Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu FIFA 18 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: FIFA 18
  • USA USA: FIFA 18
  • Japan Japan: FIFA 18
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
29.09.2017
Vertrieb
Electronic Arts
Entwickler
Electronic Arts
Genre
Sport, Fussball
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

FIFA 18: Der Ball ist ist rund und muss in das Eckige

Von Dirk Apitz ()
Ich als leidenschaftlicher Fußballnerd, mit einem leichten Hang zum Thema Taktik, habe natürlich auch ein Faible für Spiele in dieser Sportart. Deswegen ist es auch kein Wunder, dass ich jedes Jahr gespannt bin, wie die jeweiligen Umsetzungen der aktuellen Fußballspiele sind. Hier nimmt die FIFA-Reihe einen ganz besonderen Platz ein, denn mit FIFA verbindet mich in gewisser Hinsicht eine Art Hassliebe. Je nach Spiel fällt meine Wertung von grandios bis fragwürdig aus, und die Entscheidung, ob ich FIFA nun mag oder nicht, gestaltet sich immer etwas schwierig. Nun kommt nach langer Abwesenheit ein FIFA-Spiel auf die Nintendo Switch und seit der Ankündigung war es eine Achterbahnfahrt. Dies liegt nicht einmal am Spiel selbst, sondern eher an der Kommunikation aller beteiligten Seiten. Irgendwann tauchten dann auch noch Videos auf, die ebenfalls nicht gut aussahen. Heute wissen wir mehr und wurden positiv, aber auch negativ überrascht. Doch am Ende, dies sollte man vorweg festhalten, bekommen wir ein gutes FIFA für die Nintendo Switch.

FIFA 18 macht so vieles richtig…

Viele Außenstehende sind der Meinung, dass sich die Fans doch jedes Jahr im Grunde das gleiche Spiel kaufen. Nun so ganz einfach ist es nicht. Tatsächlich gibt es jedes Jahr kleine Schrauben, die sichtbar kaum das Spiel verändern, aber im Detail eben doch viele Auswirkungen haben. Auch auf der Nintendo Switch wurden die Veränderungen größtenteils übernommen und was sofort jedem FIFA-Spieler aufgefallen sein wird, ist das langsamere Tempo. Dies ist für den geübten FIFA-Spieler auch eine größere Umstellung, aber man gewöhnt sich daran. Dass das Tempo aber gedrosselt wurde, war schon längst notwendig und begrüße ich sehr. Viel zu schnell und damit auch zu unrealistisch, fühlte sich das Spiel an und wurde gefühlt jedes Jahr schneller, dafür wurden die Bewegungen der Spieler kaum an das Tempo angepasst. Nun haben die Spieler tatsächlich auch etwas Zeit einen Ball anzunehmen und man kann leichter Ruhe in das Spiel bringen.

Es geht wieder los! Im Manager-Modus könnt ihr euren Lieblingsverein trainieren.

Die Fernschüsse wurden ebenfalls wieder angepasst und diesmal ist es eher möglich, dass der Ball auch mal aus der Ferne ins Netz geht. Was ebenfalls sofort auffällt sind die Torhüter, allerdings nicht immer positiv. Oft fragt man sich, wie der Torhüter den Ball überhaupt halten konnte und im gleichen Spiel geht ein leichter Rückpass rein oder ein schwacher Freistoß. Dennoch habe ich dieses Jahr eher das Gefühl, dass gute Torhüter auch mal einen leichten Ball fangen, anstelle ihn abprallen zu lassen, auch wenn dies noch immer nicht perfekt ist. Zudem sei gesagt, dass eure Mitspieler auf der Nintendo Switch ordentlich spielen, selbst wenn die schon typischen Schwächen übernommen wurden. Nicht immer ist ein Lauf oder eine Entscheidung der KI nachvollziehbar. Dafür wurde das Abwehrverhalten, auch aufgrund des angepassten Tempos, ein wenig verbessert, so dass man ruhig auch die KI gegen den Ball verteidigen lassen kann, während man selbst die gegnerischen Spieler zustellt.

Dabei wurde das übliche Steuerungskonzept übernommen. Dieses könnt ihr natürlich auch jederzeit komplett verändern. Auch die Hilfen solltet ihr richtig einstellen. Die Passhilfe oder die Schusshilfe kann, je wie ihr am Liebsten spielt, entscheidend dafür sein, dass ihr gut spielt oder nicht. Im Übrigen: In den Einstellungen könnt ihr den Schwierigkeitsgrad auch spezifisch verändern und auch das Verhalten eurer Mitspieler. Auch eine kleine Warnung möchte ich herausgeben. Die Einstellungen werden mit dem EA-Account gespeichert. Solltet ihr also offline spielen, kann es sein, dass diese Einstellungen wieder entfallen und ihr alles neu einstellen müsst. In Anbetracht dessen, dass Electronic Arts immer wieder meint, FIFA für die Nintendo Switch angepasst zu haben, ein kleiner aber unverständlicher Fehler. Ebenso fehlt leider das neue Feature, dass ihr über das Steuerkreuz ganz schnell Spieler auswechseln könnt. So müsst ihr immer ins Pausenmenü gehen und die neuen Spieler darüber auswechseln. Das ist aber tatsächlich der einzige große Unterschied in Sachen Gameplay. Taktiken könnt ihr natürlich ebenfalls anpassen und seit FIFA 17 die einzelnen Spielerrollen. Soll ein Stürmer auch nach hinten rennen, um der Abwehr zu helfen oder lieber vorne auf den Konter warten? Spielt euer Team lieber auf Ballbesitz oder könnt ihr durch die großen Spieler auch auf lange und hohe Bälle setzen? Das sind Fragen die ihr euch stellen müsst. Immerhin haben auch die einzelnen Spieler diverse Werte, die ihr beachten solltet. Mit einem Sergio Busquets solltet ihr Fernschüsse vermeiden und ein Mario Gomez wird eher nicht nach hinten arbeiten und den Gegner nerven. Sehr schön ist auch, dass ihr bei Ecken oder Freistößen kleinere Spielzüge erstellen könnt. Leider gilt das aber nicht für das restliche Spiel, was nach all den Jahren aber endlich auch mal kommen darf.

...aber auch einiges nicht.

Bringen wir es doch gleich hinter uns und sprechen die größten Kritikpunkte an, damit wir weiter ins Detail gehen können. Ja, es fehlen Modi oder neue Features, wovon ich ja bereits etwas aufgezählt habe. So fehlt in erster Linie die Frostbyte-Engine und dadurch der Journey-Modus, bei dem ihr eine Story im Fußballuniversum nachspielt und auch der neue Manager-Modus ist nicht dabei, da für die Zwischensequenzen eben diese Engine genutzt wird. Ok, das sind Abstriche, die man sogar nachvollziehen kann. Das gilt aber nicht für weitere fragwürdige Entscheidungen. Im Onlinespiel fehlt zudem nämlich der FIFA-Pro Club, bei dem ihr einen einzelnen Spieler steuert und mit 10 weiteren Spielern online gegen ein anderes Team antretet, oder auch die virtuelle Bundesliga. Bei FIFA-Pro Club kann man es auf die Onlinestruktur der Nintendo Switch schieben, bei der virtuellen Bundesliga wird es mit einer vernünftigen Begründung schon schwieriger. Das Schlimmste ist allerdings, dass man auf der Nintendo Switch nicht gegen Freunde online spielen kann. Als Begründung wurde genannt, dass es auf der Nintendo Switch kein Einladungssystem gibt, wie auf den anderen Konsolen. Sicher ist das richtig, allerdings kann eine Firma wie Electronic Arts auch das Ganze anpassen, besonders wenn damit geworben wurde, dass man die Version angepasst hat. Die Möglichkeit das Ganze über Räume zu gestalten oder eben, so wie in den früheren Versionen, das im Spiel zu regeln, sollte wirklich kein Akt sein.

Irgendwas fehlt hier? Es kommt leider zwischendurch immer wieder zu kleineren Fehlern

Ebenfalls fehlt der EA-Katalog, mit dem ihr zum Beispiel ältere Trikots freischalten könnt oder für Ultimate Team diverse Sachen kaufen könnt. Wenn wir schon von Ultimate Team sprechen, auch hier wurde einiges gestrichen. Die Squad-Battles gehen nicht online und der Champions-Modus, der seit FIFA 17 mittlerweile der Hauptgrund ist diesen Modus zu spielen, fehlt ebenfalls. Ich möchte es einfach noch erwähnen, auch wenn es klar sein sollte, gegen Freunde könnt ihr in Ultimate Team ebenfalls nicht spielen.

Electronic Arts hat immer wieder betont, dass dieses FIFA extra für die Nintendo Switch angepasst wurde und dies mag für die Engine gelten, aber eben nicht für den Rest des Spiels. Es ist schon eigenartig, was für merkwürdige Entscheidungen da getroffen wurden. Nicht alle Streichungen kann man nachvollziehen und die Defizite, wenn man offline spielt, sind doch merkwürdig. Auch ist es im lokalen Modus sehr umständlich die Controller auszuwählen oder, wenn man zu zweit an einer Konsole sitzt, der Controller ebenfalls nicht gewählt werden kann und man diesen umständlich desynchronisieren muss, ist etwas unglücklich. Mit einer mittleren Seitenwahl hätte man das Problem lösen können. Eines möchte ich an dieser Stelle unbedingt erwähnen, der Nintendo Switch Pro-Controller ist der beste Controller, mit dem ich je FIFA gespielt habe. Gleichzeitig zeigt es leider aber auch, dass es eben nicht angepasst wurde. Das Spiel wurde im Grunde mit all seinen Funktionen kopiert und wenn etwas deswegen nicht funktionierte, wie eben Freundschaftsspiele online, dann wurde es halt gestrichen, ansonsten hätte man eine angepasste Lösung gefunden. Einen Ersatz für die fehlenden Inhalte oder extra für die Konsole erschaffene Modi gibt es nicht.

Ansonsten möchte ich noch schnell ein Wort über das Menü verlieren. Es hat leider schon fast Tradition, dass das Menü unübersichtlich und unlogisch aufgebaut ist. Auf der Nintendo Switch ist dies nicht anders, allerdings ist es noch einigermaßen überschaubar, da einige Modi eben fehlen, es hat also auch kleinere Vorteile. Aber auch hier gibt es Ungereimtheiten. Warum eine lokale Saison zum Beispiel unter „Online“ zu finden ist, erschließt sich mir einfach nicht.

Ok wir haben es verstanden!

Kommen wir aber nun zu den positiven Dingen. Anfangen möchte ich mit Ultimate Team. Ultimate Team werden viele Nintendo-Fans nicht kennen und einige werden auch zum ersten Mal in diesem Modus spielen. Durch Boosterpacks, bei denen ihr die Sammelkarten und damit die Spieler bekommt, könnt ihr euer Team verstärken und selbst Legenden könnt ihr so bekommen. Wichtig ist nur, dass ihr dabei darauf achtet, dass die Chemie und die Position der Spieler stimmt. Die Chemie erhöht sich, wenn die Spieler aus der gleichen Liga oder Land kommen. Dadurch werden die Spieler stärker als normal und das sogar spürbar. Spieler bekommt ihr entweder durch die Booster-Packs, die ihr mit Spiel- wie aber auch Echtgeld erwerben könnt, oder auch, wenn ihr eure Spieler verkauft und mit dem gewonnenen Geld neue Spieler holt. Dabei sind noch Verträge zu beachten, die sich pro Spiel um einen Punkt verringern und wenn der Spieler gar keine mehr hat, dann könnt ihr ihn nicht mehr einsetzen oder ihr kauft euch neue Verträge. Leider ist der Markt noch immer überschaubar, gerade im Vergleich zu den anderen Konsolen und auch die Preise sind dadurch sehr hoch. Dies wird sich hoffentlich ändern, nachdem das Spiel länger im Handel erhältlich ist.

In Ultimate Team könnt ihr Spieler zusammenbringen, die wohl nie im gleichen Team spielen werden.

Die Möglichkeit Ultimate Team auch offline zu spielen, um zum Beispiel gegen Computergegner Geld zu sammeln, gibt es nicht und ist verschenktes Potenzial auf einer mobilen Konsole. Dennoch machte mir dieser Modus wie immer sehr viel Spaß und ich freue mich schon darauf, meine katalanische Auswahl auf das Feld zu bringen. Zudem kann man ein Trikot der Nintendo Switch freispielen, was wirklich cool aussieht. Zu Ultimate Team, das sei schon mal verraten, wird es noch ein kleines Spezial geben, wo ich den Modus ein wenig genauer erkläre und auch hilfreiche Tipps gebe.

Auch der Karrieremodus, egal ob Spielerkarriere oder Manager, ist absolut gelungen. Der Managermodus ist für die Nintendo Switch auch wie geschaffen. Zwar fehlen die Neuerungen, allerdings war der bisherige Modus immer ganz gut und umfangreich. Egal ob in der Bahn, im Park oder wie ich, gemütlich im Bett, es macht einfach Spaß auch unterwegs sein Team zu verbessern und zu planen.

Dabei könnt ihr Jugendteams ausbilden, nach Talenten suchen, den Verein wechseln, die Bedingungen der Bosse erfüllen oder einfach nur die Spieler glücklich machen. Dieser Modus ist besonders auf lange Sicht immer wieder eine Einladung für das Spiel und hier kann jeder Fußballnerd sich austoben. Kleiner Tipp: Mit Top-Mannschaften macht es weniger Spaß, da es zu einfach ist und ihr bereits alles habt. Natürlich gibt es noch den Modus "Schnelles Spiel" gegen den Computer oder Freunde, wo ihr auch aktuelle Partien nachspielen könnt. Auch könnt ihr einzelne Turniere oder Ligen spielen, wie auch eigene Turniere erstellen. Ebenso könnt ihr die Weltmeisterschaft der Frauen nachspielen, diese hat sogar einen eigenen Menüpunkt.

Kommen wir auch zur Kategorie „Online“. Die fehlenden Modi dort habe ich bereits erwähnt, aber was ist denn nun dabei? Gott sei Dank die Wichtigsten! So könnt ihr online Turniere spielen und auch Saison. Hier spielt ihr euch von Liga zu Liga höher und damit auch den Rang. Das Matchmaking achtet darauf, dass ihr auch gleichstarke Teams zugelost bekommt. Seid ihr mal zu schlecht, steigt ihr auch wieder ab. Dies hat schon seinen besonderen Reiz und lädt immer wieder zum erneuten Spielen ein. Aber auch Vorsicht ist geboten, denn gerade hier kann FIFA sehr stark die Emotionen hochkochen lassen. Online lief es bei mir bisher ohne große Probleme und flüssig, so wie es sein sollte. Auch ein Spiel konnte schnell gefunden werden. Das gilt natürlich auch für Ultimate Team, wo Dennis und ich uns sogar einmal gefunden haben.

Das absolute Highlight, trotz fragwürdiger Entscheidungen, und auch ein weiterer Grund für den Mehrspieler-Award ist zweifelsohne die lokale Saison. Mit zwei Switch-Konsolen ist es möglich, dass man gegeneinander antritt, entweder Solo oder eben 2on2. Dadurch, dass es online 2on2 so gut wie gar nicht mehr gibt, auf der Nintendo Switch sowieso nicht, ist das wirklich sehr spaßig. Taktikabsprachen und auch das direkte Feedback der Gegenspieler, machen FIFA noch mal ein Stück besser, wenn es um den Multiplayer geht. Jetzt haben aber der gute Ilja und ich noch eine Rechnung mit Dennis und Holger offen und wir werden uns hoffentlich bald wiedersehen! Ich freue mich, dass Electronic Arts dieses Feature der Nintendo Switch nutzt und hoffe, dass nächstes Jahr, falls es überhaupt einen Nachfolger gibt, die kleinen Mängel beseitigt werden.

Die Präsentation mit Licht und Schatten.

Vorweg muss man sagen, dass FIFA schon immer viel Luft nach oben hatte, wenn es um die Atmosphäre geht. Bei einem Sportspiel ist das dabei ganz schön wichtig, doch es verkauft sich ja auch so gut. So sind die Zwischensequenzen im Spiel oder auch die Intros eines Spiels nicht immer gelungen und teilweise sehr lieblos. Auf der Nintendo Switch kommt noch hinzu, dass man die Anfangssequenz stark kürzte und teilweise auch die Kommentatoren einsparte. Auch während des Spiels, wie zum Beispiel bei einer Unterbrechung, hat man auf einige Szenen verzichtet. Solltet ihr zum Beispiel einen Pokal gewinnen, gibt es keine Pokalübergabe. Zyniker würden allerdings auch sagen, dass diese schäbige Übergabe eh nicht gut war und in dieser Sache die Version für die Nintendo Switch einiges besser macht.

