Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Kirby Star Allies - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Kirby Star Allies
  • USA USA: Kirby Star Allies
  • Japan Japan: Hoshi no Kirby: Star Allies
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
16.03.2018
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
HAL Laboratory
Genre
Platformer, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Ein Kirby kommt selten allein

Von Daniel Kania () Achtung: diesen Test nicht mit leerem Magen lesen! All die Köstlichkeiten, die Nintendos Kirby tagtäglich verputzt, könnten euch tierischen Hunger bereiten. Der pinke Teufel ist wieder einmal zugange, alles in sich einzusaugen, was nicht niet- und nagelfest ist, ob nun Fast-Food, Dessert oder der eigene Nachbar. Seine Mission dieses Mal: Dream Land, ach, den ganzen Planeten Pop, nein, das ganze Universum retten! Allerlei Kreaturen werden nämlich von böswilligen Herzen heimgesucht, welche ihnen ungeheure Kräfte verleihen. Es ist an der Zeit, dass der pinke Rächer dem Ganzen ein Ende setzt – zum ersten Mal auf der Nintendo Switch. Dabei hat Kirby einige Freunde mitgebracht, die ihn auf seinem Abenteuer begleiten. Wie gut Kirby Star Allies aber tatsächlich ist, das wollen wir im Test mit euch herausfinden. Alle einmal gut festhalten, der nächstbeste Warpstern hebt zum Flug nach Dream Land ab!

Kirby Star Allies knüpft da an, wo Kirby's Adventure Wii aus dem Jahr 2011 oder die beiden Nintendo 3DS-Haupttitel aufgehört haben.

Während andere Serienteile zuvor, wie etwa vor allem Kirby: Planet Robobot, versucht haben, eine ganz eigene Note hineinzubringen, darf Kirby Star Allies als gewohnte, typische Kirby-Kost angesehen werden. Die Charakteristiken der Serie sind auf einen Blick ersichtlich: süße Optik, viel Charme, die zu erwartenen Ohrwurm-Melodien und natürlich das Gameplay-Grundgerüst, worauf die Hauptteile nun schon seit vielen Generationen setzen. Wer erwartet, dass Kirby wie eine Flipperkugel durch die Level saust oder eine Woll-Landschaft auseinandernimmt, der hat sich geschnitten. Kirby Star Allies knüpft da an, wo Kirby's Adventure Wii aus dem Jahr 2011 oder die beiden Nintendo 3DS-Haupttitel aufgehört haben. In Kirby-Spielen geht es vor allem darum, mithilfe verschiedenster Fähigkeiten, auch Spezial-Powers genannt, seinen Widersachern das Fürchten zu lehren und auf seiner Spritztour durch die Level allerlei Sammelgegenstände mitzunehmen. Kirby Star Allies macht da keine Ausnahme. Saugt ihr einen Gegner ein, könnt ihr Kirby die verschiedensten Fähigkeiten verleihen, darunter auch völlig neue wie Maler, Spinne oder Stab, aber auch einige ältere Fähigkeiten wie Wasser oder Putzfimmel feiern ihr Comeback und werden Serienveteranen zum Erquicken bringen. Die Fähigkeiten sind dabei wohl dosiert und in vielen Fällen werdet ihr ausreichend Gelegenheit haben, um euch zwischen einer Handvoll Spezial-Powers zu entscheiden.

In einem Level wird auf ein Tageszeit-Konzept gesetzt, wodurch es effektiv drei verschiedene Versionen des gleichen Levels gibt.

