, Beschaffenheit des Bodens und Länge eures Schlages, legt ihr die Richtung und Weite eures Schlages fest. Mit Drücken von Y gelangt ihr in den Precision Mode, der es euch erlaubt, die Länge eures Schlages frei zu variieren. Eure eingestellte Weite des Schlages wird auch auf der Leiste unten am Bildschirm angezeigt, woran ihr euch dann beim Abschlag orientierten könnt. Dieses Feature ist eines eurer hilfreichsten im gesamten Spiel und die richtige Benutzung verschafft euch riesige Vorteile in den Turnieren und Matches. Um den Ball anschließend zu schlagen, müsst ihr mit Drücken von A zwei Markierungen auf einer Leiste platzieren. Die erste Markierung bestimmt die Stärke eures Schlages und damit auch die Weite, die der Ball zurücklegt. Die zweite Markierung bestimmt euren Slice, also ob euer Ball einen Bogen nach links oder rechts macht. Es ist aber falsch anzunehmen, dass ihr die Markierungen immer genau so setzen müsst, dass ihr einen möglichst starken Schlag habt und keinen Slice. Denn es hängt immer von den Umständen ab, wie ihr eure Schläge ausführt.

So kann ein leichter Bogen hilfreich sein, um dem Wind entgegenzuwirken oder um ein Hindernis herum zu schlagen. Zudem wird euch die Möglichkeit geboten, den Schlagpunkt am Ball auszuwählen, wodurch ihr beispielsweise den Spin des Balls und die Flughöhe variiert. Ihr merkt, es kommen so einige Punkte zusammen, die ihr beachten müsst, um euren Ball richtig zu schlagen. So müsst ihr je nach Situation immer euren Schlag anders planen. Golf Story bietet euch viele Nuancen und Tiefe und all diese Golfpraktiken werdet ihr in den zahlreichen Quests des Spiels lernen.

Golf Story nimmt sich häufig selbst nicht so ernst und so kommt es durchaus mal vor, dass ihr euch zum Beispiel mit einer Gruppe von untoten Skeletten anlegen müsst.

Von den Quests beherbergt das Spiel so einige. So werdet ihr in den verschiedenen Welten die Probleme der NPCs lösen und beispielsweise Schildkröten suchen, Rasenmähen, vergrabene Schätze ausgraben und eure Golffähigkeiten in zahlreichen Übungen verbessern. Zudem werdet ihr mit besonderen Goldherausforderungen konfrontiert, sodass ihr zum Beispiel einen Kurs nur durch Anspielen der Bunker oder aber dem Deep Rough spielen dürft. So unterschiedlich die Thematik der einzelnen Aufgaben auch ist, so sind sie nicht unbedingt so kurzweilig, wie man zuerst erwarten würde. Denn in den allermeisten der Aufgaben geht es nur darum, mit einer bestimmten Höchstzahl an Schlägen speziell markierte Bereiche zu treffen. Nach einiger Zeit wünscht man sich da dann doch ein bisschen mehr Abwechslung, auch unter dem Wissen, dass es sich hierbei vorrangig um ein Golfspiel handelt. Abwechslung bietet sich dafür in dem ebenfalls enthaltenen Disc-Golf und Minigolf. Denn anstatt immer den Schläger auf den großen Kursen oder der Driving Range zu schwingen, könnt ihr euch auch mit diesen Aktivitäten, abseits des eigentlichen Spiels, die Zeit vertreiben. Die Steuerung ist wesentlich einfacher als beim Golf, und verspricht so einige muntere Spielminuten. Um an den beiden Aktivitäten teilzunehmen, müsst ihr sie aber erst im Laufe des Spiels freischalten.

