Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Northgard - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Northgard
  • USA USA: Northgard
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
26.09.2019
Vertrieb
Merge Games, Shiro Games
Entwickler
Shiro Games
Genre
Strategie
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 6
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Der Winter naht ...

Von Max Kluge () Northgard ist ein Echtzeitstrategiespiel, in dem ihr einen von sechs verschiedenen Wikingerclans verkörpert, die sich ausbreiten, brandschatzen, Land kultivieren und schließlich allerhand Macht und Ruhm generieren wollen. Hierzu ist es essenziell bestimmte Ressourcen im Blick zu behalten. Mit Nahrung versorgt ihr zum Beispiel nicht nur eure Truppen und euer Volk, sondern erobert auch neue Gebiete, die euch wiederum mit mehr Platz, Nahrung und Wissen versorgen. Holz ist ebenfalls ein wichtiger Grundstoff: Hiermit baut ihr Gebäude und feuert im Winter eure Öfen an. Geht euch das Holz in der kalten Jahreszeit aus, so leiden eure Wikinger darunter und können durchaus auch einmal ins Gras beißen. Hinzukommen Stein und Erz, die wichtig sind für das Verbessern von Gebäuden und Waffen sowie Wissen, welches euch gewisse passive Boni gewährt. Hiermit könnt ihr zum Beispiel eure Nahrungsproduktion verbessern, den Verbrauch von Holz im Winter verringern, oder eure Einheiten im Kampf stärken.

Der Winter ist in Northgard euer größter Feind. Bereitet euch stets gut darauf vor und lagert Nahrung und Holz! © Shiro Games

Ziel in einer gewöhnlichen Partie Northgard ist stets, eine von drei unterschiedlichen Siegbedingungen zu erreichen. Da gibt es zum Beispiel den Sieg durch Wissen, den ihr ergattert, wenn ihr insgesamt vier Segen der Götter freigeschaltet habt. Hinzu kommt der Sieg durch Eroberung, wenn ihr eure Feinde allesamt unterwerft sowie der Sieg durch Ruhm, wenn ihr einen gewissen Wert dieser „Ressource“ überschreitet. So ist Northgard nicht nur ein Spiel, in dem ihr euch mit euren Feinden mächtig eins auf die Mütze gibt, sondern auch eine Art Wettrennen darum, wer seine Gebäude möglichst effizient gebaut und ideal platziert hat. Das bringt ordentlich Abwechslung ins Spiel und wird auch durch die unterschiedlichen Clans unterstrichen. Diese bieten nämlich zum Teil sehr unterschiedliche Spielmechanismen. So tendieren manche eher dazu, sich friedlich auszubreiten, während andere aufs Brandschatzen und Plündern ausgelegt sind.

Northgard kann natürlich mit verschiedenen Spielmodi aufwarten: Zum einen gibt es einen freien Modus, in dem ihr einfach nur eine Partie spielt, dessen Schwierigkeitsgrad und Siegbedingungen ihr zuvor selber bestimmen könnt. Hier könnt ihr euch nach Lust und Laune austoben, das Spiel lernen und viele Stunden damit verbringen, euer Wikingerimperium aufzubauen. Das macht durchaus Spaß und ist, je nachdem welche Parameter ihr auswählt, anspruchsvoll oder eher seicht.

Dieser Modus hat mir bislang am besten gefallen, da man hier auch einmal recht entspannt eine Runde spielen kann, ohne bereits über die ersten Züge und dessen Effizienz zu grübeln. Das Aufbauen seines eigenen Wikingerimperiums macht ordentlich Spaß und motiviert immer dazu, neue strategische Wege auszuprobieren, was natürlich besonders an den verschiedenen Clans liegt, aber auch an den einzelnen Sondergebäuden, die jede Gemeinschaft so mit sich bringt.

Northgard ist ein anspruchsvolles Echtzeitstrategiespiel mit interessanten Siegoptionen

Im Handlungsmodus verfolgt ihr die Geschichte von Rig, dessen Stamm von einem bösartigen Anführer eines rivalisierenden Clans komplett ausgelöscht wurde. Als einziger Überlebender schwört der Krieger Rache und bahnt sich seinen Weg durch die Lande, um seine Genugtuung zu bekommen. Die Handlung ist dabei ganz hübsch in Szene gesetzt und bietet dem Gameplay eine gute Untermalung, um euch bei der Stange zu halten. Eine komplexe Geschichte solltet ihr allerdings nicht erwarten. In diesem Modus lernt ihr zudem bei jeder Mission neue Clans kennen und verinnerlicht die Mechaniken des Titels. Besonders zu Beginn kann dies eine gute Stütze sein, um die ersten Schritte in Northgard zu meistern. Einen kleinen Haken hat das Ganze allerdings.

