Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Pokémon Ultramond - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Pokémon Ultramond
  • USA USA: Pokémon Ultra Moon
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
17.11.2017
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
GAME FREAK
Genre
RPG
Spieleranzahl
Lokal: 0 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Pokémon Ultrasonne und Ultramond: Ein ultrastarkes Abenteuer?

Von Maik Dallherm ()
Alola, Freunde der Sonne! Oder eher des Mondes? Ich heiße euch willkommen auf einer paradiesischen Inselgruppe, eine Region, die sich Alola nennt. Vielleicht habt ihr letztes Jahr bereits eine sogenannte Inselwanderschaft absolviert, aber warum sollte man es denn nicht noch einmal tun? GAME FREAKs Pokémon Ultrasonne und Ultramond sind alternative, spezielle Versionen von Sonne und Mond, die letztes Jahr erschienen sind. Neue Funktionen, Extras und ein alternativer Handlungsstrang sollen dafür sorgen, dass Alola nicht die Region bleibt, die wir zu kennen glauben.

Das Pokémon-Phänomen

Neu in Pokémon? Dann stellt euch auf folgendes ein: Wir leben in einer (post-)modernen Welt voller wundersamer Kreaturen. Die meisten von ihnen ähneln den Tieren und einige auch den Gegenständen, die wir aus dem Alltag kennen. Dazu kommen auch sonderbare Geschöpfe wie Dinosaurier oder sogar Drachen! Diese Wesen werden Pokémon genannt. Die Pokémon sind in den unterschiedlichsten Habitaten heimisch, je nachdem sogar abseits unserer Welt. Für die Menschen sind sie für gewöhnlich gleichwertige Partner, die in Co-Existenz miteinander leben und sich gegenseitig aushelfen. In den Editionen der Pokémon-Reihe schlüpft ihr in die Rolle eines Pokémon-Trainers, das heißt, ihr fangt Pokémon, trainiert sie und tretet mit ihnen in (freundschaftlichen) Kämpfen gegen andere Trainer an. Für eine solche Karriere wurden bereits offizielle Events ins Leben gerufen. Das wohl bekannteste von ihnen ist die Pokémon-Liga! Es gibt aber noch diverse andere Bereiche, in denen Pokémon-Trainer auf ihr Team zählen.

Ein Pokémon-Doppelkampf. So etwas gibt es häufiger zu sehen.

Pokémon-Kämpfe laufen rundenbasiert ab. Den in Kämpfen teilnehmenden Pokémon werden Befehle erteilt, die sie anschließend ausführen. Im Gameplay gibt es verschiedene Faktoren, die den Kampf beeinflussen. Es gibt Parameter wie Angriff und Verteidigung, welche je nach Pokémon unterschiedlich gewichtet werden. Das Wichtigste ist aber das Prinzip der Wechselwirkungen. Jedes Pokémon gehört bis zu zwei Typen an, die den Typen von Attacken ihrer Gegner gegenüber Resistenzen oder Schwächen aufweisen. Das bekannteste Beispiel: Pflanze besiegt Wasser, Wasser besiegt Feuer und Feuer besiegt Pflanze. Die Attacken, verschiedene Items und besondere Fähigkeiten bringen dabei eine ungeahnte Tiefe in dieses System. Alternativ könnt ihr auch versuchen, euch mit konkreter Stärke durchzuarbeiten. Jedes Pokémon besitzt einen Level, der bis auf 100 ansteigen kann. Und nicht nur Zahlen verdeutlichen das Wachstum eurer Gefährten: Erreichen eure Pokémon ein bestimmtes Level oder erfüllen andere Voraussetzungen, habt ihr das Glück, Zeugen eines Naturschauspiels zu werden. Die meisten Pokémon sind in der Lage, eine Entwicklung durchzuführen, vergleichbar mit einer Metamorphose. Durch die Entwicklung werden Pokémon in der Regel größer und zugleich deutlich stärker. Mittlerweile gibt es auch eine weitere Form der Entwicklung, die für die Dauer eines Kampfes anhält, nämlich die Mega-Entwicklung. Auch in Pokémon Ultrasonne und Ultramond ist sie wieder dabei, doch bis dahin liegt noch ein sehr weiter Weg vor euch.

Aber das Kämpfen ist nur ein Aspekt im Leben eines Trainers. Mit dazu kommen das Sammeln und Tauschen. Wer von der Sammelleidenschaft gepackt wird, wird sich mit ziemlicher Sicherheit das Ziel setzen, den sogenannten Pokédex zu komplettieren. Ein Index, der visuelle und biografische Daten von Pokémon speichert, denen ihr im Laufe eures Abenteuers begegnet seid. Um diesen zu vervollständigen, müssen Spieler mit verschiedenen Versionen einige Pokémon untereinander tauschen, um auch alle Pokémon erlangen zu können. Einige von ihnen sind nämlich nur in einer bestimmten Edition anzutreffen. Das ist seit über 20 Jahren bereits das Grundprinzip der verschiedenen Editionen. Das Kämpfen und Tauschen sind auch die vorrangigen Aktivitäten im Online-Spiel, was für viele Spieler ein unverzichtbares Feature darstellt.

Wo Licht ist, da ist auch Schatten

Öh, yo, was hast'n du für'n Auftrag?

Da wären wir also: Alola! Eure elfjährige Person stammt aus der Region Kanto. Gemeinsam mit eurer Mutter zieht ihr in das alolanische Inselparadies. Ihr habt eurer erstes Gespräch mit Professor Kukui, der sich der Erforschung von Pokémon-Attacken widmet, bereits geführt und er wartet schon gespannt auf eure Ankunft. In Alola angekommen, laufen euch schon nach kurzer Zeit die Starter-Pokémon Flamiau, Bauz und Robball über den Weg. Wie praktisch, denn der Professor wollte euch ohnehin euer erstes eigenes Pokémon anvertrauen. Mit elf Jahren erreicht man gerade das passende Alter für die Inselwanderschaft. Eine ideale Gelegenheit, die neue Heimat besser kennenzulernen. Nicht nur ihr, sondern auch euer neuer Freund und Rivale Tali, dessen gute Laune absolut unaufhaltbar ist, werdn bei der Inselwanderschaft mit von der Partie sein. Bei dieser Wanderschaft müsst ihr Insel für Insel bereisen und dort die jeweiligen Prüfungen der Captains absolvieren, sowie es im Anschluss in einem Kampf mit dem entsprechenden Inselkönig aufzunehmen. Die Prüfungen bestehen nicht einfach nur aus Kämpfen, sondern vielmehr sind es unterschiedliche Aufgaben, die ihr bewältigen müsst. Zum Schluss bekommt ihr es mit dem sogenannten Herrscher-Pokémon im Kampf zu tun. Diese Pokémon sind ihren gewöhnlichen Artgenossen in vielerlei Hinsicht überlegen. In früheren Regionen der Pokémon-Reihe war es üblich, in Arenen um Orden für die Pokémon-Liga zu kämpfen, aber von diesen Anlagen werdet ihr hier nichts zu sehen bekommen.

