Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Little Dragons Café - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Little Dragons Café
  • USA USA: Little Dragons Café
  • Japan Japan: Little Dragons Café: Himitsu no Ryuu to Fushigina Shima
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
20.09.2018
Vertrieb
Rising Star Games
Entwickler
Noch keine Angaben
Genre
RPG
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Harvest Moon trifft auf Drachen

Von Lisa Zander () Eure Mutter fällt in einen tiefen Schlaf und wacht nicht mehr auf. Als plötzlich ein merkwürdiger alter Mann, der von euch Papi genannt werden möchte, vor euch erscheint, müsst ihr erfahren, dass eure Mutter halb Mensch und halb Drache ist. Der einzige Weg, um sie retten zu können, ist das Großziehen eines Drachenbabys. Doch damit nicht genug: Während eure Mutter schläft, müsst ihr mit eurem Zwilling zusammen auch noch ihr Café leiten. Wie sich dieser Alltag als Drachenelternteil und Cafébesitzer in dem Simulationsspiel Little Dragons Café gestaltet, erfahrt ihr im Folgenden.

Nicht nur eure Gäste könnt ihr mit Essen eine Freude bereiten. Bei eurem Drachen könnt ihr mit dem Essen sogar seine Farbe beeinflussen.

Wie in einigen Harvest Moon-Titeln, die ursprünglich genauso wie dieses Simulationsspiel aus der Feder von Yasuhiro Wada stammen, könnt ihr auch hier zuerst aussuchen, welches Geschlecht euer Charakter haben soll. Kurz darauf findet ihr euch in dem oben beschriebenen Szenario wieder und müsst euch um den zunächst winzigen Drachen kümmern, den ihr auch direkt benennen sollt. Ich persönlich entschied mich für den Namen Frodo, der anfangs aufgrund der Körpergröße des Drachen auch hervorragend passte. Im weiteren Spielverlauf konnte Frodo trotz seines Namens jedoch drei große Wachstumsschübe hinlegen. Dadurch, dass euer Drache wächst, ist er in der Lage, stets neue Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Somit könnt ihr immer wieder Rezeptteile finden oder neue Gebiete erkunden. Nach dem zweiten Wachstumsschub könnt ihr sogar auf eurem Drachen reiten und mit ihm fliegen. Jederzeit ist es euch möglich, euren Drachen zu knuddeln.

Die Rezeptteile – ihr benötigt stets vier Stück, um ein neues Rezept zu erhalten – müsst ihr sammeln, um in eurem Café eine Vielfalt an Gerichten anbieten und um die speziellen Wünsche eurer Gäste erfüllen zu können. Generell habt ihr mit der Arbeit im und für das Café eine Menge zu tun. So sollt ihr euch darum kümmern, dass eure Mitarbeiter nicht faulenzen, dass neue Gerichte auf die Karte gesetzt und diese bei einem Mangel an Zutaten ausgetauscht werden. Dazu kommt noch die Beschaffung von frischen Zutaten. Da ihr zu Beginn nur einen kleinen Teil der Insel, auf der ihr euch befindet, erkunden könnt und auch am Anfang wenige Kunden euer Café aufsuchen, habt ihr genug Zeit, euren Alltag zu planen und euch an ihn zu gewöhnen.

Die Qualität eurer Gerichte hängt von eurem Können in kurzen Rhythmusspielen ab.

Erst später, wenn ihr schon mit eurem Drachen fliegen und so einen Großteil der Insel erkunden könnt, wird es des Öfteren stressig, sobald ihr dringend neue Zutaten braucht und es gleichzeitig aber im Café drunter und drüber geht. Mit einem guten Zeitmanagement werdet ihr jedoch auch diese Hürde nehmen können. Praktisch ist dabei, dass ihr von jedem beliebigen Punkt auf der Insel eine Schnellreise ins Café machen könnt. Wird euch so beispielsweise angezeigt, dass euer Personal faulenzt, könnt ihr schnellstmöglich zu ihnen eilen, um sie zurechtzuweisen. Nur zu allen anderen Gebieten auf der Insel könnt ihr keine Schnellreise machen.

Die Insel selbst ist abwechslungsreich gestaltet und umfasst mehrere Gebiete in unterschiedlichen Farbtönen, die allesamt auch musikalisch mit einem eigenen Thema hinterlegt sind. Optisch erinnert das Spiel an ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch und auch der Soundtrack fügt sich gut in das Gesamtbild ein. Schade ist, dass das Spiel deutliche Schönheitsfehler hat. Schatten werden oftmals schlecht dargestellt und zucken auch in Cutscenes durchs Bild. Bei meinen Flügen mit Frodo über die Insel konnte ich zudem sehr gut beobachten, wie sich die Umgebung Element für Element nur langsam aufbaut. Auch dieser Aspekt mindert die hübsche Optik des Spiels unnötig, da man so in der Ferne auf sehr spartanisch gestaltete Landschaft blicken kann.

