Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu The Darkside Detective - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: The Darkside Detective
  • USA USA: The Darkside Detective
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
07.02.2018
Vertrieb
Isometric Dreams
Entwickler
Spooky Doorway
Genre
Adventure, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Was hat es mit dem verdächtigen Mond auf sich?

Von Lisa Zander ()
Wen ruft man, wenn es in der Bücherei spukt? Oder wenn Gremlins ihr Unwesen treiben? Klar, die Ghostbusters wären eine Option, die andere wäre der Darkside Detective. Im gleichnamigen Point-and-Click-Spiel vom Entwicklerteam Spooky Doorway spielt ihr die Story rund um Detective McQueen, der in Twin Lakes City sechs mysteriöse Fälle lösen muss. McQueen ist zu seinem Unglück nicht alleine unterwegs. Sein Kollege Dooley ist bei jedem Fall dabei. Dazu muss gesagt werden, dass er tatsächlich nur anwesend ist und nicht hilft. Dooley ist genauso verrückt wie der Rest der Stadt und trägt beim Lösen der Fälle meist nur mit weiteren Komplikationen bei. Als Darkside Detective müsst ihr euch mit den paranormalen Geschehnissen der Stadt herumschlagen.

Der Mond verhält sich sehr verdächtig.

Jeder Fall kann definitiv an einem Stück durchgespielt werden, da die Fälle meist nicht so komplex sind. Dabei haltet ihr euch in der Regel an nur einem Ort, wie beispielsweise der Bücherei, auf und löst den Fall ohne Ortswechsel. Vor Ort sprecht ihr mit allen anwesenden Personen – wobei das Gespräch mit eurem Kollegen Dooley meist nur für Lacher gut ist – und klickt alles an, was angeklickt werden kann. Dadurch sammelt ihr in guter Point-and-Click-Manier Gegenstände ein, die euch im weiteren Verlauf des Falles als nützlich erscheinen. Dadurch, dass ihr, falls ihr nicht weiterkommt, einfach alles anklicken könnt und die eingesammelten Gegenstände darauf anwenden könnt, ist es nicht schwer, alle Fälle zu lösen. Aber auch so fiel es mir nicht schwer, die skurrilen Fälle aufzuklären, da ich nicht mit Gegenständen überhäuft wurde und das Gebiet, in dem ich ermittelte, nicht zu groß war.

Das Hauptaugenmerk des Spiels liegt demnach nicht auf kniffligen Rätseln, sondern auf seinem verrücktem Humor. Wie kommt ihr durch die Tür, die euer verhasster Boss blockiert? Und womit könnt ihr selbst die Grusel-Autoren Edgar Allen Poe und H.P. Lovecraft gruseln? Man kann in diesem Spiel keinen einzigen Dialog ernst nehmen, da ein Witz den nächsten jagt. Ich persönliche hatte viel Freude an dem Humor des Spiels. Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass dieser Humor nicht jedem gefallen könnte.

Wie es bei Point-and-Click-Titeln üblich ist, habt ihr auch in The Darkside Detective einen Cursor, den ihr mit dem linken Analog-Stick eures Joy-Con oder Nintendo Switch Pro Controllers steuert. Im Handheld-Modus könnt ihr sogar den Touchscreen nutzen, was die Steuerung deutlich einfacher macht. Generell hat mir das Spiel im Handheld-Modus mehr Spaß gemacht, da der Cursor auf dem Fernseher sehr lange braucht, bis man ihn von der einen Stelle bis zur nächsten gezogen hat. Zudem ist der Cursor sehr groß – wie ihr auf den Bildern erkennen könnt – und fällt auf einem größeren Bildschirm noch mehr ins Auge. Deshalb kann ich das Spiel im TV-Modus wirklich nicht weiterempfehlen, da jede Aktion unnötig in die Länge gezogen wird. Was das Spielen im TV-Modus ebenfalls unschön macht, ist die Pixel-Optik des Spiels. Wenn ihr mit Detective McQueen im Handheld-Modus Fälle löst, ist die Optik durchaus in Ordnung. Sobald ihr das Spiel aber auf einem Fernseher spielt, wirken die Pixel zu groß und ihr schaut lediglich auf große Farbflecken.

Bei Zugfahrten muss man in Twin Lakes City viel Zeit einplanen.

Leider ist das Spiel nur auf Englisch im Nintendo eShop verfügbar, was Point-and-Click-Fans ohne gute Englisch-Kenntnisse abschrecken dürfte. Gerade aufgrund des Humors ist es nicht ratsam, das Spiel ohne gute Englisch-Kenntnisse zu spielen, da dieser sonst verloren gehen kann. Auch der Wiederspielwert bei The Darkside Detective ist nicht hoch. Es gibt keine Sammelobjekte, die ihr einsammeln könnt und die einen Anreiz liefern, einen Fall erneut zu lösen. Beim erneuten Durchspielen ist das Spiel genau so, wie es auch beim ersten Mal war. Aber da ihr bereits wisst, welche Gegenstände benötigt werden und wo sie benutzt werden müssen, dürfte ein erneuter Durchlauf – zumindest nach zu kurzer Zeit – sich als langweilig herausstellen.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu The Darkside Detective

Meinung von Lisa Zander
The Darkside Detective ist ein sehr kurzweiliges Point-and-Click-Spiel, das mich mit seinem absurden Humor überzeugen konnte. Negativ ist seine Handhabung und Optik im TV-Modus aufgefallen. Und auch der Humor, der oftmals im Mittelpunkt steht, ist definitiv Geschmackssache. Allen, die für zwei, drei Abende lustige Unterhaltung suchen, sei dieses Spiel ans Herz gelegt.
Mein persönliches Highlight: Die Schriftsteller-Geister

Kommentare 4