Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Immortal Redneck - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Immortal Redneck
  • USA USA: Immortal Redneck
  • Japan Japan: Immortal Redneck
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
10.05.2018
Vertrieb
Crema Games
Entwickler
Crema Games
Genre
Shooter, First-Person
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

The Binding of Isaac in Form eines Shooters

Von Ilja Rodstein () Wer The Binding of Isaac kennt, der weiß, dass dieses Spiel zwar einfach zu erlernen, aber wirklich sehr schwer zu meistern ist. Sehr viele Tücken und Tricks werden erst erkannt, wenn man dutzende an Versuchen bereits hinter sich hat. Doch jedes Mal fängt man vom Anfang an und muss sich durch die vielen zufällig generierten Räume durchschlagen. Ähnlich funktioniert Immortal Redneck, welches vom spanischen Studio CremaGames entwickelt wurde und ursprünglich im Jahr 2017 erschienen ist. Hier startet ihr auch eure Reise in zufällig aufgebauten Dungeons mit zufälliger Itemverteilung und ein Permadeath-System bringt euch zur Frustration, wenn ihr alle eure doch so guten Extras und Waffen wieder abgeben müsst.

Auf ins alte Ägypten

Das Intro ist ziemlich lustig gemacht, aber dennoch nicht wirklich wichtig für den Spielverlauf. Euer Charakter erfährt auf seinem Ägypten-Urlaub einen schweren Unfall und wird von alten göttlichen Wesen als eine Mumie wiedergeboren. So könnt ihr mehrere Pyramiden betreten, zu Beginn ist aber nur eine freigeschaltet. Sobald ihr die Pyramide betreten habt, stehen euch anfangs mehrere Türen zur Verfügung, in die ihr eintreten könnt. Eingetreten in die Räume, ist eure Aufgabe in 90 % der Fälle alle Gegner zu vernichten. Der Hauptcharakter hat eine Schrotflinte, eine Pistole und Dynamit zum Werfen dabei. Somit habt ihr drei unterschiedliche Waffen, die ihr nach Belieben verwenden könnt. Die erledigten Gegner lassen manchmal Goldtaler, Munition und sogar Fleisch zum Heilen fallen. Mit den Goldtalern lassen sich Upgrades und spielbare Charaktere freischalten. Es spielt sich anfangs wie ein ganz simpler Shooter, doch es dauert seine Zeit, bis man die Tiefen des Spiels versteht.

Mit unserer Betäubungspistole schicken wir den Gegner in den Abgrund

Die Gegner könnten unterschiedlicher nicht sein. Während manche stumpf in eure Richtung laufen, verschießen andere Feuerpfeile oder Lichtkugeln. Manche stehen an einer Stelle fest, während die anderen sich sogar teleportieren können. Einige explodieren sogar beim Tod und schießen in alle Richtungen Projektile raus. Mehr als 35 unterschiedliche Feinde verspricht die offizielle Spielebeschreibung und selbst nach 10 Stunden Spielzeit hat man nicht alle gesehen. In der ersten Pyramide wiederholen sich die Feinde sehr schnell, doch das ist nicht schlimm, denn diese sind jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung. Man ist dann nur sicherer, da man das Angriffsschema der Gegner kennt. Je weiter man in die Pyramide vordringt, umso mehr Gegnerarten lernt man kennen. Meiner Meinung nach sind die Gegner gut designt und bieten sehr viel Abwechslung. Die Räume sind oftmals sehr verwinkelt und so ist es praktisch, dass mir das Spiel den Aufenthaltsort der letzten noch übrig gebliebenen Gegner anzeigt.

Starten, Kämpfen, Schießen, Sterben und von vorne

Ein Permadeath-Spiel ist nichts ohne coole Waffen und Extras, und diese sind definitiv im Spiel vorhanden. Mal weniger, mal mehr, dies hängt wirklich nur vom Zufall ab. Solltet ihr Glück haben, lassen die Gegner eine Waffe fallen. Diese kann sich wirklich lohnen oder auch genau das Gegenteil sein, was zum Beispiel die Kartoffel-schießende Kanone ist. Da eure Waffenauswahl auf eine bestimmte Anzahl von Waffenslots limitiert ist, werdet ihr oft dazu gezwungen die Waffe auszutauschen. Dies ist aber nicht weiter schlimm, denn wenn ihr die neue Waffe aufhebt, schmeißt ihr die aktuell ausgerüstete Waffe auf dem Boden. Ihr habt beliebig Zeit die neue Waffe anzuschauen und könnt auch bei Bedarf auch wieder die alte Waffe aufheben.

