Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Dragon Ball FighterZ - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Dragon Ball FighterZ
  • USA USA: Dragon Ball FighterZ
  • Japan Japan: Dragon Ball FighterZ
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
28.09.2018
Vertrieb
Bandai Namco Entertainment
Entwickler
Arc System Works
Genre
Kampf
Spieleranzahl
Lokal: 6 - Online: 6
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Die fast perfekte Manga-Schlägerei

Von Holger Wettstein () Dass Nintendos aktuelle Hybridmaschine Nintendo Switch mittlerweile sehr viele Hits von den „großen“ Heimkonsolen der Konkurrenz spendiert bekommt, ist schon ein Segen für Nintendo-Only-Besitzer. Wenn auch die meisten Titel mit sehr starker Verzögerung für die tragbare Heimkonsole erscheinen, sah das bei den letzten beiden vergangenen Heimkonsolen-Generationen von Nintendo noch völlig anders aus. Genau deshalb sollte man als eingefleischter Videospieler diese Titel unbedingt unterstützen. Ein potenzieller Kracher aus dieser Riege an Spielen ist auch Dragon Ball FighterZ, das in den letzten neun Monaten von der Ursprungsversion, die für Windows PC, Xbox One und PlayStation 4 erschien, auf die Nintendo-Hardware portiert wurde. Da die Manga-Klopperei auf den anderen Plattformen Unmengen an Lob kassiert hatte, ist die Erwartungshaltung natürlich immens hoch.

Eine Szene aus den zahlreichen Zwischensequenzen in Dragon Ball FighterZ

Und was soll man sagen? Sofern man jetzt nicht 1:1 die Varianten mit der Lupe direkt vergleicht, wird man dank der sehr flexiblen Unreal-Engine so gut wie keinen Unterschied merken. Das spektakuläre Beat´em up sieht auch auf der Nintendo Switch einfach sagenhaft aus. Nur im Handheldmodus gibt es hier und da minimale Abstriche im Bereich der Effekte. Trotzdem ist die technische Umsetzung besonders bemerkenswert, wenn man den Leistungsunterschied zu einer PlayStation 4 betrachtet. Bemerkenswert ist auch mit welcher Liebe und Originalgetreue die weltbekannte Manga-Serie Dragon Ball in dieses Spiel transportiert wurde. Auch wenn das Spiel primär eine klassische 2D-Beat´em up-Ansicht hat, ist der komplette Aufbau in 3D gehalten. Somit kommt es zu wilden Kamerafahrten, bildschirmfüllenden Explosionen und extremen Effekten, die dem Spiel eine optische Raumtiefe verleihen. Der Übergang von Zwischensequenzen zum eigentlichen Gameplay ist kaum spürbar. So wirkt das Spiel vom ersten bis zum letzten Polygon wie aus einem Guss. Was mir persönlich besonders gefällt, sind die Animationen der Charaktere. Ich weiß zwar nicht genau, wie die Entwickler von Arc System Works es geschafft haben, aber diese minimal abgestuften Animationsabläufe erzeugen einen Effekt wie man es aus der originalen Dragon Ball-Serie kennt. Das sieht man natürlich auch in den Videoszenen. Authentischer geht es nicht mehr. Das gilt auch für den Sound des Spiels. Sämtliche Original-Soundtracks, Effekte und Sprüche wurden komplett aus der Serie in das Spiel transferiert – ein wirklich bombastisches Feeling für Fans.

Der Klassiker: Goku versus Vegeta.

Insgesamt erwarten euch mehr als 24 Kämpfer aus dem Dragon Ball-Universum. Weitere acht Kämpfer können per kostenpflichtigem Download zusätzlich erworben werden, was in meinen Augen allerdings eine Frechheit ist. Möchte man einen bestimmten Spieler erwerben, bezahlt man aktuell 4,99 Euro. Möchte man alle acht zusätzlichen Fighter zusammen über den „FighterZ Pass“ in den Warenkorb legen, dem werden satte 34,99 Euro abgebucht. Also kommen zu dem Preis von 59,99 Euro nochmal 34,99 Euro drauf, sofern ihr alle Kämpfer besitzen möchtet. Das macht einen stolzen Preis von knapp 95 Euro. Auch die, für mich persönlich sinnfreien, Zusatzpakete wie das „Anime Music Pack“ für 14,99 Euro und das „Commentator Voice Pack“ für 4,99 Euro dürfen via Nintendo eShop als Extra gekauft werden. Will man also direkt zu Anbeginn das komplette Paket Dragon Ball FighterZ besitzen, blättert man unglaubliche 115 Euro hin – eine für mich mehr als fragwürdige Preispolitik. Direkt und all inclusive spielbar sind unter anderem bekannte Charaktere wie Tenshinhan, Yamchu, natürlich Son-Gohan, Kuririn, Son-Guoku (Super-Saiyajin), der legendäre Freezer, Vegeta (Super-Saiyajin), Kid Boo oder der teuflisch grüne Piccolo.

