Zwei weitere Rollenspiele aus der Vergangenheit erwarten euch in HD auf der Nintendo Switch

Square Enix hat mit den zahlreichen Remaster-Versionen ihrer legendären Final Fantasy-Spiele für Nintendo Switch die Grundlage dafür gelegt, dass die Hybrid-Konsole nach und nach zur ultimativen JRPG-Abspielmaschine wird. Doch nicht nur Square Enix‘ Studios haben sich seinerzeit an der Weiterentwicklung des Genres beteiligt. Um die Jahrtausendwende herum kreierte das Studio Game Arts drei Titel der Grandia-Reihe. Teil 1 und 2 haben nun in einer HD-Collection den Sprung auf die Nintendo Switch geschafft. Ob sich die Titel gegen ihre fantastische Konkurrenz durchsetzen können?


Nicht nur Justin ist auf der Suche nach der mysteriösen Zivilisation. Hier wird das Militär instruiert, alte Ruinen zu erforschen. © GungHo Entertainment

Sowohl Grandia als auch Grandia II haben ähnliches Gameplay. Daher fassen wir dieses im Laufe des Tests zusammen. Teil 1 dreht sich um Justin, einen Jugendlichen, der wie sein abwesender Vater Abenteurer werden will. Dank eines Andenkens seines alten Herrn findet er heraus, dass es eine mysteriöse Zivilisation namens Angelou gibt. Zusammen mit seiner guten Freundin Sue macht er sich daraufhin auf die Reise zum „neuen Kontinent“, um die Geheimnisse der alten Zivilisation zu erforschen. Mit dabei ist auch eine andere mächtige Organisation, die das Wissen der Angelou für sich selbst verwenden möchte. Eine ganz andere Geschichte erzählt Grandia II. Dort spielt ihr den Geojäger (eine Art Söldner) Ryudo und seinen gefiederten Freund Skye. Von dem Pater einer Kirche bekommt er den Auftrag, eine junge Frau namens Elena zu einem nahegelegenen Turm zu eskortieren, damit sie dort mit ihrer lieblichen Stimme ein Ritual vollziehen kann. Natürlich geht das Ganze schief und auf einmal steht Ryudo zwischen den Fronten, während sich Gut und Böse bekämpfen. Zusammen mit Elena und anderen Gefährten versucht er nun, die Welt zu retten.


Grandia, erstmals erschienen für die PlayStation und den SEGA Saturn, bietet dreidimensionale Karten, auf denen ihr euch mit 2D-animierten Charakteren bewegt. Orte erreicht ihr über eine Karte, von der ihr verschiedene Orte auswählen könnt. Innerhalb der verschiedenen Städte, Routen und Dungeons trefft ihr auf diverse Charaktere, mit denen ihr interagieren könnt. Auf der Oberwelt seht ihr zudem gegnerische Monster, die, sofern ihr in Kontakt mit ihnen kommt, einen Kampf einleiten. Erwischt ihr sie von hinten, habt ihr die Initiative und könnt zuerst angreifen. Das Ganze funktioniert jedoch auch in die andere Richtung. Einen Hinterhalt solltet ihr aber vermeiden.


Ein Kampf auf einem Geisterschiff. © GungHo Entertainment

Das Kampfsystem von Grandia ist recht einzigartig. Sofern ihr einen Kampf initiiert habt, laufen die Gegner und Protagonisten über das gesamte Kampffeld. Nun füllt sich eine Leiste am unteren Bildschirmrand auf. Ist das Charakter-Icon, sei es Monster oder Held, auf der rechten Seite angekommen, öffnet sich das Kampfmenü. Dort habt ihr verschiedene Optionen. Wählt ihr Kombo aus, führt der Charakter zwei bis drei Angriffe aus und entfernt sich danach vom Gegner. Wählt ihr hingegen die Option Kritisch aus, werden nur ein bis zwei Angriffe ausgeführt, dafür wird der Angegriffene in der oben genannten Leiste zurückgeworfen, kann also erst später angreifen. Der Clou an der Sache. Greift ihr zum passenden Zeitpunkt an, könnt ihr einen Angriff von euren Feinden unterbrechen. Es gibt zudem die Option Verteidigung, bei der ihr euch zumindest teilweise vor Schaden schützen könnt. Wählt ihr den Menüpunkt Taktik aus, könnt ihr bestimmen, wie eure Charaktere eigenständig handeln sollen, es startet also eine Art Auto-Kampf, den ihr jedoch jederzeit unterbrechen könnt. Jeder eurer Helden kann zudem Items bei sich tragen, die zum Beispiel Kraftpunkte heilen oder Statusveränderungen aufheben. Die letzte große Option ist Zauber, die wiederum aufgeteilt ist in Techniken und Magie. Mithilfe von SP könnt ihr dank Techniken mächtige Angriffe ausführen. Magie hat hingegen verschiedene Elemente wie Feuer oder Wasser und lässt sich durch häufiges Einsetzen verstärken. Um diese einzusetzen, nähert ihr euch jedoch eurem Gegner und seid damit deutlich verwundbarer. Neue Sprüche könnt ihr beispielsweise auf der Oberwelt finden.


