Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Yoshi's Crafted World - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Yoshi's Crafted World
  • USA USA: Yoshi's Crafted World
  • Japan Japan: Yoshi's Crafted World
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
29.03.2019
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Good-Feel
Genre
Platformer
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Selfmade Dinospaß

Von Florian McHugh () Wer kennt ihn nicht, den wahrscheinlich berühmtesten Dino der Videospielegeschichte? Yoshi hat sich seit seinem ersten Auftritt als Marios Sidekick in „Super Mario World“ schnell zum heimlichen Liebling der Fans gemausert und durfte seitdem hinter das Steuer eines Karts steigen, Tennis spielen, sich mit anderen Charakteren aus dem Nintendo-Universum prügeln und sogar in diversen Spielen den Titelhelden mimen. Das letzte Mal, dass wir Yoshi als Haupt-Protagonisten erleben durften, war in „Yoshi‘s Woolly World“, welches damals für die Wii U und später für den 3DS erschien. Die große Besonderheit war damals, dass die Spielewelt aus Garn gestrickt war und sich dementsprechend von anderen Jump & Runs zumindest visuell deutlich abheben konnte. Der neueste Ableger der Yoshi Spiele, Yoshi‘s Crafted World, wendet einen ähnlichen Kniff an. Statt diesmal jedoch durch eine von Wollknäueln dominierte Welt zu springen und zu rennen, haben sich die Entwickler für eine andere Herangehensweise entschieden, welche sich deutlich von Woolly World abhebt.

Baby Bowser und Kamek ... das kann ja nur Ärger bedeuten.

Die Neuerung schlechthin, die euch sofort ins Auge stechen wird, ist die bereits angesprochene Optik, mit der sich Yoshi‘s Crafted World präsentiert. Vom Startbildschirm an präsentiert sich die Spielewelt in einem ziemlich einzigartigen Stil, denn man hat durchgehend das Gefühl, dass man sich in die Werkstatt eines kreativen Künstlers verirrt hat. Papier, Karton, Kleber, all diese Materialien, die wir eigentlich nur mit Bastelarbeit in Verbindung bringen, dienen als Ausgangsbasis für die einzelnen Levels. So bestehen Häuser aus alten Farbdosen, auf deren Vorderseite bunt angemalte Papierwände geklebt wurden, Bäume bestehen aus alten Klopapierrollen, die mit grünem Papier umwickelt sind und ein Zug, der Yoshi durch ein Level fährt, besteht vollständig aus Pappe. Dies soll nur als Beispiel dafür dienen, wie liebevoll und kreativ die einzelnen Welten von Yoshi‘s Crafted World gestaltet und ausgearbeitet wurden. Jede der über 16 Welten folgt dabei einem eigenen Thema, wie beispielsweise die Klassiker von der Eiswüste bis hin zum Dschungel-Gebiet, und weist dabei ihren ganz eigenen Stil auf. Wer also dachte, dass es nach Woolly World nicht mehr putziger geht, der dürfte hier eine Überraschung erleben.

Yoshis Abenteuer waren noch nie dafür bekannt, eine wirklich komplexe und tiefgehende Handlung zu besitzen und Crafted World ist dahingehend keine Ausnahme. Die Geschichte dreht sich darum, dass die Yoshis auf ihrer Insel ein Artefakt haben, welches in Verbindung mit magischen Edelsteinen jeden Wunsch erfüllen kann. Da ist es nicht überraschend, dass es sich die beiden Fieslinge Baby Bowser und Kamek zum Ziel gesetzt haben, besagtes Artefakt zu stehlen. Bei dem Versuch kommt es jedoch wie es kommen muss: Die Steine lösen sich aus dem begehrten Schatz und werden in alle Himmelsrichtungen verteilt. Es liegt nun an den Yoshis, die Edelsteine wieder zurück an ihren angestammten Platz zu bringen. Ihr seid diesmal übrigens nicht auf den grünen Yoshi beschränkt, sondern dürft aus einer großen Anzahl an Farbvariationen euren Liebling auswählen, ehe ihr euch ins Abenteuer stürzt um Baby Bowser und Kamek aufzuhalten. Die verschiedenen Charaktere, auf die Yoshi während seiner Reise trifft, sind allesamt niedlich und knuffig gehalten – und natürlich bestehen sie alle aus Pappe und Co.

Für optische Abwechslung ist stets gesorgt.

