Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Crash Bandicoot N. Sane Trilogy - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Crash Bandicoot N. Sane Trilogy
  • USA USA: Crash Bandicoot N. Sane Trilogy
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
29.06.2018
Vertrieb
Activision
Entwickler
Toys for Bob
Genre
Platformer, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Endlich wirbelt Crash auf die Nintendo Switch

Von Dennis Gröschke () Wer kennt ihn nicht, den sympathischen Beuteldachs von Nebenan, der seinen Ursprung in den 90er Jahren auf der PlayStation hatte? Groß geworden durch die Spiele von Naughty Dog, entwickelte sich Crash Bandicoot schnell zu einem Maskottchen für das neue Konsolensystem von Sony. Mit den Jahren stattete der Wirbelwind auch den anderen Systemen einen Besuch ab und war schon häufig auch auf Nintendo-Konsolen und Handhelds zu finden. Doch in den letzten Jahren war es um den Beuteldachs ruhig geworden, mal abgesehen von einem Kurzbesuch bei den Skylanders.

Ihr habt die Wahl, welchen Weg ihr bestreiten möchtet.

Das änderte sich erst im Jahr 2017, als Vicarious Visions im Auftrag von Activision die drei ersten Crash Bandicoot-Spiele auf die PlayStation 4 brachten. Liebevoll mit moderner Optik ausgestattet, wirbelte und sprang Crash nun auch in HD durch die zahlreichen Level und machte sich auf, mit der N. Sane Trilogy auch eine neue Generation von Spielern zu begeistern. Nun wurde diese Sammlung auch auf die Nintendo Switch portiert. Wollen wir uns den Wirbelwind doch mal etwas näher ansehen und schauen, ob und was sich im Gegensatz zur PlayStation 4-Fassung oder auch zu den Originalspielen getan hat. Im Hauptmenü angekommen habt ihr zunächst die Wahl, mit welchem der drei Spiele ihr beginnen möchtet. Wer die Spiele kennt und sich nur dafür interessiert, wie die Trilogy auf der Nintendo Switch abschneidet, kann bis zum Abschnitt "Sane oder N. Sane – Das ist hier die Frage" runterscrollen, allen anderen stelle ich die 3 Spiele nun etwas ausführlicher vor.

Crash wirbelt zum ersten Mal durch den Dschungel.

Die Geschichte von Crash Bandicoot ist schnell erzählt und bedient sich eher klassischer Storyelemente. In einem abgelegenen Labor absolviert Dr. Neo Cortex Experimente an Tieren und bestrahlt diese mit einer Kanone, die sie zu Mutanten machen soll. Der Beuteldachs wurde dabei zum Anführer der Mutanten-Armee auserkoren, doch natürlich geht etwas schief. Crash kann aus den Fängen von Cortex fliehen und macht sich nun auf den Weg, auch um seine Freundin Tawna zu befreien, die er bei Cortex und seinen Gehilfen zurücklassen musste.

Im ersten Teil spielt ihr die Level in einer vorgegebenen Reihenfolge und gelangt so über verschiedene Inseln.

Am Strand wacht ihr auf und steuert den Beuteldachs fortan durch die unterschiedlichen Levels. Dabei stehen euch neben dem Laufen auch der charakteristische Wirbelangriff und eure Sprungkraft zur Verfügung. Auf dem Weg liegen immer wieder Kisten herum, die ihr zerstören solltet, enthalten diese doch leckere Wumpa-Früchte (ähnlich einer Mango). 100 eingesammelte Früchte bescheren euch ein Extraleben. Dabei begegnen euch schnell einige unterschiedliche Variationen der Kisten, doch dazu später mehr. Crash beginnt nun sein erstes Abenteuer und läuft einen schmalen Dschungelpfad entlang in eine ungewisse Zukunft.

Die Level in Crash Bandicoot können, neben den Boss-Leveln, in drei Kategorien eingeteilt werden. So gibt es Level, in denen ihr Crash von hinten seht, dann gibt es Level, wo er auf euch zu rennt (meist vor einem Tier oder einer großen Steinkugel davon) – Indiana Jones lässt grüßen – und zu guter Letzt die Level aus einer seitlichen Perspektive. Im Verlauf des Spiels ergibt sich damit eine ausgewogene Mischung, wobei insbesondere die Sidescrolling-Level meist einen knackigen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Legendär ist hier das Level „Slippery Climb“, welches unter Fans als eines der schwierigsten Level im ersten Spiel gilt, weil Checkpoints hier Mangelware sind und Fehler nicht verziehen werden.

Insgesamt erwarten euch über 30 Levels auf drei verschiedenen Inseln verteilt. Optisch werdet ihr im ersten Spiel der Reihe hauptsächlich im Dschungel oder in Tempelruinen unterwegs sein, lediglich zum Schluss gibt es in dieser Hinsicht mit dem Hauptquartier und Labor von Dr. Cortex ein wenig Abwechslung vom Ambiente.

Zerstört zuerst die Kisten neben euch, dann versucht ihr die fleischfressende Pflanze zu überwinden.

Das erste Spiel kommt insgesamt auch ohne viel Ballast aus, eure Bewegungsmöglichkeiten sind auf die Basisbewegungen wie Springen, Laufen und Wirbeln begrenzt und die Level sehr linear. Nichtsdestotrotz kann es in vielen Abschnitten von Vorteil sein, mit Geduld vorzugehen und sich die Bewegungsmuster der Gegenstände oder Gegner anzusehen. Ein Sprinten durch die Levels würde ich nicht empfehlen, auch wenn ihr nach dem ersten Durchlauf die jeweiligen Level nochmals besuchen könnt. Beim zweiten Mal könnt ihr das Level auch auf Zeit spielen und somit ein besonderes Relikt erhalten. Dies war im Ursprungsspiel nicht vorhanden, sondern wurde erst im dritten Teil Crash Bandicoot: Warped eingeführt. Für die N. Sane Trilogy wurde dieser Modus auch für die ersten beiden Titel miteingefügt. Ebenso wurde die Möglichkeit ergänzt, das Spiel mit Coco, der Schwester von Crash, zu bestreiten. Hier haben sich die Entwickler einen kleinen Kniff erlaubt, so taucht Coco ziemlich zu Beginn der ersten Insel auf einmal auf der Karte auf. Sie hat sich mit der Zeitmaschine aus Teil 3 nun in das erste Spiel transportiert und kann nachfolgend für die nächsten Level ausgewählt werden. Sie spielt sich nicht anders als Crash, hier ist lediglich die Optik unterschiedlich.

