Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Spelunker Party! - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Spelunker Party!
  • USA USA: Spelunker Party!
  • Japan Japan: Minna de Waiwai! Spelunker
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
19.10.2017
Vertrieb
Square Enix
Entwickler
Tozai Games
Genre
Adventure, Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Von Sebastian Schewe ()
Schnappt euch euren tragbaren Ventilator und sucht euch eine Höhle in Spelunker Party! Das mag vielleicht etwas komisch klingen, doch so in etwa läuft das Spiel ab: Ihr erforscht eine Höhle nach der Anderen, um immer tiefer in die Erde einzudringen und dadurch ihren Kern zu erreichen. Denn nur so könnt ihr die Welt retten, wie der Chef der Feen euch verrät. Schauen wir uns das doch mal genauer an.

Kostüme machen eine Party viel besser!

Zunächst habt ihr nur zwei Charaktere zur Auswahl: Spelunkette und ihren Freund Spelunker. Später könnt ihr weitere freischalten, die ihr für eure Höhlenforscherei nutzen könnt. Die Charaktere unterscheiden sich nur optisch voneinander, der einzige Unterschied ist, dass gewisse Ausrüstungsgegenstände nur von bestimmten Charakteren getragen werden können.

Die richtige Balance der Fähigkeiten erleichtert die Höhlenforschung.

Diese Ausrüstungsgegenstände verändern nicht nur das Aussehen, sie haben auch unterschiedliche Fähigkeiten, wie zum Beispiel, dass man mehr Energie hat oder bereits zu Beginn Bomben bei sich tragen kann. Auch schützende Fähigkeiten befinden sich darunter. Diese Ausrüstungsgegenstände haben, anders als die Charaktere, auch Level. Je nachdem wie gut ihr in einem Level (in diesem Fall ist mit Level die Höhle, die ihr gerade erforscht, gemeint) abschneidet, bekommt ihr mehr oder weniger Erfahrungspunkte für die Ausrüstung, die ihr gerade angelegt habt. Steigen diese im Level, verbessern sich deren Fähigkeiten, was normalerweise heißt man hat dieselbe Fähigkeit, nur eben mehr davon. Man wird also statt einmal sogar zweimal vor Schaden bewahrt oder dergleichen. Die Höchstlevel unterscheiden sich dabei von Gegenstand zu Gegenstand. Die ausrüstbaren Gegenstände sind für den Kopf, den Körper, Accessoires und Haustiere. Letztere sind etwas spezieller, darauf gehen wir im nächsten Segment ein. Man kann Gegenstände auch mithilfe spezieller Steine aufleveln, die man finden kann, wenn man in bereits geschafften Leveln die Orte absucht, in denen zuvor Litho Stones gefunden wurden. Zu diesen kommen wir ebenfalls später. Alles in allem sollte man immer schauen, welche Fähigkeiten zum eigenen Spiel-Stil passen, aber wirklich etwas falsch machen, kann man nicht.

Der beste Freund des Spelunkers

Tiere sind etwas wirklich Tolles: Man kann eine tiefe Bindung zu ihnen aufbauen und sie somit zu treuen Gefährten machen. Jedenfalls bestimmte Arten. So ist das natürlich auch in Spelunker.

Ein treuer Freund erleichtert das Leben.

Um ein Tier zu nutzen, muss man es ausrüsten, was wie mit normalen Ausrüstungsgegenständen abläuft. Auch sie haben Level, die man auf dieselbe Weise erhöhen kann. Ihre Fähigkeiten sind jedoch etwas anders und dienen dem Spieler eher indirekt. So kann zum Beispiel der erste Hund, den man bekommt, an bestimmten Stellen nach Schätzen graben. Die Tiere laufen einem dabei automatisch hinterher und man muss nicht weiter auf sie achten, da sie nicht in Gefahren geraten können oder dergleichen. Ein besonderes Tier ist dabei Pooch, der nicht ausrüstbar ist, sondern seinen eigenen Menüpunkt im Lager erhält. Gibt man diesem dort Süßigkeiten, so sucht er für den Spieler auf eigene Faust nach Schätzen, wodurch man an Dinge kommt, die man anders nicht erhalten kann. Um an Süßigkeiten zu kommen, muss man diese einfach für ihn kaufen, ganz simpel.

Gefahren, Schätze und... Puzzleteile?

Das Kernstück des Spiels sind natürlich die Höhlen, die man erforschen muss. Neben denen, die einen weiter nach unten bringen, gibt es auch mit Buchstaben markierte optionale Höhlen in jeder Erdschicht, die etwas schwerer sind, aber auch spezielle Belohnungen geben. An sich laufen diese aber gleich ab.

Der nächste Höhlenabschnitt erwartet mich!

