Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Sine Mora EX - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Sine Mora EX
  • USA USA: Sine Mora EX
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
10.10.2017
Vertrieb
THQ Nordic
Entwickler
Grasshopper Manufacture
Genre
Shooter
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Durch die Zeit von Boss zu Boss in Sine Mora EX

Von Niels Uphaus ()
Shoot ‘em Ups gehören zu den ältesten Videospiel-Genres, doch trotz ihrer wichtigen Bedeutung für die Branche gibt es immer weniger Titel dieser Art. Mein erstes Videospiel war übrigens auch ein Shoot ‘em Up, von daher habe ich eine gewisse Affinität dafür. Es war daher eine klare Sache, dass ich für euch Sine Mora EX für Nintendo Switch testen würde. Und hier ist nun endlich der langersehnte Test.

Sine Mora EX ist eine erweiterte Version des Originals Sine Mora, welches seinerzeit für etliche Plattformen erschien. Auch dieses Mal steuert ihr mit einem Flugzeug durch verschiedene Level und besiegt auf dem Weg etliche Feinde und große Bosse. Die Besonderheit des Spiels, welches im Übrigen von Grasshopper Manufacture kreiert wurde, ist die Option, für einige Sekunden die Zeit zu verlangsamen. Diese Mechanik ist auch ein Kernelement des Story-Modus, der eine überaus düstere Geschichte rund um Massenvernichtung, Rassismus und Rache präsentiert. Erzählt wird das Ganze in Textform mit englischer (und ungarischer) Sprachausgabe. Das Spiel an sich hat aber auch deutsche Bildschirmtexte.

Nein, das Spiel ist nicht immer so unscharf. Jetzt gerade halten wir die Zeit an.

Doch wie läuft das Ganze nun eigentlich ab? Nachdem ihr euch eine kurze Storysequenz durchgelesen habt, werdet ihr in ein Level geworfen. Die Level scrollen automatisch, ihr selbst seht euch von der Seite und habt volle Kontrolle in alle vier Richtungen. Ihr erhaltet Power-Ups, indem ihr etliche Gegner besiegt. Diese verstärken beispielsweise eure Waffen und sind gerade in späteren Phasen unersetzlich. Doch Vorsicht: Werdet ihr von einem Gegner verletzt, verliert ihr alle Upgrades. Ihr habt dann einige Sekunden Zeit, sie wieder einzusammeln, bevor sie verschwinden. Das Problem: Fliegt ihr zu nah am Rand, lösen sich die Upgrade-Kugeln unter Umständen sofort auf. Doch gerade in den späteren Leveln könnt ihr eigentlich schon aufgeben, solltet ihr nur mit eurer Standardwaffe feuern. Der Schwierigkeitsgrad ist genretypisch äußerst hoch, sodass normale Spieler wohl keine Freude an diesem Titel finden werden.

Sine Mora EX besticht mit einer sehr düsteren Geschichte.

Nun habt ihr euch schon einige Minuten vorgekämpft. Ab und an tauchen gigantische Bosse auf, die allerdings nur bestimmte Schwachpunkte haben. Diese sind oftmals in den Laserwaffen oder Raketenwerfern auszumachen. Indem ihr diese zerstört, verliert der Feind nicht nur Kraftpunkte, sondern auch die Möglichkeit, euch konstant anzugreifen. Oftmals werden jedoch so viele Kugeln verschossen, dass ein Ausweichen für euch fast nicht möglich ist. Da kommt eure Geheimwaffe ins Spiel. Per Tastendruck könnt ihr die Zeit fast vollständig anhalten und so einfach einen Weg durch den Kugelhagel finden. Diese Fähigkeit ist jedoch limitiert und es ist nicht einfach, sie innerhalb eines Levels mit Upgrades wiederherzustellen.

Es ist Zeit für eine Laserparty.

Nach einem größeren Levelabschnitt erreicht ihr Checkpoints. Solltet ihr danach besiegt werden, könnt ihr an dieser Stelle wieder starten, solltet ihr genug Continues haben. Doch wie viele KP hat euer Flugzeug eigentlich? Eigentlich gar keine. Stattdessen ist euer Überleben von der übrigen Zeit abhängig, diese läuft unerbittlich ab. Solltet ihr getroffen werden, verliert ihr wertvolle Sekunden. Sollte die Zeit aufgebraucht sein, ist eure Mission vorbei. Glücklicherweise wird eure Zeit etwas regeneriert, wenn ihr einen Checkpoint erreicht. Nach jedem großen Endboss endet dann ein Level und ihr bekommt eine Endabrechnung und eine Bewertung für eure Leistung.

