Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Rock 'N Racing Off Road DX - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Rock 'N Racing Off Road DX
  • USA USA: Rock 'N Racing Off Road DX
  • Japan Japan: Rock 'N Racing Off Road DX
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
09.11.2017
Vertrieb
EnjoyUp Games
Entwickler
EnjoyUp Games
Genre
Rennspiel
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Fahrvergnügen oder Zeitverschwendung?

Von Daniel Kania ()
Wenn man oberflächlich urteilt, dann gäbe es nur zwei Arten von Spielen: interessante Spiele und absolute Gurken, denen man schon anhand von Screenshots ihre Qualität absprechen kann. In etwa so dachte ich über Rock 'N Racing Off Road DX, welches von EnjoyUp Games auf die Nintendo Switch gebracht wurde. Und leider sollten mich die in etwa 90 Minuten, welche ich benötigte, um allerlei Spielinhalte gesehen und erlebt zu haben, in meiner Annahme bestätigen. Doch fangen wir einmal von vorne an.

Auch Deutschland ist mit am Start.

Bei Rock 'N Racing haben wir es mit einem recht simplen Racer aus der Vogelperspektive zu tun. Wie der Name schon vermuten lässt, soll es um "Rock" und "Racing" gehen, wobei ersteres wirklich kaum von Relevanz ist. Meint man damit wirklich den "rockigen Soundtrack" des Spiels, dann hat man das Musikgenre wohl mit dahindudelnden, belanglosen Kompositionen verwechelt. Beim "Racing"-Teil wird man schon eher dem Namen gerecht. Zwischen fünf verschiedenen Vehikeln, die sich leicht voneinander unterscheiden – "Speedy" etwa kann mit gutem Tempo überzeugen, besitzt dafür aber schreckliches Handling – wählt ihr eines aus, mit dem ihr entweder einzelne Strecken abfahrt oder euch an einem Grand Prix versucht. Verfügbar sind 5 Pokale, für die ihr je vier Rennen bestreitet und Punkte einheimst. Also wahrlich nichts Neues.

Auf den Strecken sind jeweils Flaggen des Landes zu sehen, in dem ihr euch befindet. Auch einige Länder Europas, wie Italien, Frankreich und sogar Deutschland, werden von euch in Angriff genommen, wenn ihr auf den Goldpokal aus seid. Das Streckendesign ist dabei sehr minimalistisch gehalten. Während das Home-Menü-Icon sowie Artworks zum Spiel einen eher realistischen Stil vermuten lassen, bildet das tatsächliche Spiel den genauen Gegensatz dazu ab. Die Fahrzeug-Modelle sowie Umgebungen, eventuelle Helikopter, die selten über den Bildschirm fliegen, und auch Streckenobjekte gleichen eher Spielzeug und haben kein wirklich hochwertiges Design. Nahezu alles in diesem Spiel gestaltet sich simpel und einfach. Die Krönung der Faulheit ist es allerdings, dass das Spiel eigentlich nur acht verschiedene Strecken besitzt, welche einfach in drei unterschiedlichen Versionen befahren werden können. Die Strecke der USA kann also auch genau so oder sehr ähnlich in Japan gefunden werden. Welch' Zufall, was? Oder aber ihr fahrt ein Strecken-Duplikat in "Hile" – ja, Chile wurde hier wirklich falsch geschrieben.

Ja, kann man es denn glauben? Der Bildschirm über der Rundentafel ist tatsächlich in Echtzeit!

Nicht so einfach gestrickt, wie man denken mag, ist die Fahrphysik von Rock 'N Racing Off Road DX. Ich bin mir unsicher, ob Lenkverhalten und die Einflüsse von Terrain absichtlich schlecht beziehungsweise schwieriger gemacht wurden, oder ob es nicht doch einfach schlampige Programmierung war. Allerdings kann man wahrlich nicht blind drauflosfahren, sondern sollte hin und wieder Gebrauch von der Bremse mache, um Kurven schnittig nehmen zu können. Am meisten solltet ihr es vermeiden, gegen eine Wand zu fahren oder mit anderen Fahrern zusammenzustoßen, da euch dies erheblich verlangsamen oder sogar aus der Bahn werfen wird. Bis ihr dann wieder an die Spitze gefunden habt, ist das Rennen schon vorbei. Die "Stunts", die ihr durch Erhöhungen der Rennstrecke machen könnt, sind auch nichts als bloße Sprünge durch die Luft und bieten euch keinen entscheidenden Vorteil. Im Gegenteil, ich empfand es nach einem Sprung sogar schwerer, wieder die Balance zu finden und auf der Strecke zu bleiben.

