Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Let's Sing 2018 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Let's Sing 2018
  • USA USA: Let's Sing 2018
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
24.11.2017
Vertrieb
Koch Media
Entwickler
Voxler Games
Genre
Musik
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Die erste Karaoke-Sammlung für die Nintendo Switch

Von Dennis Meppiel ()
Als unser Karaoke-Experte Felix sich seiner beruflichen Karriere widmete und das Singen an den Nagel hängte, fehlte bei uns in der Redaktion die Motivation die jährliche Ausgabe von Let’s Sing zu testen. Besonders, weil sich durch die fehlenden Wii U-Editionen und die jährlichen Wii-Veröffentlichungen außer der Song-Auswahl nur sehr wenig änderte. Doch dieses Jahr dürfen wir Nintendo-Fans uns auf einen neuen Ableger der Let’s Sing-Reihe für die Nintendo Switch freuen, in HD und mit deutschen Hits. Let's Sing 2018 mit Deutschen Hits kommt genau zum richtigen Zeitpunkt für die neue Nintendo-Konsole, denn es läuft das Weihnachtsgeschäft und die Konsole steht überall in den Nachrichten mit positiven Schlagzeilen. Ob jedoch die Qualität zufriedenstellend ist?

Die Komprimierung der Musik-Videos ist in Ordnung, hätte aber besser sein können.