Ein Kampfsystem für Anfänger und Experten

Wer bei Arc Systems an komplizierte Kampfsysteme aus BlazBlue oder Guilty Gear denkt, den kann ich beruhigen. Dragon Ball FighterZ hat ein sehr einsteigerfreundliches Kampfsystem. Im Endeffekt muss man sich nur verinnerlichen, dass für jeden Angriff ein Konter, ein Block oder eine Ausweichfunktion vorhanden ist. Hat man dieses System einmal drauf, sind spannende Kämpfe garantiert. Tiefgängige Komboattacken und extrem schwierig auszuführende Specialmoves sind eher weniger anzutreffen. Die meisten Combos werden über das „Mashen“ der X- oder Y-Buttons generiert. Interessanter ist dagegen der Wechsel eures persönlichen Trio-Roster. Vor den Kämpfen könnt ihr nämlich bis zu drei Charaktere auswählen, die ihr mit einem Tastendruck innerhalb des Kampfgeschehens wechseln könnt. Das bringt eine gewisse taktische Tiefe in das Spiel. Selbst der Wechsel der Charaktere ist kombinierbar, sodass in Kombination völlig neue Specialmoves entstehen. Man hat außerdem die Möglichkeit, den Wechsel im gegnerischen Team zu erzwingen. Mit diesen Fähigkeiten wird der eine oder andere Gegner endlos in der Luft zerfetzt. Es ist ein sehr einfaches Combo-System, das aber dadurch Tiefgang erhält, dass es unendlich viele Charakter-Kombinationsmöglichkeiten besitzt und sehr oft in einer gigantischen Reizüberflutung von Effekten endet. Aber genau das macht meiner Meinung nach Dragon Ball Fighterz so erfolgreich. Dadurch haben Anfänger und hartgesottene Videospielschläger eine Menge Spaß am Spielsystem. Es gibt nur wenige Kampfspiele, die das in dieser Art und Weise so dermaßen gut beherrschen.

Vegeta verteilt schmerzhafte Tritte.

Bei den Modi ist Bandai Namcos Werk auf einem sehr guten Standard-Niveau. Der Storymodus besteht insgesamt aus drei Kapiteln, die natürlich von tonnenweisen und oftmals sehr langen Zwischensequenzen getragen werden. Manchmal gehen die Szenen so lange, dass man denkt man schaut sich nun eine Folge der Serie an. Das muss man mögen und wird sicherlich primär von den eingefleischten Fans gefeiert. Aber genau für diese Gemeinde wurde das Beat ´em up ja auch auf die Beine gestellt.

Innovativ wurde jedenfalls der Storymodus gestaltet. Ihr bewegt euch mit einer gewissen Anzahl von Zügen über eine Art Spielfeld, bei denen ihr den Weg zum Boss mehr oder weniger selbst bestimmt. Je nachdem welchen Weg man bestreitet wird das Unterfangen schwieriger oder einfacher. Und man bekommt natürlich auch unterschiedliche Zwischensequenzen serviert. Nach jedem erfolgreichen Kampf erhaltet ihr leider nur mehr Lebenspunkte und natürlich Spielerfahrung, die ihr wiederum in den anderen Modi benötigt. An dieser Stelle lassen die Entwickler eine Portion Potenzial liegen. Ein Ausbau von komplexeren Fähigkeiten oder Attributen hätten dem Geschehen gutgetan. Das doch recht nette Konzept des Spielbretts hätte für einen nächsten Teil des Videospiels eine große Anzahl von Ausbaumöglichkeiten. Letztendlich liegt im Endeffekt die Motivation fast ausschließlich darin, den Modus zu beenden.

Innovative Modi-Varianten und spannende Onlinefights

Auch der Arcade-Modus wurde nicht nur plump auf das Modul gepresst. Dieser ist in drei Schwierigkeitsgrade aufgeteilt, der sich auf drei Ästen mit unterschiedlichen Gegnern entlang hangelt. Nach jedem Fight erhaltet ihr eine Bewertung eures Kampfverhaltens. Kassiert ihr zu viele Treffer, fällt eure Benotung in das negative. Möchte man also der perfekten Linie des Kampfbaumes folgen, sollte man möglichst immer sein Bestes geben. Während man im Arcade-Modus aufsteigt, werden die Gegner natürlich immer härter. Die CPU blockt immer mehr ab und setzt immer ernsthaftere Specialmoves ein. Hier ist die Herausforderung gegen Ende auch höher angesiedelt als im doch recht einfachen Storymodus. Oftmals bezwingt man immer und immer wieder den Arcade-Modus von vorne, sodass man auch wirklich das einzig wahre Finale erreicht.

Cell setzt zum Finisher an.

Um die verschiedene Modi zu erreichen wird man in eine Lobby geworfen, in der ihr als süßer kleiner Chibi-Character auf einer sehr einfach gestalteten 3D-Oberwelt herumlauft. Die kleine Oberwelt passt technisch irgendwie nicht zum restlichen Geschehen. Auch in der Offline-Variante des Spiels läuft man ebenfalls in diesem Areal herum, nur natürlich ohne andere Onlinespieler. Wenn man die herumstehenden NPCs etwas fragt oder einen Modus zum ersten Mal spielt und neue Dinge entdeckt, wird man ständig mit virtuellem Geld überschüttet. Mit den sogenannten „Zeni“ kannst du beispielsweise neue Lobbycharaktere erwerben. Lieber hätte ich dagegen mir damit die schweineteuren DLCs gekauft.