Abgesehen von der ausgefallenen und kreativen Optik hat sich jedoch nicht ganz so viel getan. Yoshi bleibt seinen Prinzipien treu, das heißt im Endeffekt, dass man wie gewohnt durch die einzelnen Level läuft, hüpft, rennt und sich natürlich mit selbst gebrüteten Eiern zur Wehr setzt. Wer einen der Vorgänger gespielt hat, wird sich schnell wohlfühlen. Die Verwandlungen, die wir noch aus Woolly World kennen, wurden gestrichen und die einzige „Transformation“, die Yoshi durchlebt ist die, wenn er in einer riesigen, rollende Pappversion seiner selbst durch bestimmte Level fährt, um Hindernissen und Gegnern auszuweichen. Eine Neuerung stellt die erweiterte Interaktion mit der Spielewelt dar. Der grüne Dino ist nämlich nun auch in der Lage, Gegner und Konstruktionen, die sich im Hintergrund des Levels befinden, mit Eiern zu bewerfen und damit unter anderem versteckte Events auszulösen oder zusätzliche Gegenstände einzuheimsen. So lohnt es sich durchaus, auf Bewegungen im Hintergrund zu achten, denn wenn ihr seht, dass sich ein Gegner hinter einem Busch zu verstecken versucht, dann wird sich dort ganz sicher auch etwas Lohnendes befinden. Zudem führen euch immer wieder einzelne Pfade selbst in den hinteren Teil der Spielewelt, was sich jedoch meistens nur optisch auf das Spielgeschehen auswirkt.

Euer Ziel in den einzelnen Levels ist es zudem nicht einfach nur, das Ende unbeschadet zu erreichen, ihr solltet auch die Augen nach den strahlenden Blumen offen halten. Diese sind nämlich für den späteren Spielverlauf enorm wichtig. Nach jeder abgeschlossenen Welt benötigt ihr eine Mindestanzahl an Blumen, um weiter voranzukommen. Neben den eigentlichen in jedem Level verteilten Blumen gibt es jedoch noch weitere Möglichkeiten, um an die ersehnten Pflanzen zu kommen. Für jedes Level der einzelnen Spielwelten gibt es nämlich spezielle Nebenaufgaben, die meistens das Erspähen von bestimmten Pappkonstruktionen beinhaltet. Diese befinden sich oft im Hintergrund des jeweiligen Levels und müssen von euch mit einem Ei abgeworfen werden. Die Suche nach diesen Zielen kann mitunter ein ziemlich geschärftes Auge erfordern und es passiert gut und gerne mal, dass ihr anfangs daran vorbeirennt, denn so eine Blume will ja verdient werden.

Wir dürfen auch jedes Level in einem zweiten Anlauf "umgedreht" erleben.

Des Weiteren habt ihr nach jedem bestandenen Level die Möglichkeit, die Rückseite der Spielewelt zu besuchen. Ja, ihr habt richtig gehört, die Spielewelt wird einmal gedreht. Das macht sich sowohl spielerisch als auch optisch bemerkbar, denn statt das Level einfach nur erneut abzulaufen, müsst ihr bei diesem Durchgang drei von Schnuffels Hundewelpen finden, die sich in der ganzen Welt versteckt haben. Dies bietet eine ganz angenehme Abwechslung zu den eigentlichen Levels. Zudem ist es auch witzig mit anzusehen, was sich eigentlich alles im Hintergrund des jeweiligen Levels abspielt. Während ihr bei eurem ersten Durchlauf an einem Haus vorbeikommt, und vielleicht höchstens ein paar Gegner an den Fenstern entlang spazieren seht, könnt ihr nun das Innere genauer in Augenschein nehmen.

Mit einer weiteren Änderung nimmt sich Nintendo augenzwinkernd der DLC- und Kostüm-Thematik in Spielen an: Sammelt ihr genügend Goldmünzen, könnt ihr in jeder Welt zu einem Automaten gehen und diesen mit eurer hart verdienten Beute füttern. Für eine gewisse Summe spuckt besagter Automat dann eine Spielkugel aus, ganz wie in den guten alten Kaugummiautomaten, die ein spezielles Kostüm beinhaltet. Diese Kostüme sind, wie der Rest der Welt, gebastelt und können von nun an von Yoshi getragen werden. Doch diese Belohnungen haben nicht nur einen kosmetischen Effekt, denn je nach Seltenheitsgrad – unterteilt in „Normal“, „Selten“ und „Sehr selten“ – bieten euch die Pappkostüme extra Schutz. Ihr könnt so nämlich bis zu vier Treffer mehr einstecken. Das ist manchmal ganz hilfreich, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass der eh schon sehr einfache Schwierigkeitsgrad noch etwas weiter abnimmt.