Das ist die "beste schlechte" Schriftrolle, die man erhalten kann

Die Schriftrollen sind so ziemlich das coolste im Spiel und gleichzeitig auch ein großer Kritikpunkt. Wie eine Waffe, können die Gegner auch zufällig Schriftrollen fallen lassen. Die Schriftrollen geben euch einen von 100 zufälligen Effekten, die ihr erst seht, wenn ihr die Schriftrollen aufhebt. Diese können gut sein und eure Lebensleiste vergrößern oder auch die Waffen stärker und schneller machen. Doch ihr könnt auch mit den Schriftrollen richtig auf die Nase fallen, wenn diese euch alle Waffen wegnehmen, eure Anfälligkeit gegen Gegnerschaden erhöht oder euch verbietet an einer Stelle zu stehen. Solche Schriftrollen müssen angenommen werden und euch ist nicht erlaubt diese abzulehnen. Am Spielanfang ist es noch ratsam diese Schriftrollen anzunehmen, doch je weiter ihr im Spiel fortschreitet, umso mehr empfiehlt es sich die Schriftrollen zu meiden, da diese euch die gesamte Runde vermasseln können. Wünschenswert wäre eine Funktion, mit der es möglich wäre jederzeit alle Schriftrollen fallen zu lassen. Dies wäre sicherlich auch frustrierend, aber nicht so frustrierend, wie es jetzt der Fall ist.

In solchen Räumen müsst ihr in einer vorgegebenen Zeit das Ende des Raums erreichen und werdet am Ende mit einer Schatztruhe belohnt.

Dennoch, der große Spaß fesselt euch wirklich dutzende an Stunden, wenn man auf solche Art von Spielen steht. Ein umfangreicher Skillbaum ermöglicht es euch euer gesammeltes Gold sinnvoll auszugeben. In diesem könnt ihr euren Angriff, Verteidigung, kritischen Schaden und vieles mehr verbessern. Abgesehen davon ist es hier noch möglich bis zu 8 weitere Charaktere freizuschalten. Diese bringen euch neue Fähigkeiten und haben jeweils andere Startwaffen im Gepäck. Jeder Charakter hat auch noch eigene aktive Fähigkeiten, die euch zum Beispiel kurzzeitig automatisches Zielen ermöglichen oder euch für eine kurze Zeit unbezwingbar machen. Der Skillbaum ist neben eurer zunehmenden Erfahrung ein weiterer Grund, warum ihr immer besser und besser werdet, je öfter ihr die Pyramiden betretet. Meiner Meinung nach ist dies wunderbar balanciert und motiviert euch immer weiter die Pyramiden erneut zu betreten.

Die Pyramiden sind in Ebenen eingeteilt, und euer Ziel ist es immer die Treppe zum nächsten Raum zu finden. Diese muss gesucht werden und deshalb ist es nicht verpflichtend die komplette Ebene zu durchsuchen. Nach drei und sieben Ebenen erwartet euch jeweils ein Endgegner, der aber nicht zufällig erscheint, sondern in einer festen Reihenfolge gesetzt ist. Die Bosskämpfe sind ziemlich ausgefallen, aber doch relativ einfach, sobald man durch das Kampfschema durchgeblickt hat.

Ein sehr gutes, aber dennoch nicht perfektes Spiel

Ein weiterer Kritikpunkt ist übrigens die Steuerung, die sich manchmal sehr schwammig anfühlt. Dies wirkt auf mich aber eher wie ein kleiner Bug, denn manchmal bewegt ihr euch für eine halbe Sekunde vorwärts, ohne dass ihr auf eine Taste drückt. Womöglich wird dies noch zum Release behoben. Das Spiel unterstützt übrigens eine Gyrosensorsteuerung, die leider sehr vernachlässigbar ist, denn diese funktioniert nicht so wie in Splatoon. Es fehlt eine Taste, die die Kamera zurücksetzt, sodass sich die Gyrosteuerung eher wie ein Krampfen anfühlt. Schade, dies hätte man wirklich besser umsetzen können. Die Grafik ist übrigens auf der Nintendo Switch-Variante sehr schwammig ausgefallen. Dies stört zwar nicht das Gameplay, doch vor allem im Handheld-Modus der Nintendo Switch hätte ich mir bessere Texturen gewünscht.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Immortal Redneck

Meinung von Ilja Rodstein
Alles in allem macht Immortal Redneck auch auf der Nintendo Switch eine sehr gute Figur. Das Rogue-like-Abenteuer macht Bock und motiviert bei jedem Durchlauf aufs Neue. Das gute Upgrade- und Dungeonsystem wird aber leider durch das manchmal frustrierende Schriftrollensystem überschattet. Auch wenn Grafik und Steuerung nicht sehr überragend sind, stört es nur bedingt den Spielspaß und somit erscheint für die Nintendo Switch ein Titel, der für dutzende Spielstunden begeistern könnte.
Mein persönliches Highlight: Das Spielsystem macht wirklich Bock!

Kommentare 17

  • Splatterwolf Flop-Weltstar seit 1889 - 09.05.2018 - 16:04

    Klingt ja ganz geil.