Grundlegend macht es einfach Spaß Kirby in unterschiedliche Gewänder zu stecken und zu sehen, was die einzelnen Spezial-Powers alles anstellen können. Solltet ihr dabei einmal ratlos sein, was eure Möglichkeiten angeht, könnt ihr durch einen Blick in das Pausenmenü alle verfügbaren Aktionen und Angriffe durchforsten. Wer weiß, vielleicht findet ihr ja Tastenkombinationen heraus, die zu erstaunlichen Angriffen führen? Hochkompliziert ist das Kämpfen in Kirby-Spielen sowieso nie gewesen, Kirby Star Allies versucht mit derartigen Hilfen und allerlei weiteren Tutorials und Hinweisen zudem, jedem Spieler klar ersichtlich zu machen, welche Möglichkeiten ihm offen stehen. Zur Hilfe wird in den anfänglichen Leveln außerdem das Steuerungsschema in der oberen rechten Bildschirmecke angezeigt – ihr könnt sogar in Echtzeit sehen, welche Knöpfe ihr gerade drückt und was dies für Auswirkungen hat. Das Halten des linken Knopfes lässt euch beispielsweise eure Spezial-Power ablegen, wobei dies auch schneller mit einem einzigen Druck des Minus-Knopfes möglich ist. Neben dem Springen (rechter Knopf) und Angreifen/Einsaugen/Ausspucken (unterer Knopf) findet sich eine weitere Kernmechanik von Kirbys Aktionen auf dem oberen Knopf: Ihr könnt ein Herz erschaffen, welches, wenn es auf einen Gegner geworfen wurde, diesen zu eurem Freund macht. Euer Kumpane folgt euch nun auf Schritt und Tritt durch die Level – fast so als würdet ihr euch schon jahrelang kennen –, was in gewisser Weise die hauptsächliche Neuerung in Kirby Star Allies darstellt.

Kirby ist auf der Welt so beliebt, ihr könnt euch sicher denken, dass er im Handumdrehen drei weitere Kollegen am Start hat, die mit ihm Waddle Dees zerstampfen und auf Entdeckungstour gehen. Doch nicht nur das. Dadurch, dass ihr Freunde an eurer Seite habt, die genauso über Spezial-Powers verfügen, könnt ihr eure Kräfte durch eine freundschaftliche Geste vereinen und die sogenannten Freund-Powers nutzen. Dazu müsst ihr den Controlstick nur nach oben halten, was euren Mitstreitern das Zeichen gibt, ihre Fähigkeit bereitzumachen. Haltet ihr etwa als Schwert-Kirby euer Schwert hoch und Leo Loder spaziert mit seinen Flammen vorbei, dann erhaltet ihr die Freund-Power namens Brutzelschwert, welche eure Angriffe mit dem Schwert verstärken und weitere unterschiedliche Effekte haben können. Alle möglichen Freund-Powers einer bestimmten Spezial-Power können ebenso im Pausenmenü nachgeschlagen werden, oder aber ihr experimentiert fröhlich herum, was sicherlich auch großen Spaß machen kann. Nichts ist toller, als eine unerwartete Freund-Power zu erhalten! Das Spielkonzept bringt definitiv frischen Wind in das sehr traditionelle Kirby-Gameplay von Kirby Star Allies und hilft vor allem alten Spezial-Powers, etwas dynamischer und spannender zu sein, als in ihrer Ausgangsform. Wenn man einmal in den Genuss einer elementar verstärkten Spezial-Power kam, möchte man nie wieder mit dem "nackten Schwert", den "nackten Bomben" oder dem "nackten Hammer" durch die Gegend laufen. Zu schön ist das Kämpfen mit den Freund-Powers, zu zufriedenstellend die hinzugewonnenen Kombo-Angriffe.

Das Spielkonzept bringt definitiv frischen Wind in das sehr traditionelle Kirby-Gameplay.

Freund-Powers können sich auch in ganz einzigartigen Transformationen wie der Freundesbrücke, dem Freundeszug oder dem Freundesstern äußern. Findet ihr ein spezielles goldenes Podest in den Levels, dann ist es euch möglich, euch mit euren Freunden zu verbinden, um Level oder Rätsel so auf einzigartige Art und Weise zu lösen. Beim Freundeszug zum Beispiel setzt sich Kirby einen Hut auf, der ihn wie eine Lokomotive aussehen lässt, und prescht zusammen mit den anderen mit Vollkaracho geradeaus. Mit dieser Geschwindigkeit könnt ihr sogar Wände und Decken entlanglaufen, was zu eindrucksvollen Geschicklichkeitspassagen führt. Der Freundesstern hingegen verwandelt Kirby Star Allies in ein 2D-Shoot 'em Up, wobei mit den verschiedenen Elementen eurer Mitstreiter gespielt wird. Je nachdem, wer sich an vorderster Position befindet, können die Geschosse elementare Attribute aufweisen, etwa besonders scharf sein und so Seile durchschneiden, besonders eisig sein und so brennende Objekte löschen oder gehörig Wumms haben und für ordentlichen Schaden sorgen. Die Freundesbrücke lässt sich insbesondere in Bonusräumen vorfinden, doch inwiefern ihr diese einsetzen müsst, solltet ihr am besten selbst herausfinden.

