Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Captain Toad: Treasure Tracker - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Captain Toad: Treasure Tracker
  • USA USA: Captain Toad: Treasure Tracker
  • Japan Japan: Susume! Captain Toad
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
13.07.2018
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo, Nintendo Software Technology
Genre
Puzzle
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

DLC Nintendo verlängert die Pilz-Saison

Von Roman Dichter () Mario, Luigi, Yoshi, Link, Zelda – Nintendo hat jede Menge beliebter Helden geschaffen, deren Fans jedem ihrer Spiele entgegenfiebern. Doch ein kleiner, eher unscheinbarer Pilzkopf schafft es immer wieder, seine ursprüngliche Rolle als putziger Nebencharakter zu verlassen und selbst ins Rampenlicht zu treten. Jetzt ist Kapitän Toad wieder in aller Munde (Pilze sind ja auch lecker – ups, streichen wir das), denn das unterhaltsame Puzzle-Abenteuer Captain Toad: Treasure Tracker bekommt einen DLC mit 18 neuen Herausforderungen spendiert. Wir haben das Ganze für euch unter die Lupe genommen.

Auch bei den neuen Herausforderungen fühlen wir uns wie zu Hause. Allerdings sammeln wir jetzt Kronen statt Sterne.

Sollte tatsächlich jemand von euch neu ganz neu in Toads Welt angekommen sein, empfehle ich einen Blick in unseren Test des Spiels. Dort findet ihr alle wichtigen Infos und die Grundlagen des Spielprinzips erklärt. Was im Test aus dem vergangenen Jahr noch nicht erwähnt wurde, ist ein kooperativer Zweispielermodus, durch den ihr mit einem Freund gemeinsam die kompakten Level erforschen könnt. Dies erwähne ich aber nur am Rande, denn dieser neue Modus ist kein Teil des DLC, sondern steht allen Besitzern der Nintendo Switch-Version dank eines kostenlosen Updates zur Verfügung. Wer bereit ist, knapp 6 Euro in den hier besprochenen Zusatzinhalt zu investieren, erhält nagelneue Herausforderungen.

Unterm Strich kann man es so einfach zusammenfassen: Das Spiel wird verlängert, ohne dass euch wirklich große Besonderheiten im Vergleich zum Rest des Abenteuers geboten werden. Das ist aber nichts Schlechtes, denn viele Spieler (darunter auch ich) haben viel Spaß mit dem Toad-Gameplay und freuen sich über Level-Nachschub. Ein paar Kleinigkeiten sind dann aber doch erwähnenswert. Zunächst wird euch auffallen, dass ihr nicht mehr den Power-Sternen hinterherjagt und auch keine Monde sammelt, wie es in den Super Mario Odyssey-Leveln des Haupt-Spiels der Fall war, sondern Kronen jetzt die Objekte der Begierde sind. Die Funktion der Kronen ist aber nicht anders: Findet sie, um eine Herausforderung abzuschließen. Weiterhin an Bord sind drei Juwelen pro Level, die es zu sammeln gilt. Somit hat sich das Spielkonzept nicht geändert: Erforscht die Umgebung, sammelt möglichst viele Juwelen (später werden bestimmte Anzahlen zum Weiterkommen benötigt) und findet die Krone am Ende des Levels.

Geister bekämpft ihr am besten zu zweit.

Wie gewohnt sind auch die neuen Herausforderungen von hoher Qualität und kurzweiliger Unterhaltung. Dabei fällt auf, dass der DLC Schwerpunkte auf zwei Gameplay-Konzepte legt, die euch mehrfach begegnen werden. Das erste nennt sich Kronenhatz. Dabei sammelt ihr ein kleines Krönchen ein, woraufhin ein zweites an einer anderen Stelle im Level erscheint. Nun beginnt ein Countdown von wenigen Sekunden, in denen ihr es erreichen müsst. Habt ihr es geschafft? Dann bleibt keine Verschnaufpause, denn schon startet der Countdown für Krone Nummer drei. Im Vergleich zu herkömmlichen Herausforderungen lässt der Zeitdruck das Adrenalin etwas ansteigen, besonders wenn euch Gegner im Weg stehen, Abgründe oder bewegliche Plattformen überquert werden müssen oder Juwelen auftauchen, die ihr mit einem kleinen Umweg möglichst schnell noch zusätzlich einsammeln wollt. Solltet ihr zu spät kommen, ist das aber kein Beinbruch. Ihr startet dann einfach bei der ersten Krone von vorn und seid diesmal besser auf die Hindernisse eingestellt.

