Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Mega Man X Legacy Collection - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Mega Man X Legacy Collection
  • USA USA: Mega Man X Legacy Collection
  • Japan Japan: Rockman X Anniversary Collection
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
24.07.2018
Vertrieb
Capcom
Entwickler
Capcom
Genre
Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

A, B, C, D, ... X!

Von Erwin Sigle () 30 Jahre lang ist der blaue Bomber, Mega Man, nun schon auf dem Videospielmarkt vertreten. Anlässlich dieses Jubiläums entschied sich Capcom dazu 2018 ein großes Geschenk für die Fans zu organisieren. Mega Man X Legacy Collection, eine Sammlung der vier ersten Mega Man X-Spiele, ist ein Teil dieses Geschenks. Hier finden Fans die Möglichkeit die bereits erwähnten Spiele zu spielen, neuen Modi zu begegnen und so einiges über die Geschichte Mega Mans zu erfahren. Was genau euch mit Mega Man X Legacy Collection erwartet, erfahrt ihr, wenn ihr den Test lest.

Wir schreiben das Jahr 20XX: Vor 30 Jahren hat Dr. T. Light „X“ den ersten Reploiden erschaffen, einen Roboter, der denken, fühlen und seine eigenen Entscheidungen treffen kann. Jedoch war es vor 30 Jahren noch zu unsicher X auf freiem Fuß zu lassen, denn seine Fähigkeit kann äußerst gefährlich werden und ihn dazu verleiten die erste Regel aller Roboter zu brechen: „Füge einem Menschen niemals Schaden zu.“ Die Folgen von X-Kräften könnten unfassbare Ausmaße erreichen, und es herrschte die Befürchtung, dass keine Macht der Welt ihn stoppen könnte. Aus diesen Gründen steckte man X damals in eine Kapsel, welche seine internen Systeme prüfte. Heute, 30 Jahre später, ist X ein Mitglied der 17. Einheit der Maverick Hunters, einer Gruppe von Reploiden. Diese hat den Auftrag Mavericks, also Roboter mit Fehlfunktion, welche eine Gefahr für die Menschheit darstellen, zu vernichten. Eines Tages jedoch dreht Sigma, sein ehemaliger Kommandant, durch. Dieser ist abtrünnig geworden und führt nun eine Rebellion gegen die Menschheit an. Zusammen mit einem weiteren Maverick Hunter, Zero, macht X sich auf den Weg Sigma zu vernichten. Doch obwohl X über enorme Fähigkeiten verfügt, muss er noch eine Menge lernen, bevor er der Welt helfen kann. Aber Zero glaubt daran, dass sie diese Welt retten werden.

Oh, sieh mal! Eine Errungenschaft.

