Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu 88 Heroes: 98 Heroes Edition - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: 88 Heroes: 98 Heroes Edition
  • USA USA: 88 Heroes: 98 Heroes Edition
  • Japan Japan: 88 Heroes: 98 Heroes Edition
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
12.10.2017
Vertrieb
Rising Star Games
Entwickler
Bitmap Bureau
Genre
Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Wer solche Helden hat, braucht keine Feinde mehr

Von Daniel Kania ()
Was wäre unsere Welt ohne Helden? Nein, nicht etwa die Action-Figuren, welche mit übermenschlichen Fähigkeiten oder nicht denkbaren Technologien die Welt vor Außerirdischen retten oder dergleichen. Was wären wir ohne unsere Alltagshelden? Menschen, die in den richtigen Momenten über sich hinauswachsen und Mut beweisen. Die Unglaubliches vollbringen, andere retten oder für das Allgemeinwohl sorgen. In 88 Heroes: 98 Heroes Edition für die Nintendo Switch scheinen sowohl die Superhelden als auch mutige Alltagspersonen anderweitig beschäftigt gewesen zu sein. Denn die 98 Menschen, nein, Kreaturen muss man fast schon sagen, die dafür ausgesucht wurden, die Welt vor dem bösen Dr. H8 zu retten, sind nicht die gewöhnlichen Helden, die man sich für solch eine Mission vorstellen würde.

8tung! Die Helden sind los!

Die Prämisse von 88 Heroes: 98 Heroes Edition ist einfach erklärt. Der diabolische Dr. H8 scheint nicht nur die Welt unterjochen zu wollen, sondern hat wohl auch einen Narren an der Zahl "8" gefressen. Von seiner gemütlichen Zentrale aus, wo er es sich auf seinem Sessel bequem gemacht hat, hin und wieder aus dem Softdrink schlürft und seine Roboter-Untergebenen herumkommandiert, beobachtet der finstere Doktor, wie 88, nein sogar 98 Helden versuchen, sein Hauptquartier zu erreichen und einzunehmen. Zwischen den tapferen Helden und dem Finsterling stehen 88 Level, für welche die Welterretter jeweils 88 Sekunden Zeit haben. Der Weg bis zum Boss ist des Weiteren in vier verschiedene Bereiche gegliedert, sodass die Level-Umgebungen zumindest ein wenig Abwechslung bieten, wenn auch nicht viel.

Wenn ihr glaubt, dass das schon der verrückteste Held ist, den 88 Heroes: 98 Heroes Edition zu bieten hat, dann wartet erstmal ab!

Im Kern besteht eure Aufgabe darin, mit einem der verrückten, obskuren, skurrilen, durchgeknallten, außergewöhnlichen, witzigen und extravaganten Helden bis zum Ende des jeweiligen Levels zu gelangen, ergo die Ziel-Tür zu erreichen. Hin und wieder müssen dafür zuvor Aufgaben erledigt werden, wie etwa das Finden und Einsammeln eines Schlüssels. Optisch ähneln sich die Level einer Welt ziemlich, was an den sich immer wiederholenden Level-Elementen und Gegnern liegt. Optik ist hier also eher funktionell, wobei der "moderne" Pixel-Look des Spiels durchaus seinen Charme hat. Bei Explosionen etwa zerbröseln die jeweiligen Objekte und dynamische Pixelhaufen fliegen über den Bildschirm. Das sieht nicht nur cool aus, sondern unterstreicht den überzogenen Charakter des ganzen Spiels zudem.

88 Heroes: 98 Heroes Edition will nämlich nicht etwa vorwiegend durch sein größtenteils solides und vor allem knackiges Level-Design überzeugen, sondern mit den vielen verschiedenen Persönlichkeiten locken, über die der Spieler Kontrolle erlangt. Wie es so schön heißt: "Die Welt braucht die besten Helden, aber die besten waren beschäftigt". Deshalb werdet ihr öfter als selten auf vollkommen abgefahrene Charaktere treffen, die sich zudem auch noch alle ganz unterschiedlich spielen lassen. Neben Springen und Angreifen können die Figuren nicht viel, allerdings stechen manche Helden dank ihres außergewöhnlichen Spielkonzeptes heraus. Manchmal können Helden euch ein Level deutlich vereinfachen, in anderen Fällen sind sie einfach nur nutzlos. Übrigens stellen sehr viele Helden-Designs eine Anspielung auf Internet-Phänomene, auch "Memes" genannt, dar oder basieren auf berühmten Persönlichkeiten sowie Figuren aus Film und Fernsehen.