Eine besondere Stärke von Sine Mora EX ist die Atmosphäre. Während die englische Sprachausgabe nicht immer die Beste ist, sind gerade die Kommentare anderer Charaktere innerhalb der Level sehr stimmig. Das liegt auch daran, dass ihr nicht nur mit einem einzigen Piloten und Flugzeug unterwegs seid. In anderen Leveln spielt ihr andere Charaktere und steuert andere Vehikel. Dadurch könnt ihr auch mit anderen Waffensystemen arbeiten, die allesamt beeindruckende Spezialangriffe haben. Das düstere Setting wird auch dadurch unterstrichen, dass die Piloten eben keine typischen Helden sind, sondern durch Schmerz und Trauer selbst zu Mördern werden.

Genretypisch ist auch dieses Spiel sehr anspruchsvoll.

Grafisch ist das Spiel durchaus hübsch anzusehen. Gerade die Hintergründe und Bosse sehen schick aus. Allerdings dürft ihr hier keine Grafik erwarten, die euch den Atem verschlägt. Es ist hübsch, aber nicht überragend. Das Wichtigste ist jedoch vorhanden. Fast durchgehend habt ihr 60 FPS. Gerade bei Spielen dieses Genres ist dies extrem wichtig. Die Musik hat mir durchaus zugesagt und auch die Soundeffekte sind ansprechend. Leider ist die Technik jedoch nicht fehlerfrei. Manchmal fällt die Musik aus, ein anderes Mal wurde ein Dialog des vorherigen Levels erneut abgespielt, was zur aktuellen Situation natürlich überhaupt nicht gepasst hat. THQ Nordic sollte da also mit einem Update nochmal nachbessern.

Auch unter der Erde ist eure Crew unterwegs.

Neben dem Story-Modus, der übrigens verschiedene Schwierigkeitsgrade hat, könnt ihr euch auch noch an einigen Nebenmodi versuchen. Im Arcade-Modus könnt ihr die Level in einem höheren Schwierigkeitsgrad und mit weniger Continues spielen. Damit sind die Level nochmals deutlich anspruchsvoller und zum Teil sogar unfair. Daneben habt ihr beispielsweise auch die Chance, nochmal alle Bosse herauszufordern oder in Punktejagd Highscores aufzustellen. Ihr habt auch die Möglichkeit, Herausforderungen mit bestimmten Voraussetzungen zu starten. Sie freizuschalten ist jedoch extrem schwer. Daneben gibt es auch einen Versus-Modus für zwei Spieler. In verschiedenen Modi könnt ihr eure Sitznachbarn abschießen. Die Umsetzung ist jedoch nur bedingt gelungen, da es bei den meisten Spielen keinen Split-Screen gibt.

Ihr könnt übrigens das Spiel auch mit einem Freund durchspielen, der dann eine kleine Drohne steuert. Diese kann euch vor Angriffen schützen oder selbst eine lächerlich schwache Waffe abfeuern. Gerade das Schutzschild ist bei schwierigen Sequenzen nützlich, ich persönlich habe den Titel jedoch lieber alleine gespielt.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Sine Mora EX

