Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu 30-in-1 Game Collection: Volume 1 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: 30-in-1 Game Collection: Volume 1
  • USA USA: Party Planet
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
08.03.2018
Vertrieb
Teyon
Entwickler
Teyon
Genre
Party
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Buntes Potpourri aus 30 Zutaten

Von Daniel Busch () Minispiel-Sammlungen gibt es wie Sand am mehr. In der Regel sind sie ideal für Partys und Familienabende, da die gebotenen Minispiele meist sehr simpel gehalten sind, sodass auch direkt ohne Tutorials oder dergleichen losgespielt werden kann. Dabei bekommt man mehrere kleine Spielchen zum Preis von einem normalen Spiel oder aber auch etwas günstiger. „30-in-1 Game Collection: Volume 1“ ist eine solche Minispiel-Sammlung, die nun für Nintendo Switch erscheint und – wie der Name schon sagt – mit insgesamt 30 Minispielen daherkommt. Unter anderem bekommen wir in diesem Spielpaket Airhockey, 2D Golf, das altbekannte Snake und viele andere Spielchen präsentiert.

Euch erwarten 30 unterschiedliche Spielchen in einem Paket. Hier müsst ihr die Grille sicher über die Steine befördern.

Viele der Minispiele sind dabei gar nicht neu oder besonders einfallsreich, denn Snake kennen wir schon seit Jahrzehnten und gibt es kostenlos für Smartphones. Gleiches gilt für Spiele wie Memory, Besteige den Turm oder Balloon Fight. Generell scheint es bei der Auswahl der Spiele an Einfallsreichtum zu mangeln. In der Regel wirken die Spiele von Smartphone-Pendants kopiert und neu veröffentlicht. Dies fällt auch ziemlich schnell auf, auch grafisch wird uns nicht besseres geboten als ein solches Gratis-Spiel fürs Smartphone. Das Spiel bietet nur 2D-Grafiken, die zwar schön bunt, aber doch eher zweckdienlich sind und nicht besonders aufwendig gestaltet wurden. In diesem Sinne könnte der Gedanke aufkommen, ihr habt mit der 30-in-1 Game Collection viel zu erleben, aber viele Spiele kennt man dann eben doch schon.

Auch bieten sie nicht besonders viel Tiefe und sind auch schnell wieder vorüber. Gut, für ein Partyspiel ist solche Einfachheit in den Spielen natürlich eine gute Sache, so kann man schnell in das Spiel einsteigen, auch als Nicht-Videospieler. Dennoch hätte man nicht zu sehr an der Kurzweil sparen sollen. Nehmen wir als Beispiel das 2D-Golf. Wenn ihr es zu zweit Spiel, dann schlagt ihr Abwechselnd den platten Ball Richtung Loch. Die Kurse sind sehr überschaubar und decken in der Regel schon den ganzen Bildschirm ab. Ihr habt nur eine sehr begrenzte Anzahl an verfügbaren Schlägen – wenn ihr im ersten Kurs den Ball nicht nach drei Schlägen versenkt, ist es aus. Und wenn beide Spieler dies nicht schaffen, dann endet auch sofort das ganze Minispiel. Im Endeffekt muss man also eine gute Leistung erbringen, um weitere Kurse zu sehen. Viel Spaß kann da nicht wirklich aufkommen. Und dieses Prozedere gilt für die ganze Game Collection an sich.

Auch wenn ihr 30-in-1 Game Collection nie gespielt haben dürftet, kennt ihr bestimmt dieses Minispiel. Neben "Snake" gibt es noch so einige weitere Klassiker in diesem Spielepaket.

Denn wenn ihr zum ersten Mal in die Spielauswahl kommt, dann seht ihr 30 Minispiele in einem Rundlauf, aber ihr könnt erstmal nur eine Handvoll davon spielen. Der Rest muss nacheinander freigeschaltet werden. Also müsst ihr auch hier erstmal Leistung erbringen. In einer Minispiel-Kollektion, die für einen kurzweiligen spaßigen Abend bestimmt ist, ist sowas eher unangebracht. Und ich würde es nicht als Kritikpunkt nennen, wenn das Freischalten einfach wäre, sodass der Spielspaß auch bleibt. Nehmen wir als Beispiel 1-2-Switch, eine andere Minispielsammlung für die Hybridkonsole.

Auch hier habt ihr erstmal eine Auswahl aus einer Handvoll Minispielen. Den Rest der Spiele schaltet ihr frei, indem diese besagte Handvoll einmal querbeet ausprobiert wird. „Ausprobiert“ ist hier das treffende Wort. In 30-in-1 Game Collection gibt es ein Levelsystem, und ihr erhaltet Erfahrungspunkte, je nachdem wie gut ihr in einem Spiel abschneidet – also Leistung erbringt. Dies läuft darauf hinaus, dass ihr die schon verfügbaren Spiele oft wiederholt spielen müsst. Und das zerrt leider am Spielspaß, besonders bei Partys und Familienabenden, wo man einfach schnell in möglichst viele einfache Spiele einsteigen möchte. Dieses Spiel ist in Nordamerika unter dem Titel „Party Planet“ erschienen – will also genau ein solches partytaugliches Spiel sein. Manche Spiele bringen dabei gut Erfahrungspunkte, andere sind dagegen nicht so ertragreich. Und 30-in1 Game Collection ist ohnehin kein Spiel, das man besonders lange spielt. Bei vielen Spielen ist nach einigen Wiederholungen bereits die Luft raus – zumal innerhalb der Spiele keine Abwechslung geboten wird. Bei 2D Golf beispielsweise sind es immer dieselben Kurse hintereinander. Da passt das Spielkonzept dahingehend nicht, dass man Spiele so oft spielen muss, bis man genug Erfahrungspunkte gesammelt hat und ins nötige Level aufgestiegen ist, das weitere Spiele freischaltet.