Leider besitzt die Klopperei in der Online-Variante keinen Sprach-Chat, was natürlich in einer Online-Lobby etwas hinderlich ist. Man muss also mit vorgefertigten Phrasen aus dem Dragonball-Universum umständlich kommunizieren. Der Rest läuft dagegen erfreulich simpel und gut konzipiert vonstatten. Man verabredet sich für Arenenkämpfe oder Freundschaftskämpfe und trägt sich für bestimmte Turniere ein. Auch die Verbindungsqualität oder eine Abbruchrate der anderen Onlineteilnehmer werden angezeigt, wodurch man recht gut entscheiden kann, mit wem man Dragon Ball FighterZ im Internet bestreiten möchte. Zudem wird während der Kämpfe die Anzahl der Framedrops durch schlechte Internetverbindungen eingeblendet. Wir hatten allerdings nur wirklich selten Probleme.

Verspätete Nintendo Switch-Version bietet kaum Mehrwert

Jetzt stellt sich für uns die Frage, welche Vorteile die verspätete Nintendo Switch-Version besitzt. Natürlich kann man das obligatorische „Ich kann es auch Unterwegs spielen“ als Argument gelten lassen, doch ansonsten lässt sich leider kein weiterer großer Mehrwert finden. Denn die Steuerungsvariante mit den kleinen Joy-Con sind auf keinen Fall zu empfehlen. Besonders die Specialmoves sind aufgrund der mageren Button-Ausstattung so gut wie unmöglich zu meistern. Die fehlenden Buttons müssen also durch mehr Tastenkombinationen ersetzt werden, wodurch gebrochene Fingerchen vorprogrammiert sind. Trotzdem ist es natürlich ein Mehrwert für Zwischendurch, dass man an jedem Ort der Welt direkt und unkompliziert die beiden Joy-Con abdockt und gegen einen lokalen Gegner auf der Nintendo Switch zocken kann. Doch letztendlich sollte man für ernsthafte Drachenball-Duelle unbedingt zum Pro Controller greifen.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Dragon Ball FighterZ

Meinung von Holger Wettstein
Das von Bandai Namco und Arc System Works kreierte Dragon Ball FighterZ ist auch auf der Nintendo Switch ein herausragendes Beat´em up. Natürlich ist es besonders für Fans der Manga-Serie ein Must-Have. Technisch gesehen ist das Spiel auf der kleinen Hybrid-Maschine aus dem Hause Nintendo eine Augenweide. Beim Gameplay stellt sich besonders der Aspekt in den Vordergrund, dass man eine unheimliche Spreizung des Schwierigkeitsgrades auf die Beine gestellt hat. Einsteiger kommen unheimlich schnell in das Spiel hinein und erfahrene Zocker üben die unzähligen Kombinationsmöglichkeiten innerhalb der Kämpfe. Oben drauf kommen noch ein sehr gut aufgebauter Onlinemodus und innovative Offlinemodi. Nur die unverschämte DLC-Preispolitik von Bandai Namco und das verschenkte Potenzial im Storymodus drücken etwas die Top-Wertung. Deshalb verfehlt die Faust nur knapp unsere "9", kassiert aber dafür unseren Spiele- und den Mehrspieler-Hit. Wer damit leben kann, den erwartet ein wahnsinnig effektvoller und intensiver Prügler in einem fulminanten und unheimlich authentischen Manga-Look.
Mein persönliches Highlight: Die sehr authentische Dragon Ball-Optik!

Kommentare 59

  • Tangelos Turmritter - 12.10.2018 - 12:32

    Das Game macht echt spaß.
    Kann ich nur jeden beat'em Up Fan sowie DragonBall /Anime Fan empfehlen. ^^
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 12.10.2018 - 12:37

    Will es mir immernoch holen auch wenn ich nie wirklich gut in kampf spielen war aber die teuren DLCs nerven einfach. Will gern alle mal spielen aber dafür muss ein guter Preis her >.>
  • WarioWaluigi Turmheld - 12.10.2018 - 12:37

    Schöner Test. Ich möchte mir das Spiel gerne mal kaufen, ist mir aber noch zu teuer, da ja noch die Download-Charaktere hinzukommen.
  • Tangelos Turmritter - 12.10.2018 - 12:44

    @Wowan14
    Die Dlc sind wirklich unverschämt teuer.
    Aber komme auch gut ohne den Dlc Chars. Klar.
  • Meta Knight Hüter des Galaxia - 12.10.2018 - 12:54

    sehr zu empfehlen das Spiel:) im sale ruhig mal zugreifen!
  • BANJOKONG Turmfürst - 12.10.2018 - 12:57

    dlc bei einen beat n up ist der größte scheiss

    nur um ein neuen Charakter sollst du extra nochmal zahlen....
    das ist gamer verarsche hoch 3!
    zählt nicht nur dbfz sondern allgemein beat n ups mit chara dlc :mm:
  • kraid Turmheld - 12.10.2018 - 13:44

    Die Preispolitik gehört abgestraft, also kommt maximal das Komplettpaket zum deutlich reduzierten Preis ins Haus oder ich lass es ganz bleiben.

    Mit dem Anime kann ich nicht wirklich viel anfangen, ist mir zu viel sinnloses gequatsche und den Zeichenstil mochte ich noch nie. Da gibts deutlich besseres und schöneres in dem Bereich.
    Zu einem guten Prügelspiel sage ich zwar selten >>Nein<<, aber Bamco macht es einem wirklich einfach.