Meinung von Niels Uphaus
Sine Mora EX ist ein durchaus gelungenes Shoot ‘em Up. Genretypisch kann man die Hauptstory zwar in unter zwei Stunden durchspielen, doch gerade das Aufstellen von Highscores, die man auch online hochladen kann, ist für Fans solcher Spiele ein Muss. Der lokale, kooperative Zweispieler-Modus ist ebenfalls eine schöne Ergänzung. Die Herausforderungen und die Versus-Option sind die größte Schwäche von Sine Mora EX. Auch gibt es einige technische Patzer. Dafür sehen die Level und Bosse toll aus und auch die Story ist überraschend komplex und düster. Fans des Genres können zugreifen, alle anderen sollten sich bewusst sein, dass das Spiel sehr schwer ist und ab und an frustrieren kann.
Mein persönliches Highlight: Ein Boss hat mich zur Verzweiflung getrieben. Nach etlichen Fehlversuchen habe ich ihn jedoch endlich vernichtet.
Meinung von Dennis Gröschke
Sine Mora EX sieht wirklich gut aus, das muss man dem Spiel lassen. Alles läuft in flüssigen Bildern über den Bildschirm und lässt euch nur in den kleinen Pausen zwischen den Abschnitten verschnaufen. Ich persönlich finde die Geschichte im Spiel zu düster, die Prämisse hätte auch ohne diese Stimmung funktioniert. Ebenso stören mich die vielen Texte zwischen den Kapiteln, die zwar auch in englischer Sprache vertont sind, aber mein Spielgefühl eher gestört haben. Mir als Lektor springen dann auch die falsch gesetzten Absätze in den Texten ins Auge, die völlig unnötig sind. Insgesamt aber mag ich die Steampunk-Atmosphäre und das generelle Szenario sehr, weswegen ich mir das Spiel auch gekauft habe. Im Koop-Modus ist das Spiel auch gut spielbar, wenn auch, so wie Niels es schon richtig beschreibt, der zweite Spieler eine eher unterstützende Funktion hat und keine wirklich durchschlagenden Waffen. Spaß macht es dennoch und darauf kommt es ja an.
Mein persönliches Highlight: Für mich ganz klar die Steampunk-Atmosphäre.

Kommentare 23

  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 23.10.2017 - 16:53

    Sine Mora hat es definitiv verdient mit einer Retail Version gewürdigt zu werden! Ich will mehr Ballerspiele!!!
  • Ralf74 Turmritter - 23.10.2017 - 17:10

    Für mich ein klasse Spiel welches ich bereits als Retail für die Switch besitze. Ich würde dem Spiel sogar eine 8-9 geben und bei rund 20 EUR für die Retail-Version bekommt es von mir eine 10 für das Preis-Leistungs-Verhältnis!
  • DerGom Gotta catch 'em all! - 23.10.2017 - 17:22

    Habe es mir auch Retail geholt (für 17€). Bin bislang allerdings noch nicht zum Spielen gekommen. Eine 7 hört sich aber gut an, hoffentlich schaffe ich es dann demnächst auch mal das Spiel auszuprobieren. :)
  • x Eviga x - 23.10.2017 - 17:26

    Das Spielt ist in der Tat gut.

    Hübsch anzusehen, spielt sich mega rund und hat diverse Modi.

    Einzig der Schwierigkeitsgrad schreckt ab.
  • Link86 Turmheld - 23.10.2017 - 17:40

    woher bekommt man das Spiel für 17/20 €
  • DerGom Gotta catch 'em all! - 23.10.2017 - 17:42

    @Link86 War ne Zeit lang, während der Vorbestellerphas,e bei Amazon für den Preis gelistet.
  • Knoso sTÜRMER - 23.10.2017 - 17:52

    Tja, leider sind SHMUPS inzwischen zur Nische verkommen. Früher gab es noch spielbare Ableger für Normalsterbliche, heutzutage gibt es nur noch schwer und schwerer.
  • DarkStar6687 Meister des Turms - 23.10.2017 - 18:38

    Wenn man Bullet Hell Shooter gewöhnt ist, ist das Spiel nicht so schwer. :ugly:
  • air Turmheld - 23.10.2017 - 19:09

    Habs auch bisher nur kurz angespielt. Jetzt noch nen freien Abend bis Freitag so dass ich es zumindest einmal durch hab bevor SMO jegliche Zeit in Anspruch nimmt.
  • Ralf74 Turmritter - 23.10.2017 - 19:10

    @Link86
    Ich habe es als Vorbesteller für 19,- EUR bekommen. Aktuell bekommt man es z.B. bei base.com für 20,53 EUR + 1,48 EUR Versand.
  • Herr von Faultier Turmbaron - 23.10.2017 - 19:33