Das Kernargument, warum man sich eine solche Minispielsammlung zulegt, ist natürlich der Mehrspielerspaß. Obwohl hier 30 Minispiele geboten werden, können „nur“ 18 davon im Mehrspieler erlebt werden. Dafür können aber bis zu vier Spieler in einer bunten Runde miteinander spielen. Wahlweise gegeneinander oder im Team, je nach Spiel wird euch da eine Auswahl geboten. Die restlichen Spiele sind ausschließlich Singleplayer-Spiele. Die Steuerung geht auch einfach von der Hand, wie auch die Möglichkeit mit einem einzelnen Joy-Con zu spielen. Irgendeine Art von Komplexität braucht man nicht zu erwarten.

Redaktionswertung

4

Erträglich

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu 30-in-1 Game Collection: Volume 1

Meinung von Daniel Busch
30-in-1 Game Collection: Vol. 1 bietet euch eine generische Auswahl an Spielchen für den alleinigen Zeitvertreib und für die gesellige Runde. Viele der Spiele kennt man dabei allerdings schon, da sie wie Kopien von Smartphone-Spielchen wirken. Außerdem bietet das Spielpaket ohnehin nicht so viel Spaß, dass es auch nur etwas längere Zeit unterhalten kann. Bei vielen Spielen ist nach einigen Versuchen bereits die Luft raus. Leider ist man gezwungen, diese erstmal oft zu spielen, bevor man Zugang zu weiteren Spielchen hat. Das Spielpaket ist immerhin bunt und fröhlich anzuschauen, aber auch das genügt nicht, um die Familie gemeinsam vor den Fernseher zu versammeln.
Mein persönliches Highlight: Airhockey gehört definitiv zu den spaßigeren Spielen und bot einige witzige Momente.

Kommentare 11

  • Draces Turmheld - 08.03.2018 - 15:42

    Never! Ever! Auf meiner Switch! :ugly:
  • DarkStar6687 Meister des Turms - 08.03.2018 - 15:44

    Mein Beileid an den Tester.
  • Splatterwolf Flop-Weltstar seit 1889 - 08.03.2018 - 15:50

    Ich finde es ja durchaus ansprechend, rein optisch. Manche Spiele wirken aber echt wie ein absoluter Witz. Memory oder Hütchenspiele. Das hat man damals als Freeware aus dem Netz geladen. :D
  • cedrickterrick SSB #hypebrigade - 08.03.2018 - 15:58

    Besser als erwartet! :ugly:
  • UncleACid Turmritter - 08.03.2018 - 16:01

    Kurze Frage, wieso testet ihr solche Spiele überhaupt noch?
  • Gast - 08.03.2018 - 16:10

    @UncleACid
    Wahrscheinlich auch deswegen, weil sie von den Machern einen kostenlosen Code erhalten haben, um deren Spiel auf Herz und Nieren zu prüfen. Spiele werden ja auch genau deswegen getestet, um der geneigten Leserin eine Kaufentscheidung zu erleichtern.

    edit:
    Es dürfte klar sein, dass sich die Entwickler durch das kostenlose Bereitstellen des Codes eine gute Wertung und damit potentielle Kundinnen erhoffen. ^^
  • Alugard Im Turm lebender Turmgeist - 08.03.2018 - 16:11

    @UncleACid Um absolut unwissende davor zu schützen/warnen? 8)
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 08.03.2018 - 16:28

    Zitat von DarkStar6687:

    Mein Beileid an den Tester.

    Zitat von UncleACid:

    Kurze Frage, wieso testet ihr solche Spiele überhaupt noch?
    Im Ernst, die fleißigen Tester können die Vol, 2 & Vol. 3 kaum abwarten. :saint:
  • UncleACid Turmritter - 08.03.2018 - 19:02

    Mhm, und Crypt of the Necrodancer wird nicht getestet...

    Ich seh's zumindest als Zeitverschwendung an, Spiele wie diese Sammlung hier zu testen, da das Design schon einen Brechreiz auslöst, bevor man das Gameplay gesehen hat, aber ihr müsst hier ja immer alles rechtfertigen...
  • Mr Flow Turmritter - 08.03.2018 - 20:08

    Da gab es doch auch mal für das NES so eine voll katastrophale Sammlung. 500 in 1 oder so... :ugly:
  • Gast - 09.03.2018 - 07:25

    Ich finde das Freischalten und das Levelsystem eigentlich sogar reizvoller als eine hingeklatschte Minispielsammlung. Das bringt mir immer Anreiz, der mir bei 1-2-Switch völlig fehlt.
    Auch fand ich es irritierend, dass es als schlecht angesehen wird, dass die Spielmechaniken nicht unbekannt sind. Bekommt dann Mario Kart auch immer eine Abwertung..??? Wenn das gut umgesetzt ist, kann man auch mit simplen Spielen Spaß haben. Und wäre die optische Präsentation hier besser, wäre das Spiel gar nicht so schlecht.

    Leider erweckt der Test den eindruck, als ob Daniel wenig Lust aufs Testen hatte und von vorn herein das Spiel abgewertet hat.