Gleiches gilt außerdem für den optionalen Koop-Modus. In diesem könnt ihr zusammen mit einem Freund oder einer Freundin auf das Abenteuer gehen. Euer Spielpartner schlüpft dabei in die Rolle eines zweiten Yoshis, mit dem ihr euch nun durch die einzelnen Welten schlagen dürft. Als kleines Gimmick könnt ihr euren Partner auf den Rücken nehmen oder auch umgekehrt. Alle Aktionen, wie zum Beispiel eure Stampfattacke, fallen dann deutlich mächtiger aus. Scheidet einer von euch aus, sei es weil ihr in einen Abgrund gefallen seid oder eure Lebensenergie aufgebraucht ist, bedeutet das jedoch noch lange nicht das Aus für euren Yoshi: Ihr schwebt als Ei durch die Luft und euer Partner kann euch jederzeit wieder ins Leben zurückholen. Da der Schwierigkeitsgrad nicht mit der Anzahl der Spieler skaliert, wird das Spiel so um ein ganzes Stück leichter und selbst harte Bossgegner stellen damit eigentlich keinerlei Herausforderung mehr dar.

Leider wirken die Hintergründe und die Grafik im Handheld-Modus manchmal sehr verwaschen.

Aber vielleicht ist diese entspannte Herangehensweise auch gar nicht so schlecht, denn Yoshi‘s Crafted World erhebt zu keiner Zeit den Anspruch, eine schwierige und herausfordernde Erfahrung bieten zu wollen. Ihr werdet selten Probleme damit haben, die benötigte Anzahl an Blumen zu ergattern und der „Game Over“ Bildschirm wird euch vergleichsweise selten erscheinen. Vielmehr gibt euch das Spiel viel Zeit, die wunderschön gestaltete Welt zu genießen und euch an all den kleinen Details zu erfreuen. Yoshis neustes Abenteuer bietet sich somit vor allem für all diejenigen an, die von Spielen wie Super Meat Boy oder Celeste frustriert sind oder die ein einfaches Jump & Run genießen wollen. Doch all diejenigen, die nun fürchten, dass es gar keine schwierigen Passagen im Spiel gibt, brauchen nicht gänzlich verzagen, denn für diesen Fall bieten die Entwickler nach Ende der regulären Level einige zusätzliche und knackige Herausforderungen.

Von der technischen Warte her kann Yoshi‘s Crafted World leider nicht ganz überzeugen. Die hübsche und knuddelige Grafik ist zwar ein Augenschmaus, bringt die Switch manchmal jedoch vor allem im Handheld-Modus ins Schnaufen. Das äußert sich dann dadurch, dass die Texturen etwas matschig und körnig ausfallen. Zudem schärfen sich die Grafiken im Hintergrund oftmals erst dann, wenn ihr ganz konkret mit einem Ei auf etwas zielt. Glücklicherweise kam es im gesamten Testzeitraum zu keinerlei Performance-Einbrüchen. Yoshi springt und rennt also latenzfrei durch sein Abenteuer. Ein weiterer Kritikpunkt stellt die musikalische Abwechslung dar. Im Grunde gibt es ein Haupt-Theme, welches bereits in seiner Ursprungsversion mit schiefen Flötentönen recht gewöhnungsbedürftig klingt. Nun wurde die Melodie eben jenes Stückes genommen und in verschiedenen Variationen aufgenommen bzw. umgeändert. Das Ergebnis ist leider alles andere als gelungen und hat das Potenzial, euch relativ schnell auf die Nerven zu gehen.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Yoshi's Crafted World