Was man immer im Auge behalten sollte ist die Energieleiste, die sich am oberen Bildschirmrand befindet, denn diese verringert sich über die Zeit automatisch. Krabbelt man durch enge Gänge oder nutzt seinen tragbaren Fächer, um Geister abzuwehren, verringert diese sich noch schneller. Ist sie abgelaufen stirbt man. Berührt man Feuer, stirbt man. Fällt man aus einer Höhe, die höher ist, als man springen kann, stirbt man. Berührt man einen Gegner, stirbt man. Also, ja, man kann an vielem sterben, auch wenn das schlimmer klingt, als es wirklich ist. Wenn man aufpasst was man tut und "Eile mit Weile" gelten lässt, kommt man gut durch die Level durch. Zudem können Ausrüstungsgegenstände ja auch vor einigem Unheil schützen. Während der Erforschung der Höhlen findet man auch Check-Points, welche nicht nur als Punkt dienen, zu dem man zurückkehrt, sollte man noch Leben übrig haben, sondern auch die Energie auffüllen.

Natürlich findet man auch viele andere Dinge, wie Bomben, die Steine zerstören sowie manche Gegner verschrecken können, Leuchtfeuer, mit denen man gegen lichtempfindliche Gegner wie Fledermäuse angehen kann oder Energiesphären, die einmalig die Energie auffüllen. Außerdem gibt es die oben erwähnten Litho Stones, die teilweise sehr gut versteckt sind. Sammelt man diese, erhält man, wenn man das Ziel erreicht, eine Steintafel pro Litho Stone, die ein Teil einer größeren Tafel sind, welche einen Gegenstand aufzeigen. Hat man alle diese Teile gesammelt, erhält man den abgebildeten Gegenstand. Oft versperren Türen ein weiteres voranschreiten. Um diese zu öffnen, muss man nur den Schlüssel finden, dessen Symbol und Farbe zu der Tür passen. Gold kann man in den Höhlen auch finden, welches dazu dient, verschiedene Dinge, wie Süßigkeiten für Pooch, zu kaufen. Wie immer hat man in Videospielen, wo die Welt in Gefahr ist, keine Eile diese zu retten. Der Chef der Feen hat so einige Aufgaben für euch, die bestimmte Dinge verlangen, als Belohnung aber auch mit Gegenständen daherkommt, die auf andere Art und Weise nicht erhältlich sind.

Die Party in der Höhle

Ein Spiel mit dem Wort Party im Namen vermittelt natürlich das Gefühl eines Multiplayer-Modus. Diesen hat Spelunker Party auch, sowohl online als auch offline. Bis zu vier Spieler können gemeinsam eine Höhle erforschen. Doch Achtung, im Offline-Multiplayer-Modus erhalten nur die Gegenstände von Spieler 1 Erfahrungspunkte! Wenn ein Spieler alle Leben verliert, ist hier kein Game Over zu sehen, stattdessen kann er von einem anderen Spieler gerettet werden.

Der Splitscreen im Multiplayer-Modus ist leider nicht ganz ideal.

Alles in allem laufen diese Multiplayer-Partien exakt wie der Singleplayer-Modus ab. Jedoch gibt es spezielle Awards wie den MVP-Award für herausragende Spieler oder den Nice-Award für solche, die anderen oft helfen. Doch auch wenn man sich helfen kann, spielt man gegeneinander, der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt! Wieso anderen helfen? Verlieren alle ihre Leben gibt es ein Game Over, außerdem geben die Awards ebenfalls Punkte. Dadurch hat man ein freundliches Rennen nach der höchsten Punktzahl!

Spelunker Party hat einen sehr hohen Spaß-Faktor, kann aber sehr frustrieren, wenn man ein Level nochmal machen muss. Die Level sind abwechslungsreich gestaltet und nicht zu schwer, aber stellenweise dennoch fordernd. Es macht sowohl alleine, als auch zusammen großen Spaß und besonders sammelfreudige Spieler werden hier dazu motiviert, die 100% zu erreichen.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Spelunker Party!

Meinung von Sebastian Schewe
Ich hatte kurz nach Release der Nintendo Switch bereits die japanische Demo gespielt und war angetan. Selbst mit der Sprachbarriere konnte man sich zurechtfinden, und ich war froh als das Spiel auch für den europäischen Markt angekündigt wurde. Und es hat geliefert, es macht wirklich großen Spaß, auch wenn ich den Singleplayer-Modus bevorzuge, da ich nicht gerne Online spiele und der Splitscreen im Offline-Multiplayer-Modus etwas hinderlich ist, da man aufgrund der Größe die Dinge selbst auf einem großen Fernseher nicht gut erkennt. Alles in allem kann ich diesen Titel wärmstens empfehlen.
Mein persönliches Highlight: Jedes Mal, wenn man alle Teile hat, um einen neuen Gegenstand zu bekommen. Das ist immer ein gutes Gefühl gewesen.

Kommentare 2