Manche Freund-Powers kommen wirklich unerwartet. Wer hat sich überhaupt ausgedacht, einen Stein mit Psi-Fähigkeiten zu kombinieren?!

Doch nicht alles, was glänzt, ist aus Gold. So cool das Freund-System auch sein mag, es bringt einen Haufen an Problemen mit sich, die vom Rest des Spiels gar nicht bis kaum ausgeglichen werden können. Während all die neu hinzugekommenen Spezial-Power-Kombinationen das Gefühl von Freiheit vermitteln und viele verschiedene Lösungswege und Strategien andeuten – zugegeben: einige Rätsel im Spiel können tatsächlich auf unterschiedliche Weise gelöst werden – erreichen sie genau das Gegenteil beim vernünftigen Spielen. Es war bei Kirby-Spielen nie ein Geheimnis, dass sich die Spezial-Power eines besiegten Mini-Bosses im restlichen Level als nützlich erweisen würde, doch Kirby Star Allies bringt diesen Gedanken, diese Level-Struktur auf eine nahezu absurde Ebene. Wenn mich das Spiel zu Beginn eines Levels auf drei bestimmte Gegenersorten treffen lässt, macht es das nicht umsonst. Es will, dass ich mich mit den Gegnern anfreunde und sie in mein Team aufnehme. Denn in den meisten Fällen benötige ich diese zwingend, um Bonus-Räume oder Verstecke finden und meistern zu können. "Meistern" heißt hierbei oft auch einfach nur "den Stick nach oben halten", denn nicht selten übernehmen die computergesteuerten Freunde die ganze Arbeit für einen selbst. Das Rätsel löst sich praktisch ohne größeren Einfluss des Spielers. Der Knüller: Benötigte Spezial-Powers zum Auslösen einer Freund-Power werden hin und wieder auch in oder vor den Bonus-Räumen selbst zur Verfügung gestellt. Das beugt zwar möglichem Frust vor, eliminiert gleichzeitig aber jegliche Herausforderung oder Schwierigkeit. Man hält den Stick nach oben und die Sache ist gegessen.

Das ist bei Weitem nicht das einzige Problem, was die Freund-Mechaniken mit sich bringen. Computergesteuerte Helfer "helfen" in manchen Fällen, indem sie entgegenkommende Gegner bekämpfen. Da spielt es keine Rolle, ob ihr euch gerade mit diesen anfreunden wolltet oder nicht. Zack, bäm, der Gegner ist weg – und euer Herz geht ins Leere. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern frustrierend. Immerhin verlangt das Spiel von euch mehr oder weniger, euch mit jedem Gegner, der euch über den Weg läuft, anzufreunden. Folgt ihr diesen unterschwelligen Anweisungen einmal nicht, kann es sein, dass ihr einen versteckten Raum verpasst und schon fehlt euch einer der Sammelgegenstände. Ein weiteres Manko, welches durch die Freunde entsteht: Bosse werden lächerlich einfach. Sicher müsst ihr auch selbst einen Teil dazu beitragen, den Ober-Fiesling kaltzumachen, aber es ist schon witzlos, wenn Bosskämpfe nur wenige Sekunden andauern, weil nun einmal vier Kräfte auf einen (oder zwei) eindreschen.

Unglaublich, aber wahr: Die Oberwelten sind in 3D gehalten. Noch nie konnte man so frei über Planet Pop umherfliegen.

Manche dieser Hürden können durch das gemeinsame Spielen im Mehrspieler-Modus umgangen werden, weshalb Kirby Star Allies vor allem für Spielergruppen statt den einzelnen Spieler zu empfehlen ist. Es ist irrwitzig, zusammen mit anderen verschiedene Freund-Powers auszuprobieren und die Bonus-Räume so zu lösen, wie sie gedacht waren, statt auf eine "automatische Lösung" durch den Computer zu warten. Beim gemeinsamen Spielen wird auch der Drang zum Erkunden deutlich stärker geweckt, da man sich offensichtlicherweise mit echten Personen besser über einzusetzene Freund-Powers absprechen kann, als mit Computern. Nervig ist dabei nur, dass Spieler, die sich zu weit vom "aktiven Bildschirm" bewegen, zum von der Kamera anvisierten Spieler teleportiert werden. In der Regel handelt es sich dabei um Spieler 1.