Golf Story schafft es wirklich gut, den Charakteren eine eigene Persönlichkeit zu geben und die Konversationen mit einer guten Prise an trockenem Humor auszustatten. So bilden die Figuren im Verlauf der Story auch immer mehr Charakter. Das erinnert ein klein wenig an Earthbound. So werdet ihr auch einigen abstrusen Persönlichkeiten, wie Höhlenmenschen oder einem Jungen als personifizierten Golf-Simulator begegnen. Die Handlung umfasst rollenspieltypisch auch mehr als nur die Karriereleiter zu erklimmen. So helft ihr dem Greenkeeper damit, den gut gepflegten Rasen eines anderen Clubs zu klauen, exotischen Vögeln ihre Eier wieder zu beschaffen oder aber untote Skelette zu bekämpfen! Das Spiel nimmt sich nicht wirklich ernst und genau das trägt wirklich viel zum Charme von Golf Story bei. Ihr wisst nie, was als nächstes kommt. Golf Story entpuppt sich als Rollenspiel mit einem wirklich unbeschwerten Stil.

Ein Golf-Rollenspiel mit viel Witz und Charme

Grafisch verzaubert der 16-Bit-Look und erinnert sofort an das Super Nintendo. Die Umgebungen der verschiedenen Areale sind farblich sehr unterschiedlich gestaltet. Golf Story besticht mit einem guten Mix aus Detailverliebtheit und Einfachheit. Den Charakteren hätten jedoch ein wenig mehr Details gutgetan. Nicht nur fehlen Ausdrucksweise oder Mimik der Personen komplett, auch finden sich öfter mehrmals die gleichen Charactersprites an einem Ort. Mit vielen Animationen kann Golf Story leider nicht aufwarten. Auch ist die isometrische Vogelperspektive nicht gerade vorteilhaft, wenn es darum geht, das Gefälle auf den Golfkursen zu berücksichtigen. Denn dafür steht euch nur ein Pfeil mit einer kurzen Bemerkung wie "slight" zur Verfügung, um die Neigung des Bodens zumindest zu erahnen. Der Sound besticht mit stets passenden, meist jazzartigen Klängen. Die Bemerkung der „Einfachheit“ lässt sich auch beim Umfang des Spiels anwenden. Keine Frage, die Story beeindruckt durch viele kurzweilige und verrückte Einfälle, die wirklich Spaß machen und für rund 15 Stunden unterhalten. Im Bezug auf die Handlung macht Golf Story vieles richtig, doch allzu viele Rollenspielemente finden sich dann doch nicht in Golf Story.

In dem Rollenspiel-Golf-Mix nehmt ihr euch den zahlreichen Problemen der NPCs an. Der Herr in dem rosafarbenen Hemd kann Strandbälle nicht ausstehen und so schlagt ihr die aufblasbaren Bälle auf die Scheren einer Krabbe, damit sie zerplatzen.

Ihr könnt zwar durch das Sammeln von Erfahrungspunkten im Level aufsteigen und so erstandene Fähigkeitspunkte verschiedenen Kategorien, wie Stärke oder Genauigkeit eures Schlages zuteilen, viel Auswirkung hat dies aber nicht unbedingt. Wichtiger ist immer noch euer eigenes Können – und eure Ausrüstung. Diese kauft ihr im Allgemeinen in den Pro Shops, davon gibt’s normalerweise in jeder Welt einen. Die Auswahl ist aber wirklich beschränkt. Die Läden führen meist nur 2 oder 3 Artikel und bekommen auch keine weiteren Sachen ins Sortiment. Viele Anpassungsmöglichkeiten gibt es also nicht, das betrifft auch das Aussehen eures Charakters. Generell gibt es in der Welt von Golf Story nicht viele Items zu finden. Und die meisten Items bekommt ihr ohnehin im Laufe der Hauptstory, wodurch die Freude des eigenen Erkundens eher getrübt wird. Die meisten Nebenquests belohnen euch nur mit Geld und Erfahrungspunkten. Auch gibt es nicht viele Häuser zu besuchen. Pro Areal finden sich ein Clubhaus und ein Pro Shop und nur selten noch weitere Gebäude.

