Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu LEGO Marvel Super Heroes 2 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: LEGO Marvel Super Heroes 2
  • USA USA: LEGO Marvel Super Heroes 2
  • Japan Japan: LEGO Marvel Super Heroes 2: The Game
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
01.12.2017
Vertrieb
Warner Bros. Interactive Entertainment
Entwickler
TT Games
Genre
Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Marvel-Helden im Kleinformat

Von Daniel Busch () Die Superhelden sind los! Während es Thor, Iron Man, Dr. Strange und Co. ab Mai im neuen Blockuster „Avengers: Infinity War“ mit dem üblen Thanos zu tun bekommen, stürzen sich die kleinen Pendants aus Plastik in ein ganz eigenes Abenteuer. LEGO Marvel Super Heroes 2 schickt die Klötzchenhelden nämlich in den Kampf gegen den gefürchteten Kang. Der Superbösewicht stellt die LEGO-Marvel-Welt ganz schön auf dem Kopf, indem er durch seine Zeitreise-Kräfte Manhattan zu Chronopolis verwandelt und dort verschiedene Zeitalter und Realitäten verbindet. Ihr werdet sowohl ins lang vergangene Mittelalter und alte Ägypten wie auch weit in die Zukunft und ins Weltraum geschickt. Wie gewohnt geht hier alles familiengerecht und mit viel Witz zu. So wie man die LEGO-Videospiele eben kennt. LEGO Marvel Super Heroes 2 strotzt vor Klamauk und Witzen, die eher fürs kleinere Publikum ausgelegt sind.

Black Panther und Spider-Man begeistern nicht nur auf der Kinoleinwand. Auch in LEGO Marvel Super Heroes 2 mischen die beiden Avengers ordentlich mit.

Kombiniert wird dies mit überdrehten Action-Einlagen, deren Grundgerüst wir auch schon von den vielen vorherigen LEGO-Videospielen kennen – bekannte Formel, aber dennoch ein lustiges Abenteuer für Groß und Klein. Insgesamt darf sich mit 200 kleinen LEGO-Figuren geprügelt werden, denn aus so vielen Charakteren setzten sich euer Helden-Team und auch die Antagonisten-Seite zusammen. Dabei hat man ordentlich was zu tun, wenn ihr alle Charaktere freispielen wollt. Neben den altbekannten Gesichtern wie Iron Man und Hulk, mit denen wir schon im Vorgängerteil die Welt retten durften, ist nun unter anderem auch die Weltraum-Crew aus Guardians of the Galaxy an Bord. Und auch eher unbekannte Marvel-Helden bekommen hier die Ehre, die auf der großen Kinoleinwand keinen Platz finden, wie zum Beispiel She-Hulk oder Ms. Marvel. So erweist sich die Nutzung dieser doch eher unverbrauchten Helden doch als nette Abwechslung zur altbekannten Avengers-Riege. Auch kann man einige Anlehnungen zu den Kinofilmen erkennen, wenn sich zum Beispiel das Ragnarok-Outfit für Hulk freispielen ist, welches aus dem dritten Thor-Film bekannt sein dürfte. Nur bei den Synchronsprechern werden Kinogänger sich umgewöhnen müssen, denn Iron Man und Konsorten wurden für die Lego-Versoftung nicht die bekannten Kinostimmen verliehen. Die Synchronisation der Spiel-Charaktere haut auch nicht vom Hocker und wirkt austauschbar.

Die Mischung macht's: Ein gelungener Mix aus Lego und Comicstil beschert uns zahlreiche Level voller Entdeckungsmöglichkeiten.

Wer bereits den einen oder anderen Lego-Titel in der Konsole laufen hatte, der wird sich bei LEGO Marvel Super Heroes 2 direkt vertraut fühlen. Das grundlegende Gameplay ist auch hier zu großen Teilen gleich – viel geändert hat sich nicht. Entwickler TT Games fährt hier also eher die sichere Schiene und serviert uns die altbekannten Spielmechaniken. Ihr wandert mit eurer Figur durch die bunten Kulissen, kloppt alles in Einzelteile, was nicht niet- und nagelfest ist, bekämpft viele Plastikschurken und löst relativ simple Rätsel. Bei den Rätseln entpuppt sich die Problematik, die schon seit jeher in LEGO-Spielen zu finden ist: Meistens wisst ihr nicht, was ihr tun müsst. Und so ertappt ihr euch in der Regel dabei, einfach alles kleinzuschlagen oder anzutippen, bis das passiert, was passieren soll, und euch zum Beispiel ein Steinhaufen vor die Quadratfüße fällt, der per Knopfdruck aufgebaut werden will. Das nagt etwas an der Kurzweiligkeit des Spiels – auch wenn sich besonders kleine Kinder an diesen „Entdeckungen“ erfreuen dürften. Die Charaktere haben alle ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten, so könnt ihr z.B. mit Iron Man durch die Lüfte düsen. Mitunter können nur bestimmte Charaktere die nötigen Aktionen ausführen, um das Rätsel zu lösen oder das Weiterkommen zu ermöglichen, weswegen ihr auch munter zwischen den Charakteren hin und her wechseln müsst.

