Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Super Tennis Blast - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Super Tennis Blast
  • USA USA: Super Tennis Blast
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
24.05.2019
Vertrieb
Unfinished Pixel
Entwickler
Unfinished Pixel
Genre
Tennis, Sport
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Auf den Punkt gebrachtes Gameplay.

Von Kevin Becker () Während für viele Spieler Tennis-Erfahrungen wahrscheinlich auf der Mario Tennis-Reihe beruhen, konzentrieren sich nur wenige Sport-Spiele auf das reine Duell ohne Einwirkungen von Items oder störenden Einflussträgern. Obwohl Super Tennis Blast anfangs wie ein reines Tennisspiel wirkt, versucht es merklich einen Spagat zwischen Professionalität und einsteigerfreundlichem Gameplay zu schlagen. Greift nach dem Schläger und beginnt den ersten Satz.

Zieht sich das Netz nach oben, muss sich euer Spielstil sofort anpassen.

Noch bevor ihr euch waghalsig in das Spiel stürzt und sämtliche Turniere gewinnt, ist es zu Beginn empfehlenswert, sich einmal mit dem allgemeinen Gameplay im Tutorial-Modus des Spiels vertraut zu machen. Dabei fallen einem spielerisch tatsächlich eine Handvoll Parallelen zur Mario Tennis-Reihe auf. Der Topspin dient als offensiver Schlag und schießt den Ball in einem relativ schnellen und geradlinigen Tempo zur Gegnerseite, was ihn aufgrund der einfachen Ausführung zu einem zuverlässigen Hieb macht. Möchte man das Tempo des Spiels etwas senken oder selbst ein wenig mehr Kontrolle bekommen, stellt der Backspin eine gute Option dar. Um die Agilität des Gegners ein wenig zu hetzen oder aus dem Konzept zu bringen, fungiert der Dropshot als Überraschungshieb, der den Ball relativ nah und langsam zum Netz schießt und somit Spieler aus weiten Entfernungen dazu zwingt schnell zum Spielnetz zu rennen, ehe es zu spät ist. Habt ihr dies erreicht, wirkt in Kombination dazu der Lob ausgezeichnet, wenn er den Ball mithilfe eines extrem hohen Radius weit wegbefördert und letztendlich für Spieler, die sich gerade am Netz befinden unmöglich zu erreichen ist, sollten sie nicht schnell genug reagieren.

Diese vier Techniken stellen die Grundlage eines jeden Tennisspiels dar und sind der Dreh- und Angelpunkt eines erfolgreichen Matches. Damit die unterschiedlichen Schläge neben ihrer Flugbahnen auch optisch ein wenig visualisiert werden, zieht jeder Ball, der von einem besonderen Schlag getroffen wird, eine individuelle Farbe mit sich. Neben den Grundtechniken gibt es selbstverständlich noch weitere kleine Fertigkeiten, die die Spreu vom Weizen trennen, wenn zwei talentierte Spieler aufeinandertreffen – für den Anfang sollten die vier Schläge dank ihrer simplen Ausführung und der leichten Verständlichkeit jedoch mehr als ausreichen, um spaßige und zufriedenstellende Matches auszutragen.

Im Charakter-Editor könnt ihr den Sportler eurer Träume erstellen.

Sind die Grundlagen einmal verinnerlicht, stehen zahlreiche verschiedene Modi zur Verfügung. Das Highlight bildet dabei wohl die World Tour, der Turniermodus im Spiel. Hier wählt ihr zwischen unzähligen visuell unterschiedlichen Sportlern und tretet in einem Turnierbaum gegen Gegner an, um Punkte zu sammeln. Möchtet ihr aber doch lieber einen eigenen selbsterstellten Charakter spielen, so ist es möglich, im Avatar-Editor einen Sportler ganz nach Vorstellung zu erstellen. Hautfarbe, Größe einzelner Gliedmaßen, sportliche Attribute, Nationalität und weitere Feinheiten können hier angepasst werden, wodurch zufriedenstellende Optionen hinsichtlich der Anpassungen entstehen. Besonders interessant an der World Tour ist die Kalenderstruktur, nach der Turniere sich in verschiedenen Monaten eines Jahres abspielen und an unterschiedlichen Orten der Welt veranstaltet werden. Im Grunde bedeutet dies nichts Weiteres als einzelne kleine Wettkämpfe, die sich nacheinander abspielen, im Gesamtpaket kommt allerdings eine schöne Immersion einer Karriere auf, die sich langsam aufbaut.

Während der Spiele sammelt ihr Skillpunkte, um euren Sportler hinsichtlich der eigenen Werte wie Agilität oder Kraft etwas zu verbessern. Insgesamt stellt der Modus eine gelungene Verbesserung zu den oftmals unspektakulären Grand Prix-Modi dar und hebt sich aufbautechnisch genug ab, damit er runder und eigenständiger wirkt. Möchte man doch etwas kritisieren, dann wäre es möglicherweise das Fehlen einer Rivalität und konsequentes Treffen auf bereits bekannte Gegner. Es wäre nicht unwahrscheinlich während einer Weltreise auf Sportler zu treffen, die ebenfalls um den Globus reisen, um der beste Sportler zu werden. Hier wäre es immersiv interessant gewesen auf bereits bekannte Sportler, gegen die man bereits spielte, zu treffen – letztendlich aber nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein.

Obwohl das Spiel auf eine bodenständige Erfahrung setzt, erwarten euch trotzdem interessante Gameplayansätze.