    Komplett mit allen Kämpfern für 60€ wäre ein Day One Kauf gewesen, aber ich kaufe doch kein 3/4 Spiel zum Vollpreis oder zahl das doppelte fürs Komplettpaket.
  • NNerdRick Turmknappe - 12.10.2018 - 13:57

    Interressant,aber Smash Bros. kommt auch.Als Nintendo-Only-Gamer spricht mich Smash mehr an
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 12.10.2018 - 14:04

    @Tangelos Logisch kommt man auch ohne DLC klar da sich alle charaktere gleich steuern. Trotzdem muss es nicht gut sein. Stell dir mal vor ein SSB hätte über 50% der Charaktere als DLC. man würde da auch klarkommen aber wirklich toll wäre das nicht.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 12.10.2018 - 14:10

    Nur mal so, weil wieder viele am meckern sind, wieviel kostet denn Smash bros U wenn man es komplett haben möchte? Denke das Dragon Ball Z da ums vielfache darunter liegt.

    Allein die bislang 62 Amiibos kosten 930 € eher sogar nen paar Euro mehr weil einige schwer zu bekommen waren
  • Tangelos Turmritter - 12.10.2018 - 14:11

    @Wowan14
    Ich spreche ja auch sicherlich nicht für die Dlcs, mich persönlich reicht das Haupt Spiel fürs erste.

    In smash wird es sicherlich Dlc Chars geben. Und dann wahrscheinlich auch für je 5-7€ pro char wie es such auf der Wii u war.
  • Mipha SSB #hypebrigade - 12.10.2018 - 14:12

    Wären die DLC Charaktere dabei gewesen (und Android 21 von anfang an freigeschaltet) hätte ich mir das spiel auch noch mal für die Switch geholt.

    Aber mit Smash das in 2 Monaten kommt macht es für mich auch nicht so ganz sinn noch mal knapp 90€ zu investieren, da verzichte ich wohl lieber, auch wenn ich es gern unterwegs gespielt hätte.
  • Weird Turmbaron - 12.10.2018 - 14:26

    Boa das wusste ich gar nicht, dass es so extrem mit den DLCs hier ist : O Das ja widerlich D= Ich bin jetzt doch etwas froh. es nicht Day 1 geholt zu haben... 60€ sind nämlich eindeutig überteuert für ein Spie, wo so viel fehlt... 8 Kämpfer sind nämlich eine ganze Menge. Ich dachte es würde sich um 4 handeln oder so halten, was man noch schmerzlich verkraften könnte, auch wenns immer noch übel aber leider auch Standard geworden ist... Ich finde vor Allem auch 5€ pro Kämpfer nach wie vor übertrieben. 3€ würde ich sogar noch fair finden aber mehr eben nicht.
    Ansonsten klingt das Spiel noch besser als die Demo den Eindruck machte und die hatte mir schon gut gefallen. Gerade für Singleplayer scheints auch genug zu tun zu geben und das gefällt mir sehr. Das war meine größte Sorge noch.
    Aufgrund der DLC Politik werd ich aber wohl warten bis ich es für 30€ kriege... Wahrscheinlich bei irgendeiner 3für2 Aktion. 60€ ist halt leider doch sehr unverschämt, wenn so viel Inhalt nachgekauft werden muss^^
  • Tarik Turmbaron - 12.10.2018 - 15:08

    @Holger Wettstein:
    Gleich im ersten Wort fehlt ein S. Davon ab guter Test. :)
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 12.10.2018 - 15:49

    Wer sind denn die 8 DLC-Kämpfer? :huh:
  • BANJOKONG Turmfürst - 12.10.2018 - 17:00

    Ich meine nicht NUR dbzf!

    Zählt natürlich auch smash usw

    Bitte nicht falsch verstehen

    Bei ein dlc wie z.b. aktuell xeno 2 torna drückt man ein Auge zu .

    Aber bei Beat n up?
  • Mipha SSB #hypebrigade - 12.10.2018 - 17:23

    Ich hab in Fighting Games sowie in Videospielen generell nichts gegen DLC solange der gegenwert stimmt.

    Und gerade in Fighting Games mag ich ihn wenn er richtig gemacht wird lieber als gar kein DLC, oder aber den Release von neuen Versionen den manche Entwickler gern gemacht haben bzw immer noch machen.

    Es hält einfach das spiel frisch und durch die neuen Matchups usw gibt es ständig etwas zu endecken, es sollte halt jede Seasone ein Komplett Paket für Neueinsteiger geben damit sie sich das spiel zulegen können, ohne das gefühl zu heben sie kriegen nur die Hälfte des spieles.

    In Smash for Wii U hatte ich in der zeit in dem es von Nintendo mit neuen Inhalten versorgt wurde eine unglaublich gute zeit und hab mich über fast jeden DLC Charakter gefreut über die komplette Lebenszeit des spieles, und keinen Cent bereut.
  • Antiheld Cyberpunk - 12.10.2018 - 17:36

    Zitat von aveiro23:

    Wer sind denn die 8 DLC-Kämpfer?
    • Bardock
    • Broly
    • Zamasu
    • Vegetto Blue
    • Son Goku (Normal)
    • Vegeta (Normal)
    • Android 17 (Tournament of Power)
    • Cooler


    Also ich finde die DLC-Politik auch unverschämt. Die Switch-Version kostet 15 bis 20€ mehr als die Version der anderen Plattformen. Dass es da abseits von Charakteren auch Musik und Stimmen als Day 1-DLC gibt es echt unverschämt. Da erwarte ich, dass der Port allen zum Release verfügbaren Content schon beinhaltet und ob dann später noch Kämpfer per DLC kommen steht auf einem anderen Blatt.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 12.10.2018 - 18:09

