Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu The LEGO NINJAGO Movie Video Game - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: The LEGO NINJAGO Movie Video Game
  • USA USA: The LEGO NINJAGO Movie Video Game
  • Japan Japan: The LEGO NINJAGO Movie Video Game
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
20.10.2017
Vertrieb
Warner Bros. Interactive Entertainment
Entwickler
TT Games
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Ninja VS Shark

Von Sebastian Schewe ()
Wenn der böse Lord Garmadon und seine Hai-Armee Ninjago City angreifen, dann ist es die Aufgabe von sechs mutigen Jugendlichen, die über die Kräfte von Elementen wie Eis, Blitz oder Feuer verfügen, die Stadt zu beschützen. Ganz besonders wichtig ist dabei Lloyd, der grüne Ninja. Ja grün, das ist sein Element. In dem neuesten Spiel aus dem LEGO-Universum spielt ihr die Geschichte des Films The LEGO Ninjago Movie nach, natürlich gibt es aber durchaus mehr zu entdecken, als nur die Szenen des Films.

Roboter-Ninja Zane hat nicht nur Kampf-Fähigkeiten

Wie von LEGO-Spielen gewohnt, spielt sich das Spiel wie ein typisches Hack 'n Slay. Man trifft also auf eine Menge Gegner, die man mit Hilfe eines Angriffsknopfes niedermetzelt. Natürlich kann man mehr als nur Stumpf angreifen, so gibt es neben Basis-Aktionen, wie Springen oder Ausweichen, auch besondere Techniken, die man ausführen kann, welche man je nach Situation auch braucht, um seine Gegner zu besiegen. Diese Techniken werden einem direkt nach dem Spielstart in einem Tutorial-Level beigebracht. Zwar kann man keine weiteren Techniken dieser Art erlernen, jedoch erhält man, wenn man bestimmte Bedingungen erfüllt, sogenannte Ninjalitäts-Marken. Mit diesen kann man die vorhandenen Techniken verbessern, sodass sie mehr Steinchen aus den Gegnern herausholen, über stärkere Angriffe verfügen oder ähnliches. Dabei gibt es pro Technik drei Verbesserungsstufen, die man erreichen kann. Das heißt aber nicht, dass man von vornherein bereits alles kann und alles zugänglich ist, denn jeder Charakter hat spezielle Fähigkeiten, die man zum Weiterkommen braucht. Dabei gibt es in jedem Level, neben dem natürlichen Level-Verlauf, auch einige Geheimnisse, die man nur nach Durchspielen des Levels entdecken kann, da man bestimmte Fähigkeiten braucht, um diese zu finden. Im Freien Spiel, was ihr mit Abschluss des Levels freischaltet, könnt ihr dann nicht nur die von der Geschichte gegebenen Figuren nutzen, sondern alle, die ihr bereits freigeschaltet habt. Natürlich kann es durchaus passieren, dass ihr zwar das Level abgeschlossen habt, aber danach noch immer nicht die nötigen Fähigkeiten besitzt, um alles in dem Level zu finden.

Eines der Geheimnisse, die ihr finden könnt, sind "Goldene Steine." Diese dienen hauptsächlich als Fortschritts-Marker, da ihr sie auch einfach für das Abschließen eines Levels erhaltet. Doch es lohnt sich durchaus auch die versteckten Steine zu finden, denn mit genügend Goldenen Steinen könnt ihr spezielle Türen öffnen, die sich in den verschiedenen Hub-Welten finden lassen. Hinter diesen Türen wartet immer eine spezielle Herausforderung, deren Abschluss natürlich eine Belohnung, wie einen neuen Charakter, bereithält. Neue Charaktere schalten dann auch gleichzeitig noch ihre Einzelteile für den Charakter-Ersteller frei, in welchem ihr euren eigenen Charakter bauen könnt.

Wer LEGO-Spiele kennt, der hat sicher auch schon von "Roten Steinen" gehört. Diese gibt es so in diesem Spiel nicht, stattdessen gibt es "Alte Schriftrollen" mit derselben Funktion. Durch diese kann das Spiel leichter gemacht werden, wenn man sie aktiviert. Dies führt dann zum Beispiel dazu, dass Pfeile auf Geheimnisse hinweisen, aber auch einfach witzige Dinge, wie dass man das Spiel so erlebt, als wäre es ein alter Film. Diese Schriftrollen werden keinesfalls benötigt, um das Spiel abzuschließen oder Geheimnisse zu finden, machen einem das Leben als LEGO-Figur aber um einiges leichter.

