Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Chess Ultra - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Chess Ultra
  • USA USA: Chess Ultra
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
02.11.2017
Vertrieb
Ripstone Publishing
Entwickler
Ripstone
Genre
Noch keine Angaben
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 2
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Der Turm spielt Schach

Von Roman Dichter ()
Schach – unter allen Brettspielen ist dies mein Favorit! Es ist ein ruhiges, faires und konzentriertes Vergnügen, bei dem man die grauen Zellen anstrengen muss, um erfolgreich zu sein. Die meiste Freude bereitet es, wenn man einen Gegenspieler findet, der auf einem vergleichbaren Niveau spielt wie man selbst. Gerade in diesem Punkt kann eine digitale Version des Spiels, wie Chess Ultra auf der Nintendo Switch, dank Online-Partien sehr interessant sein. Sehen wir uns den Titel also etwas näher an.

Ein Spiel für alle – vom Anfänger bis zum Profi

Beginnen wir von vorn. An dieser Stelle werde ich nicht ausführlich die Spielregeln von Schach erklären. Zum einen dürften die meisten von euch sie bereits kennen, zum anderen übernimmt Chess Ultra selbst die Einführung von Novizen mithilfe von Tutorials. Darum sage ich nur grob: Zwei Spieler haben verschiedene Spielfiguren, die sich auf unterschiedliche Weisen fortbewegen können. Ziel des Spiels ist es, den gegnerischen König zu schlagen – „schachmatt“ heißt es dann. In den Tutorials lernt ihr Grundlagen wie die Bewegungen der Figuren, aber auch fortgeschrittene Techniken wie das Schlagen „en passant“ oder typische Eröffnungen können geübt werden, sodass auch ein Gelegenheits-Schachspieler wie ich noch etwas lernen kann.

Ihr spielt nach den altbekannten Schach-Regeln.

Genug geübt, die erste Partie kann beginnen! Wollt ihr euch mit dem Computer messen, so stehen euch zehn verschiedene Schwierigkeitsgrade zur Verfügung. Somit sollten Anfänger, Profis und auch wer irgendwo dazwischen liegt eine herausfordernde, aber nicht überfordernde künstliche Intelligenz vorfinden. Wer schon hin und wieder Schach gespielt hat, kennt vielleicht diese Situation, wenn man erst zu spät bemerkt, dass der letzte Zug ziemlich schlecht war, weil plötzlich eine wichtige Figur, wie die eigene Dame, geschlagen wird. Hier dürft ihr sogar einen oder mehrere Züge zurücknehmen, um den Verlauf nochmal zu rekonstruieren und daraus zu lernen – oder sogar die letzten Züge ungeschehen zu machen und es im zweiten Anlauf besser zu machen, was in einem Spiel gegen menschliche Gegner natürlich verpönt ist. Ob ihr nun zu euren Fehlern steht oder nicht, in jedem Fall wirken sich Sieg oder Niederlage auf eure Elo-Wertung aus.

Die Elo-Wertung ist eine Zahl, die versucht, eure Fähigkeiten als Schachspieler einzuschätzen. Interessant ist sie in erster Linie nicht, um damit anzugeben, sondern um in Online-Partien passende Gegner zu finden. Dies wird ebenfalls erleichtert dadurch, dass ihr euch im systemübergreifenden Spiel auch mit Spielern messen könnt, die die Xbox One- oder PC-Version besitzen. Bei meiner ersten Online-Partie fand ich so schnell einen Gegenspieler, der auch den ersten Zug machen durfte – oder sagen wir besser „dürfte“, denn auch Tage später steht die Partie noch bei null Zügen. Das kann man selbstverständlich nicht dem Spiel vorwerfen, stattdessen lobend erwähnen, dass es optional auch die Möglichkeit gibt, eine Schachuhr einzustellen. So könnt ihr von der „Blitz-Uhr“, die jedem Spieler fünf Minuten Bedenkzeit für die ganze Partie einräumt, bis zur „Marathon-Uhr“, die euch für jeden Zug 24 Stunden Zeit gibt, die richtige Option für eure Wünsche und Geduld wählen.