    @BANJOKONG Unrecht hast du nicht, aber was willst machen? Komplett auf Fighting Games verzichten ist auch nichts irgendwie
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 12.10.2018 - 20:14

    @Antiheld
    Son-Goku normal ist DLC? :ugly:
    Dann kämpf ich doch lieber als SSJ, is eh cooler :D

    Vegetto wär ja noch ganz cool, ansonsten brauch ich da jetzt keinen von :whistling:
  • FloX99 Lokale Gottheit - 12.10.2018 - 20:46

    ich hab es heute mal gekauft.... erschreckender weise hatte ich noch kein Beat-am-up für die Switch.... so stand ich nun vor der Entscheidung SNK Heroines oder DBFZ und hab mich dann für zweiteres Entschieden... das Spiel ist echt gut, Macht ne menge Laune und passt gut zur Switch, die Performance der etwas kompakteren Konsole ist genau passend hierfür und zaubert ein gutes Ergebnis auf den Screen....
    Naja will für die Dicke und die kompakte Konsole nicht unbedingt die gleichen Games zocken die Wahl hier zur Switch-Version zu greifen war zumindest für mich Goldrichtig...
  • BANJOKONG Turmfürst - 12.10.2018 - 21:47

    @Shulk meets 9S

    Nein natürlich nicht !
    Zur Abwechslung werde ich mir vielleicht später holen.
    Aber das hat schon leichten beigeschmack.....

    @Antiheld hat schon gezeigt welche 8 dlcs sich dazu holen kann (6 davon hätte ich gerne dabei)
  • Lazarus Turmbaron - 14.10.2018 - 12:02

    @Shulk meets 9S

    Man braucht bei SSB die Amibos aber nicht zum Zocken. Soweit ich weiß kann man alles ingame freispielen.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 14.10.2018 - 12:48

    @Lazarus Sie gehören aber dazu wenn man das Spiel komplett haben will
  • Lazarus Turmbaron - 14.10.2018 - 12:50

    @Shulk meets 9S
    Ich sehe das ja eher als Merchandise.
    Selbst wenn es so wäre ist das Argument eigentlich völlig hinfällig. Die Tatsache dass iwelche anderen firmen noch schlimmere DLC Politik betreibt relativiert das ja in keinstem fall die miese DLC Politik von dem hiesigen Spiel. Das hat nichts miteinander zu tun.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 14.10.2018 - 13:23

    @Shulk meets 9S finde ich persönlich nicht das sie dazu gehören um das Spiel komplett zu machen.
    einfach nur nette Extras wenn man mehr zutun haben will bzw. bessere Gegner haben will.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 14.10.2018 - 13:29

    @Lazarus @Wowan14 Siehst ich kaufe ultimate nur deswegen weil ich die 62 amiibos habe und zu ultimate neue kommen. Ansonsten bräuchte ich es nicht. Sobald die Smash amiibo Serie durch ist, werde ich auch nur noch sporadisch amiibos holen
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 14.10.2018 - 13:55

    @Shulk meets 9S Du kaufst also ultimate NUR um amiibos nutzen zu können verstehe ich das richtig? Nicht um es naja ich weiß nicht, zu spielen? und zwar im vollen Umfang nicht nut den amiibo anteil.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 14.10.2018 - 14:08

    @Wowan14 ich möchte es komplett haben, dass steht für mich bei Smash diesmal im Vordergrund, es kommen oder kamen andere Spiele die mich als singleplayer deutlich mehr reizen.

    DragonBall Z, pokemon tekken, blade strangers, snk heroines, streetfighter usw spiele ich auch alle nur zwischendurch.

    Die amiibos packe ich nicht auf zumindest nicht alle
  • giu_1992 Turmbaron - 15.10.2018 - 11:20

    Weiß gar nicht, wieso sich alle über die Preispolitik beschweren :dk:
    Hab die Fighterz Edition mit allen DLCs für insgesamt 20 Euro am PC bekommen muhahahaha :troll:
    Immer schön mit dem genialen Xbox One Sea of Thieves Controller, Online ne Genkidama in das Face der Gegner :punch:
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 15.10.2018 - 11:34

    @giu_1992 Niemand redet hier über die PC Version (die werden einem doch eh preislich fast immer nachgeworfen)
  • Lazarus Turmbaron - 15.10.2018 - 12:06

    @giu_1992Sicher von sonem halblegalen Keyseller oder?
  • giu_1992 Turmbaron - 15.10.2018 - 12:30

    @Lazarus ja, es war der illegale Penny Markt, die Ganoven sind ja bekannt für Ihre kriminellen Machenschaften :troll:
    mydealz.de/deals/dragon-ball-f…rz-edition-fur-pc-1222731

    Für Xbox und PS4 auch schon unter 30 Euro in der Fighterz Edition (Xbox 25€)


    mydealz.de/deals/dragon-ball-f…-one-amazon-prime-1238535


    @Wowan14 das nennt man Sarkasmus - das Beschweren über die Preispolitik findet zurecht statt.
  • Mipha SSB #hypebrigade - 15.10.2018 - 12:43

    Hat hier eigentlich das spiel jemand ausführlich Online gespielt? Hat sich das ganze im vergleich zur Beta gebessert? Oder teilt es sich die selben Probleme wie die Xbox one Version in der hinsicht?