Beim Erkunden der Level werdet ihr auf Puzzleteile stoßen, welche als hauptsächliches Sammelitem in Kirby Star Allies gelten. Hierbei hat man sich eine Scheibe von den StreetPass-Puzzlen des Nintendo 3DS abgeschnitten. Neben regulären Puzzlestücken, welche zufällig Felder im Puzzle ausfüllen, können auch große Puzzleteile gefunden werden. Von diesen gibt es je eines pro Level und diese lassen sich an meist sehr trickreich verborgenen Orten finden. Zusätzlich können in den Leveln versteckte Schalter ausfindig gemacht werden, die alternative Wege in der Oberwelt freischalten. Oberwelt? Aber ja doch! Zum ersten Mal werden die Level eines Kirby-Haupttitels in einer dreidimensionalen Oberwelt angesteuert. Manche Welten sind dabei offener gestaltet als andere, aber alle erwecken die Sehnsucht nach einem vollwertigen Kirby-Titel in einer 3D-Umgebung. Es ist schön zu sehen, dass HAL Laboratory zumindest immer mehr in die Richtung geht.

Nach der Geschichte ist noch lange nicht Schluss.

Nachdem ihr das Hauptabenteuer abgeschlossen habt, was womöglich binnen weniger Stunden geschehen sein wird, stehen euch traditionsgemäß weitere Modi und Minispiele zur Verfügung. Die beiden enthaltenen Minispiele sind ganz nett, ihre Tiefe gleicht aber etwa der eines Mario Party-Minispiels – man darf also wirklich nicht zu viel davon erwarten. Vielleicht werdet ihr die nötige Motivation dafür aufbringen, ein paar Rekorde (mit Freunden) aufzustellen, das war es dann aber auch wieder. Deutlich interessanter sind hingegen die zwei zusätzlichen Spielmodi "Mit ??? Los, Star Allies!" und "Ultimative Auswahl". Ersteres ist praktisch ein abgewandeltes Hauptabenteuer mit leicht modifizierten Leveln, bei denen ihr anstelle von Kirby einen der Freund-Charaktere spielt. Unter den Freunden befinden sich selbst König Dedede, Meta-Knight und der Waddle Dee-Assistent, welche auch im regulären Spiel als sogenannte "Traumfreunde" rekrutiert werden können. Im Klartext: auch sie sind spielbar! (Durch ein zukünftiges Update werden übrigens auch einige weitere Traumfreunde hinzugefügt, auf die sich Spieler der älteren Kirby-Teile freuen dürfen.) Viele Verstecke in diesem Modus beinhalten Power-Ups, die euren Angriff, eure Leben und eure Geschwindigkeit verbessern können. Glaubt mir, es ist ein Segen mit schnellerer Geschwindigkeit durch die Level sausen zu können – Kirby kann es einem manchmal zu gemütlich und sachte angehen lassen. Dieser Modus ist gerade deshalb cool, weil ihr bereits Bekanntes nochmal aus einem anderen Blickwinkel erleben könnt und möglicherweise sogar auf ein paar Bonus-Inhalte stoßt.

Vorsicht, heiß! Verbrennt euch nicht die Finger, wenn ihr euch an den höheren Schwierigkeitsgraden der "Ultimativen Auswahl" versucht.

Die "Ultimative Auswahl" hingegen ist platt ausgedrückt ein Boss-Marathon, bei dem ihr erneut auf die fiesesten Halunken des Spiels trefft und ihnen zeigt, wer am längeren Hebel sitzt. Hier könnt ihr zwischen allen Fähigkeiten beziehungsweise Freunden aus dem Spiel auswählen, wodurch sich dieser Modus also auch dafür eignet, um euer Können mit den Spezial-Powers und Freund-Powers zu testen. Es werden verschiedene Schwierigkeitsgrade angeboten, durch welche ihr bei Erfolg auch eine jeweils angemessene Anzahl an Puzzleteilen erhaltet. Das Sammeln ist nach dem Hauptabenteuer nämlich noch lange nicht vorbei. Solltet ihr Puzzleteile auf eine einfachere Art und Weise einheimsen wollen, könnt ihr auch kompatible amiibo-Figuren verwenden und diese einfach einscannen.