Little Dragons Café bietet vieles, was an alte Harvest Moon-Titel erinnert. Ihr habt einen – leider aufgrund der fehlenden Wochentage und Jahreszeiten – mehr oder weniger strukturierten Tagesablauf, knuffige Tiere um euch herum, wichtige Pflichten, denen ihr nachgehen müsst und lustige NPCs. Die NPCs kommen euch in eurem Café besuchen und sind Teil der Story. Es ist je ein Charakter bei euch zu Besuch und dieser verlässt euch erst, sobald ihr ihm über viele Tage hinweg geholfen habt, seine Sorgen zu beseitigen. Trotz des Charmes und Potentials, das der Titel vor allem durch die humorvollen Charaktere und Geschichten liefert, gibt es viele Punkte, die das Spielerlebnis mindern.

Auf dem Rücken eures Drachen könnt ihr euch deutlich schneller fortbewegen als zu Fuß.

Einer dieser Punkte ist, neben den oben bereits genannten Kritikpunkten, die dürftige Tastenbelegung sowie die Steuerung. Dadurch, dass das Aufsammeln von Gegenständen, das Aufsteigen auf den Drachen sowie das Kommando an den Drachen, eine beliebige Aktion auszuführen, allesamt mit dem A-Knopf ausgeführt werden, fällt eine exakte Steuerung zum Teil schwer. Auch das simple Hüpfen eures Charakters auf einen Stein gestaltet sich zumeist schwierig, da sich der Charakter nicht so bewegt, wie ihr es gern hättet. Entweder springt ihr gar nicht, obwohl ihr den entsprechenden Knopf gedrückt habt, oder ihr springt komplett daneben.

Zusätzlich fällt auch die Framerate von Little Dragons Café negativ auf. Lauft ihr durchs Café, könnt ihr beobachten, wie sich der Hintergrund ruckartig statt fließend mitbewegt und, falls ihr zu Beginn den weiblichen Charakter wählt, eure Frisur sich ebenfalls nicht fließend im Wind mitbewegt. Neben diesen wirklich unschönen optischen Mängeln, die sich durch das gesamte Spiel ziehen, gibt es noch unnötige Fehler in den Dialogen mit einfachen Gästen des Cafés. So sprechen die Gäste manchmal für kurze Zeit auf Französisch oder Englisch bevor sie direkt im nächsten Moment wieder ins Deutsche wechseln.

Redaktionswertung

6

Überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Little Dragons Café

Meinung von Lisa Zander
Mit Little Dragons Café habe ich mir persönlich einen geistigen Nachfolger der Harvest Moon-Serie erhofft. Die Idee, ein Café leiten und gleichzeitig einen Drachen großziehen zu müssen, fand ich so absurd wie auch interessant. Mit einer Vielzahl an Zutaten, Rezepten, Gebieten und Charakteren sowie einem extrem süßen Drachen hätte die Café-Simulation für Harvest Moon-Fans auch definitiv ein erfrischendes Spielerlebnis liefern können. Doch gibt es kaum einen Moment im Spiel, in dem nicht irgendein Umstand den Spielspaß mindert. Würde der Titel nicht all die oben genannten Mankos, sowie einige weitere, aufweisen, hätte er sicherlich eine weitaus bessere Wertung verdient. Unter diesen Umständen kann dieser Titel jedoch nur eingefleischten Fans von Simulationsspielen, die einem Spiel einige Fehler der Grafik und Spieltechnik verzeihen können, empfohlen werden.
Mein persönliches Highlight: Frodo sowie die Story des Spiels mitsamt den liebevoll gestalteten Charakteren.

Kommentare 13

  • Guybrush Mighty Pirate - 30.09.2018 - 15:06

    Oh man...so schade dass dieses Game nix geworden ist. Der harvest Moon Erfinder kann leider nix mehr. :/
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 30.09.2018 - 15:35

    Habe ehrlich gesagt nicht viel von dem Spiel erwartet.
    Auch wenn ein Drache dabei ist (da ich großer Drachenfan bin) so konnte mich dieser einzige Punkt nicht reizen wenn das Gameplay an sich mich nicht anspricht. Gibt leider kaum games wo überhaupt Drachen eine wichtige Rolle spielen, bzw in irgendeiner Form spielbar sind geschweige denn die Spiele auch gut sind. Zudem sind es meist dann games wo Drachen eher die Monster des Spiels sind die es zu metzeln gilt...
  • sandtigerhai Turmheld - 30.09.2018 - 15:48

    Schade, hatte ein Auge auf das Spiel geworfen. Habe auch von vielen und sehr langen Ladezeiten gehört.
    Wird also erst mal auf die lange Bank geschoben. Vielleicht, sollte es irgendwann im Angebot sein, schau ich es mir evtl. trotzdem mal an.
  • Weird Turmbaron - 30.09.2018 - 17:06