Meinung von Florian McHugh
Die Frage, ob Yoshi's Crafted World ein Spiel für euch ist, lässt sich relativ einfach beantworten. Sucht ihr nach einem Spiel, welches eine riesige Herausforderung darstellt, all euer Können und Geschick fordert und das keinerlei Fehler vergibt? Dann solltet ihr einen großen Bogen um das neueste Abenteuer des grünen Dinos machen. Sucht ihr hingegen nach einem Spielerlebnis, das ihr entspannt angehen könnt, welches euch genug Möglichkeiten gibt, die Spielewelt genießen und bewundern zu können und das sich eben einmal nicht an die Hardcore-Gamer richtet, dann seid ihr bei Yoshi's Crafted World genau richtig. Ich selbst hatte die gesamte Zeit über meinen Spaß und war durchgehend motiviert, das Ende des Spiels zu erreichen. Ein großer Teil dieser Motivation kam auch daher, dass mich die Neugier antrieb, welche (optischen) Kniffe die Entwickler in den einzelnen Welten präsentieren würden – denn euch erwartet eine ganze Bandbreite an liebevollen und putzigen Ideen. Wenn dann doch nur diese nervige Musik die ganze Zeit im Hintergrund nicht wäre ...
Mein persönliches Highlight: Die putzige und liebevoll gestaltete Spielewelt
Meinung von Dennis Meppiel
Yoshi's Crafted World ist ein gelungenes Jump 'n' Run-Spiel geworden, das nicht nur die jungen, sondern auch die älteren Spieler ansprechen wird. Gerade durch den einfachen, aber auch steigenden Schwierigkeitsgrad wirkt das Spiel sehr zugänglich für alle Altersgruppen. Besonders die neu eingeführte Mechanik, Eier auch in den Hintergrund werfen zu können, ist sehr gelungen und wird den treuen Yoshi-Fans gefallen. Leider gefällt mir persönlich der Sammelwahn des Spiels nicht so, da ich das Gefühl habe, dass hier wieder einmal mehr als übertrieben wurde. Auch die Optik konnte mich nicht sofort ansprechen, aber diese wird zum Glück, zumindest im TV-Modus, im späteren Spielverlauf etwas besser, was man von der Musik nicht behaupten kann. Nichtsdestotrotz werden sich hier alle Platformer-Fans freuen, denn Yoshi's Crafted World ist eine perfekte Abwechslung bis zum nächsten großen Nintendo-Blockbuster.
Mein persönliches Highlight: Schnuffel und die Kunst in der Lava schwimmen zu können

Kommentare 41

  • link82 Turmbaron - 27.03.2019 - 15:03

    freue ich mich riesig drauf, endlich wieder künstlerisch wertvolles Coop-Gehüpfe, das ich zusammen mit meiner Freundin zocken kann :)
    (Cuphead werde ich im April sicherlich alleine zocken dürfen ^^)
  • Bark W - 27.03.2019 - 15:13

    Gutes Spiel. Genau das richtige um mal wieder ein lets play zu schauen.
  • Nagi Sanzenin Turmheldin - 27.03.2019 - 15:14

    Der Test ist ganz ok, genau das was die anderen Seiten auch sagen.
    Der Soundtrack wird überall kritisiert, ich frage mich was sich Nintendo dabei gedacht hat? Wollen die, dass uns die Ohren bluten :D?
    Yoshis Island, Story und Wooly World hatten so tolle Musikstücke.
  • Yalen Turmknappe - 27.03.2019 - 15:17

    Perfekt für Couch-Koop
    Freue mich schon nach der Arbeit, ganz entspannt das Spiel zu genießen.
    Einfach mal die Seele baumeln lassen.
  • KlaBooster Alles wird loot ... - 27.03.2019 - 15:22

    kann man die Musik ausstellen?
  • rpg master BOSS - 27.03.2019 - 15:25

    @KlaBooster
    ja, mit der 'Mute'-Taste deiner Fernbedienung ;)
  • Terranigma Super Nintendo - 27.03.2019 - 15:36

    Schwierigskeitsgrad wird zwar erwähnt, aber weiß einer, ob man Yoshi hier mit dem Kirby Switch Spiel vergleichen kann, was die Schwierigkeit angeht?
  • Cyd Turmfürst - 27.03.2019 - 15:53

    Neben Sekiro könnte solch ein buntes, simples Gehüpfe wohl für Entspannung sorgen. Yoshi geht irgendwie immer.

    EDIT: Ok, mal etwas in den Soundtrack gehört... mit der Entspannung wird es wohl nichts.

    Erinnert an sowas...

  • link82 Turmbaron - 27.03.2019 - 15:57

    @Terranigma
    ich meine im Test der M!Games gelesen zu haben, dass Yoshi so schwer ist wie alle Kirbies zusammen... was aber natürlich immernoch recht simpel verglichen mit einem Cuphead oder Donkey kong ist ;)
  • Adamantium THE LAST OF US - 27.03.2019 - 16:00

    Min, scheint also leider nicht an Woolly World heranzukommen oder es zu übertrumpfen. Vor allem der Soundtrack lässt mich misstrauisch werden. Egal, wie schwer ein Jump n‘ Run ist, sollte der Soundtrack trotzdem ein wenig Motivation geben, was der Vorgänger mit seinen Ohrwurm-Songs steht‘s geschafft hat... :rolleyes:

    Auch die 100% sollen diesmal nicht toll ausfallen und laut GameXlain muss man ein Level fünf Mal spielen, um alles zu sammeln. Werde es natürlich aber trotzdem direkt zum Release kaufen, da ich mir meine eigene Meinung machen will! :)
  • min-Bekker Turmbaron - 27.03.2019 - 16:12