Routiniert entworfenes Helden-Aufeinandertreffen


Dies passt natürlich perfekt für den Multiplayer-Modus. Klar, LEGO Marvel Super Heroes 2 könnt ihr getrost im Alleingang durchspielen, doch euch ist jederzeit (auch in den bereits laufenden Leveln) die Möglichkeit geboten, per Knopfdruck unkompliziert einen zweiten Mitspieler mit ins Boot zu holen. Zu zweit durchquert ihr dann lokal im Splitscreen die Level. Nur kann bei dem geteilten Bildschirm mitunter die Übersichtlichkeit während des Spielens leiden, dennoch sorgt das gemeinsame Spielen für Spaß. Ein Online-Modus wird zwar nicht unterstützt, doch gerade Kindern sollte es doch deutlich mehr Spaß machen gemeinsam auf der Couch zu daddeln und zu lachen.

Denn was die Lego Spiele seit jeher auszeichnet, ist ihr überdrehter Humor. Zwar wurde die Komik in diesem Ableger etwas zurückgedreht, was besser zur ernsteren Handlung passt, dennoch wird der Spieler regelmäßig auf kurzweiligen Klamauk und subtilen Wortwitze stoßen. Hier erkennt man natürlich deutlich, dass Warner Bros. eher ein Spiel für Familien als für Comic-Fans konzipiert hat.

Die Stadt braucht mehr als einen Helden: Auch zu zweit könnt ihr das Spiel erleben und so in rund 200 Helden- und Schurken-Rollen schlüpfen.

Nach einigen Missionen eröffnet sich für euch die große Hub-Welt „Chronopolis“, welche neben vielen Geheimnissen und entdeckbaren Orten auch abwechslungsreiche Missionen bereithält. Die Orte erstrecken sich dabei von Western-Kulissen über das alte Ägypten bis hin zu beispielsweise einer Noir-Großstadt mit ihrem ganz eigenen jazzigen Flair. Dabei könnt ihr zwischen den Szenarien fast nahtlos umherlaufen. Insgesamt können euch die 20 Kampagnen-Level, die das Spiel zu bieten hat, rund 15 Stunden unterhalten. Alles in allem gestalten sich die einzelnen Levelumgebungen zwar als recht geradlinig, doch es gibt an jeder Ecke sammelbare Items und Geheimnisse zu entdecken. Die meisten der wertvollen Steine könnt ihr aber nicht direkt beim ersten Durchspielen eines Levels erreichen. Oftmals ist die Fähigkeit eines bestimmten Charakters vonnöten, mit dem ihr später in das jeweilige Level zurückkehren müsst. Viele Überraschungen sollte man aber nicht erwarten. Für Sammelfans ist also durchaus ein gewisser Grad an Wiederspielwert geboten. Natürlich gibt es auch wieder tausende der kleinen Runden Steinchen (“Studs“ genannt) zu sammeln, die im Spiel als Währung dienen später für Extras ausgegeben werden können.

Mit LEGO Marvel Super Heroes 2 beschert uns TT Games jedoch gewohnt technischen Stillstand. Gut, bei den ohnehin schon sehr einfach gehaltenen LEGO-Figürchen und eckigen Steinen kann man zwar nicht unbedingt viel hervorzaubern und so erwarten uns lediglich ein paar schönere Partikeleffekte und mehr Animationen. Dennoch ist oft deutlich zu sehen, dass die technische Ebene eher dem Durchschnitt entspricht. Auch die Steuerung kommt bei mir nicht besser weg und ich möchte sie fast schon als unsauber programmiert bezeichnen. Oftmals werden Aktionen ausgeführt, die man gar nicht will. So versucht ihr zum Beispiel einen Schalter zu betätigen, führt aber immer Angriffe aus, weil ihr nicht pixelgenau vor der Schaltkonsole steht. Dafür kann man dem Entwicklerteam zugutehalten, dass die Steuerung vor allem für Kinder recht intuitiv gestaltet wurde. So könnt ihr die entsprechende Taste kurz drücken, um normale Schläge auszuführen, oder aber ihr haltet sie länger gedrückt, um einen Charakter-exklusiven Move loszulassen. Zudem wird dieselbe Taste dazu genutzt, um verschiedene situationsabhängige Aktionen wie das Bauen von Legomodellen zu aktivieren. So wird Kindern eine unnötig komplizierte Knopfbelegung erspart.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu LEGO Marvel Super Heroes 2

Meinung von Daniel Busch
Mit LEGO Marvel Super Heroes 2 erwartet uns eine wirklich große Ansammlung an Marvel-Helden und -Schurken in einem sehr routiniert programmierten Spaßgaranten. Vor allem Kinder werden hier ihre helle Freude haben, denn die kunterbunten Welten sind gespickt mit wirklich einfachen Spielweisen. Die technische Ebene der neuesten Bauklotz-Unterhaltung ist auch auf der Nintendo Switch zwar solide, steht aber im Verhältnis zu den anderen LEGO-Games auf der Stelle. Erwachsene Spieler werden sich vielleicht etwas gelangweilt fühlen, da es wirklich keinerlei Herausforderung gibt. LEGO Marvel Lego Super Heroes 2 reiht sich nahtlos in die Riege der typischen LEGO-Spiele ein, ohne Innovation hervorzubringen.

Kommentare 1

  • cedrickterrick And so the legend begins! - 05.03.2018 - 07:50

    @Daniel Busch
    Die Herausforderung liegt bei LEGO immer in den 100%! :D
    Danke für den Test! Vllt schau ich es mir bei Zeiten mal an. Ich sitze grade noch an LEGO Jurassic World und danach werde ich wohl eine kleine LEGO Pause mit Fire Emblem Warriors und Hyrule Warriors machen. Aber vllt kommt mir das Spiel zum Launch von Infinity War grade recht!^^