Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Squareboy vs Bullies: Arena Edition - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Squareboy vs Bullies: Arena Edition
  • USA USA: Squareboy vs Bullies: Arena Edition
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
07.12.2017
Vertrieb
Ratalaika Games
Entwickler
Ratalaika Games
Genre
Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Prügeln auch mit dem Nintendo 3DS

Von Dirk Apitz ()
Wer kennt die alten Prügler nicht, in denen man sich immer weiter durchkämpft, bis man alle Gegnerhorden besiegt hat und gleichzeitig das Ende einer Welt erreicht? Gerade auf dem Game Boy war diese Art von Spiel extrem beliebt, doch heute ist dieser Bereich eher Mangelware. Daher dachten sich findige Indie-Entwickler, dass man das Ganze ja wieder reaktivieren könnte. So entstand Squareboy vs. Bullies für das Smartphone und erfreute sich großer Beliebtheit. Nun erschien das Spiel auch für die Nintendo Switch und kommt jetzt für den Nintendo 3DS.

Die Geschichte kommt mir doch bekannt vor...

Ihr dürft natürlich auch Waffen benutzen. Ob diese allerdings wirklich so effektiv sind, darf bezweifelt werden.

Doch worum geht es? Nun, unser Squareboy wird immer wieder von Schulhofschlägern, genannt Bullies, geschlagen und tyrannisiert. Doch nicht mehr lang! Denn schon bald erscheint ein älterer Squareboy und lehrt den tapferen Squareboy einige Kampftechniken. Schon bald geht es raus auf die Straße und unser kleiner Held schlägt sich bis zum Obermacker durch. Damit ist die große Pause und auch das Essensgeld gerettet. An dieser Stelle möchte ich doch als Pazifist erwähnen, dass Gewalt niemals eine Lösung ist! Aber gut, die Schulschläger haben sogar Waffen und sind enorm zahlreich, daher ist Notwehr wohl wirklich die einzige Lösung.

Die Geschichte ist, wie ihr seht, nicht besonders gut oder wichtig. Wichtiger ist das Spiel selbst. Dass das Spiel ursprünglich für das Smartphone kam, merkt man sofort. Nur drei Tasten werden benötigt. Mit B könnt ihr schlagen oder treten, mit A springt ihr und mit X könnt ihr Gegenstände vom Boden aufnehmen. Steht ihr nah genug zum Gegner, könnt ihr ihn mit B auch greifen und dabei schlagen, ohne dass dieser sich wehrt. Natürlich könnt ihr auch kleine Kombos auspacken, was die Schlägerei deutlich einfacher wirken lässt. Sollte euch der Gegner einmal erwischen, seid ihr sofort kampfunfähig und müsst versuchen, euch irgendwie heraus zu winden. Dies ist wirklich schwierig, besonders wenn ihr zwischen zwei Gegnern steht. Schnell werdet ihr merken, dass es klug ist, aus der Entfernung heraus zu springen und dabei einen Sidekick zu landen, um dann wieder ein paar Schritte zu fliehen. Damit erreicht ihr nicht nur mehrere Gegner, durch den relativ hohen Schaden ist dies auch sehr effektiv. Leider fehlt es dem Spiel an Tiefgang und es wird sehr schnell langweilig.

Leider gibt es auf dem Nintendo 3DS keine Möglichkeit im Koop das Spiel zu zocken. Das ist wirklich schade, da diese Funktion die Nintendo Switch-Version des Spiels etwas rettete. Die Steuerung wurde zudem natürlich an den Handheld angepasst und funktioniert auch soweit gut. Manchmal ist es nur schwierig einzuschätzen, auf welcher Höhe man sich befindet. Ansonsten gibt es auch noch den Arena-Modus. Im Grunde ist das nichts weiter als eine Art Horden-Modus. Ihr müsst so viele Gegner wie möglich besiegen, bis ihr in die Knie geht. Da dem Modus zeitlich keine Grenzen gesetzt sind, geht es hier nur um den Highscore. Die Spielzeit ist sehr kurz, auch wenn die Welten relativ schwierig zu meistern sind. Insgesamt ist das Spiel unterwegs sehr gut spielbar, da eine Runde relativ schnell vorbei ist.

Zu zweit wäre es einfacher, das ist aber auf dem Nintendo 3DS nicht möglich.

Grafisch setzt dieses Spiel auf Pixelgrafik. Leider besitzt diese hier überhaupt keinen Charme und wirkt eher lieblos oder zweckmäßig. Zu sehr drauf achten wird man ohnehin kaum. Auch die Charaktere sind nicht besonders aufwendig. Die Gegner haben zwar unterschiedliche Verkleidungen wie Punkerhaare oder Mafia-Anzüge, die zwar für den Moment witzig sind, aber ebenfalls sehr schnell langweilen. Das gleiche kann man auch zum Soundtrack sagen. Dieser stört zwar nicht, plätschert jedoch im Hintergrund vor sich hin. Das Spiel versucht den Nostalgiebonus zu bekommen, indem es eben diesen Style anwendet. Das gelingt zwar, allerdings nicht im positiven Sinne. Wäre dieses Spiel damals herausgekommen, wäre es eher eines der schlechteren Spiele aus diesem Genre gewesen. Das gilt für die Präsentation, wie auch für das Spiel selbst. Auch die einzelnen Welten wollen nicht wirklich für Abwechslung sorgen.

Redaktionswertung

4

Erträglich

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Squareboy vs Bullies: Arena Edition

Meinung von Dirk Apitz
Fand ich das Setting am Anfang auf der Nintendo Switch noch witzig, so wurde das Spiel auch schnell langweilig und eintönig. Dieser Eindruck blieb auch auf dem Nintendo 3DS. Das Spiel lässt Spieltiefe vermissen und selbst, wenn man mit Kombos arbeitet, wirkt es nie spannend. Auch die Präsentation lässt zu wünschen übrig. Ich habe wirklich nichts gegen Pixel-Grafik, in vielen Spielen finde ich diese sogar sehr gut, aber hier ist alles ohne Charme und lässt Details vermissen. Wenn man bedenkt, dass das Spiel für das Smartphone kostenlos ist und dort ebenfalls funktioniert, jedoch nur der Arena-Modus fehlt, dann fragt man sich, für was man diese Version jetzt eigentlich kaufen sollte. Zusätzlich fehlt der Koop-Modus und sollte dies ein Argument sein, greift man zum größeren Bruder.

Kommentare 2