Abschließend möchte ich zur audiovisuellen Präsentation von Kirby Star Allies zu sprechen kommen. Möglicherweise wird es durch Gameplay-Videos nicht so eindeutig, aber das Spiel sieht auf dem großen Fernseher wie auch auf dem Nintendo Switch-Bildschirm klasse aus! Fans des Knödels können sich auf hochqualitative Charaktermodelle, hammermäßige Umgebungen und insbesondere Umgebungsdetails freuen. Die Umgebung reagiert dynamisch auf euer eigenes Einwirken. Hantiert ihr viel mit Feuer herum, fackelt ihr nicht nur die nahen Gräser ab, sondern ihr könnt auch Rußspuren auf dem Boden erkennen. Genauso beeindruckend ist es, dass Gegneranimationen passend zu euren Angriffen erstellt wurden. Schneidet ihr mit dem Bumerang durch ein hölzernes Schild, zerfällt es in seine Einzelteile, bei Feuer hingegen fackelt es ab. Beeindruckend sind generell auch die Licht- und Schatteneffekte, aber auch die Arbeit mit Partikeln, was für sehr hübsche Effekte sorgt. Man kann festhalten: noch nie sah Kirby besser aus. Das Spiel mag nur mit 30 Bildern in der Sekunde laufen, aber gut aussehen kann es auf jeden Fall. Klingt es aber auch gut? Oh ja, das tut es. Bei über 170 Musikstücken und Soundeffekten sorgte man dafür, dass Kirbys neuestes Abenteuer auch ein klanglich stimmiges Bild ergibt. Die Remixes bekannter Musikstücke sind genauso gelungen wie ganz neue Kompositionen, unter welchen auch echte Ohrwürmer zu finden sind. Allein das Anhören mancher der Musikstücke kann einem ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Es ist die pure und unschuldige Freude, die einem nur ein Kirby-Spiel vermitteln kann. Einfach liebenswert!

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Kirby Star Allies

Meinung von Daniel Kania
Kirby Star Allies ist ein solider Auftakt für Kirbys Nintendo Switch-Laufbahn, hätte aber viel mehr sein können. Nach großen Änderungen an der Mario- und The Legend of Zelda-Formel fragt man sich, ob Kirby nicht auch ein größerer Wechsel gut tun würde. Kirby Star Allies orientiert sich ein wenig zu sehr an bereits bekannten Kirby-Traditionen und traut sich zu wenig grundlegend Neues einzubauen. Das Freund-System und die Freund-Powers sorgen für Abwechslung, kommen gleichzeitig aber mit einer Reihe an Problemen daher, welche einen sehr bitteren Beigeschmack hinterlassen. Einige dieser Schwierigkeiten lassen sich lösen, wenn man sich gemeinsam ins Abenteuer stürzt – für Einzelspieler jedoch lässt sich kaum eine zufriedenstellende Lösung finden. Der Schwierigkeitsgrad fällt zu einfach aus und auch der Umfang des Hauptabenteuers lässt zu wünschen übrig. Nach wenigen Stunden ist Kirbys Sause auch schon wieder vorbei und hinterlässt mit wenigen Ausnahmen kaum Eindruck. Es ist einfach ein weiterer Kirby-Ableger, wie man sie gewohnt ist. Besonders schön aber sind Optik und Ton, ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus für alle Fans.
Mein persönliches Highlight: Die vielen verschiedenen Freund-Powers!

Kommentare 37

  • Zarathustra Handheld-Enthusiast - 14.03.2018 - 15:08

    Habe es vorbestellt und runtergeladen, freue mich ganz furchtbar auf Freitag nach der Arbeit. Für mich hört es sich gut an was ihr schreibt, der Modus in dem man die anderen Charaktere spielen kann ist eigentlich alles was ich noch brauche nach dem Durchspielen.

    Nach Zelda, Skyrim, Xenoblade und aktuell mal wieder Axiom Verge freue ich mich extrem auf ne ganz seichte, bunte und schnell abgehakte Kirby-Kost.