In Alola werdet ihr an vielen abwechslungsreichen Orten Station machen. Etwa alle 200 Meter stoßt ihr auf ein Pokémon-Center. In diesen Gebäuden könnt ihr euer Team heilen, euren Item-Vorrat an Pokébällen oder Tränken aufstocken oder euch einfach eine kleine Pause gönnen. Besonders die Städte im Spiel haben einiges zu bieten. In einem Friseur-Salon oder einer Boutique könnt ihr eurem eigenen Aussehen einen neuen Anstrich verleihen. Die Bewohner Alolas haben euch eine Menge zu erzählen, oder werden euch darum bitten, sie bei ihren Problemen zu unterstützen. So könnt ihr euch neben der Inselwanderschaft noch mit vielen anderen Aufgaben beschäftigen.

Alola ist ein waschechtes Urlaubsparadies.

Wie schon in Pokémon Sonne und Mond versucht eure Umgebung eine möglichst lebhafte Atmosphäre zu schaffen. Die Pokémon sind längst nicht nur im hohen Gras und somit im Kampf anzutreffen, auch an Stränden, auf Wiesen oder als Begleiter anderer Personen gibt es welche zu finden. In Pokémon Ultrasonne und Ultramond stoßt ihr gelegentlich auch auf verweilende Exemplare, mit denen ihr spielerisch interagieren könnt. Einen Nutzen hat man davon nicht, aber niedlich anzusehen ist es auf jeden Fall. Die Hilfe von Pokémon benötigt ihr auch während eurer Tour durch Alola: Mit dem PokéMobil ruft ihr Unterstützer, mit denen ihr sonst nicht passierbares Terrain überschreiten oder den Weg von Hindernissen befreien könnt. PokéMobil ersetzt somit den allgemeinen Nutzen früherer VM-Attacken.

Wollt ihr einmal eine Pause einlegen, dann macht daraus doch eine PokéPause. Hier könnt ihr eure Pokémon pflegen. Indem ihr sie streichelt oder mit Pokébohnen, einer Spezialität in der Alola-Region, füttert, gewinnt ihr nach und nach an Zuneigung zu euren Pokémon. Dadurch werden sie sich mit euch verbundener fühlen. Ist ihr Vertrauen zu euch besonders hoch, können sie leichter Attacken ausweichen, Volltreffer landen oder sogar aus eigener Kraft Statuseffekte wie Vergiftungen oder eine Paralyse neutralisieren und das alles nur, um euch, den Trainer, nicht zu enttäuschen. Sollte ein Pokémon von einem Statuseffekt betroffen sein, könnt ihr diese auch nach dem Kampf über die PokéPause von Hand kurieren, ohne ein Heilitem zu benutzen oder ein Pokémon-Center aufzusuchen.

Eure gefangenen und in den Boxen verweilenden Pokémon sind übrigens gar nicht so inaktiv, wie mancher Trainer vielleicht glauben würde. Dank des Pokémon-Resorts wird ihnen ein idyllisches Zuhause geboten, wenn sie schon nicht in eurem Team verweilen. Gegründet und beaufsichtigt wird dieses Resort von einem freundlichen Mann namens Mohn. Anfangs steht euch nur die Wohlfühl-Insel auf Stufe 1 zur Verfügung. Diese Insel dient als beste Quelle für Pokébohnen. Mohn braucht eure Hilfe, beziehungsweise die eurer Pokémon. Habt ihr genügend Pokémon in den Boxen gelagert und von eurem Vorrat an Pokébohnen übrig, könnt ihr diese Insel ausbauen oder neue anlegen. Neben der Wohlfühl-Insel gibt es dann vier weitere Inseln, mit denen eure Pokémon folgendes anstellen können: Beeren anpflanzen, die ihr später ernten könnt – trainieren, um ihre Werte oder ihren Level zu erhöhen – in einem Bad entsprannen, wodurch ihre Freundschaft zu euch steigt oder auf ein Höhlenabenteuer gehen, bei dem sie viele nützliche Items finden können. Das Leben eines Pokémon in einer vermeintlichen Box ist also alles andere als langweilig!

Fuegro bereitet sich auf seine ganz eigene Z-Attacke vor.

Wer sich noch nicht mit der aktuellen Generation beschäftigte, bekommt einige Neuerungen in den Kämpfen zu sehen. Wilde Pokémon können im Kampf nach Hilfe rufen, wodurch ein zweites Pokémon auftaucht, das ebenfalls besiegt werden muss. Die größte Neuheit in Sachen Kämpfe für die siebte Generation sind die Z-Attacken. Dank einem Z-Kraftring des Protagonisten und verschiedenen Z-Kristallen, die ihr im Laufe eures Abenteuers finden werdet, können eure Pokémon eine besonders mächtige Version ihrer Attacken ausführen. Welche benutzt werden kann, ist vom Z-Kristall und dem gebundenen Typ der Attacke abhängig. Z-Attacken gelten als derart mächtig, das sie nur einmal pro Kampf ausgeführt werden können. Eine Hilfestellung gibt es bei bereits entdeckten Pokémon. Zu den Attacken eurer Pokémon seht ihr beistehend, wie effektiv diese ausfallen wird.

