Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu TETRA's Escape - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: TETRA's Escape
  • USA USA: TETRA's Escape
  • Japan Japan: TETRA's Escape
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
10.08.2018
Vertrieb
Ratalaika Games
Entwickler
ABX Games Studio
Genre
Platformer, Puzzle, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Verwandelt euch in Tetrominos und erreicht das Ziel!

Von Thomas Steidle () Rätsel sind oftmals ein Hauptelement von Videospielen. Seien es komplexe Rätsel in Dungeons von The Legend of Zelda oder simple, kurze Level in Spielen, die ihren Fokus voll und ganz darauf setzen. Zu Letzterem gehört auch TETRA's Escape, welches aus vielen sehr kurzen Leveln besteht, in welchen ihr mal mehr und mal weniger komplizierte Rätsel lösen müsst. Von einer Geschichte kann nicht wirklich die Rede sein, wobei ihr am Anfang des Spiels seht, wie viele der sogenannten "Tetras" von einem Portal eingesaugt werden.

Mit kurzen Videos und Texten werden euch neue Fähigkeiten erklärt.

Die Tetras sind die einzigen Charaktere des Spiels, die ihr steuern könnt. Sie sind simpel gesagt Blöcke mit Augen und Beinen, die das Ziel – ein Portal – erreichen wollen. Dabei reicht es, wenn ihr mit einem der Tetras das Ende des Levels erreicht. Aber wie kommt ihr überhaupt dort hin? Das Spiel führt euch immer wieder in neue Mechaniken ein, so beispielsweise in das Springen. Das reicht allerdings nicht, denn auf einmal kann es euch passieren, dass ihr zwei Tetras an einem Fleck habt, aber mit keinem weiterkommt, da eine hohe Wand euren Weg versperrt. Nun ist es an der Zeit einen der Tetras in einen Tetromino zu verwandeln, womit ihr eine kleine Treppe bildet und somit der andere Tetra das Ziel erreichen kann. So einfach ist es aber nicht immer. So könnt ihr die Formen der Tetras beim Verwandeln drehen oder spiegeln, was ihr auch oft genug machen müsst. Manchmal könnt ihr bei einem Tetra zwischen verschiedenen Tetrominos wählen. Das sind aber nicht die einzigen Regeln und Fähigkeiten, denn Tetras werden automatisch zu einem versteinerten Block, sollten sie zu weit herunterfallen. Tetrominos lassen sich mit Bomben wieder zum Tetra erwecken und manche Tetras können gar nicht erst springen, müssen aber zum Portal gebracht werden, da nur dieses das Level beenden kann.

Die kurzen Level eignen sich perfekt für unterwegs.

Das Grundkonzept ist hierbei auch gut umgesetzt, da ihr nach und nach in verschiedene Mechaniken eingeführt werdet und diese euch verständlich erklärt werden. So seht ihr am Anfang des Öfteren ein kurzes Beispielvideo, das euch die neue Fähigkeit zeigt, sowie einen Text, der alles verständlich erklärt. Der Schwierigkeitsgrad zieht Welt für Welt an, bis hin zur achten Welt, wobei jede Welt acht Level bietet. Gerade in den letzten Welten sitzt ihr gut und gerne mehrere Minuten an einem Level, welches sich aber durchaus in unter 60 Sekunden lösen lässt, sobald ihr die Lösung herausgefunden habt.

Eine hohe Wand versperrt euch den Weg? Das sollte kein Problem sein, wenn ihr eure Tetras in Tetrominos verwandelt und eine Treppe bildet.

Leider ist das Abenteuer so schnell vorbei, wie es angefangen hat, da ihr mit etwa zwei bis drei Stunden Spielzeit rechnen könnt – wenn ihr gut seid, eventuell auch unter zwei Stunden. Es könnten aber mehr sein, solltet ihr euch dafür entscheiden, in jedem Level die drei Sterne und den Pokal einzusammeln. Erstere müsst ihr lediglich zum Einsammeln berühren, wobei besonders später ein paar Kniffe benötigt werden, damit man sie erreicht. Sobald ihr alle drei Sterne eingesammelt habt, taucht im Level ein Pokal zum Einsammeln auf. Um weiter voranschreiten zu können, benötigt ihr eine bestimmte Anzahl an Sternen. Die Pokale in den Levels sind dabei wiederum komplett optional.

Weiterhin muss man dem Spiel zugutehalten, dass ihr viele Statistiken einsehen könnt: Wie viele Sterne ihr insgesamt eingesammelt habt, wie viele Blöcke ihr euch bewegt habt, die genaue Spielzeit, Anzahl an getauschten, verwandelten und gedrehten Tetras sowie vieles mehr. Für alle Achievement-Jäger da draußen gibt es ebenso Futter: Erfolge bekommt ihr unter anderem für das Abschließen von Welten, Sammeln von Sternen, gerettete Tetras und so weiter.

Die Grafik des Spiels ist sehr simpel und ihr solltet nicht mit hoch aufgelösten Texturen, vielen Schatten oder speziellen Effekten rechnen. Das senkt den Spielspaß zwar nicht, aber ein paar mehr Details und Effekte hätten die gesamte Präsentation des Spiels verschönert. Musikalisch könnt ihr ein paar verschiedene Musikstücke erwarten, aber nichts, was euch lange im Ohr bleiben wird. Nach längerer Zeit kann die Musik euch nerven, da sie etwas eintönig ist. Zum Schluss sei übrigens noch erwähnt, dass das HD-Rumble oft eingesetzt wird und dabei nicht zu schwach. Dieses könnt ihr aber in den Einstellungen des Menüs ausschalten, sollten euch die starken Vibrationen stören.

Redaktionswertung

6

Überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu TETRA's Escape

Meinung von Thomas Steidle
TETRA's Escape hat mit dem Prinzip, dass ihr kleine, blockartige Wesen in Tetrominos verwandelt eine tolle Basis. Ebenso hat das Spiel viele verschiedene Mechaniken, womit die Rätsel schwerer und auch etwas abwechslungsreicher werden. Leider kann das Spiel hinsichtlich des Umfangs, der Musik und der Grafik nicht wirklich überzeugen. Wer aber auf kurze Rätsellevel für zwischendurch steht und von diesen Sachen nicht abgeschreckt ist, wird sicher Spaß mit dem Spiel haben.
Mein persönliches Highlight: Die vielen verschiedenen Fähigkeiten der Tetras.

Kommentare 1