    Danke für den Test. :ddd:
  • Milkywaker Turmbaron - 14.03.2018 - 15:11

    Ich freue mich ebenfalls sehr auf Freitag. Hab das Game schon lange im eshop vorbestellt und runtergeladen.
  • Skerpla 任天堂 - 14.03.2018 - 15:15

    Ich warte noch ein wenig mit dem Spiel, im Moment sind noch genug andere auf der Warteliste.

    Ab wann kann man eigentlich Spieletests für unveröffentlichte Spiele einreichen?
    Ich hätte nämlich einen Spieletest für Outlast 2 fertig, welcher sich eher auf das Gameplay bezieht. Dieses ließ sich immerhin bereits auf anderen Plattformen sammeln.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 14.03.2018 - 15:18

    Würde der Tester sagen, die Länge ist ähnlich wie bei den 3DS-Abenteuern? Das liest sich so aus dem Test heraus. Ich habe aber damit gerechnet, dass Kirby mindestens solide ist. Das wird mal mitgenommen, wenn der Preis fällt. ;)
  • heart_of_chrome Turmritter - 14.03.2018 - 15:25

    Zitat von Review:

    Das Freund-System und die Freund-Powers sorgen für Abwechslung, kommen gleichzeitig aber mit einer Reihe an Problemen daher, welche einen sehr bitteren Beigeschmack hinterlassen. Einige dieser Schwierigkeiten lassen sich lösen, wenn man sich gemeinsam ins Abenteuer stürzt – für Einzelspieler jedoch lässt sich kaum eine zufriedenstellende Lösung finden.
    Und genau das war mein Problem in der Demo. Ich hätte es sehr gerne als Einzelspieler gezockt, aber mit aufgezwungenen CPU macht das keinen Spaß.
  • MoshPitches Smaaaaaaaaaaash! - 14.03.2018 - 15:29

    Handelt es sich bei dem Spiel auch um einen der zahlreichen Wii U Ports oder bekommen wir endlich wieder ein neues Spiel?
  • Cristiano Xenoblade 2 <3 - 14.03.2018 - 15:31

    @MoshPitches
    Das ist ein komplett neues Spiel. Zumal es auch keinen Kirby-Hauptableger auf der Wii U gab....
  • Tisteg80 Turmbaron - 14.03.2018 - 15:37

    Als richtiger Singleplayer-Titel oder idealerweise für nur zwei statt vier Spieler hätte ich das sofort gekauft. Aber uns ist das zu unübersichtlich.

    Mal sehen ob Yoshi es richten wird, mit einem klassischen Zweispieler-Modus.
  • heart_of_chrome Turmritter - 14.03.2018 - 15:41

    Zitat von Tisteg80:

    Mal sehen ob Yoshi es richten wird, mit einem klassischen Zweispieler-Modus.
    Auf Yoshi bin ich auch gespannt. Das wird wieder ein Hit wie Woolly World
  • EdenGazier Turmbaron - 14.03.2018 - 15:42

    Sehr gut.

    Dann müsste ich es an einen Abend durch haben und kann mich auf das nächste Spiel konzentrieren :ddd:
  • David_U Nintendo =) <3 - 14.03.2018 - 15:58

    Beim spielen der Demo von Kirby Star Allies habe ich sowas schon vermutet. Aber ein Kirby Spiel war noch nie fordernd. Es soll einfach Spaß machen ^^ <3
  • MoshPitches Smaaaaaaaaaaash! - 14.03.2018 - 16:02

    @Cristiano Die Wii U habe ich übersprungen, daher meine blöde Frage ^^ Aber danke für die Antwort :D
  • MightySarolfTV Turmheld - 14.03.2018 - 16:23

    Stört mich nicht, dass es sich hierbei um einen typischen Kirby-Ableger handelt. Ich habe mich lange nicht mehr an dieses Franchise rangetraut und ich könnte mir keinen besseren Einstieg als mit der Switch vorstellen. Außerdem brauche ich dringend Multiplayer-Futter. :D
  • GamingPeter freut sich auf die e3 - 14.03.2018 - 16:38

    @Daniel Kania Wie lange braucht man ungefähr wenn man das Hauptspiel zu 100% spielt und alle Zusatzmodi durchspielt?

