Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu RiME - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: RiME
  • USA USA: RiME
  • Japan Japan: RiME
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
17.11.2017
Vertrieb
Greybox
Entwickler
Tequila Works
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Der Junge, die Insel, das Geheimnis

Von Sebastian Schewe ()
Ein Junge, gestrandet auf einer Insel. Warum ist er dort? Was für eine Insel ist das? Fragen über Fragen, deren Antworten der Spieler durch die Erkundung der Insel suchen muss. Es gibt vieles zu entdecken, viel zu sehen und natürlich auch etliche Gefahren in diesem Abenteuer von Tequila Works.

Euer Abenteuer beginnt an einem Strand, ohne wirklich zu wissen, was ihr tun sollt. Doch das zeigt sich schnell: Erkundet, was vor euch liegt! Anfangs werden euch auch Hilfen gegeben, die euch die Steuerung aufzeigen, allerdings nicht in Tutorial-Form, sondern einfach als angezeigter Knopf, den ihr in einer Situation drücken müsst, um Interaktionen, wie zum Beispiel Klettern, auszuführen. Schnell findet ihr euer erstes Ziel: Vier Lichtsäulen mit vier kleinen Statuen, die Lichter zu einer Fuchs-Statue aussenden.

Ein treuer Begleiter, sofern er denn befreit wurde.

Diese Statue wird dann zu einem echten Fuchs, der als Hilfe für das Abenteuer auf der Insel dient, indem er immer zu den Stellen läuft und Laut gibt, an denen es weitergeht. Man hört sein Bellen zwar auch aus der Ferne, jedoch lässt sich leider nicht vernehmen, von wo genau das Bellen kommt. Dadurch wisst ihr nur, dass er nicht allzu fern ist. Natürlich reicht es nicht, einfach nur seinem kaniden Begleiter zu folgen, denn meist erwartet euch ein Rätsel, das gelöst werden muss oder eine Passage, die man nicht so einfach wie der rotfellige Freund erklimmen kann. Mit Hilfe von Dingen wie Klettern, Tragen, Schieben und vielem mehr, bahnt ihr euch euren Weg, um die gesamte Insel auszukundschaften. Doch macht es durchaus auch Sinn vom eigentlichen Weg abzukommen, denn im Spiel befinden sich einige Dinge zum Sammeln, darunter neue Outfits, Bruchstücke von Emblemen, Spielzeuge und Teile eines Schlaflieds. Wer alles finden möchte, muss die Augen offen halten und darf keinen Stein liegen lassen. Praktischerweise könnt ihr im Menü nahezu jederzeit anschauen, was ihr bereits gefunden habt.

Ein Wort der Warnung sei aber gegeben: Sobald ihr einen Inselteil und somit ein Kapitel abgeschlossen habt, könnt ihr erst wieder in dieses zurückkehren, wenn ihr die Geschichte abgeschlossen habt. Wollt ihr also alles in einem Durchgang finden, so solltet ihr mit Vorsicht voranschreiten und sichergehen, auch wirklich alles gefunden zu haben. Kommen wir zu der technischen Seite des Spiels, die sich als kleines auf und ab entpuppt und leider auch der große Negativpunkt des Spiels ist. Aber keine Angst: Es ist nichts vollkommen Spielzerstörendes!

Dies ist nur ein kleiner Teil dessen, was euch erwartet...

