Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Toki Tori - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Toki Tori
  • USA USA: Toki Tori
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
30.03.2018
Vertrieb
Two Tribes
Entwickler
Two Tribes
Genre
Platformer, Puzzle, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Ein kleiner Piepmatz auf großen Reisen

Von Ilja Rodstein () Ursprünglich erschien das Spiel 2001 für den Game Boy Color und bekam im Laufe der Jahre so einige Ports für die verschiedensten Plattformen spendiert, darunter auch die Wii und Wii U. Nachdem man bereits vor kurzem den Nachfolger Toki Tori 2+ im Nintendo eShop der Nintendo Switch veröffentlicht hatte, entschied man sich kurzerhand dazu, den Klassiker Toki Tori auf die Nintendo Switch zu portieren.

Haha! Du bist eingefroren mit meiner Eiskanone!

Ziel des Spiels ist es, als kleines Küken die anderen noch im Ei befindlichen Küken zu befreien, die in den einzelnen Levels gut verteilt auf eure Rettung warten. Dabei begebt ihr euch der Reihe nach in insgesamt fünf verschiedene Themenwelten, angefangen mit dem Wasserfallpark und zum Ende hin in ein geheimes Testlabor. Die Steuerung prägt man sich sehr schnell ein. Mit dem linken Analog-Stick könnt ihr den kleinen Toki steuern, alternativ könnt ihr auch das Steuerkreuz benutzen, das sich für Aktionen an tödlichen Abgründen eher empfehlen lässt. Die Schultertasten dienen zur Auswahl eurer Fähigkeiten und mit einem kurzen Drücker auf die A-Taste wendet ihr diese an. Wer sich jedoch zu Beginn erst einen Überblick über das Level verschaffen möchte, kann dies mit dem rechten Analog-Stick tun. Die einzelnen Level in Toki Tori sind, wie bereits erwähnt, mit Rätseln vollgepackt, und ihr könnt sie dank eurer Kräfte, mit denen ihr Brücken baut oder euch von einem Ort zum anderen teleportiert, absolvieren. Diese beiden Fähigkeiten stehen euch im gesamten Spiel zur Verfügung. Es gibt jedoch einige, die ihr nur in den einzelnen Themenwelten anwenden könnt, wie zum Beispiel das Schießen mit einer Eiskanone, um eure Gegner in Eisblöcke zu verwandeln, die daraufhin durchaus als Brücke dienen können. Oder ihr nutzt eine Geisterfalle, um den Gespenstern das Fürchten zu lehren. In der Regel ist euch vorgegeben, wie oft ihr die jeweiligen Fähigkeiten anwenden könnt. Ab und zu kann es jedoch vorkommen, dass ihr eine so oft benutzen könnt, wie ihr möchtet.

Habt ihr die ersten drei Level einer Themenwelt absolviert, spielt ihr eine kleine Anzahl an Bonusleveln frei. Das gilt auch für die Level im schweren Modus, den ihr freispielt, sobald ihr alle zwölf Level einer Themenwelt im normalen Modus abgeschlossen habt. Die Schwierigkeit steigert sich in der Hinsicht, dass ihr den idealen Weg länger suchen müsst. Dieser ist dabei oft nicht ganz offensichtlich, wie in den einfachen Leveln und damit nicht auf den ersten Blick erkennbar.

Bin ich der einzige, der diesen Ladebildschirm niedlich findet?

Macht ihr einen Fehler oder landet ihr an einer Stelle, aus der es nicht möglich ist herauszukommen, seid ihr nicht gezwungen das Level neu zu starten. Eine praktische Rückspulfunktion steht euch zur Verfügung, und dies gilt auch in dem Fall, wenn der arme Vogel in die Lava gefallen ist. Durch diese Möglichkeit ist der Frust weitestgehend runtergesetzt. Solltet ihr trotzdem in einem Level verzweifeln, könnt ihr auch den Joker einsetzen, denn durch diesen hüpft ihr automatisch in das nächste Level. Allerdings habt ihr ihn nur ein einziges Mal zur Verfügung, deswegen ist Aufgeben die schlechtere Variante. Seid ihr aber in der Lage, das Level nach Einsatz des Jokers von selbst abzuschließen, bekommt ihr ihn zurück und könnt ihn erneut einsetzen. Die Level sind einfach, aber dennoch liebevoll gestaltet. Das gilt auch für die Hintergründe. Während euch im Wasserfallpark Schmetterlinge und andere Tiere über den Weg laufen, habt ihr es im Gruselschloss zum Beispiel mit einer Lavalandschaft und tödlichen Stacheln zu tun. Auch die Musik ist sehr stimmig und an das Ambiente angepasst, ein potenzieller Ohrwurm ist allerdings nicht vorhanden. Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel erhöht sich von Level zu Level ziemlich schnell, allerdings fehlt die Abwechslung, da ihr meistens das gleiche tut, bloß in abgewandelter Form.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Toki Tori

Meinung von Ilja Rodstein
Für unter fünf Euro erhaltet ihr ein Spiel, welches eigentlich viel mehr kosten dürfte. Da das Spiel aber schon auf diversen Plattformen erschienen ist, sind die Entwickler nett genug, um den Preis maximal runterzusetzen. Nutzt die Chance, denn Toki Tori bringt ein überraschend spaßiges Spielprinzip mit und kann mit kreativem Leveldesign und coolen Fähigkeiten punkten. Selbst wenn das Spiel manchmal zu eintönig ist, für Zwischendurch ist es auf der mobilen Nintendo Switch-Konsole bestens geeignet.
Mein persönliches Highlight: Der niedliche Start- und Ladebildschirm ist zum anknuddeln!

Kommentare 5