Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu A Normal Lost Phone - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: A Normal Lost Phone
  • USA USA: A Normal Lost Phone
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
01.03.2018
Vertrieb
Plug In Digital
Entwickler
Plug In Digital
Genre
Adventure, Puzzle
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Wer ist Sam?

Von Niels Uphaus () Manche Titel verlassen den Weg der klassischen Videospiele und versuchen etwas komplett Neues. Oftmals handelt es sich dabei um Spiele, die eine interessante Geschichte erzählen wollen, so zum Beispiel Emily is away. Auch "A Normal Lost Phone" versucht mit einem außergewöhnlichen Konzept, eine untypische Story zu erzählen. Ich habe mir das Nintendo Switch-Spiel für euch angeschaut.

Stellt euch vor, ihr findet auf der Straße ein Smartphone. Noch besser: Dieses hat kein Passwort, sodass ihr den kompletten Inhalt einsehen könnt. Was würdet ihr machen? Das Gerät direkt zur Polizei bringen? Es vorher formatieren? Oder vielleicht doch einmal einen Blick riskieren? All dies ist in A Normal Lost Phone möglich. Der Besitzer des Telefons, ein gewisser Sam hat, so finden wir schnell durch Nachrichten heraus, seinen 18. Geburtstag gefeiert. Doch warum liegt sein Smartphone auf der Straße? Das könnt ihr herausfinden, indem ihr euch durch diverse Apps wühlt. Doch zuerst einmal müsst ihr feststellen, dass ihr keine Internetverbindung habt. Ihr seht jedoch einen gespeicherten Router, von dem ihr das Passwort nicht kennt. Beim Durchlesen der Nachrichten findet ihr jedoch Hinweise. Gerade dieses Beispiel ist jedoch mehr als unlogisch, da ihr das Smartphone irgendwo gefunden haben könnt. Es hilft euch also nicht, das WLAN-Passwort zu kennen, wenn der Router nicht in der Nähe ist. Aber okay, reden wir nicht weiter darüber.

Würdet ihr euch im echten Leben auch die Inhalte eines fremden Smartphones anschauen?

Nachdem ihr eine Verbindung zum Internet hergestellt habt, könnt ihr endlich auch die E-Mails einsehen. Auch eine Dating-App ist installiert, die jedoch zwei Accounts hat. Beide sind natürlich passwortgeschützt. Wieder ist es eure Aufgabe, Passwörter zu finden. Diese findet ihr logischerweise nicht im Klartext. Stattdessen müsst ihr die Persönlichkeit von Sam verstehen, um herauszufinden, wie er tickt. Leider sind nicht alle Hinweise sofort offensichtlich, manche von ihnen sind zum Teil sehr abstrus, was dafür allerdings die recht kurze Spielzeit zumindest auf bis zu zwei Stunden erhöht.

Selbstverständlich sind nicht alle Informationen auf dem Gerät wichtig. Ihr findet auch persönliche Fotos (die gezeichnet sind) und viele oftmals platonische Gespräche mit Freunden oder Familie. Zudem habt ihr eine Musik-App mit einigen Tracks, die ihr euch im Hintergrund anhören könnt. Die Auswahl ist durchaus gelungen, doch das muss sie auch sein, da ihr ansonsten ja nur das OS des Smartphones vor euch habt.

A Normal Lost Phone ist ganz klar als Smart-Device-App designt worden. Der vertikale Screen kann entweder mit zwei großen Balken links und rechts angezeigt werden oder aber um 90 Grad gedreht, damit ihr die Nintendo Switch im Handheld-Modus horizontal halten könnt. Bei der ersten Methode könnt ihr Tasten nutzen, bei der Handheld-only-Methode nur den Touchscreen. Es empfiehlt sich dennoch die zweite Option, da das Bild ansonsten sehr klein ist. Ich hätte mir jedoch ein alternatives Layout gewünscht, vielleicht in Form eines Tablets.