Viele kleine Extras

Was machen Pokémon Ultrasonne und Ultramond nun anders, neu oder besser? Für Kenner scheint sich zunächst alles beim Alten zu bewegen, doch bereits beim Aufbruch zum diesjährigen Fest in Lili'i stößt ihr auf seltsame Gestalten, die irgendetwas in der Umgebung zu untersuchen scheinen. Hier haben wir bereits die ersten Hinweise auf die alternative Handlung. Kennt ihr bereits die Geschichte von Sonne und Mond, könnt ihr euch hier zwar auf die selbe Ausgangssituation einstellen, jedoch schlagen die kommenden Ereignisse ab der Mitte der Story verstärkt einen anderen Verlauf ein. Ingesamt finde ich, dass die Beweggründe des Protagonisten diesmal sinnvoller erscheinen, als es noch in Sonne und Mond der Fall war. Außerdem werdet ihr während des Geschehens besser über die Sachlage aufgeklärt. Schön anzusehen ist das neue User Interface des Spiels. In Sonne und Mond war es ein exotischer Anstrich, um die ursprüngliche Inspiration Hawaii zu verdeutlichen. Jetzt haben wir ein schlichtes, digitales Design, dass sich mitunter auch mit dem ursprünglichen Aussehen mischt.

Was führt Necrozma im Schilde?

Wie schon in Sonne und Mond tretet ihr auch hier die Inselwanderschaft an. Ein paar Änderungen und Neuheiten kommen hier aber vor. Während eurer Reise findet ihr Herrscher-Sticker, von denen ihr bis zu 100 Stück sammelt. Mit ihnen könnt ihr bestimmte Pokémon in Herrscher-Größe bekommen. Auch einige der späteren Prüfungen wurden umgestaltet. Für die Handlung sind diese Änderungen zwar irrelevant, aber dafür bekommen Spieler der Vorgänger eine neue Erfahrung, wenn einige Dinge nun einmal nicht so kommen, wie sie es erwartet haben. Dieser Satz gilt übrigens auch für viele Aspekte im Storyverlauf. Das Spiel wird euch gerne mal auf den Arm nehmen, insbesondere Kenner von Sonne und Mond.

Hauholi City wurde um ein neues Gebäude erweitert und eröffnet den Alola-Fotoclub. Der Fotoclub kann ungefähr mit der Trainer-Promo aus Pokémon X und Y verglichen werden. Dort können Trainer mit einem ihrer Pokémon posieren und Erinnerungsfotos aufnehmen. Nach oder während der Auswahl der Posen könnt ihr die Kameraposition und den Zoom einstellen. Schwenken könnt ihr sie leider nicht, weshalb die Fotos nur von einem vorderem Winkel aufgenommen werden können. Im erweiterten Modus könnt ihr auch die Kulisse modifizieren.

In Pokémon Sonne und Mond wurde mit dem Battle Royal bereits eine neue Kampfart eingeführt und auch die Ultra-Versionen haben sich noch etwas einfallen lassen. Vielleicht kennt ihr bereits den Festival-Plaza, der Online-Treffpunkt schlechthin. Ein Ort, an dem sich Trainer über die Kommunikationsfunktionen treffen und miteinander interagieren können, beispielsweise Pokémon-Kämpfe austragen oder Pokémon tauschen. Dieser bleibt in Ultrasonne und Ultramond weitestgehend unverändert, doch eine neue Kampfart wird hier eingeführt: Die Kampfagentur. Bestreitet Kämpfe gegen andere Trainer, mit dem Unterschied, dass euer Team ausschließlich aus drei geliehenen Pokémon besteht. Eines steht euch aus einer Auswahl frei, die anderen beiden stammen von anderen Trainern, die ihr für euer Team einladet.

Das Mantax-Surfen bockt! Passt auf die Hindernisse auf, die während eurer Tour auftauchen.

Abgesehen von einer neuen Nebeninsel bei Mele-Mele wurde diese Teilregion mitsamt Akala um einen neuen Strand erweitert. Ebenso wurde jeweils ein Strand von Ula-Ula und Pony brauchbar gemacht. Alle vier zu dem Zweck, dem Mantax-Surfen zu dienen. Das Mantax-Surfen ist eine wahre Urlaubsattraktion. Sobald ihr im späteren Verlauf damit vertraut gemacht werdet, könnt ihr auf eine stylische Art zwischen den Inseln surfen. Dabei geht es darum, in der Welle Tempo aufzubauen, abzuspringen, eine Reihe von Kunststücken hinzulegen und dabei nicht kopfüber ins Wasser zu fallen. Je nach gewähltem Kurs gibt es unterschiedlich viele Hindernisse, die euch ausbremsen. Somit sind auch Ausweichkünste gefragt. Für das Mantax-Surfen lernt ihr verschiedene Kombos, die besonders viele Punkte geben, darunter der "Lanturn 360". Es ist allerdings auch die Rede von einem längst vergessenem Kunststück. Nach eurer Surfrunde bekommt ihr für den Durchlauf eine Punktebewertung und könnt dafür Gewinnpunkte (GP), hier auch gerne Gischtpunkte genannt, abkassieren. Mit euren GP könnt ihr an bestimmten Verkaufsständen seltene Items erwerben oder euren Pokémon neue Attacken beibringen lassen. An den Stränden lassen sich Punktetafeln finden. Auf ihnen findet ihr die Highscores, die ihr knacken dürft.

Rotom, das in eurem Pokédex haust, war bis dato eigentlich nur ein Kommentator eures Abenteuers. In Pokémon Ultrasonne und Ultramond werdet ihr häufiger mit ihm interagieren und es wird sich noch als nützlich erweisen. So wird es euch nach längerer Zeit daran erinnern, mal wieder das Spiel zu speichern oder fragt bei geringer KP eines Team-Pokémons nach, ob ihr nach einem Heilitem im Inventar nachschauen wollt. In beiden Fällen werden die jeweiligen Menüs geöffnet. Es wird euch zum Spielstart auch mal an euer aktuelles Ziel erinnern. Auch so wird Rotom gelegentlich beantwortbare Fragen stellen, wodurch ihr eure Freundschaft stärkt. Alsbald wird es euch dann mit dem Rotomat vertraut machen, dessen Belohnungen, die Rotom-Kräfte, die früheren O-Kräfte ersetzen. Lediglich seine Flut an Tipps und Tricks könnten sich zum Schluss zu einer Geduldsprobe entwickeln, wenn es euch alle zwei Minuten etwas zu sagen hat. In einem Kampf kann Rotom nun eine entscheidende Rolle spielen. Nach dem Einsatz einer Z-Attacke könnte es eventuell mit einer Kraft bewirken, dass der Einsatz von Z-Attacken wiederholt werden darf.