    Falls die Online Community in ein par Monaten nicht so gut wie weg ist, wäre das vielleicht ein par Monate nach Smash in einem großen Sale mit Season pass doch noch interessant für mich.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 15.10.2018 - 13:19

    @giu_1992 das mit xbox ist die normale edition...
    die normale kriege ich auch für PS4 easy im 30€ bereich ist mir aber mit DLCs zusammen zu teuer für ein Spiel das ich wahrscheinlich nur offline etwas spielen werde da online mich Prügelspiele nicht ansprechen da ich meist die Kampfsysteme nie wirklich beherrsche/meistere bis auf SSB (wobei ich da auch eher noch casualspieler bin, keine lust darin profi zu werden)
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 15.10.2018 - 14:47

    @Shulk meets 9S

    Die amiibo haben aber in smash keinen Inhalt und hat von Haus aus schon einen umwerfenden Contend, wo andere spiele alt aussehen.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 15.10.2018 - 14:59

    @Dirk Apitz sorry, aber auf solche posts schreibe ich dir nicht mehr zurück.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 15.10.2018 - 15:44

    @Shulk meets 9S

    Wahrscheinlich weil du selbst merkst, dass der Vergleich nicht viel bringt.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 15.10.2018 - 15:48

    @Dirk Apitz lass gut sein, hab oben geschrieben warum ich die amiibos und Smash kaufe.

    Für mich ist ein spiel immer erst dann 100% komplett wenn ich alles dafür verfügbare habe. Das muss für andere nicht zählen, deswegen ist dein post überflüssig mMn.

    Und hör auf zu produzieren :) , diesmal zeige ich dir auf von wem es immer ausgeht.

    Ich will mit dir nicht schreiben
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 15.10.2018 - 17:57

    @Shulk meets 9S

    Ja habe ich gelesen aber ergibt dennoch keinen Sinn. Denn die amiibo brauch keiner für Smash, sie schalten keinen zusätzlichen Inhalt frei. Ich habe dennoch den gesamten Inhalt.

    Da du eingangs erwähnt hast, dass du dich fragst warum sich so viele beschweren und dann meintest dass man über 900 € ausgeben müsse für Smash, ist das aber eine ziemlich schwache Argumentation, wenn du sagst DU brauchst die amiibo dafür. Denn faktisch brauchst auch du diese nicht.

    Es geht von dir aus, weil du Sachen für die allgemeinheit auslegst und Dinge behauptest, die schlichtweg nicht stimmen.

    Ein besseres Beispiel wäre gewesen, wenn du die DLC-Charaktere aus Smash4 erwähnt hättest. Das wäre ein passender Vergleich gewesen.
  • Torben22 Turmfürst - 16.10.2018 - 15:01

    @Antiheld Warum bestehst du drauf, dass alle DLCs bei der Switch Version mit dabei sind? Was sagen denn dann die Day1 Käufer der PS4 Version? ;)
  • Splatterwolf Troll seit 1889 - 16.10.2018 - 15:03

    @Torben22
    Day One Käufer haben immer das Nachsehen. Die Spiele werden günstiger, eventuell gibt es später eine GOTY-Edition und oft genug kommt es vor, wenn ein Port auf eine andere Plattform erfolgt, dass schon Inhalte drin sind.

    Civ 6 bspw. Auf PC muss man die DLCs extra kaufen, in der Switch Version sind schon von Anfang an 4 enthalten.
  • Antiheld Cyberpunk - 16.10.2018 - 15:10

    @Torben22 Ich habe die PS4-Version nicht und weiß nicht wie es da mit DLC Day One aussah.
    Wenn es den DLC auch schon Day One auf der PS4 gab finde ich das genauso unveerschämt. Es ist immer scheiße Content rauszuschneiden um ihn oben drauf zu verkaufen. Kundenfreundlicher DLC ist im Nachhinein produzierter Content den ich wie ein Addon kaufe.

    Wenn es den DLC damals noch nicht gab ist es okay, dass er die PS4 Spieler im Nachninein Geld kostet. So ist in Mario Kart für die Switch ja auch der Wii U DLC drin.
    Ich vergleiche ja jetzt den aktuellen Stand und ich kann dann entweder DBZ für PS4 für 60% des damaligen Preises neu für PS4 kaufen oder für 100% für die Switch. Dann erwarte ich auch 100% des Contents.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 16.10.2018 - 15:15

    @Antiheld du kannst aber nicht vom publisher erwarten das er dir alle ps4 dlc schenkt, nur weil die switch Version ein wenig später erschienen ist.
  • Torben22 Turmfürst - 16.10.2018 - 15:37

    @Antiheld
    Wie die Veröffentlichungspolitik bei der PS4 war, weiß ich nicht, aber jeder Konsolen Besitzer MUSS gleich behandelt werden.
    PS4 kosten 60 - 70 € + DLC also kostet Switch am Anfang auch 60 - 70 € + DLC
    Den Gedankengang haben viele. Weil das Spiel später kommt, muss es günstiger sein, weil ... aber das ist FALSCH.
    Umsatz = Preis X Menge also werden die intern besprechen was zu erwarten ist. Wenn sie die Switch Version günstiger anbieten, dann geht die PS4 Userbase, die größer ist. auf die Barrikaden. Was auch richtig wäre. Wir sind Switch Besitzer nicht der nabel der Welt.
    Das einzige was mich an den DLCs stört ist die Wichtigkeit der Charaktere ich mein Classic Goku als DLC? Really? Oder C17? Bardock, Broly, Baby, ... das würde ich ja verstehen
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 16.10.2018 - 16:11

    @Torben22 Du musst aber auch bedenken dass man den Preis nach der Situation anpassen muss. Es wäre unklug das gleiche für den Releasepreis später zu verlangen wie bei anderen Plattformen denn dann gibts kein positives Argument zu der teuersten version zu greifen. da greift man dann auf andere Plattformen zu und das ding wird kaum gekauft was nicht sinn der sache ist. Daher bietet man auch oft Dinge die als DLC waren schon zusammen an damit die Leute doch zu dieser Variante greifen.
    Auch sind Entwicklungskosten usw. bei ports deutlich geringer was einen gleichen Preis kein bisschen rechtfertigt.