Fangen wir da an, wo man immer mit einem Spiel anfängt: Der Start des Spiels an sich. Normalerweise fließt dieser ja nicht in einen Test ein, doch hier war ich sogar gewillt zu messen, wie lange es dauert, bis man denn endlich mal spielen kann. Startet man das Spiel, kommt natürlich der gewohnte Nintendo Switch-Ladebildschirm, der ein Bild des Spiels zeigt. Jedenfalls normalerweise, doch hier bekommt man erstmal nur ein schwarzes Bild, woraufhin nach einiger Zeit ein Text mit den Copyrights erscheint, gefolgt von einem animierten Bildschirm auf dem die Macher, die Engine und generell große Mitwirkende stehen. Die ganze Prozedur dauert etwa eineinhalb Minuten, bevor ihr den Titelbildschirm sehen könnt. Nein, nichts davon ist überspringbar. Am Titelbildschirm angekommen ladet ihr euren Spielstand und wartet erneut 30 Sekunden, anders ausgedrückt, es dauert ganze 2 Minuten bis man endlich spielen kann. Das Ganze wäre ja verständlich, wenn das Spiel dann auch ordentlich laufen würde, doch leider hat man mit zunehmendem Fortschritt immer mehr mit Framerate-Einbrüchen zu kämpfen. Anfangs sind sie noch so selten, dass man eine Erwähnung vernachlässigen könnte, doch im späteren Spielverlauf werden sie häufiger und schlimmer. Zumindest stören sie das Spiel eher selten im Sinne, dass man wegen ihnen stirbt, nur gelegentlich, wenn es in einem Sprung passiert, landet man im Abgrund. Gut, dass man da an Ort und Stelle wieder respawnt und keine erneute Ladezeit hat.

Die Einbrüche zerstören eher das ansonsten wirklich gelungene Ambiente, dass mit kräftigen Farben und der passenden Musik wirklich ein schöner Anblick ist. Zweimal hatte ich auch einen seltsamen Soundfehler, der ein unschönes Geräusch bewirkt hat, allerdings konnte ich nicht feststellen, was diesen auslöste. Positiv anzumerken ist die Steuerung, die ziemlich genau macht, was man von ihr will. Wenn man in einen Abgrund fällt oder anderweitig stirbt, ist es entweder die Schuld der Framerate oder die eigene. Alles in allem läuft das Spiel sehr rund und flüssig, wenn es eben nicht die erwähnten Framerate-Einbrüche hat. Grafik ist ein wichtiger Bestandteil von Videospielen, den man nicht vernachlässigen darf. Dabei gibt es natürlich nicht DIE beste Grafik überhaupt, sondern es kommt auf das jeweilige Spiel an und welche Grafik dazu passt.

RiME hat die Wahl seines Grafikstils wunderbar getroffen, denn er passt wie die Faust aufs Auge. Malerische Landschaften, kräftige Farben und eine interessante, mysteriöse Architektur erwarten den Spieler, gepaart mit einem Soundtrack, der dem Ganzen die richtige Würze gibt. Das Fehlen eines HUDs (Head-up-Display, also Dinge wie HP-Balken, Status- oder Geldanzeigen etc.) ist definitiv die richtige Entscheidung, denn zum einen sieht man so immer die volle Bandbreite der hübschen Insel und zum anderen ist diese Anzeige einfach auch gar nicht vonnöten. Auch die Lebewesen, die so auf der Insel herumlaufen, wirken recht lebendig, vor allem wenn sie auf den Spieler reagieren, was meist ihre Flucht bedeutet. Habt ihr allerdings etwas zu essen für sie, sind sie ganz schnell Freunde, die ihr auch tatsächlich für das weitere Abenteuer benötigt.

Eines der Rätsel, die euch erwarten.

All das bisher beschriebene sind nur die Dinge über dem Wasser, doch auch unter Wasser erwarten euch viele Dinge wie zerfallene Gebäude, Quallen, die den Rand der Welt markieren oder generell die Unterwasserflora. Natürlich solltet ihr aufpassen, dass ihr nicht ertrinkt. Was man leider bemängeln muss ist, dass das Spiel stellenweise extrem dunkel ist, so dunkel, dass man sich selbst in einem gerade verlaufenen Gang verirren kann. Dagegen hilft es zwar, die Helligkeit des Spiels im Menü aufs Maximum zu stellen, jedoch verblassen dadurch die Farben ein wenig, was auch wieder etwas von der Atmosphäre wegnimmt. Auch der Tag-Nacht-Wechsel wirkt sehr willkürlich, zwar wird er an einer Stelle für ein Rätsel benötigt (welches man auch etwas anders hätte gestalten können), jedoch bringt die Nacht nichts weiter mit sich, als dass ihr ganz simpel schlechter seht. Zudem befindet ihr euch mehr als die Hälfte des Spiels auch im Inneren, wo dieser Wechsel nicht mal mehr bemerkt werden kann. Kurz gesagt, man hätte ihn einfach weglassen können und lieber die ganze Zeit die Schönheit der Insel präsentieren können, statt sie in der Dunkelheit zu verstecken.