Beide Grandia-Spiele nutzen ein interessantes Kampfsystem.


Habt ihr nun also einen Kampf erfolgreich bestritten, erhaltet ihr Erfahrungspunkte, die euch Level aufsteigen lassen und verschiedene Attribute wie Angriff und Verteidigung erhöhen. Zudem gibt es Gold, mit dem ihr euch unter anderem neue Items wie Waffen kaufen könnt. Diese stammen aus unterschiedlichen Kategorien. Schwerter, Äxte und mehr erwarten euch. Jeder Charakter kann jedoch nur eine bestimmte Art von Ausrüstung verwenden.


Eine mysteriöse Frau begleitet Ryudo in dieser Höhle. © GungHo Entertainment

Jetzt fragt ihr euch: Wie ist denn das Kampfsystem von Grandia II? Wie eingangs erwähnt, ähnelt sich das Gameplay von Teil 1 und 2. Das gilt auch für das Kampfsystem. Die Unterschiede zwischen beiden Titeln sind für normale Spieler marginal. Am offensichtlichsten sind natürlich die visuellen Elemente. Nutzte das vorherige Spiel noch 2D-Sprites, ist Grandia II dank des Sprungs auf PlayStation 2 und SEGA Dreamcast komplett dreidimensional. Leider ist die Performance nicht immer sauber. Ab und an bricht die Framerate auf der Oberwelt ein, manchmal stürzte mir auch das Spiel ab. Es empfiehlt sich daher, jeden Speicherpunkt mitzunehmen, da dieser euch zudem auch noch Heilen kann. Die Kämpfe in Grandia II laufen hingegen meistens in 60 FPS. Das wirkt oftmals merkwürdig, wenn ihr euch langsam auf der Oberwelt bewegt und auf einmal das Kampfgeschehen butterweich läuft. Weitere Unterschiede betreffen natürlich das Design der Welten und die Story, die in Teil 2 deutlich düsterer ist. Ansonsten lässt sich das Ganze einfach zusammenfassen: Mögt ihr Grandia, werdet ihr auch mit Grandia II Spaß haben. Deutliche Unterschiede, wie die Sprünge zwischen den einzelnen Final Fantasy-Spielen, gibt es nicht, es ist eher eine logische Weiterentwicklung der Reihe, diese bleibt dabei aber ihren Wurzeln treu.


Sowohl Grandia als auch Grandia II bieten englische und japanische Sprachausgabe. Wichtige Dialoge könnt ihr euch so auch anhören. Das Spiel hat zudem auch deutsche Bildschirmtexte. Während diese bei Teil 1 akzeptabel sind, hat der zweite Teil der Reihe deutliche Schwächen. Während die regulären Dialoge okay sind, läuft mir beim Kämpfen ein kalter Schauer über den Rücken. Der Übersetzer wusste anscheinend nicht, dass seine Übersetzung zu einem Kampfsystem gehört. So wird aus Damage "Beschädigung" und aus Miss "Fräulein". Manche finden das sicherlich durchaus amüsant, ich als jemand, der bei dieser Art Fehler wahnsinnig wird, habe das Spiel jedoch recht zügig auf Englisch umgestellt. Ein weiteres gravierendes Problem, das beide Titel haben, ist die Kamera. Diese könnt ihr zwar frei bewegen, allerdings ist sie oftmals viel zu nah am Geschehen. Es gibt zwar auch Punkte, an denen ihr temporär die Vogelperspektive einschalten könnt, aber das ist bei einer 3D-Welt nur bedingt hilfreich. Oftmals hatte ich zudem Probleme zu sehen, mit welchen Gegenständen ich interagieren kann, Glücklicherweise wird nach einiger Zeit ein Icon angezeigt, welches den Spieler darauf hinweist. Generell sind die Rätsel, gerade in Teil 1, wenig intuitiv.


