Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Shape of the World - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Shape of the World
  • USA USA: Shape of the World
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
06.06.2018
Vertrieb
Plug In Digital
Entwickler
Plug In Digital
Genre
Simulation
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Hier könnt ihr entspannen

Von Lisa Zander ()

Hier seht ihr eine Art der Lebensformen.

Normalerweise würde an dieser Stelle die Vorgeschichte zu dem getesteten Titel stehen oder die Motive des Protagonisten erklärt werden. Doch geht es in Shape of the World um keins vom beidem. Bei diesem Titel gibt es keinen Handlungsstrang, den ihr verfolgt, oder eine Charakterentwicklung, die ihr beobachten könnt. Es geht einzig und allein um das Spielerlebnis, das euch in diesem auf Ästhetik ausgelegten Titel geboten wird. Das Ziel ist es, dass ihr euch entspannt und ohne Druck die vor euch liegende Welt erkundet.

Damit euch etwas Abwechslung geboten werden kann, gibt es verschiedene Kapitel, die ihr nach Herzenslust erkunden könnt. Diese beinhalten unterschiedliche Gebiete, die unter anderem einen Regenwald und eine Bucht umfassen. Während ihr euch in den Gebieten bewegt, könnt ihr auch etwas mit eurer Umgebung interagieren und beobachten, wie sich die Welt um euch herum Schritt für Schritt aufbaut und verändert. Mit der Welt interagieren könnt ihr zum einen mit Samen, die ihr unterwegs einsammelt. Mit ihnen könnt ihr Bäume pflanzen, indem ihr die Samen auf den Boden werft. Zusätzlich könnt ihr versuchen, alles in eurer Umgebung anzustupsen. Bei Bäumen führt das dazu, dass diese sich auflösen und ihr zu der Stelle, an denen sie stehen, schnellt. Die Lebewesen, denen ihr begegnet, reagieren unterschiedlich. Zu diesen Lebewesen gehören beispielsweise quallenähnliche Tiere, wie ihr sie auf dem Screenshot sehen könnt.

Ja, eure Augen trügen euch nicht. Da fliegen kleine Wale durch die Luft.

Um in einem Gebiet weiterzukommen, müsst ihr durch die V-förmigen Portale gehen und oftmals herausstechende Objekte anstupsen. Das klingt vielleicht sehr vage, doch erkennt ihr diese Objekte, sobald ihr ihnen begegnet. Abgesehen von kurzen Einblendungen, die euch darauf hinweisen, wie ihr mit eurer Umgebung interagiert, lenkt euch nichts von einer freien Erkundung der Gebiete ab. Wie zuvor schon angedeutet wurde, unterscheidet sich die Umgebung von Kapitel zu Kapitel. Die Unterschiede sind meist nicht so groß wie die Veränderungen, die ihr bewirken könnt, wenn ihr durch ein V-förmiges Portal geht. Danach wechselt eure komplette Umgebung seine Farbe, sodass aus einer hellen, blauen Umgebung plötzlich eine schwarze Umgebung mit neon-pinken Akzenten werden kann. Diese Farbwechsel sorgen in der recht minimalistisch gestalteten Umgebung für die Abwechslung und die Ästhetik.

Eine weitere Landschaft in einer gänzlich anderen Färbung.

Was ihr in diesem Spiel nicht erwarten solltet, ist Spannung. Ziel ist es, sich in der hier beschriebenen Welt zu verlieren und diese nach Lust und Laune zu erkunden. Was passiert, wenn ihr dieses knuffige Wesen anstupst? Und wie verändert sich eure Umgebung, wenn ihr dort vorne langlauft? Das kann für alle unter euch, die sich auf ein entspanntes Spielerlebnis einlassen wollen und der Ästhetik des Spiels etwas abgewinnen können, durchaus interessant sein. Doch dürfte jeder, der mehr Action von einem Titel erwartet und dem Grafik-Stil nichts abgewinnen kann, von Shape of the World wohl eher gelangweilt sein. Kombiniert wird eure Erkundungstour durch künstlerisch gestaltete Welten mit einem atmosphärischen Soundtrack. Zusammen ergeben Optik und Akustik ein stimmiges Gesamtbild.

Das Gefallen an diesem Spiel ist deutlich schwieriger einzuschätzen als beispielsweise ein Shooter, bei dem man zumindest vom Genre her ungefähr einschätzen kann, wem es gefallen könnte. Auch die Frage nach dem Wiederspielwert ist hier vermutlich Geschmackssache. Einigen von euch kann es sicherlich so sehr gefallen, dass ihr es immer mal wieder zur Entspannung startet. Aber es kann natürlich auch sein, dass ihr, nachdem ihr alle Kapitel einmal erkundet habt, dem Spiel keine weitere Chance gebt. Somit fällt auch die objektive Beschreibung des Spiels recht nüchtern aus, da das Gefallen am Spiel damit steht oder fällt, ob ihr dessen Stil ansprechend findet oder nicht. Denn Gameplay oder Story tragen bei diesem Titel nicht zum Wert bei.

Redaktionswertung

6

Überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Shape of the World

Meinung von Lisa Zander
Shape of the World bietet euch ein einzigartiges Spielerlebnis, das seinen Fokus vollkommen auf Entspannung und Ästhetik legt. Ihr habt keine Story und kein kompliziertes Gameplay, auf das ihr euch konzentrieren müsst, sodass ihr die unterschiedlichen Umgebungen in vollen Zügen genießen könnt. Das kann für alle Action-Fans und Freunde von Storys mit Tiefgang durchaus Langeweile bedeuten. Doch können diejenigen, die die Grafik und Atmosphäre des Spiels ansprechend finden und mal ein neues Spielerlebnis wollen, Shape of the World sicherlich genießen.
Mein persönliches Highlight: Die Farbkombination, die ihr auf dem zweiten Screenshot seht

Kommentare 1

  • AnKri86 Turmritter - 18.06.2018 - 15:13

    Alleine der Tatsache wegen, dass es keinen Handlungsstrang gibt weckt mein Interesse. Leider haben sehr viele Spiele einen Handlungsstrang der vollkommen zu vernachlässigen ist, dennoch muss man ihm folgen um alles zu erreichen. Völlige Freiheit gibt es selten...