Ihr könnt euren Ball jederzeit auf den Boden werfen und Abschlagen, wohin ihr wollt. Dies ist auf dem ersten Blick ein wirklich tolles Feature und funktioniert auch richtig gut, sodass man viele Freiheiten hat. Jedoch ist es meistens nutzlos. Es gibt nicht viele Geheimnisse oder besondere Belohnungen dadurch zu entdecken. Ihr schaltet zwar das Minigolf durch das Treffen von vier entlegenen Schaltern mit dem Ball frei oder auch einen Rasenmäher beim Aqua Golf, ansonsten winken aber fast nur Geld oder Erfahrungspunkte als Belohnung, wenn ihr spezielle Löcher trefft. Hier würden mehr Geheimnisse dem Spaß am Entdecken guttun. Golf Story ist lediglich auf Englisch spielbar und besitzt keine deutsche Sprachunterstützung. Zudem befinden sich noch einige Fehler im Spiel. So ist mir Golf Story während des Testens zweimal abgestürzt, sodass ich meine Spielfigur nicht mehr bewegen konnte. Auch wurde ich bei einer Quest in der zweiten Welt komplett zurück ins Hauptmenü befördert. Da Golf Story über ein automatisches Speichersystem verfügt, konnte ich bequem an dem jeweiligen Punkt weitermachen, zudem hat Publisher Sidebar Games bereits einen Patch angekündigt, der mehrere Fehler im Spiel beheben soll. Daher werden diese Bugs nicht in der Wertung berücksichtigt.

Wie es sich für ein Sportspiel gehört, verfügt auch Golf Story über einen Mehrspieler-Modus. Wählt ihr „Quick Play“ im Hauptmenü aus, könnt ihr euch zusammen mit einem Freund an den großen Golfkursen aus dem Spiel versuchen und herausfinden, wer der bessere Golfer ist. Der Zweispieler-Modus lässt sich ebenfalls mit je einem Joy-Con spielen. Einen Online-Modus gibt es übrigens nicht, das Zusammenspielen mit einem Freund kann lediglich lokal vor der Konsole stattfinden.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Golf Story

Meinung von Daniel Busch
So unscheinbar Golf Story auch anmuten mag, entpuppt sich der charmante Rollenspiel-Golf-Mix als kurzweilige Unterhaltung mit viel Liebe zum Detail. Das Spiel nimmt sich auch trotz der Sport-Thematik nicht allzu ernst und beeindruckt mit einer großzügigen Prise Humor und verrückten Handlungselementen. Der Golf-Part besticht mit der gleichen Spieltiefe wie auch andere Videospiel-Ableger dieses Sports, der Rollenspiel-Anteil könnte jedoch noch ein wenig erweitert werden. Die meisten Nebenaufgaben haben ein ähnliches Schema, in dem es darum geht, mit einer bestimmten Höchstzahl an Schlägen speziell markierte Bereiche zu treffen. Auch hätte ich mir mehr entdeckbare Geheimnisse und Vielfalt in der begehbaren Umgebung, wie auch mehr Anpassungsmöglichkeiten gewünscht. Grafisch verzaubert Golf Story mit einem schön gestalteten und farbenfrohen Pixel-Look, der an die Super Nintendo-Zeit erinnert. Mit den acht verschiedenen Arealen könnt ihr euch auf eine Spielzeit von etwa 15 Stunden einstellen. Das variiert natürlich, je nachdem wie viele Nebenaufgaben ihr dabei abschließt. Wer sich ein wenig an Golf erfreuen kann, den erwartet ein unbeschwertes kleines Rollenspiel-Abenteuer mit viel Witz.
Mein persönliches Highlight: Einer Horde untoter Skelette Bälle gegen den Kopf zu schlagen und sie so zum Explodieren zu bringen.

Kommentare 9