Grandia II nutzt komplett dreidimensionale Charaktermodelle. © GungHo Entertainment

Grafisch konnten mich beide Teile zumindest teilweise überzeugen. Sowohl die Sprites, als auch die Charaktermodelle sind akzeptabel. Es kam jedoch manchmal vor, dass Charaktere aus Teil 1, die in HD überarbeitet wurden, auch weiterhin SD-Sprites beinhalten, wenn sie eine bestimmte Position einnehmen, was zu äußerst kuriosen Situationen führt. Die grafische Überarbeitung führt zu einer weiteren überaus amüsanten Problematik. Waren die Spiele damals im 4:3-Format, wurden sie nun für 16:9-Bildschirme optimiert. In manchen Zwischensequenzen, bei denen die Kamera herauszommt, sieht man dafür oftmals schwarze Bereiche, da die verschiedenen Karten nicht für das breite Format ausgelegt wurden. Die Musik ist ebenfalls ein zweischneidiges Schwert. Während die Tracks durchaus gelungen sind, startet der Soundtrack jedes Mal neu, wenn man einen Kampf verlässt. Übrigens bieten beide Teile keine Quality of Life-Optionen, wie man sie von den Final Fantasy-Remastern gewohnt ist. Gerade das Abspielen in dreifacher Geschwindigkeit wurde von mir sehr vermisst, da gerade Teil 1 recht langsam ist.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Niels Uphaus

Die Grandia HD Collection bietet zwei JRPGs, die jedoch nicht das bekommen haben, was sie verdient hätten: Eine gute Remastered-Version. Die fehlenden Quality of Life-Funktionen und die technischen Schwierigkeiten, ganz zu Schweigen von der in Teilen furchtbaren deutschen Lokalisation müssten die Wertung der Collection eigentlich noch deutlich schmälern. Das ist schade, da beide Titel für ihre Zeit ansprechende Rollenspiele waren. Für den Preis der Grandia HD Collection bekommt ihr jedoch auch zwei der drei Final Fantasy-Titel aus der PlayStation-Zeit, die in meinen Augen eine deutlich bessere Umsetzung erfahren haben. Solltet ihr jedoch JRPG-Fan sein und könnt über die technischen Probleme hinwegsehen, bekommt ihr zwei durchaus gelungene Rollenspiele.

Die durchschnittliche Leserwertung

7 User haben bereits bewertet

Kommentare 19

  • Loxagon

    Turmritter

    Wann kommt endlich ein Patch, der die Massen an Textfehlern behebt?

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Jetzt bin ich hin und hergerissen. Zwar mir als Download Titel eh zu teuer, hoffe ich auf ein gutes Angebot. Aber so? Ich weiß ja nicht. Danke für den Test.

  • Phantomilars

    Weltraummönch

    „...müssten die Wertung der Collection eigentlich noch deutlich schmälern.“


    Ich wünschte, ihr würdet das auch einmal wirklich so handhaben und nicht nach Potenzial bewerten.

  • Caramarc

    Turmbaron

    Wird dann eben auf Englisch gespielt, wie damals auf der Dreamcast.
    Schade, dass Grandia auf der Playstation Version und nicht auf der Saturn Version basiert.
    Warte noch auf ein gutes Angebot - hab keine Eile.

  • Ziz_

    Champignon der Dunkelheit

    Ein Spiel, wo ich echt Angst habe, dass es in meiner Erinnerung weit besser ist, als es wirklich war...

  • BANJOKONG

    Sony sucks

    Fräulein :troll:
    Ich habe nur den ersten gespielt

  • Draces

    Geistiges Eigentum

    Genau wegen der schlechten Übersetzung habe ich es bisher noch nicht gekauft. Da ist es mir wurscht, dass Grandia 2 zum ersten Mal in (schlechter) "deutscher" Sprache verfügbar ist. :dk:

  • UnbreakableAlex

    Game Boy

    Ich hab als ehemaliger Dreamcastbesitzer sofort zugeschlagen und kann nur davon abraten.