Der Dimensionswahn geht weiter

Auch wenn das Spiel euch schon früh mit dem Rotomat oder dem Alola-Fotoclub vertraut macht, bis sich die neuen Versionen für Besitzer von Pokémon Sonne und Mond wirklich auszahlen, vergehen jedoch einige Spielstunden. Denn die größten Neuerungen offenbaren sich erst zum Höhepunkt der gesamten Handlung oder nach dem Abspann, also nach dem regulären Durchspielen. Der restliche und folgende Absatz erweist sich je nach Gemüt vielleicht als Spoiler, lest also bitte mit Bedacht. Wie schon bekannt war, gibt es in Pokémon Ultrasonne und Ultramond wieder die Ultrapforten. Anders als in Sonne und Mond werdet ihr diese Pforten nun aktiv durchschreiten und den zu überbrückenden Weg zum Ziel miterleben. Dies tut ihr auf dem Rücken von Lunala beziehungsweise Solgaleo, den Legendären Pokémon Alolas, die in der Lage sind, die Ultradimension zu betreten. Über diese Art Wurmloch könnt ihr Orte erreichen, die tausende Lichtjahre von der Heimat entfernt sind. Für die Handlung unabdingbar, um die Fährte einer neuen Bedrohung aufzunehmen.

Viele Legendäre Pokémon? Klingt super! Man kann es aber auch übertreiben...

Seid ihr unterwegs, müsst ihr mit eurem Legendären Pokémon orangefarbene Sphären durchfliegen, die die benötigte Energie zum Durchqueren liefern. Blaue Schocksphären hingegen bremsen euch aus. Geht eure Energie zu Neige, steuern Lunala bzw. Solgaleo automatisch den nächsten Ausgang an. Die möglichen Zielorte sind Pforten in verschiedenen Farben und Größen, die im Spiel als Auffälligkeitsstufen beschrieben werden. Jede Farbe steht für eine Umgebung, in der ihr ausgesetzt werdet. Dort könnt ihr Pokémon fangen, die in Alola sonst nicht zu haben wären. Die Wahrscheinlichkeit in der Ultradimension an "Schillernde Pokémon" (andersfarbige Exemplare, die als äußerst selten gelten) zu gelangen, ist stark erhöht. So traf ich bereits auf ein schillerndes Schwalboss und Groink. Dank den Ultrapforten könnt ihr auch eine Vielzahl Legendärer Pokémon treffen. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Begegnung steigt mit der zurückgelegten Entfernung und der Auffälligkeit einer Pforte. Zusammen mit der jeweilgen Gegenedition könnt ihr sogar mit nur zwei Spielen sämtliche bisherigen Legendären Pokémon fangen. Da diese Möglichkeit noch vor Abschluss der Hauptgeschichte zur Verfügung gestellt wird, könnt ihr das Team also nach eigenem Ermessen für das Finale stärken. Euren Ritt durch die Ultradimension steuert ihr ausschließlich mit den Bewegungssensoren, eine Alternative gibt es nicht. Da die Wahrnehmung leicht verfälscht, könnt ihr per Knopfdruck zur Mitte zurückkehren und so das System neu kalibrieren. Die Steuerung fällt aufgrund der vielen Elemente, der Perspektive und der Bewegungsteuerung mühselig aus (ihr werdet des Öfteren versehentlich eine falsche Endstation nehmen). Da müsst ihr euch schon etwas einarbeiten.

Die Häufigkeit an schillernden Pokémon ist eigentlich nicht mehr feierlich.

Zu guter letzt ist euer Abenteuer auch nach dem Abspann noch nicht vorbei. Wie in Omega Rubin und Alpha Saphir wird das Postgame um eine Extraepisode erneuert, die mehr oder weniger die Nachspiel-Kampagne aus Sonne und Mond ersetzt. Da habt ihr es endlich geschafft, diesem voll krassen Team Skull den Garaus zu machen, yo, und schon wird irgendwo im schönen Inselparadies wieder Stress geschoben. So oder so: Pokémon-Trainer, es wartet Arbeit auf euch! Vielleicht habt ihr ja auch schon vergessen, dass es einen Pokédex zu komplettieren gilt. Apropos Pokédex, einen kleinen Wermutstropfen gibt es leider: Von dem schon in Pokémon Sonne und Mond vermissten Nationaldex fehlt auch hier jede Spur. Sammler mit über 20 Boxen sollten es sich vielleicht zweimal überlegen, bevor sie sämtliche gefangenen Pokémon auf die neuen Editionen transferieren.

Zum Schluss möchte ich noch etwas auf die Technik der neuen Editionen eingehen. Habt ihr bereits Sonne und Mond gespielt, dürft ihr euch in Sachen Optik und Leistung auf die gleiche Erfahrung einstellen. Der 3D-Effekt ist abgesehen von der Pokémon-Sucher-Funktion vollständig deaktiviert. Die eigentlich solide Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde stürzt bei vielen Pokémon auf dem Bildschirm in den Keller. Auch der Pokémon-Sucher läuft langsamer. Der Detailgrad unterscheidet sich von Sonne und Mond nicht. Zumindest nicht merklich.

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Pokémon Ultramond

Meinung von Maik Dallherm
Das sind sie also, die letzten Editionen für den Nintendo 3DS. Und für den Abschluss sind sie definitiv gelungen. Schließlich sind es erweiterte Versionen jener Editionen, die als die besten Pokémon-Spiele bisher gelten. Solltet ihr Sonne und Mond nicht gespielt haben, braucht ihr das auch nicht mehr, denn die Ultra-Versionen können mit ihren Alternativen und Ergänzungen die Vorgänger vollständig ersetzen. Habt ihr Sonne und Mond bereits gespielt, bedenkt den Lohnenswert der Neuerungen zum Ende hin, wie den Erhalt der vielen Legendären Pokémon oder eine neue Handlungsepisode. Die Hauptgeschichte, die gleich startet aber anders verläuft, bietet zwar mehr Abwechslung und Tiefe als es in den Vorgängern der Fall ist, doch diese rechtfertigt eine neue Inselwanderschaft nur bedingt. Es ist das Gesamtbild, was Pokémon Ultrasonne und Ultramond zu einem würdigen Abschluss macht. Daher solltet ihr alle Neuheiten einmal ausprobiert haben. Besonders das Mantax-Surfen! Schade ist nur, dass wohl keine Mühen gemacht worden sind, die Leistung der Titel seit Sonne und Mond zu verbessern und die anhäufenden Stürze in der Bildrate zu reduzieren.
Mein persönliches Highlight: Das Mantax-Surfen ist schon echt cool. Zunächst muss ich aber noch Grandiras in Herrscher-Größe bekommen, ich liebe Drachen nunmal!

