Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Toki Tori 2+: Nintendo Switch Edition - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Toki Tori 2+: Nintendo Switch Edition
  • USA USA: Toki Tori 2+: Nintendo Switch Edition
  • Japan Japan: Toki Tori 2+
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
23.02.2018
Vertrieb
Two Tribes
Entwickler
Two Tribes
Genre
Platformer, Puzzle, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Ein kleiner, gelber Vogel auf einem großen Abenteuer

Von Thomas Steidle () Nintendo-Konsolen haben bei vielen Gruppen das Image, vornehmlich Kinder und Jugendliche anzusprechen. Das liegt vermutlich auch daran, dass in der Vergangenheit viele erfolgreiche Spiele mit knallbunter Grafik erschienen sind. Man denke da nur an die Wii Sports-Reihe. Doch auch wenn manche Spiele auf den ersten Blick sehr kindisch und vereinfacht aussehen, können sie trotzdem auf ihre eigene Art und Weise auch erwachsene Spieler unterhalten und fordern. In den vergangenen Tagen durfte ich mich zum Beispiel mit dem Nintendo Switch-Download-Titel Toki Tori 2+ beschäftigen, welcher genau den von mir beschriebenen Ansatz verfolgt. Dieser erschien bereits 2013 für die Wii U, enthält aber noch einige Verbesserungen, die ich unten auflisten werde. In den folgenden Absätzen verrate ich euch, inwiefern das Spiel den holländischen Entwicklern von Two Tribes gelungen ist.

In Toki Tori 2+ steuert ihr einen gelben Vogel durch etliche 2D-Welten und müsst dabei viele Rätsel lösen. Dazu müsst ihr allerdings nicht über Abgründe springen oder Gegner besiegen, sondern ganz andere Aktionen ausführen, um erfolgreich zum Abspann zu gelangen. Zuerst aber zur Geschichte, die recht simpel ist, denn das Land, in dem der Vogel lebt, wird von komischer, schwarzer Verschmutzung heimgesucht, die euch auf eurem Abenteuer immer wieder begegnet. Dabei verzichteten die Entwickler in der ursprünglichen Version auf jegliche Texte. In der neueren Nintendo Switch-Version hingegen verraten euch Frösche über Telepathie einige Tipps und kommunizieren mit euch. Diese Wesen werden besonders in der zweiten Hälfte des Spiels wichtig.

Wenige Fähigkeiten, viele Rätsel

Aber zurück zum Spielgeschehen: Im Endeffekt habt ihr während des gesamten Abenteuers – bis auf euren Analogstick zum Laufen – nur zwei Aktionen. Mit der A-Taste könnt ihr wie ein Vogel zwitschern, die B-Taste wiederrum wird zum Stampfen genutzt. Mehr nicht! Mit diesen beiden Aktionen müsst ihr durch das gesamte Spiel kommen, auch wenn dies manchmal gar nicht so leicht fällt. Oftmals kommt ihr an Stellen, die von bestimmten Lebewesen bewohnt werden und die ihr nicht ohne weiteres passieren könnt. Dann kommt es darauf an, das Verhalten eurer Widersacher zu erforschen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Auch Höhlen kann das Spiel bieten, in denen ihr oft mit Licht arbeiten müsst.

Ein Beispiel aus den Anfängen des Spiels: Ihr befindet euch in einer dunklen Höhle voller – verhältnismäßig – schauriger Gegner, die euch bei Blickkontakt eliminieren. Nach einer kurzen Trial & Error-Phase fällt euch auf, dass die Gegner jedoch untätig werden, sobald sie erleuchtet werden. Ihr treibt also eine Art Glühwürmchen auf, die an der Decke hängen, und lotst sie immer hinter euch her, indem ihr regelmäßig pfeift. So erhellt das Glühwürmchen die Stelle, an der ihr euch gerade befindet, womit ihr unversehrt bleibt. Generell basieren viele der unzähligen (und durchaus abwechslungsreichen) Rätsel darauf, zunächst verschiedene Lösungswege auszuprobieren. Dank eurer beiden Aktionsbefehle habt ihr im Endeffekt meist nicht sonderlich viele Möglichkeiten, eine Lösung zu finden. Trotzdem werdet ihr ab und zu auf Spielszenen stoßen, in denen ihr nicht sofort wisst, wie es weitergeht. Da hilft nur viel Grübeln und Nachdenken, was eventuell nicht jedermanns Sache, aber typisch für ein Puzzle-Spiel ist.