Kaum habt ihr die Hintergründe des Spiels erfahren, werdet ihr direkt in ein Level geworfen. Ausgesucht habt ihr es euch nicht, doch keine Sorge, dieses Level dient nur als eine Art Einleitung in die Story. Der gewohnte Auswahl-Bildschirm folgt nach dem Level. Das erste, was ich tat, war die Filter zu überprüfen. Davon habt ihr zwei, könnt sie aber auch ausschalten. Tut ihr dies, werdet ihr das Spiel in seinem Original-Look erleben. Eine andere Einstellung ist die Bildschirmgröße, diese könnt ihr entweder auf den kompletten Bildschirm ausstrecken, oder in einem kleineren Format behalten. Habt ihr das kleinere Format, begleiten euch an den Rändern noch coole Bilder, damit ihr nicht die ganze Zeit schwarz betrachten müsst. Doch kommen wir zu den wichtigeren Dingen, zum Beispiel dem Gameplay. Dieses unterscheidet sich nahezu gar nicht von den normalen Mega Man-Teilen, man hat lediglich etwas mehr Möglichkeiten. X ist ein Roboter, welcher dieselben Kugeln wie Rock aus den normalen Mega Man-Spielen abfeuern kann. Jedoch hat X die Möglichkeit seinen Schuss aufzuladen und dabei einen stärkeren und einen äußerst starken Schuss zu freizulassen. Jedoch bleibt es nicht dabei, denn genau so wie in Mega Man herrscht auch in Mega Man X das Prinzip der Adaption. Ihr besiegt einen Bossgegner am Ende eines Levels um dessen Fähigkeit zu erhalten. Besiegt ihr Chill Penguin, erhaltet ihr die Eis-Fähigkeit, diese ist effektiv im Kampf gegen Spark Mandrill. Besiegt ihr wiederum diesen, erhaltet ihr seine Fähigkeit und so weiter. Das ist tatsächlich ein wenig vergleichbar mit Pokémon. Jedoch war es das noch nicht ganz, denn eine weitere Möglichkeit, die X zusteht, ist der Dash. Nachdem ihr diesen in der Chill Penguin-Stage erhalten habt, hat X die Möglichkeit einen kurzen Spurt hinzulegen. Dieser reicht zwar nicht sehr weit, ist jedoch beliebig oft durchführbar. In den späteren Mega Man X-Teilen wird es dann auch noch möglich sein zu schweben, vertikal in der Luft zu sprinten und sogar zu fliegen. Eine äußerst interessante Sache, die die Collection bietet, sind die Hunter-Medaillen. Diese sind nichts weiter als Achievements wie „Erhalte alle vier Rüstungsteile in Mega Man X3“. Dieses System ändert zwar nicht viel an den Spielen selber, jedoch werden sicherlich die meisten Spieler darin eine Herausforderung finden, welche auch Langzeitmotivation hervorbringt.

Da kommt man aus dem Staunen nicht heraus

Hier wird sogar Spark Mandrills Herkunft erwähnt, wie cool!

Mega Man X Legacy Collection enthält neben Mega Man X – Mega Man X4 noch lauter andere, coole Features. So bietet das Spiel euch die Möglichkeit, einen Anfängermodus zu aktivieren. Eingefleischte Mega Man-Fans werden diesen vermutlich nicht benötigen, doch für jüngere Geschwister oder Kinder ist der sicherlich ganz nett. Habt ihr den Anfängermodus eingeschaltet, nimmt Mega Man nur noch halb so viel Schaden, alles andere bleibt gleich. Lediglich in Mega Man X4 wurde noch ein wenig etwas verändert. Hier töten euch Stacheln nicht mehr sofort, und fallt ihr einen Abgrund hinunter, respawnt ihr direkt vor diesem. Doch genug davon, kommen wir zum wirklich coolen Feature, dem Museum. Das Museum ist in fünf Abschnitte unterteilt, welche wir alle gemeinsam durchgehen werden. Die Galerie, die Musik, die Produkte, die „Der Tag des Σ“-OVA und die Trailer. Die Galerie ist vergleichbar mit der Datenbank aus Mega Man Legacy Collection. Hier findet ihr lauter Konzeptzeichnungen und weitere Bilder zu Mega Man X – Mega Man X4. Einige der Bilder enthalten auch Texte, welche euch etwas der Mega Man X-Lore erzählen und euch einige Charaktere und deren Ambitionen genauer vorstellen. Als zweites ist die Musik dran und diese ist nicht viel mehr als ein digitaler CD-Spieler, welcher die Tracks der Alben, also die der einzelnen Mega Man-Spiele abspielt. Neu hierbei sind zwei Funktionen. Man kann nun einen Track, alle Tracks oder alle Tracks eines Albums wiederholen, ohne einen Finger krumm machen zu müssen. Das coolste jedoch ist die Möglichkeit einen Zusammenschnitt aus verschiedensten Level aller vier Spiele betrachten zu können und die Musik so auf sich wirken zu lassen. Nach der Musik folgen die Produkte. Die Produkte sind so etwas wie eine riesige Ausstellung von Mega Man X-Merchandise. Jedes jemals offiziell hergestellte Produkt ist hier zu finden, seien es Actionfiguren, Karten oder gar Kleidung. Außerdem erhalten die Produkte noch eine kleine Beschreibung. Anzusehen sind diese entweder nach Art (Actionfigur, CD, T-Shirts) oder nach Erscheinungsjahr. Der beste Abschnitt im Museum ist jedoch ohne Frage die „Der Tag des Σ“-OVA. Dies ist ein Kurzfilm, welcher zur Veröffentlichung von Mega Man Maverick Hunter X, einem Remake vom ersten Mega Man X, erschienen ist. Diese OVA ist in voller Länge, jedoch nur auf englischer Sprache in der Collection enthalten. Zu guter Letzt hätten wir noch die Trailer. Diese sind, wie der Name schon verrät, Trailer zu jedem Mega Man X-Spiel, also auch X5 – X8, welche in der Collection gar nicht enthalten sind. Wichtig zu beachten ist hierbei, dass die Trailer lediglich auf Japanisch verfügbar sind.