    Etwas besser als TUROK also. Cool! :)
  • AlexWoppi Turmritter - 27.03.2019 - 16:28

    Wie lange ist die Spielzeit?
  • PeterTheRedNoseHuman AC Switch Hype \(°. °) / - 27.03.2019 - 17:20

    Bis auf den Soundtrack klingt das ja echt alles sehr gut, freue mich drauf. :)
  • 16-Bit-Fan Gamer4Fun - 27.03.2019 - 17:21

    Gut zu wissen das es das geworden ist was ich erwartet hatte.
    Hatte in letzter Zeit richtig Bock auf ein entspanntes Spiel, dass kommt mir wie gerufen.
    Nur der Soundtrack ist halt echt Schade, gerade nach Woolly World.
  • Crimsmaster_3000 Bastardo de Crimson - 27.03.2019 - 17:58

    Kontrastprogramm zu Devil May Cry 5 und Sekiro. Wird dann wohl ausschließlich zu zweit gezockt :moneylink:
  • WarioWaluigi Turmheld - 27.03.2019 - 18:30

    Klingt doch insgesamt gut, freue mich drauf. :)
  • Lluvia Pokémon-Trainerin - 27.03.2019 - 18:54

    Eigentlich habe ich wirklich große Lust auf ein Jump and Run, aber...

    Zitat von ntower:

    Die Frage, ob Yoshi's Crafted World ein Spiel für euch ist, lässt sich relativ einfach beantworten. Sucht ihr nach einem Spiel, welches eine riesige Herausforderung darstellt, all euer Können und Geschick fordert und das keinerlei Fehler vergibt? Dann solltet ihr einen großen Bogen um das neueste Abenteuer des grünen Dinos machen.
    ...das schreckt mich dann doch ganz schön ab. ||

    Ich bin nicht gerade die beste Spielerin, aber Bildschirmtode gehören für mich zu einem Videospiel einfach dazu. Ich liebe die Herausforderung und ich liebe das Gefühl etwas zu schaffen, was mir erst einmal Probleme bereitet. Selbst das ansonsten gelungene Yoshi's Woolly World habe ich wegen seiner extremen Einfachheit irgendwann einfach abgebrochen und nie zu Ende gebracht.
  • Florian McHugh Lektor und Redakteur - 27.03.2019 - 19:46

    @Lluvia Ich habe den Game Over Schirm bis zum regulären Endboss vielleicht maximal drei oder vier Mal gesehen, bin aber auch versierter Jump & Run Spieler (jedenfalls denke ich das :D) . Im "Endgame Content", der nach dem Abspann freigeschaltet wird, wird man schon mehr gefordert, wenn das Ganze auch nicht mega üppig ausfällt.
  • Liptonnicetea Turmritter - 27.03.2019 - 19:48

    Das Spiel ist extrem einfach. Eine Spielzeit von 6-7h, auf Dauer nervende monotone Flötenmusik. Evtl in einem sale für 30€, aber definitiv kein Vollpreis.
  • Masters1984 Matchet1984 - 27.03.2019 - 21:11

    @Lluvia
    Dann wäre Dark Souls ein Spiel für dich und falls es doch ein schwereres Jump 'n' Run sein soll, dann bist du mit Donkey Kong Country Tropical Freeze im normalen Modus sehr gut beraten.
    Sehr hoher Anspruch in einigen Leveln ist da gewiss. Das neue Yoshi mag zwar nicht das schwerste Spiel sein, aber anspruchsvoller als Kirby ist es allemal und auch bedeutend kreativer. Anspruchsvoll wird es vorallem, wenn man in einem Level die 100% anstrebt, denn dann wird aus einem eigentlich sehr einfachen Plattformer doch ein sehr anspruchsvolles Spiel. Es gibt sogar Zeit-Events.

    @Florian McHugh
    Ja das stimmt, die meisten Spiele dieser Art haben nach dem Abspann noch lange nicht Schluss.
    Auch Super Mario 3D World war nicht sonderlich schwer, aber ich fand es dermaßen kreativ und schön gestaltet, dass ich darüber hinwegsehen kann. Zelda Link's Awakening ist zum Beispiel mein absolutes Lieblings-Zelda in der Top-Down-Perspektive, obwohl es das einfachste der gesamten Reihe ist. Ebenso Wind Waker als 3D Zelda. Einfache Spiele müssen ja nicht automatisch schlecht oder langweilig sein.
  • WarioWaluigi Turmheld - 27.03.2019 - 21:33

    Sehe ich auch so, und ich spiele eh am liebsten eher einfache Spiele, da ich nicht so gut bin. ^^ Und auch einfache Spiele können Spaß machen, vor allem wenn sie so kreativ sind.
  • Masters1984 Matchet1984 - 27.03.2019 - 21:50