Wie bereits erwähnt, kann euer Vogel nicht nur stampfen, sondern auch Melodien zwitschern, die ihr im Menü jederzeit einsehen könnt. Im Folgenden zähle ich ein paar dieser auf. Während ihr auf der Wii U in die alten Level zurücklaufen musstet, da ihr keine Levelauswahl hattet, könnt ihr nun fast immer einen Vogel rufen. Dieser gibt euch die Möglichkeit in alte Level zurückzukehren. Ihr werdet dann bei einer Art "heiligem Stein" abgesetzt, wovon ihr in jedem Level jeweils einen aktiviert. Allerdings lässt sich dieser nicht in Höhlen rufen, denn wie soll ein Vogel dort schon zu euch finden? Bei einer anderen Melodie wiederum wendet ihr den Kameramodus an, bei dem ihr Fotos von eurer Umgebung machen könnt. Dabei wird euch die durchaus langwierige Aufgabe gestellt, von allen Lebewesen ein Foto zu knipsen. Eine andere Fähigkeit ist, wie oben bereits erwähnt, einen Vogel zu rufen, um in alte Level zu gelangen. Außerdem könnt ihr bei einer neuen Melodie einen eigenen Checkpoint setzen, solltet ihr einen benötigen.

Eines der schönen Level, sogar mit einem Regenbogen im Hintergrund.

Ich habe ja bereits eingangs erwähnt, dass das Spiel auf den ersten Blick durchaus kindlich und bunt aussieht. Auf einem HD-Fernseher wirkt Toki Tori 2+ aber nichtsdestotrotz wirklich ansehnlich und detailreich, auch wenn dies die ersten Screenshots vielleicht nicht unbedingt vermuten ließen. Die einzelnen Welten basieren dabei auch auf unterschiedlichen Szenarien, wodurch das Spiel aus optischer Sicht nie langweilig wird. Hinzu kommen wirklich stimmungsvolle Hintergrundmelodien, die sich ebenfalls nahtlos in das entspannte Spielgeschehen einspannen. Auf dem Fernseher läuft das Spiel mit 1080p und im Handheld-Modus mit 720p, jeweils mit 60 FPS. Aus technischer Sicht kann man den Entwicklern von Two Tribes eigentlich nichts vorwerfen.

Aber was hat sich noch alles in der Nintendo Switch-Version verändert? Die Entwickler gaben sich große Mühe, das Gameplay zu verbessern und neue Lösungen für Rätsel zu finden. Zu erwähnen sei noch, dass das Spiel sowohl die HD-Vibration als auch die Videoaufnahme-Funktion unterstützt. Auch neu sind Erfolge, die ihr euch jederzeit im Menü ansehen könnt. Fehlerbehebungen und generelle Verbesserungen sind natürlich mit dabei. Insgesamt ist es die ultimative Version von Toki Tori 2.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Toki Tori 2+: Nintendo Switch Edition

Meinung von Thomas Steidle
Wer das Spiel bereits auf einer anderen Plattform spielen konnte, für den ist es nicht notwendig, das Spiel noch einmal für die Nintendo Switch zu kaufen, da das Grundspiel das gleiche ist. Für all diejenigen, die es noch nicht spielen konnten, kann ich eine Kaufempfehlung geben. Die liebevolle Präsentation, immer anspruchsvoller werdende Rätsel und einige gute Gameplayideen machen Toki Tori 2+ zu einem spaßigen Spiel. Sollte man allerdings kein Fan von Rätseln sein, dann sollte man seine Finger vom Spiel lassen, da dies der einzige Aspekt vom Spiel ist.
Mein persönliches Highlight: Die guten Rätsel sowie die liebevolle Präsentation des Spiels

Kommentare 1