Kommentare 39

  • bleach_fan Pokemon Champ der ersten Stunde - 21.11.2017 - 19:21

    Nein danke, ich setze diese Mal aus.
  • MAPtheMOP Besserwisser-Boy - 21.11.2017 - 19:28

    Ich mochte Sonne und Mond Ja und habe vor den Top4 sogar einfach aufgehört ohne dann noch zu trainieren oder was zu sammeln. Ich war enttäuscht und empfand diesen Teil in vielen Belangen als Rückschritt. Den neuesten Teil habe ich nur gekauft, weil es der letzte auf 3DS ist. Meine böse Vorahnung hat sich bestätigt: der Teil fängt genauso lahm an und ist nahezu identisch. Nach nur 2 Stunden flog das Game in die Ecke. Schade drum aber damit verschwende ich nicht meine Zeit.

    Wenn auf der Switch nicht endlich mal neuer Schwung in die Serie gebracht wird, ist meine Zeit als Pokémon Trainer wohl endgültig vorbei.
  • DatoGamer1234 E3 und Smash Hype! - 21.11.2017 - 19:31

    Ich mag das Spiel bisher, sehe aber keine großen Unterschiede zu den Vorgängern. (Habe gerade Tohaido bekommen)
  • Booyaka Meister des Turms - 21.11.2017 - 19:49

    Ich find die Neuerungen toll und es war mir den nochmaligen Kauf wert hab bei Gamestop einfach zwei alte Games ab gegeben und mir so beide für 45€ geschnappt pro spiel 22,50€ da kann man nix sagen.
  • Solaris God of Switch - 21.11.2017 - 19:51

    Pokemon ist mittlerweile zum CoD/Fifa von Nintendo verkommen. Schade, dass sie über die Jahre hin zur absoluten Cash-Cow degradiert wurde. :thumbdown:
  • Nights into Dreams - 21.11.2017 - 19:51

    Ich hab Mond geliebt und durchgezockt. Hab nun mit Ultramond angefangen und bin wieder begeistert...
  • prog4m3r Nintendo I've come to bargain - 21.11.2017 - 20:02

    Mir erschließt sich nicht ganz, wieso GameFreak hier ernsthaft die Dreistigkeit besaß zwei Editionen zu veröffentlichen anstatt Pokémon "Sterne" zu bringen. Schwarz/Weiß2 sind um so vieles anders und besser als Schwarz/Weiß und eine Doppelveröffentlichung anstelle von Pokémon "Grau" ging vollkommen klar... USuMo hingegen... einfach nur eine Frechheit. GameFreak hat in den letzten Jahren aber ohnehin diese IP welche einst zu meinen liebsten zählte so gegen die Wand gefahren, dass ich mir für Switch kein weiteres Pokémon Spiel mehr holen werde. Habe wesentlich mehr Freude daran ältere Editionen erneut durch zu spielen, als es mit allem was für 3DS kam der Fall war. Naja, OR/AS war ganz okay... auch wenn es ein mieses Remake ist.
  • DerGom Gotta catch 'em all! - 21.11.2017 - 20:02

    Also mir gefallen die Spiele. Die Neuerungen sind mal mehr, mal weniger groß/auffällig aber durchaus gelungen (z.B. das Mantay-Surfen). Die dicken Sachen wie neue Antagonisten und legendäre Pokémon kommen ja auch erst später.
    Ansonsten ist es bei Pokémon auch meckern auf sehr hohem Niveau. Aber auf jeden Fall ein sehr gelungener Abschluss für die DS Ära. :)
  • FloX99 Lokale Gottheit - 21.11.2017 - 20:03

    Manche kaufen sich immer beide Editionen.... andere wie ich ne normale Edition und ein jahr später die gegensätzliche Ultraedition...

    daher bereue ich den kauf nicht, die Ultraeditionen wirken viel runder als Sonne und Mond... ich hätte die 7. Gen gerne von Anfang an so gehabt...hier wird kein Umfangreiches Spiel erweitert, hier wird ein Spiel erweitert was vom Umfang her 2016 enttäuschte...

    Viel nerviges blieb EV training ist genauso unpräzise wie in SoMo und der FestivalPlaza ist der gleiche Müll wie zuvor auch...

    Positiv: mit gesammelten Fähigkeitspunkten lässt sich nun noch mehr anfangen und sie sind leichter zu bekommen, gut das man das verbesserte, die paar FP welche man im Kampfbaum bekam waren damals nämlich meiner Meinung nach die zu Investierende Spielzeit nicht wert...
  • RPGKING.FOREVER Turmfürst - 21.11.2017 - 20:05

    Sehr guter Test habe zwar Pokemon Sonne schon gespielt,doch Pokémon Ultrasonne ist sehr viel besser und p.s.( Spiele Pokémon Spiele schon seit 16 Jahren).
  • GamingPeter Give me Animal Crossing - 21.11.2017 - 20:12

    An alle Leute die Sonne, Mond, Ulttasonne und Ultramond gekauft haben: Glückwunsch ihr habt 4 mal fast dasselbe Spiel gekauft. :ugly:
  • Toad Turmbaron - 21.11.2017 - 20:20

    Ich werde diesmal auch aussetzen. Aber das Pokemon Spiel für die Switch werde ich mir auf jeden Fall wieder holen.
  • Blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 21.11.2017 - 20:22

    Soll ich mir eines dieser beidn Spiele Holen? weil Sonne hab ich ja :whistling:
  • NJunkie Keep calm and choose one. - 21.11.2017 - 20:27