    Die Dauerhaften slowdowns erfolgen sogut wie immer. Und die Spieleinstellungen, wie die vermurkste Kamerasteuerung muss man immer wieder neu einstellen.


    Jetzt weiß ich auch wieder, warum ich es auf DC nur einmal gespielt habe. Die Story ist nicht komplexer als bei Smash Brothers Ultimate und es geht um das gute gegen das böse. Es ist komplett linear und es geht immer nur vorwärts. Es gibt keine Möglichkeit vergangene Dörfer zu besuchen, was aber such Wurscht ist, weil es immer 4 Einwohner Häuser gibt, die man betreten kann wo die Einwohner belangloses erzählen.
    Zwischen den Dungeons hat man immer exakt 30 Minuten belanglose Dialoge die nichts auf den Punkt bringen und man auch nicht skippen kann.


    40€ ist es definitiv nicht wert und auch bei 20€ würde ich mir stark überlegen ob es eure Lebenszeit wert ist so vergeudet zu werden. Ja, die Kämpfe sind cool aber es gibt zu wenige davon und man ist sehr schnell overpowered und benutzt eh immer nur die gleichen Zauber.


    Es hat schon seinen Grund warum manche RPG nicht so gehyped sind.


    Ich muss zugeben, dass nostalgische Erinnerungen extrem blenden können.

  • Ziz_

    Champignon der Dunkelheit

    Ich muss zugeben, dass nostalgische Erinnerungen extrem blenden können.

    Danke für diese Einschätzung. :ddd: Hattest ja gesehen, dass just das meine Angst war. Schade. Nach Titan Quest der zweite Titel, auf den ich aus PC-Tagen große Stücke gesetzt habe und jetzt doch sehr enttäuscht bin. :diddy:


    Naja, andere Softwareschmieden haben auch schöne Spiele und ich hab jetzt schon Material fürs ganze nächste Jahr und RPGs brauchen eh immer so lange. *schön red* :notlikethis:

  • Loxagon

    Turmritter

    @Ziz_


    Die Spiele sind immer noch klasse. Hab beide auf der PS kürzlich gespielt. War wieder 1A.

  • wonderboy

    Turmbaron

    im Ausverkauf werde ich zuschlagen!


    kenne/habe nur das Dreamcastspiel, welches ich total abgefahren von der grafik finde.. teils surrealistisch!

  • Gella

    Turmheld

    Ich fand Teil 1 auf der PSX recht nett, aber nicht wirklich sooo toll dass ich jetzt unbedingt ein Remake davon brauche. Trotzdem, wenns irgendwann mal preiswert zu haben sein sollte, hol ich mir die Sammlung wegen dem zweiten Teil.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    hätte es gerne gekauft,finde aber trotzdem 40€ zuviel.
    Kenne nur den 1 Teil und fand es Klasse.
    Vom 2 Teil weiß ich nur wenig ob es überhaupt gut ist.
    Vielleicht mal im Sale

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Ziz_ Ich würde jedes Grandia (außer Extreme und vielleicht 3) jedem FF zumindest vorziehen. Gerade die ersten beiden Ableger sind großartig finde ich, sowohl von der Welt, Charakteren als auch dem Kampfsystem. Möglichkeiten an alte Orte zu reisen insbesondere Städte und dort mit 100ten NPCs reden zu können habe ich bisher nie wirklich als ein entscheidender Faktor gesehen (je nach Spiel kann das natürlich durchaus auch gut sein).
    Das Kampfsystem ist auch meiner Meinung nach eins der besten selbst bis heute dass es gibt was (halb) rundenbasierten Kämpfen angeht.
    Habe aber nur die PS1 bzw. PS2 Version gezockt somit kann ich jetzt nichts darüber sagen ob es bei den anderen Varianten Probleme gab die die PS Versionen nicht hatten. Stimme aber zu dass die Story relativ simpel ist aber immernoch tiefgründiger als bei manch anderen JRPGs dieser Zeit und wenigstens jetzt nicht total schlecht oder so simpel wie bei manchen action adventures (gehe zu dem und dem Tempel/Portal/Ort/Dungeon, schließe alle ab und du kannst das Böse endlich bekämpfen).