Im Lauf der Level sollt ihr nicht nur alle Kisten zerstören, sondern könnt auch noch jede Menge anderer Dinge sammeln. So erhaltet ihr für 100 Wumpa Früchte wie bereits erwähnt ein Extra-Leben. Ebenso sind Crash-Symbole in den Leveln platziert, die euch ebenfalls ein weiteres Leben spendieren. Weiterhin könnt ihr Tawna-Symbole finden, von denen euch 3 in einem Level einen Bonus-Abschnitt freischalten. In diesen kurzen Bonus-Abschnitten findet ihr weitere Kisten, Früchte und auch Extraleben. Ihr könnt diese Bonus-Abschnitte so oft wiederholen wie ihr mögt, bis ihr den Abschnitt geschafft habt. Dies war im Original nicht so, habt ihr dort den Abschnitt nicht erfolgreich abgeschlossen, musstet ihr im normalen Level weiter fortfahren.

Laufen Sie um ihr Leben, Dr. Jones!

Zerstört ihr alle Kisten, erhaltet ihr einen Edelstein am Ende des Levels. Insbesondere im ersten Durchlauf eines Levels solltet ihr nicht erwarten, direkt alle Kisten zerstören zu können. Es ist beileibe nicht unüblich die Level mehrere Male zu besuchen und absolvieren, um alle Kisten – manche sind auch versteckt oder erst nach mindestens einem Durchlauf erreichbar – zu zerstören. Dabei werden im ersten Spiel bereits jede Menge unterschiedlicher Kisten eingeführt. So existieren neben den Basis-Kisten noch Kisten mit einem Pfeil darauf, die als Trampolin fungieren und euch höher springen lassen. In einigen Kisten findet ihr noch Extraleben, manche enthalten eine Aku Aku-Maske, die euch dann schützt und wiederum andere sind aus Metall und können nicht zerstört werden. Abschließend sollten noch zwei wichtige Kisten erwähnt werden, zum einen die mit TNT gefüllten Objekte, die nach Berührung erst nach 3 Sekunden explodieren und zu guter Letzt, aber nicht minder wichtig, die Checkpoint-Kisten, die euren Fortschritt im Level speichern, solange ihr noch Leben übrig habt.

Insgesamt ist der erste Eintrag in der Crash Bandicoot-Serie am meisten gealtert. Schon damals wurden die schlauchartigen Level kritisiert und über die nicht vorhandene „echte“ 3D-Umgebung die Nase gerümpft. Rückblickend bietet das Spiel nicht so viel Potential für eine so langlebige Serie. Zur selben Zeit wurde Super Mario 64 auf dem N64 veröffentlicht, was Crash Bandicoot in Bezug auf Bewegungsfreiheit schon damals in den Schatten stellte. Dennoch konnte sich der Beuteldachs als Maskottchen auf der PlayStation etablieren und trotz des hohen Schwierigkeitsgrades die Fans begeistern. Für die Neuauflage wurden wie bereits erwähnt in der Steuerung einige Anpassungen vorgenommen, weitere Änderungen wie Coco als spielbaren Charakter habe ich ebenso angesprochen. Hier nun alle Änderungen gegenüber dem Original-Spiel aufzuzählen macht keinen Sinn und sprengt den Rahmen.

Die Bosse begegnen euch in separaten Minispielen. Diese sind in der Regel sehr einfach zu erledigen, wenn ihr erst einmal das Bewegungsmuster verstanden habt.

Crash Bandicoot fordert euch auch heute in der Neuauflage noch heraus. Einige Level haben nichts von ihrer Faszination – oder auch Frustration – verloren, und machen auch 2018 noch Spaß. Jedoch schlagen die eingeschränkte Bewegungsfreiheit und das minimale Repertoire an „Moves“ des Beuteldachses negativ ins Gewicht. So schwer manche Level auch sind, die Bossgegner sind auch heute noch im Vergleich harmlos und schnell besiegt. Auch wenn bei der Neuauflage hier dem einen oder anderen Widersacher mehr Hitpoints verpasst wurden, richtig anspruchsvoll waren diese kurzen Kämpfe weder damals, noch sind sie es heute.

Das Spiel bietet euch nicht nur durch den „Zeitkampf-Modus“ einen enormen Wiederspielwert. Etliche Level müssen mehrmals besucht und gespielt werden, um alle Kisten zu finden und auch zu erreichen. Das mag den einen oder anderen Spieler durchaus frustrieren, dennoch gibt es auch einige Level, die sich für schnelles Auffüllen von Leben hervorragend eignen. Ist der Ehrgeiz gepackt und die Herausforderung angenommen, belohnt euch das Spiel auch mit einem alternativen Ende. Der Nachfolger schließt jedoch unmittelbar an das Ende an, welches die meisten Spieler sehen werden, denn, ihr ahnt es sicher bereits…

Cortex Strikes Back

Im zweiten Teil wurde das Bewegungsrepertoire von Crash erheblich erweitert und so könnt ihr euch nun auch ducken, einen Bauchplatscher machen oder schnell in eine Richtung rutschen. Die Geschichteist noch abgedrehter, die Settings in den Levels sind noch abwechslungsreicher und das Bewegungsrepertoire wurde stark erweitert. Für den Nachfolger haben sich die Entwickler bei Naughty Dog ordentlich ins Zeug gelegt und das Vermächtnis von Crash Bandicoot begonnen zu zementieren.

Intros und Zwischensequenzen gibt es in allen 3 Spielen nur wenige. Diese sind aber sehr hübsch animiert und auch deutsch vertont.

Nach einem kurzen Intro seht ihr, ihr habt es erraten, Dr. Neo Cortex ist zurück – was angesichts des Untertitels des Spieles auch kein Wunder ist. Nun möchte er die Erde retten und dort Frieden verbreiten. Alles, was er dazu benötigt, sind 25 Kristalle aus unterschiedlichen Umgebungen. Doch, anstatt sie sich selbst zu besorgen, schickt er den Beuteldachs erneut auf Mission, um für ihn diese Kristalle zu finden. So streift ihr also durch das erste Level und denkt euch nichts Schlimmes, da werdet ihr auch schon in einen geheimen Warpraum teleportiert und von Dr. Neo Cortex via Hologramm begrüßt. Er stattet euch mit der oben erwähnten Mission aus. Dieses Mal gestaltet sich der Aufbau der Level allerdings ein wenig anders. Während ihr im ersten Teil noch nach und nach die Inseln abgelaufen seid, könnt ihr hier nun aus einem von 5 zur Verfügung stehenden Levels frei die Reihenfolge wählen.