Der Bären-Clan startet gleich mit einem gepanzerten Bären als Einheit und verbraucht im Winter weniger Nahrung als andere Clans. © Shiro Games

Zu den negativen Aspekten zählt hier meiner Ansicht nach der Schwierigkeitsgrad: Northgard kann an sich mit einer wunderbaren Atmosphäre, bunten Charakteren und einer ganz interessanten Handlung aufwarten, allerdings ist es beizeiten wirklich nicht leicht, fortzuschreiten. Zugegeben: Ich bin nicht der passionierte Strategiespieler – jeder, der ein großer Fan des Genres ist, mag sich vermutlich besser zurechtfinden. Trotzdem gibt es das kleine Problem, dass ihr stellenweise schon am Anfang einer Mission einen Fehler macht, für den ihr schließlich im späteren Verlauf büßen müsst.

So kann es sein, dass ihr nicht genug Nahrung produziert und ein Gebiet, welches ein Feld aufweist, nicht eingenommen habt, sodass ihr den Winter schlicht nicht überleben könnt, beziehungsweise danach so ausgeblutet seid, dass euch eigentlich nur noch die Option eines Neustarts bleibt. Das ist natürlich besonders dann ärgerlich, wenn ihr bereits rund 20-30 Minuten gespielt habt. Hier steht sich das Spiel in diesem Modus oftmals ein wenig selbst im Weg und die Option eines „leichten“ Schwierigkeitsgrades (es gibt nur „normal“, „schwer“ und „extrem“) wäre meines Erachtens durchaus sinnvoll gewesen. Andererseits bietet der Titel so natürlich auch echte Herausforderungen, nach dessen Bestehen ihr euch gerne einmal auf die Schulter klopfen dürftet.

Und wo wir gerade bei negativen Aspekten sind: Northgard ist manchmal ganz schön unübersichtlich. Ich weiß nicht, ob es an der Nintendo Switch-Version liegt, aber ich tat mich regelmäßig schwer damit, zu sehen, wie viele unbeschäftigte Dorfbewohner ich noch habe, die ich in Gebäude einsetzen kann. Das Gleiche gilt für Schafe, die besonders für den Ziegenclan von Bedeutung sind. Derartige Kleinigkeiten schmälern den Spielspaß natürlich nicht wirklich, sollten aber in zukünftigen Patches vielleicht angegangen werden.

Die Nintendo Switch-Version des Titels ist in technischer Hinsicht leider noch nicht so lupenrein

Die optische Präsentation von Northgard ist durchaus hübsch ausgefallen. Der Stil erinnert an ursprüngliche RTS-Spiele und kann mit niedlichen Charaktermodellen und detailreichen Landschaften aufwarten. Besonders der Wechsel zwischen Sommer und Winter und die zahlreichen Schneestürme, durch die ihr euren Wikingerclan bringen müsst, sind sehr schön in Szene gesetzt und verbreiten eine authentische Atmosphäre. So wird euch beim Zocken manchmal ganz schön kalt. Auch der Soundtrack macht einen guten Job. Hier schlagen euch nicht nur schwere Kriegstrommeln entgegen, sondern auch das ein oder andere schwermütige Streichinstrument.

Die derzeitige Version von Northgard hat leider noch mit einigen kleinen Bugs zu kämpfen: Oftmals kommt es vor, dass ihr auf einen Geländeabschnitt navigiert und dort schließlich nicht die Option angeboten bekommt, diesen einzunehmen. Meistens hilft es, wenn ihr zunächst ein anderes anwählt und dann zu dem vorherigen zurückkehrt, aber perfekt ist das natürlich nicht. In einer Mission verweigerte mir das Spiel sogar komplett bestimmte Gegenden einzunehmen, was natürlich gar nicht geht. Hier müssen die Entwickler auf jeden Fall noch nachbessern. Auch was die Framerate angeht, kann ich nur bedingt Positives berichten, zwar ist diese weitestgehend stabil, fällt aber auch gerne mal ab. Besonders dann, wenn viele Teile der Spielwelt entdeckt sind, oder sich mehrere Einheiten auf der Spieloberfläche bewegen.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Northgard

Meinung von Max Kluge
Northgard ist ein ziemlich rundes Echtzeitstrategiespiel, in dem ihr einen Wikingerclan zu Ehre und Ruhm verhelft. Das Ganze funktioniert auf der Nintendo Switch zunächst erstaunlich gut, weist aber diverse kleine Makel auf. Zum einen ist die Framerate nicht wirklich stabil, zum anderen leidet die Übersichtlichkeit das ein oder andere Mal. Trotzdem wird euch hier ein Titel präsentiert, der mit anspruchsvollem, motivierendem und spaßigem Gameplay aufwarten kann. Fans des Genres sollten demnach definitiv einmal einen genaueren Blick wagen.
Mein persönliches Highlight: Die verschiedenen Siegoptionen

Kommentare 12

  • Bettmaaan Turmheld - 22.10.2019 - 10:29

    Mit Echtzeitstrategie konnte ich auf einer Konsole nie was anfangen. :ugly:

    Aber schön dass das Genre noch lebt.
  • Raute86 Turmritter - 22.10.2019 - 10:32

    Kann hier wer etwas Genaueres zu sagen ?