    Habe mir Ultramond nach Mond gekauft und für mich spiegelt sich der Wiederspielwert aktuell lediglich im neuen Team das ich mir für die Story aufbaue, ich nehme Pokemon rein die es im Run von Mond nicht geschafft haben.
    Die bisherigen marginalen Neuerungen sind eine akzeptable Ergänzung, ich weiß ja was ich von einer Zusatzedition zu erwarten habe. Allerdings hat sich auch bei mir ein Sättigungsgefühl eingestellt. X/Y waren super ohne Zusatzedi. Danach dachte ich eigentlich dass es so etwas nicht mehr bräuchte. USUM bestätigen das. Ich mochte S/M, aber wie in den Kommis gesagt gibt es viele Rückschritte gegenüber früheren Editionen. Die 7. Gen wirkt auf mich schlichtweg nicht 100% durchdacht und ganz sicher nicht so mindblowing, wie es Gen 6 noch geschafft hat. Dafür gibt es zu viele Ungereimtheiten und seltsame Features. Warum nicht das bestehende sinnvoll ergänzen? Viele kleine Gimmicks (zunehmend transparente Attackeneffektivität) bereichern die Serie ja, aber so manches... (Festival-Plaza, langsamer langweilig präsentierter Pokedex)
    Wie dem auch sei. Manchmal wünschte ich mir sie würden die Serie in ihrer Quantität (Pokemon/Items) etwas beschränken, dafür aber eine runderer Spielwelt (in Alola eine Wüste neben einem schneebedeckten Berg, rly? Viele nicht betretbare Gebiete auf der Karte) und Story präsentieren mit Charakteren, die nicht nerven. Bis Gen 3 hat man das doch auch geschafft.
  • Weird Turmbaron - 21.11.2017 - 20:31

    Schließlich sind es erweiterte Versionen jener Editionen, die als die besten Pokémon-Spiele bisher gelten.
    lol das ist aber eine seeehr subjektive Darstellung xD Die Besten sind es definitiv nicht, wenn man objektiv dran geht aber wenn man es objektiv betrachtet gibt es sowas, wie die "besten" Pokemon-Spiele auch gar nicht, da es eben einfach die subjektive Meinung ist, die es am Ende entscheidet. Jede gen hat halt gewisse Vorzüge, die in anderen fehlen, weshalb es halt darauf ankommt, was man von diesen Features persönlich am Meisten mag^^
    Aus meiner Sicht waren Sonne/Mond sogar die schlechtesten Pokemon-Spiele xD Die Meinungen sind ja doch eher recht gespalten gewesen^^
    Ich bin aber mal gespannt, wie mir die Ultra Editionen gefallen werden... Nächstes Jahr irgendwann werde ich mir eine der Editionen holen und hoffe, dass man an den etlichen Fehlern, der Vorgänger, gearbeitet hat. Ich wär ja schon zufrieden, wenns nicht mehr ganz so extrem linear wär. Deswegen war ich nämlich sogar kurz vorm Abbruch, als ich es spielte. Nur dank Mimikyu <3 hab ich dennoch weitergespielt, xD
    Das Mantax Surfen alleine rechtfertigt den Kauf einer der beiden Ultra Editionen aber wohl bereits, wo ich mich sogar echt drauf freue :D
  • Flynn Turmheld - 21.11.2017 - 20:41

    Also mir gefällt es und wer das Spiel nur paar Stunden spielt und gleich wieder in die Ecke schmeißt weil er nichts viel neues sieht der ist zu voreilig weil es später Fahrt aufnimmt und das Postgame auch cool ist. Und finde den Teil diesmal sogar schwerer als Sonne und Mond. Die Trainer sind teilweise schwerer und haben ein höheres Level
  • NJunkie Keep calm and choose one. - 21.11.2017 - 20:46

    @Flynn

    Ich sag nur die Lehrerin in der Trainerschule. Mit Bauz und Pichu war bei mir nix zu reißen... musste ein volles Team mitnehmen und den Gegner anknacksen, wurde immer wieder gekillt. xD
  • kakiss4 Turmbaron - 21.11.2017 - 20:55

    Was gibt es denn im Endgame so?
    Sonne fand ich bis zum Endgame eigentlich gut, erst da fand ich es nervig, dass es nur den Baum und Battle Royal gab.
    Schwarz/Weiss 2 hatte da einiges mehr und vor allem kam man da auch als "Normalo" durch die Kämpfe.
  • ItsaMeM... Waiting for E3!!! - 21.11.2017 - 21:21

    Ihr habt euch aber Zeit gelassen mit dem Test :P

    Generell verstehe ich aber dieses Rumgejammere hier in den Kommis gerade gar nicht, wenn ich ehrlich bin.

    UltraSonne und UltraMond sind bereits von Sekunde 1 an anders als es Sonne und Mond waren, außer der Beginn vielleicht. Hier bekommt man sein Pokémon beispielsweise direkt zu Beginn vom Pokémon Professor, also so wie es eigentlich sein sollte, und nicht erst von Hala.
    Auch sind einige Bereiche um neue Szenen erweitert worden.

    Verstehe nicht, wieso da jetzt so'n Gemecker entsteht. UsUm sind Sequels, es sind keine Nachfolger oder sonstiges. Sie erzählen eine alternative Geschichte. Ich finde das ehrlich gesagt jetzt schon besser als bei Sonne.

    Aber vielleicht bin ich auch einfach zu sehr damit beschäftigt das Spiel zu mögen und zu suchten, als nach Dingen zu suchen, die man bemängeln könnte ;)
  • Nauzgo No Regrets - 21.11.2017 - 21:40

    Hatte irgendwie Lust auf Pokemon, obwohl ich Mond als bisher schwächste Edition wahrgenommen hab. dass die Unterschiede nicht wirklich krass sind, hatte ich mir schon gedacht. Naja, der Spaß an pokemon wird trotzdem nie vergehen...
  • Link86 Turmheld - 21.11.2017 - 21:49

    Habe Sonne ca. Ne stunde gespielt und seit dem nie wieder angerührt.
    Hat mich überhaupt nicht fesseln können.