    Classic Goku und Vegeta kamen auf Grund von Fanwünschen rein als DLC, sogesehen waren sie also garnicht geplant gewesen (denke ich mal)
  • Torben22 Turmfürst - 16.10.2018 - 17:18

    @Wowan14
    Richtig, dass ist das Risiko des Herstellers, aber das Argument stimmt schon.
    Nur es gibt noch Leute wie mich, die nur eine Konsole haben, die holen es sich auch so, weil ich sonst eine 2. Konsole bräuchte :D
    Aber Zocker mit nur einer Konsole ist nicht unbedingt in der Überzahl.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 16.10.2018 - 17:26

    @Torben22 Trotzdem gibt es aber anscheinend immernoch genug Leute die nur auf eine Konsole oder Hersteller (überwiegend wohl Nintendo only) bauen sodass z.B. nintendo da immernoch genug Chancen sieht die Leute mit hohen Preisen abzuzocken. Wären mehr Kunden da flexibler wäre das sicherlich nicht der typische Fall. Kein wunder also das Switch games teilweise teurer sind oder alte Schinken teuer rauskommen
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 16.10.2018 - 17:28

    @Wowan14 wieso siehst du das denn als abzocke?
    Ich hätte z. B dragonball auch auf der PS4 kaufen können aber warum sollte ich das?

    Geht es nicht auch darum den publishern zu signalisieren das wir solche spiele weiterhin möchten?

    Was hat die ps4 Version denn für Vorteile deiner Meinung nach?

    Ausserdem macht Nintendo nicht die Preise für Bandai Namco
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 16.10.2018 - 17:35

    @Shulk meets 9S weil das eine Art Monopolstellung ist. Man weiß, dass die Leute keine andere Plattform kaufen werden ganz gleich was sie für vor oder nachteile bietet und kann so bei den Preisen agieren wie sie wollen ungefähr. Ich wette manche Nintendo Jünger wären sogar bereit problemlos Preise im dreiestelligen bereich anzunehmen und das nicht nur bei exklusiven games sondern auch bei stark gewünschten, die es zwar aber auch auf anderen Plattformen gibt aber nunmal ein gewisser Stolz/Sturheit/Fanatismus oder was auch immer die Leute davon abhält sie auf den anderen Plattformen zu holen. Mit solch einem Wissen kann man, wie es auch momentan der Fall ist, einfach manche Games mal 10€ teuerer verkaufen als auf anderen plattformen. Es geht nicht um vor oder nachteile der Plattform. Klar kann man trotzdem als PR dann sagen wir verlangen mehr weil die spiele mobil gezockt werden können aber dieses Argument sollte eigentlich im Preis der Konsole und nicht der Spiele liegen.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 16.10.2018 - 17:39

    @Wowan14 aber mein beispiel beweist doch das andere Konsolen auch gekauft werden.

    Nur sehe ich die abzocke nicht wenn eine reine TV version (PS4) 70 zu release kostet und eine hybride version kostet 60 euro.

    Warum soll ich mich selbst einschränken und nur aufm TV zocken? Grafik ist mehr oder weniger fast gleich
  • Torben22 Turmfürst - 16.10.2018 - 17:41

    @Wowan14
    Da muss ich dich auch korrigieren. In Europa bestimmt jeder selbst den Preis und warum sollte Bandai für Switch es günstiger anbieten? Da würden sie PS4 User vergraulen und was soll der Hersteller sagen? "Die Switch User wollen die Spiele immer günstiger. Ne danke."
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 16.10.2018 - 17:42

    @Shulk meets 9S das waren auch eher allgemeine Beispiele nicht direkt auf das Spiel bezogen.
    Zudem bin ich schon lange der Meinung das PS Games vom Preis her viel schneller fallen (besonders die zu Beginn für 70 angeboten werden dient nur eher um Vorbesteller abzuzocken weil nach nur einer woche es meist schon sich auf das eher normale 60€ Preisniveau sinkt) als Switch Games, zudem muss man wie gesagt bedenken das ein zeitlicher Release Unterschied da ist und bereits erschiene spiele sich leider mit niedrigeren Preisen verkaufen lassen als mit hohen außer bei Nintendo halt da geht das wie gesagt aus den oben genannten Gründen gut.

    @Torben22 eben aus dem zeitlichen Unterschied.
    Siehe Spiele wie South Park. Viele sind da nicht bereit den preis zu zahlen den man damals für die PS3/4 Version verlangt hat was verständlich ist weil man das einfach kaum bringen kann so spät noch das Spiel für den gleichen preis anzubieten. Denn theoretisch wenn das Spiel zeitgleich erschienen wäre es heute eben im Preis längst gefallen und genau so denken viele Konsumenten. Wieso soltle man für ein Spiel das im Preis schon mehrmals gesunken ist plötzlich Vollpreis bei einer anderen Plattform zahlen?
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 16.10.2018 - 17:45

    @Wowan14 schau auf die schlechten verkaufszahlen von 3rd party switch spielen, mich wundert es nicht dass es so ist.

