Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Forgotton Anne - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Forgotton Anne
  • USA USA: Forgotton Anne
  • Japan Japan: Forgotton Anne
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
09.11.2018
Vertrieb
Square Enix
Entwickler
ThroughLine Games
Genre
Adventure, Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Vergissmeinnicht

Von Matthias Ksoll () Die Welt von Forgotton Anne ist eine traurige, denn sie ist die der Vergessenen. Hier landen die Gegenstände, die von ihren Besitzern in der menschlichen Welt verlegt oder weggeschmissen worden sind. In unserer Welt noch leblos und unbeweglich, sind sie hier quicklebendig und können reden, sich bewegen. Dieser Weltenwechsel läuft ohne dass sie etwas dagegen tun können, sie werden einfach dahin teleportiert. Auf den ersten Blick könnte man meinen, die jetzt lebendigen Dinge wären glücklich über diesen neuen Umstand, jedoch vermissen die Meisten hier ihre Aufgabe sowie ihre Besitzer in der menschlichen Welt.

Die Dinge in dieser Welt der Vergessenen wie Besen, Kühlschränke, Stühle etc. werden schon bei ihrem Eintreffen in verschiedene Aufgabenbereiche eingeteilt. Sie arbeiten für zwei vergessene Menschen, die ebenfalls in dieser Welt gelandet sind: Der alte Meister Bonku sowie die dem Spiel ihren Titel gebende junge Frau Anne. Bonku herrscht über diese Welt und Anne, die wir steuern, ist als sogenannte Hüterin die rechte Hand des alten Mannes und soll für Recht und Ordnung sorgen. Die verlorenen Gegenstände haben einen Grund, um für Bonku zu arbeiten, denn dieser arbeitet an der sogenannten „Äther-Brücke“ mit dem Ziel, alle verlorenen Wesen und Dinge in die menschliche Welt zurückzuführen. Die Gesellschaft ist jedoch seit längerem gespalten. Eine Rebellenorganisation hat sich formiert und will Bonku stürzen. Ihre Gründe und Absichten werde ich aus Spoiler-Gründen nicht näher ausführen.

Inspektor Magnum ist ein tolles Beispiel für die toll geschriebenen und designten Charaktere des Spiels.

Nach einer kurzen Filmsequenz, die grob in die Welt der Vergessenen einführt, startet das Spiel in Annes Zimmer, als sie durch einen großen Knall geweckt wird. Vom Balkon aus sieht sie den Grund dafür, eine Explosion im Wachturm vor dem großen Turm, in dem Meister Bonku und unsere Hauptfigur leben. Schon mit den ersten filmischen Bildern und Schritten mit Anne bestaunt man ein Alleinstellungsmerkmal von Forgotton Anne: dessen Anime-Artstyle. Es fühlt sich an, als würde man hier einen der phantastischen Ghibli-Filme selber spielen dürfen und es sei schon zu Beginn gesagt: Die Präsentation des Spiels, dessen Geschichte, ist der Hauptgrund für meine Begeisterung darüber gewesen, die mich über manche Schwächen hat hinwegsehen lassen. Die Geschichte ist der Hauptaspekt von Forgotton Anne. Diese wird auch durch den sehr schönen Soundtrack getragen, der vom philharmonischen Orchester Kopenhagen eingespielt wurde.

Die Charaktere, die man im Laufe des Spieles kennenlernt, sind toll und kreativ geschrieben. Man wird mitten in diese Welt hineingezogen und das trotz der relativ kurzen Spieldauer von ca. 8-10 Stunden für den ersten Durchgang. Da kann z.B. Magnum erwähnt werden, eine Pistole und dementsprechend Polizeichef in der Welt der Vergessenen. Dieser hält unverhohlen zu Anne, die in der Bevölkerung durch ihre Strenge nicht das beste Ansehen hat. Man könnte fast sagen, er vergöttert sie und das wird durch sehr witzige Dialoge gezeigt. Die tolle englische Sprachausgabe darf da nicht unerwähnt bleiben. Die Sprecher schaffen es, auch den Nebencharakteren eine gewisse Tiefe zu geben. Deutsche Untertitel sind einstellbar und sehr gut aus dem Englischen übersetzt. Und auch die wunderbaren Animationen tragen dazu bei, sich in der Welt zu verlieren. So wurde ich mein Grinsen nicht mehr los, als ein Kühlschrank als Barbesitzer hinter der Theke mit seinem Stromkabel als Hand diese putzte.

Doch wie wird Forgotton Anne überhaupt gespielt? Wir haben es hier im Grunde mit einem 2D-Platformer zu tun, aber kleine Adventure-Aspekte entschleunigen das Spiel, sprich, es gibt Rätsel. Dazu kommt die dialoglastige Erzählweise. Ihr steuert Anne meistens von rechts nach links, es gibt manchmal jedoch auch Wege und Treppen, die nach oben oder zur Seite führen. An sich ist das alles aber strikt linear. Die Sprungpassagen im Spiel lockern das Ganze und sind nicht allzu schwer. Jedoch ist die Steuerung ein wenig unpräzise, was manchmal ein bisschen genervt hat. Im Laufe des Spiels bekommt Anne ein kleines Gadget in Form von mit Anima-betriebenen Flügeln geschenkt, mit der sie höhergelegene Ebenen erreichen kann. Und mit dem Stichwort „Anima“ kommen wir zu den Rätselabschnitten des Spiels.