Hübsch designte Figuren sind manchmal schwer zu identifizieren.

Neben zufälligen Gegnern könnt ihr auch gegen eure Online-Freunde antreten oder eure letzten Gegner zu einer Revanche herausfordern. Und wenn euch eine einzelne Partie nicht ausreicht, dann dürft ihr auch an Turnieren teilnehmen, die mindestens 4, höchstens 32 Spieler fassen. Somit ist das Online-Spiel insgesamt eine tolle Sache. Schade nur, dass die Kommunikationsmöglichkeiten im Wesentlichen auf die Schachpartie selbst beschränkt bleiben. Selbstverständlich ist auch ein lokaler Zweispieler-Modus möglich, bei dem es leider ein paar Probleme mit der Controller-Zuordnung gibt. Es war im Test nicht möglich, dass ein Spieler den Nintendo Switch Pro Controller bedient, während Spieler 2 die beiden Joy-Con in die Hand nimmt. So haben wir uns letztlich mit einem Controller abgewechselt. Wenn ihr ohne Fernseher spielen wollt, ist auch die Touch-Steuerung zu empfehlen.

Neben den üblichen Schachpartien bietet euch Chess Ultra zur Abwechslung noch spezielle Herausforderungen. Beispielsweise wird euch eine Situation mitten in einer Partie angezeigt, die ihr mit einer vorgegebenen Anzahl an Zügen gewinnen sollt. Wählt dabei zwischen jeweils mehreren Herausforderungen von „Matt in 1“ bis zu „Matt in 7“. Besonders reizvoll sind historische Herausforderungen, die auf realen Schachpartien beruhen. Kleine Infotexte beschreiben euch, wer wann gegeneinander gespielt hat und was das Besondere an dieser Partie war. Schließlich werdet ihr selbst in das Spiel hineingeworfen und übernehmt die Rolle eines berühmten Spielers.

Verschiedene Settings und schöne Musik

Kommen wir abschließend noch zur audiovisuellen Gestaltung des Spiels. Man sollte meinen, dass diese nun gerade bei einem solchen Brettspiel nicht besonders wichtig sei, aber mit der richtigen Atmosphäre macht eine Runde Schach einfach mehr Spaß. Ihr könnt zwischen vier unterschiedlichen und liebevoll gestalteten Schauplätzen wählen, die wirklich ansprechend in Szene gesetzt wurden. Auch die Schachfiguren selbst sind hübsch anzusehen und ihr könnt verschiedene Formen und Materialien verwenden. So liebevoll einige dieser Variationen auch designt wurden, so schwer fand ich es bei einigen, sie im Spiel zu identifizieren. Und wenn man sich erst genau überlegen muss, was da jetzt Turm, Springer, König usw. ist, dann fällt es umso schwerer, sich auf den nächsten Zug zu konzentrieren. Darum wählte ich meist „Checkers“, also flache Steine mit symbolischen Bildern darauf, die leichter zu identifizieren sind, aber leider nicht ganz so hübsch sind wie manch andere.

Die einfachen Spielsteine sind nicht so spektakulär anzusehen, aber gut auseinanderzuhalten.

Eine weitere Möglichkeit, euch einen besseren Überblick zu verschaffen, ist das Bewegen der Kamera, die ihr auch durch einen Druck auf den rechten Analog-Stick fixieren könnt. Dies habe ich eher zufällig herausgefunden, denn digitale Bedienungsanleitungen sind in Zeiten der Nintendo Switch leider Mangelware geworden. Im Hauptmenü findet ihr übrigens eine recht prominent platzierte Fläche, schlicht „Chess Ultra“ genannt, die euch direkt in den Nintendo eShop führt. Dort gab es zum Zeitpunkt des Tests nichts zu sehen, allerdings ist es wahrscheinlich, dass dort zukünftig kostenpflichtige Zusatzinhalte angeboten werden. Neue Umgebungen und Figuren sind wohl die wahrscheinlichsten Inhalte, die beispielsweise auch für die Steam-Version gekauft werden können. Neben der optischen Gestaltung darf zuletzt die musikalische Untermalung nicht unerwähnt bleiben, denn diese passt ausgezeichnet zum Spiel und versetzt den Spieler mit ihren ruhigen Klängen in die richtige Stimmung für anspruchsvolle Denkaufgaben. Wenn ein „Ave Maria“ hier nicht passt, wo dann? Auch andere Musikstücke sorgen unaufdringlich für eine wundervolle Atmosphäre und runden Chess Ultra somit zu einem unterm Strich überzeugenden Schach-Spiel ab.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Chess Ultra