  • Aya

    Also für mich war Grandia immer ein Spiel, das nah an der Perfektion dran ist, mir hat da einfach alles gepasst! Die Kämpfe sind natürlich das Non Plus Ultra, was super ist, da man das am meisten tut in RPGs. Auch die Grafik fand ich auf eine Art super schön, obwohl sie schon auf der PlayStation nicht zum aktuellen Stand der Technik passte. Aber der Stil ist einfach schön. Auch mag ich die Geschichte, die Charaktere und auch das Sprechen mit den Menschen im Spiel, denn ich finde das Spiel schafft genau die Balance zwischen nicht zu viel bla bla aber auch keine leere Welt. Auch die Abstände zwischen Kämpfen/Dungeons und Städte besuchen und Story erleben finde ich optimal. Alleine das Abenteuerfeeling, dass dieses Spiel verbreitet, habe ich so selten in einem Spiel erlebt! :love:


    Das ist eines der Spiele, wo ich keine Level habe, die ich nicht mag oder wo ich mich durch bestimmte Abschnitte mehr oder weniger durch "quälen" muss. :thumbsup:


    Aber, jetzt kommt das Große Aber, ich habe die Collection auf der Switch noch nicht gespielt. Nur einmal kurz an gemacht und geguckt ob Grandia 2 echt auf deutsch ist. Gekauft habe ich die Collection natürlich sofort, so sehr wie ich Grandia liebe und zwar alle Teile inklusive Xtreme und Grandia 3. Auch wenn ich mit Grandia 2 ein persönliches "Trauma" verbinde, welches ich aber durch erneutes durchspielen der PC Steam Fassung von Grandia 2 - die echt gut ist - ein bisschen auflösen konnte. :D


    Jetzt muss ich mich der Wahrheit wohl stellen und mal testen ob die Switch Versionen der Spiele wirklich so misslungen sind und ob das Spiel nur in meiner Erinnerung so super ist. =O

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Aya Würde gerne dann dein Fazit dazu hören :thumbup:
    ich habe immernoch meine sorgen dass die sache mit den HD Sprites zu sehr raussticht von der ganzen Spielwelt, Bilder allein reichen da nicht daher wären Meinungen anderer da doch aussagekräftiger diesbezüglich.

  • Ziz_

    Champignon der Dunkelheit

    Die Spiele sind immer noch klasse. Hab beide auf der PS kürzlich gespielt. War wieder 1A.

    Hm, bleibt die Frage, ob die Portierung auf die Switch nicht etwas zu inperformant läuft...


    Ich warte mal weitere Meinungen hier ab, vielleicht überlege ich es mir ja stark reduziert. :troll:

  • Loxagon

    Turmritter

    40 Euro sind mir da auch zu viel.


    Portiert solls gut sein, nur die Übersetzung von 2 hier und da ...

  • Chefspatz

    Turmknappe

    @UnbreakableAlex Wie es scheint hast du ein anderes Grandia 2 gespielt als ich. Denn gerade Grandia 2 hat eine derart vielschichtige, komplexe, epische und wunderbare Story, an die kaum ein anderes RPG heranreicht. Das Spiel erzählt nämlich nicht den Kampf von Gut gegen Böse, sondern klagt eher das ewige "Gut gegen Böse"-Schema an und philosophiert darüber, ob es überhaupt so etwas wie Gut und Böse gibt. Die Spielwelt ist tatsächlich sehr linear und wenig anspruchsvoll, aber kann man das durch die brillante Geschichte verschmerzen. Die gerade die Möglichkeit, mit allen Bewohnern von Grandia zu reden sorgt für eine unglaublich dichte Atmosphäre.


    Ich spiele gerade Grandia 1 seit knapp 50 Stunden und muss sagen: es ist immer noch, trotz aller Mängel, ein grandiaoses Spiel. Man sieht hin und wieder einen Grafikfehler, man hört manchmal Soundfehler und man stört sich zu Beginn an den ruckligen Kämpfen. Aber bald schon stellt man fest, wie tiefgründig das Kampfsystem ist und wie wie viel Spaß in diesem Stück Software steckt. Übersetzungsfehler mögen ägerlich sein, aber ich kann sie ausblenden. Lasst es euch von einem RPG-Spieler sagen:


    Wer eine Switch besitzt und RPGs mag, sollte sich Grandia kaufen, denn über 100 Stunden Spielspaß sind 40-50 Euro locker wert, trotz aller Mängel.