So sieht der Bildschirm aus, wenn ihr euer Arca benutzen wollt. Hier müssen wir das Rohrsystem so umleiten, dass wir die Tür öffnen können.

Denn dies ist die Energiequelle, die die Welt der Vergessenen mit Strom beliefert. Anne hat dadurch noch andere Möglichkeiten dank dem Arca, einem kleinen Gerät an ihrer Hand. Hiermit kann sie Anima speichern und wieder absondern, es kontrollieren. Mit diesem Mechanismus werden in Forgotton Anne Rätsel bewältigt, welche in der Regel daraus bestehen, durch die nächste Tür zu kommen. So könnt ihr mit dem Arca Ventile steuern, die dann den Energiefluss so umleiten, damit sich die nächsten Wege für euch öffnen. Auch dies ist, wie die Sprungpassagen, an sich nicht sonderlich spannend. Gegner, die Anne erledigen könnten, gibt es in diesem Spiel nicht. Das Gameplay in Forgotton Anne ist Standardware und ich spielte nur weiter, um die Geschichte weiter erleben zu können.

Das Arca kann aber auch als Waffe verwendet werden. Denn die Lebensessenz der Gegenstände besteht ebenso aus Anima. Anne ist innerhalb des Spiels manchmal in der Lage, die verlorenen Dinge zu töten. Oft darf der Spieler darüber entscheiden, ob er den Gegenstand vor sich neutralisiert oder er ihn am Leben lässt. Jede der Entscheidungen hat ihre Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf, dies gilt auch für einige Dialoge, bei denen ihr zwischen verschiedenen Antworten auswählen könnt. Es lohnt sich deshalb und auch wegen der zwei verschiedenen Enden, Forgotton Anne zweimal durchzuspielen.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Forgotton Anne

Meinung von Matthias Ksoll
Dem dänischen Entwicklerteam TroughLine Games ist hier, wenn man den Artstyle und die Welt des Spieles betrachtet, ein wunderbar einzigartiges Spiel gelungen. Forgotton Anne glänzt durch seine animierte, lebendige Welt und eine tolle Story. Auch der zauberhafte orchestrale Soundtrack darf nicht unerwähnt bleiben. Spielerisch bietet das Spiel jedoch nur gewohnte Gameplaymechaniken und wird Spieler, die darauf besonderen Wert legen, nicht mitnehmen können. Dem ist sich das Team bewusst, nicht umsonst wird Forgotton Anne dort als „cinematic adventure game with light puzzle platforming elements“ bezeichnet und nicht andersherum. Wer also mit dem als zweitrangig gesetzten Gameplay leben kann, für den kann Forgotton Anne der gleiche Hit werden wie für mich.
Mein persönliches Highlight: Die gesamte Präsentation des Spieles ist einfach wundervoll.

Kommentare 6

  • USER0815 Loading... - 20.04.2019 - 12:27

    Kurze dumme Frage:
    Sind die Dialoge vertont?
    Zum eintauchen immer besser!
    Wenn nicht: Nö, danke! :D
    Wenn ich lesen will schnapp ich mir n Buch. :)
  • Crimsmaster_3000 Bastardo de Crimson - 20.04.2019 - 12:43

    @USER0815 schon eine Weile her aber bin mir ziemlich sicher, dass alles vertont ist :ddd: ausserdem ist das Spiel wirklich gut gelungen.
  • Rocco von Morrashow Turm-Ork - 20.04.2019 - 12:52

    Habe die Demo gespielt und war wirklich gefesselt von der Atmosphäre und dem Stil und Artdesign. Also da werde ich beim nächstes Sale sehr wahrscheinlich zuschlagen :)
  • Matthias Ksoll Lektor und Redakteur - 20.04.2019 - 13:14

    @USER0815 Ja, sämtliche Dialoge sind vertont. :)
  • kaputten10 Turmbaron - 20.04.2019 - 19:17

    Super schönes Spiel mit ner sehr charmant erzählten Story.
  • Hobbinho Knappturm - 20.04.2019 - 23:25

    Habe das Spiel diese Woche an drei Abenden durchgespielt und bin aufgrund des Grafikstils und der Vertonung sehr angetan. Die moralischen Entscheidungen sind gut gemacht, die Geschichte wird mit genügend Tempo und Witz erzählt und die Jump'n'Run-Einlagen sind nicht zu nervig. Lediglich ein Abschnitt mit Sprüngen von Balkon zu Balkon war ein wenig "unrund" bei mir, vielleicht war ich aber auch einfach zu ungeduldig.

    Spoiler:
    Spoiler anzeigen
    Ich habe nach dem Durchspielen auch via Savegame ein alternatives Ende probiert. Es lohnt sich zumindest, hier erneut zu Laden und sich den anderen Abspann anzuschauen. Insgesamt gibt es wohl vier "Karten" welche am Ende am Savegame angezeigt werden. Hier habe ich bisher zwei gesammelt, ich weiß auch nicht ob ich die Muße habe, das Spiel mindestens noch einmal als böse, alles destillierende Hüterin durchzuspielen.