    Klingt eigentlich recht gut. Die Kritikpunkte sind ja größtenteils nur unwichtige optische Dinge, wie es scheint. Nur die Steuerung klingt wirklich sehr unschön, wo ich nun doch etwas unsicher bin, weil mir eine präzise Steuerungseingabe eigentlich schon immer wichtig ist bzw. eine wo auch das gemacht wird was ich drücke^^
    Die Fehler bei der Lokalisation werden sicherlich noch per Patch behoben, auch wenn dies wirklich unschön ist. Man stand am Ende wohl etwas unter Zeitdruck um den Release einzuhalten, würde ich mal schätzen...^^

    Argh... nun bin ich mir ja doch nach wie vor unsicher, ob ich mir das Spiel holen soll... ^^ Vielleicht hole ich es irgendwann einfach mal in ner 3 für 2 Aktion oder, falls ich es günstig mal irgendwo finde.

    @Wowan14
    Shining Resonance kann ich dir dann nur wärmstens empfehlen. Da kannste dich immerhin sogar in einen Drachen verwandeln :D Und es macht mega viel Spaß :)
  • LaNoir I bleed Pixel - 30.09.2018 - 17:49

    Schade, ich hatte mir viel erhofft...
  • KingDarunia57 Turmritter - 30.09.2018 - 20:21

    Das ist sehr schade... War auf meiner Liste weit oben, nun wird das ziemlich sicher nix mehr :(
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 30.09.2018 - 20:44

    @Weird Ja daran habe ich auch schon gedacht, aber irgendwie noch kein reiz da. vielleicht später.
    was mich da eher stört ist der musikalische Aspekt.

    aber ich meine halt Spiele wo man richtig Drachen steuert, als Protagonist und zwar auch schon vielleicht etwas realistischer, also nicht wie ein plattformer wie spyro.

    I of the dragon war glaube ich eins der wenigen Drachenspiele die ich gespielt habe wo man richtig als Drache spielt. Leider ist es aber qualitativ einfach schlecht xD
    Ich finde die sparte hat extreme Mängel bei den Videospielen.
  • Krabbs Turmritter - 01.10.2018 - 07:00

    Also ich habe mir das Spiel Retail geholt und muss sagen,
    das bis auf kleine Kritikpunkten das Spiel eigentlich recht nett ist.
    Habe zwischen durch die FPS gemerkt was mich störte,
    und das der A-Button abgenutzt wird :rolleyes:


    Ich habe nie ein Harvest Moon Titel gespielt,
    weswegen ich nicht weiß ob man man diese Titel vergleichen kann.
    Aber das mag ich an Tests eh nicht das immer auf andere Spiele Bezug genommen wird.
  • Doenermann Turmknappe - 01.10.2018 - 07:51

    schade, nach Stardew Valley hatte ich mich echt auf was Neues gefreut..

    Das Spiel an sich hat ja laut Test nicht mal schlecht abgeschnitten, sondern eher der Port auf die Switch. Kann mir vorstellen, dass es auf der PS4 besser optimiert wurde. Schade..
  • sandtigerhai Turmheld - 01.10.2018 - 08:17

    Dann bleibt einfach zu hoffen, dass mit Patches nachgebessert wird.
  • BlackMusashi Turmritter - 01.10.2018 - 13:38

    Im Grunde ist es ein wirklich nettes und gutes Spiel, nur an der Technik mangelt es auf der Switch leider ein wenig. Könnte aber durch aus möglich sein das es per Patch noch nach gebessert wird da wurde wohl einfach die Zeit zu knapp das noch richtig zu optimieren.
  • Feena The Switcher - 01.10.2018 - 13:46

    Mir geht es wie @Krabbs und ich mag das Game. Starte es gerne regelmäßig und spiele paar runden. Man darf es nicht mit Harvest Moon vergleichen, es hat damit nichts zu tun. ;)

    Irgendwann wird auch noch bestimmt ein patch nachgereicht und dann wird es auch flüssiger laufen, aber mit den Ruckler die ich da habe kann ich noch gut leben. :)
  • Majin V. Turmritter - 02.10.2018 - 08:29

    Habs mir gestern auch spontan gekauft und den gesamten Abend über gespielt und was hier an Potenzial verschwendet wurde ist echt schade! Die Steuerung sowie das alle zwei Sekunden (gefühlt) ein Ladebildschirm aufploppt machen mich dezent kirre xD Aber die Musik und der Artstyle an sich (Buntstifte!) Sind wirklich gut! Wenn die fps nicht teilweise so erbärmlich wäre, wäre die Grafik richtig gut :D Hab gebraucht um mich an Kamera und Steuerung zu gewöhnen aber jetzt flowed es und macht richtig Spaß! Sein café immer und des Personal besser werden zu lassen, sich rezepte zam zu looten und stets an den Gerichten feilen zu können macht leicht süchtig ^^ zudem ist das kochminigame mit den verschiedenen musikstücken gut umgesetzt...besonders gefällt mir, dass jede zutat ne eigene aber konstante richtungstaste hat ^^ ich geb wohl ne 7