    Wenn ich es mal für 50€ sehe kaufe ich es. Kirby ist halt immer gut zum entspannen. :kirby_happy:
  • Nico.98 Meister des Turms - 14.03.2018 - 16:44

    Freue mich schon auf Freitag.
  • Gamecube-Boy98 Turmbaron - 14.03.2018 - 16:53

    Ich hab vermutet, dass der Multiplayer( wenn er nicht genutz wird) viel kaputt macht. Schade. Aber da HAL auch noch am neuen Smash arbeitet wurde Kirby vielleicht vernachlässigt. (Trotzdem schön mal ein Kirby Titel am „Anfang“ des Konsolenzyklus zu haben. :thumbsup:

    Als Nächsten Teil hätte ich 2 fan-Wunschträume.
    1.) Das längst überfällige 3D Kirby(a la 3D world von mir aus)
    2.) Ein Kirby air ride 2 mit aufgemotzer Grafik, online MP, ect. <3

    So nebenbei, erinnert Star allies sonst noch wen gewaltig an das nie erschienene Kirby für den Game Cube? (gibt ‘n Trailer auf YT) habe immer gedacht, dass Return to dreamland daraus entstand aber vielleicht ist es das hier ?(
  • RhesusNegativ Meister des Turms - 14.03.2018 - 16:55

    Nach der Demo hätte ich ne 6/10 gegeben. Also scheint das fertige Spiel nicht großartig anders zu sein. Kann man also drauf verzichten wenn man schon keinen Spaß mit der Demo hatte.
  • Meliinda Turmmaid - 14.03.2018 - 17:59

    Ich habe ein besseres Ergebnis erhofft. Trotzdem danke für den Test. Ich werde es mir Trotzdem One Day im Handel kaufen. ;)
  • superstern3334 Turmritter - 14.03.2018 - 18:15

    Falls das Game noch auf 60 FPS gepatcht wird, hol ich es mir vielleicht in nem Sale
  • x Eviga x Don't Starve - 14.03.2018 - 18:26

    @heart_of_chrome

    Hoffentlich wird Yoshi spielerisch besser als Kirby. Glaube es aber irgendwie nicht.
  • Xenokah Dopekid - 14.03.2018 - 18:27

    Irgendwann mal günstig ja, Vollpreis bin ich raus
  • blither aToMiisiert - 14.03.2018 - 19:01

    Nach dem Ntower-Test war ich nicht mehr überzeugt. Habe dann noch ein paar andere Tests gelesen, und die haben Kirby wohlwollender bewertet. In vielen Tests kommt die neue Mechanik gut an. Zwar wird dort auch besonders der Spielspaß im Multiplayer hervorgehoben, aber auch alleine birgt das "Freunde-Feature" viele tolle Möglichkeiten, und die CPU-Mitstreiter agieren auf einem hohen Level.

    Ich werde es mogen im Laden kaufen.

    Trotzdem danke für den kritischen Test! @Daniel Kania
  • theflo Switch Reloaded - 14.03.2018 - 20:03

    Sicherlich ein gutes Spiel, aber schade, dass sich Nintendo bei Kirby nicht mehr traut. Bei Zelda und Mario gibt es immerhin deutliche Innovationen zwischen den einzelnen Spielen.

    Bei Kirby gibt es immer nur ein neue "Gimmicks", aber keine Änderung am eigentlichen Spielprinzip.
  • Lazarus Turmbaron - 14.03.2018 - 20:08

    Die Demo hat mir leider gar nicht gefallen. Ist zwar knuffig aber leider völlig anspruchslos. Naja ich kaufe es mir jedenfalls nicht.
  • Sebi.L. Turmbaron - 14.03.2018 - 21:58

    Danke für den Test. Ich werde es mir auf jeden Fall holen, da mir die Demo echt gefallen hat. Allerdings erst Mitte/Ende April. Aber ich freu mich schon. :kirby:
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 14.03.2018 - 22:18

    Lassen sich die CPU Mitspieler deaktivieren wenn man alleine spielen möchte, oder ist der "Multiplayer Mode" immer aktiv?
  • Daniel Kania Redakteur & Lektor - 14.03.2018 - 22:58

    @I_AM_ERROR Es gibt eine Mechanik, mit der CPU-Freunde aus der Party geworfen werden können, ja. Dann fehlt dir aber ein Mitstreiter also möglicherweise auch eine essentielle Spezial-Power. ;)

    @Gamecube-Boy98 Tatsächlich fand auch die Turm-/Huckepack-Mechanik, die es in das verworfene GameCube-Spiel schaffen sollte, in dieses Spiel hier! Also einige Fetzen aus dem damaligen Spiel sind definitiv enthalten.