So finden sich in den einzelnen Warpräumen dann auch unterschiedliche Settings. Vom ersten Warpraum aus könnt ihr Level mit den Umgebungen Dschungel, Schnee, Fluss und Verfolgung erreichen, abschließend steht euch der Zugang zum ersten Boss zur Verfügung. In den Levels stoßt ihr neuerdings auch auf alternative Routen, die sich durch spezielle Markierungen ergeben. Folgt ihr ihnen, könnt ihr weitere Kisten und Wumpa-Früchte einsammeln. Aber auch die Bonus-Abschnitte sind zurück und garantieren euch ebenfalls Früchte und Kisten, die ihr für das ein oder andere Extraleben gut gebrauchen könnt, auch in Crash Bandicoot 2 werdet ihr jede Menge Leben verbrauchen. Dennoch behaltet ihr nach einem Bildschirmtod eure Wumpa-Früchte bei euch, sodass ihr euch an entsprechenden Stellen auch mit 100 Früchten wieder eindecken könnt und somit auch wieder neue Leben dazugewinnt.

Kisten sind in Crash Bandicoot 2 natürlich wie bereits erwähnt ebenfalls zurück. Ergänzend zu den TNT-Kisten finden sich nun auch grüne Nitro-Kisten auf dem Weg. Der Unterschied zu den roten TNT-Kisten besteht darin, dass es bei den Nitro-Kisten bei Berührung sofort zu einer Explosion kommt und damit zu einem Bildschirmtod, solltet ihr keine Aku Aku-Maske haben, die euch davor schützt.

Der zweite Teil bringt einige neue Levelumgebungen in die Serie mit ein und erweitert euer Bewegungsrepertoire.

Mit dem zweiten Teil werden auch erstmals neue Gameplay-Elemente in die Serie eingeführt, die im dritten Ableger auch fortgeführt wurden. So findet ihr in einigen Levels Abschnitte, in denen sich Crash an einem Gitter an der Decke festhält und sich an diesem entlang hangelt. In den Schnee-Leveln gibt es Eisflächen, auf denen Crash nun nicht mehr normal laufen kann, sondern sich darauf wie ein Schlittschuhläufer bewegen muss, um die Passagen zu meistern. In Verbindung mit einem anschließenden Sprung über einen Abgrund führen diese Eisflächen durchaus zu manchem ungewollten Ableben. Die bekannten Fluss-Level aus dem ersten Teil kehren wie gesagt zurück, werden hier aber mit Abschnitten kombiniert, in denen Crash mit einem Jet-Ski über den Fluss fahren muss. Selbstverständlich befinden sich dort auch Nitro-Kisten in eurem Weg, ihr habt doch nicht gedacht es wäre eine Spazierfahrt, oder?

Spätere Level bringen euch noch weitere Abwechslung in die Platformer-Abschnitte. So kann sich Crash in „Diggin´It“ in die Erde eingraben und dort weiter fortbewegen, um Bienen auszuweichen, die ihn ansonsten verletzen würden. Auch ein Jet-Pack schnallt sich der Beuteldachs in zwei Levels um den Bauch und fliegt damit durch teilweise recht enge Abschnitte. Abschließend müsst ihr euch auch im dunklen Dschungel zurechtfinden. Wie? Na mit einem Glühwürmchen, das euch begleitet. Doch das Glühwürmchen wartet nicht immer auf euch, hier gilt es schon mit der fliegenden Lichtquelle mitzuhalten, sonst steht ihr im Dunkeln da und müsst auf gut Glück durch das Level kommen.

Mit den eben erwähnten Gimmicks wie Jet-Ski oder Jet-Pack erhält das Spiel frischen Wind in den bekannten Gameplay-Mechanismen. Dies mag Jump & Run-Puristen abschrecken, steuert sich aber ganz ordentlich und ist auch gut schaffbar. Diese Level und Abschnitte brechen das Plattformer-Konzept auf, bereichern dieses aber meiner Meinung nach gekonnt. Selbst hier befindet ihr euch noch immer im abgesteckten Rahmen und bewegt euch nicht in einer offenen Umgebung. Diese Konzepte wurden aber im Lauf der weiteren Crash Bandicoot-Spiele weiter ausgebaut, wie wir weiter unten in Crash Bandicoot 3: Warped noch sehen werden.

Was wohl passiert, wenn ihr in diesem Warpraum mehrmals auf den niedlichen kleinen Eisbären springt? Probiert es doch mal aus!

Der zweite Teil von Crash Bandicoot bringt mit den Warpräumen mehr Abwechslung ins Spiel. Dadurch, dass ihr die Reihenfolge der Level selbst bestimmen und diese Level auch immer wieder besuchen könnt, gestaltet ihr euch das Spiel ein wenig mehr nach eurem Geschmack. Waren die Level im ersten Teil noch strikt nach Reihenfolge und somit auch mal eine Sackgasse, solltet ihr feststecken, könnt ihr euch hier flexibler die Level aussuchen, die ihr besuchen wollt. Dabei werden viele Umgebungen aus dem ersten Teil recycelt, aber dort dann mit neuen Inhalten, Gegnern oder Gameplay-Mechaniken aufgefrischt und somit interessant gehalten. Optisch und akustisch konnte man sich hier nochmals steigern, auch wenn das schönste Spiel noch immer der dritte Teil bleibt. Der Schwierigkeitsgrad ist beim zweiten Teil auch ein wenig ausgewogener, wobei es auch hier Abschnitte oder Level gibt, bei denen der geneigte Spieler Gefahr läuft, die Joy-Con aus Frust in die Ecke zu schmeißen. Ihr habt noch nicht genug? Ihr wollt sehen, wie Coco es geschafft hat, sich ungefragt in das erste Spiel zu schmuggeln? Dann bleibt euch wohl nichts anderes übrig, als euch auch noch den dritten Teil vorzunehmen.

Warpräume sind auch im 3. Teil mit von der Partie

Mit dem dritten Teil erhaltet ihr eine Essenz aus den beiden vorherigen Einträgen der Crash Bandicoot-Reihe. Zum einen gibt es klassische Jump & Run- und Platformer-Erfahrungen, zum anderen werden auch vermehrt Fahrzeuglevel angeboten. Im Kern bleibt das Spielziel aber wie gehabt, ihr sammelt Kristalle und Edelsteine, versucht möglichst schnell die Zeitkämpfe zu erledigen und alle Bosse zu besiegen.

Die Unterwasser-Level sind nicht immer einfach, hier im Bild könnt ihr euch aber mit Feuerkraft behelfen und auch verborgene Kisten erreichen.

Die Geschichte schließt wiederum nahtlos an Teil 2 an, bei der die Weltraumstation von Cortex abgeschossen wurde und auf der Erde einschlägt. Dort stürzt sie in ein altes Bauwerk und setzt eine bösartige Entität frei, die sich als böser Zwilling von Aku Aku entpuppt und als Uka Uka mit Dr. Neo Cortex gemeinsame Sache macht. Was bleibt euch also anderes übrig, als wieder einmal alle Kristalle und Edelsteine zu sammeln, sei es auf der Erde, in der Luft oder auch unter Wasser. Ja, dieses Mal gibt es auch Unterwasser-Level. Von vielen Menschen gefürchtet und verhasst, steuern sich diese Level aber meines Erachtens ganz ordentlich und fügen ein weiteres Element zu den Umgebungen und Settings hinzu.

Ähnlich wie in Teil 2 erlangt ihr dieses Mal über den „Zeitstrudel“ Zugang zu den einzelnen Levels. Der Zeitstrudel ist ein „Hub-Bereich“ von dem aus ihr die einzelnen Level erreichen könnt. Der Clou diesmal: Die Level sind nicht an eine bestimmte Zeit oder einen bestimmten Ort gebunden. Dabei stehen euch wie in „Cortex Strikes Back“ auch 5 Level zur Auswahl, welche ihr in beliebiger Reihenfolge angehen könnt. Habt ihr alle Kristalle aus den 5 Leveln gefunden, öffnet sich der Zugang zu einem 6. Level, in dem der Boss zu finden und zu besiegen ist. Besiegt ihr diesen Boss, erhaltet ihr eine neue Fähigkeit, die ihr fortan einsetzen könnt, und der Zugang zu einem neuen Bereich mit weiteren Levels öffnet sich.

Ihr reist also durch Zeit und Raum und gelangt dadurch auch in fantasievolle neue Umgebungen. Als Beispiel seien die Level im Mittelalter-Setting, ein Besuch bei den Dinosauriern, die euch durch prähistorische Umgebungen jagen, sowie der Ritt mit einem Tiger auf der Chinesischen Mauer genannt. Neu hinzu kommen Level mit Jet-Ski-Einlagen, die anders als in Teil 2 nicht nur als Abschnitt im Level fungieren, sondern als eigenständige Level dargeboten werden. Ebenso gibt es Level und Bosskämpfe mit Shoot 'em up-Gameplay, die sich dadurch vom Einheitsbrei der Platformer absetzen. Aber auch Level, in denen ihr Rennen fahren bzw. fliegen müsst, um den Kristall zu erhalten, haben in Teil 3 ihren Platz und lockern das Geschehen auf. Insgesamt wird dem Zeitkampf-Modus auch eine erhöhte Aufmerksamkeit zuteil, finden sich dort dann auch die Reliquien wieder, wenn ihr die entsprechend vorgegebene Zeit unterbietet.

Eigene Level mit Jet-Ski hier mit Coco oder mit Crash auf einem Motorrad, ergänzen das Spektrum der Reihe.

Crash Bandicoot 3: Warped stellt den Abschluss der ursprünglichen Platformer-Spiele auf der PlayStation 1 dar. Danach entwickelte Naughty Dog nur noch einen Kart-Ableger, der allerdings keine Platformer-Einlagen bot. Im Verlauf der Spiele sank der Schwierigkeitsgrad von Teil 1 zu Teil 3 immer weiter ab und entwickelte sich von einem stringenten Jump & Run-Spiel zu einem Genre-Mix mit dem Schwerpunkt auf Platforming-Einlagen. Für viele Spieler stellt Teil 2 den Höhepunkt der Trilogie dar, ich schwanke immer wieder zwischen dem zweiten und dritten Teil. Immerhin wurde in Warped die Frucht-Bazooka eingeführt, mit der ihr aus der Ferne auch nicht erreichbare Kisten und Schalter aktivieren könnt – für mich bis heute immer noch ein Highlight. Optisch fährt der dritte Teil auch die größte Varianz auf und begeistert mit Lichteffekten und fantasievoll designten Umgebungen in den Levels. Die neuen Bewegungsmöglichkeiten von Crash und Coco fügen sich nahtlos in das Spielgeschehen ein und lassen euch immer Herr über die Lage sein. Wenn ihr ein Leben verliert, dann ist es in den meisten Fällen eure eigene Schuld und nicht dem Spiel zuzuschreiben.

Sane oder N. Sane – Das ist hier die Frage

Nach dem ganzen Vorgeplänkel kommen wir nun zu der alles entscheidenden Frage: Wie spielt sich die Trilogy auf der Nintendo Switch? Die Antwort wird viele Spieler nicht überraschen: Es spielt sich genauso gut, wie auf der PlayStation 4. Niemand hat erwartet, dass dieser Port exakt so aussieht, wie auf der PlayStation, dazu ist die Nintendo Switch natürlich nicht in der Lage. Dennoch muss sich diese Version nicht verstecken, birgt sie doch auch den Vorteil, das Spiel immer und überall spielen zu können. Sicher, man konnte die Originale auch auf der PlayStation Portable spielen, der Handheld-Aspekt ist damit nicht neu, aber die komplette Serie der ersten Spiele in einem Paket ist hiermit zum ersten Mal verfügbar. Insgesamt scheint die Nintendo Switch-Fassung im direkten Vergleich eigenartig dunkel daherzukommen, während die PlayStation-Fassung heller und kräftiger in den Farben scheint. Dies ist allerdings auch nur im direkten Videovergleich via YouTube oder beim Umschalten im TV-Modus zwischen PS4 und Nintendo Switch sichtbar. Habt ihr diesen Vergleich nicht, stört euch dieser Aspekt natürlich auch nicht und kann von euch vernachlässigt werden.

Mit Future Tense wurde dem 3. Teil ganz frisch ein neues Level hinzugefügt.

Ebenso finden sich die beiden „neuen“ Level „Stormy Ascent“ und „Future Tense“ auch in der Switch-Version wieder. Bei Stormy Ascent handelt es sich um ein verworfenes Level aus dem ersten Crash Bandicoot – und ist dementsprechend auch dort zu finden –, was sich in Sachen Schwierigkeitsgrad und Setting an „Slippery Climb“ orientiert. Wenn ihr also neue Bissspuren in eurem Controller rechtfertigen wollt, sind diese beiden Level wie für euch gemacht. Bei „Future Tense“ handelt es sich um ein komplett neues Level in Crash Bandicoot 3: Warped, welches am Releasetag der Nintendo Switch-Fassung auch via Update für die PlayStation 4-Version verfügbar gemacht wurde. In der N.Sane Trilogy der Nintendo Switch ist das Level direkt mit enthalten. Dieses Level nimmt sich das Zukunfts-Szenario von Warped zur Vorlage und schickt euch über einen Parcours in luftige Höhe. Zu finden ist es direkt beim Start des Spieles, erfordert also keinen Fortschritt im Spiel.

Positiv hervorheben möchte ich auf jeden Fall die Bildwiederholrate, die sich zwar nicht mit grandiosen Werten schmücken kann, aber immer flüssiges Gameplay garantiert. In den Zwischensequenzen kommt es hier und dort zu Einbrüchen, wichtig erscheint mir aber das Gameplay zu sein. Hier gibt sich das Spiel keine Blöße, alle Passagen in den Levels sind flüssig und ohne Einschränkung spielbar. Wenn ich ein Leben aufgrund von Aussetzern verloren hätte, wäre ich der Erste, der hier aufschreien würde. Sowohl im TV- als auch im Handheld-Modus erreicht das Spiel eine Auflösung von 720p, dennoch fallen bei beiden Modi in einigen Bereichen matschige Texturen auf, die ich nicht erklären kann. Hauptsächlich in der Levelauswahl von Teil 3, wenn ihr vor den Zugängen zu den einzelnen Leveln steht, legt sich eine Unschärfe über das Bild, die das Ganze aussehen lässt, als ob ihr es durch einen separaten Bildschirm betrachtet. Weiterhin wechselt die grafische Pracht von Level zu Level, was sich selbstverständlich nur in geringerer Auflösung, aber nie auf das Gameplay auswirkt. Insgesamt ist der Handheld-Modus also auch vollkommen in Ordnung und kann durch den sanften Einsatz der Vibration der Joy-Con in den entsprechenden Momenten glänzen. Seien wir ehrlich, wer die volle Auflösung mit 4K und HDR möchte, der kauft sich nicht die Nintendo Switch-Fassung. Wer aber denselben Spielspaß auch mit Option für Unterwegs möchte greift bedenkenlos zum Hybriden von Nintendo.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Crash Bandicoot N. Sane Trilogy

Meinung von Dennis Gröschke
Mit der Nintendo Switch-Fassung der N. Sane Trilogy habe ich den ersten Teil von Crash Bandicoot nun viermal in meiner Sammlung. Auch heute noch begeistert mich das Spiel, wobei ganz klar gesagt werden muss, dass die unmittelbaren Nachfolger besser sind. Dennoch auch ohne Nostalgie spielen sich alle 3 Spiele nach wie vor sehr gut und bereiten jede Menge Spaß. Mit der N. Sane Trilogy wurden zwar sehr viele Änderungen und Ergänzungen im Gegensatz zu den Originalen vorgenommen, der Spielspaß und die Freude am Schwierigkeitsgrad bleiben aber erhalten. Crash steuert sich auch auf der Nintendo Switch mit Pro Controller oder Joy-Con hervorragend und macht auch optisch eine gute Figur. Wer die N. Sane Trilogy zum ersten Mal spielt, wird sowieso keinen Unterschied feststellen, sondern sich über das flüssige Gameplay und die abwechslungsreichen Level freuen. Alle anderen müssen überlegen, ob sie die Sammlung auch in der vermeintlich technisch schwächsten Variante besitzen möchten. Auf Seiten der Steuerung und des Gameplays finde ich keine Argumente gegen die Nintendo Switch-Fassung, hier wurde bei der Portierung gute Arbeit geleistet. Über das Preis-Leistungs-Verhältnis brauchen wir erst gar nicht zu reden – 3 Spiele mit insgesamt knapp 80 Leveln, von denen viele noch versteckte Areale und einen hohen Wiederspielwert bieten, für den Startpreis von 39,99 Euro. Worauf wartet ihr noch? Wirbelt schnell zum nächsten Händler und vergesst nicht die Wumpa-Früchte auf dem Weg mit einzusammeln!
Mein persönliches Highlight: Ganz klar die Frucht-Bazooka, wie konnte ich die vergessen?

Kommentare 42

  • Hummingtide Gott der Dreistigkeit - 03.07.2018 - 15:28

    Das Spiel ist erstklassig neu aufgesetzt. Nichtsdestotrotz ist es mir viel zu schwer. Ich frage mich wirklich wie ich das alles als kleiner Knirps geschafft habe :dk: :rover:


    Edit: @saurunu Spiele hatte ich als Kind viele, aber nicht, weil ich sie geschenkt bekommen hab, sondern weil ich hart für mein extra Taschengeld gearbeitet habe :coin: :coin: :coin: :wario:
    Das wird bei mir also nicht der Grund sein. Ich denke ich bin heute nicht mehr so tilt proof wie damals :sweat:
  • saurunu Turmfürst - 03.07.2018 - 16:02

    Zitat von Hummingtide:

    Ich frage mich wirklich wie ich das alles als kleiner Knirps geschafft habe
    Bei mir war es vielleicht so, als Kind bekam ich vielleicht 2 oder 3 Mal im Jahr ein neues Spiel. Und wenn man so was Schweres hatte, hatte man sich dort durchgebissen. Und wenn dann der Kumpel in der Straße es geschafft hatte, kam bei mir der Ehrgeiz "Was der kann, kann ich auch" dazu.
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 03.07.2018 - 16:11

    Also ich habe den früher auf der ersten Playstation gespielt. Mein Schwager hatte die. Hat mir nicht Spaß gemacht. Nämlich überhaupt nicht.
    Darum habe ich (noch immer) kein Interesse daran.
  • Rocco von Morrashow Turm-Ork - 03.07.2018 - 16:18

    @Frank Drebin als ich noch klein war hat mit Kaffee überhaupt nicht geschmeckt.

    Jetzt inhaliere ich es.

    Jedenfalls möchte ich damit sagen das sich Geschmack mit den Jahren ändert, also: give it a try! ;)
  • Cyd Turmbaron - 03.07.2018 - 16:24

    Mochte es damals auf der PS1 nicht, Mario 64 hatte mich an anderes gewohnt, fand es auch viel zu schwer. Hier beim Remake dann nochmal ne Chance gegeben und hatte überraschenderweise enorm viel Spaß. Fand es auch relativ einfach durchzuspielen, dank den neuen Noob-Hilfen (Noob-Maske, Noob-Checkpoints, Noob-Speichern,...), da hatte ich Noob auch mal ne Chance jetzt. :D Alle Kisten hatte ich aber nicht geholt, das war mir auch mit den Hilfen zu schwer... aber die von Slippery Climb hab ich und darauf bin stolz. ;)

    Tolle Spiele, die den Preis mehr als wert sind.
  • Focker Turmritter - 03.07.2018 - 16:34

    Eben gekauft. noch nie crash gezockt. Freu mich wie ein schnitzel drauf. Danke für den ausführlichen test! Weiss nur noch nicht wann ich alles zocken soll. Bin derzeit voll mit Splatoon & Mario rabbids DLC ausgelastet. Komm kaum dazu Aces zu zocken und jetzt nochmal (3!) Spiele, lol.
  • zocker-hias Turmbaron - 03.07.2018 - 16:44

    Was ich bei den meisten Bewertungen zur Crash Trilogie schade finde, das niemand auf die vermeintlichen spie3lerischen Schwächen eingeht, die die original Spiele schon hatten. Ich finde mehr als 7,5 kann ich den 3 Teilen leider beim besten Willen nicht geben, nur weil sie im Pack sind und Billiger werden die Games ja spielerisch nicht besser...
  • mercybeat83 Turmheldin - 03.07.2018 - 16:45

    @Focker Mein „pile of shame“ wächst stetig seit den 90ern
  • Masters1984 Matchet1984 - 03.07.2018 - 17:25

    Danke für den sehr guten und ausführlichen Test,
    ist also doch nicht so mies wie manche immer sagen.
    Nuff Said.

    @Frank Drebin
    Ich hatte z.B. keinen Spaß mit Super Mario 64 und Sunshine, dafür find ich die Galaxy Teile toll.
    Crash Bandicoot habe ich in meiner Kindheit mit meiner Kusine sehr gerne und sehr viel gespielt.

    @zocker-hias
    Ist eben alles Geschmacksache. Ich hätte Super Mario 64 zum Beispiel nicht mehr als 7 Punkte gegeben.
  • Repede Turmbaron - 03.07.2018 - 17:28

    Sehr guter Test, der zeigt, was Crash Bandicoot ausmacht und wie sich das Gameplay entwickelt hat über die drei Teile :)

    Ich habe immer noch viel Spaß mit den Spielen und komme kaum davon weg. Ich bin unheimlich motiviert weiterzumachen und die 100%+ zu holen. Es wurde ja auch etwas vereinfacht, was weniger Frust entstehen lässt.
  • DLC-King Freedom of Choice - 03.07.2018 - 17:35

    Finde immer sehr bizarr das so getan wird als sei die PS4 version eine alternative.
    Viele besitzen gar nicht die Kiste da sie mich 0,zero interessiert oder besser gesagt nicht gekauft wird.
    Da können ports anders sein wie sie wollen auf anderen Plattformen das spielt einfach keine Rolle.
    Es spielt nur eine Rolle ob die Switch version gut ist.

    Besonders auf ei e Nintendo only Seite finde ich dass dieser Gedanke wichtig ist.
  • Masters1984 Matchet1984 - 03.07.2018 - 17:40

    @DLC-King
    Viele sind auch Multiplattformer, ich finde die Vergleiche zwischen den Versionen eigentlich nie verkehrt.
    Ein wenig über den Tellerrand zu schauen hat noch niemandem geschadet.
  • Moe Skywalker Nintendo Anhänger seit NES - 03.07.2018 - 17:50

    Hatte leider nie eine Playstation und freue mich Crash nachzuholen. Habe damals immer mal bei meinem Kumpel zugeguckt als er Crash gespielt hat und das Gesehene hat mich schon immer gereizt.
  • blither aToMiisiert - 03.07.2018 - 18:18

    Die technische Umsetzung ist okay, aber spielerisch finde ich eine 8er-Wertung zu hoch. Ich hätte eine 6 bis 7 gegeben, aufgrund des Umfangs eher eine 7.
  • DarkStar6687 Nemu Neko - 03.07.2018 - 18:33

    Ich hab bisher Crash 1 durchgespielt (nicht zu 100%, bin irgendwo bei 80%) und Teil 2 hab ich heute angefangen. Ich hab zwar sehr viel Spaß mit den Spielen, aber besonders Crash 1 würde ich nicht sonderlich hoch bewerten, dafür hat es viel zu viele Mängel im Gamedesign, Steuerung und Umfang, selbst wenn schon einiges im Vergleich zur PS1 Version geändert wurde. Crash 2 gefällt mir aber deutlich besser, eben weil viele Fehler aus dem 1. Teil berichtigt wurden.
  • Sssnake36 Old School - 03.07.2018 - 18:46

    Ich weiß noch nicht ob ich mir es zulegen werde. Der erste Teil auf der PS1 war ja eine ziemliche Trash -Granate! Andererseits 3 Spiele in einer Box - mal sehen. Wenn ich es mal bei GS gebraucht sehe, vielleicht.
  • Masters1984 Matchet1984 - 03.07.2018 - 19:30

    @Sssnake36
    Der erste Teil war meiner Meinung nach noch nicht so gut ausbalanziert, du hättest besser auch noch den zweiten Teil spielen sollen, den finde ich nämlich bedeutend besser und ist meiner Meinung nach der beste Teil der Trilogie.
  • xy-maps Turmheld - 03.07.2018 - 19:41

    Habs mir damals für die PS4 gekauft aber nie gespielt -.- Jetzt auf der Switch ist es perfekt für Unterwegs!
    Haben die eigentlich die Collisions Abfragen mittlerweile geändert?
    Das war ja ein Kritikpunkt der Neuauflage, dass die Collisionspunkte an Abhängen viel zu knapp waren und somit das Spiel noch schwerer wurde als das Original ^^
  • DarkStar6687 Nemu Neko - 03.07.2018 - 20:09

    Zitat von xy-maps:

    Haben die eigentlich die Collisions Abfragen mittlerweile geändert?
    Nein, die Kollision ist die gleiche wie auf der PS4. Gerade die Brückenlevel sind die reinste Qual dadurch.
  • Masters1984 Matchet1984 - 03.07.2018 - 20:20

    @DarkStar6687
    Die Brückenlevel haben mir schon damals nicht gefallen, aber jetzt sind diese zumindest machbar.
  • Cyd Turmbaron - 03.07.2018 - 20:30

    Das Seil... nutzt das Seil... :D
  • Dennis Gröschke Anung un rama - 03.07.2018 - 22:08

    Ich hab das im Original noch ohne Seil gespielt.... das geb ich mir heute nicht mehr...
  • Knusel Turmheld - 04.07.2018 - 07:57

    ich hatte früher keine PlayStation gehabt aber habe hier und da mal bei Kumpels gespielt ...

    Jetzt hole ich es endlich nach und kann es kaum aus der Hand legen ....

    Ich vergleiche es mal mit Donky Kong... da der Schwierigkeits Grad da auch sehr hoch angesetzt ist wenn man alles sammeln möchte ..
    Das ist mal ein Spiel wo leben sammeln eine Daseins Berechtigung haben und wo man auch öfters mal Game over bekommt ...
    Um so größer ist das Glücks Gefühl wenn man eine hart nuss dann mal doch Geschaft hat .
    Außerdem bekommt man für 40€ ordentlich kontent geboten... da kann sich nintendo ruhig mal was abschauen ... hust ... Donky Kong TF... hust ....
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.07.2018 - 19:24

    Ich frage mich wieso viele das Spiel als eine gute Umsetzung bezeichnen. Das einzige was umgesetzt wurde war die Grafik, mehr nicht. Man machte sich null Mühe wirklich was anzupassen oder Schwächen zu beheben. Man siehe nur die Spyro Trilogy, da wird definitiv was auch am Spiel gemacht und nicht nur ein guter Filter drübergejagt. Gut das ich Crash mit Crash Bandicoot 3 angefangen habe damals. Hätte ich mit dem erstling begonnen hätte ich die Spielreihe samt Controller gegen die Wand geschmissen, gleiches auch beim Remaster hier.
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 19:34

    @Wowan14
    Es wurden einige Schwächen behoben wie das sehr umständliche Speichersystem des ersten Teils.
    Ich wunder mich, wie manche das Ur Metroid oder Megaman geschafft haben, wenn sie schon bei Crash Bandicoot verzweifeln. Das Spiel war herausfordernd, aber ich kenne einige alte Games, die viel schwerer waren.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.07.2018 - 19:50

    @Masters1984 nur weil es Spiele gibt die schwerer sind muss nicht heißen das das Spiel nicht schwer sein kann. Gut was heißt schwer. Eher meist unfair und ungenau wäre wohl der passendere Ausdruck. Insbesondere wenn man auch noch verlangt für manches ohne zu sterben das ganze Level zu schaffen.

    Ja gut das Speichersystem wurde genau wie alles andere einfach vereinheitlicht, sodass alle 3 Games so ziemlich gleich wirken. Faulheit nenn ich das einfach nur. Die 3 Spiele sollten sich schon auch wie 3 eigene Spiele sich anfühlen. Aber wenn man Optik, diverse Animationen, Speichermenü, Steuerung komplett auf alle 3 Spiele übernimmt um sich viel individuelle Arbeit zu ersparen, hat man da deutlich weniger ein Gefühl wirklich unterschiedliche Spiele zu spielen. Wären da nicht der Schwierigkeitsgrad, die Fähigkeiten und die Eigenheiten diverser Level, die aber alle natürlich schon im Original vorhanden waren, hätte man garkeine Individualität mehr empfunden.
    Das wird wohl auch eins der Dinge sein die mich bei Spyro stören werden nämlich das teil 1-3 einfach gleich aussehen werden, obwohl die Originalen sich doch etwas voneinander abhoben.
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 20:02

    @Wowan14
    Mich stört es nicht, weil ich genau das erwartet habe, bei Spyro erwarte ich das selbe.
    Hätte man alles von Grund auf neu gemacht wie bei Ratchet & Clank, dann hätte ich das nicht mehr wirklich gemocht, es muss einfach jeder für sich selbst entscheiden, wer das nicht mag kauft es sich einfach nicht, genug Informationsportale gibt es ja und wer es dann trotzdem kauft ist leider selber schuld. Bei Ratchet & Clank war es ok, weil ich den ersten Teil nicht wirklich gelungen fand, erst den zweiten und dritten Teil fand ich damals gut, das Remake finde ich sehr gelungen. Man wollte einfach Fan-Service bieten. Naughty Dog und Activision haben beide ihr OK gegeben, sonst hätte es ja auch nicht die spielbare Passage in Uncharted 4 gegeben.

    Der Test beweist ja, dass es zeitlose Klassiker sind.
    Eine 8er-Wertung würde ich nicht als schlecht ansehen.
    Bei einer Wertung von 3 oder 4 Punkten könnte man nochmal darüber reden. ;)
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.07.2018 - 20:26

    @Masters1984 Ratchet und Clank war ja auch ein Reboot, kein Remake. Komplett was anderes.
    Klar habe ich das erwartet aber deswegen kaufe ich mir die Spiele trotzdem.
    Nur weil man es erwartet hat muss man es ja nicht gut finden oder befürworten.

    Eine 8er Wertung als Schnitt für 3 Spiele. Ich wette teil 1 hätte nur eine 5-6 abbekommen wenn überhaupt. 2 und 3 haben dies sicher um einiges hochgezogen. Zudem sagt die Wertung jetzt wenig darüber aus ob richtig, falsch, gut oder schlecht ist einfach alles gleich zu machen anstelle individuell. Wäre in meinen Augen aber ein wichtiger Kritikpunkt. Ein Spiel sollte immer eigen bleiben außer es ist ein direkter Nachfolger wie man es aus The Legend of Spyro A New Beginning zu The Eternal Night oder von Digital Devil Saga 1 zu 2 kennt. Das Gameplay und vieles rundum ist nahezu identisch, aber selbst das wirkte nicht so künstlich wie in Crash N'Sane Trilogy. Aber man muss auch sagen das das Crash Remaster auch gewagt war und eher ein Experiment. Hätte man vorher mit etwas anderem es gewagt und bestätigung bekommen, dass es läuft, hätte man sich sicher auch so sehr reingehängt wie in Spyro aktuell. Glück für Spyro das Crash zuerst kam.
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 20:30

    @Wowan14
    Woher willst du jetzt schon wissen, wie das bei Spyro sein wird?
    Für mich sieht das noch genauso aus wie damals nur eben mit deutlich besserer Grafik.
    Waren damals schon echte Perlen des Genres.

    Crash Bandicoot 1 würde ich 6 Punkte geben
    Crash Bandicoot 2 würde ich 10 Punkte geben
    Crash Bandicoot 3 würde ich 8 Punkte geben.
    Durchschnitt ergibt 8 und entspräche einer 80%-Wertung, der Test geht daher völlig in Ordnung.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.07.2018 - 20:33

    @Masters1984 Anhand von Bildern und Vergleichsvideos sah man schon genug neue Objekte und so hinzugefügt. Man hat im Gegensatz zu Crash nciht einfach nur das bereits vorhandene grafisch überarbeitet sondern hat die levels sogar erweitert. das allein ist schon deutlich mehr Arbeit als an Crash vollbracht wurde.
    wer weiß was sie da noch reinbringen werden. Mir kommt zumindest das Gefühl das man da deutlich mit mehr Herz an der Sache ist.
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 20:36

    @Wowan14
    Woher weißt du, dass die Levels erweitert wurden?
    Durftest du schon Probe spielen?
    Anhand eines Vergleichsvideos ist das nur schwer auszumachen.

  • Cyd Turmbaron - 04.07.2018 - 20:36

    Und so unterschiedlich sind die Geschmäcker. :D Ich mag Teil 1 um Welten lieber als Teil 2 und 3. In Teil 1 gibt es Level, die mir in Erinnerung blieben... Slippery Climb oder The High Road z.B. Von Teil 2 und 3 könnte ich keines benennen. Ich könnte im Nachhinein nichtmal immer sagen ob Level X zu Teil 2 oder 3 gehört. Aber von Teil 1, hachja. Alleine auch, dass es mehr 2D Level hatte... ich fand es klasse, besonders im Vergleich zu den Nachfolgern.

    Fühle mich grad irgendwie alleine...
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 20:37

    @Cyd
    Teil 3 wäre höher bei mir in der Gunst,
    wenn es diese nervigen Flug, Jet-Ski und Wasser-Level nicht gäbe.
    Teil 2 war schon immer mein absoluter Favorit und auch trotz der Schwächen mag ich den ersten auch.
  • Cyd Turmbaron - 04.07.2018 - 20:43

    Zitat von Masters1984:

    Teil 3 wäre höher bei mir in der Gunst,
    wenn es diese nervigen Flug, Jet-Ski und Wasser-Level nicht gäbe.
    und die nervigen Motorradlevel. :D Dat meine ich. Bei Teil 1 gab es für mich (!) nichts das mich nervte. Wohingegen bei Teil 3... ;) Lag auch daran, dass ich alle 3 Teile in einem Rutsch gespielt hatte, da war dann für mich (!) im dritten schon vieles entweder ausgelutscht oder eben nervig (s.o.)

    Aber Spaß machten mir alle 3 Teile auf jeden Fall. Und für 40€ kann ich über das Gebotene sicher nicht meckern. Ich meine, ich hatte mir selbst Tropical Freeze nochmal gekauft, für 60€, für 1 Spiel, an dem so gut wie überhaupt gar nichts verändert wurde... und ich hatte meinen Spaß, den Kauf nicht bereut.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.07.2018 - 20:45

    @Masters1984 Durch die vielen Informationsportale im Internet :P
    ich finde man konnte selbst da aber genug erkennen (und selbst EINE neue Sache oder anders plazierter Gegner würde Crash überbieten). Klar konnte ich es nicht Probespielen und werde es auch nicht. Trotz der vielen Sachen im Netz meide ich soviele Infos wie möglich und will das Game so spielen wenn es fertig und raus ist.
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 20:49

    @Wowan14
    Ich freue mich über jede neue Info, das vergrößert die Vorfreude ja nur,
    wenn man weiß, dass das Spiel auch gut wird.
    Manche Spiele kaufe ich nicht, wenn sie mir bereits im Video nicht gefallen haben.
    Anhand des offiziellen Trailers kann ich gar nicht sehen, ob es neue Levelabschnitte gibt,
    dafür sind die Spielszenen viel zu kurz, aber wenn es so wäre, dann wäre das sehr cool.
    Bei Spyro wäre das hinzufügen neuer Abschnitte deutlich einfacher, da es genauso wie auch Jak & Daxter ein 3D-Plattformer ist, Crash Bandicoot hingegen ist eher 2,5D. Da gibt es feste 25 Level + Bonuslevel
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.07.2018 - 21:17

    @Masters1984 Ob neue Abschnitte da bin ich nicht sicher. auf jedenfall gibt es einige neue Objekte und allgemein an der Umgebung hat man gearbeitet damit es nicht so leer wirkt. Aber neue Abschnitte oder gar Level wären schon cool. Vorallem ist auch so ein spyrolevel auch ein deutlich größeres geschenk als ein neues Crash level. Zumindest spielte sich das Crash 1 level nicht wirklich großartig anders xD (wer sich da die Zeitherausforderung angetan hat dem tun mir seine Nerven leid xD), das neue Level von teil 3 konnte ich allerdings nicht spielen da ich das spiel längst verkauft habe. Aber bestimmt besteht es auch nur aus vereits vorahandenen Elementen und Material, sodass es sich nicht großartig anders spielt wie die anderen.
    Gerade weils 2,5D Level sind störte mich manchmal die eintönigkeit, das wirkte in 3D viel weniger schlimm.
  • Masters1984 Matchet1984 - 04.07.2018 - 23:43

    @Wowan14
    Ich persönlich mag Crash Bandicoot sehr, aber Spyro mag ich sogar noch lieber.
    Das waren meine ersten Versuche mit richtigen 3D-Plattformern.
    Seltsamerweise fand ich mich in Spyro 1 sofort zurecht, obwohl ich mit 3D-Spielen des Genres damals große Probleme hatte (1996-1998). Es gab auf der PS3 damals die Originalspiele zum herunterladen zu einem kleinen Preis, leider habe ich nicht gewusst, dass es nur auf englisch war, ich dachte es wäre mehrsprachig, so dass man selber wählen kann, es gab nichtmal deutsche Untertitel.
    Die Crash Bandicoot Trilogie gab es damals auch komplett auf deutsch, da dachte ich, dass es bei Spyro genauso sein würde.

    Gegen Eintönigkeit oder Wiederholung habe ich nichts, bei manchen Spielen begrüße ich das sogar,
    weil ich so diese Passagen besser lernen kann.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 05.07.2018 - 21:22

    @Masters1984 ja habe es auch gekauft. unser ps store ist leider viel fu faul deutsches zeug zu holen und stellt dauernd US versionen (natürlich nicht von allen Spielen) zur Verfügung was PS1 angeht. leider ist der US PS Store auch deutlich größer was PS1 games angeht. würde doch sony null kosten die auch anzubieten, ist ja nur digital. aber dafür habe ich im englischen spyro diesen epischen You gotta believe! Satz erst kennengelernt xD notfalls in youtueb eingeben
  • Geit_de geit - 06.07.2018 - 00:55

    Habe jetzt die ersten beiden Spiele angespielt. Da wird man wieder in die Vergangenheit geworfen. Es spielt sich wie damals und sieht gefühlt auch genauso aus. Zumindest, wenn man der Wahrnehmung nach geht. Würde man heute die PS2 an einen Fernseher anklemmen, wäre das Ganze ein reiner Pixelbrei.

    Wirklich gelungene Umsetzung.
  • GameKiller Game Killer - 23.08.2018 - 08:35

    @Wowan14

    Erkläre mal was der Unterschied zwischen reboot und remake ist?

    Hier mal die Erklärung von der film industry die man einfach im Netz findet.


    The biggest difference is that calling something a remake creates negative buzz, whereas the term “reboot” makes a re-done movie sound cool, fresh, innovative.
    hmmm Crash ist schwer? Ghost and....???
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 23.08.2018 - 22:07

    @GameKiller Ein Reboot ist das man komplett die Spielreihe neustartet, wie man es zum beispiel bei Ratchet & clank gesehen hat. Man hat nicht das spiel remaket sodern hat die komplette story und alles einfach neuerzählt. Nicht auf den neuesten Stand gebracht sondern komplett neugestartet. Remakes hingegen orientieren sich an ihren originalen und schaffen nicht etwas komplett neues. Ein Reboot von Crash wäre zum Beispiel das Cortex eine ganz andere Rolle oder Plan hätte, Crash anders entstanden ist und die hälfte der Level gänzlich andere wären und der Rest sich zumindest an originalen orientiert.