Auch wenn Super Tennis Blast eine sehr viel bodenständigere Sporterfahrung darstellt, gibt es dennoch einige interessante Spielereien, die das Gameplay auflockern und Abwechslung reinbringen. Im Super Blast-Modus wählt ihr zwischen zwei auf das Spielfeld beeinflussende Faktoren, die über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Das Netz kann zum Beispiel in die Höhe schießen, wodurch gezielte Schüsse durch Lücken eine weitere Herausforderung offenbaren. Andererseits kann sich das Spielfeld verändern, indem es sich entweder breiter oder dünner macht. Die Spielweise von Super Blast lässt sich ganz nach euren Wünschen anpassen. Ob ein einfaches Match, bei dem es um nichts geht oder selbstorganisierte Turniere mit zwei, vier, acht oder noch mehr Spielern – den Möglichkeiten werden keine Grenzen gesetzt.

Minispiele trainieren eure Zielgenauigkeit.

Zu guter Letzt warten einfache, aber entspannende Minispiele darauf, die ganzen Turniere und Gegenüberstellungen mit Aufgaben, die ebenfalls als kleine Tutorial verstanden werden können, dank ihrer einfachen und verständlichen Natur etwas aufzuheitern. Komplex sind diese dabei nicht, einfache gezielte Hiebe gegen Steinblöcke und Schüsse, bei denen der Ball an einer bestimmten Stelle im gegnerischen Feld landen muss, schulen ein wenig eure spielerischen Fähigkeiten unter einem Gewand, dass nicht wie eine langweilige Einführung erscheint und hohe Highscores anstreben lässt. Haben sich eure Begabungen gesteigert, so könnt ihr langsam einzelne Challenges, die als Achievements verstanden werden können, lösen. Eine Belohnung für das Absolvieren gibt es nicht, sie steigern allerdings den Wiederspielfaktor ein wenig, was nochmal ein allgemeines Problem des Spiels verdeutlicht.

Obwohl das Spiel überraschend viel Inhalt und Anpassungsmöglichkeiten bereithält, gibt es nicht wirklich viel zum Freischalten neben den Challenges. Hier hätte sich zum Beispiel ein Shop angeboten, indem ihr Geld, welches man im World Tour-Modus verdient hätte, ausgibt, um neue Klamotten, Sportlertypen oder Ähnliches zu erwerben. Da leider kein Online-Modus vorhanden ist, um sich gegen andere Spieler zu messen, bietet das Spiel neben seinem einfachen Gameplay und den simplen Herausforderungen keine weiteren Faktoren, die euch zum Spielen motivieren. Selbst der Schwierigkeitsgrad fällt äußerst lasch aus, wenn jedes Match in jedem Modus absolut kein Problem darstellt und immer im ersten Versuch zu schaffen ist. Grafisch bietet Super Tennis Blast einen angenehmen Comic-Look, der technisch immer sauber läuft und aufgrund seiner einfachen Erscheinung besonders gut zum Handheld-Aspekt der Nintendo Switch passt. Musikalisch sieht es schon etwas zwiegespaltener aus. Während eines Matches herrscht Totenstille, was im realen Leben zwar auch so ist, im Spiel aber ein Duell sehr ereignislos und ruhig macht. Besser wäre es gewesen ein ruhiges, leichtes Stück spielen zu lassen, welches sich ganz einfach abstellen lässt – so werden alle Matches leider sehr blass, was durch den anspruchslosen Schwierigkeitsgrad umso mehr bestärkt wird.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Super Tennis Blast

Meinung von Kevin Becker
Super Tennis Blast ist ein rundherum gelungener Vertreter des Tennis-Sports und konzentriert sich fast ausschließlich auf das Kern-Gameplay eines Matches ohne Störfaktoren wie Items oder Ähnliches. Inhaltsreiche sowie unterschiedliche Anpassungsmöglichkeiten für eure Spielfigur, sei es das Aussehen oder die sportlichen Attribute, bieten umfangreiche Optionen für verschiedene Spielertypen und fördern das Ausprobieren zahlreicher Sportlerklassen. Challenges, Minispiele oder Turniere unter besonderen Umständen bringen Abwechslung in das normalerweise bodenständige Gameplay und können mit ihren spezifischen Regeln als kleine Tutorialeinlagen für die eigenen spielerischen Fähigkeiten verstanden werden. Obwohl euch so viele Optionen für verschiedene Spielfiguren von Anfang an geboten werden, lässt euch das Spiel nicht die Möglichkeit, die ganzen Features freizuschalten, wodurch der einzige Wiederspielfaktor darin besteht im Spiel besser zu werden. Eigentlich wäre das nicht verkehrt, nur gibt es dank fehlender Online-Modi keine Möglichkeit, sich mit anderen zu messen, weswegen es letztendlich nicht viele Gründe gibt, das Spiel erneut einzuschalten. Schlussendlich ist Super Tennis Blast dennoch ein selbstsicherer Genrevertreter, der durch seine simple Natur einen schnellen Einstieg ermöglicht und Tennis-Fans dank seiner Schnelllebigkeit immer wieder zu neuen Runden einlädt.

Kommentare 1

  • Zentriefugal Turmknappe - 14.06.2019 - 08:35

    Ich muss zugeben, dass ich den Artikel nur überflogen habe, daher meine Frage: Gibt es einen "Realmodus" (quasi einen Modus mit wo ich den JoyCon als Schläger benutze)?