Neben dem Grand Prix bietet das Spiel auch noch einen Trainings-Modus, der euch drei verschiedene Bereiche bietet, aber an sich sehr leer und demnach recht nutzlos ist. Ihr seid besser damit beraten, die Fahrzeuge in richtigen Rennen zu testen. Weiterhin steht ein Zeitrennen-Modus zur Verfügung, bei welchem ihr die Pokale gegen die Zeit fahrt. Einen echten Nutzen hat dies nicht, dürfte aber zumindest Highscore- und Bestzeiten-Jäger ein wenig reizen. Dafür gibt es auch Online-Ranglisten, in denen die besten Zeiten von Spielern weltweit sowie von euren Freunden verewigt werden. Es war schon etwas erschreckend zu sehen, dass scheinbar nur eine Handvoll Leute überhaupt das Zeitfahren gemacht haben. Oftmals konnte ich mich zwischen Platz 5 und 2 der ganzen Welt platzieren. Der ganzen Welt!

Später kommen vermehrt Kurse vor, bei denen sich Wege überlappen. Das erhöht die Crash-Chance!

Zu den bereits genannten Makeln bei der Steuerung beziehungsweise dem Fahrverhalten, gibt es einen weiteren technischen Aspekt hinzuzufügen, der so schlecht ist, dass es fast schon wieder gut ist. Die KI (Künstliche Intelligenz) der Computer-Gegner ist so unausgereift, dass eine Reihe an Fahrern gerne einmal mit der Mauer kuschelt oder erstmal Kaffeepause macht. Einfach so. Mitten auf der Rennbahn steht da einer und wartet auf den Sankt-Nimmerleins-Tag. Zumindest so lange, bis ein anderer Computerfahrer zufällig ihn in reincrasht, was auch schon eine Meisterleistung für sich ist. Auch die Vibration ist bei Rock 'N Racing Off Road DX durchaus fragwürdig, so kommt sie größtenteils nur beim Kollidieren mit einer Wand zum Einsatz und fühlt sich sehr nervig an. Manchmal kommt es auch vor, dass die Vibration zu spät einsetzt. Was da bloß schiefgelaufen ist?

Während das ganze Spiel nur in englischer Sprache verfügbar ist, gibt es auch eine englische Stimme, welche euch durch das Spiel begleitet. Der Rennkommentator wird fast schon pausenlos etwas zu euch rufen, euch Komplimente zu eurem ach so tollem Fahrstil machen oder sonstige unnötigen Hinweise von sich geben. Als ich das Spiel gemeinsam mit jemand anderem ausprobiert habe – das Spiel unterstützt für den normalen Rennmodus bis zu 4 Spieler – konnten wir nicht anders, als jedes Mal zu lachen, wenn einer der Ausrufe fast schon willkürlich zu hören war. Im Mehrspieler-Modus erhöht der Kommentator seine Ration an Sprüchen gleich noch einmal, was es fast schon noch amüsanter macht. Auf eine schlechte Weise.

Redaktionswertung

3

Eher nicht überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Rock 'N Racing Off Road DX

Meinung von Daniel Kania
Keine zeitgemäße Optik, ein hässlicher Stil, ein belangloser Soundtrack, merkwürdiges Fahrverhalten und dumme KI – Rock 'N Racing Off Road DX macht vieles falsch und kann für maximal zwei Stunden Spaß sorgen, wenn man mit Spaß das andauernde Anhören unnötiger Kommentatorsprüche und stupides Abfahren simpler Strecken versteht. Es ist definitiv nicht unspielbar – und solltet ihr wirklich nichts anderes unterwegs mit eurer Nintendo Switch haben, dann wird es euch sicher den ein oder anderen Lacher bescheren – aber auch nicht allzu genießbar. Und dabei handelt es sich um ein Jahre altes Spiel, welches auch schon für die alte Wii U verfügbar war. Keine Glanzleistung.
Mein persönliches Highlight: Als ich nicht glauben konnte, dass ich nach knapp 90 Minuten bereits alles gesehen habe.

Kommentare 4