Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Blade Strangers - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Blade Strangers
  • USA USA: Blade Strangers
  • Japan Japan: Blade Strangers
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
28.08.2018
Vertrieb
Nicalis
Entwickler
Studio Saizensen
Genre
Kampf, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 2
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Welcher Indie-Charakter ist der stärkste?

Von Niels Uphaus () Eines der ältesten Genres der Videospielgeschichte sind ohne Frage die 2D-Beat 'em ups. Street Fighter, Tekken und Dead or Alive verkaufen sich auch heute noch millionenfach. Der Erfolg liegt ohne Frage an der Einsteigerfreundlichkeit. Jeder kann mit dem Titel Spaß haben, während Profis mit den komplexen Mechaniken das Maximum aus den Spielen herausholen. Auf der Nintendo Switch gibt es momentan eher wenige Beat 'em ups, das änderte sich jedoch mit Blade Strangers, das wir uns in diesem Test näher anschauen.

Wenn ich an Studio Nicalis denke, wandern meine Gedanken zuerst zu Cave Story. Das erste wirklich grandiose Indie-Spiel wurde nach vielen Jahren von dem Studio aufgegriffen und auf diverse Plattformen portiert. Doch das sind nicht die einzigen Titel, die das Studio kreiert oder zumindest veröffentlicht hat. In Blade Strangers treffen diese und Gastcharaktere in einem Brawler aufeinander. In Zweierkämpfen könnt ihr herausfinden, welcher Held der stärkste ist. Der Titel bietet jedoch eine Vielzahl an Optionen, die auch Profis beschäftigen dürften. Schauen wir uns die einzelnen Menüpunkte doch einmal genauer an.

Curly aus Cave Story setzt einen Spezialangriff ein, der Quote wohl nicht schmecken dürfte.

Beginnen wir mit der Story. So ganz verstanden habe ich diese bis heute nicht. Nachdem ihr einen der Charaktere ausgewählt habt, tauchen Server auf eurem Bildschirm auf, die anscheinend das Universum (?) überwachen und einen gefährlichen Eindringling entdecken, der alle alten Blade Strangers getötet hat. Nun kommt euer ausgewählter Held ins Spiel, der auf andere Helden trifft und diese besiegen muss, damit er der nächste Blade Stranger wird. Selten habe ich eine solch wirre Story erlebt. Das Highlight sind aber ohne Frage die Zwischensequenzen, bei denen sich die Charaktere unterhalten und über Themen reden, die aus ihren Originalspielen stammen. Ansonsten handelt es sich dabei um normale Kämpfe, die mit einem finalen Bosskampf enden, der für jeden Charakter gleich ist. Interessiert euch die Story nicht, könnt ihr auch den Arcade-Modus auswählen, bei dem ihr auch hintereinander gegen sieben Charaktere antretet.

Wie in einem guten Beat 'em up üblich, glänzt auch Blade Strangers mit einer enormen Anzahl an Mechaniken. Diese Angriffe könnt ihr in Combos anwenden, um massiven Schaden anzurichten. Neben Light und Heavy Attacks gibt es auch Unique Attacks, die, wie man schon vermuten kann, bei jedem Charakter einzigartig sind. Daneben gibt es auch noch Ultra Skills. Dabei handelt es sich um besonders starke Spezialangriffe, die sich jedoch nur begrenzt einsetzen lassen, dafür aber mit coolen Animationen glänzen. Um Kombinationen zu üben, könnt ihr im Menüpunkt Missionen für jeden Charakter verschiedene Herausforderungen anwählen. Dabei handelt es sich aber wirklich nur um die Anwendung von Combos. Nicht mehr und nicht weniger.

Blade Strangers hat insgesamt 14 spielbare Charaktere!

Es wäre eine Schande, wenn man Blade Strangers nicht auch mit Freunden spielen könnte. Und so bietet das Spiel sowohl einen lokalen Mehrspieler-, als auch einen Onlinemodus. Der Clou bei Letzterem ist die Tatsache, dass ihr die Region auswählen könnt, aus der euer Gegner kommen soll. So sollen stabile Verbindungen garantiert werden. Ich habe einige Onlinematches bestritten und die Kämpfe verliefen immer ohne technische Probleme. Hoffen wir, dass das bei einem anderem Brawler, der im Dezember für Nintendo Switch erscheint, ebenso ist. Apropos Super Smash Bros. Im Gegensatz zu diesem Titel habt ihr in Blade Strangers eine Energieleiste, die nach und nach abnimmt, bis ihr besiegt seid.

Selbst wenn ihr am Boden seid, könnt ihr mit einer fatalen Attacke kontern.

Nicalis‘ Beat 'em up ist ein sehr einsteigerfreundliches Spiel. Das liegt unter anderem an der Vielzahl an Schwierigkeitsgraden, die mit sehr einfach beginnen. Andere Titel des Genres können sehr fordernd sein und auch Blade Strangers bietet die Möglichkeit, komplexe Combos auszuführen, doch auch Anfänger können Matches ohne Problem gewinnen. Um jedoch zu verhindern, dass ihr immer die gleichen Knöpfe drückt, werden Angriffe der gleichen Art, wenn sie hintereinander durchgeführt werden, immer schwächer. Abwechslung ist also auch hier der Schlüssel zum Erfolg.

Bevor wir den Spieletest beenden, sollten wir natürlich auch noch über die Inhalte an sich reden. Insgesamt gibt es 14 spielbare Charaktere. Neben den Cave Story-Protagonisten Quote und Curly trefft ihr zum Beispiel auch auf Solange aus Code of Princess. Aber auch Gastcharaktere wie Shovel Knight und Isaac (von The Binding of Isaac) sind spielbar. Jeder Charakter hat seine eigenen individuellen Stages, die aus der Spieleserie des jeweiligen Charakters stammen.

Grafisch ist Blade Strangers ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite haben wir wunderschöne Hintergründe, auf der anderen Seite animierte Anime-Charaktere, die jedoch so ihre Probleme mit sich bringen. So sind die Kämpfer oftmals sehr pixelig, was sehr schade ist, da die Modelle an sich wirklich schön anzusehen sind. Ich habe keine Ahnung, warum die Entwickler nicht noch den letzten Schritt gegangen sind, um diese unschönen Effekte zu beheben.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Blade Strangers

Meinung von Niels Uphaus
Blade Strangers ist durchaus ein gelungener Brawler. Es ist überraschend einsteigerfreundlich, bietet eine Vielzahl an Optionen und gute Mehrspieler-Modi. Der Titel bietet zudem die Möglichkeit, auch kleineren Indie-Charakteren einen Auftritt außerhalb ihrer eigenen Spiele zu ermöglichen. Ich wollte schon immer einmal Quote und Curly außerhalb von Cave Story gegeneinander antreten lassen. Der Story-Modus ist jedoch mit seiner wirren Geschichte nicht erwähnenswert und auch die Anzahl an spielbaren Charakteren ist eher gering. Dennoch kann ich Blade Strangers jedem Beat 'em up-Fan empfehlen, solange er kein allzu komplexes und forderndes Spiel dieses Genres erwartet.
Mein persönliches Highlight: Endlich können Curly und Quote aus Cave Story zeigen, wer der stärkste Roboter ist.

Kommentare 3