Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu The Sexy Brutale - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: The Sexy Brutale
  • USA USA: The Sexy Brutale
  • Japan Japan: Sexy Brutale
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
07.12.2017
Vertrieb
Tequila Works
Entwickler
Tequila Works, Cavalier Game Studios
Genre
Adventure
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Mit Lafcadio Boone auf heißer Spur

Von Max Kluge ()
Willkommen auf dem Maskenball, ehrenwerter Lafcadio Boone. Seien Sie heute Abend mein Gast und genießen das bunte Treiben in meinem Casino: The Sexy Brutale. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt: Genießen Sie die feinsten Drinks in unserer Bar, in der ausschließlich der exklusivste Alkohol serviert wird – auch die nicht ganz legalen Geister tummeln sich in unseren Flaschen. Wir geben Ihnen Bescheid, sobald die Show beginnt, die den Abend in einem grandiosen Finale enden lässt. Derweil können Sie sich mit den anderen noblen Gästen unterhalten … oder Sie retten Ihnen das Leben. Trommelwirbel. Tusch. Der Vorhang öffnet sich.

Möchtet ihr wissen, was in einem Raum vor sich geht, lohnt sich ein Blick durchs Schlüsselloch.

Willkommen zu unserem Test von The Sexy Brutale, ein Spiel von Tequila Works und Cavalier Game Studios, welches euch in die Rolle des Priesters Lafcadio versetzt, der den Auftrag bekommt, die Besucher des "The Sexy Brutale" zu retten. Dies ist jedoch gar nicht so einfach, wie er bald feststellen muss, denn die Beziehungen der Charaktere untereinander und ihre Tagesabläufe spielen eine wichtige Rolle. Gut, dass er eine magische Taschenuhr dabei hat, mit der er die Zeit zurückdrehen und den Tag somit von Neuem beginnen lassen kann.

Das Gameplay von The Sexy Brutale gestaltet sich ähnlich, wie bereits oben beschrieben. Das Spiel ist in verschiedene „Aufträge“ aufgeteilt, in dessen Rahmen ihr euch stets der Rettung einer oder mehrerer Figuren widmen müsst. Hierfür ist es unerlässlich, die Intention der Charaktere und ihre Taten, die sie im Verlauf des Tages verrichten, zu kennen, um entsprechend intervenieren zu können. Als Erstes spioniert ihr ihnen also hinterher. Habt ihr einmal eine Figur gefunden, die dem Tod anheimfallen wird, bekommt ihr eine Vision und wisst, wann genau sie ins Gras beißt. Ihr geht dem Ganzen auf den Grund und versucht möglichst viele Informationen und Gegenstände zu finden, die euch weiterbringen könnten. Hierbei präsentiert sich The Sexy Brutale als interessantes Rätsel-Adventure, welches mit einer genialen Krimi-Atmosphäre daherkommt.

Schleicht ihr durch das Casino, müsst ihr aufpassen, dass ihr von niemandem gesehen werdet, denn die Masken, welche die Charaktere tragen, sind verflucht und wollen euch an den Kragen. Eure eigene Gesichtsbedeckung hilft euch dabei, nicht entdeckt zu werden, trotzdem solltet ihr schleunigst den Raum verlassen, sobald eine andere Person diesen betritt. Tut ihr dies nicht, erliegt ihr selbst einem schaurigen Schicksal. Um die Räumlichkeiten und die verschiedenen Personen perfekt auszuspionieren, könnt ihr einen Blick durch die Schlüssellöcher der Türen werfen. Auch Lauschen ist eine eurer Fähigkeiten und kann in vielen Situationen nützlich sein, vor allem dann, wenn man durch den begrenzten Winkel beim verdeckten Beobachten nicht alles sieht.

Als Lafcadio Boone ist es eure Aufgabe, die Gäste des Casinos
vor ihrem sicheren Tod zu bewahren

Zunächst fühlt sich die ganze Spioniererei etwas schwammig an und ihr wisst nur bedingt, was ihr tun müsst, aber wartet nur ab, ihr werdet früher oder später eine Fährte entdecken, die euch auf die richtige Spur bringt. Ein wenig schade fand ich den Fakt, dass es wirklich sehr schwer ist, von den Charakteren entdeckt zu werden und somit ein „Game Over“ zu kassieren. Der Stealth-Aspekt, den das Spiel an den Tag legt, ist spannend und interessant, hätte aber vielleicht ein wenig energischer zur Geltung gebracht werden können.

Was es wohl mit dem seltsamen Talisman auf sich hat?

Je mehr Personen ihr rettet, desto mehr Fähigkeiten schaltet ihr frei. So könnt ihr zum Beispiel schließlich auch Geflüster verstehen, oder Areale betreten, die euch zuvor den Zutritt verwehrt haben. Das Spiel geht hierbei zwar sehr linear vor, vermittelt aber ein gutes Gefühl von Fortschritt und motiviert euch stets, weiterzuspielen, da die verschiedenen Fälle allesamt interessant und abwechslungsreich in Szene gesetzt sind.

Die Rätsel, die ihr dabei lösen müsst, sind grundsätzlich eher einfach. Es gibt pro Abschnitt bestimmte Elemente, die ihr findet und sogleich wisst, dass sie vermutlich etwas mit der Lösung zu tun haben. The Sexy Brutale lenkt euch daher meistens direkt auf den richtigen Pfad, was Rätsel-Veteranen vielleicht etwas unterfordern dürfte. Zockern, die wegen schwieriger Lösungen schnell mal frustriert sind, dürfte das hingegen gefallen, zumal der Titel einem immer ein Glücksgefühl gibt, wenn man eine Knobelaufgabe gelöst hat.