RiME ist ein wunderschönes Spiel, das leider mit einigen Ecken und Kanten daherkommt, die den Spielspaß zwar nicht zerstören, aber etwas abstumpfen lassen. Die Geschichte wirft bis zum Ende hin Fragen auf, fängt aber durchaus aus diesem Grund auch das Interesse des Spielers ein. Alles in allem gibt es noch einige Luft nach oben und wenn Dinge, wie die Framerate-Einbrüche, nicht gewesen wären, wäre es definitiv der Auszeichnung "Spiele-Hit" würdig gewesen. So verfehlt es diese allerdings knapp, bleibt jedoch Empfehlenswert.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu RiME

Meinung von Sebastian Schewe
Ich ging mit relativ hohen Erwartungen an RiME heran und wurde auch nahezu nicht enttäuscht. Alle Probleme, die ich mit dem Spiel hatte, waren eher technischer Natur und sorgten zwar für einen Punktabzug, machten das Spiel allerdings keinesfalls schlecht. Wer sich gern von einem malerischen und eher ruhigen Spiel verwöhnen lassen will, kann hier mit Bedacht zugreifen, sollte jedoch wissen, dass nach etwa 6 bis 10 Stunden alles auch schon wieder vorbei ist, selbst wenn man versucht alles zu finden. Besonders Fans von Spielen wie Ico oder Journey finden hier ein Spiel, das ihren Geschmack treffen sollte.
Mein persönliches Highlight: Da mein eigentliches Highlight ein heftiger Spoiler ist, nenne ich hier einfach mal die malerische Grafik, die sich durch das gesamte Spiel erstreckt.

Kommentare 38

  • Albert Casual - 13.11.2017 - 21:01

    Ich kann den Testbericht nicht öffnen... :(

    "Der Zutritt zu dieser Seite ist Ihnen leider verwehrt. Sie besitzen nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um diese Seite aufrufen zu können."

    Edit: es geht! Danke
  • WiiSwitchU Liberté, égalité, fraternité pour TOUTE l'humanité! - 13.11.2017 - 21:02

    Der Zugriff zum Test ist mir zwar verwährt, wenn ihr diesem berührenden Spiel etwas Schlechteres als eine 8 gegeben haben solltet, werd ich aber fuchsig. :D
  • Booyaka plαy wιтн ѕpιrιт - 13.11.2017 - 21:04

    @Albert wir wurden ausgeschlossen xD
  • Dennis Gröschke Anung un rama - 13.11.2017 - 21:04

    Funktioniert es jetzt?
  • DiaDemon Ein Stein - 13.11.2017 - 21:05

    Test nicht freigeschalten und das spiel nicht verlinkt, ach sebastian :ugly:
  • Cyd Turmheld - 13.11.2017 - 21:06

    Kann den Test nicht lesen, tippe aber mal auf ne 7/10 :D ;)
  • Albert Casual - 13.11.2017 - 21:07

    @Cyd genau. wegen @WiiSwitchU wird der nun heimlich verändert.