    @WarioWaluigi
    Sehe ich genauso. Was manche als zu leicht einstufen ist mir manchmal sogar schon zu schwer.
    Es kommt natürlich immer auf das Spiel an. Was manche als schwer empfinden, das empfinde ich als sehr leicht. Jeder hat andere Fähigkeiten und geht mit bestimmten Spielsituationen ganz anders um.
  • Puma Turmritter - 28.03.2019 - 06:52

    Ich werde es mir natürlich holen, keine Frage. Aber für den nächsten Ableger wünsche ich mir einen größeren Sprung. Warum mal nicht in 3d sowie odysee. Dad wäre für mich der nächste logische Schritt
  • Knoso sTÜRMER - 28.03.2019 - 07:10

    Nintendo übertreibt es mit dem niedrigen Schwierigkeitsgrad. Kirby war doch schon leicht und so sehr ich Mario Odyssey genossen habe - selbst beim Vorzeigeplattformer hatte ich nie wirklich Mühe, etwas zu bewältigen.
    Das war mir zwar angesichts der überbordenden Kreativität egal, nur nach dem Durchspielen hatte ich ja das meisten gesehen. Die Challenges und Minispiele halten dann noch etwas bei der Stange, aber der Hauptplot ist da erstmal durch und macht mich erst jetzt, nach über einem Jahr, wieder an.
    Also klar, Nintendo macht das mit Absicht und es hebt sie ab von Anderen. Aber die ersten beiden Yoshi-Teile waren teilweise recht knackig und ich habe diese Entwicklung nicht für nötig gehalten.
  • cycloop Turmknappe - 28.03.2019 - 07:27

    Die Demo war klasse. Freu mich auf das Spiel.
  • Masters1984 Matchet1984 - 28.03.2019 - 08:30

    @Knoso
    Ne finde ich nicht. In Super Mario Odyssey war ich kürzlich in der Bowser Welt und finde schon, dass es einige echt sehr herausfordernde Monde gibt. Die Yoshi-Spiele waren nie sonderlich schwer durchzuspielen, die Herausforderung bildete sich erst dadurch, wenn man wirklich alles aus den Leveln herausholen wollte für die 100% und genauso schätze ich auch Crafted World ein. Das reine durchspielen ist selten schwer, aber alles zu sammeln schon.
  • Lluvia Pokémon-Trainerin - 28.03.2019 - 08:34

    @Masters1984
    Mal ganz abgesehen vom, im wahrsten Sinne des Wortes, abschreckenden Setting (ich reagiere ganz schön empfindlich auf Horror-Elemente in Videospielen), wäre ein Dark Souls mit mit Sicherheit viel zu schwer für mich... wobei es ja gerade das "besser werden" ist, was mich in Videospielen oft so sehr anspricht. :love:

    Bei Donkey Kong Country Tropical Freeze gebe ich dir aber völlig recht.
    Das ist so ein typisches Spiel, wo ich sage, dass es nicht zu schwer aber auch nicht zu einfach war. Es war ein sehr forderndes, aber niemals unfaires Spiel, welches mich gerade wegen seines anspruchsvolleren Gameplays immer wieder in seinen Bann gezogen hat und welches ich nicht weglegen konnte, ehe ich es geschafft hatte.

    Das genaue Gegenteil von Woolly World, wo ich bereits, so niedlich das Spiel auch war, nach der ersten Welt zu zweifeln anfing, ob ich nicht doch einen Fehlkauf getätigt habe. :dead:

    Ich schätze mal bei Crafted World wäre das nicht viel anders, aber genau dafür sind solche tollen Tests ja da. :love:
  • blither aToMiisiert - 28.03.2019 - 08:36

    Ich finde es sehr gut, dass Nintendo die Hürde für das reine Durchspielen nicht zu hoch setzt, aber wer alles sammeln möchte, muss sich schon deutlich mehr anstrengen.

    Meiner Meinung nach ein sehr faires Konzept.
  • Lillyth <3 - 28.03.2019 - 08:38

    Für mich alleine würde ich Yoshi vermutlich auch nicht holen. Aber in Coop wird es schon kniffliger und spaßiger. Die Level schaffen geht ja noch, aber zumindest in Wooly World, waren die Secrets teilweise doch nicht so einfach. Und wenn man zu zweit spielt und sich wegen dummer moves umbringt und den Mitspieler um den Verstand bringt, wird es richtig witzig. :P
  • Masters1984 Matchet1984 - 28.03.2019 - 08:39

    @Lluvia
    Das erste Dark Souls ist meiner Meinung nach sogar noch das einfachste, das schwerste war Dark Souls 2. Zu viele Gegner auf einen Haufen und nach 10 mal besiegen wird die Spielwelt zunehmend leerer und wenn man dann nicht aufpasst kann man auch nicht mehr richtig Leveln, weil keine Gegner zum looten mehr da sind. Ich sehe es da genauso wie blither. Das normale durchspielen sollte jeder schaffen, aber alles einzusammeln ist dann deutlich anspruchsvoller.