Was The Sexy Brutale wirklich glänzen lässt, ist die unheimlich dichte Atmosphäre. Die Räumlichkeiten versprühen den Charme alter Krimi-Filme, der Soundtrack kommt mit quirligen, jazzigen Piano- und Saxophon-Tönen daher, welche von einem elektronischen Schlagzeug untermalt werden und die Geräusche in den Räumlichkeiten künden von seltsamen Vorkommnissen. In der Tat ist es nämlich so, dass ihr über den Tag verteilt öfters mal ein seltsames Poltern, Knirschen, Läuten oder Brutzeln hört. All diese Geräusche könnt ihr einem Mordfall zuschreiben, und wenn ihr schließlich erfahrt, was hinter jedem Einzelnen steckt, offenbart sich euch ein rundes Bild des gesamten Szenarios. Dieser Fakt macht die Spielwelt unheimlich lebendig und zeigt euch, dass es im scheinbar friedlichen Casino definitiv nicht mit rechten Dingen vor sich geht.

The Sexy Brutale ist ein kurzer aber sehr unterhaltsamer Spaß

In optischer Hinsicht präsentiert sich das Spiel, wenn die Nintendo Switch mit dem Fernseher verbunden ist, durchaus solide. Einzig im Handheld-Modus kommt es hier und da zu etwas hakeligen Passagen. Diese zeichnen sich vor allem in großen Räumen durch Einbrüche bei der Framerate aus. Was den Spielfluss allgemein etwas stört, ist das Nachladen, wenn ihr bestimmte Räume betretet. Möchtet ihr beispielsweise ein Stockwerk höher gehen, kann es sein, dass ihr, erst einmal oben angekommen, mehrere Sekunden warten müsst, bis der Titel die Räumlichkeiten geladen hat. Das wäre mit Sicherheit auch anders gegangen und fällt so, vor allem bei längeren Wegen, negativ auf.

So viel Spaß The Sexy Brutale auch während des Spielens macht, so abrupt endet es dann auch. In rund sechs Stunden habt ihr alles gesehen – einen wirklichen Wiederspielwert bietet euch der Titel nicht. Jäger und Sammler können vielleicht noch auf die Suche nach den versteckten Karten gehen, die überall im Casino verteilt sind, das war's dann aber auch wirklich. Ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem aus, weil der Titel in sich so schlüssig und gut präsentiert wird, dass ihr keine Gameplay-Stunde missen möchtet.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu The Sexy Brutale

Meinung von Max Kluge
The Sexy Brutale ist ein äußerst atmosphärisches Knobel-Adventure mit einer interessanten Zeitmechanik. Die Mordfälle sind interessant in Szene gesetzt und bieten euch reichlich Spannung und „Aha!“-Momente. Die Schwierigkeit der Rätsel hätte man hier und da vielleicht noch etwas anziehen können, trotzdem fühlt man sich belohnt, wenn man die Lösung einer Herausforderung gefunden hat. Auch der Soundtrack und die wunderbar ins Spiel eingebundenen Soundeffekte können sich absolut sehen lassen. Leider gibt es im Handheld-Modus einige technische Probleme und im Großen und Ganzen ist der Spaß recht schnell vorbei. Trotzdem ist The Sexy Brutale ein außergewöhnliches Spiel, welches einen auf eine wunderbare Art und Weise unterhält.
Mein persönliches Highlight: Die unheimlich dichte Atmosphäre

Kommentare 5

  • WiiSwitchU Probi-Mod - 12.12.2017 - 20:02

    Mit der 8 bin ich einverstanden! :D ;)
    Das Spiel hat Aufmerksamkeit verdient!
    Sehr Schade, dass der HH-Modus Probleme macht: Dennoch würde ich jedem raten wollen, eben nicht im HH-Mode zu spielen, sondern das Ganze auf sich wirken zu lassen.
    @Max Kluge
    Freut mich, dass du die ,,unheimlich[e,] dichte Atmosphäre als persönliches Highlight" ausgewählt hast! :)
    edit: OH! Man sollte schon sämtliche Karten finden...
  • rickfroehnert Turmritter - 12.12.2017 - 21:01

    Hoffe der Handheld-Modus wird noch gepatcht. Wollte das Spiel gerne spielen und kaufen - aber das schreckt mich etwas ab, da ich nur im Handheld Modus spiele.

    Ist es wirklich störend im Handheld-Modus?
  • Arraklon Turmheld - 12.12.2017 - 22:38

    Wird gekauft, sobald es mal im Sale ist... derzeit gibt es einfach zu viele Spiele und zu wenig Zeit ^^
  • Max Kluge Damn Good Coffee... - 12.12.2017 - 23:01

    @rickfroehnert
    Nope, schlimm ist es eigentlich nicht. Oder sagen wir mal, wenn du da nicht super pingelich bist. Ich hab's einen Großteil der Zeit im Handheldmodus gespielt.
  • Pascal Hartmann Ta da da daaaaaaa - 12.12.2017 - 23:15

    Werde ich definitiv irgendwann noch spielen :)