Rief, mein eigener Ninja, den ihr über den Code oben links auch in euer Spiel holen könnt!

Natürlich kommt kein LEGO-Spiel ohne Fehler daher, doch im Falle von The LEGO NINJAGO Movie Video Game sind diese Fehler eher harmloser Natur. Während man in vorigen Spielen mit Bugs und Abstürzen zu tun hat, ist hier das wohl größte Manko die Sprachausgabe. Ja, eine deutsche Sprachausgabe mit den bekannten Sprechern der Serie ist enthalten, allerdings wird Meister Wu, der im Film von Jackie Chans deutscher Synchronstimme (Stefan Gossler) gesprochen wurde, ebenfalls von seiner Serienstimme (Hasso Zorn) gesprochen. Das ist natürlich eine Kleinigkeit, das wahre Problem ist, dass selbst wenn man die deutsche Synchronisation eingestellt hat, manche der Filmsequenzen auf englisch sind. Natürlich lässt sich nur schwer feststellen, ob das Absicht oder ein Fehler ist, aber da es dieselben Sequenzen wie im Film sind und die meisten dieser Sequenzen auch auf deutsch vorkommen, kann man wohl von einem Fehler ausgehen. Die Untertitel bleiben dabei aber immer auf deutsch, wer des englischen also nicht mächtig ist, sollte diese besser anschalten. Aber auch mit den Untertiteln gibt es ein Problem: Im Handheld- bzw. Tisch-Modus sind sie schwer zu lesen, da sie unter akuter Verpixelung leiden. Sie sind vielleicht nicht unlesbar, aber es braucht schon etwas Anstrengung sie zu lesen. Das liegt vermutlich an der generell heruntergeschraubten Grafik in besagten Modi, aber bei anderen Spielen tritt dieses Problem auch nicht auf, also hätte man sicher etwas dagegen tun können.

Grafisch ist das Spiel eben ein LEGO-Spiel, nichts herausragendes, aber LEGO-Fans werden sicher Freude an den ganzen LEGO-Bauten haben. Vor allem die Miniatur-Versionen von Städten und Orten auf der Weltkarte sind gelungen und können sogar einfach nachgebaut werden, vieles davon sogar in LEGO Worlds, wenn man das möchte. Der Soundtrack wurde größtenteils dem Film entnommen, aber manche Tracks stammen auch aus vorigen LEGO Ninjago-Spielen. Die Film-Sequenzen wurden direkt aus dem Film entnommen, allerdings gibt es auch Sequenzen, die speziell für das Spiel gemacht wurden, letztere sind allerdings nicht in der Grafik des Films, sondern in der des Spiels gehalten. Dieser Grafikunterschied bezieht sich hauptsächlich auf die Qualität der Auflösung, die in beiden Fällen nicht schlecht ist, aber eben bei einem Kinofilm besser, als bei einem Videospiel.

Ein Beispiel für die schlechte Schrift im Handheld-Modus.

Auf der Weltkarte findet man die verschiedenen Hub-Welten, die in die einzelnen Level führen. Auch diese Hub-Welten beherbergen einige Geheimnisse, die entdeckt werden wollen. Zudem findet man weitere Dinge wie Herausforderungs-Dojos, in denen man besondere Aufgaben erfüllen muss, die mit Belohnungen locken. Auch die Kampfarena befindet sich hier (diese ist auch über das Titel-Menü zugänglich), in welcher man mit Freunden oder auch gegen den Computer spezielle Spiele spielen kann. Da gibt es zum Beispiel "Ultimativ-Waffe", bei welchem man besagte Waffe finden muss und dann vor den Kontrahenten flüchten muss. Wer die Waffe die längste Zeit in seinem Besitz hatte, gewinnt das Spiel. Jedoch kann man keine Angriffe ausführen, während man diese trägt, lediglich laufen und springen ist möglich. Bei "Kraftprobe des Samurai" muss man den anderen Spielern ihre Fahnen stehlen. Je mehr man hat, desto mehr Punkte erhält man, jedoch wird man auch mit jeder Fahne langsamer. "Mystischer Schatz" verlangt von den Spielern spezielle Artefakte zu finden, je mehr man findet, desto mehr Punkte erhält man, wird man jedoch angegriffen, verliert man dadurch Artefakte. Die Kampfarena ist für bis zu vier Spieler, hat man jedoch keine vier Spieler zur Hand, so kann man die restlichen Charaktere vom Computer spielen lassen.