    Edit: es geht!
  • Pinguin Joe TowerDev|Bughunter - 13.11.2017 - 21:08

    Sollte jetzt klappen. Sorry für die Umstände :whistling:
  • Cyd Turmheld - 13.11.2017 - 21:17

    @Albert Es wurde doch nicht verändert. :D
    Hatte mich anfangs sehr auf das Spiel gefreut, aber mit der Zeit verklang meine Begeisterung und verschwand letzlich in den Weiten des... ach... keine Ahnung.
  • Booyaka plαy wιтн ѕpιrιт - 13.11.2017 - 21:19

    Juhu 7 von 10 xD :troll:
  • Albert Casual - 13.11.2017 - 21:19

    @Cyd bei mir verschwnad es auf der Merkliste. Ich werd es bei nächster Gelegenheit nachholen.^^

    Schöner Testbericht.
  • zocker-hias Turmbaron - 13.11.2017 - 21:30

    Schöner Test. Schade das es nach all der Wartezeit tevhnisch doch nur mittelmässig wurde. Vielleicht werden die Ruckler ja noch gepatcht...
    Ich hab jedenfalls mit Mario, Doom und bald Skyrim mehr als genug zu tun - und es kommt ja noch Xenoblade 2.

    ...vielleicht kauf ichs mal im Sale!
  • Knusel Turmritter - 13.11.2017 - 21:39

    auch das wird einst mal ein netter Titel für kleines Geld für zwischen durch ....
    In Mai oder Juni als es nichts auf der switch zu spielen gab hätte ich es mir sofort zum voll Preis gekauft .

    Im Weihnachtsgeschäft geht es zwischen den Grössen spielen unter .
    Wird aber ganz sicher noch nachgeholt
  • Nebura Goodbye Miiverse! - 13.11.2017 - 21:55

    Obwohl mich das Spiel anfangs durchaus angesprochen hat, bin ich nach einiger Recherche doch ziemlich enttäuscht.
    Ich rate jedem der über einen Kauf nachdenkt, sich auch andere Reviews anzusehen, denn abgesehen von dem doch eher mangelhaften technischen Zustand der Switch-Version ist RiME auch vom Gameplay nicht gerade der Reißer.
    Das Einzige was RiME in meinen Augen wirklich hervorragend macht ist hübsch auszusehen.

    Kann deswegen die Wertung , die auf der gleichen Stufe wie die Switch-Version von Doom ist, absolut nicht nachvollziehen.
  • Skerpla 任天堂 - 13.11.2017 - 22:51

    Interesse am Spiel verloren wegen zu langen Veröffentlichungszeiten und zu vielen Verschiebungsterminen. Die Wertung hätte mindestens eine 8 sein müssen oder eine 9 das ich mich da drantraue. Hätte eher mit einer 6 gerechnet. So der Birne ist das Spiel ja nicht für mich.

    @Sebastian Schewe Kann in Zukunft mal öfters der Link anfangs nicht funktionieren. Interessant wie alle mutmaßen was es für eine Wertung bekommen hat so allgemein.
  • DerGom Gotta catch 'em all! - 13.11.2017 - 23:23

    Eine 7/10, eine schöne, malerische Landschaft und eine ruhige aber rätselhafte Atmosphäre klingen genau nach einem Spiel für mich.
    Habe heute aber meine Vorbestellung storniert. Leider ist aktuell keine Zeit und kein Geld dafür da. Dabei hatte ich mich sehr lange auf das Spiel gefreut.
    Geholt wird es aber später auf jeden Fall. Vielleicht lasse ich es mir auch zu Weihnachten schenken. :)
  • Random Guy in Japan Random Guy in Japan - 13.11.2017 - 23:48

    das Spiel an sich ist ja schön und gut, aber scheisse ist der Port schlecht. Richtig grottig... niemals würde ich es auf der Switch kaufen
  • TenBoe Turmknappe - 13.11.2017 - 23:55

    Andere Tester berichten von massiven technischen Problemen und verwaschener Handheld-Optik ....
    Schreckt mich fürs erste ab, obwohl das hier im Test ja jetzt nicht so dramatisch klingt.
  • Captnkuesel Turmheld - 13.11.2017 - 23:59