    Als Jemand der solche Spiele seit über 20 Jahren mag, bin ich an Sine Mora natürlich nicht vorbei gekommen. Ja es ist auf jeden Fall fordernd und das liegt auch mitunter an Fehlern die man nicht machen sollte wenn man ein solches Spiel macht. So ist die Geschwindigkeit manchmal so hoch, dass es kaum möglich ist alle Gegner auf dem Bildschirm zu erwischen, teilweise reicht die Fähigkeit die Zeit zu verlangsamen nicht aus um auch allen Geschossen ausweichen zu können.
    Insgesamt ist dieses Spiel jedoch für Gengrefans zu empfehlen, man sollte jedoch nicht erwarten es sofort in einem Zug durchzuspielen. Aber Spiele wie z.B. R-Type waren auch nicht leicht. Der Wertung von 7 stimme ich auf jeden Fall zu.
  • Zettmaster Turmheld - 29.06.2018 - 16:22

    Viel zu hart. Wird wohl das letzte Spiel dieser Art sein was ich mir kaufe. Vielleicht noch Skyforce das wenigstens Leveln lässt.

    Wenn wenigstens die Waffenupdates bleiben würden könnte man das Spiel evtl. schaffen.

    Bin beim Endboss. Habe mir bei YT das Ende angesehen und das Modul weit weg gepackt.

    Leicht und für Anfänger ist bei weitem etwas anderes.

    Schade. Grafisch sehr toll aber spielerisch echt übertrieben...
  • alfalfa Turmheld - 25.07.2018 - 22:12

    Ist gerade im Sale im eShop für 11,99.

    Eigentlich wollte ich es mir mal holen, aber lieber als Retail und nun schreckt mich der hohe Schwierigkeitsgrad doch ziemlich ab, zumal ich mit Sky Force Reloaded schon die Genrereferenz besitze.
    Ich grüble noch, paar Goldpunkte sind auch noch da...
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 25.07.2018 - 22:13

    @alfalfa keine sorge, so schwer ist es gar nicht.
    Hab das glaub sogar an einem Tag durchgehabt bzw in einer Session.
    Ist wie bei allen solchen Spielen nur Wiederholung mMn die einen besser macht, man muss halt hartnäckig bleiben
  • Herr von Faultier Turmbaron - 25.07.2018 - 22:45

    @alfalfa Wenn du solche Spiele magst lohnt es sich auf jeden Fall.
  • Cyd Turmfürst - 25.07.2018 - 22:48

    Zitat von alfalfa:

    zumal ich mit Sky Force Reloaded schon die Genrereferenz besitze
    ähm... nein. ;)
  • alfalfa Turmheld - 26.07.2018 - 06:50

    Zitat von Cyd:

    ähm... nein.
    Doch doch, ich besitze es. :)

    Ok - was ist für dich die Referenz in dem Genre?
    Gibt es etwas noch besseres als Sky Force Reloaded, was so unglaublich viel Langzeitmotivation und Möglichkeiten hat?
  • Zettmaster Turmheld - 26.07.2018 - 07:58

    Das Spiel ist so nicht schlecht und kann locker in 5h durchgespielt werden. Der letzte Bosskampf ist eben viel zu hart. Ich habe aber auch diesen, Tage später in Ruhe endlich geschafft.

    Grüße
  • Cyd Turmfürst - 26.07.2018 - 10:34

    @alfalfa
    auf der Switch? Da wohl ganz klar Ikaruga (natürlich muss man aber dennoch nichts damit anfangen können). Dürfte auch allgemein, plattformübergreifend immer wieder ganz weit oben auf einer Shmup-BestOf-Liste stehen. Ansonsten kommt es drauf an was man gerne mag: Horizontal oder Vertikal, mehr die Retroschiene, mehr Bullet Hell usw.

    Ich mag z.B. vertikale Bullet Hell Spiele à la DoDonPanchi oder Bullet Soul - Infinite Burst. Auch hier spielt man immer wieder die gleichen Level und verbessert sich. Das Schiff selbst wird aber nicht besser (bis auf die Upgrades, die aber im Gegensatz zu SFR auch wieder verloren gehen), sondern nur die eigenen Skills. Man lernt die Gegnerformationen immer besser kennen, weiß wie man ihnen am besten ausweicht, wo man eher defensiver spielt, wo die volle Offensive auspackt, Schritt für Schritt geht man immer ein Stückchen weiter. Man spürt wie man besser wird, den tausenden Kugel immer besser ausweicht, spielt sich irgendwann in einen Trancezustand, hat dann was hypnotisches und auch entspannendes.

