Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Battle Group 2 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Battle Group 2
  • USA USA: Battle Group 2
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
11.10.2018
Vertrieb
Merge Games
Entwickler
Bane Games
Genre
Action, Strategie
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Shoot 'em up mal anders

Von Ilja Rodstein () Battle Group 2 ist ein etwas anderes Shoot 'em up, denn normalerweise bewegt der Spieler ein automatisch schießendes Flugzeug und bewegt es gleichzeitig auf einer zweidimensionalen Oberfläche. Im Gegensatz dazu wird hier ein Schiff gesteuert, welches Flugzeuge, Helikopter und andere Schiffe abknallen muss. Dabei kann man das Schiff nicht bewegen, sondern es bewegt sich von selbst, ihr konzentriert euch also nur auf eure Gegner und versucht sie so schnell wie möglich zu treffen. Seid ihr zu langsam, schicken diese oftmals eine eigene Rakete auf euch los und dann müsst ihr nicht nur den Gegner treffen, sondern auch seine Rakete abfangen.

Das braune Flugzeug fliegt nicht mehr lange

Der grafische Stil des Spiels ist sehr einfach gehalten und wird aus einer Top-Down-Ansicht dargestellt. Im Prinzip steuert ihr eine Zielscheibe, mit der ihr die entsprechenden Objekte anvisiert. Natürlich schießt ihr keinen Laserstrahl, der mit Lichtgeschwindigkeit die Gegner trifft, sondern die Raketen brauchen einige Sekunden, bis sie den Gegner erreichen. Deshalb müsst ihr den Bewegungsweg des Gegners einschätzen und die Rakete direkt vor ihm schießen. Anfangs ist es noch ziemlich schwer die Gegner vernünftig in ihrer Bewegung zu treffen, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Am besten spielt sich das Spiel im Handheld-Modus, denn dann könnt ihr die Zielscheibe mit dem Finger steuern. Mit Tasten bewegt ihr ebenfalls eine Zielscheibe. Diese bewegt sich zwar sehr langsam, haltet ihr aber gleichzeitig die Schultertaste, bewegt sich die Zielscheibe sehr schnell. Dennoch ist es nicht mal annähernd so präzise wie die Touchscreen-Steuerung.

Grundsätzlich ist das Spiel nicht wirklich abwechslungsreich, in jedem Level müsst ihr Gegnerwellen schlagen, die sich in unterschiedlicher Weise von Bildschirmrand zu Bildschirmrand bewegen, viele Gegnertypen gibt es nämlich nicht. So spielt sich die etwa dreistündige Kampagne, die aus 30 Leveln besteht, relativ eintönig. Drumherum wird zusätzlich eine Geschichte erzählt, die einen auch nicht wirklich aus den Socken haut und die man deshalb meistens überspringt.

Zwischen den Leveln gibt es die Möglichkeit euer Schiff upzugraden oder ein weiteres Schiff mitlaufen zu lassen. Das weitere Schiff hat ein Geschütz, welches auf Knopfdruck automatisch mehrere Raketen abfeuert. Dabei trifft dieses Schiff die Ziele von allein, doch sobald die Raketen verschossen wurden, startet ein Cooldown-Timer und ihr seid wieder auf euer eigenes Schiff beschränkt. Ihr könnt aber auch neue Schiffe kaufen, welche ihr mit der Ingame-Währung – nämlich Ölfässern – erwerben könnt. Das Spiel belohnt euch weniger damit, dass ihr die Level schafft, sondern eher damit, wie gut ihr diese geschafft habt. Denn für jeden erfolgten Abschuss gibt es diese Ölfässer. Schafft man dann das Level, kassiert man sie auch ein, scheitert man, muss man die gesammelten Ölfässer auch wieder abgeben. So zwingt das Spiel euch nicht nur in Abwehrhaltung zu spielen, sondern es ermutigt euch auch, mal einen Angriff zu wagen.

Redaktionswertung

5

Für Genre-Fans

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Battle Group 2

Meinung von Ilja Rodstein
Battle Group 2 ist ein ziemlich simples, aber ein relativ solides Spiel. Man sollte hier nicht zu viel erwarten und bevorzugt mit dem Finger im Handheld-Modus spielen wollen, denn dann könnte euch ein Titel erwarten, der vor allem unterwegs unterhalten kann. Dennoch ist das Spielprinzip sehr eintönig und auch spielerisch darf man keine große Entwicklung im Spielverlauf erwarten. Es fühlt sich mehr an wie ein Smartphone-Spiel und meiner Meinung nach ist der aktuelle Preis von nahezu 10 Euro etwas zu hoch für einen solchen simplen Titel.

Kommentare 3

  • DBGHSKuLL Turmknappe - 07.11.2018 - 09:19

    Könnt ihr nicht mal einen Test zu Wasteland 2 machen oder tennis world tour? wäre sicherlich interessanter...
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 07.11.2018 - 10:51

    @DBGHSKuLL

    Sie können nur das testen was sie zum testen bekommen
  • FALcoN Hüter der Spiele-Datenbank - 07.11.2018 - 10:56

    @DBGHSKuLL
    Wir können nur das testen, was wir zum Testen bekommen oder selbst kaufen. Und beides trifft auf diese beiden Spiele nicht zu.

    Und bei den Genannten hat es (wenn man das Netz so betrachtet) wohl gute Gründe warum die Hersteller nicht viele Testexemplare (wenn überhaupt) ausgegeben haben ;)

    Du könntest vielleicht hier mal einen der Besitzer (sieht man im Spieleprofil in der DB) der Spiele kontaktieren, wenn du etwas zu den Spielen wissen möchtest. Vielleicht ist Jemand so nett und gibt dir ein paar Infos zu den Spielen. Fragen kostet nichts und mehr wie keine Antwort zu erhalten, kann dir nicht passieren. Aber dafür ist eine Community schließlich da. Das man sich untereinander austauscht :)