Die bedrohliche X-Challenge

Slash Beast und Crescent Girzzly – Ob ich das überlebe?

Nachdem wir jetzt die Story, das Gameplay und das Museum abgeschlossen haben, wird es Zeit zu dem Modus zu kommen, den viele von euch vermutlich als Highlight des Spiels ansehen würden: die X-Challenge. Wer fleißig unsere Nachrichten liest, weiß, dass die Mega Man X Legacy Collections einen neuen Modus, die X-Challenge, enthalten. In diesem geht es darum zwei Bossgegner auf einmal zu besiegen, doch fangen wir von vorne an. Wählt ihr im Hauptmenü der Collection die X-Challenge gelangt ihr zu einem Titelbildschirm, speziell für die X-Challenge. Man merkt schon an der äußerst actionreichen Musik, was den Spieler gleich erwarten wird. Ihr wählt zwischen den Schwierigkeitsstufen Einfach und Normal (Schwer muss man erst freischalten), und schon beginnt das Abenteuer. Optional könnt ihr euch auch die Bestenlisten ansehen, diese zeigen euch die besten Spieler einer Stage. Doch... was ist eine Stage? Nun, das folgt gleich. Habt ihr euren Schwierigkeitsgrad gewählt, werdet ihr mit einer kurzen Story, speziell geschrieben für die X-Challenge konfrontiert. X hat im Laufe der Zeit zahllose Mavericks besiegt, jetzt sind sie wieder aufgetaucht und verbreiten Schrecken! Kaum habt ihr die Story hinter euch, erhaltet ihr die Möglichkeit, euch drei von zehn verschiedenen Fähigkeiten auszusuchen. Diese solltet ihr entsprechend der Gegner wählen, welche euch gegenüberstehen werden. Diese werden euch in der Mitte des Bildschirms angezeigt, bereitet euch gut vor. Habt ihr euch für drei Fähigkeiten entschieden, geht es los. Kaum werden beide Bosse in einer ziemlich coolen Sequenz vorgestellt, schon beginnt der Kampf. Der Kampf ist sehr chaotisch, die meisten unter euch werden sicherlich den Überblick verlieren, denn ihr habt zwei starke und flinke Gegner vor (oder auch hinter, unter oder über) euch, welche euch mit zahllosen Angriffen attackieren. Wichtig: Die X-Challenge ist selbst auf Normal ziemlich schwer, einen Anfängermodus gibt es nicht, dies ist also etwas für Spieler, die die Herausforderung lieben. Besiegt ihr beide Bosse, habt ihr ein Level einer Stage abgeschlossen. Eine Stage besteht aus drei Leveln. Um die X-Challenge abzuschließen, müsst ihr neun Stages, also 27 Level, schaffen. Nach dem Abschließen einer Stage dürft ihr euch neue Fähigkeiten aussuchen, aber wieder nur drei. Bedenkt beim Spielen, dass die Bosse nicht verändert wurden. Das bedeutet: Ihre Schwächen und ihre Resistenzen sind weiterhin dieselben. Beweist ihr großes Geschick, schafft ihr es womöglich sogar auf Platz 1 der Bestenliste.