    Rogue Like ist schon mal immer geil. Dass Gyro nicht so gut funktioniert, ist schade und für mich ein KO-Kriterium. Vielleicht wird das aber noch nachgepatcht.

    Ich behalte das Game auf jeden Fall im Auge.
  • USER0815 Loading... - 09.05.2018 - 16:44

    Nett, nett. Vllt mal in Sale.
  • x Eviga x - 09.05.2018 - 17:08

    Sowieso gekauft. Mega geil.
  • FapyN Turmritter - 09.05.2018 - 17:14

    Habe es seit bereits einer woche gedownloadet. Warte nur noch auf den morgigen, um zugang zum spiel zu bekommen xD
  • Will0Wisp Turmbaron - 09.05.2018 - 17:24

    Habe ich auf jeden Fall im Blick. Wenn das Spiel nur Multiplayer hätte!
  • Tredos Turmritter - 09.05.2018 - 21:34

    Hab's mir gestern gegönnt. Ab wann kann ich morgen loslegen, weiß das jemand?

    Grüße an die Runde
  • FapyN Turmritter - 10.05.2018 - 00:18

    @Tredos

    da es ein preload ist, sollte es ab dem datum spielbar. Also eigentlich jetzt schon.

    Kann es selbst nicht ausprobieren wegen der Nachtschicht arbeit gerade und hier im Pausenraum hab ich scheiß mobilnetz empfangen.

    Also wiegesagt entweder jetzt schon, oder ab 1 uhr, weil eir GMT+1 sind... je nachdem wie eng die das sehen
  • Tredos Turmritter - 10.05.2018 - 01:08

    @FapyN
    Auch jetzt... Fehlanzeige :( schadö
  • Splatterwolf Flop-Weltstar seit 1889 - 10.05.2018 - 01:14

    @Tredos
    Erst heute nachmittag. Das Spiel ist noch nicht offiziell erschienen.
  • Ilja Rodstein Gekündigter Redakteur - 10.05.2018 - 08:58

    @Tredos Ich denke es wird ab 15 Uhr spielbar sein :)
  • x Eviga x - 10.05.2018 - 14:38

    Noch geht nichts. Bin ultra gehyped!

    Edit:

    Läuft seit Punkt 15 Uhr. Mache meinen zweiten Run gerade. Absolut geiles Game für Fans von Rogues.

    Talentbaum motivierend zum weiter spielen. Grafik zweckmäßig aber nicht geil. Läuft bisher grundsolide ohne Probs.
  • Tredos Turmritter - 10.05.2018 - 15:52

    Jetzt bin ich halt unterwegs :D freu mich aber und heut Abend , dann kann ich da ein Stündlein reinschauen :-)))

    Eviga macht mir jetzt auch mega Lust drauf :-)) das klingt schonmal Nice
  • x Eviga x - 10.05.2018 - 16:24

    @Tredos

    Freu dich drauf. Irgendwie ist es jetzt mein Isaac als FPS :)

    Habe jetzt den zweiten Char freigeschaltet der einfach mal 4 Waffen hat, darunter auch eine Minigun. Apis nennt er sich... wobei man im Prinzip immer noch der Redneck ist aber eine andre Gunst erwählt.

    War jetzt auf Stockwerk 2 beim ersten Boss. Leider hatte ich nur noch 2 Health weshalb ich direkt gestorben bin.
  • Fintarou Turmheld - 10.05.2018 - 22:02

    In den gameplay videos die ich bisher gesehen hab sieht das Spiel auf der Switch sehr verschwommen aus?! Liegt das an der Video Qualität oder ist das wirklich ein bisschen?
  • FloX99 Lokale Gottheit - 10.05.2018 - 22:32

    ich muss sagen, ich habs mal auf die Wunschliste gesetzt.

    Das Spiel ist ja eigentlich der Perfekte Shooter für die Switch, super für zwischendurch, sieht gut aus aber dennoch nicht so gut das die Switch wie das falsche System wirkt und verspricht Spielspaß....

    ein Super Shooter für so einen Handheld.... also mir gefällt es...
  • Tredos Turmritter - 11.05.2018 - 01:28

    @Fintarou also ich hab jetzt fast eine Stunde gespielt, im Handheld-Modus wirkt es wirklich verschwommen, docked find ich es in Ordnung! bei ganz genauem schauen erkenn ich da auch verschwommene Texturen aber das hält sich für mich wirklich in Grenzen.

    Das Spiel macht wirklich richtig viel spaß :D
    freu mich schon weiterzuspielen

    EDIT:
    ich spiel gerade noch kurz im Handheld-Modus, es ist absolut spielbar ! :) ich hab Xenoblade 2 auch hauptsächlich im Handheld gespielt und fand es toll :D
  • dinogeist あばよ - 09.07.2018 - 15:04

    Btw. funktioniert die Gyro-Steuerung genauso (gut) wie in Doom und es gibt auch eine Taste, um die Kamera zurueckzusetzen...?!