Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu RocketsRocketsRockets - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: RocketsRocketsRockets
  • USA USA: RocketsRocketsRockets
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
15.11.2018
Vertrieb
Radial Games
Entwickler
Radial Games
Genre
Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Raumschiff NT-2019 bereit zum Abheben!

Von Erwin Sigle () Im Jahre 2015 hat das Entwicklerstudio Radial Games ein Spiel namens RocketsRocketsRockets auf Steam veröffentlicht. Drei Jahre später, gegen Ende des Jahres 2018, erschien der Titel nun auch auf der Nintendo Switch. Doch worum geht es in dem Spiel überhaupt?

Na ja, so etwas wie eine Story besitzt RocketsRocketsRockets nicht. Startet ihr das Spiel, bekommt ihr ein Menü zu sehen, das euch direkt zum Spiel, zur Anleitung oder zu den Einstellungen weiterleitet. Bei dieser Anleitung handelt es sich aber nicht um eine Art Tutorial, euch wird lediglich gezeigt, welche Knöpfe ihr drücken müsst und was dann passiert. Spielmodi gibt es zwei, davon ist jedoch nur einer wirklich relevant. Zu dem kommen wir auch sofort: Er hört auf den Namen „Quick: 2 Rockets“ und setzt zwei spielbereite Personen voraus. Wählt ihr diesen Modus, werdet ihr dazu aufgefordert, euch eine Rakete auszusuchen und schon beginnt das Match. Das Ziel ist es, die gegnerische Rakete zu zerstören, während ihr in sehr hoher Geschwindigkeit durch ein Schlachtfeld fliegt, das mit einigen Objekten bestückt ist.

Treffer sind schnell ausgeteilt. Leider seid auch ihr nicht vor Abschüssen gefeit.

Um den Gegner zu vernichten, habt ihr Bomben, Minen und kleine Raketen, die ihr nach Belieben einsetzen könnt. Trefft ihr euren Gegner drei Mal ohne dabei einen Gegentreffer zu kassieren, seid ihr der Sieger. Werdet ihr jedoch zwischendurch getroffen, steigt die Anzahl der für den Sieg benötigten Treffer um jeweils eins. Da ihr die zuvor genannten Items so oft einsetzen könnt wie ihr mögt, kann das in einem ziemlichen Chaos enden. Abhilfe verschafft euch währenddessen aber ein Schild. Um nicht von allem und jedem getroffen zu werden, habt ihr die Möglichkeit, immer mal wieder, wenn auch nur für kurze Zeit, eben jenes auszufahren, das euch für einige Sekunden schützt. Für den Fall, dass ihr mehr als zwei Personen sein solltet, könnt ihr auch ein Turnier starten, woran bis zu vier Spieler teilnehmen können.

Doch weiter oben erwähnte ich, dass es zwei Spielmodi gibt. Den einen haben wir bereits abgehakt, doch was ist mit dem anderen? Dieser nennt sich „Zen: 1 Rocket“ und ist im Grunde das genaue Gegenteil des vorherigen Modus. Während ihr bei „Quick: 2 Rockets“ äußerst schnelles und actionreiches Gameplay zu sehen bekommt, ist der Modus hier die pure Entspannung. So habt ihr lediglich eure Rakete und fliegt durch das Schlachtfeld. Keine Gegner, keine Waffen. Nur ihr, die Rakete und der riesige Raum, in dem sonst immer erbitterte Schlachten stattfinden.

Ich für meinen Teil finde, dass RocketsRocketsRockets nicht nur fantastisch aussieht, sondern auch so klingt. Die Musik könnte glatt aus Rocket League stammen und versetzt den Spieler in das richtige Feeling für solch ein actionreiches Spiel. Auch die visuellen Aspekte finde ich gelungen, denn es wird zwar nicht viel geboten, dafür scheint es aber gut durchdacht. So gibt es nur ein Schlachtfeld, aber ich finde es ansprechend gestaltet und es harmoniert super mit der Musik. Auch die Raketen und Waffen sind erstaunlich gut zu erkennen, womit ich bei dem zu erwartenden Chaos absolut nicht gerechnet hätte.

Redaktionswertung

5

Für Genre-Fans

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu RocketsRocketsRockets

Meinung von Erwin Sigle
Die Stärke von RocketsRocketsRockets liegt gewiss nicht im Einzelspieler, denn so spaßig das Spiel mit mehreren Personen auch sein mag, ich würde jedem davon abraten es zu kaufen, um es alleine zu spielen. Doch obwohl der Ein-Spieler-Modus eher schlecht ausfällt, halte ich den Multiplayer für äußerst gelungen. Es ist super spaßig, sich abends vor den Fernseher zu hängen, sich gegenseitig abzuschießen und gemeinsam zu lachen. Es kann allerdings sein, dass dieser Spaß nicht allzu lange hält, denn leider bietet das Spiel darüber hinaus kaum Inhalt. Mehr als die im Hauptteil beschriebenen Modi bietet der Titel wirklich nicht, was furchtbar schade ist, da die Idee hinter RocketsRocketsRockets wirklich genial ist.
Mein persönliches Highlight: Das wirklich rasante Gameplay.

Kommentare 1