LEGO Ninjago hat bisher ganze 7 Staffeln und etliche Sets, was natürlich auch eine Vielzahl von Charakteren beinhaltet. Da der Film aber eine Art Reboot ist, also quasi ganz neu anfängt und die Geschichte anders erzählt, gibt es dort diese Vielzahl an Charakteren nicht. Doch eines der beliebten Dinge an LEGO-Spielen ist ja die Menge der Charaktere und das wissen auch die Macher des Spiels. Aus diesem Grund haben sie Charaktere aus der Serie mit eingebaut, wenn auch nicht in die Geschichte an sich, die ja dem Film folgt. So kommt man auf eine Anzahl von stattlichen 101 Charakteren. Mit diesen und dem Charakter-Editor, sollte man natürlich auch den Charakter für sich finden können.

Im Multiplayer-Modus habt ihr einen typischen Split-Screen.

Die Steuerung der Charaktere ist zwar technisch identisch, jedoch sind die verschiedenen Waffen und Fähigkeiten eines Charakters ausschlaggebend dafür, wie die Steuerung sich genau umsetzt. Manche sind langsamer, manchen greifen auf Distanz an, aber alles in allem sollte man mit jedem Charakter erfolgreich sein, nicht zuletzt da man unsterblich ist. Nun, man verfügt zwar über Herzen, aber wenn diese ausgehen, zerfällt man in seine Einzelteile und erscheint sofort exakt an dieser Stelle wieder. Man verliert lediglich ein paar Steinchen, die als Währung des Spiels dienen, wenn man aber schnell genug ist, lassen sich diese auch wieder einsammeln. Selbst wenn man also stirbt, hat man kaum bis wenig Einschränkungen dadurch. Wozu braucht man die Steinchen, die als Währung dienen? Damit kann man in den Hub-Welten an bestimmten Stellen Objekte freischalten, wie zum Beispiel Brücken, die zu neuen Bereichen führen oder alte zugänglicher machen.

Alles in allem ist The LEGO NINJAGO Movie Video Game ein LEGO-Spiel wie man es kennt, nur mit ein paar neuen Dingen, die das Spielgefühl durchaus verbessern. Wer LEGO-Fan ist, vor allem vom Humor der Serien, Filme und Spiele, hat hier eine Perle vor sich, die er sich nicht entgehen lassen sollte. Aber auch, wenn man sich nicht zu diesen Leuten zählt, hat man ein wirklich spaßiges Spiel vor sich. Jedoch würde ich in jedem Fall empfehlen, zuerst den Film anzuschauen, da dieser eben mehr von sich zeigt als das Spiel, auch wenn das Spiel stellenweise neue Dinge einbindet, die der Film nicht hat. Im Endeffekt spoilert man sich in beiden Fällen, aber beim Spiel hat man dann auf jeden Fall noch das Gameplay, welches wirklich viel Spaß macht.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu The LEGO NINJAGO Movie Video Game

Meinung von Sebastian Schewe
Als LEGO-Liebhaber und -Sammler habe ich mich natürlich sowohl auf den Film als auch auf dieses Spiel gefreut. Beides hat absolut nicht enttäuscht. Das Spiel steckt voller Witz und Charme, wie man ihn vom Ninjago-Franchise gewohnt ist und bietet genug neuen Inhalt, der einfach mehr ist, als nur die Nachahmung des Films als Spiel. Im Kern hat man ein gewohntes LEGO-Spiel, das aber auch einiges anders macht und somit zumindest etwas frischen Wind in diese Spiele gibt. Und der Hauptcharakter stellt meine Lieblingsfarbe Grün dar, das passiert nur sehr selten, obwohl Grün natürlich die beste Farbe der Welt ist...
Mein persönliches Highlight: Der Witz und der Charme, den man von LEGO-Spielen gewohnt ist, ist immer wieder das Highlight dieser!

Kommentare 4