Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu RollerCoaster Tycoon Adventures - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: RollerCoaster Tycoon Adventures
  • USA USA: RollerCoaster Tycoon Adventures
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
29.11.2018
Vertrieb
Atari
Entwickler
Nvizzio Creations
Genre
Simulation
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Die wilde Achterbahnfahrt kann beginnen

Von Krispin Berndt () In diesem Jahr feiert die beliebte Wirtschafts- und Freizeitparksimulation RollerCoaster Tycoon, welche anfangs allein von dem schottischen Entwickler Chris Sawyer entwickelt wurde, ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Dabei war vor allem die Zeit nach der Veröffentlichung von RollerCoaster Tycoon 3 im Jahre 2004 für den PC, und dem damit verbundenen Rücktritt von Chris Sawyer als Entwickler, eine sprichwörtliche und eher negativ belastete Achterbahnfahrt für das RollerCoaster Tycoon-Franchise. In den darauffolgenden Jahren folgten einige Ableger für Smart Device-Geräte, bis Atari 2014 mit RollerCoaster Tycoon World einen „richtigen" Nachfolger von RollerCoaster Tycoon 3 auf der gamescom ankündigte und im November 2016 schlussendlich veröffentlichte. Gut zwei Jahre später folgt mit RollerCoaster Tycoon Adventures das erste Spiel der Freizeitparksimulation für den Hybriden von Nintendo. Wir haben uns das Spiel einmal genauer angeschaut und verraten euch in den nachfolgenden Zeilen, ob es sich bei RollerCoaster Tycoon Adventures um mehr als nur ein aufgebohrtes Smart Device-Spiel zum Vollpreis handelt.

Überschaubarer Inhalt und wenig Spielraum für Kreativität

Zum Start von RollerCoaster Tycoon Adventures stehen euch bereits vier verschiedenen Spielmodi zur Verfügung: In dem recht kurzen Tutorial werden allen Neulingen und unerfahrenen Achterbahn- und Adrenalinjunkies die Grundlagen des Spieles, sowie die Steuerung der Freizeitparksimulation genauestens erklärt. Im Abenteuer-Modus müsst ihr euren eigenen Freizeitpark von Grund auf neu aufbauen und wichtige Entscheidungen fällen. Entscheidet ihr euch falsch, geht euer mühsam aufgebauter Freizeitpark bankrott – Fingerspitzengefühl vorausgesetzt! In dem Menüpunkt „Szenario“ warten verschiedene Herausforderungen mit einem Zeitlimit darauf, erfolgreich absolviert zu werden. Zwar sind die Schwierigkeitsgrade bei den ersten Herausforderungen durch Aufgaben wie "Erreiche einen Mindestumsatz von Summe X" oder "Verbuche eine gewisse Anzahl an Parkbesuchern in deinem Freizeitpark" nicht besonders fordernd, doch im späteren Spielverlauf sind mehrere Anläufe diverser Szenarien keine Seltenheit. Gelingt es euch, alle Herausforderungen in der vorgegebenen Zeit zu meistern oder versagen eure Manager-Fähigkeiten auf der Zielgerade?

Wenn das Spiel bloß eine Screenshot-Funktion hätte...

Selbstverständlich darf auch der beliebte Sandbox-Modus in RollerCoaster Tycoon Adventures nicht fehlen. Im Kreativ-Modus gibt es keine Ziele, keine Geldsorgen und keine Limits. Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Oder? Leider nicht so ganz. Zwar stehen euch bereits zu Beginn sämtliche Inhalte sofort zur Verfügung, doch begrenzen sich diese in dem Spiel auf ein paar Deko- und Accessoire-Artikel, eine Handvoll Geschäfte für Essen und Getränke, ein paar Fahrgeschäfte und eine kleine Anzahl an vorgefertigten Achterbahnen. Der Inhalt lässt sich am ehesten mit dem von RollerCoaster Tycoon 3 vergleichen – jedoch ohne die ganzen, deutlich umfangreicheren, Add-Ons. Spätestens nach ein paar Stunden und mehreren angelegten Spielständen bleibt kaum noch Platz für die eigene Kreativität. Einzig die Auswahl der vier unterschiedlichen Welten sorgen für ein wenig (optische) Abwechslung.