    Etwas ruhiger und horizontal war für mich in letzter Zeit Dariusburst - Chronicle Saviours das Nonplusultra (nicht minder schwierig). Kostete 60€ (mittlerweile günstiger) war/ist aber jeden Cent wert,alleine schon für den genialen Soundtrack. Hatte auch das Glück die Arcadeversion - mit seinem extendes Widescreen und den hämmernden Bässen, die einem (je nach Einstellung) quasi aus den Sitzen haut - zu spielen.




    Gibt auf der Switch übrigens - dank NeoGeo - auch etliche gute Shmups, wenn du das Genre magst. Sind aber alle bockschwer (was das Genre aber auch ausmacht, ist es eines der typischen Arcadespiele), aber dank tausenden von Einstellungsmöglichkeiten, kann man hier den Schwierigkeitsgrad runterdrehen, unendlich Continues und Leben einstellen. Quasi ein God-Modus, was aber die Langzeitmotivation natürlich in en Keller schießen lässt, da man es in kurzer so durchspielen kann und dieses Gefühl nach etlichen Stunden endlich besser zu werden zu den Akten legt.

    Auf der Switch wird auch immer wieder Danmaku Unlimited 3 als eines der besten Shmups - neben Ikaruga - genannt. Hab es mir auch geholt, aber noch nicht so viel gespielt. Muss ich mal demnächst noch richtiger angehen.


    Sky Force fand ich auch klasse, insbesondere für ein usprüngliches F2P Smartphone-Spiel. Hatte es auf dem Handy länger gespielt, war überrascht wie gut es darauf spielbar ist. Auf der Switch hatte es mich nicht mehr so sehr gepackt, lag aber auch daran, dass ich es schon kannte.
  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 26.07.2018 - 10:36

    @alfalfa

    Zitat von alfalfa:

    zumal ich mit Sky Force Reloaded schon die Genrereferenz besitze
    Außer das beide Spiele gute Shoot 'em Ups modernerer Prägung sind, gibt es zum Teil deutliche Unterschiede in der Spielmechanik, die einen direkten Vergleich eigentlich hinfällig machen!
    'Sine Mora EX' ist ein horizontaler Side-Scroller wie 'R-Type' oder 'Darius' und 'Sky Force Reloaded' eben ein vertikaler Shooter a la 'Raiden' oder 'Battle Squadron' (um mal meine Heimcomputer-Wurzeln zu ehren).
  • alfalfa Turmheld - 26.07.2018 - 11:00

    @Lockenvogel

    Du würdest das als verschiedene Genres bezeichnen?
    Ok...
    Ich bin übrigens einer von denen, der Ikaruga auf Dreamcast horizontal spielt, um ein Vollbild zu haben.
    Dadurch ändert sich für mich aber nicht das Genre.
  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 26.07.2018 - 11:25

    @alfalfa

    Ich habe von anderen Spielmechaniken gesprochen und nicht von einem komplett anderem Genre. Es ist wie beim Fußball und Handball, von Prinzip her sehr ähnliche Sportarten, bei denen sich selbst das Regelwerk teilweise überschneidet und doch wird nur durch den eigentlich nur kleinen Fuß/Hand-Twist ein anderes Spiel raus.
    Warum sollte sich bei 'Ikaruga' auch das Genre ändern nur weil du's horizontal. Es ist und bleibt ein vertikaler Shooter, der auf der Seite liegt ;)
    Diese Option hat Treasure ja nur eingebaut, weil die Fernseher zuhause in aller Regel nicht hochkant stehen wie in der Spielhalle. Das gab's damals nur bei Vectrex!
  • alfalfa Turmheld - 26.07.2018 - 16:11

    @Lockenvogel

    Naja, du hast argumentiert, Sine Mora sei ein horizontaler Side Scroller und Sky Force ein vertikaler Shooter.

    Also bleibe ich dabei - Sky Force Reloaded bleibt für mich (und einige andere, siehe Thread zum Test) die Referenz im Genre Shoot'em Up.

    Vielleicht lasse ich mich am WE ja hinreißen, Sine Mora zu kaufen.
    Wie las ich gestern in einem anderen Beitrag hier: "Mit Alkohol geht alles besser".
    Also mal gucken... Habe halt die Befürchtung, enttäuscht zu werden, nachdem mich Sky Force Reloaded dermaßen über Wochen begeistert hat und noch immer begeistert.
    Allein die wochenendlichen Turniere ziehen mich immer wieder an.