Falls ihr bereits eine Let’s Sing-Version mit zwei USB-Mikrofonen besitzt, könnt ihr euch die Standard-Version kaufen oder, wenn euch diese Mikrofone fehlen, das Bundle, welches minimal etwas teurer ist. Die Songauswahl im 2018er Teil besteht aus einem Mix aus modernen Charthits und Klassikern, wie zum Beispiel „We are the Champions“ von Queen oder auch Alligatoah mit „Du bist schön“. Extremer könnten die Genre-Unterschiede in dieser Sammlung kaum sein. Insgesamt habt ihr die Auswahl zwischen 35 Tracks, die wohl jedes Genre gut bedienen dürften. Allerdings finde ich teilweise den modernen Elektro-Pop mit Dance-Elementen zu stark vertreten und passt kaum in eine Karaoke-Sammlung hinein. Als Beispiel kann ich hierfür Gestört aber GeiL & Koby Funk ft. Wincent Weiss mit „Unter meiner Haut“ erwähnen, was überhaupt nicht in die Sammlung reingepasst hat. Der Original-Track von ELIF wäre als schöne Ballade eine nettere Abwechslung für die Karaoke-Sammlung gewesen. Da das Karaoke-Spiel im Titel das Anhängsel „Deutsche Hits“ enthält, darf man natürlich auch hier eine vielfältige Auswahl an deutschen Songs erwarten, darunter Udo Lindenberg oder auch Sarah Connor. Die komplette Songliste findet ihr nach dem ersten Absatz in voller Länge. Zwar ist es schwierig mit einer Sammlung jeden Geschmack zu treffen, jedoch haben Nintendo Switch-Besitzer bald die Möglichkeit anhand von DLC-Paketen neue Songs herunterzuladen. Diese Funktion gibt es bereits auf der PlayStation 4 und wird mit der Nintendo Switch-Version noch nachträglich hinzugefügt. Nur schade, dass man die Songs nicht einzeln kaufen kann. Zudem muss erwähnt werden, dass die Songs alle nach ihrer Schwierigkeit kategorisiert sind und die Stufe nicht, wie bei SingStar, für jeden Song einstellen kann.
  • Lena - Wild & Free
  • Clean Bandit ft. Sean Paul & Anne-Marie - Rockabye
  • Andreas Gabalier – Hulapalu
  • Alan Walker – Faded
  • 257ers – Holz
  • The Chainsmokers ft. Halsey – Closer
  • Alligatoah - Du Bist Schön
  • Coldplay - Hymn For The Weekend
  • Sarah Connor - Wie Schön Du Bist
  • Lukas Graham - 7 Years
  • Tim Bendzko - Keine Maschine
  • Jason Derulo ft. Maude – Trumpets
  • Philipp Poisel - Eiserner Steg
  • Charli XCX - Break The Rules
  • Wir Sind Helden - Nur Ein Wort
  • OneRepublic - Counting Stars
  • Udo Lindenberg - Durch Die Schweren Zeiten
  • Imagine Dragons – Demons
  • Gnash ft. Olivia O'Brien - I Hate U, I Love U
  • Macklemore & Ryan Lewis ft. Ray Dalton - Can't Hold Us
  • LP - Lost On You
  • Nico & Vinz - Am I Wrong
  • Calvin Harris - My Way
  • Echosmith - Cool Kids
  • Charlie Puth – Attention
  • Maroon 5 - One More Night
  • Kaleo - Way Down We Go
  • The Proclaimers - I'm Gonna Be (500 Miles)
  • Kygo ft. Parson James - Stole The Show
  • Dead Or Alive - You Spin Me Round (Like A Record)
  • Lost Frequencies - Are You With Me
  • Queen - We Are The Champions
  • Dua Lipa - Be The One
  • John Lennon – Imagine
  • Gestört aber GeiL & Koby Funk ft. Wincent Weiss - Unter Meiner Haut
Mit meiner Frau habe ich so gut wie jeden Modus aus dem Spiel sehr genau getestet. Der Classic-Modus bietet euch die Möglichkeit gleichzeitig und gegeneinander die Songs zu singen. Der Sänger, der die meisten Punkte hat, gewinnt natürlich. Der Mix Tape-Modus besteht aus mehreren Playlisten, in denen ihr allein oder zu zweit gegeneinander verschiedene Passagen eines Songs euer Können beweisen müsst. Jedoch haben die Mixtapes leider zwei große Kritikpunkte: Bei speziellen Playlisten, wie zum Beispiel „Songs vor 2000“, sind von den sieben Songabschnitten meistens dieselben Lieder drangekommen. Zwar sind die Passagen ab und zu verschieden, jedoch kam es vor, dass ein Song DREI Mal vorkommt, was erheblich den Spielspaß einschränkte. Der andere große Kritikpunkt wäre, dass man nach dem Countdown direkt in den Song reingeworfen wird. Es wäre super gewesen, wenn man 10 Sekunden Zeit gehabt hätte sich in den Song rein zu finden und zu wissen ab wann der Song beginnt. Auch wäre es cool gewesen, wenn man daraus ein Medley gemacht hätte und die Songs in sich hinein gestartet wären. So müsst ihr stets nach einer kurzen Songeinlage eine halbe Ewigkeit warten, bis es endlich wieder weitergeht. Sonst war der Modus wirklich sehr spaßig und konnte sich als Trinkspiel sehr gut beweisen. Im Featuring-Modus könnt ihr in einem kooperativen Einzel- oder Multiplayer-Spiel gemeinsam im Duett singen und hier die Kompatibilität mit eurem Freund oder Partner prüfen. Diese wird neumodisch in Emojis dargestellt, was mich persönlich leicht aggressiv gemacht hat, aber für die heutige Generation umso mehr passt. Der TV-Modus fordert eure Song-Kenntnis voraus, da ihr als Sänger den Text auswendig können müsst. So wird das Bild bewusst gestört und viele Worte verschwinden vom Bildschirm.

Alleine macht Let's Sing ohne Online-Features nur bedingt Spaß. In einer lokalen Runde macht es dafür umso mehr Spaß!

Wie auch schon bei SingStar ist die Abnahme der Tonhöhe sehr oberflächliche gestaltet. Hier reicht es aus zu den Songs mit zu summen, ohne den Text dabei genaustens zu artikulieren, was ich wirklich sehr schade finde. Aber das sollte euch natürlich nicht die Laune verderben, denn ihr solltet ehrlich sein und genaustens mitsingen, sonst macht das Spiel keinen Spaß mehr. Allerdings könnten die Entwickler hier etwas mehr Mut für etwas Neues haben. Warum kann ich nicht bei leeren Passagen improvisieren und dabei Extra-Punkte kassieren, wenn die Passage tontechnisch perfekt gepasst hat? Karaoke-Spiele leben seit Jahren von ihrer schlichten Seite, aber warum kann man auch nicht dieses Genre etwas revolutionieren und dieses etwas ausarbeiten? Da wäre viel mehr Potenzial vorhanden gewesen. Doch kommen wir noch zu einem anderen technischen Aspekt: Es ist wirklich toll, dass die Original-Musikvideos im Hintergrund abgespielt werden und nebenbei die Tonspuren angezeigt werden. Leider ist mir hier aber die schlimme Codierung aufgefallen, die die Videos etwas pixelig darstellen lässt. Zwar ist das bei alten Videos kaum auffallend, aber bei neuen Videos hatte ich hier etwas Besseres erwartet. Ab und zu sind sogar auch Pixelfehler zustande gekommen, die leider etwas störend waren. Auch allgemein hat Let’s Sing 2018 mit einigen grafischen Problemen auf der Nintendo Switch zu kämpfen. Sehr schlimmes Kantenflimmern, Logos, die eine fehlerhafte Anzeige hervorbringen und zu kleine Schrift innerhalb der Tonspuren. Hoffentlich arbeitet das Team dahinter noch an einem Patch.