    Auch Super Mario Odyssey wird in den späteren Welten echt Bockschwer, wer da keine Probleme hat ist in meinen Augen ein Pro-Gamer. Die Challenge von der stockfinsteren Seite hat der Teufel höchst persönlich gestaltet, ist neben dem finalen Level aus Super Mario 3D World das mit Abstand schwerste Level, das ich jemals gesehen habe und Checkpoints gibt es auch gar keine. Richtig gemeines Leveldesign so wie in Super Mario Sunshine.

    Bei Crafted World schätze ich das so ein wie in den anderen Yoshi-Spielen auch. Der Anspruch kommt, wenn man alles in den Levels komplettieren möchte, das reine durchspielen war ja nie sonderlich schwer. Zelda Link's Awakening liebte ich trotz der Einfachheit, weil ich es handwerklich einfach super fand und die Musik war traumhaft, daher freue ich mich auch so auf das Remake.
  • Knoso sTÜRMER - 28.03.2019 - 22:45

    @Masters1984

    Ich beziehe mich als Spieleveteran auf das erste Yoshi´s Island. Da habe ich genauso kämpfen müssen wie bei den Mario Titeln. Fällt mir schwer, d keine Entwicklung festzustellen.
  • AlexWoppi Turmritter - 29.03.2019 - 05:28

    Ich habe es seit Mitternacht und es macht echt viel Spaß. Einzig der Lüfter arbeitet auf Hochtouren, aber das ja normal bei einigen Nintendo Spielen.
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 30.03.2019 - 14:59

    Freu‘ mich so drauf. Ich liebe die Yoshi-Spiele einfach :love:
    Es ist total entspannend zu spielen und einfach Spielspaß pur :)
    Auch wenn ich mich als Hardcore-Gamer bezeichnen würde, finde ich den Schwierigkeitsgrad gut. Es geht bei Yoshi ja nicht darum das Level zu überleben, sondern alles einzusammeln. Das und die Bonuslevel finde ich dann teilweise auch schon recht knifflig :D
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 31.03.2019 - 01:03

    @Masters1984 Ja es gibt herausfordernde Monde aber im großen und Ganzen ist das normale durchspielen davon das mit großem Abstand einfachste 3D Mario das ich kenne und ich bin weit entfernt von einem Pro Gamer und habe das Spiel an nur wenigen Stellen auch wirklich ernst genommen, Treffer habe ich teilweise zugelassen als verbissen unangetastet zu bleiben. Es war wirklich so leicht dass ich sogut wie nie durch Gegner besiegt worden bin, nur durch Fallen und Lava halt wie immer. Monde selbst waren aber zu 99% relativ einfach, klar gibts da ein paar unfaire und nach dem durchspielen gibts auch einige mehr fordernde (besonders die Bosse sind endlich mal auch richtige Bosse, so hätten sie in der Story sein sollen und nicht erst danach dann wäre es wenigsten etwas fordernd) das macht aber das Spiel an sich nicht schwerer nur eben zusätzliche Herausforderungen schwerer. So kreativ das Game auch war der viel zu leichte Schwierigkeitsgrad der bei immer mehr Nintendo Titeln einzug findet versaut das ganze einfach und so wirds sicherlich für manche bei yoshi genauso sein
  • Masters1984 Matchet1984 - 31.03.2019 - 10:11

    @Wowan14
    Die einfachsten Mario-Spiele finde ich waren die klassischen 1-3 und World.
    Nur Lost Levels war da deutlich anspruchsvoller.
    Super Mario Odyssey lässt sich zwar gut durchspielen, aber ich finde es super, dass es nicht mehr so bockschwer wie Sunshine und die Herausforderungen für Pro Gamer erst im Anschluss kommen. In Sunshine musste man die Insignien für den normalen Durchlauf streng nach Reihenfolge holen, sonst kam man nicht weiter. Ich scheiterte bereits an der 6. Insignie der ersten Welt und habe danach die Lust komplett an diesem Spiel verloren.


