Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu This Is the Police 2 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: This Is the Police 2
  • USA USA: This Is the Police 2
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
25.09.2018
Vertrieb
THQ Nordic
Entwickler
Weappy Studio
Genre
Strategie
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Aktenzeichen: Spieletest // This is the Police 2…

Von Krispin Berndt () Im August 2016 veröffentlichte das Entwicklerstudio Weappy Studio, in Zusammenarbeit mit dem Publisher THQ Nordic, den Genremix aus Adventure und Management This is the Police auf Steam für den PC. Im Dezember vergangenen Jahres folgte dann eine Portierung auf den Hybriden von Nintendo. Kurz nach dem erfolgreichen Start kündigte THQ Nordic an, dass der Nachfolger This is the Police 2 bereits im September erscheinen wird. In folgendem Spieletest ermitteln wir, ob die Fortsetzung des hochgelobten Vorgängers ein Wiederholungstäter ist oder ob die Akte This is the Police 2 schnell ad acta gelegt werden sollte.

Zwischen einem ausführlichen Tutorial und viel zu kleinen Texten…

Während im Vorgänger in die Rolle des Polizeichefs Jack Boyd, der kurz vor seiner Pensionierung steht, geschlüpft und auf Verbrecherjagd gegangen werden muss, wartet mit Lilly Reed im Nachfolger ein weiblicher Sheriff auf euren Einsatz. Das Spielt startet in Sharpwood, einer entlegenen, kleinen Grenzstadt weit oben im Norden, wo Schmuggler und zwielichtige Gangs in den dunklen Gassen ihr Unwesen treiben und die Bürger der Stadt in Angst und Schrecken versetzen. Eure Aufgabe wird es sein, ein Team aus ungehobelten Kleinstadtpolizisten zusammenzustellen und den Verbrechern der Stadt das Handwerk zu legen. Noch bevor das Tutorial startet wird eine kurze Zwischensequenz abgespielt. In dieser werdet ihr Zeuge eines Dialoges zwischen einem Lieferanten und einem alten, noch unbekannten Mann. Anschließend geht es in das Tutorial, welches mit einem Polizeieinsatz im Hauptquartier der Halstuchgang startet.

Das toll umgesetzte Tutorial erklärt Schritt für Schritt den genauen Ablauf der rundenbasierten Einsätze und macht den Spieler mit dem durchaus vielfältigen Spielprinzip vertraut...

Vor Ort werden euch die Grundschritte von This is the Police 2 erklärt. So werden, wie schon im Vorgänger, die Einsätze in einem rundenbasierten Kampf abgespielt. Euer erstes Ziel wird es sein, die drei Polizisten zu einer sicheren Position am Einsatzort zu manövrieren. Pro Runde kann jeder Polizist bis zu zwei Aktionen durchführen. Jede Spielfigur kann sich jede Runde allerdings nur in einem bestimmten Radius bewegen – ein gewisses taktisches Verständnis wird in zukünftigen Einsätzen also von Vorteil sein. Zu diesem Zeitpunkt ist es aufgrund der vorgegebenen Ziele nicht möglich, taktisch falsche Züge zu machen. Nachdem alle Polizisten eine sichere Deckung gefunden haben und der gegnerische Spielzug vorüber ist, kann der Übergriff auf die Gauner starten. Sobald ihr in der Reichweite zu eurem Gegner seid oder dieser direkt vor euch stehen sollte, habt ihr die Möglichkeit, diesen mit verschiedenen Interaktionen außer Gefecht zu setzen.

Zur Auswahl stehen dabei verschiedene Waffen oder Gegenstände, wie zum Beispiel der Schlagstock, Pfefferspray, Messer oder Schusswaffen. Wenn ihr das Risiko nicht eingehen wollt, den Gegner schwerwiegend zu verletzen, könnt ihr versuchen diesen mit dem Taser und Handschellen in Gewahrsam zu nehmen. Aber Achtung: Jede eurer Entscheidung, egal ob im Kampf oder in den Dialogen, hat direkten Einfluss auf das aktuelle und fortlaufende Spielgeschehen. Sobald alle Feinde in Gewahrsam genommen wurden, ist das Tutorial erfolgreich beendet. Es folgen diverse, etwas längere Zwischensequenzen, welche die Story rund um Lilly Reed und der Stadt Sharpwood erzählen. Obwohl das Spiel, wie auch schon sein Vorgänger, sehr Story-lastig ist, dauert es trotzdem hin und wieder gerne mal mehrere Minuten, bis die ganzen Zwischensequenzen abgespielt und die Texte durchgelesen sind. Im Gegensatz zum Handheld-Modus, wo sich die Texte gut ablesen lassen, fällt es im TV-Modus, besonders auf einer größeren Entfernung zum Bildschirm, durch die viel zu kleinen Texte schwerer, alles in einem Rutsch lesen zu können.