    @Splatterwolf Rechne mit keinem monstermäßigen Umfang. Ich habe auf meiner Datei 97% unlocked und gerade einmal fünf Stunden Spielzeit.

    Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare und die positive Resonanz für einen doch recht kritischen Test! :kirby_happy:
  • FunkyKong840 誰讀這是愚蠢的 - 14.03.2018 - 23:10

    @MoshPitches Wenn du doch nicht mal weißt, ob es ein Port ist oder nicht, dann sollte es dich doch auch nicht stören oder? Klingt ein bisschen so, als würdest du dich jetzt zwanghaft über irgendetwas aufregen wollen.
  • MoshPitches Smaaaaaaaaaaash! - 15.03.2018 - 06:29

    @FunkyKong840
    Ich wollte mich nicht zwanghaft aufregen, ich finde es nur ehrlich gesagt ein bisschen unübersichtlich, was jetzt ein Wii U Port ist und was nicht.
    Ich habe die Wii U zwar übersprungen aber die meisten Spiele kenne ich doch. Bei denen, die ich nicht kenne, denke ich zuerst sie sind neue Spiele. Bei Donkey Kong Country dachte ich zum Beispiel zuerst, es wäre ein komplett neues Spiel. Daher wollte ich mich hier rückversichern.
  • MaxiHut Turmheld - 15.03.2018 - 07:22

    @Gamecube-Boy98 der GameCube-titel kam meines Wissens dann auf die Wii mit dem Namen Kirbys Adventure Wii.
  • heart_of_chrome Turmritter - 15.03.2018 - 08:35

    @x Eviga x Doch glaub ich schon. Das Spielkonzept sieht viel frischer und neuer aus als das von Kirby. Das ist ja im Endeffekt 1:1 von den 3DS-Teilen übernommen.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 15.03.2018 - 10:31

    Zitat von Daniel Kania:

    Ich habe auf meiner Datei 97% unlocked und gerade einmal fünf Stunden Spielzeit.
    Damit habe ich schon irgendwie gerechnet. Bei Planet Robobot habe ich auch nur 5 1/2 Stunden Spielzeit und ich würde nicht behaupten, dass ich durch Spiele durchhetze. Schade, dass das Game so teuer ist, denke für 40 € hätte ich so zugeschlagen.
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 15.03.2018 - 13:03

    @Splatterwolf Für 40€ oder weniger kann man es bestimmt bald bei diversen Aktionen bzw. Angeboten ergattern, evtl. sogar zu Ostern. Einfach die Augen offen halten - auch jenseits der deutschen Grenze. ;)




    EDIT:


    Beim französichen Amazon kostet es zur Zeit 44.99€ zzgl. VK (meistens um die 3€)
    amazon.fr/NINTENDO-Kirby-Star-Allies/dp/B078YGGNXL
  • WarioWaluigi Turmritter - 15.03.2018 - 15:35

    Ich freue mich drauf, dass das Spiel eher einfach ist stört mich nicht. Bin nicht so der Jump n Run Spieler und bin froh wenn diese Art Spiel nicht so schwer ist. Störend ist vielleicht eher der geringe Umfang.
  • Fabinho84 Turmheld - 15.03.2018 - 19:10

    Also kann man theoretisch auch einen älteren 3ds Teil nehmen,da sich die Mechaniken kaum verändert haben?
  • blither aToMiisiert - 15.03.2018 - 19:35

    @Fabinho84
    Spielerisch hat sich wahrscheinlich gleichviel (oder mehr) verändert wie bei anderen Serien, die fortgesetzt werden.
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 15.03.2018 - 21:12

    Zitat von blither:

    Spielerisch hat sich wahrscheinlich gleichviel (oder mehr) verändert wie bei anderen Serien, die fortgesetzt werden.
    Kirby halt, seit jeher wie es saugt und spuckt.

    Der bisher einzigste "Ausreißer" der Kirby Haupreihe war Crystal Shards mit seiner 3D Umgebung auf dem N64.