Für die Langzeitmotivation bietet das Spiel ein Level- und Missionssystem. In unregelmäßigen Abständen könnt ihr sogar auch Avatare freischalten und diese eurem Profil zuordnen. Eine richtige Langzeitmotivation wäre eine Online-Rangliste gewesen, in der man sich mit Freunden oder mit Sängern aus der Welt duellieren kann. Sehr schade, dass dieses Potenzial der Onlinefähigkeit nicht gescheit genutzt und liegen gelassen wurde. Da wäre wesentlich mehr möglich gewesen. So müsst ihr euch offline mit euren Freunden bei Partys messen, was natürlich auch sehr viel Spaß macht.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Let's Sing 2018

Meinung von Dennis Meppiel
Let’s Sing 2018 mit Deutschen Hits ist bislang die einzige Karaoke-Option für die Nintendo Switch, die ihr Geld dann wert ist, wenn man mit Freunden gegeneinander oder zusammen um die Wette singen will. Ebenso solltet ihr aktuelle Charts-Hits aus dem Pop-Genre mögen und auch den deutschen Liedern etwas abgewinnen können, um Let’s Sing 2018 definitiv in eure Sammlung aufzunehmen. Wirklich schade ist aber, dass das Spiel nur einen Zweispieler-Modus unterstützt und nicht zu viert gespielt werden kann. So hätte man auch auf Partys gute Team-Duelle veranstalten können, die man in dieser jetzigen Form nicht finden kann. Die Kritikpunkte, die ich oben im Text erklärt habe, zerstören nicht den Spielspaß oder die Harmonie, aber es wäre super gewesen, wenn diese Punkte in Zukunft noch beseitigt werden, um eine wirklich sehr gute Karaoke-Version in seiner Sammlung haben zu können. Doch eines muss gesagt sein: Mit Let’s Sing 2018 macht ihr für einen guten und unterhaltsamen Karaoke-Abend nichts falsch.
Mein persönliches Highlight: Das improvisierte Trinkspiel mit meiner Frau. Ich habe verloren, hicks!

Kommentare 5

  • Booyaka Ƭнє Ɯιтcн ιѕ ση тнє Sωιтcн !!! - 01.12.2017 - 09:16

    Schade ich dachte Dirk testet das Game wollte so gerne seine liebreizende Stimme hören. :troll:
  • GamingPeter Turmfürst - 01.12.2017 - 09:23

    Für mich alleine ist das Spiel nix, aber meine Schwester spielt die Lets Sing Spiele gerne. Wenn sie sich den Teil kauft wirds bestimmt wieder lustige Abende geben. :)
  • mrboone Turmbaron - 01.12.2017 - 10:09

    habs noch ungeöffnet da. mal sehen.

    mir ist völlig unverständlich, wie man das grafisch nicht sauber hinbekommen kann. da muss man doch schon absichtlich zu werke gehen, um es schlimm aussehen zu lassen. anders kann ich mir nicht erklären, wie man ein normales video so runterkomprimieren muss. kein aa? kann ich immer wieder nur den kopf bei schütteln.
  • Arraklon Turmheld - 01.12.2017 - 16:56

    Hat eigentlich noch jemand das Problem, das man bei den mitgelieferten Mikrofonen extrem laut schreien muss, damit überhaupt was passiert?
  • WarioWaluigi Turmknappe - 01.12.2017 - 20:56

    Ich würde mir ja gerne mal wieder ein Karaoke Spiel kaufen, aber wie auch bei diesem Spiel sagt mir die Songauswahl nicht sonderlich zu :/