Wie bei manchen realen Vorbildern gibt es auch in RollerCoaster Tycoon Adventures diverse Achterbahnen, die durch eine schlechte Streckenführung eher abschreckend wirken. In diesem Fall sind das eindeutig die Kreationen aus dem Achterbahnbau-Modus, welcher eher für Schwindelanfälle und Knoten in den Fingern, als für positive Adrenalinschübe im Körper sorgt. Sobald ein favorisierter Achterbahntyp ausgewählt und die Station gesetzt wurde, darf nach Lust und Laune herumexperimentiert werden. Leider dauert es eine gewisse Zeit, bis man sich in den Achterbahnbau-Modus hereingefuchst hat und das nötige Fingerspitzengefühl besitzt, den Besuchern des Freizeitparks eine möglichst realistische und beliebte Achterbahn vor die Nase zu setzen. Das für die Augen nicht gerade angenehme blaue (Bau-)Gittermuster auf dem Boden und die einzelnen Baupunkte, welche ausgewählt werden können, um Änderungen vorzunehmen, machen das Erschaffen von eigenen Kreationen nicht gerade angenehmer. Das wurde bei den mobilen Ablegern für iOS- und Android-Geräte um einiges besser gelöst.

Keine schwindelerregende Defekte in Sicht: Weiter geht's!

Optisch ist RollerCoaster Tycoon Adventures eine Mischung aus RollerCoaster Tycoon 3(D) und RollerCoaster Tycoon 4 Mobile. Zwar sieht das Spiel weder im im Handheld- noch im TV-Modus der Nintendo Switch schlecht aus, sorgt aber auch nicht unbedingt für Jubelstürme. Aus technischer Sicht ist soweit auch alles in Ordnung und es gibt keine nennenswerten Einbrüche bei der Performance. Einzig die Ladezeiten variieren teilweise stark und sorgen für manch langes Anstehen in der Warteschlange. Trotzdem halten sich diese durchaus in Grenzen – selbst wenn der Park größere Dimensionen annimmt.

Doch warum Atari die Screenshot- und Videofunktion der Nintendo Switch in RollerCoaster Tycoon Adventures nicht unterstützt, bleibt wohl ein Rätsel. An der Grafik oder an Einbrüchen der Performance, wie in anderen Spielen, kann es wahrlich nicht liegen. Obwohl man den Dreh relativ schnell raus hat, kann einem die Steuerung, besonders in den ersten Spielstunden, etwas Fingerspitzengefühl und Geduld abverlangen – besonders im Achterbahnbau-Modus. Das Tutorial beschleunigt den Lernprozess zumindest ein bisschen. Ebenfalls nichts zu Meckern gibt es in Bezug auf die Musik. Diese dudelt meistens im Hintergrund vor sich hin, ohne aber als störend empfunden zu werden.

Redaktionswertung

6

Überzeugend

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu RollerCoaster Tycoon Adventures

Meinung von Krispin Berndt
RollerCoaster Tycoon Adventures ist wahrlich eine wilde Achterbahnfahrt und hinterlässt bei mir ein kleines, mulmiges Gefühl im Magen. Der Inhalt mag zwar für die ersten Spielstunden und dem Absolvieren der Szenarien reichen, doch wird es danach meiner Meinung nach doch recht eintönig. Ein wenig mehr Inhalt aus der mobilen Version hätte diesem Spiel sicher noch einmal besser zu Gesicht gestanden und den etwas umständlichen Achterbahnbau-Modi ein wenig erträglicher gemacht. An der Steuerung hätte man meiner Meinung nach noch ein bisschen arbeiten müssen. Das die Screenshot- und Videofunktion nicht unterstützt wird, finde ich durchaus schade. Ich hätte gerne den einen oder anderen Freizeitpark mit der Community geteilt. Trotzdem hatte ich ein paar unterhaltsame Stunden mit RollerCoaster Tycoon Adventures, weil dieses Genre zu einem meiner absoluten Favoriten gehört und es wird garantiert nicht das letzte Mal sein, dass ich das Spiel auf meiner Nintendo Switch gestartet habe. Für ein paar Spielstunden ist es nämlich ein grundsolides Spiel. Ob RollerCoaster Tycoon Adventures aber den Wert eines Vollpreistitels hat, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentare 1

  • Njubisuru Turmheld - 12.03.2019 - 20:00

    Aufgrund von unvorhersehbaren Schwierigkeiten musste der Test zu RollerCoaster Tycoon Adventures vor wenigen Tagen vorübergehend von unserer Webseite genommen und generalüberholt werden. Wir bedanken uns bei unserem aufmerksamen User @Larry98 für den Hinweis und wünschen euch viel Spaß bei der neuen Version des nachfolgenden Spieletests!
    Was genau war das Problem? Ich habe mir den Test vor paar Tagen durchgelesen. Was ist nun anders?