Redaktionswertung

5

Für Genre-Fans

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu A Normal Lost Phone

Meinung von Niels Uphaus
A Normal Lost Phone ist ein interessantes Spiel. Ihr selbst könnt euch durch das komplizierte Leben von Sam wühlen. Habt ihr genug, könnt ihr jederzeit das Gerät formatieren, um den Abspann zu sehen. Habt ihr den Titel jedoch einmal komplett durchgespielt, gibt es keinen Grund mehr, das Spiel jemals wieder zu starten. Der Preis des Titels ist recht gering, dennoch ist das Spiel nur bedingt gelungen. Während die Botschaft des Spiels tiefgründig ist, hätte die Umsetzung des Konzepts besser sein können. So ist A Normal Lost Phone nur für Spieler, die gerne etwas Neues ausprobieren wollen und kein Problem damit haben, den Titel nach zwei Stunden abgeschlossen zu haben.
Meinung von Dirk Apitz
So ein Spiel zu bewerten ist verdammt schwierig, aber das hat ja der gute Niels schon gemacht und ist gar nicht meine Aufgabe. So richtige Gameplay-Elemente sucht man hier jedenfalls vergebens und die ganz wenigen Rätsel sind nicht der Rede Wert. Scheinbar auch besser so, da die Steuerung im Menü schon schwammig genug ist. Ich habe jetzt nicht auf die Uhr geguckt aber nach weniger als einer Stunde war es auch schon vorbei. Dafür wird man aber mit einer sehr tollen Geschichte belohnt, die wirklich clever geschrieben ist und spannend aufgebaut. Ohne zu spoilern kann ich verraten, dass die eine oder andere Wendung, wie auch Kniff, mich wirklich überraschten und der Spieler sofort bemerkt, wie geschickt das Ganze geschrieben wurde. Zudem, gerade in dieser Branche, kein unwichtiges Thema behandelt wird. Die LGBT-Community wird hier respektvoll in Szene gesetzt und dank einer tollen Idee, in Form eines Forums, auch vieles erklärt und damit wird der Spieler auch wunderbar aufgeklärt. Das rechne ich dem Spiel hoch an und auch ohne Gameplay hatte ich Spaß an diesem Titel. Wer aber nicht gern liest, sollte sich wohl einen anderen Titel suchen.
Mein persönliches Highlight: Das aufklärende, wie aber auch das traurige, Forum im Spiel

Kommentare 3

  • Skerpla 任天堂 - 18.03.2018 - 12:41

    Ich find das Geheimsnis vom Ende des Spiel sehr interessant. Ist mal etwas ganz anderes und trotzdem aktuell.
    Kann ich nur empfehlen.
  • TenBoe Turmritter - 18.03.2018 - 13:23

    Kurz und knapp: Es handelt sich um eine interaktive Kurzgeschichte, die sehr toll geschrieben ist. Wer sowas mag, am besten nichts im Vorfeld lesen (auch nicht diesen Test), sondern sich einfach auf die Story einlassen.
  • LadyBlackrose Träumerin - 18.03.2018 - 15:44

    Auf der einen Seite faszinieren mich solche Spiele und ich spiele sie gerne. Die Erfindung ist ja nicht neu, aus der Perspektive eines Smartphones auf einen Messenger zugreifen zu können und zu interagieren.

    Aber auf der anderen Seite gibt es einfach Mobile-Vertreter dieses Genres die sich mehr reinhängen und mehr Mühe geben, die es schaffen über Stunden, Tage zu unterhalten und dabei nichts von ihrem Zauber verlieren (ein solcher Vertreter hat auf meinem Handy jedenfalls seinen Stammplatz und ich warte geduldig auf jede neue Episode x.x), schade aber das die Spielzeit so gelitten hat

    Natürlich ist es schwer soetwas zu bewerten und vielleicht anderen Nahe zu bringen, die mit dem Konzept noch nicht in Berührung gekommen sind.
    Ich kann auf jeden Fall jedem raten es einfach Mal zu testen ob das etwas für einen ist oder nicht und mir wünschen, das vielleicht auch der eine oder andere größere Vertreter dieses Genres das Interesse an der Switch bekommt.