    Hier gibt es ein Vergleichsvideo zu ps4

    nintendoeverything.com/40-minu…h-footage-ps4-comparison/

    Finde die Grafik auf der Switch auch ziemlich enttäuschend, von der flora bewegt sich absolut nix und das Wasser sah auch schlecht aus. Bei so einem comic Titel plus der extra Wartezeit habe ich eindeutig mehr erwartet.
  • zocker-hias Turmbaron - 14.11.2017 - 06:50

    Ich weiß eigene Meinungen sind immer so ne Sache und jeder Reviewer hat andere Sichtweisen... aber wenn so ein "durchschnittliches" Spiel inkl. Technik Patzer 7 bekommt und Doom auch, könntet ihr mal überlegen eure Bewertungen immer nochmals zu challangen... (hab das Gefühl Rive ist eher ne 6 als 7...) Nur mal als Anregung.
  • Nights into Dreams - 14.11.2017 - 06:56

    Schade! Ich dachte eigentlich, dass es auf der Switch besser geht! Aber für Multiplattformtitel braucht man wohl neben der Switch ne PS4 oder XOne....
  • WiiSwitchU Liberté, égalité, fraternité pour TOUTE l'humanité! - 14.11.2017 - 07:09

    Wer die Möglichkeit hat, RiMe zu spielen, sollte es auf jeden Fall tun. Da die Atmosphäre bei diesem Spiel enorm wichtig ist, muss ich aber - nach Lesen des Tests - von der Switch-Version abraten.
    Hoffentlich gibt es bald einen Patch, damit die ganzen "Switcher" dem kleinen Prinzen beistehen können.
  • BurningWave Feuer & Wasser - 14.11.2017 - 07:59

    @Nights Na ja, selbst auf der PS4 Pro hat das Spiel Framerateeinbrüche und nicht gerade geringe. Ich vermute sie hängen damit zusammen, dass die Engine an einigen Stellen die Level nachlädt. Zumindest auf der PS4 gab es nämlich immer an den gleichen Stellen Einbrüche und das meistens an Stellen, an denen es von Innengebieten zu Außengebieten ging oder von schmalen Gängen zu offeneren Gebieten. Aber auch davon abgesehen war die Framerate ziemlich "lebendig" auf der PS4, allerdings hat man den Seilsprung so nie bemerkt, eher die Stellen, in denen das Spiel 10-20 Frames verloren hat. Kann man sich schön hier ansehen: ACHTUNG, Video enthält Inhalte des ersten Levels!



    Trotzdem hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht, wie es im Test auch angeführt wird. Zumindest die Soundbugs dürften auch nachgepatcht werden.

    Insgesamt klingt es so, als wäre das Spiel weitgehend gut auf der Switch angekommen. Technische Mängel wie sie hier beschrieben wurden, hatte ich mit Ausnahme der Soundprobleme auch auf der PS4 und PS4 Pro erlebt, vielleicht startet das Spiel dort etwas flotter, wenngleich die Level dort auch einige Zeit benötigen zu laden. Wer Interesse an dem Spiel hat, sollte es sich nicht entgehen lassen. Ist eine schöne Abwechslung zum sonstigen Spieleangebot.
  • camora Werder + Hansa - 14.11.2017 - 08:10

    @Captnkuesel

    danke dafür. werd dann wohl zur ps4 version greifen. 6-8h schaffe ich auch zu hause^^
  • Captnkuesel Turmheld - 14.11.2017 - 08:19

    Ich werde definitiv abwarten ob sich noch etwas tut. Wenn nicht, dann kaufe ich es mir auf steam.
  • Pascal Hartmann Ta da da daaaaaaa - 14.11.2017 - 08:52

    So viele Spiele haben technische Probleme auf der Switch. Momentan ist es den Entwicklern wohl wichtiger, den Hype-Zug mitzunehmen, statt die benötigte Zeit ins Spiel zu stecken. Und im Video von Nintendolife wird sogar noch erzählt, dass Rime auf der Switch fast doppelt so viel Speicherplatz benötigt wie auf der Xbox One. Ein gutes Zeichen dafür, dass an der Optimierung gespart wurde.