    Die sollen einfach wieder ein Pokemon Game mit den ersten ~250 pokemon (bis gild/silber) entwuckeln.
    Die neuen pokemon sind so uninteressant.
    Allein schon die ganzen typeb.
    Da blickt doch kein mensch mehr durch.
  • Alphatac Gecaperter Turmleibwächter - 21.11.2017 - 22:01

    @Solaris Über die Jahre hin? Bevor die Reihe erstmals in Amerika erschien, haben sie eine breite Marketingkampagne über Merchandise, den Anime usw. losgetreten. Das war schon immer so, immerhin machten die Spezial Editionen seit Gelb kaum Aufwand und trotzdem umso mehr Cash.
  • FloX99 Lokale Gottheit - 21.11.2017 - 22:06

    @Link86

    ja... das ist typisch... da hab ich sogar ein Bild zu

    :D

  • Rincewind Bergungstaucher - 21.11.2017 - 22:54

    @MAPtheMOP

    Es gibt ja Gerüchte, dass Pokemon auf der Switch eine ähnliche Modernisierung erfahren soll wie Zelda. Es soll wohl ganz anders werden als die vorhergehenden Teile.

    @GamingPeter

    Ich habe mit Sonne und Mond noch gewartet. Jetzt bin ich froh, dass ich mir das sparen kann und zu Ultrasonne/Ultramond greifen kann.
  • Link86 Turmheld - 21.11.2017 - 23:04

    @FloX99
    Glaubs mir...ich bin nicht zu alt.
    Nur die masse an pokemon ist einfach zu groß geworden. Legendäre Pokemon gibt es mittlerweile wie sand am mehr. Typen überschneiden sich zu extrem. Ein pokemon sieht aus woe ein schlüsselbund....also bitte !!!!!
  • Flynn Turmheld - 22.11.2017 - 00:08

    @kakiss4Nach dem Spiel kommt Team Rocket und die ganzen Bosse von allen Teilen
  • Flynn Turmheld - 22.11.2017 - 00:15

    @Link86Und was ist daran jetzt schlimm? In der ersten Generation gab es auch schon einen Schleim (Sleima) was auch kein Tier darstellt. Wo steht geschrieben das ein Pokemon wie ein Fabelwesen aussehen muss?
    Und über ein Spiel zu urteilen was man gerade mal nur ne Stunde gespielt hat sagt ja schon viel. In der einen Stunde kann man ja überhaupt nicht viel dazu sagen
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 22.11.2017 - 00:33

    Pokemon konnte bei mir leider schon lange nichts mehr reißen. Insbesondere seit es die 3D Schiene betreten hat auf dem NDS bzw, allgemein schon ab der 4.ten Generation war die Luft raus für mich. Ich wette selbst ein Pokemon RPG (wenn es sich mal wie ein RPG anfühlen würde...) auf der Switch würde heute mich auch nicht begeistern wenn es weiterhin so sein wird wie es jetzt ist. Colloseum konnte mich zumindest deutlich mehr überzeugen.
  • ItsaMeM... Waiting for E3!!! - 22.11.2017 - 00:35

    @Flynn

    Kann dir nur beipflichten. Dieses ganze Gemecker geht mir ziemlich aufn Keks.

    Bäh, die neuen Pokémon sehen alle so dumm aus. Das hat doch nix mehr mit Tieren zu tun... bla bla bla.
    Ja Gen 1 war toll, Gen 1 hatte aber auch genauso Fehler.

    UsUm sind ein würdiger Abschluss für den 3DS und wir dürfen mehr als nur gespannt sein, wie das neue Pokémon für die Switch aussehen wird.
    Ich jedenfalls freue mich tierisch drauf und sammle bis dahin alle Pokémon :)
  • Flynn Turmheld - 22.11.2017 - 01:15

    @ItsaMeM...Finde diesen Teil diesmal auch Bockschwer. Ich verliere schon die ganze Zeit gegen einen Trainer mit drei Drachen Pokemon. Mir kommen manche Trainer ziemlich overpowert vor. Und mich nervt auch immer dieses Gemeckere das die Spiele zu leicht sind und die Ki zu dumm und da wundert es mich dann immer wieder warum viele dann die 1. Generation so toll finden weil da war die Ki ja wohl am dümmsten und machte keine gescheiten Attacken was dann seit Diamant und Perl dann nicht mehr so extrem war
  • Meliinda ...ein hässlicher Blaubarsch. - 22.11.2017 - 03:00

    Werde es mir auf jedenfall holen. <3 <3 <3
  • felix #PhoenixWright4Smash - 22.11.2017 - 04:24

    Habe Pokemon Mond bereits, sehe kein Bedürfnis, Pokemon US/UM auch noch zu holen.
  • Nights into Dreams - 22.11.2017 - 06:57

    Ich kann die Kritik von vielen hier nicht nachvollziehen! Mir gefällt die Alola Region sehr gut! Jede Serie muss sich weiter entwickeln. Klar kann man es nicht allen Recht machen, aber so ist das halt nun mal ...
  • Link86 Turmheld - 22.11.2017 - 07:43

    @Flynn

    wo habe ich geschrieben, dass ich Pokemon mit Tieren Vergleiche oder das sie Tieren ähneln müssen? Ich bleibe dabei, dass bei der Masse Pokemon einach viel Charme auf der Strecke bleibt. Die hätten ja wenigstens die Anzahl fangbarer Pokemon in US/UM niedriger setzen können. Bei über 300 muss man das Spiel bis auf den letzten Bit runtersaugen.
    Ein Mewtu / Lugia fangen hat damals wesentlich mehr spaß gemacht, weil man das Ziel hatte diese Legis zu fangen und wusste, dass es dann nur noch drei andere gibt und fertig .Bei OR z.B. habe ich die Dinger einfach nur so gefarmt, als wären es Taubsis. Es hat sich nicht so angefühlt, als hätte man eben ein Legendäres gefangen.Motivieren tut mich das nicht. Über das Design der neuen Pokemon kann man streiten. Geschmackssache.

    Und das ich Sonne nur ne Stunde gespielt habe liegt an der Grafik im . Wäre es beim Grafikstil geblieben wie zu X/Y wäre ich länger dran geblieben aber so gefällt mir das garnicht. Das Wäre in höherer Auflösung mit geschmeidigerem Gameplay vlt was für die Switch gewesen aber nicht für den 3DS. Für mich ist das nichts Ganzes und nichts halbes.