    Dark souls zb kommt für 40 Euro, kaufst es?

    Das Ps4 spiele schneller sinken im Preis ist auch richtig, liegt aber mMn ua an der höheren Stückzahl und auch daran das ps4 Spieler die Spiele eher zu release kaufen, dass ist bei Nintendo anders.
  • Torben22 Turmfürst - 16.10.2018 - 18:19

    @Wowan14
    Vielleicht weil der Port auch Geld gekostet hat? ;)
    Außerdem warum sollte Ubisoft es günstiger anbieten? Damit ich Southpark spielen kann, hätte ich früher eine andere Konsole kaufen müssen.
    Für Leute, die mehrere Konsolen haben, die können es sich natürlich überlegen und zur günstigeren Variante greifen, aber trotzdem muss es fair bleiben ^^
  • Mipha SSB #hypebrigade - 16.10.2018 - 21:23

    Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden ob er die Preisgestaltung der Hersteller, und Speziell auf der Switch, in Ordnung findet.

    Persönlich unterstütze ich schon mal generell nichts was die 10€ Switch Gebühr draufpackt in vergleich zu anderen Versionen.

    Ansonsten kommt es bei mir Persönlich immer auf den Fall und das spiel an, aber generell erwarte ich bei Ports wenn ein Hersteller Vollpreis möchte, das er mir wenigstens den Extra Content dazu packt, ansonsten kauf ich es eben nicht oder dann gebraucht.
  • Antiheld Cyberpunk - 19.10.2018 - 09:16

    Zitat von Torben22:

    Wie die Veröffentlichungspolitik bei der PS4 war, weiß ich nicht, aber jeder Konsolen Besitzer MUSS gleich behandelt werden.
    PS4 kosten 60 - 70 € + DLC also kostet Switch am Anfang auch 60 - 70 € + DLC
    Den Gedankengang haben viele. Weil das Spiel später kommt, muss es günstiger sein, weil ... aber das ist FALSCH.
    Umsatz = Preis X Menge also werden die intern besprechen was zu erwarten ist. Wenn sie die Switch Version günstiger anbieten, dann geht die PS4 Userbase, die größer ist. auf die Barrikaden. Was auch richtig wäre. Wir sind Switch Besitzer nicht der nabel der Welt.
    Das einzige was mich an den DLCs stört ist die Wichtigkeit der Charaktere ich mein Classic Goku als DLC? Really? Oder C17? Bardock, Broly, Baby, ... das würde ich ja verstehen
    Nein der Publisher kann sich aussuchen wie er die Preise gestaltet. Daher gibt es hier kein "MUSS" und auch kein "FALSCH". Wenn das so eine feste Regel ist, warum gibt es dann so viele Gegenbeispiele?

    Super oft werden Ports für neue Plattformen günstiger angeboten als für die alten oder für den gleichen Preis aber mit aktuellem Content. Binding of Isaac und unzählige andere. Super oft kommen Spiele gleichzeitig für ne Nintendo-Plattform für einen höheren Preis als für andere. PC-Fassungen sind immer günstiger. Gehen da Leute auf die Barrikaden? Nein, mehr als Gemecker im Internet passiert nicht. Sind PC-Besitzer der Nabel der Welt?

    Wenn ein Spiel auf dem Markt ist und zum Release Content erhältlich ist, ist das nicht mehr als eine versteckte Preiserhöhunt. Sie stellen ein Spiel zum normalen Vollpreis in den Laden damit keiner sich beschwert, wenn es mehr als der Vollpreis kostet. Aber effektiv zahlt man für den Content der Day One zur Verfügung steht mehr als den Vollpreis. Das pranger ich, weil das ne versteckte Preiserhöhung ist. Dass man alle Nutzer gleich behandeln "MUSS" ist da kein Argument, weil dauernd unterschiedliche Preise verlangt werden.

    Und als Konsument kann man nur scheiße drauf reagieren, vor allem als Nintendo-Spieler. Kauft man nur das Spiel und nicht den DLC ist es für den Publisher immer noch ertragreicher, wenn nur ein geringer Bruchteil dann doch den DLC kauft. Kauft man den Spiel nicht, gerade auf der Nintendo-Konsole, signalisiert man halt gleichzeitig, dass Nintendo-Plattformen kein Markt für Third Party-Spiele sind.
  • Torben22 Turmfürst - 19.10.2018 - 09:27

    @Antiheld
    Na klar es gibt auch Definitive Collection oder wie die heißen mit allem drum und dran.
    Finde ich gut keine Frage aber ich würde es nicht voraussetzen. Sonst wird man enttäuscht ^^
  • Antiheld Cyberpunk - 19.10.2018 - 12:08

    Auch außerhalb von Definitive Editions kommt es vor, dass Ports mehr Content haben. Auch kommt es vor, dass sie den gleichen Preis trotz mehr Content haben.

    Das Problem ist ja, dass man es nicht voraussetzen kann. Wenn ich ein Retail-Spiel Vollpreis kaufe und dann Day 1 dennoch extra Content bezahlen muss um es vollständig zu haben ist das nichts anderes als ne Preiserhöhung durch die Hintertür. Egal ob Port oder nicht.