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Mega Man X Legacy Collection

Meinung von Erwin Sigle
Capcom selber bezeichnet Mega Man X Legacy Collection als ultimative Mega Man X-Erfahrung und diesem kann ich absolut nicht widersprechen. Nicht nur bietet Mega Man X Legacy Collection vier großartige, fordernde und spaßige Titel, welche dank Achievement-System Langzeitmotivation bieten, es lässt nebenbei auch noch Fanherzen höherschlagen. Das Museum ist ein reines Paradies für jeden Mega Man-Fan, die "Der Tag des Σ"-OVA ist das Highlight des Ganzen. Und für diejenigen, die eine angemessene Herausforderung suchen, gibt es auch noch die X-Challenge, bei welcher sogar ein erfahrener Spieler die Übersicht verlieren mag. Dies ist wahrlich die ultimative Mega Man X-Erfahrung!
Mein persönliches Highlight: Die "Der Tag des Σ"-OVA.

Kommentare 8

  • DLC-King Freedom of Choice - 08.08.2018 - 12:29

    Für mich auch eine 9.
    Besser geht so eine collection fast nicht.
    Richtige savestates fehlen nur.
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 08.08.2018 - 12:58

    Für mich eine passende Bewertung, leider warte ich immer noch auf meine Retail Fassung.
  • DLC-King Freedom of Choice - 08.08.2018 - 13:20

    @henni4u

    Japan oder US Version?
    Meine von 4shop ist schon seit dem 27.juli da.
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 08.08.2018 - 14:57

    @DLC-King

    2te, Collection japanisch, hängt seit dem 3. August irgendwie bei DPD fest. Wenn das mal nicht beim Zoll gelandet ist, den ich bezahlt habe. Erste Sammlung (US) braucht wohl noch paar Tage mehr, da habe ich noch keinen Status. Kommen über play-asia.
  • DLC-King Freedom of Choice - 08.08.2018 - 15:18

    @henni4u


    Aiaiaiaiai dann drücke ich dir die daumen dass es keine wirklichen weiteren probleme gibt.
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 08.08.2018 - 15:25

    Noch bin ich positiv gestimmt, dass das kommt. Mal sehen. Steigert nur die Vorfreude.
  • DLC-King Freedom of Choice - 08.08.2018 - 15:35

    @henni4u

    Meine ehrliche Einstellung zu sowas ist "Vorfreude ist die schönste freude". :mariov:
  • E4_ Action-Platformer - 08.08.2018 - 19:20

    "denn seine Fähigkeit kann äußerst gefährlich werden und ihn dazu verleiten die erste Regel aller Roboter zu brechen: „Füge einem Menschen niemals Schaden zu.“"

    @Erwin
    Sorry dass ich da gleich den Lore-Experten heraushängen lassen muss, aber die Innovation von X und seinen Kopien ist eigentlich genau, dass sie sich von ihrer Programmierung her AN KEINE (in diesem Fall von Asimovs) Gesetze halten MÜSSEN, sondern wie ein Mensch frei entscheiden können. X hat den Moraltest nur durchgemacht, damit Light mit Sicherheit wissen konnte, er würde FREIWILLIG einen friedlichen Weg wählen, um verantworten zu können, ihn auf die Welt loszulassen, es war keine Konditionierung, die ihn, in welcher Form auch immer, dazu zwingt. Dementsprechend waren die Maverick-Hunters (zumindest vor Day of Sigma) eigentlich eher eine Polizeieinheit, die gegen Kriminelle vorgeht (weil Reploiden wie Menschen eine Wahl haben) und keine Armee oder Inquisitoren.