TOR! Die Jubelanimation nach einem Torerfolg, könnt ihr selbst bestimmen.

Auch während des Spiels will nicht so richtig Stimmung aufkommen. Weder die Zuschauer, noch das Umfeld im Stadion wirken stimmig. So sind die Fangesänge eher langweilig und die Choreografien, wie auch die allgemeine Stimmung eher unspektakulär. Dadurch, dass auch manche Overlays auf der Nintendo Switch fehlen oder im Stadion es weder Balljungen noch andere Aktivitäten gibt, will nicht das Gefühl aufkommen, dass man eine TV-Übertragung erlebt. Dass die Nintendo Switch hier auch etwas abgespeckt ist, ist dabei wirklich ärgerlich. Ich will aber nicht verschweigen, dass auch auf den anderen Konsolen da noch sehr viel Luft nach oben ist und ja, es sind Kleinigkeiten, die ich aufzähle aber es ist die Summe, die negativ auffällt und das Spiel leider nicht abrundet.

Aber davon mal abgesehen, muss ich die Version auf technischer Seite dennoch loben. Wer noch Videos von früher kennt weiß, dass diese wirklich deutlich schlechter aussahen, als das fertige Produkt. Dass die Frostbyte-Engine fehlt, will man am Anfang gar nicht so richtig glauben, bis man die Gesichter sieht, die leider kaum animiert sind und auch manche Bewegungen etwas hölzerner aussehen. Aber gerade bei den Wiederholungen und bei dem Spiel direkt, sieht man im Vergleich zu FIFA 17 für die Xbox One kaum einen Unterschied. Nur sollte Electronic Arts ganz schnell etwas gegen die einzelnen Clippingfehler oder Bugs machen. So kann es passieren, dass manche Spieler unsichtbar werden, keine Gesichter mehr haben oder das Logo beim Intro in eine Farbbox umgewandelt wird. Auch gibt es in Stadien mit Schatten einen Fehler, dass die Spieler wie eine Art Geist hinter sich herziehen. Technisch sauber ist die Arbeit jedenfalls leider nicht immer. Dennoch lässt sich darauf aufbauen und vielleicht kommt ja auch noch ein Patch. So oder so kann ich sagen, dass das Spiel, besonders im Handheld-Modus, viel Spaß macht und nicht so schlecht ist, wie es manche erwartet haben. Zudem läuft das Ganze mit 60 Bildern pro Sekunde. Insgesamt würde ich sagen, dass ich dennoch vor der Darstellung meinen Hut ziehe und etwas wesentlich Schlimmeres erwartet habe.

Auch die dritte Liga aus Deutschland kann gespielt werden.

Über die Soundkulisse habe ich ja bereits schon ein paar Wörter verloren, aber noch kein Wort über die Kommentatoren. Mit Frank Buschmann und Wolf Fuß geht es auch im neuesten Teil wieder „ab“. Wer seit Jahren kein FIFA mehr gezockt hat, dem sage ich Herzlichen Glückwunsch. Denn leider sind die Kommentare seit Jahren die Gleichen und auch eher nervig. Zudem treffen die Aussagen nicht immer zu und geben nicht immer das Spielgeschehen wieder. Witzig ist zudem, dass sie sich teilweise selbst widersprechen. Im Karrieremodus müsst ihr zudem auf euer Team bezogene Kommentare verzichten. Ich mach es kurz, stellt es auf eine andere Sprache um. Dafür ist aber der restliche Soundtrack gelungen. Wie immer ist EA Tracks wieder mit dabei und präsentiert uns einen tollen Sound für das Menü. Dabei sind die Künstler aus aller Welt und nicht alle sind wirklich bekannt. Das führt natürlich dazu, dass man auch immer wieder neue Songs oder gar gleich neue Bands findet und auch in Zukunft hört. Auch in diesem Jahr ist die Songauswahl wieder einmal sehr geglückt und wie jedes Jahr bin ich Electronic Arts dafür sehr dankbar. Auch toll ist, dass die Ladezeiten auf der Nintendo Switch sehr kurz sind und das Spiel selbst sehr flüssig läuft.

Ganz zum Schluss will ich noch zu den Lizenzen kommen, die sind wohl der eigentliche Grund, warum FIFA so erfolgreich ist. Es gab immer wieder Gerüchte, dass die dritte deutsche Liga auf der Nintendo Switch fehlt. Dem ist definitiv nicht so. Im Grunde ist das komplette Lizenzpaket enthalten. Alle Legenden, Trikots, Teams, Stadien oder Spieler sind dabei, wie auch viele Wettbewerbe, die man auf den anderen Konsolen findet. Auch mit den Nationalteams könnt ihr spielen oder die Weltmeisterschaft, falls ihr mit dem Ergebnis dieser Meisterschaft, nächstes Jahr in Russland, unzufrieden seid.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu FIFA 18

Meinung von Dirk Apitz
Bei aller Kritik und bei all den kleineren Fehlern, so bleibt dennoch festzuhalten, dass das Gameplay auch auf der Nintendo Switch sehr gut funktioniert und FIFA auch gut aussieht. Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage, dass der Nintendo Switch Pro-Controller der perfekte Controller für FIFA ist. Electronic Arts hält sein Versprechen, wenn es um die beste mobile Version von FIFA geht, denn das ist es auf jeden Fall! Der lokale Modus hat zudem sehr viel Spaß gemacht und eine lokale Spielerfahrung gebracht, die ich bisher in FIFA noch nicht hatte. Umso mehr ärgert es mich schon fast, dass das Spiel kleinere Schwächen hat und auch vieles gestrichen wurde. Ich kann mir nämlich keine bessere Konsole für FIFA vorstellen, als die Nintendo Switch! Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel und wer weiß, ob Electronic Arts nicht doch noch den einen oder anderen Patch parat hat. So entgeht FIFA aber derzeit sehr knapp dem Hit-Award und ich möchte betonen, dass ich mich diesbezüglich sehr schwer getan habe, diesen dann nicht zu vergeben. Ob die Version etwas für euch ist, müsst ihr natürlich selbst entscheiden. Ich werde aber definitiv auch diese Version immer wieder anwerfen und meinen Spaß haben.
Mein persönliches Highlight: Das Duell zusammen mit Ilja gegen Dennis und Holger im lokalen Modus.
Meinung von Ilja Rodstein
Schon auf dem Post E3-Event konnte ich FIFA 18 auf der Nintendo Switch anspielen und habe im Anspielbericht besonders die grafische Leistung kritisiert. Dieser Kritikpunkt wurde nun eindeutig behoben, denn FIFA sieht auf der Nintendo Switch zwar nicht so gut aus, wie die anderen Konsolenversionen, aber ist doch auf einem guten Weg dahin. Sehr positiv ist hierbei anzumerken, dass das Spiel super flüssig in 1080p und in 60 Bildern pro Sekunde läuft. Spielerisch kann ich bei dem Spiel nicht wirklich meckern, doch leider hat dies noch sehr viele Macken. Nahezu in jeder Partie bemerkt man kleine Fehlerchen, die einem den Spielspaß in dem Moment verderben. Auch der Funktionsumfang ist zwar schon sehr groß, doch zahlen wir denselben Preis, wie die anderen Plattformen und spätestens dort merkt man, dass EA stellenweise zu faul war. Der Online-Part funktioniert in dem Spiel überraschend gut, doch die fehlende Möglichkeit mit Freunden eine Online-Partie durchzuführen, enttäuscht mich wohl am meisten. Ich hoffe EA ergänzt zumindest diese Funktion und bringt FIFA 19 im vollen Funktionsumfang heraus. Trotz allem kann auch ich eine Kaufempfehlung geben!
Mein persönliches Highlight: Wie bei Dirk das 2 gegen 2-Spiel im lokalen Modus! Schade, dass es diesen Modus nicht online gibt und wir vorerst keine Revanche machen können.
Meinung von Holger Wettstein
FIFA 18 für die Nintendo Switch ist sicherlich nicht die beste Fußball-Simulation aller Zeiten. Aber wenn man die portablen Möglichkeiten der Nintendo-Konsole bedenkt, ist es wohl das beste Fußballspiel für unterwegs. Leider müssen Nintendo-Käufer in punkto Umfang und Grafik gegenüber der PlayStation- und Xbox-Version kleinere Abstriche machen und hier und da hapert es am technischen Feinschliff, doch FIFA 18 ist im lokalen Multiplayer-Modus ein echter Spaßgarant. Nur dass die direkte Online-Partie mit Freunden fehlt, ist für mich völlig unverständlich. Wer für unterwegs oder für coole Freundespartien einen Fußballkracher sucht, sollte aber unbedingt zugreifen.
Mein persönliches Highlight: Der lokale Multiplayer-Modus ist der ultimative Fußballspaß!
Meinung von Dennis Meppiel
FIFA 18 ist nach einer schweren Geburt endlich für die Nintendo Switch erhältlich. Lange hat es gedauert, aber nach FIFA 13 haben wir endlich wieder eine neue Version ohne den nervigen Legacy-Anhang, der auf der Wii und auf dem Nintendo 3DS präsent war. FIFA 18 ist zwar für die Nintendo Switch keine absolute Revolution und unterscheidet sich auch enorm von den anderen erhältlichen Versionen, kann aber durch seinen portablen Vorteil an Sympathie gewinnen. Fehlende Modi hin oder her, EA hat den richtigen Schritt gemacht und entwickelte eine ernstzunehmende Fußball-Simulation für die Nintendo Switch, die ohne Nintendo-Elemente auskommt. Ja, das hatte mich auf der Wii wirklich genervt. Es bleibt abzuwarten, was nächstes Jahr geschieht, aber das Potenzial ist groß. An Verbesserungen via Updates glaube ich persönlich nicht. Hoffen wir mal, dass EA sich mit FIFA 19 wieder traut, eine Version für die Nintendo Switch zu entwickeln.
Mein persönliches Highlight: Was die obigen Herren vergessen hatten: Holger und ich haben gewonnen!!!! Haha!

Kommentare 41

  • TrippleF Turmbaron - 10.10.2017 - 15:06

    Popcorn hol und entspanne ;)
  • captn1ko Wakü-Guru - 10.10.2017 - 15:18

    ich find's gut. Der Test ist fair geschrieben. 7 Punkte gehen für die Kritikpunkte die das Spiel hat in Ordnung.
  • Sizi Turmritter - 10.10.2017 - 15:22

    Guter Test, Danke. Sehe die Wertung als absolute fair an!
  • felix #PhoenixWright4Smash - 10.10.2017 - 15:26

    Schöner, ausführlicher Test! "FC Barcelona beruft Apitz als neuen Chef" - ich musste schmunzeln :D
  • blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 10.10.2017 - 15:34

    Muss zugeben trotz das ich FIFA garnicht mag... wahr das doch ein Super Test! wirklich hat mir gefallen. :)
  • Strawberry ♦Turmbeere♦ - 10.10.2017 - 15:39

    Jap ich denke der Spieltest trifft es doch relativ genau was die Fifa Version ist. Sie ist weder totale Grütze noch die super Offenbarung. Und ich bleibe auch bei meiner Meinung wie im Test auch gesagt wer seit langem kein Fifa mehr gespielt wird mit dieser Version total zufrieden sein. Wer jedoch die letzten Fifa Teile gespielt hat wird wohl dennoch den Unterschied merken und muss Abwegen ob das Game etwas für einen ist. Mir liegen da persönlich immer noch Eineige Sachen auf den Magen vor allem der fehlende Online Modi gegen Freunde ist einfach nur unverständlich und für mich ist der lokale Modus dafür keine Entschädigung, denn die meisten meiner Freunde haben eine andere Version und somit fällt das eher flach. Insgesamt ist es dennoch ein solides Spiel mit ein paar Mängel für richtige Fußballfans, die einfach nicht hätten sein müssen z.B. fehlende Overlays, neue Funktionen im Karriemodus, ... Von daher finde ich die Wertung 7 für komplett richtig und würde sie so unterschreiben. :ddd:
  • Crowdsalat Turmritter - 10.10.2017 - 15:43

    Ich finde den Test gut und die Wertung fair.

    Für mich persönlich kommt Fifa allerdings nicht in frage, solange der Online gegen Freunde Modus noch nicht nachgereicht ist.
    Ich persönlich Würde für mich solange sogar nur 6/10 vergeben :D Aber naja das ist eher, da dieser Modus für mich der einzige Kaufgrund wäre.
    Denke aber dennoch dass 7/10 fair ist mit tendenz nach oben ( wenn EA mal merkt, dass man sich hier noch ein wenig mehr ins Zeug legen muss),
  • prog4m3r Nintendo I've come to bargain - 10.10.2017 - 15:47

    Ich persönlich halte ja nichts von Fifa, nichts desto trotz ist die Umsetzung von Fifa 18 für Switch ein durchaus interessantes Thema. Gut letztendlich ist es eine modifizierte PS360 Version, und auch wenn die Schuld für das nicht vorhandene "online gegen Freunde" spielen mitunter auch bei Nintendo liegt, da es etwas ist was in ihrer online Struktur fehlt, EA hätte es direkt ins Spiel implementieren müssen - man hoft wirklich dass der dafür dringend nötige Patch kommt. Nunja, den Zeitdruck unter dem diese Version entstand berücksichtigend sollte man wohl nicht zu streng sein. Dennoch bleibt zu hoffen, dass Fifa 19 einen wesentlichen Schritt nach vorne darstellt bzw. erst einmal überhaupt erscheint... wer weiß ob EA die Sache nichg direkt begräbt weil Fifa 18 nicht soooo gut weggehen sollte... da ein gutes Fifa für den europäischen Markt einfach extrem wichtig ist.
  • Roman Dichter Redakteur - 10.10.2017 - 15:48

    Für mich persönlich ist das Spiel super. Vergleiche zu anderen Versionen interessieren mich nicht, es sieht gut aus und macht mir Spaß. Ich starte gerne ein schnelles Spiel allein oder zu zweit (lokal) und will auch unterwegs mal hin und wieder ein kleines Match einlegen. Dafür ist Fifa 18 perfekt. Für weitere Modi wie Journey interessiere ich mich sowieso nicht, insofern eine lohnende Investition! :)

    Das kann natürlich bei anderen Spielern mit anderen Vorlieben auch anders sein, aber mir gefällt es jedenfalls.
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 10.10.2017 - 16:09

    Auch ich möchte sagen dass @Dirk Apitz den Test sehr gut geschrieben hat und (so liest es sich für mich zumindest) merklich versucht hat alle Seiten fair zu betrachten.

    Normalerweise lese ich immer nur das Fazit und gut ist. Das ist der erste Test heuer, den ich mir komplett durchgelesen habe. Was höchst wahrscheinlich den ganzen vergangenen Diskussionen im Forum zugrunde liegt.....

    Aufs Spiel selbst möchte ich jetzt gar nicht eingehen. Mir war es nur wichtig das dem Dirk mitzuteilen. Da wir zwei Dickköpfe in der Vergangenheit leider schon ein paar Mal zusammengekracht sind :(

    Dennoch sage ich: "Ehre wem Ehre gebührt!!"
    Dirk: Von mir :thumbup:
  • GamingPeter freut sich auf die e3 - 10.10.2017 - 16:18

    "die seit FIFA 13 keine Nintendo-Version bekamen"
    Bis Fifa 15 erschien die Reihe doch noch für die Wii ;) . @Dirk Apitz

    Finde das Spiel Ok, wird bald geholt :)
  • Taneriiim Son of a Switch - 10.10.2017 - 16:41

    Also respekt an Dirk, aber lest ihr euch solche Tests immer durch? Finde ich echt respektwürdig. Ich gucke mir immer 2 minuten Gameplay Videos an und finde ich weiß schon alles relevante, für mich zumindest :D

    Das Spiel sieht aus wie jedes FIFA und sowas von uninspirierend :D

    Das ist als wenn man die neue LIDL Tüte begutachtet :D
  • puLse2D Gamer since 1985 - 10.10.2017 - 16:51

    Test ist ja doch besser ausgefallen als angenommen. :ugly:

    Klar, die Atmosphäre ist irgendwie und irgendwo wichtig...

    Das gesamte macht das Spiel aus. Aber ob da jetzt ein Balljunge rum rennt oder der Kabelträger, ist mir schnuppe :)

    So kleine Veränderungen am Rand des Spielfeld sind für mich nicht so entscheidend.

    Wie gesagt, ich wäre auch mit einem ISS zufrieden gewesen ;)

    Aber dennoch hoffe ich, dass das nächste FIFA ein drauf legt, in Sachen Vollständigkeit für alle FIFA Freunde.

    Ball Heu
  • Solaris Praise The Sun - 10.10.2017 - 16:57

    7 Punkte? Gab es jetzt 1, 2 Gnadenpunkte mehr, weil es sich hierbei, um die portable Version handelt? :awesome:
  • TheLightningYu Grim Dawn'er - 10.10.2017 - 16:58

    Hmm. Schöner; informativer Test, danke dafür. Allerdings ist das auch für mich der Entschluss, das Fifa 18 bei mir vermutlich nicht auf der Switch landen würde, sofern ich mich wirklich überwinde mal wieder einen neuen Teil gönne. Vorallem wegen The Journey was für mich bis dato die spannenste Neuerung von Fifa 17/18 ist, würde mir einfach fehlen.
  • Mario_ sup3rcr4zy - 10.10.2017 - 17:28

    FIFA 18 ist schlechter als 1-2-Switch :troll:

    Ps: 1-2 hallt bei mir wohl noch etwas nach ...
  • N79 Mitglied seit 2008 - 10.10.2017 - 18:15

    Luft nach oben ist, daher sind die 7/10 auch okay denke ich. Was ich schön bei FIFA finde ist das absolut flüssige Gameplay während des Fussballspiels. Zwischensequenzen klicke ich eh immer weg.
  • SAM Conkers bester Freund - 10.10.2017 - 18:46

    Sehr ausführlicher und informativer Test! Danke dafür, bin aber immer noch unschlüssig ob ich mir das Spiel holen werde!? Wenn es sicher wäre, das auch nächstes Jahr wieder ein Teil kommt, würde ich wahrscheinlich auf diesen warten. Und hoffen das ein paar der genannten Kritikpunkte behoben wurden ;)
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 10.10.2017 - 18:48

    @SAM

    Hättest doch am Wochenende was sagen können, hättest du es mit anspielen dürfen^^
  • EmpireOfSilence Turmheld - 10.10.2017 - 19:16

    Danke für den Test, liest sich sehr gut und stimme damit auch überein. Mir macht das Spiel auf alle fälle sehr viel Spaß und ich merke vom Spielgefühl her keine Unterschiede zu Fifa 17 am PC außer das es sich vielleicht langsamer anfühlt was es aber auch realistischer macht. Allg. soll das 18er ja langsamer geworden sein als das 17er.
  • SAM Conkers bester Freund - 10.10.2017 - 19:54

    Ja stimmt, wollte euch da aber beim Testen nicht stören! ;)
  • Yoshiundich Turmheld - 10.10.2017 - 20:30

    Mit ner 7 kann ich mich persönlich gut anfreunden, würde persönlich auch bei 7-7,5 liegen. Danke für den Test und eure Mühe.
  • zocker-hias Turmbaron - 11.10.2017 - 08:52

    Sehr guter Test. Danke.

    Ich hab ewig kein Fifa mehr gezockt und abgesegen davon das die Athmosphäre & Präsentation besaer sein könnte bin ich doch sehr zufrieden. Das Wichtigste, das eigentliche Spiel läuft gut und flüssig.

    Schade ja nur das man online nicht gegen Freunde zocken kann....
  • MrWeasel Turmbaron - 11.10.2017 - 22:17

    Die Möglichkeit Ultimate Team auch offline zu spielen, um zum Beispiel gegen Computergegner Geld zu sammeln, gibt es nicht und ist verschenktes Potenzial auf einer mobilen Konsole.


    Also entweder Spiele ich ein anderes FIFA auf der Switch, oder die Passage ist sehr unverständlich geschrieben.
    Man kann FUT selbstverständlich gegen die CPU spielen und das funktioniert auch perfekt mit dem Smartphone als Hotspot.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 11.10.2017 - 22:27

    @MrWeasel

    Ja und ohne kommst du nicht rein...
  • MrWeasel Turmbaron - 12.10.2017 - 06:13

    @Dirk Apitz
    Du solltest die Passage aber dennoch überarbeiten, da es so klingt, dass man gar nicht gegen die CPU spielen kann.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 12.10.2017 - 07:10

    @MrWeasel

    Offline ist es weiterhin nicht möglich.
  • mgutt Turmknappe - 16.10.2017 - 22:10

    Die Switch Version ist echt der letzte Müll. Voll abgespeckt, weil die Switch keine Power hat und überhaupt sind die anderen Konsolen viel geiler. Moment mal...


    EA hat es echt drauf :thumbsup:
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 16.10.2017 - 23:29

    @mgutt

    Zeigt einfach dass man die Bewegungen bei Amazon nicht ernst nehmen kann.
  • mgutt Turmknappe - 17.10.2017 - 02:32

    @Dirk Apitz
    Les die Bewertungen, statt ungerechtfertigte Verallgemeinerungen von dir zu geben. Nachdem FIFA 17 mangels Verbesserungen schon so enttäuscht hat, war der Quasi-Stillstand bei FIFA 18 nur noch mehr Grund für Frustration. Der Schwerpunkt auf pay 2 win, macht es nicht besser für die Hersteller.
  • MrWeasel Turmbaron - 17.10.2017 - 06:32

    Wie schon mehrfach erwähnt wurde, braucht man die Bewertungen auf Amazon nicht wirklich lesen, zumindest was die Spiele betrifft.
    Den Test von 4Players finde ich ziemlich vernichtend, da hier die fehlenden Modi ziemlich ins Gewicht fallen. Dagegen ist dieser hier eher noch etwas positiv gestimmt.
  • TrippleF Turmbaron - 17.10.2017 - 07:32