    Dabei hatte ich mich aufs Spiel gefreut, aber ich werde auch erst einmal einen Patch abwarten.
  • Kugelwilli ist bei Nintendo zu Hause - 14.11.2017 - 08:56

    Ja. Gutes Spiel. Werde ich mir wohl zulegen,weil mir die Atmosphäre sehr zusagt. Gleichwohl war mir klar,dass das Spiel nicht über eine 7 oder 8 hinauskommen würde.
  • Link aus Hyrule König der Schreine - 14.11.2017 - 09:03

    Na ja… Die Spielzeit ist kurz, die technische Seite zweifelhaft, der Preis dafür sportlich – ich werde es nicht kaufen, die Patchorgie abwarten und es dann deutlich günstiger in einem oder zwei Jahren holen. Es ist ja nicht so, daß es nichts zum Zocken auf der Switch gäbe.
  • lumpi3 Meister des Turms - 14.11.2017 - 09:07

    Werde nur zuschlagen wenn ich es günstig bekomme.
    Hatte mich eigentlich darauf gefreut.
  • AnKri86 Turmritter - 14.11.2017 - 10:37

    6-10 Stunden?
    Ok...das ist mir persönlich deutlich zu kurz für diesen Preis.
    Zumal ich bezweifle, dass der Wiederspielwert hoch ausfällt.
  • megasega1 Zocker seit 1992 - 14.11.2017 - 12:55

    Der Entwickler hat sich zu den Problemen geäußert:

    mcvuk.com/articles/publishing/…ss-switch-port-complaints
  • Voodooboom Turmknappe - 14.11.2017 - 19:07

    Schade um den tollen "look". Definitiv ansprechende Optik.

    6 - 10 Stunden sind wirklich nicht viel; hatte wegen dem "Open-World-Look" etwas mehr erwartet. Aber kaufen werde ich es mir wahrscheinlich trotzdem; versprüht einfach zu viel Charme.
  • Lexymon Turmritter - 14.11.2017 - 19:12

    Wollte mir das Spiel eigentlich immer kaufen, aber bei den technischen Problemen werde ich (erstmal) davon absehen. Vielleicht wenn's irgendwann mal verramscht wird.
  • lumpi3 Meister des Turms - 14.11.2017 - 19:58

    Hattet ihr einen Day One Patch drauf ? Wisst ihr das zufällig ? Oder kommt der wirklich erst day one.
    Da Habs nämlich zahlreiche Verbesserungen.
  • lumpi3 Meister des Turms - 17.11.2017 - 07:15

    Hab’s seit gestern und das Spiel ist technischvor allem im Handheld Modus eine voll Katastrophe.
    Auflösung unter aller Kanone und die Framerate ein Witz.
    Das man sowas überhaupt verkauft ist mir schleierhaft.
    Auch mit day one Patch kein Stück besser.
  • Voodooboom Turmknappe - 18.11.2017 - 13:47

    @lumpi3

    Viele Entwickler springen lediglich auf den "Switch-Zug", um schnell mal eben ein paar EUros abzuschöpfen. Mittlerweile muss man echt aufpassen was man da kauft.

    Aus dem Stehgreif fallen lieblos portierte/entwickelte Spiele wie...

    -MXGP3
    -Rime
    -Lego Worlds
    -Troll and I
    und
    -Violet

    ein.
  • Cyd Turmheld - 18.11.2017 - 15:15

    und dabei sah es so aus, als würde die Switch doch tasächlich technisch die PS4 wegfegen. ;)

    RiME: Bilder-Vergleich zwischen PlayStation 4 und Nintendo Switch

    Hatte gewartet, dass es für die Switch rauskommt. Aber da das Spiel ansich auch nicht sooo sehr überzeugt, kann ich auch weiter warten, auf ein günstiges Angebot (ob Switch, PS4 oder wohl eher PC). Genug zu spielen gibt es eh, der PoS muss nicht unnötigerweise wachsen.