    Und ob ihr die Kritik verstehen könnt oder nicht, weiß ich nicht. Akzeptieren müsst ihr sie nun mal.
    Denn ich kann auch nicht verstehen, wie ihr gefallen an dem Game habt und fang auch nicht gleich an zu Motzen. Wenn ihr damit nicht klar kommt, seid ihr in einem Forum halt falsch.
    Ihr könntet wenigstens meine Kritisierten Punkte auffangen und gegenargumentieren. Das Würde mir und anderen vlt mehr bringen als meine Kritik zu kritisieren.
  • Flynn Turmheld - 22.11.2017 - 09:21

    @Link86Hättest ja wissen müssen wie die Grafik aussieht. Und ein Spiel kann man halt nicht nach einer Stunde schon bewerten in meinen Augen da am Anfang nicht viel kommt. Und woher willst du wissen das es über 300 pkmn sind wenn du es nur eine Stunde gespielt hast?
    Es gibt Spiele da hasse ich auch den Anfang total und sind aber nachher nach 2-3 Stunden richtig toll. Finde man muss ein Spiel zumindest einmal durchhaben um ne Kritik und Bewertung abgeben zu können. Einem kann z.bsp auch der Anfang total gefallen und gegen Ende findet er es nicht mehr so toll.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 22.11.2017 - 15:06

    @Flynn Muss man ein Pokemon gespielt haben in der heutigen Zeit um zu wissen wieviele bzw. welche Pokemon darin vorkommen wenn vor Release pausenlos sie angekündigt werden und im unserem Internetzeitalter alle Informationen auch ohne zu spielen zugänglich sind? Vielleicht in diesem Fall noch nicht alles bekannt aber dennoch hat man schon unglaublich viel Zugang immer da.

    Das mit der Spielzeit und Bewertung stimme ich bedingt zu. Ja manche Spiele brauchen eine Zeit um besser zu werden, meist JRPGs zum Beispiel wo das Kampfsystem, Story und Charaktere erst so richtig an Anlauf bekommen. Pokemon hingegen fühlt sich von anfang an recht ähnlich an und man weiß eigentlich auch was einen grob erwartet wenn man die Vorgänger gespielt hat, sodass auch eine Spielzeit unter 10h durchaus ausreichen könnte um nein zum Spiel zu sagen.

    udem wenn ein Spiel mir zu maximal 1/4 der Spielzeit schon ankotzt, werden die restlichen 3/4 sicher mich kaum anders überzeugen (besonders bei Pokemon hat man mehr als genug da bereits gesehen um eine Meinung zu bilden) bzw. wird die Bewertung so oder so nicht sonderlich positiv rauslaufen, meist weil man das Spiel da schon abbricht bevor man sich so eine Qual antut.

    Andersrum natürlich hat man wenigstens schon positive Erfahrungen gesammelt und weiß, das das Spiel wenigstens noch was werden könnte oder vielleicht gegen Ende etwas enttäuscht anstelle das man von Anbeginn unzufrieden war. wo sollte man da Motivation ziehen es durchzuspielen?

    @ItsaMeM...

    Muss da aber leider auch anderen zustimmen. Klar Pokemon müssen jetzt nicht Tieren ähneln oder so und es gibt durchaus auch gut aussehende Pokemon selbst in den neueren Gens. Aber für meinen Geschmack sehe ich da eine deutliche Entwicklung ins umgekehrte.

    Während die Tendenz in den früheren Gens was Design angeht noch groß bei den gut aussehenden und denen, die ok aussehen lag und die hässlichen recht wenige waren ist es jetzt komplett umgekehrt. Von den Alola Pokemon gefallen mir vielleicht gerademal 5-7, ein Teil ist ok und der großteil spricht mich überhaupt nicht an und das wurde von gen zu gen immer schlimmer. Würde nicht sagen das es garantiert was mit dem älter erden zu tun hat, denn dann würden mir alle Designs nicht gefallen und die vorherigen auch irgendwann zum hals raushängen, was sie eben nicht tun, auch die nicht mit denen ich damals nicht einmal direkt im Spiel in Berührung kam und somit keinen persönlichen Bezug habe.

    Auch ist es immer schwerer einzuschätzen welchen typ die Pokemon haben. die Zusammenstellung wird immer sonderbarer und man erkennt, nicht so wie damals, nicht so leicht bei den Pokemon deren Typen oder zumindest nicht immer beide (einzelne Typen sind eh deutlich zurückgegangen bei diesen Mischdesigns). Zudem habe ich ehrlich gesagt sogar schon von irgendwelchen generischen low budget RPGs fürs Smartphone sogar bessere Monsterdesigns gesehen als die von einigen Pokemon. Dabei spielen diese eine größere Rolle als irgendwelche random Gegner.
  • kakiss4 Turmbaron - 22.11.2017 - 18:00

    @Flynn

    Ich meine halt, gibt es sowas wie die Kampfmetro, KO-Turniere wie in der Serie, einen Kampfbaum in dem man seine Pokemon leveln kann wie in SW2.

    Der Kampfbaum in SM ist richtig nervig, ich fand das Spiel bis zu diesem Punkt genial.
    Aber so bot es leider nur bedingt mehr als Silber/Gold damals.
  • LadyBlackrose Träumerin - 23.11.2017 - 07:56

    Ich habe noch verzichtet.

    Zum einen weil ich einfach traurigerweise mehr Geld für andere Spiele ausgegeben habe. Neben Fire Emblem oder Zelda BotW ist es...leider zweitrangig geworden.

    Nächstes Jahr hole ich es mir, vermutlich Ultramond weil ich Sonne habe.
    Die erhöhten Shinys machen mich etwas traurig, weil es einfach die Jagd und Spannung für mich raus nimmt. Mein Endgame waren perfekte Züchtungen für Onlinematches, Shinys farmen und suchen und letztlich, Nationaldex füllen.
    Darum war auf Omega und Y jeweils 400 Spielstunden.

    Der Test ist gut geschrieben, mahnt mich aber zum warten
  • Link86 Turmheld - 23.11.2017 - 07:56

    @Wowan14
    Genau das. Danke^^