Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Tumblestone - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Tumblestone
  • USA USA: Tumblestone
  • Japan Japan: Tumblestone
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
05.10.2017
Vertrieb
The Quantum Astrophysicists Guild
Entwickler
The Quantum Astrophysicists Guild
Genre
Puzzle, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Tumblestones – Reichlich für alle da!

Von Maik Dallherm ()
Das Puzzle-Genre ist ein sehr vielfältiges Genre. Verschiedenste Spielweisen, meistens zweidimensional, beanspruchen immer ein neues Verständnis seitens der Spieler. The Quantum Astrophysicists Guild konnte sich inzwischen mit Tumblestone einen Namen machen. Tumblestone erschien bereits für verschiede Systeme und letzte Woche kam auch der Ableger für Nintendo Switch in den eShop.

Die genannten Regeln werden auf ein solches Spielbrett angewendet.

Dieser Absatz richtet sich an alle, die bereits Tumblestone auf irgendeiner Plattform gespielt haben sollten: Größtenteils dürft ihr alle gewohnten Inhalte und Funktionen erwarten, mit einem klaren Verzicht: Die Nintendo Switch-Version hat im Gegensatz zu den anderen Versionen (auch der Wii U-Version) keinerlei Online-Funktionen. Sowohl die Bestenlisten als auch der aktive Online-Mehrspielermodus sind nicht zu finden.

Tumblestone ist ein Puzzler, der auf ein Match-3-Prinzip aufbaut. Allerdings auf eine andere Art und Weise. Die Tumblestones, damit hätten wir auch den Namen der Steine, werden immer von unten einer Spalte entnommen und oben in einer Leiste ausgelagert. Es müssen also stets drei gleichfarbige Steine von unten allen Spalten entnehmbar sein.

Viele, viele bunte Tumblestones!

Den hat die Königin aber auch redlich verdient.

Von der eigentlichen Spiellänge braucht ihr schonmal nicht zu wenig zu erwarten. Die Einzelspieler-Kampagne bietet euch 11 Welten mit jeweils 30 Leveln. Jede Welt kommt wiederrum mit einer neuen Herausforderung daher und an dieser Stelle muss ich schon wieder gestehen, dass ich immer noch dagegen anzukämpfen habe (gut, ich hatte auch nicht erwartet, dass es leichter werden würde). Denn der Schwierigkeitsgrad ist in vielen Leveln wirklich nicht ohne. Das Spielprinzip ist also zwar schnell gelernt, aber euch werden stets neue Hindernisse in den Weg gelegt. Die Welten werden immer mit einem anderen Charakter, genau genommen einem König oder einer Königin, bestritten und bekommen jeweils eine eigene audiovisuelle Darbietung. Außerdem verfeinern lustige Dialoge die Story. Die Zwischensequenzen können bei dem jeweiligen Level auf Knopfdruck wiederholt werden.

Jeder gute Puzzler braucht natürlich einen Versus-Multiplayer. Dieser ist auch hier vorhanden und kann mit bis zu vier Spieler (oder Computern) bestritten werden. Haben sich die werten Mitstreiter eingefunden, könnt ihr den Kampf in drei Modi austragen:
Puzzle-Rennen: Leert das Feld schneller als die anderen.
Wettkampf-Modus: Löst Tumblestones auf, um die Reihen eurer Gegner zu füllen.
Tauziehen: Leert größere Bereiche, um die Gegner zusätzlich zu belasten.

Mit Freunden verabredet? Tumblestone versüßt euren Abend!

Um etwas mehr Abwechslung reinzubringen, gibt es Modifizierungen. Diese ändern die Spielregeln, indem sie zum Beispiel Blockaden hinzufügen oder die Spalten nach einem Satz invertieren. Für Abende mit vielen Mitspielern gibt es einen Party-Modus. Wird dieser Modus aktiviert, werden alle Statistiken und andere Modi deaktiviert und nur noch der Mehrspieler-Modus ist verfügbar, dafür mir allen Modizierungen und Charakteren. Sie werden dadurch also vorrübergehend freigeschaltet. Wie im zweiten Absatz erwähnt, gibt es keinerlei Online-Interaktionen.

Für den einzelnen Spieler verbleibt schließlich noch die Arcade-Sektion. Darin gibt es ein paar Kleinigkeiten wie beispielsweise den Marathon oder das Endlosspiel. Um alles noch ein bisschen lohnenswerter zu machen, ist das gesamte Spiel mit einem Quest- und EP-System versehen. Mit jedem Block, mit jeder Quest und mit jedem abgeschlossenen Spiel und weiteren Boni erhaltet ihr Erfahrungspunkte. Habt ihr genügend EP gesammelt, steigt euer Level. Was ihr damit erreicht? Gute Frage: Normalerweise hätte man sich damit in der Rangliste anderer Versionen vergleichen können, doch dieser Zweck fällt aufgrund fehlender Online-Modi raus. Es gibt zwar freischaltbare Modifizierungen und Charaktere, aber das wird anhand der beendeten Welten und nicht mit eurem Level bewerkstelligt.

Es werden die gängigen Controller unterstützt, seien es die Joy-Con oder auch der Pro Controller. Etwas hinderlich wird die Menüführung dadurch, dass bei jedem Start und jedem Betreten und Verlassen vom Multiplayer-Menü die Controller neu zugewiesen werden müssen. Das ist aber auch nur eine Gewohnheitssache.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Tumblestone

Meinung von Maik Dallherm
Tumblestone ist ein ziemlich erfrischender Puzzler. Eine Kampagne, lokaler Mehrspieler und Solo-Modi mitsamt den Modifizierungen bringen immer eine neue Abwechslung. Mit einem Preis von 13€ (die Wii U-Version kostet fast das Doppelte) bekommt man einen fairen Inhalt, auch wenn man in dieser Version leider auf Online-Modi verzichten muss. Es ist leicht zu lernen und damit auch für die Masse tauglich, aber vor allem Puzzle-Fans sollten sich Tumblestone auf jeden Fall einmal angesehen haben.
Mein persönliches Highlight: Die Geschichtserzählung

Kommentare 1

  • Zyraxx Turmheld - 15.10.2017 - 00:27

    Die Wii U Version habe ich über 68 Stunden gespielt. Es macht extrem süchtig. Es kommt beim Test nur durch die Blume raus, aber die Wii U Version hat nen Online Modus. Der ist aber mausetot. Dieses Spiel spielt keine Sau. Daher reicht die günstigere Switch Version völlig.