Meinung von Roman Dichter
Chess Ultra ist ein Schachspiel, das kaum Wünsche offenlässt. Ihr könnt gegen den Computer mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden antreten, euch lokal oder online mit menschlichen Kontrahenten messen, an Turnieren teilnehmen und Zusatzaufgaben erfüllen. Anfänger werden dank Tutorials an die Materie herangeführt und dank des Elo-Wertungs-Systems finden sich würdige Gegner. Abgerundet wird das Erlebnis mit ansprechender Optik in verschiedenen Variationen und wunderschöner, ruhiger Hintergrundmusik. Kleine Schwierigkeiten bei der Controller-Zuordnung im Mehrspieler-Modus und beim Auseinanderhalten mancher Spielfiguren können den Spaß nicht verderben. Unterm Strich ist es zwar „nur“ Schach, aber mit Chess Ultra erhält die Nintendo Switch eine der besten digitalen Umsetzungen des weltberühmten Brettspiels.
Mein persönliches Highlight: Die schöne, entspannte Atmosphäre

Kommentare 19

  • Arraklon F-Zero-Junkie - 09.11.2017 - 14:30

    Als großer Schachfreund habe ich mir das Spiel direkt geladen und es ist wirklich klasse, insbesondere die Atmosphäre wie du schreibst ist topp!
    Der einzige kleine Kritikpunkte meinerseits ist der, das die Figuren etwas kontrastreicher sein könnten. In manchen Situationen ist es momentan etwas unübersichtlich.
  • Gast - 09.11.2017 - 14:42

    Wie schön, dass es auch ein Lernprogramm zu geben scheint. Ich hab nämlich gar keine Ahnung von Schach, aber durchaus interesse, es mal zu lernen. Es wäre für mich jedoch mal interessant, ob echte Profis hier auch noch eine gute Bewertung für die KI übrig haben. Denn bei Schach scheint es ja durchaus riesige Unterschiede in der Qualität der Spiele zu geben was die KI angeht.
    Auch hier fällt wieder auf, dass mal wieder ein kleines Game die Freundesliste unterstützt, während große Entwickler sich weiterhin hinter Ausreden verstecken.
  • Rob64online Turmritter - 09.11.2017 - 14:44

    Waaas kein 4 Spieler Modus ? ? Skandal ! ! 1 1

    Super Test
  • Gast - 09.11.2017 - 14:46

    @Rob64online
    Kann man Schach auch zu viert spielen?
    Was wirklich fehlt ist ein 3D-Schach-Spielfeld aus Star Trek. :D
  • Gast - 09.11.2017 - 14:47

    Schach oder der einzige Sport, den ich je im Verein betrieben habe. ^^
  • Gast - 09.11.2017 - 14:49

    @MAPtheMOPJa, man kann Schach auch zu viert spielen, benötigt dafür allerdings 2 Bretter.
    Eine weitere Alternative zu den starren Schach-Regeln ist das immer noch beliebte ,,Räuberschach", bei dem es darum geht, möglichst schnell seine Figuren loszuwerden (inkl. "Schlagzwang").

    edit: Das Spiel wurde laut Berichten von Großmeistern getestet, also von echten Profis, die nicht mal eben zu schlagen sind. ^^
  • Tisteg80 Turmfürst - 09.11.2017 - 15:26

    Ich habs gekauft, siehe separaten Thread, und finde es richtig gut. Nur bin ich zu blöd, meinen Gegner Schachmatt zu setzen. Immer wieder nur ein Patt, aaargh