Die zweite Herausforderung, der ihr euch im Verlauf der Zusatzlevel häufiger stellen müsst, ist die Geisterjagd. Dabei erhaltet ihr immer Unterstützung von einem zweiten Toad – Doppelkirsche sei Dank! Immer wieder stellen sich euch Geister in den Weg, allerdings kommen sie grundsätzlich mit Freunden und in mehreren Wellen. Richtet ihr das Licht der Helmlampen beider Toads gleichzeitig auf die gruseligen Widersacher, dann sind sie schnell besiegt. Allerdings umzingeln sie euch gern, sodass ihr immer wieder die Blickrichtung wechseln müsst, um alle Gegner zu erwischen und nicht selbst berührt zu werden. Hin und wieder tauchen auch riesige Buu Huus auf, die zwar ebenfalls zu besiegen sind, eurem Licht aber etwas länger standhalten können, was ihren kleineren Freunden die Möglichkeit gibt, sich euch gefährlich zu nähern.

Auf einer Loren-Fahrt trefft ihr einen alten Bekannten.

Neben diesen besonderen Herausforderungen gibt es Levels im altbekannten, kreativen und abwechslungsreichen Stil. Eine Lorenfahrt ist wieder dabei, bei der ihr in Rail-Shooter-Manier auf Gegner, Münzen und Juwelen ballert. Mal erforscht ihr ein gestrandetes Schiff, mal verschiebt ihr euren Untergrund durch Berühren von Tippsteinen, dann wandelt ihr auf Ausklapp-Pfaden über den Abgrund, bevor sich diese Plattformen wieder einklappen und ihr herunterzufallen droht. Eure Reise führt euch durch den Wilden Westen, nimmt euch mit auf eine Zugfahrt im Horror-Express und strengt eure Grauen Zellen an, wenn ihr ein kosmisches Rätselrad mit euren Bewegungen dreht. Ein Endgegner stellt sich euch auch wieder in den Weg: Wingo kehrt zurück, verwirrt euch mit gefiederten Doppelgängern und stellt sich euch so zu einem durchaus fordernden Duell. Das Finale stellt dann eine weitere Gameplay-Besonderheit dar, die ich aber an dieser Stelle nicht verraten möchte. Jedenfalls merkt ihr schon: Euch wird reichlich Abwechslung geboten!

Übrigens: Wenn ihr ein paar der neuen Herausforderungen in bewegten Bildern sehen wollt, dann schaut doch mal bei ntower tv vorbei – Dennis hat einige Level Live gezockt!

Unser Fazit zu Captain Toad: Treasure Tracker

Meinung von Roman Dichter
Die neuen DLC-Herausforderungen für Captain Toad: Treasure Tracker reihen sich nahtlos in die alten Level aus dem gelungenen Hauptspiel ein. Das bedeutet: viel Abwechslung, viel Kreativität, viel kurzweilige Unterhaltung! Obwohl Gameplay-Schwerpunkte auf Geisterjagd und Kronenhatz gelegt werden, unterscheidet sich das Spielerlebnis nicht sonderlich vom altbekannten Abenteuer. Insofern fällt es mir sehr leicht, euch eine Empfehlung auszusprechen: Wenn euch Kapitän Toads Abenteuer gut gefallen hat, ihr alle Level erfolgreich abgeschlossen habt und eure Lust auf mehr geweckt ist, dann solltet ihr unbedingt zugreifen! Wer schon mit dem Hauptspiel nicht ganz warm geworden ist und es vielleicht noch nicht einmal durchgespielt hat, kann sich die 6 Euro dagegen sparen. Dabei würde ich den Preis als durchaus angemessen bezeichnen. Die 18 neuen Herausforderungen werden euch ca. drei bis vier Stunden bestens unterhalten. Ich habe jetzt jedenfalls wieder Lust auf mehr bekommen. Bleibt also die spannende Frage: Nach der Neuauflage für Nintendo Switch und Nintendo 3DS, nach neuen Herausforderungen im Super Mario Odyssey-Stil und jetzt zusätzlichen DLC-Inhalten – wann wird Nintendo uns mit einem zweiten Teil des Rätsel-Abenteuers beglücken? Ich bin bereit!
Mein persönliches Highlight: Die Kronenhatz-Level – der Zeitdruck bringt Dynamik und Abwechslung ins Spiel!

Kommentare 4