    Zu empfehlen oder nicht zu empfehlen ?!

    Bin noch am überlegen. Habe früher ganz gerne mal ne Runde Anno, AoE2 oder die Siedler gespielt, aber noch nie auf einer Konsole.
  • Klitsch Turmknappe - 22.10.2019 - 11:01

    @Raute86
    Meiner Erfahrung nach, ist das spielen von Strategiespiele ohne Maus immer etwas kompliziert und erfordert Eingewöhnung. Solltest du also einen PC besitzen, kaufe es da. Wenn dir eine gewisse Zeit zur Eingewöhnung nicht stört, ist die Switch aus portabler Sicht natürlich empfehlenswert.
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 22.10.2019 - 11:10

    Also ich kann sagen, dass Anno auf der Wii einfach gewaltig war! Dem Spiel gab ich damals die vollen 10 Punkte.

    Aber es stimmt schon, das Ganze steht und fällt mit der Steuerung. Aber für mich als Fan von Echtzeitstrategiespielen führt wohl kaum ein Weg an dem Titel vorbei :D :D


    Ich werde mir nach und nach auf jeden Fall noch folgende Titel zulegen:
    - Northgard
    - Civilisation 6
    - City Skylines
    - Port Royale 4
    - Two Point Hospital


    Also die Switch wird immer mehr zu meiner absoluten Lieblingskonsole :love:
  • Entwickler Turmheld - 22.10.2019 - 11:49

    @Frank Drebin Civ6 kann ich nur wärmstens empfehlen. Erstens ist es ein großartiges 4x-Strategiespiel, das sich vor seinen Vorgängern nicht verstecken muss, und zweitens funktioniert die Steuerung mit Controller extrem gut.
    Oh und drittens kommen die DLCs auch noch!

    Zum Test: Finde den Test leider sehr unzureichend, ich konnte jetzt nicht rauslesen ob und wie gut die Steuerung mit Controller funktioniert. Grad bei RTS bin ich da auch sehr skeptisch... Grundsätzlich ist's auch ungünstig wenn jemand der mit dem Genre nicht viel zu tun hat so ein Spiel testet. Was nicht böse gemeint ist!
  • Feena The Switcher - 22.10.2019 - 11:58

    Ich besitze das Spiel auf der Switch und habe es schon gut ein paar Stunden gespielt und es gefällt mir schon ganz gut. Man verliert sofort Zeit drin. Ich bereue den Kauf nicht, bin aber eine die selbst früher schon mit C&C auf Konsole klar kam. Stimme aber der Bewertung zu mit den kleineren Bugs. :dk:
    Für mich trotzdem immer wieder ein Kauf wert. :moneylink:
  • Arraklon F-Zero-Junkie - 22.10.2019 - 12:25

    Ich liebe Strategiespiele und besonders Echtzeitstrategie im Speziellen.
    Angefangen bei Dune über C&C, Warcraft, Siedler, Total War und Co.

    Allerdings benötige ich dafür einfach eine Maus. Rundenstrategie mag mit dem Controller noch funktionieren, habe Civ6 für Switch und es spielt sich gut...
    Echtzeitstrategie allerdings geht für mich ohne Maus aber einfach gar nicht!
  • Ziz_ Turmritter - 22.10.2019 - 13:56

    Zitat von Entwickler:

    Zum Test: Finde den Test leider sehr unzureichend, ich konnte jetzt nicht rauslesen ob und wie gut die Steuerung mit Controller funktioniert. Grad bei RTS bin ich da auch sehr skeptisch... Grundsätzlich ist's auch ungünstig wenn jemand der mit dem Genre nicht viel zu tun hat so ein Spiel testet.
    Die Infos habe ich auch vermisst. :huh:

    Das Spiel interessiert mich echt, nicht zuletzt wegen der Warcraft3-ähnlichen Grafik. Aber nach dem Test bin ich irgendwie genauso klug alswie zuvor. :| Ich würde z.B. interessieren, ob es Touchscreenunterstützung gibt. :)
  • Ais Turmknappe - 22.10.2019 - 16:54

    @Frank Drebin: Kennst du Frostpunk? Könnte dir, vom Geschmack her, gefallen. Ist ein klasse Game! Jedoch nur für PS4 / XBOX und PC erhältlich.
  • Muki Turmbaron - 22.10.2019 - 20:07

    Ist für das Spiel noch eine retail Fassung geplant?
  • Ais Turmknappe - 23.10.2019 - 19:11

    Soeben Retail bei mir eingetroffen (UK Import) :)