    Zitat von Wowan14:

    So kreativ das Game auch war der viel zu leichte Schwierigkeitsgrad der bei immer mehr Nintendo Titeln einzug findet versaut das ganze einfach und so wirds sicherlich für manche bei yoshi genauso sein
    Genau das finde ich große Klasse, denn jetzt kann es auch ein normaler Spieler das schaffen und man muss kein Pro Gamer mehr sein. Ich bin ganz ehrlich aber manche der alten 3D Mario Spiele waren mir viel zu schwer, zumal es damals auch noch keine Checkpoints gab.

    Zelda Link's Awakening ist das einfachste Zelda überhaupt und gehört trotzdem zu meinen absoluten Favoriten. Auch wenn ein Spiel einfacher geworden ist, muss es ja nichts schlechtes sein.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 31.03.2019 - 13:49

    @Masters1984 ich sehe kein Problem damit dass Spiele einfacher werden (ich fand viele 3D Marios auch frustrierend), aber ich sehe ein großer Problem damit wenn Spiele ZU einfach werden, sodass sie einen weder fordern noch unterhalten können weil sie es einem zu leicht machen. Bei Mario ist es mir gänzlich egal da ich dieses Franchise eh nicht so sonderlich mehr mag und schon lange sterbenslangweilig finde aber SMO wollte ich mal ne Chance geben.
    Schlimmer finde ich erst recht wenn man meint Spiele, deren Konzept darauf aufbaut fordernd zu sein und das Scheitern das Mittel zur Motivation fürs Lernen/verbessern ist, plötzlich jedem zugänglich machen zu müssen und dann einen mainstreamigen Schwierigkeitsgrad macht. Wenn das Konzept damit verloren geht ist das der falsche weg.
  • Masters1984 Matchet1984 - 31.03.2019 - 16:26

    Zitat von Wowan14:

    ich sehe kein Problem damit dass Spiele einfacher werden (ich fand viele 3D Marios auch frustrierend), aber ich sehe ein großer Problem damit wenn Spiele ZU einfach werden, sodass sie einen weder fordern noch unterhalten können weil sie es einem zu leicht machen.
    Ja da bin ich wieder ganz bei dir. Ich finde, dass man da eine gesunde Mischung finden muss.
    Zu leicht finde ich natürlich ebenfalls nicht gut, weil man dann nicht gefordert wird, zu schwer finde ich nicht gut, weil die Gefahr besteht das Spiel komplett abzubrechen und nicht wieder anzufangen.

    In Super Mario Odyssey gibt es einige echt leichte Monde, aber auch einige echt knifflige.
    Auch macht es einen großen Unterschied ob man den Hilfemodus nutzt oder nicht.
    Es gibt aber auch einige echt sehr spaßige Ideen wie das mit dem Pfeilelauf, das Bilderpuzzle oder die Koopa-Rennen.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 31.03.2019 - 18:06

    @Masters1984 und dann solche wie Volleyball und Seilspringen wo man was unmögliches von einem Durchschnittsspieler erwartet....
  • Masters1984 Matchet1984 - 31.03.2019 - 18:33

    @Wowan14
    Jap, das standardmäßige habe ich geschafft, aber 100 Seilsprünge waren mir dann doch zu viel, das selbe gilt für das Volleyball. In den Listen haben einige weit über 1000 Seilsprünge, das müssen die absoluten Skiller sein.
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 31.03.2019 - 21:37

    @Masters1984 Denke da gibt es einfach Methoden aller Art um irgendwie zu tricksen (zum Beispiel das Spiel irgendwie verlangsamen dass man da super easy reagieren kann), zudem glaube ich Bestenlisten nicht so sehr xD da ich bei manchen in anderen Games Werte wie null Sekunden zum Abschluss von etwas gesehen habe usw.
  • Lluvia Pokémon-Trainerin - 01.04.2019 - 06:13

    @Masters1984
    Wahrscheinlich hast du damit Recht.
    Ich selbst bin eher eine Spielerin, die normalerweise nicht aufhört zu spielen, bevor sie alles erreicht hat. Das normale Durchspielen reicht mir da nicht, sondern ich versuche mir absolut jedes versteckte Item zu holen.

    Es fällt mir ohnehin sehr schwer dieses Spiel nicht zu kaufen, da ich den süßen Drachen eigentlich echt mag. :love:

    Ich denke ich werde es mir in den nächsten Tagen doch mit nach Hause nehmen. Hoffe aber, dass mir die Motivation nicht nach wenigen Wochen einfach flöten geht, wie es bei Woolly World der Fall war. Von einem auf dem anderen Tag habe ich es einfach aufgehört zu spielen und danach auch nie wieder angefasst. :link_confused: