Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Mushroom Wars 2 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Mushroom Wars 2
  • USA USA: Mushroom Wars 2
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
05.07.2018
Vertrieb
Zillion Whales
Entwickler
Zillion Whales
Genre
Action, Strategie
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 1
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Im Wald sind die Pilze los!

Von Max Kluge () Habt ihr euch jemals gefragt, was im Wald so alles abgeht, wenn niemand hinschaut? Nun, eines kann ich euch sagen: Die Schlachten, die im dunklen Forst zwischen Baumstümpfen und Pilzen geschlagen werden, sind verbittert, blutig und chaotisch. In Mushroom Wars 2 bekommt ihr die Chance, die Scharmützel in eure eigene Hand zu nehmen und eure eigene Pilzmeute zu kontrollieren. Das Ganze kommt dabei als taktisches Strategiespiel daher, bei dem man in Sekundenschnelle die richtigen Entscheidungen treffen muss.

Sendet eure Pilzarmeen aus, um gegnerische oder neutrale Gebäude einzunehmen.

Der Missions-Modus von Mushroom Wars 2 teilt sich dabei in zwei verschiedene Kapitel auf. Das Zweite schaltet ihr erst frei, wenn ihr das Erste komplettiert habt. Gleich springt euch ein ziemlich entscheidender Faktor ins Auge: Das Spiel bietet ganz schön viel Inhalt! Schon der erste Abschnitt enthält allerhand Missionen, die abgeschlossen werden möchten. Hinzu kommt dann noch der zweite Abschnitt, der noch mehr Kapitel für euch parat hält. Insgesamt kommt man so sicherlich auf eine Spielzeit von rund 7-10 Stunden.

Das Ziel der Missionen ist im Endeffekt immer ähnlich: Annektiert die Gebäude eurer Feinde, indem ihr sie mit euren Pilzwesen angreift. Hierbei spielt es natürlich eine Rolle, wie viele Truppen ein Gebäude derzeit verteidigen und wie viele ihr zur Attacke losschickt. Natürlich schläft auch euer Gegner nicht und schickt stetig wilde Horden zu euren Gebäuden. Es gilt also, eine gesunde Mittelschiene zwischen Angriff und Verteidigung zu fahren und genau dann zuzuschlagen, wenn euer Gegner am verwundbarsten ist.

Hinzu kommen schließlich Gebäude-Upgrades, durch die eure Pilzhäuser mehr Einheiten produzieren als zuvor. Auch könnt ihr im weiteren Spielverlauf Türme einnehmen, die feindliche Einheiten unter Beschuss nehmen, oder Schmieden, die eure Kampfkraft stärken. Zudem dürft ihr Türme jederzeit in Schmieden verwandeln (und andersrum genauso), was dem Ganzen weitere strategische Tiefe gibt. Schließlich gibt es auch noch Spezialfertigkeiten, die ihr mit Bedacht einsetzen solltet. Hiermit könnt ihr ein Gebäude kurzfristig standhafter machen oder eure Truppen beschleunigen.

Mushroom Wars 2 ist ein interessantes, aber auch ziemlich hektisches Strategiespiel

Für einen Fan von taktischer Strategie bietet sich hier also Einiges. Und in der Tat bekommt Mushroom Wars 2 es auch hin, das Ganze gut zu vermitteln. Es werden stetig weitere Optionen ins Spielgeschehen eingearbeitet und man lernt, seine eigenen Strategien zu entwickeln. Das macht definitiv Spaß und motiviert zum Weiterzocken. Was den Spielspaß allerdings leider ein bisschen trübt, ist die Steuerung. Diese ist häufig recht unpräzise und lässt euch nicht selten Befehle austeilen, die ihr so gar nicht vergeben wolltet. Hier spielt ein weiterer Faktor eine entscheidende Rolle: Das Gameplay tendiert dazu, sehr hektisch zu werden. Vor allem zu Beginn, wenn man noch nicht weiß, wie man sich verhalten soll, klickt man wie wild herum, um seine Truppen zu befehligen. Eine Option das Spielgeschehen zu verlangsamen wäre hier in der Tat schön gewesen.

Auch fehlt eine Narrative. Die verschiedenen Missionen sind nicht per Handlung miteinander verbunden, was dem wunderschönen Stil und den scheinbar interessanten Charakteren ein wenig den Charme nimmt. Es hätte ja auch nichts Weltbewegendes sein müssen, aber komplett ohne Geschichte fühlt sich das Ganze ein wenig arg trocken an. Hier gibt es für einen potenziellen Nachfolger definitiv noch Luft nach oben.

Per Tastenbefehl kann man seinem Gegner seine Gefühlsregungen mitteilen.

Ansonsten ist die Präsentation über weite Strecken sehr gut gelungen. Der übergreifende Stil des Titels ist sehr gut getroffen und lässt euch nicht nur einmal staunen, wie cool eigentlich Pilzkrieger aussehen können. Hinsichtlich der Performance kann ich allerdings auch nicht nur Positives berichten. Besonders in den „Bossfights“ sinkt die Framerate manchmal merklich und die Ladezeiten fallen für einen Titel dieses Formats seltsam lang aus. Ob ein zukünftiger Patch diese Probleme behebt, ist bislang nicht bekannt.

Was hingegen eine schöne Sache ist, ist, dass man den Titel auch per Online-Modus mit Spielern aus der ganzen Welt spielen kann. Hierbei könnt ihr auf eine solide Auswahl an Helden zurückgreifen, die alle ihre eigenen Sonderfähigkeiten mit sich bringen. Ihr könnt euch somit auch in anderen Spielstilen üben und schließlich eure eigene Strategie ausarbeiten. Hier gibt es zudem die Möglichkeit, Duelle zu spielen, die schließlich eure Wertung in Leaderboards beeinflussen, oder Schlachten mit vier Spielern zu schlagen, die besonders chaotisch sind. Hinzu kommt im Übrigen auch die Option, den Titel im lokalen Multiplayer mit bis zu drei weiteren Freundinnen oder Freunden zu zocken – sogar 2 vs. 2-Teamkämpfe sind möglich.

Was bezüglich der Mutliplayer-Modi jedoch etwas seltsam ist, sind die fehlenden Informationen auf dem Bildschirm, die man während der Missionen im Einzelspieler stets präsent hat: So wird einem hier zum Beispiel nicht gezeigt, wie viele Einheiten sich in einem gegnerischen Gebäude befinden oder wann eure Gebäude für einen Aufstieg bereit sind. Ob das absichtlich so gemacht wurde oder einfach ein Fehler ist, wurde mir nicht ganz klar. Den Spielspaß kann das schon ein wenig schmälern, da sich das Gameplay so mehr als Ratespiel präsentiert und wesentlich weniger strategisch daherkommt – zumindest so lang, bis man ein gewisses Händchen dafür entwickelt hat.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Mushroom Wars 2

Meinung von Max Kluge
Mushroom Wars 2 macht viele Sachen richtig. Es hat eine tolle Präsentation, ein interessantes Gameplay-Konzept und kommt mit allerhand Inhalt daher. Die Missionen machen Spaß und konfrontieren euch immer wieder mit kniffeligen Entscheidungen, die ihr in kürzester Zeit fällen müsst, um nicht von euren Gegnern überrannt zu werden. Hierin liegt aber auch ein Kritikpunkt verborgen: Die Steuerung ist stellenweise recht unpräzise, weswegen es schön gewesen wäre, das Spielgeschehen zumindest im Einzelspieler verlangsamen zu können. Die Multiplayer-Modi bieten gute Möglichkeiten des Zusammenspiels, werden allerdings auch ein wenig davon überschattet, dass während des Gameplays bestimmte Informationen fehlen, sodass die strategischen Kämpfe stellenweise zur Rätselrunde werden. Mit ein wenig Übung kann man dem aber sicherlich beikommen.
Mein persönliches Highlight: Die spannenden Strategien, die man sich mit der Zeit parat legt, um seinen Gegner in Grund und Boden zu stampfen.

Kommentare 2