Verdammt. Dann muss ich wohl warten, bis der Akku leer geht...

Beim Agenten "0088", "Rusty", "IAN_ERROR", "Rick Roll", "Saxy Dave" oder auch "Ascii The Magic Unicorn" dürften bei manchen von euch die Glocken läuten. Die Helden spielen sich auch noch genauso verrückt, wie man es sich vorstellen würde, wenn nicht sogar noch deutlich überzogener. Wenn ihr plötzlich als "Snake" durch die Level streift und aufpassen müsst, weder Wand noch euren eigenen Körper einzuverleiben, oder als lebendiges Fragezeichen spielt, welches alle paar Sekunden das Spielgeschehen stoppt und euch komplett unnötige Hinweise gibt, fragt man sich manchmal schon, bei was für einem Spiel man hier gelandet ist. Der Humor ist wirklich gelungen und es gibt kaum einen Helden, bei dem ihr nicht lachen oder zumindest schmunzeln müsst, so wahnsinnig, wie manche Helden doch sind. Jeder Held kommt zudem mit eigenen Sound-Effekten und eingesprochenen Sprüchen oder ähnlichem daher. Geniale Witze enthalten beispielsweise den Spruch "They can't escape law when they don't see it coming." ("Sie können nicht vor dem Gesetz weglaufen, wenn sie es nicht kommen sehen."), der von einem unsichtbaren Sheriff zum Besten gegeben wird.

Neben dem Hauptmodus, bei dem ihr versucht alle Level mit zufällig erhaltenen Helden zu bewältigen, könnt ihr auch den "Die glorreichen 8"-Modus versuchen, bei dem ihr euch acht Helden selbst aussuchen könnt und mit diesen eigens gewählten Chaoten alle Level schaffen müsst. Sicher nichts für schwache Nerven! Der "H8-Modus" hingegen stellt euch vor noch knackigere Level, die ihr mit der Zeit zu hassen lernen werdet. Deshalb ja auch "H8" wie "Hate", also Hass. Ach, es ist wirklich nicht schön, Witze erklären zu müssen. Am besten, ihr spielt selbst einmal!

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu 88 Heroes: 98 Heroes Edition

Meinung von Daniel Kania
Wer auf durchgeknallte Platforming-Action steht, der ist bei 88 Heroes: 98 Heroes Edition genau richtig. Der durchaus knackige Schwierigkeitsgrad, der auch erprobte Spieler in den späteren Leveln fordern sollte, kommt nicht nur durch das gut durchdachte Level-Design, sondern auch durch die verschiedenen Merkmale jedes Helden. Manchmal hat man das Gefühl, ein ganz anderes Spiel zu spielen, wenn man sich etwa herumteleportiert, mit einem Jet-Pack durch die Luft saust oder durch Portale Abkürzungen erschafft. Musik und Optik sind größtenteils funktionell, ergeben zusammen mit dem schrägen Humor aber ein stimmiges Gesamtpaket. Dank einiger Modi und Einstellungsmöglichkeiten wird man auch eine Weile Spaß haben können, wobei auf die lange Sicht der Wiederspielwert in Frage steht.
Mein persönliches Highlight: Als ich vom Spiel "gerickrollt" wurde.

Kommentare 1

  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 24.10.2017 - 22:12

    Hab' das Spiel seit gestern und bis jetzt auch schon knapp zwei Stunden gespielt. Kann dem Rezensenten soweit nur zustimmen: audiovisuell nett aber eher zweckmäßig, spielerisch aber anspruchsvoller und abwechslungsreicher als man auf den ersten Blick meinen mag und teilweise auch einfach nur bekloppt... gefällt mir!