    4players ist ja auch nicht gerade positiv bezüglich Switch eingestellt. Deren erste Berichte waren, soweit ich sie gelesen habe immer negativ.
  • MrWeasel Turmbaron - 17.10.2017 - 07:55

    @TrippleF
    Es kommt ganz darauf an, wie man das Spiel sieht.
    Wenn man es als eigenständige Version sieht, kann man mit einer Werbung von 70-80 Prozent konform gehen, vergleicht man sie mit der PS4 und Xbox one Version, dann kann man sicherlich mit einer Wertung von um die 60 Prozent übereinstimmen.
    Ich persönlich sehe sie mehr als eigene Version, wobei ich eine runtergeschraubte Frostbite Version besser leben könnte.
  • TrippleF Turmbaron - 17.10.2017 - 08:06

    Es ist ein eigenständiges Spiel. Alles andere ist doch dann eine Gewichtungssache. Fifa 18 auf der PS4 ist für mich eine 0 wenn ich es vergleiche. Ich kann es nicht im Zug spielen.
    Wäre aber vollkommen bekloppt es so zu bewerten.
  • blither aToMiisiert - 17.10.2017 - 08:19

    Für die Bewertung würde ich Fifa18 für Switch losgelöst von den anderen Versionen betrachten. Bei der Kaufentscheidung, wenn man mehrere Konsolen hat, sollte man die Vor- und Nachteile vergleichen.
  • MrWeasel Turmbaron - 17.10.2017 - 08:21

    @TrippleF
    Das siehst du aber etwas engstirnig in meinen Augen. Die Nintendo Switch ist kein Handheld und wird als solcher auch nicht von Nintendo beworben.
    Man kann sie am Fernseher docken und dann steht sie für mich schon in Konkurrenz mit den stationären Konsolen der anderen Hersteller.
    2k hat ja gezeigt, dass es auch anders gehen könnte, aber diese Diskussion möchte ich jetzt nicht wieder beginnen.
  • TrippleF Turmbaron - 17.10.2017 - 09:05

    Also ich finde Spiele sollten immer eigenständig bewertet werden.
    Was interessieren Vergleiche zur PS4 wenn ich keine habe?
    Warum wird FIFA dadurch schlechter.
    Wenn ich Multi-Konsolero bin, dann kann gerne Pro und Contra Extra beschrieben werden.

    Und die Switch ist halt beides. Mobil und Stationär.
    Ich würde Fifa auf der PS4 aber ja niemals abwerten weil es nicht im Zug spielbar ist, wenn ich ein seriöses Magazin wäre.
  • MrWeasel Turmbaron - 17.10.2017 - 09:11

    Ich verstehe schon was du meinst, allerdings wäre es ja auch abwegig sämtliche Punkte in der Contra Liste aufzuführen und dem Spiel dann trotzdem eine 80er Wertung zu geben.
    Dass PS4, Xbox und PC in Konkurrenz stehen ist ja gängigen Praxis.
    Und diese Zug Thematik habe ich ja beschrieben, die Switch ist auch stationäre Konsole. Grafisch muss man natürlich Abstriche machen, im Gameplay eher nicht so gerne.
  • TrippleF Turmbaron - 17.10.2017 - 09:24

    Aber Switch und PS, xbox und PC sind halt nicht gleich. Klar wirbt Nintendo auch mit stationär aber auch klar mit dem mobilen Aspekt. Und genau deswegen sind solche Quervergleiche hinken. Womit ich aber nicht alles gut reden will. Nur soll man das Spiel für sich bewerten. Bei einem identischen Spiel bekommt die Switch doch auch keine höhere Wertung, oder?
  • MrWeasel Turmbaron - 17.10.2017 - 09:50

    Es gab bisher ja kaum Spiele, die auf allen 4 Plattformen erschienen sind und eine höhere Wertung für die Switch gerechtfertigt hätten.
    Da EA es auch ganz klar als eigene Version veröffentlicht hat, würde ich diese in der Tat auch so handhaben, die fehlenden Modi aber trotzdem mit einfließen lassen, da das für mich keine Entschuldigung ist, außer vlt beim Journey Modus bezüglich Frostbite Engine. Der Test hier hat es schon ganz gut getroffen.
  • Masters1984 Matchet1984 - 25.11.2017 - 11:37

    Online ist mir in Fifa-Spielen nicht wichtig und dass einige Szenen nach Torabschluss gekürzt wurden begrüße ich, die waren dann doch etwas zu lang geraten ("Schauen wir uns diese Szene noch einmal aus einer anderen Kameraperspektive an"). Einmal eine Wiederholung reicht.
    Offline macht dieses Spiel dafür einiges mehr richtig als Online, da viele Online-Modi stark beschnitten oder komplett weggelassen wurden. Onlinespieler werden hier nicht glücklich, aber jemand, der Fußballspiele seit jeher Offline spielt wird auch hier seinen Spaß haben.
    Was die Kommentatoren anbelangt finde ich nicht, dass diese seit Jahren gleich sind, denn der Wechsel fand mit Fifa 17 statt. Manni Breuckmann ging und Wolf Christoph Fuß kam, was meiner Meinung nach eine deutliche Bereicherung ist und dass dann einige schlechte Sprüche wie: "Ich beiß in meine Bratwurst" fehlen sehe ich sogar sehr positiv, da solche Sprüche rein gar nichts mit Fußball zu tun haben.

    Was mich allerdings sehr interessieren würde, vielleicht habe ich das auch im Test überlesen:
    1. Gibt es die Torlinientechnik?
    2. Gibt es das Freistoßspray?