Neuer Tatverdächtiger: Das ausgeklügelte Managementsystem…

Wer nach dem durchaus gelungenen Tutorial und der Masse an Story und Dialogen noch nicht eingeschlafen ist, findet sich anschließend in der Stadtübersicht wieder. Wie schon in This is the Police ist dies der Dreh- und Angelpunkt des Spieles. Von hier aus müsst ihr eure eigene Wache leiten, Polizisten zu den verschiedenen Einsätzen schicken und euch um die Sicherheit der Bewohner von Sharpwood kümmern – quasi das obligatorische Mädchen für alles. Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt: Ihr müsst zusätzlich die Finanzen, die Belange der Mitarbeiter, Politiker, Bewohner und teilweise auch die der Mafia erfüllen und jede Entscheidung mehrfach überdenken. Schnell kann euer Licht ausgeknipst werden, sowohl im Job als auch euer Leben. Ihr müsst euer Team stetig erweitern und verbessern, um für jeden nachfolgenden Einsatz gewappnet zu sein. Alles ist derartig miteinander vernetzt und es fällt hin und wieder schwer, den Überblick zu behalten.

Am Anfang ist das eigene Team noch etwas spärlich ausgestattet. Die Taktik der kommenden Einsätze muss also gut überlegt sein...

Es folgt ein Anruf aus der Kneipe Forseti mit einem Hinweis, dass die Halstuchgang eine Lieferung Heroin in einem Haus am Stadtrand versteckt. In diesem Haus soll ein alter Mann wohnen, welcher vermutlich mit der Gang zusammenarbeitet und die Ware bewacht. Nun müsst ihr ein Team aus zwei Polizisten zusammenstellen, die sich auf dem Weg zum Einsatzort machen sollen. Es folgt eine kurze Animation eines fahrenden Polizeiautos, das quer durch die Stadt fährt. Dort angekommen spielt eine weitere Zwischensequenz ab und ihr macht Bekanntschaft mit dem Mann aus der Zwischensequenz vor dem Tutorial… Zufall?! Natürlich nicht. Es folgt ein ziemlich langer, vulgärer und ethisch fragwürdiger Dialog zwischen den Beamten und dem alten Mann. Ab hier beginnt eure hoffentlich lange Reise als Lilly Reed in dem trügerisch-idyllischen Sharpwood mit einer ganzen Menge Story, Management, Blut, Betrug und unerwarteten Wendungen…

Obwohl This is the Police 2 aus vielen Fehlern des Vorgängers gelernt hat, wurden auch einige altbekannte Krankheiten übernommen. Das Managementsystem macht zwar durchaus Spaß und ist besonders am Anfang sehr herausfordernd, allerdings kann das Spielprinzip nach einigen Stunden sehr eintönig werden. Auch der Schwierigkeitsgrad der Missionen im späteren Spielverlauf lässt manchmal zu wünschen übrig und ist bei einer gut geführten Wache mit einer guten Infrastruktur und Mitarbeitern meist ziemlich einfach. Die Story ist zwar wirklich großartig und packend erzählt und die englische Sprachausgabe hat durchaus Charme, allerdings sind die Dialoge, welche nicht vertont wurden, aufgrund der Masse schnell ziemlich anstrengend – was schnell dazu verleitet, die Dialoge zu überspringen. Technisch gesehen wurde besonders die Performance im Handheld-Modus spürbar verbessert. Grafisch ist This is the Police 2, wie auch schon sein Vorgänger, durchaus ansprechend. Eine musikalische Untermalung gibt es nur selten und wenn, plätschert diese unaufdringlich im Hintergrund vor sich her, was ziemlich angenehm ist.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu This Is the Police 2

Meinung von Krispin Berndt
Das Beste an This is the Police 2 ist meiner Meinung nach definitiv das Managementsystem. Dies wurde im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert und lässt viel mehr Spielraum für effektive Entscheidungen. Ich bin generell ein großer Fan von Simulationen aller Art und habe viel Spaß damit, mich dort kreativ und effektiv ausleben zu können. Auch wenn es auf Dauer etwas eintönig wird, hatte ich die eine oder andere Stunde Spaß damit. Die Story ist durchaus packend erzählt, aber mir persönlich etwas zu sehr in die Länge gezogen. Zusammen mit einer unangenehmen Textgröße im TV-Modus hat es mir selten Spaß gemacht, diese mit voller Aufmerksamkeit zu verfolgen. Ich habe kein Problem damit viel lesen zu müssen, besonders wenn es spielentscheidend ist. Dies mag bei einem sehr großen Fernseher vielleicht hinfällig sein, aber auf meinem 32-Zoller hatte ich mächtig Probleme längere Texte von der Couch aus zu lesen. Auch hatte ich etwas "Probleme" mit dem übermäßigen Gebrauch von Schimpfwörtern. Ich muss nicht unbedingt in jedem Satz drei verschiedene vulgäre Ausdrücke hören oder lesen. Trotzdem macht This is the Police 2 vieles richtig und es macht, besonders in den ersten Stunden, viel Spaß. Wer auf Story-lastige Spiele steht und gerne mal den Chef raushängen lässt, wird mit This is the Police 2 nichts falsch machen.
Mein persönliches Highlight: Das komplexe Managementsystem und die grafische Umsetzung.

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(