    @MAPtheMOP
    Wenn du auch so viel Ahnung hast von Schach, reicht das Spiel hier dicke aus. Schon auf Stufe 2 oder 3 (von 10) habe ich meine Probleme.
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 09.11.2017 - 15:27

    Zitat von WiiSwitchU:

    Schach oder der einzige Sport, den ich je im Verein betrieben habe.
    Genau wie ich :D
  • Raveth Turmbaron - 09.11.2017 - 15:59

    @Frank Drebin @WiiSwitchU

    Ich spiele tatsächlich noch im Verein. Und bin unser Jugendwart. :D
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 09.11.2017 - 16:18

    @WiiSwitchU
    @Raveth

    Ich spiele aktuell noch auf webschach.eu/
    Falls jemand Interesse hat :D

    Dort stelle ich immer 7 Tage pro Zug als Bedenkzeit ein. So kann man in Ruhe und wenn man mal Zeit hat wieder ziehen. Das System finde ich echt gut.
  • Raveth Turmbaron - 09.11.2017 - 16:21

    @Frank Drebin

    Sieht interessant aus. Ich spiele meist hier lichess.org ,da kann Mann alles spielen Fernschach, blitzen, Bullet.
    Und auch verschiedene Schachvarianten.

    Es gibt auch diverse Trainingsfunktionen. Taktik, Studien, Analysebrett der Computer Analysiert ganze Partien. Zeigt wo Fehler gemacht wurden. Etc etc etc
  • felix #PhoenixWright4Smash - 09.11.2017 - 18:52

    Ich spiele auch sehr gerne Schach. Am liebsten am grossen Schachfeld, den wir zum Glück im Ort für jeden frei zugänglich haben.
  • Gast - 09.11.2017 - 19:37

    @Frank Drebin
    @Raveth
    Ich schaue meinem Gegner lieber direkt in die Augen, um seine Mimik bzw. Gestik zu studieren.^^
  • Raveth Turmbaron - 09.11.2017 - 21:52

    @WiiSwitchU

    So so am besten Thekenschach beim spielen lachen und quatschen :D
  • Gast - 10.11.2017 - 08:17

    @Raveth
    Wenn es um ernste Partien (Turniere, etc.) geht, bin ich tatsächlich manchmal drauf wie Bobby Fischer; nur nicht so ein guter Spieler. ^^
    Wenn ich mit Familie / Freunden spiele, bin ich weniger pedantisch, dulde dennoch keine Störungen von Außen oder - Gott bewahre - Kiebitzen. ;)
    Aus so einem Grund würde mich auch der wenig aufgeräumte Tisch auf einem der auf den im Bericht verlinkten Bilder immens stören; von den pompös ausstaffierten Figuren mal ganz zu schweigen.
  • Grimmon Turmknappe - 10.11.2017 - 10:46

    Wenn schon Schach, dann wäre ein 2. Teil hier von schön gewesen - mit modernen aber genauso einfallsreichen Animationen:

    youtube.com/watch?v=iSnAiXKU7h8
  • Raveth Turmbaron - 10.11.2017 - 12:53

    @WiiSwitchU

    Ich mag das auch nicht wenn ich am Brett sitze und der Tisch ist voll.
    Brett, Figuren, Uhr und Notationsblätter reichen.
    Und Tunierruhe ist manchmal leider keine Selbstverständlichkeit mehr.
    Aber das Spiel macht mir noch nach Jahren Laune. Das schafft so manches Computerspiel nicht.


    Wer hat sich das Spiel den jetzt alles geholt?
    Vielleicht hole ich mir es auch und machen ein N-Tower Tunier ^^
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 23.04.2018 - 10:47

    Ich frage mich gerade, ob es sich lohnt das Spiel zu holen....

    Ich habe "Fritz" auf der Wii. Das reicht mir eigentlich.....
  • Raveth Turmbaron - 23.04.2018 - 12:49

    @Frank Drebin

    Gute Frage. Hatte mir den Vorgänger auf der Wii U geholt, aber kaum benutzt, da es einfach besseres gibt.